Trash schlägt Establishment: Zombie-Kracher sagte Rückkehr der Taliban voraus

17

Heimkino-Tipp für Ungeimpfte: Der Horrorfilm „Osombie“ verkündete schon vor 10 Jahren die Rückkehr der Taliban. Die Mutter aller Lügen, mit denen das Afghanistan-Desaster am 11. September 2001 begann, haben wir im neuen  COMPACT-Spezial 9/11 – Der Putsch des Tiefen Staates aufgearbeitet. Hier mehr erfahren.

1.September. Das Thermometer sinkt, der Herbst eilt mit großen Schritten herbei. Die Abende finden bald wieder in Innenräumen statt. Ins Kino? Das wird für Ungeimpfte ab dem 11. Oktober ein teurer Spaß: 15 Euro für den Test, 10 Euro für die Eintrittskarte plus 8 Euro für Getränk und Popcorn: das macht ganze 33 Euro pro Person – für einen Kinoabend. Das treibt das Publikum direkt in die Arme der Stream-Dienste.

Wer also künftig den Abend in den eigenen vier Wänden verbringen, aber Filme sucht, die unmittelbar unsere Gegenwart spiegeln, dem sei der Zombie-Trash-Kracher „Osombie“ (2012) empfohlen. Dieser Film, bereits vor zehn Jahren gedreht, zeigt die Gegenwart in ungeschöntem (Studio-) Licht. Wie war das noch gleich? Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beteuerte, dass eine so rasche Rückkehr der Taliban außerhalb der Vorstellungskraft des Establishments lag? Nun, mindestens zwei Leute wussten es 2012 schon besser: Peter Scholl-Latour prognostizierte bereits auf der COMPACT-Souveränitätskonferenz, dass Afghaniststan in nicht mal drei Wochen nach Abzug der NATO-Truppen in den Händen der Taliban falle.

Trash schlägt Establishment

DVD-Cover

Der zweite Hellsichtige war Regisseur John Lyde. Kurz nach der Tötung von Osama Bin Laden durch US-Truppen in Pakistan stellte er in seinem Film „Osombie“ klar: das nutzt nichts. Bin Laden wird wiederkommen – und zwar als Zombie! Aber er kommt nicht allein. Er und seine gefallenen Zombie-Krieger machen den US-Truppen in den Gebirgen von Afghanistan das Leben zur Hölle. Die Rückkehr der Salafisten als Splatter-Kracher. Die pazifistische Kritik, dass westliche Soldaten in Afghanistan an die Aufständischen verfüttert werden, nimmt dieser Film buchstäblich.

Das Lexikon des internationalen Films schrieb über den Film:  „Für eine Komödie zu hart, beeindruckt der respektlose Horror allenfalls durch die Chuzpe der Drehbuchautoren.“ Kurzum, diese Direct-to-DVD-Produktion beweist, dass selbst Trash-Filme dem Establishment und seinen Medien in Sachen Weitblick weit überlegen sind. Sie zeigen damit, wer heute die wirkliche Trash-Macher sind. Und das Make-up der Zombies ist fast so gruselig wie das von Lauterbach.

Hier ein Appetizer:

Filmplakat

Wer noch nicht genug hat: im „King Kong“-Remake von 1976 klettert der Riesenaffe nicht wie im Finale des 1933er Originals auf das Empire State Building, sondern auf das World Trade Center. Er springt auf den Dächern der beiden Türme umher während Flieger in unter Beschuss nehmen. Nach dem 1. September 2001 verzichteten viele TV-Sender jahrelang auf seine Ausstrahlung.

Sie wollen noch mehr über Hollywood und 9/11 lesen? In COMPACT-Spezial 9/11 – Der Putsch des Tiefen Staates  ist diesem Thema ein ganzer Artikel gewidmet. Außerdem zeichnen Experten wie Andreas von Bülow, Matthias Bröckers, Oliver Janich, Gerhard Wisnewski und Jürgen Elsässer das Täuschungsmanöver des 11. September 2011 detailliert, akribisch und mit unwiderlegbaren Quellen nach. Ihre Recherche-Ergebnisse zerstören das offizielle Bild und benennen die wahren Hintermänner des Terrors. Unsere neue Sonderausgabe ist wie die rote Pille, die die Schlafenden die Augen öffnet. Hier bestellen.

Über den Autor

17 Kommentare

  1. Moderne Filme interessieren mich nicht! Gute Filme sind außerdem Schwarzweiß! Kinos sind außerdem viel zu teuer und ungemütlicher als früher. Und daß die Taliban in Afghanistan schneller zurück sind als die Amis abgezogen, wußte auch jeder, der sich mit der Geschichte des Landes auskannte, nicht nur Herr Scholl-Latour!
    Alexander war der Schlauste; denn er hat es gelassen, das Land zum Helenentum zu umzumodeln. Alle mach ihm gekommenen EUROPÄER haben eines auf die Mütze bekommen! Die Amis sind ja im Grunde auch Europäer! Alles die, deren Vorfahren eine Fahrkarte nach Amerika gekauft wurde – weil man sie in Europa los werden wollte!
    Der Erfinder des Zombiefilms brauchte garkeine Geschichtskenntnis – der nahm einfach den größten Gau bei der Kiste Afghanistan an, den man sich vorstellen konnte, um die Leute zu erschrecken! Und US-Ware ist fast alles, was man auf dem Kultursektor noch bekommt! Dürftig, aber gewollt!

    • heidi heidegger am

      *Gute Filme sind außerdem Schwarzweiß!*

      ähem, der Film an sich war es nie, sondern viragiert/fleckig-nachcoloriert und stumm war er auch nicht, sondern mit Klavierbegleitung und der *einfahrende Zug* erschreckte niemand damals weil er viel zu klein war, hihi. So, bis zum nächsten mal liest Du mir bitte die ersten 200 Seiten James Monaco, mindestens, Du süßer weiblicher Erich "Halbgott" von Stroheim Fän, Du..*kicher*

      – Tonung (Virage, Viragierung) bezeichnet eine Technik des Einfärbens von Fotos (bzw. Filmmaterial). Entstanden ist sie durch die Schwarz-Weiß-Fotografie, bei der das schwarz erscheinende Silber auf chemischem Wege in gefärbte Verbindungen überführt wurde.

  2. jeder hasst die Antifa am

    Also die die Paniktrompete Lauterbach sieht auch nicht besser aus als der öbige Talibanzombi

  3. Also links der Mann, das ist eindeutig Edward Teach, den haben die Gutbetuchten auch gefürchtet, weil dieser sich von ihrem ergaunerten Gold was davon wegnahm…zum Schluss gab es dann ein Kopfgeld auf den Piraten.

    • Ja, dumm gelaufen für den Schwarzbart. Dafür wurde sein Kollege Henry Morgan zum "Sir" und Vizegouverneur von Jamaika gemacht. Es ist wie im richtigen Leben …

  4. jeder hasst die Antifa am

    jetzt werden die Taliban nach Deutschland geholt die Zombiregierung Merkel sorgt kurz vor Merkels abkratzen dafür und Türkenarmin ist der Konkursverwalter.

  5. Der Zweck dieses Artikels kann doch nur sein, wenigsten optisch die Taliban als scheußliche Monster zeigen zu können.

  6. heidi heidegger am

    moooooment: schon in 1981, halllooo..Plissken (moi!) siegt und führt OlafScholz sowie Brain-Soki und Maggie-Tiffi *in dräg* zum World Trade Center, doch inzwischen wurde sein Flugzeug von den „Crazies“/FFFuture zerstört, und äh ämm..

    Terroristen lassen die Air Force One in einen (?? /anm. hh) Wolkenkratzer krachen und ditt Olaf in seiner *Eierschale* auch, hihi; Snake Plissken fliegt mit seinem Segelflieger später an den Twin Towers … quak

  7. Der King Kong FIlm von 1976 war auf alle Fälle besser als die aus diesem Jahrtausend; z.B. der mit dem "Fuck Trump"-Quaker Jack Black. Da ist der Affe irgendwie immer unterschiedlich groß und wie er in das kleine Boot gepasst haben soll wurde einfach ignoriert; anders als in dem 76er Film, der demnächst auch wieder im Fernsehen auf Tele 5 läuft; ich glaube Sonntag.

    • heidi heidegger am

      aber ditt arme Jessy Lange (*lechz*), ey! so eine dümmliche Rolle aber auch..und der *Dude* ist auch ein veritabler Depp..ohyeeeohyeee.. nein ein, ich lasse nur gelten KONG VS GODZILLA..soo saudoof, dass es vom Spielbergle/Emmerich sein muss eigentlich..bah!

  8. Bei unserer Berliner Gurkentruppe und der EU Diktatur Bande brauchen wir vor den Taliban die wenigste Angst zu haben.
    Die nie gewählten EU Lumpen werden es sicherlich noch wesentlich schlimmer treiben als die Taliban!
    Impfzwang, Vermögen einziehen, schwarze Schlägertruppen , genannt Polizei gegen friedliche Demonstranten usw. und anschließend wird nur noch der Mangel verwaltet werden!

    • Im Prinzip haben wir ja zwei schwarze Schlägertrupps; die teilen sich inzwischen die Arbeit. Der eine trägt immerhin Nummern, der andere ist nur vermummt. Und beide bezahlt der Steuerzahler.

  9. thomas friedenseiche am

    sven lau hat sich doch mehrmal verplappert
    und der vogel pierre auch
    über geldströme der topterroristen
    wie die allerdings an die infos kamen ?
    sind doch nur 3. klassige terrorunterstützer
    vielleicht sollten sie auch nur falschinfos weitertragen
    wenn nicht dann sind die usa schon lange überführt
    wie auch asange schon längst bewiesen hat

  10. Wolfgang Eggert am

    Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz. Just heute wird auf WELT-Nachrichten-TV der Anlass angetrommelt!
    Studiomoderator:
    "Zur aktuellen Lage eine Einschätzung von US-Korrespondent Steffen Schwarzkopf"
    Schwarzkopf:
    "Hier in Washington befürchtet man, daß nun Terroristen in Afghanistan neue Anschläge auf die USA planen können. Wir haben heute dazu mit US-General David Patraeus gesprochen, dem früheren Oberkommandierenden in Afghanistan und CIA Chef."
    Patraeus (im Skype-Interview):
    "Das ist eine gefährliche Bedrohung und die Schätzungen sind, daß rund 2000 IS-Kämpfer in Afghanistan sind – viele wurden beim Vormarsch der Taliban auf Kabul aus den Gefängnissen befreit. Und die Frage ist jetzt: Werden sie nun eine sichere Heimat haben, in der sie die Fähigkeit entwickeln erneut wie bei der 9/11-Attacke zuzuschlagen?"

    • Wolfgang Eggert am

      Natürlich rauft sich der industriell-militärische Komplex in den USA die Haare, wenn ein Krieg zu Ende geht. Kriege sind schließlich Gelegenheiten zum Geldverdienen.
      Darauf, wie die "Attacke des IS" schließlich aussehen wird, würde ich fast wetten: Eine B-Waffe, ein Virus – das ist immerhin schon von Bill Gates bei nicht allzulang zurückliegender Gelegenheit bereits ins Gespräch gebracht worden.
      Und dann gibt es endgültig keine Fisimatenten mehr, wegen der Zwangsimpfung.

      • Da hat dieser astreine Humanist, der Billy Boy, bestimmt schon das nötige Gegenserum parat. Und der industriell-militärische Komplex hat sicherlich schon ein neues Land im Visier. Wie denn auch anders, es ist seit 1776 doch immer dasselbe – The show must go on …

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel