Die Zahl der über Weißrussland und Polen nach Deutschland einreisenden Asylbewerber schoss im September steil nach oben. Droht nun ein neues 2015?  Damit Sie die Erinnerungen an 2015 nicht vergessen, machen wir Ihnen ein unschlagbares Angebot: Unser Spezial „Asyl. Die Flut“ plus Jahres-DVD 2015 mit allen Ausgaben des COMPACT-Magazins erhalten Sie aus gegebenem Anlass jetzt statt für 38,75 für nur noch 9,95 EUR. Nicht verpassen, hier erhältlich!

     Zahlen lügen nicht – und diese Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: Bis Ende September nahmen Bundespolizisten insgesamt 1556 unerlaubt eingereiste Menschen an der deutsch-polnischen Grenze in Gewahrsam, wie die Bundespolizeidirektion in Berlin gestern mitteilte. Bemerkenswert ist dabei vor allem, wie sich die Ankunftszahlen auf die einzelnen Monate in diesem Jahr verteilten: Demnach wurden im August 225 und im September 1.305 Fälle gezählt.

    Erste Einrichtungen laufen voll

    Die Asylbewerber kamen dabei vor allem aus Afghanistan, Syrien, dem Irak und dem Jemen. Als Reaktion auf verschärfte EU-Sanktionen hatte der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko schon im Mai angekündigt, Asylbewerber nicht mehr an der Weiterreise gen Westen hindern zu wollen (über die „neue Balkanroute“ berichtete COMPACT-TV schon hier).

    Diese Entscheidung macht sich mittlerweile auch in Deutschland bemerkbar. In Brandenburg mussten in Eisenhüttenstadt, wo sich die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes befindet, schon wieder Zelte für die illegalen Migranten aufgebaut werden. Die Erstaufnahmeeinrichtung, die für immerhin 1.100 Personen ausgelegt ist, platzt schon wieder aus allen Nähten.

    Haben wir bald schon wieder Zustände wie vor sechs Jahren? Triumphierende Illegale am 6.9.2015 auf dem Hauptbahnhof in München. Foto: picture alliance / dpa

    Warschau hält dagegen

    Die polnischen Behörden unternehmen alles, um den Ansturm an der Grenze wenigstens einzudämmen. Der Ausnahmezustand im Grenzgebiet zu Weißrussland wurde vom Sejm, dem polnischen Parlament, um weitere zwei Monate bis Ende November dieses Jahres verlängert. Dies ermöglicht den polnischen Ordnungskräften ein weiteres robustes Durchgreifen bis zum Ende dieses Jahres. Während der Parlamentsdebatte berichtete Pawel Soloch, der Chef des Nationalen Sicherheitsbüros, dass allein im September fast 7000 Migranten versucht hätten, die Grenze in diesem Bereich illegal zu überqueren. Im September des Vorjahres seien dagegen erst rund 120 solcher Fälle registriert worden.

    Zivilgesellschaftliche Organisationen schießen sich wegen der Situation im Grenzgebiet nun natürlich immer stärker auf die Regierung in Warschau ein. So moniert Amnesty International angeblich rechtswidrige Rückführungen, weil Migranten von polnischen Grenzschutzeinheiten wieder zurück nach Belarus gebracht wurden.

    Fakt ist aber sicherlich, dass die EU sich schon mitten in einer Wiederholung des Katastrophenjahres 2015 befände, wenn der polnische Staat nicht so konsequent vorgehen würde – und man mag sich wirklich nicht vorstellen, was passieren würde, wenn Hunderttausende von Migranten nicht zuerst in Bayern, sondern in Brandenburg und im „Failed State“ Berlin ankommen würden.

    Informieren Sie sich im Dossier der August-Ausgabe von COMPACT über die vergessenen Opfer der Messereinwanderung von Wien bis WürzburgTitelthema: Deutschland im Regenbogen-Wahn:  Wir zeigen, wie LGBT-Lobby, Gender-Irre und Globalisten die Gesellschaft umkrempeln wollen – und welche Interessen dahinter stehen. Hier bestellen oder auf das Banner unten klicken.

    31 Kommentare

    1. @ Compact: "Bis Ende September nahmen Bundespolizisten insgesamt 1556 unerlaubt eingereiste Menschen an der deutsch-polnischen Grenze in Gewahrsam, wie die Bundespolizeidirektion in Berlin gestern mitteilte."

      In Gewahrsam? Muß es nicht eher "in Obhut" oder gar "in Empfang" heißen?!

    2. Mit der Migrantenwelle nach Deutschland wäre ratz fatz Schluss, wenn statt grosszügiger Sozialleistungen nur noch die notwendigsten Sachleistungen und das auch nur gegen Auflagen wie z. B. Arbeitspflicht gewährt werden würde. Ausserdem, alle Islamisten in Lager zur Umerziehung gesteckt würden. So macht es Dänemark, und da will keiner mehr hin.

      • Das ist vollkommen richtig, aber von den BRD Bonzen nicht gewollt…..unsere Sozialleistungen Wohnungen Teddybären usw. sind die Köder, für die Neuansiedlung.

      • INNERLICH_GEKÜNDIGT an

        Natürlich könnte man den ganzen Spuk blitzschnell beenden, aber nicht im BallaBalla-Messerstecher- Scholzomatenland der Bekloppten und Bescheuerten. Das neue Buch zum Auswandern ist schon bestellt!!!

      • Mein Reden seit 2015. Strenge Verwahrung und Absonderung hätte uns eine Menge von schweren Straftaten durch Migranten erspart.

    3. Die Länder, die ihre Bürger als "Flüchtlinge" in die Welt schicken, gehören alle zu denen, die ihre Bevölkerung seit 1950 vervierfacht haben – oder versechsfacht! Das ist das, was von gutmeinender Entwicklungshilfe, Medizinexport unserer Eltern und Großeltern übriggeblieben ist! Gut gemeint ist nämlich voll daneben, das zeigt sich hier besonders eklatant.
      Die haben das Geld nämlich oft nur für ihr korruptes System gebraucht, alles beim Alten gelassen, ihr Land nicht entwickelt aber dafür noch mehr Nachwuchs bekommen und groß gekriegt. Peter Scholl-Latour hat das in einem seiner letzten Beiträge schon angekündigt! Das Ende der Vorherrschaft der Europäer allein mit der Demografie begründet.
      Man muß sich nur historische Dokumentationen zur Bevölkerungsentwicklung ansehen! Alle – wirklichen! – Umweltprobleme lassen sich auf die Überbevölkerung zurückführen! Da ist klar, daß Bevölkerungsüberschuß auf jedem Weg versucht, nach Europa hineinzukommen; denn Europa vermehrt sich nich mehr!
      China hatte das Problem in den Griff bekommen, hat die Einkindregel aber inzwischen auf 3 Kinder gelockert, da es sonst auch befürchten muß, von den Kinderreichen überrannt zu werden!
      Einkindregel geht nur global!

    4. friedenseiche an

      na hat vielleicht der viele wodka beim weißrussen einen schaden herbeigeführt ????

      wenn der alle krieger zu uns lässt
      dann machen die uns platt
      und dann greifen die von 3 seiten den weißrussen an

      am weißrussen ist wohl nur noch der name und die haut weiß
      der rest ist wohl schon ziemlich verdunkelt
      im sinne der einheitsmenschliga ?

    5. Der Name „Lukaschenko“ ist ein Worträtsel. Wer das Rätsel nach „Geschenk“ auflöst, hat das Kreuzworträtsel gelöst.
      Der Herr möchte also ein Geschenk von Deutschland ganz nach dem Erdogan-Vorbild. Wer jetzt also genug „Kohle“ für Belarus oder ist es doch eher Lukaschenko locker macht, der kann sich vom Belarus-Fluch freikaufen. Das nennt man Umkehrung des Sklavenhandels oder aber Freikaufen der europäischen Bevölkerung.

    6. Die Zerstörung der Integrität von Staaten durch Intrigen von Globalisten richtet viel Verwirrung und Elend an. Libyen wurde von Auftragsrebellen zersetzt und im Chaos hinterlassen, so dass es aus Afrika durchlässig bis zum Mittelmeer geworden ist. Syrien wurde angegriffen und militärisch geschwächt, indem man junge Männer zur Fahnenflucht angestachelt und zu "Flüchtlingen" gemacht hat. Wie vor 30 Jahren gegen Jugoslawien wird auch gegen Weißrussland gehetzt. Es setzt sich mittels Menschenschleusung zur Wehr, und die Verwirrung breitet sich über Europa aus. Wo gehören die tatsächlichen und verkappten Flüchtlinge hin? Dorthin, wo die primären Verursacher sitzen, vielleicht jenseits des Atlantiks?

      • Europa wird mit jeden Flüchtlingsstrom immer mehr destabilisiert und die Ureinwohner des europäischen Kontinents verlieren mit jedem Tag, ein Stück ihres Landes die Kultur und die eigene Sprache. Und wenn es bald kein gemeinsames Besinnen unter den europäischen germanischen slawischen romanischen Völkern gibt, dann wird auch die letzte Bastion des weißen Menschen, in eine afroeuropäische asiatische arabische Mischvölkergemeinschaft übergeben.

        • @ Indianer: "eine afroeuropäische asiatische arabische Mischvölkergemeinschaft"

          Coudenhove-Kalergi: "Wir erstreben ein orientalisches Europa mit einer eurasisch-negroiden Mischrasse der Zukunft. Diese zukünftige Mischrasse wird äußerlich der altägyptischen Rasse ähnlich sein."

          Ist aber eine antisemitische Verschwörungstheorie von quertreibenden Nazis und alten weißen Nichtfrauen.

      • G. Mueller

        Auch ein guter Vorschlag, aber wohl leider nicht praktikabel. Der scheinheilige Biden wird bestimmt nicht rufen „seid uns willkommen, wir nehmen Euch mit offenen Armen auf“. Sloopy Joe hat auch die nächste Wahl im Auge und mit einer solchen Aussage wäre seine Amtszeit demnächst beendet.

    7. Immer her zu uns….wir hamms ja. Und die deutschhassenden rot grünen Volksvertreter (Volksverarscher) freuen sich über jeden Fremden.
      Hauptsache der Bevölkerungsaustausch geht voran.
      Kein anderes Volk in Europa ist derart krank!!!!

      • Unser Volk ist nicht krank, sondern befindet sich leider immer noch in der Geiselhaft und leider gibt es in der Medienlandschaft auch zu wenige mutige und aufrichtige Journalisten wie Jürgen Elsässer ist.

    8. Und wieder kommen erst nur junge Männer……mit den neusten Handys…..ein Affentheater um die Krim…..bei Afghanistan Irak Syrien Libyen ….alles auf unsere Kosten…

      • Das Compact Magazin mit den Mainstream Medien gleichzusetzen, ist mehr als nur zynisch !

        • Das hat doch mit Mainstream-Medien-Gleichsetzung nichts tun.
          Allein auf die Worte kommt es an. Auf die politische Lufthoheit.
          Wenn man die Begriffe des politischen Gegners übernimmt,
          kann man auch gleich seine Phrasen wiederholen.
          (So sollte man bspw. illegale Einwanderer nicht als "Flüchtlinge" bezeichnen.)
          Und selbst in der DDR sprach niemand von "Belarus" sondern deutsch von "Weißrußland".
          Die Bezeichnung "Belarus" soll dividierend einen Abstand zu Rußland herstellen.
          Ein vorrangig gefühlter Abstand, den "Weißrußland" nicht suggeriert.
          Das Motto ist: Wenn wir Belarus vom Diktator Lukaschenko befreien,
          ist es endlich genauso frei und demokratisch wie die Ukraine,
          also auf der Seite von uns demokratischen Guten. Weder die Ukraine,
          noch Belarus gehören in den Bereich Rußlands.
          Worte sind eben nicht nur Schall und Rauch …

      • Belarus ist der russische Eigennahme für Weißrussland, was gibts da zu nörgeln, kann ich nicht verstehen beides ist richtig.
        Der Mainstream baut andere offensichtliche Kracken, er sagt zum Bsp. Kina zu China. In der deutschen Rechtschreibung (Duden) eindeutig anders deklariert. Wahrscheinlich weils gefällt und andere wohlwollende Dialekte hofiert und seit einer gefühlten Ewigkeit der sächsische so nebenbei niedergemacht gemacht werden. Es ist auch eine Art politische Zensur oder Zwang ähnlich wie dem schwachsinnig dekadenten Genderslang. Dies sind gewollte Zersplittungen der Gemeinschaft um den Volkswillen permanent zu brechen.
        Weiterhin kommen noch viele politische Störfaktoren künstlich eingespielt erschwerend dazu.
        Die Gesellschaft ist am Ende, eine organisierte zweite Asylantenflut soll das Chaos zum Gipfel treiben, Gnade uns Gott wenn das Pulverfass zerknallt. Dies ist auch mit ein dazu beigetragenes Produkt vieler verblendeten Wähler wie in Ahrweiler zuzüglich einer groß angelegten Wahlfälschung ala USA.

        • Felix Steiner an

          Ordnung und Klarheit in Europa gibt es wahrscheinlich erst wieder, wenn die Waffen gesprochen haben und wir unseren Kontinent selbst verteidigen.

        • @ McCoan

          Sagen Sie "Prag" oder "Praha"?
          Sie sprechen also "China" statt "Kina".
          Okay, ich auch. – Aber wie ist das beim Wort "Chor"?

          Mit "lateinischen" Begriffen ist das so eine Sache bei der Aussprache.
          Wie konnte das Wort "Cäsar" (allgemein gesprochen als "Zäsar")
          im Deutschen zu "Kaiser" und nicht doch zu "Zaiser" werden?
          Manche machen’s am nachfolgenden Vokal fest. Aber ist das korrekt?

    9. Fünf nach Zwölf an

      Die Polen unternehmen alles um den Ansturm……die winken alle Flüchtlinge nach den Restdeutschland durch, schließlich sind die dort auch herzlich willkommen und werden noch kostenlos versorgt…..nach Pommern Schlesien Sudetenland und Ostpreußen fällt jetzt auch der Rest des Reiches in fremde Hände. Früher geplündert und geraubt, heute verschenkt und verscherbelt.

    10. heidi heidegger an

      Nun, die Migrantos werden dann sehr bald doppelsprachige StrassennamenSchilder fordern in Berlin und die doofe faz.net wird rechtzeitig dazu die publizistische Wutz rauslassen, siehe hier:

      ..In den vergangenen Tagen hatte es Kritik gegeben, dass Cem Özdemir, der seinen Wahlkreis in Stuttgart mit mehr als 40 Prozent gewonnen hat, nicht Teil des Teams ist. Auch die Frage nach dem Vizekanzler ist am Samstag kein Thema. Wie die F.A.Z. erfahren hatte, soll Habeck und nicht Baerbock in einer neuen Regierung diesen Posten innehaben, viele Grüne sind darüber verärgert, auf Twitter gibt es Debatten unter #BaerbockMussVize..

      • heidi heidegger an

        OT/überhaupts ditt kl. grüne ParteiTag: Habeck im blauen Hausmeisterkittel (hat er sich anzunehm’ klargemacht im ExKinderzimmer seiner flüggen Söhne, hihi, modisches H&M-Überbleibsel und so..von ditt 2008er Wirtschaftskrise, mja) und Bockbär (wie immer im Trümmerfrauen/UschiGlasOutfit) lassen äh modisch-visionär überhaupts nix gutes hoffen, achach..und Claudi Roth aber sowieso auch nicht (dahin gehend)! *uaaahh*

    11. Ihr mögt mich hier verurteilen aber an Lukaschenkos Stelle würde ich es
      genauso machen. Er macht nichts anderes als es im Merkelstaat passiert
      ist, ich meine mit den Demonstarnten und dafür wurde der von der beschissenen
      EU bestraft, Sanktionen gegen das einfache Volk erteilt. Es glaubt dochim Ernst
      keiner vdaran, daß es die Reichen in Weißrußland mit den Sanktionedn treffen
      würde.
      An seiner Stzelle würde ich die EU, die BRD auch mit dem Pack was da sowieso hin will
      fluten.

      • Schmalkalden an

        Dann kann dieser Lump auch nicht mehr mit der Sympathie von uns Deutschen rechnen, denn er schadet unseren Land genauso, wie Merkel und co……..wie sagte doch meine liebe Oma …….um Deutschland kaputt zu machen, da waren sich Kommunisten und Kapitalisten immer einig.

      • Was denn sonst? Wer hat denn "Hereinspaziert!" und auch noch "Willkommen!" gerufen?!
        Und für Lukaschenko läßt sich seine Durchwink-Politik auch gut begründen: Wir sind ein armes Land und können deshalb diese Fremden nicht unterbringen und versorgen. Ihr überzieht uns zudem mit Sanktionen, das macht alles noch schlimmer. Und ihr seid ja offensichtlich reich – also, schicken wir diese Leute zu euch. – Eigentlich ganz logisch.

    12. jeder hasst die Antifa an

      Toll das Bild zeigt die vielen Schutzsuchenden Frauen und Kinder,bloss die Kinder scheinen schon mit Vollbart dort auf die Welt zu kommen.

    13. Sonnenfahrer Mike an

      Auch ohne das auch nur noch ein einziger Nichteuropäer nach 2015 hier bei uns eingedrungen bzw.
      von den Regierenden und den völlig irren / total verblendeten aus der Mitte unseres Volk hereingeholt
      worden wäre, müssten alle hier noch in Deutschland lebenden Deutschen und Europäer in den Generalstreik
      träten und täglich gegen die Regierenden auf die Straße gehen. Aber das tun sie nicht. Im Gegenteil, statt
      dessen wählt die breite Masse, insbesondere im Westen, weiterhin völlig eingelullt diejenigen wieder,
      die uns das angetan haben, siehe Bundestagswahl 2021. Das insbesondere unserer jüngsten Generation
      dadurch jegliche selbst bestimmte Zukunft in Frieden und Sicherheit und dies mit zumindest noch halbwegs
      funktionieren Sozialsystemen geraubt wird, das interessiert offensichtlich diese breite Masse, insbesondere
      die breite Masse der Westdeutschen nicht die Bohne. Und somit steht fest, es wird noch viel, viel schlimmer
      kommen und dies leider auch für uns Mitteldeutsche, sofern wir es nicht schaffen, uns von den alten
      Bundesländern möglichst bald abzutrennen bzw. in einem Zwischenschritt soweit autonom innerhalb
      dieser anti-deutschen, anti-europäischen Multikulti-Gender-BRD zu werden, daß wir zumindest
      das Schlimmste hier bei uns in Mitteldeutschland noch rechtzeitig abwenden können.

    14. Mathias Szymanski an

      „Multikulturalismus wird als Hammer benutzt, um willfährige Völker zu schmieden, die sich gehorsam der Neuen Weltordnung beugen. Der Multikulturalismus ist für die postmoderne Kriegsführung eine unübertroffene Waffe, woraus sich sein heutiger Gebrauch gegen alle westlichen Staaten, Kanada, Ausstralien und Neuseeland erklärt. Willkürliche Aufsplitterung dieser Staaten in einander bekämpfende Gruppierungen und der daraus folgende Verlust nationaler Identität und nationalen Willens sind Voraussetzung für die Errichtung der Weltregierung.“ (The Spotlight, Washington D.C. 18.8.1997)
      Die Gastarbeiter kamen nur aus Gründen mit den Rassenunterschied Krieg gegen die Deutschen zu führen. Ich kenne niemanden, der ein Gast über zwanzig, dreißig und mehr Jahren in seiner Wohnung hatte. In Deutchland wird Rassenpolitik von den Linken, Grünen und den Altparteien betrieben, wie damals von Adolph Hitler, nur mit anderen Vorzeichen.

    15. Karsten Wiegand an

      Auffällig, dass Compact den Umstand, dass Lukaschenko Iraker nach Minsk fliegen ließ, um sie in die EU zu schleusen, so gar nicht kritisiert hat. Grund: Lukuschenko ist — wie Putin — ein Held der Compacteros. Wenn Erdogan dasselbe täte, würde Compact Defcon 1 ausrufen. Doppelmoral, dein Name ist Compact.