Totale Hysterie: Schmeißt AKK jetzt auch noch die WerteUnion raus?

32

Im Stile eines Linksdiktators feierte Juso-Chef Kevin Kühnert heute den Rücktritt von Christian Hirte, des bisherigen Ostbeauftragten der Bundesregierung. Er nannte ihn den „ersten Trittbrettfahrer“ der „blau-schwarz-gelben Schande“, der nun gehen müsse. Und weiter drohte er: „Ihm werden viele folgen müssen.“ Tatsächlich gibt es nun erste Stimmen, die einen Unvereinbarkeitsbeschluss der CDU zu ihrer eigenen Unterorganisation WerteUnion (WU) fordern. Das COMPACT-Magazin warnte schon in der Oktoberausgabe des vergangenen Jahres vor einer politischen Entwicklung, an dessen Ende wieder eine SED 2.0 und eine Monster-Blockpartei steht, die von der LINKEN bis zur CSU reicht.

In der heutigen Ausgabe des Handelsblatt forderte Christian Bäumler, Bundesvize der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), den Ausschluss der WU aus den Unionsparteien. „Wer die Werte der CDU nicht teilt, hat in der CDU nichts zu suchen“, äußerte er gegenüber der Zeitung. „Wir brauchen keine AfD-Hilfstruppe in unseren Reihen.“ Das hingeschmissene Stöckchen wurde natürlich sogleich begeistert von Ruprecht Polenz aufgenommen.

„Höchste Zeit für Auflösung der WerteUnion“

Der CDU-Linksaußen und frühere Generalsekretär verfiel in einen geradezu hysterischen Tonfall. Die WerteUnion habe seit Wochen darauf hingearbeitet, Thüringens linken Ministerpräsidenten Bodo Ramelow „mit Hilfe der faschistischen AfD abzuwählen und feiert das Ergebnis“. Es sei nun „höchste Zeit, dass der CDU-Bundesvorstand seine Forderung nach Auflösung der Werteunion durchsetzt“. Woher Polenz seine Geheimkenntnisse über eine Involvierung der WU in die Erfurter Ministerpräsidentenwahl vom vergangenen Mittwoch hat, verschwieg er allerdings.

Bislang hält die WU dem Druck noch stand. Mit Blick auf die Äußerung Bäumlers sagte der WU-Vorsitzende Alexander Mitsch: „Ein linker Ministerpräsident ist Herrn Bäumler also lieber als einer von der FDP. Es ist eine Schande, dass solche Positionen in der Partei Adenauers und Kohls heute unverhohlen vertreten werden.“

Mitgliederboom bei der WerteUnion

In einer Pressemitteilung vom 5. Februar hatte die WerteUnion unter anderem festgestellt: „In Thüringen ereignete sich heute eine politische Sensation. […] Die WerteUnion bewertet es positiv, dass nun wieder ein Landesvater aus dem freiheitlich-demokratischen Spektrum das Bundesland regiert, und begrüßt ausdrücklich, dass Bodo Ramelow abgewählt wurde. Die anhaltenden Versuche, Kemmerichs linksradikalen Gegenkandidaten Bodo Ramelow als ‚moderat‛ oder sogar ‚bürgerlich‛ hinzustellen, weist die konservative Basisbewegung der CDU/CSU scharf zurück.“

Der 5. Februar war der große Tag von Björn Höcke: Er war der Königsmacher, der den zwischenzeitlichen FDP-Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich ins Amt brachte. Dass ausgerechnet er, der vielgeschmähte „völkische Radikale“, die erste große realpolitische Veränderung durchsetzte, und CDU/FDP ausgerechnet ihn als Partner akzeptierten, bedeutet einen enormen Prestigegewinn für den Eichsfelder. Das zeigt: Klare Kante zahlt sich aus, Opportunismus ist für die Katz. Es wird Zeit, sich mit dem auseinanderzusetzen, was Höcke wirklich will – und nicht mit dem Zerrbild, das die Lügenpresse von ihm gezeichnet hat. Die COMPACT-Edition „Höcke. Reden, Interviews, Tabubrüche“ gibt im Originalton seine wichtigsten Wortmeldungen aus den letzten fünf Jahren wieder. Hier bestellen.

Auch Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen hatte die Wahl des heute nun endgültig zurückgetretenen, zwischenzeitlichen FDP-Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich ausdrücklich begrüßt. Gegenüber dem Tagesspiegel hatte er geäußert: „Ich habe in Thüringen die Wende unterstützt. Hauptsache, die Sozialisten sind weg.“ Die Wahl Kemmerichs bezeichnete er als einen „Schlag ins Gesicht derjenigen Parteifreunde in der CDU, die lieber eine sozialistische Regierung Ramelow dulden wollten als einen eigenen CDU-Kandidaten bei der Ministerpräsidentenwahl aufzustellen“.

Der WerteUnion scheint ihre klare Haltung nicht zu schaden. In einem Tweet vom 6. Februar gab der Rechtsanwalt Ralf Höcker, ein weiteres prominentes Mitglied der Organisation, bekannt: „Die WerteUnion hat heute fünfmal so viele neue Mitglieder gewonnen wie an einem normalen guten Tag! Dies dürfte mit unserer klaren Haltung zur Abwahl des ersten linken Ministerpräsidenten zu tun haben.“

Die Frage ist nun, ob die selbst akut vom Sturz bedrohte CDU-Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer es tatsächlich wagt, Forderungen wie denen von Polenz oder Bäumler nachzukommen und tatsächlich Hand an die WU legt. Zuzutrauen wäre das der skrupellosen Karrieristin durchaus, auch wenn sie damit endgültig die letzten programmatisch-inhaltlichen Wurzeln der Union kappen würde.

Über den Autor

Avatar

32 Kommentare

  1. Avatar
    Sachsendreier am

    Dem Kühnert wird der Triumph noch vergehen, denn die SPD ist auf halsbrecherischer Talfahrt. Der nächsten Tiefpunkt kommt mit dem Niedergang der Autoindustrie. Ohne Kassandra zu sein – da werden tausende Arbeitsplätze schwinden. Und wer an das glaubt, was Sozialphantasten verkünden, dass "im Zuge der Klimarettung viele neue Arbeitsplätze entstehen werden", der glaubt auch, dass Ramelow Thüringen gut tut… Ohne produktiv Beschäftigte hört auch die SPD auf zu existieren. Eine Partei, die sich aus der Arbeitschaft erschuf und speiste, trug jahrelang schweigend den Abbau von Arbeitsplätzen mit. Sie sah abnickend der Auslagerung eines der deutschen Vorzeigewirtschaftszweiges, der Arzneimittelindustrie, zu. Dann machte sie mit, als es der Autoindustrie an den Ruf ging – ihrer letzten Bastion produktiver Arbeitnehmerschaft dieses Landes. Die SPD kommt mir vor, wie unsere Kirchenoberen. Die sind auch seit Jahren eifrig dabei, den Ast abzusägen, auf dem sie sitzen. MfG

  2. Avatar

    Ich sehe hier Parallelen zwischen Merkel und Ramelow: Auch die Uckermärkerin hat sich während ihren ersten Jahren in der bundesrepublikanischen Politik als Lämmchen gezeigt. So wie Ramelow von vielen als "moderater" Linker gesehen wird, von dem doch keine Gefahr ausgehen kann! Wenn man aber die "Tätigkeiten" des Herrn Ramelow seit der Wende mal etwas durchleuchtet, kommt auch wieder ein Wolf im Schafspelz zum Vorschein. Er hat doch gemeinsam mit bekannten Stasi-Mitarbeitern und enttarnten IMs sofort Geld gescheffelt, beiseite geschafft für recht ominöse Geschäfte! Er ist nicht der Biedermann genauso wie die BKin nicht die "Unschuld vom Lande" ist.

  3. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Ganz gewiss wird Thomas Haldenwang, Präsident des Bundesamts für Merkelschutz (Bundesamt für Verfassungsverräterschutz – BfV), bereits alle Mitglieder der sog. "Werteunion" fotografieren lassen. Diejenigen, von denen der Präsident des Bundesamts für Merkelschutz kompromittierende Fotos schießen lassen kann, werden auf wundersame Weise ihren "Rücktritt" aus der Werteunion erklären oder durch ein von Merkel persönlich orchestriertes Parteiausschlussverfahren aus der Merkel-Partei entfernt werden.

  4. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Die CDU des Konrad Adenauer gibt es nicht mehr.
    Sie wurde zu Merkels Krabbelgruppe – dem Untergang geweiht.

  5. Avatar

    Der 1. Fehler wurde schon gemacht, als die CDU sich als allgemein Christliche Partei gründete und nicht als katholische Volkspartei in der Tradition des alten Zentrums. So hat man spätestens bei der Wiedervereinigung eine protestantische Mehrheit am Hals gehabt, die traditionell eher zu den Sozialdemokraten einerseits und zum radikalem Kapitalismus andererseits gehörten. Spätestens unter Schröder hat man das ganze – neulinks – auf Globalismus und Kapitalismus gedreht.
    Wenn AKK nun die Werteunion ganz aus der CDU entsorgt könnte die sich sich nun als neues Zentrum neu gründen, aber die neulinke protestantische Union würden die sie wahrscheinlich genauso diffamieren wollen wie die AfD. Das Problem seit 50, oder noch besser 500 Jahren, ist nämlich, daß sich protestantisch grundsätzlich für "besser" und "fortschrittlicher" als katholisch hält. Damit auch den Turbokapitalismus und seine Auswüchse dessen ideologische Basis er ist! Und die katholische Kirche Europas hat diese "Lektion" auch noch gefressen und gleicht sich dem Protestantismus immer mehr an. Kein Wunder, daß der Islam bei harten Monotheisten und Dogmatikern an Land gewinnt.

    • Avatar

      2.Dabei hilft der Protestantismus noch dem Islam an die Macht indem er ihn als zugehörig und verträglich bezeichnet. Die Massenzuwanderung von Moslems als "christlich" bezeichnet und in Wirklichkeit doch vor allem günstige Arbeitskräfte und Verbraucher für den Kapitalismus sieht!
      Die Eliten seit der frz. Revolution wollten eben nur die zuvor bestehenden Eliten ablösen, nicht wirkliche Basisdemokratie einführen. Das gilt insbesondere bei protantisch/calvinistisch gepägten Völkern. Vorher waren die Adligen (von Gottes Gnaden) und der Pabst führend. Bei diesen traten das Bürgertum, de facto die Reichen an deren Stelle, die protestantischen Kirchenführer ordneten sich ihnen unter, beim Pabst war das vorher umgekehrt!

  6. Avatar

    Das wäre wirklich spannend. Die Bürgerlichen verabschieden sich von der cDU bzw. werden verabschiedet. Die Gegangenen gründen eine eigene Partei. Das würde auch die letzte Volkspartei auf ein erträgliches Maß zurückschrumpfen. Das Grüne könnte dann die Lücke füllen und Ihre Agenda umsetzen.
    Übrigens: Die Grundstücke und Immobilien in Ungarn sind noch recht günstig!

    • Avatar

      Den Kibbuz gibt’s umsonst. Na ja,nicht ganz,10 Stunden am Tag Unkraut hacken. Und Duschen auch nur 1 x pro Woche,denn Wasser wird für die Orangen u. Zitronen gebraucht.

      • Avatar

        @sokrates: werter Meister, bereisen Sie, wenn noch nicht geschehen, das freie Israel umgeben von Barbaren und Sie werden feststellen: es gibt Wasser für das tägliche warme!!! Duschen.

  7. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wir wollen keine Roten … wir wollen keine Grünen … wir wollen keine Gelben … und wir wollen keine Schwarzen -mehr- Ihre kranke Ideologie und gespielte, politische, Korrektheit … können die sich sonstwo hinstecken – WIR WOLLEN FREIHEIT GERECHTIGKEIT UND ECHTE BÜRGERLICHE DEMOKRATIE !!!

    P.S.
    ICH scheixxe zukünftig nur noch auf diesen … total, abartigen, geistesgestörten, antidemokratischen, verlogenen, verkommenen, pathologisch-bunten, SUMPF … und verachte dieses … erbärmliche, armselige und ekelerregende, Polit-Geschmeiß … abgrundtief – jetzt mehr denn je – versprochen … da gibt es kein zurück und halten mehr 😉

  8. Avatar
    Johannes Muth am

    Die CDU hat nicht nur ihre Werte verrraten, sondern auch das Demokratie-Prinzip allgemein.
    Denn wer den Abgeodneten der AfD nicht das gleiche Recht zur Wahl eines Ministerpräsidenten zugesteht wie den anderen Parteien, schließt damit ein Viertel der Bevölkerung aus der demokratischen Willensbildung aus. Wer nicht so will, wie die Herrschenden, dem wird einfach die Stimme entzogen.
    Das ist der Kern des "Thüringen-Skandals".

  9. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Ridikül, wie CDU-Matriarchin Merkel, der Volksschädling ohne Beispiel, und deren gesamtes Feminat außer Rand und Band sind. Sie haben auf allen Kanälen so offensichtlich demokratieverachtend und terminologisch maßlos überzogen reagiert, dass es nun einem noch größeren Teil des deutschen Volkes aufgehen müsste, von welcher Verbrecher-Clique es seit langer Zeit re(a)giert wird. Zwar leisten die Medienoligarchen der BRD im Zusammenwirken mit dem Staatsfunk wieder ganze Arbeit, doch erreichen diese Kettenhunde der Altparteien-Verbrecher zunehmend – von Mal zu Mal – weniger Menschen. AM Ende werden Wahrheit, Demokratie und Recht siegen.

    Nach meinem Rechtsverständnis wäre es unseren xxx Verbänden längst möglich einzuschreiten und verfassungsrechtlich auch geboten, Widerstand zu leisten, indem sie Merkel und andere Verbrecher unschädlich machen, das ganze demokratieverachtende Treiben beenden und die Demokratie und den Rechtsstaat anschließend wiederherstellen würden.

  10. Avatar
    Käptn Blaubär. am

    H.G. Maaßen,ein Hoffnungsträger von so manchem Kümmerling,der von einer bürgerlich-konservativen Mitte an der Macht träumt. Nun,wer Ramelow und die Linkspartei für sozialistisch hält, der ist ein Narr, Studium + Doktortitel oder nicht. Nationalismus ist ohne Sozialismus eine Lüge, beide sind untrennbar wie die zwei Seiten einer Münze. Sozialistischer Nationalismus und Christentum als verbindliche Staatsreligion,nur diese untrennbare Dreieinigkeit ist eine echte Alternative. Alles andere nur kalter Kaffee und zum Scheitern verurteilt.

  11. Avatar
    Käptn Blaubär. am

    Ja,blah, hoppsasa! Im Rom der letzten Kaiser muß es ähnlich zugegangen sein.Lustig aber nicht wirklich zum lachen. Gewiß leben wir nicht in einer Demokratie,obwohl formal alle Einrichtungen einer solchen vorhanden sind. Die Theoretiker der DK gingen davon aus,daß die Gewählten den Auftrag ihrer Wähler ausführen würden.Das Geld so mächtig werden könnte,daß die gewählten Repräsentanten einfach gekauft werden und Politik nur noch im Interesse der Geldherrscher machen,war in der Theorie nicht vorausgesehen.Ist aber zwansgläufige Folge,wenn man unkontrollierte,unbegrenzte Bereicherung zulässt. Wir verdanken die Flutung mit Landfremden dem Kapital,nicht dessen Wasserträgern.

  12. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Wer so eine Kommunistische rote SPD XXX wie Kühnert in seinen Reihen duldet und dann Die AfD als Nazis bezeichnet hat einen an der Waffel und ist ein Psychopat,mit den Linken Grünen und SPD wurde der XXX aus Deutschland nach oben gespült.

  13. Avatar
    heidi heidegger am

    Also als Exil-Hessin (Wiesbaden) habe isch eh den Eindruck, dass meine Nachbarinnen im Osten ditt AKK geographisch und weltanschaulich nahe dem Golf von Biscaya verorten, hihi, und sich also nix sagään lassen und überhaupts: AKK?! runter damit! 😉

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Teil 2

      umgekehrt wird ein Pömmps draus: die WerteUnion schmeisst AKK die *Brüggll naus!* (das war mittelfränkisch).

      -> aber hier, hh sitzt im Unimog nach Hambuich, als wir sie am Telefon erreichen. Die Bundesvorsitzende der LSDAP/AO hat ihren Wahlkampf für die Hambuicher Bürgerschaftswahl am 23. Februar unterbrochen, um dabei zu sein und mit abzustimmen, wenn Parteichefin Gabi Gabersen am heutigen Freitag die Vertrauensfrage stellt.

      ZEIT Campus ONLINE: Frau hh, wie werden Sie bei der Vertrauensfrage abstimmen?

      hh: Das weiß i c h doch nicht. Es hängt für mich von Fragen ab, die wir nur in der Sitzung klären können. *quakquak* + LOL

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Teil 3

        Kemmerichs Fehler war, nicht beim Amtseid od. kurz danach alle kommissarisch verbeamteten Staatssekretäre ("Ersatzminister") zu feuern und dann ca. ein Viertel der AfD im Landtag zu Neu-Ministern auszurufen, die FDP zu verlassään und also zu versenkäään und um Aufnahme in die AfD zu bitten od. parteilos zu sein bzw. dann zu bleiben..d a s wäre ein coup d’etat nach meinem heidi-Gesmakk gewesen, hah!

      • Avatar

        Tja,dann wäre das Schauspiel noch lustiger geworden,aber dazu hatte der nicht das Format.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        danke, Soki, er hätte auch noch etwas mit die Wasserpistole in die Decke ballern, und der LandtagsChefin (LINKE) das Mikro abbrechen können und wie ein Zepter dann hochhalten und achach: s o viele Ideen und so wenig *PunkRock* in der Realpolitik, hihi.

        -> Isch hätte alle Radios einsammeln lassen äh alle Schmartfons und die Basis äh den Landtag dann ²abgeriegelt und mich im MinisterpräsidentenBüro verschanzt..aber nicht wie Allende/Chile 1973 usw. sondern siegreich durchgehaltään, bis aus Sachsen Verstärkung gekommen wäre.

        ² die 2 bis 3 Wachtmeister entwaffnen lassen oder vor die Wahl gestellt: *für oder gegen Thüringen?!, häh?* und *falls nicht* den Hausmeister (damit) dann bewaffnet und den Schlüssel im Schloß zum Haupteingang abgebrochään usw. 🙂

  14. Avatar
    Rumpelstielz am

    Kabinett Ramelow – ein SED-Kader

    * Birgit Klaubert – Minister(in) für Bildung, Jugend und Sport – SED seit 1973
    * Helmut Holter – Minister(in) für Bildung, Jugend und Sport – SED seit 1973
    * Birgit Keller – Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft – SED seit 1977
    * Heike Werner – Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie – SED seit 1989, Gründungsmitglied der marxistischen Jugendvereinigung „Junge Linke“
    * Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) – bekennt sich offen zum Linksextremismus –
    Chef der Thüringer Staatskanzlei und Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten

    Und nun nochmal die Frage: Was genau, „Genossen“ von der CDU, was genau versteht ihr an den Worten „linksextremistisch“ und „verfassungsfeindlich“ nicht?

    ist IM Erika ein Maulwurf der SED?

    • Avatar
      Paul der Echte am

      Sind doch alle verdiente Genossen
      Die Raute ist absolute Spitze die ist
      zum schießen

    • Avatar
      Werner Osten am

      Ich verstehe nicht, warum ihr euch so über die Linke aufregt, hat sie doch bzgl. Nato und EU, Rußland die gleichen irrsinnigen Auffassungen wie die AFD.

      • Avatar
        Sonnenfahrer Mike am

        Lieber Werner Osten, genauso ist es, nur ist es nicht irrsinnig, sondern höchst
        vernünftig und erstrebenswert aus der NATO auszusteigen und ein reines europäisches Verteidigungsbündnis ohne die USA und Russland und erst
        Recht ohne die Türkei zu bilden. Auch ist es nicht irrsinnig, sondern höchst
        vernünftig und erstrebenswert gleich gute Beziehungen sowohl zu den USA
        als auch zu Russland anzustreben, sprich endlich unabhängig, selbst bestimmt
        und neutral zu werden, statt sich einseitig an die USA oder an Russland zu ketten.
        Des weiteren sehe ich auch in sozialer Hinsicht einige Übereinstimmungen mit
        der Linken, nur sind die Linken von heute unter der Führung von Kipping
        absolut anti-deutsch und anti-europäisch, sprich total für Multikulti und
        für den ganzen Genderwahn und das auch noch gekoppelt mit Gewalt,
        Diktatur, völlige Einschränkung der Meinungsfreiheit sowie totale Feindschaft
        gegenüber jeglicher Marktwirtschaft, also nicht nur gegenüber der absolut
        freien, sondern leider eben auch gegenüber der sozialen Marktwirtschaft.
        Insofern hat die AfD, das möchte ich auf jeden Fall hoffen, mit der Linken
        genauso viele, wie wenige teilweise Übereinstimmungen, wie mit den
        restlichen Altparteien. Also kein einfaches rechts-links Schema, sondern
        bitte mal ein Koordinatensystem mit mindestens drei Achsen anlegen
        um die politischen Lager richtig zu erfassen und einzuordnen.

      • Avatar

        Tausendnicks,wer "regt sich auf"? Die Linke hat auch die Auffassung, das Gesundheit besser ist als Krankheit und Ich stimme ihr da voll zu.

  15. Avatar

    "Wer die Werte der CDU nicht teilt, hat in der CDU nichts zu suchen“.

    Welche Werte?

    Wenn die Werte-Union aus der CDU ausgeschlossen werden, dann war es das mit der CDU.
    Dann fliegt der Laden auseinander.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Die CDU hat unter Merkel ihre Werte schon längst ausgeschlossen.

  16. Avatar

    Diktatur bleibt Diktatur, auch wenn sie die äußerliche Form verändert. Einstmals braun, dann rot, jetzt schwarz lackiert ! Es bleibt nur eine Konsequenz: eine vereinigte Opposition aller denkenden Deutschen. Das ist die Aufgabe der AfD ! Dies allen ins Stammbuch, die irgendwelche Splitterorganisationen bevorzugen, wie Werteunion oder ähnliche "Widerständler", mit geballter Faust in der Hosentasche, aber immer brav mitstimmen bei Führerbefehlen.

    • Avatar

      Zu diesen "denkenden Deutschen" gehört aber nicht,wer braun,rot,schwarz gleichsetzt.

  17. Avatar
    Wolfgang Eggert am

    Es gibt andere die weit skrupelloser sind, als die gute Annegret. Und dazu noch gefährlicher. Für die AfD und für unser Land. Z.B. Friedrich Merz, den einige Irre, auch etliche in der WerteUnion, für einen guten Patrioten halten – dabei ist der das genaue Gegenteil; der einzige Wert, für den Merz zu arbeiten scheint ist der Mehrwert von Anlagepapieren. Sein Aufstieg verläuft kaum zufällig parallel mit AKKs Abstieg. Bezüglich Umfragerankings wird er sich auch keine Sorgen machen müssen, denn er ist Vorstand in der Atlantikbrücke, Warburg/Rothschilds Superloge in der Medieninnung. Etliche bürgerliche AfD-Wähler würden auf Merz reinfallen, wenn sein Presstitutionsapparat tüchtig Gas gibt.

  18. Avatar

    Ufff…, da haben ja die braven CDU-Wähler noch mal Glück gehabt und können weiter ihr Häkchen bei der CDU machen.

    Ihr ganzes inneres Selbst wäre sonst zusammengekracht, bevor sie sterben.
    Jetzt können sie wieder in den Spiegel gucken (und Sportschau).

  19. Avatar

    Was würde das bedeuten? Eine weitere Partei, vielleicht vertreten durch eine bundesweiten CSU und da die CSU bereits CDU Partner ist, würden sie die AfD Stimmen bekommen, die eigentlich nur nicht die Merkel Politik wollen oder die anderen Antifa-Vertreter. Für die AfD wäre das also sehr schlecht, vielleicht ist das die Retourkutsche für Thüringen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel