Vor etwas mehr als einem Jahr empfing er mich mit Salamibrötchen zum Gespräch, nun tritt Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen für die Thüringer CDU zur Bundestagswahl an. Wie ist seine Abgrenzung zur AfD zu werten? Und welche Chancen bietet seine Kandidatur? Welche Größen die Union einst aufzubieten hatte und wie armselig deren Repräsentanten dagegen heute sind, verdeutlicht COMPACT-Spezial Verrat am Wähler – Geschichte und Gegenwart der Altparteien. Hier mehr erfahren

    Als Maaßen am 22. Januar 2020 in Halle an der Saale auftrat, befand er sich gerade auf Tour durch die Republik. Von Merkel und Seehofer aus dem Amt gejagt, tingelte der frühere Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz von einem christdemokratischen Kreisverband zum nächsten, die Parteibasis mit kernigen Aussagen an die besseren Tage ihrer Mitgliedschaft erinnernd.

    Nach Sachsen-Anhalt war er auf Einladung der Kreisverbände Halle, Saalekreis und des CDU-Bundestagsabgeordneten Christoph Bernstiel gereist. Die hatten damit den Zorn der örtlichen Antifa und Organisationen wie der Initiative Halle gegen Rechts auf sich gezogen. Aus Furcht vor Anschlägen musste die Veranstaltung mit Maaßen sogar ins entlegene Mercure-Hotel in Halle-Peißen verlegt werden.

    Gelebte Meinungsfreiheit

    Nur mit Glück kam ich an diesem Abend noch in den Konferenzraum des Hotels hinein, der wegen Maaßen aus allen Nähten zu platzen drohte. Rauschender Applaus ertönte, als der CDU-Outlaw über den roten Teppichboden zum Rednerpult schritt. „Wie sicher ist unsere Demokratie?“ lautete das Thema seines Vortrags. Gleich zu Anfang konstatierte der einstmals oberste Verfassungsschützer:

    Wir haben eine ganze Reihe von Problemen in Deutschland.

    So zum Beispiel die hohe Zahl an islamistischen Gefährdern. „3800 Salafisten waren es am Beginn meiner Amtszeit, 11.500, als ich aufhörte.“ Mit einem bitteren Lächeln fügte er hinzu: „Lag nicht an mir, dass ihre Zahl zunahm.“

    Als ein weiteres Problem benannte er die in Deutschland immer stärker eingeschränkte Meinungsfreiheit.

    „Ich nehme wahr, dass Personen und Gruppierungen ausgegrenzt werden. Und ich bin der Meinung, dass man als Demokrat mit allen reden sollte.“

    Der öffentlich-rechtliche Rundfunk betreibe entgegen seiner eigentlichen Funktion Agitation und Propaganda. Und im Gegensatz zu anderen Vertretern der Altparteien, die gern mehr Meinungsfreiheit postulieren, dann aber doch lieber hygienische Distanz zu allen geistigen Abweichlern halten, blieb Maaßen an diesem Tag den eigens aufgestellten Prinzipien treu: Am Ende lud er mich als Korrespondent von Journalistenwatch und COMPACT neben Vertretern der Mainstream-Medien zu einer Fragerunde ein.

    Quades Gequengel 

    Auch wenn es den Schreiberlingen von Zeit, Mitteldeutscher Zeitung & Co. überhaupt nicht passte: Genau wie sie saß ich kurz darauf mit Maaßen in einem Seminarraum des Hotels, bediente mich an den mit sauren Gurken belegten Salamischnittchen und richtete meine Fragen an den früheren VS-Präsidenten.

    Der antwortete präzise und sachbezogen, frei von politisch korrekter Polemik. Dass sich im Lauf der letzten Jahre eine alternative Medienlandschaft mit starken Stimmen wie COMPACT entwickelt hat, beschrieb er sogar als eine notwendige Entwicklung:

    Viele Journalisten des Öffentlich-Rechtlichen begreifen sich als Tendenzbetrieb, was der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht sein darf. Schließlich ist er der Meinungspluralität verpflichtet. (…) Bei den Konsumenten hingegen lässt sich ein wachsender Bedarf nach konservativen oder alternativen Informationen verzeichnen. Im privaten Bereich kann man dem mittlerweile nachkommen, in den privaten und öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sehe ich da nach wie vor ein großes Defizit.

    Dass Maaßen mir am 22. Januar Rede und Antwort gestanden hat, sorgte in einigen Teilen des etablierten Politikbetriebes für maßlose Empörung. So stellte Henriette Quade, Linken-Abgeordnete im Landtag von Sachsen-Anhalt eine Anfrage an die Landesregierung, in der sie nachhakte, warum ich überhaupt an der Veranstaltung habe teilnehmen dürfen, auf der schließlich auch der Bildungsminister des Landes als Redner aufgetreten sei.

    Unser Reporter Paul Klemm ist für COMPACT ständig unterwegs: Hier unterhält er sich mit Schlager-Ikone Christian Anders. Foto: Autor

    Als Beispiel für meinen vermeintlichen Extremismus verwies sie in ihrer Anfrage auf ein Video von COMPACT-TV, in der ich bei einer Heftbesprechung mit Jürgen Elsässer empfohlen habe, sich in patriotischen Strukturen zu engagieren. 

    Auch auf Twitter nahmen Antifa-Influencer wie Valentin Hacken, radikaler Aktivist und Mitarbeiter von Henriette Quade, meine Teilnahme zum Anlass, Maaßen als Scharnier zwischen CDU und Rechtsaußen zu brandmarken. Der jedoch blieb cool und ignorierte das Gezeter von links. Eine Distanzierung kam für den Mann mit der Nickelbrille nicht infrage. 

    Abgrenzung von der AfD

    Umso enttäuschender waren für mich Maaßens jüngste Aussagen mit Blick auf die AfD: Er wolle mit seiner Reputation und seinen Anhängern dafür sorgen, der blauen Partei Stimmen abzunehmen und helfen, für die CDU das Kanzleramt zu verteidigen, sagte er nach seiner Wahl zum CDU-Direktkandidaten im Südthüringer Bundestagswahlkreis 196. Eine Zusammenarbeit mit der AfD, die sich radikalisiert habe, sei ausgeschlossen, so der prominenteste Kopf der Werte-Union. 

    Zu Gast bei Freunden: Maaßen und der ehemalige ungarische Bildungsminister Zoltán Balog (l.) in Budapest | Foto: Cyril Moog, Budapester Zeitung

    Manche mögen solche Aussagen an Friedrich Merz erinnern, der ebenfalls als konservativer Erneuerer der Union gefeiert wurde, sich dann jedoch durch platte Anti-AfD-Rhetorik mehr und mehr dem Mainstream anbiederte, um letztlich vom Merkel-Flügel geschlagen zu werden und wirkungslos unterzugehen.

    Möglicherweise sind die Äußerungen des frisch gekürten CDU-Kandidaten aber auch lediglich taktischer Natur: Er muss sich irgendwie von der AfD abheben, sonst könnten geneigte Wähler ja gleich deren Direktkandidaten die Stimme geben. Und da Maaßen wegen seiner vermeintlichen AfD-Nähe ohnehin schon von politischen Mitbewerben und der eigenen Parteiführung angegriffen wird, dachte er möglicherweise, dass er mit seinem Statement seinen Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen könnte.

    Beben in der Union

    Nichtsdestotrotz könnte Maaßens Kandidatur noch weitreichende Folgen haben. Denn zieht er bei der Bundestagswahl mit einem hohen Ergebnis in den Bundestag ein, wäre er der neue starke Mann der Thüringer CDU, die ihn sogar zu ihrem Vorsitzenden küren könnte. Das würde ein Beben in der Union auslösen und könnte die in der Post-Merkel-Ära nach Orientierung suchende Partei nachhaltig verändern. 

    Ob Maaßen allerdings die Gunst der Südthüringer für sich gewinnen kann, bleibt abzuwarten. Für meinen Großvater, der in Sonneberg wohnt, steht schon fest, dass er ihn definitiv nicht wählen wird. Nicht weil er zu rechts oder zu angepasst wäre, sondern einfach weil er zu den Främma, zu den Fremden, den Auswärtigen, gehört, noch nicht einmal aus Ostdeutschland stammt. Diesen Makel muss der geschasste VS-Präsident nun im Wahlkampf erst einmal wettmachen…


    Das waren noch Zeiten: Als in der SPD Helmut Schmidt den Ton angab, als in der CSU ein Franz Josef Strauß munter polterte oder als ein Jürgen W. Möllemann die FDP zu neuen Höhen führte! Wie aus Volksparteien Parteien gegen das Volk wurden, zeichnen wir in COMPACT-Spezial Verrat am Wähler – Geschichte und Gegenwart der Altparteien akribisch nach. Die umfassende Analyse können Sie hier bestellen.

    44 Kommentare

    1. Dieses Verhalten zeigt, daß der Mann da einen Gummibaum hat, wo das Rückgrad sitzen sollte! Wer so geschaßt wurde wie er, sollte als 1. aus dieser Partei ausgetreten sein und sich nicht noch Jahre später als Spitzenkandidat aufstellen lassen!
      Entweder ist er dabei geblieben, weil er ahnte, daß er für die Partei noch einmal nützlich werden könnte, weil deren Linksruck das Ergebnis sonst unter die 5% drücken könnte, oder aus blinder Zugehörigkeitstreue. Dann wäre die Nominierung reines Glück, mit dem er selbst nicht mehr gerechnet hätte. Auf "Wessies" setzen in Thüringen aber einige, Rammelow ist doch auch kein ExDDR-Bürger?
      Rammelow zeigt auch, daß die Herkunft wohl keine große Rolle spielt, eine Flachschüppe ohne Kreuz zu sein, schon eher! Von Maaßen muß man eben damit rechnen, daß er es nochmal mit sich machen läßt!
      Raus mit der CDU – sie hat es sich verdient!

    2. Werner Holt an

      @ COMPACT: "(…) Maaßens jüngste Aussagen mit Blick auf die AfD: Er wolle mit seiner Reputation und seinen Anhängern dafür sorgen, der blauen Partei Stimmen abzunehmen und helfen, für die CDU das Kanzleramt zu verteidigen."

      Maaßen ist also nach eigener Aussage ein Stimmenfischer am rechten Rand der CDU. Deshalb wurde er auch nicht verbrannt, sondern nur ein wenig angegokelt. Scheint ihn ja auch nicht groß mitgenommen zu haben, das BfV-Gemauschel seiner Absetzung als Geheimdienst-Chef. Er ist immer noch da – und zwar genau da, wo er vorher auch war – sichtbar in der CDU. Und er erfüllt seinem Auftrag weiterhin – siehe Zitat.

      Man erinnere sich seiner Rolle bei der damaligen "Aufklärung" zum NSU. Da deckte doch allein "Compact" etliche Ungereimtheiten auf (Stichworte: Ceska, Temme, selbstladende Pumpgun, Bönhardt-Dossier in TV-"Tatort"?), welche damals natürlich weder zu einem landesweiten medialen Aufschrei führten (wie auch?!), noch – und das besonders! – für die geheimdienstliche oder gar juristische Arbeit von Belang waren. Wieviele Jahre sind die NSU-Akten unter Verschluß? Siebzig Jahre?! Das veranlaßte u.a. Hans-Georg Maaßen.

      Herr Maaßen ist ein BRD-Geheimdienstler höchster Provenienz und arbeitet nach wie vor für das Syndikat. Er ist jedenfalls keine neue konservative Lichtgestalt.

    3. IMPFSCHOCK an

      Immer AfD wählen. Das ist richtig und wichtig.
      Und wenn es nur darum geht, linke Typen, wie LEONIDAS und DER ÜBERLÄUFER zu foppen.
      Das ist es allemal wert. Nur zu!

    4. S. Paulinus an

      Siehe da, schon ist der ehemals oberste Stasi ( West) Spitzel zum "Verfassungsschützer" avanciert. Tätigkeit und Existenz des sog Verfassungschutzes verstießen schon immer GEGEN die Verfassung, die zu schützen er vorgibt,auch unter Maaßen.

      • Dichter und Denker an

        Sie glauben wirklich, dass einer wie "ich und du", einer wie sie und ihr, einer von ihnen, einfach so in dieses Amt kam und heute wie damals in ihrem Tam spielt. Doch, das glauben sie, ganz ganz fest sogar.

    5. jeder hasst die Antifa an

      Mal sehen ob die Rautendikdatorin die Wahl Maaßens wieder Rückgängig macht einmal hat das ja schon geklappt und unbeliebte Richter lässt sie auch noch entfernen alles im roten Thüringen.

    6. Gewiß doch, wer die Bunrep der 50er will ,liegt mit Maaßen & Co richtig. Ein reaktionäres Programm. Der "Gegenentwurf" unter der Regie der Feindmächte muß vollständig abgewickelt werden, schönkleistern ist nutzlos.

    7. Eine Wahl ohne eine vom Volke erlassene Verfassung und nicht von kranken Parteisekten ….ist ein Haus ohne Türen und Fenster …… und von oben durch den Kamin schreit eine Rotte Parteikasper Propagandisten täglich die neuesten Parolen …..

      • Ob eine "vom Volk erlassene Verfassung" das Gelbe vom Ei wäre ? Schließlich zählt auch + Ossi zum Volk, und von seiner Sorte gibt es Viele.

    8. heidi heidegger an

      irre! ditt mit die Seiteneinsteigerei/vertikale Mobilität (soziologisch betrachtet, hihi), ditt heidi macht es aber bissi anders: ich reise auf dem C – Ticket direkt an die Spitze des BND und dann in die weite Welt hinaus (aber nur in Länder wo es schnelles Internetz jibbt, damit ich euch tägl. watt räppänn kann), hehe..C wie COMPACT, wie wird JE entscheiden, häh? *schlotter* ;-)

      • heidi heidegger an

        Teil 2

        ich meine, stellt es euch nur vor: im nächsten BT wird Laschet von Maaßi und vom F*Fritz voll in die Mangel genommen..herrlich! Ob M. gegen diese anderen 2 noch was in der Hinterhand hat, häh? spannend, ey! Die wissenschaftl. Mitarbeiter von M. sind aber nicht zu beneiden in Sitzungswochen: dauernd Sitzungsprotokolle auszuwertään und so, da ist kaum noch ein Nachtleben drin dann, achach..und wie oft wird M. falls er als HinterstBänkler mal Rederecht hat schleudern Richtung SPD sein "Ihr Linksradikale(n) ihr! *iba*

    9. Rechtsstaat-Radar an

      Hans Georg Maaßen wird ein CDU’ler im Bundestag sein, der offen AfD-Anträgen zustimmt und Rednern der AD Applaus spendet. Das wissen die niederen CDU-Schranzen um Volksverräterin Merkel und fürchten es. Maaaßen wird sich einer "Fraktionsdisziplin", die von den Merkel’schen Handpuppen der CDU-Fraktion und dies sind außer Maaßen alle anderen, nicht unterordnen.

      Sehr geehrter Herr Maaßen, ich bitte Sie um all dies und fordere Sie zu gleich zu alledem auf. Sie wissem seöbst sehr genau, dass die gegenwärtige CDU eine kriminelle Vereinigung aus Volks- und Verfassungsfeinden ist, deren Politik seit Jahren inzwischen offen und ununterbrochen gegen das Grundgesetz und sonstiges Recht verstößt. Sie wissen, dass Ihre CDU ausnahmslos eine unentschuldbare Politik zum Schaden und gegen die vitalen (Überlebens)Interessen des deutschen Volkes betreibt.

      Sie, Frau Lengsfeld und Herr Otte sind nicht die CDU. Sie müssen die gesamte erste und zweite Führungsriege der CDU epellieren (und vor Gericht stellen) und hoffen, dass das deutsche Volk Sie und Ihresgleichen dann noch anerkennt, wenn Sie diese Funktionen in der zukümftigen CDU übernommen haben.

      Die CDU ist eine kriminelle Vereinigung und hat nichts als die blanke Verachtung durch das deutsche Volk verdient.

        • feels like sophie an

          Maaßen wirbt AFD Wähler ab, damit er die AFD später durch klatschen und zustimmen unterstützen kann.

          Korrigiere, intelligentester Kommentar des Monats.

      • Würde M. es ehrlich meinen, wäre er schon längst aus der CDU ausgetreten.
        Er will aber nicht auf sein angenehmes Leben verzichten. Es ist ein U-Boot und nichts anderes. Er soll nur die CDU Mitglieder beschwichtigen.

      • Oh ..oh …oh….. Maaßen wieder im Rampenlichte …… er wird der AfD …… zeigen wo es langgeht .

        Erst ausgestossen als teils rechts diffamiert , wird nun wieder den Merkelweg gehen….

        Wer was anderes glaubt ….wird von einer anderen Realität schnell überrascht werden ….

      • Rechtsstaat-Radar an

        @Feels Like Sophie:
        Maaßen kann es nicht darum gehen, Wähler der AfD anzuwerben. Maaßen muss es darum gehen, den Säuberungs- und Wendeprozess in seiner CDU einzuleiten. Dafür muss Maaßen eine konservative Politik einleiten, eine solche Politik, die zur geschlossenen Expellierung all der kriminellen Merkel-Handpuppen aus seiner CDU führt. Maaßen müsste den CDU-Polit-Aal Mike Mohring und mit ihm den unerträglichen Kommunisten stürzen, der mit Duldung der CDU als erster Kommunist seit 1990 um Amt eines Ministerpräsidenten ist.

        Maaßen muss die Befreiung der CDU von Merkel und ihren kriminellen verfassungsfeindlichen Spießgesellen betreibe und hoffen, mit ihm und seines Gleichen an den Schalthebeln der befreiten CDU noch von der AfD als Juniorpartner einer Koalition akzeptiert zu werden.

        Heute ist die CDU, eine kriminelle Vereinigung aus Volks- und Verfassungsfeinden nicht mehr gesellschaftsfähig. Maaßen muss hoffen, dass man wenigstens ihm, Otte und Lengsfeld vergibt und die CDU am Leben gelassen wird.

        • "Maaßen kann es nicht darum gehen, Wähler der AfD anzuwerben. Maaßen muss es darum gehen, den Säuberungs- und Wendeprozess in seiner CDU einzuleiten."

          Wenn das so sein sollte, wird längerfristig die inhaltliche Agenda dennoch mit Sicherheit NICHT durch die CDU bestimmt werden, sondern sie wird sich, nachdem sie einen gesellschaftlichen Trendwechsel nicht nur gewittert, sondern auch verinnerlicht haben wird, letztlich an der AfD orientieren – so wie sie sich heute an den GRÜN:IN/NEN//X orientiert.

        • Grosse Ziele …grosse Gedanken …… einmal CDU immer Club Der Untertanen …

          M. wird ersteinmal sich wieder einreihen , dann neue Ideen verkünden ,aber nicht die Merkelwelt vom Sockel kippen ….. ,er weiss ,wie sein Tun und Wandeln beäugt wird….

          So mamcher geschichtler Abtrünnige hatte einen Hustenanfall und erlag in seiner Bibliothek unter einem Stapel Bücher ……. Die Merkel Biografie war zu schwer ….

        • Rechtsstaat-Radar an

          @OTTO:-
          Sobald die AfD die Macht in einem der sog. "Länder" und anschließend in Deutschland erlangt hat, wird das gesamte Ausmaß der Merkel’schen Hochverratspolitik und werden die schwersten Schäden, die Merkel und ihre CDU dem deutschen Volk zugefügt haben, werden all die Tötungen und Vergewaltigungen Angehöriger unseres Volkes – meist unsere Mädchen und Frauen – durch die von Merkel und der CDU verfassungswidrig eingefluteten raum- und kulturfremden Muslimmassen und anderer Raum- und Kulturfremder aufgearbeitet. Es wird dann dem deutschen Volk das volle und unverzeihliche Ausmaß des Schadens vor Augen geführt werden, den ihm die CDU unter Merkel angetan hat.

          Die CDU kann froh sein, wenn sie danach noch die 5%-Hürde überspringen und sich als serviles und tabuloses Escortgirl, nein, nicht mehr weiterhin den USA wie seit Gründung der CDU, sondern der AfD andienen kann. Die CDU darf nur noch als Juniorpartner am Leben bleiben. Sobald sie wieder ihr hässliches hochverräterisches Haupt erhebt und Deutschland erneut schwer vergewaltigen will, hat sie den ultimativen Todesstoß zu kriegen.

          Die CDU ist nicht gesellschaftsfähig. Es handelt sich um eine kriminelle Vereinigung ekelerregender Volks- und Verfassungsfeinde.

      • Jens Pivit an

        Der Maaßen bedauert, dass nicht der Verfassungsfeind Söder Kanzlerkandidat wurde. Maaßen hat jahrzehntelang die verfassungstreue Rechte, aber nicht die verfassungsfeindliche Merkel-Union und die SPD beobachten lassen. Maaßen selber ist ein Verfassungsfeind, denn er ist Mitglied der verfassungsfeindlichen Union.

      • Es lebe der Erfindergeist! an

        „Epellieren“? Da muss sich der Duden-Verlag erst mal Gedanken machen, in welche Spaßkategorie er diese wundersame Wortschöpfung einordnen kann.

    10. Der Überläufer an

      Kann ich mir vorstellen, dass die völlig unerwartete Abgrenzung von den blitzgescheiten blauen brainbugs eine riesige Enttäuschung war, sie verstehen die Welt nicht mehr, wie konnte er nur. "Mein Freund Mathis"…lach

      • Sie wissen ja wohl wie ‘ihr Freund Mathis…’ geendet ist, oder??

        • Ich habe gar keine Freunde an

          Vor allem weiß ich, wie seine Freunde endeten, lach.

    11. Es gibt aus meiner Sicht nur einen gangbaren Weg und der führt nicht mehr über das Parlament.
      Wenn Grün, egal wer, Bundeskanzler wird, müssen nach der Vereidigung die Parteien der Opposition das Parlament verlassen, Begründung: Meineid!
      Diesen spricht jeder Grüne, der sich vereidigen lässt und somit auf Deutschland schwört.
      Opposition im Parlament geht nicht. Verlasst den Saal und gründet ein Bürgerparlament.

      • feels like sophie an

        Wenn das passiert, werden die Grünen (nicht nur die) auf Knien angekrochen kommen, um die Verlasser zur Rückkehr zu bewegen. Könnt ihr doch nicht machen, wir brauchen euch,…lach

      • Nein, die Opposition muß – wie jede wirkliche Opposition – schlicht und einfach so lange das bittere Brot der Opposition essen, bis der Trendwechsel, dessen Ausdruck sie selber ja auf einer eigenen Ebene ist, auch in den Gefühlen des Volkes angekommen ist. Und das … wird noch schätzungsweise 10 Jahre dauern. ‘Raus gehen’ bringt gar nichts, denn, wie der alte Wehner in einer ähnlichen Situation schon anzumerken pflegte: Wer rausgeht … muß auch wieder reinkommen!

    12. Maaßen ist von Seehofer auf Betreiben von Linksgrün aus dem Amt gedrängt worden. Was er jetzt treibt, wird er nur mit Genehmigung von ganz oben tun. Das würde auch nicht besser werden, wenn er in der Landeswahl nach oben zieht. Immer unter den Argusaugen von Merkel, Söder und Co.
      Wenn er wirklich rechts wollte, würde er sich zur AfD bekennen. Er ist eben nur eine Mogelpackung der CDU, die es in ihrer Notlage zuläßt, dass ein vermeintlich Rechter das leckgeschlagene Schiff im Osten retten soll. Er wird nie aus dem CDU-Korsett herauswachsen.
      Thüringer laßt Euch nicht verarschen!

      • Gut, aber ‘Merkel, Söder und Co’ sind eben auch nicht immer an der Macht, sondern haben alle ein Verfallsdatum – und wenn das überschritten ist, wird ihre Macht in Rekordzeit dahinschwinden … und Platz für neue Möglichkeiten machen. Gedacht … werden diese Möglichkeiten mit Sicherheit auch in der CDU bereits – nur werden sich diejenigen, die sie denken eher selber die Zunge abschneiden als auch nur ein Sterbenswörtchen darüber öffentlich verlauten zu lassen. Was allerdings in vertraulichen Zirkeln gesprochen wird … werden wir nie erfahren.

        • Mit der HIPP Baby – Vitaminspritze in Verbindung mit Möhrenbrei wird Mutti bald wieder auf allen Gipfeln zu sehen sein …..forsch der Schritt und das Basta der Geschichte…. und sie wird Biden helfen die Stufen der AIR Force One for two zu erklimmen …

          Vom Winde verweht werden nur die Schwachen …… ,oder mit Hilfe der Jecken Karnevalsrettungsspritze….

    13. 00Schneider an

      Ich würde Maaßen meine Erststimme geben. Das hat einen ganz einfachen taktischen Grund: Bei seinem Einzug wäre ein weiterer Platz in der Unionsfraktion durch einen Oppositionellen besetzt. Man hat gesehen, dass direkt gewählte CDU-Abweichler mit Rückgrat wie Veronika Bellmann, Arnold Vaatz oder Hans-Jürgen Irmer in allen wichtigen Fragen (Euro-Rettung, Infektionsschutzgesetz etc.) stets gegen ihre eigene Fraktionsführung und Merkel gestimmt haben. Diese Stimmen fehlten dann der Union. Je mehr solche (sicheren) Abweichler hinzukommen, desto besser.

    14. Man kann seine Aussagen so oder so werten. Wie die des Merkelhelferlings Bosbach. Wie die Lobeshymnen von Werteunion-Führungsmitglied Sylvia Pantel (wenngleich die sich beim 1. Ermächtigungsgesetz im November enthielt und gegen das 2. zur Ländergleichschaltung stimmte, wozu in der CDU offenbar Mut gehört) auf Kramp-Karrenbauer. Alles irgendwie vage. Hauptsache Anti-AfD, nein, mit dieser CDU ist nichts mehr zu reißen.

      Ich halte es da lieber mit der Aussage Tillschneiders vom Neujahrsempfang 2018 als er feststellte, die CDU ist so morsch und von Feigheit und Wertelosigkeit zerfressen und das wird immer schlimmer. Ob ein gewählter Maaßen für Baerbock stimmen würde, um die AfD zu verhindern? Wohl eher als umgekehrt. Und es wird wieder sein wie es der Sachsen-Stalin sagte: "Die CDU wird mit den Grünen zusammengehen und ihr werdet kotzen"
      So wie die CDU die schützende Hand über Connewitz hält (Ex-PP Bernd Merbitz, damals SED, heute CDU ließ den Antifa-Aufbau gewähren) so wird ein Maaßen die fehlenden Stimmen holen um Bärbock zu ermächtigen. Und damit Schwab und die Umvolker Soros und Gerald Knaus, um ganz Affrika anzulocken.

      Hätte Maaßen Schneid wäre er nach seiner Absetzung 2018 aus der CDU gegangen. Er ist der Bosbach des Ostens, der scheinkonservative Blender.

      • jeder hasst die Antifa an

        CDU/CSU wählen total sinnlos wer die Wählt bekommt die grünen Kommunisten am besten AfD oder gar nicht wählen, Leute wie Maaßen sind nur Wählbar wenn sie den schwarzen Räuberhaufen mit der Lusche aus NRW verlassen.

        • Gar nicht wählen ist keine gute Idee. Das stärkt immer den stärksten. Man sollte schon AfD wählen (auch wenn man die Meuthisten gar nicht mag) oder wenn es für 5% reicht, den Versuch starten, "Die Basis" ins Parlament zu hieven. Vermutlich wird sich auch gegen die die Wahlfälschung richten wie gegen die AfD. (Vermisse Wahlbeobachtungsinfo von Ein Prozent, immerhin ist die Wahl in Sachsen-Anhalt nächsten Monat)

          Sinnvoll wäre, wenn die Basis reinkommt und die AfD stärkste Partei wäre. Die Umfragen für die Grünen und Schwabs Bärböckin sind garantiert genauso getürkt wie für den 100-Promille-Martin bei der letzten Wahl. Die Zahlen für den Bärbock werden bis September sukzessive runtergehen wie damals bei Schulzens Martini, denn die Umfrageinstitute werden sich nicht mit offensichtlich falschen Ergebnissen kurz vor der Wahl blamieren (außer Forsa, da gehört das zum guten Ton). Also AfD und wer das nicht kann oder will dann Basis. Und am Wahlsonntag ab zur Wahlbeobachtung gerade in den Briefwahlzentren und in Linksvierteln der Großstädte ist Betrugspotential, von dem Egon Krenz geträumt hätte.

          Und wenn die AfD als stärkste Kraft aus S-A hervorgeht wird das Signalwirkung für die Bundestagswahl haben genauso wie für die Entmachtung des merkelgestützten Karstadt-Kommunisten (Ramelow) in Thüringen.

          Aber Nichtwählen oder ungültig wählen ist keine Option!

        • jeder hasst die Antifa an

          Bloß wo die Meuthen AfD landet hat man bei den Wahlen in NRW und in BW gesehen,

        • jeder hasst die Antifa an

          Auf die Umfragewerte kann man gar nichts geben da die Umfragen warscheinlich unter den Rotgrünen Volontären und Schmierenjournalisten der Lügenmedien gemacht wurden.

        • blöde zwickmühle tiffi. afd wählen heißt meuthen unterstützen. oder wer wird sich gute wahlergebnisse auf die fahne schreiben?