Thilo Sarrazins neues Buch: Gegen die Politik aus dem Wolkenkuckucksheim

28

Zehn Jahre nach seinem Mega-Bestseller Deutschland schafft sich ab legt Thilo Sarrazin mit „Wir schaffen das“: Erläuterungen zum politischen Wunschdenken sein Vermächtnis vor und erklärt, warum die Parteipolitik so regelmäßig scheitert. Das Buch kann hier bestellt werden.

 Bei der Vorstellung seines neuen Buches im Berliner Kempinski-Hotel verriet Thilo Sarrazin, warum es sich lohnt, das Werk zu kaufen. Man könne mit der Lektüre nämlich ein „komprimiertes Politikstudium“ ablegen, wie der Autor betonte. Diese Einschätzung dürfte nicht zu hoch gegriffen sein, denn Sarrazin konnte seit seinem Eintritt in die SPD 1973 als Spitzenbeamter jahrzehntelang Erfahrungen in den Innenräumen der Macht sammeln und zwar sowohl in diversen Ministerien wie auch als Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank.

Politik ist wie Alkohol

Früh machte Sarrazin dabei prägende Erfahrungen. Als er Ende der siebziger Jahre als Redenschreiber des damaligen SPD-Arbeitsministers Herbert Ehrenberg seinen Chef auf einen möglichen Kollaps des Rentensystems aufgrund der demografischen Entwicklung aufmerksam machte, klärte dieser ihn auf, dass der Zeithorizont der Politik doch ohnehin nur auf vier oder acht Jahre begrenzt wäre.

In seinem neuen Buch erkennt Sarrazin deshalb eine innere Verwandtschaft von Alkohol und Politik. Kompromissfähigkeit sei die wichtigste Eigenschaft in der Politik, ein tieferes Verständnis der Dinge sei dem beruflichen Fortkommen da eher schädlich.

Thilo Sarrazin bemerkt in seinem Buch dazu:

Die politische Sicht auf Probleme, die den Kompromiss befördert, ist oft dem alkoholisierten Blick gar nicht so unähnlich.

„Mir wankte der Boden unter den Füßen“

Aufgebrochen würden diese tief eingefleischten Mechanismen und Strukturen nur, so der Ex-Finanzsenator von Berlin weiter, wenn der Kairos, also der günstig-glückhafte Moment, plötzlich Prozesse und Entscheidungen ermögliche, die jahrzehntelang völlig undenkbar waren. Ein derartiges Zeitfenster öffnete sich beispielsweise zwischen dem Fall der Berliner Mauer im November 1989 und der Wiedervereinigung im Oktober 1990, als Sarrazin als Referatsleiter für innerdeutsche Beziehungen in führender Position an der Vorbereitung der Wirtschafts- und Währungsunion beteiligt war.

Für die Zukunft der Familie! Jürgen Elsässerund Thilo Sarrazin
auf der COMPACT-Konferenz. Foto: Gründler

In seinem Buch bemerkt er dazu:

Mir wankte der Boden unter den Füßen. Lenin konnte sich auch nicht anders gefühlt haben, als er im November 1917 unerwartet Vorsitzender des Rats der Volkskommissare wurde.

Verheerende Bilanz Merkels

In Teilen ist Sarrazins Buch aber auch eine schonungslose Abrechnung mit der Ära Merkel. Die Kanzlerin habe in den letzten 16 Jahren in praktisch allem das glatte Gegenteil von dem getan, was ihre Partei im Leipziger Programm von 2003 beschlossen habe, in dem noch Themen wie Entbürokratisierung, Steuerreduzierung und die Verminderungen von Staatsschulden im Vordergrund gestanden hatten. Stattdessen sei die Uckermärkerin an jeder wichtigen Weggabelung falsch abgebogen. Die schlimmsten Fehlentscheidungen waren aus der Sicht Thilo Sarrazins dabei die Transformation der EU in eine Schuldengemeinschaft, die Grenzöffnung 2015 und der im Schweinsgalopp durchgezogene Ausstieg aus der Kernenergie.

Wer sich erklären will, warum die Politik so häufig nicht das liefert, was sie verspricht, für den ist die Lektüre dieses Buches ein Muss. Thilo Sarrazin kann aus eigener leidvoller Erfahrung berichten, welche Fehler zur Matrix des herrschenden politischen Systems zählen und worin die wenigen Chancen zur Überwindung der vielen Blockaden bestehen.

Wie funktioniert Politik? Wo liegen die Gründe für den Erfolg oder Misserfolg von Gesellschaften? Und warum ist alles, was wir tun, auch politisch? Thilo Sarrazins Essay behandelt die Kunst erfolgreicher Politik, von den theoretischen Grundpfeilern über den Gegensatz von Verantwortungs- und Gesinnungsethik bis zum Verhältnis von Macht und Opportunismus. Wer dieses Buch gelesen hat, wird Politik mit anderen Augen betrachten und besser verstehen, warum es in jedem Fall lohnt, am politischen Prozess teilzuhaben. Das neue Buch von Thilo Sarrazin kann hier oder durch das Anklicken des Covers bestellt werden.

 

Über den Autor

_ Sven Reuth (*1973) ist Diplom-Ökonom und schreibt für COMPACT hauptsächlich zu wirtschaftspolitischen Themen. Seit Januar 2021 ist er zudem Online-Redakteur.

28 Kommentare

  1. Theodor Stahlberg am

    Zu jedem dieser Bücher ist nur Eines anzumerken: Alles, was die politische Klasse in seiner Darstellung als objektiviertes Unglück alias "Versagen" treibt und verzapft, ist eben KEIN nicht enden wollender böser Zufall, sondern systematischer VORSATZ und Verwirklichung eines Zerstörungsplans. Damit müsste jede seine langatmigen Erzählungen beginnen und auch enden. Tut sie aber nicht! Und auch das ist kein, äh, Zufall. Er ist ehemaliger Teil dieser politischen Klasse – oder auch ganz und gar kein ehemaliger, und er verdient Unmengen an Kohle damit, dass er die halbaufgewachten und dabei wohlmeinenden Systemschafe in die kognitive Sackgasse führt. Vielleicht sollte sich COMPACT’s Enthusiasmus aus Anlass seiner Werke in eher engen Grenzen halten ? …

  2. Rechtsstaat-Radar am

    Es ehrt Herrn Sarrazin, dass er als Sozialist auch weiß, wie man Geld verdient. Mit jedem Buch nimmt er viel Geld ein.

    Es würde Herrn Sarrazin aber sehr viel mehr ehren, wenn er Tacheles reden würde.

    Würde einer wie er sagen, Deutschland müsse endlich mit der Remigration aller seit 2015 Eingefluteten beginnen und die Grenze sofort hermetisch abriegeln, die Wirkung wäre endlich da! Und da er dies nicht tut, ja noch nicht einmal so deutlich schreibt, muss man inzwischen davon ausgehen, dass das Geldverdienen im Vordergrund steht.

    • Werner Brösel am

      Auch mir kommt es genau so vor. Dass die pilitischen Irrwege von einer höheren Stelle aus gesteuert werden unterschlägt er völlig, leider.

    • RR. Es gibt reichlich Zuschlag. Momentan sind ca. 1 Million Afghanen und ca. 1 Million Iraker auf dem Weg ins Buntland. Bitte zusammenrutschen.

      • Wolfgang Eggert am

        danke für den hinweis auf den englischssprachigen youtubebeitrag "the ugly truth about the anti-defamation"… nicht schlecht gemacht. und man kann fein die füsse dabei hochlegen

  3. Fischer's Fritz am

    Wie immer, ein sehr lesenswertes Büchlein, im Vergleich zu seinen früheren Büchern im Umfang aber deutlich reduziert. Vielleicht ein letztes?
    Offensichtlich hat er den Widerstand gegen seinen SPD-Ausschluß inzwischen aufgegeben, wollte er früher gegen seinen Ausschluß doch auf zivilrechtlicher Ebene weiter klagen?

  4. Von dem asozialen und auch arroganten Sarrazin werde ich NIE ein Buch kaufen, es sei denn er stellt im Winter seine Heizung aus und sitzt dann dick Angezogen und mit einer Decke in seinem > Schnäppchen Haus< !
    Er gehört doch auch zu den Unwichtigen die Wasser predigen und selber Wein saufen.

    • Bevor Sie eimerweise "Gülle" über Herrn Sarrazin
      ausgießen, sollten Sie erst einmal einen Rechtschreib-
      und Grammatikkursus belegen. Daß Sie ihm in
      Bildung, Intelligenz, Politik- und Geschichtswissen
      nicht im Geringsten "das Wasser" reichen können,
      sagt doch alles mit Ihrer Aussage über ihn.

      • Zu komisch hier am

        Impfdrängler Sarrazin, Verzeihung Herr Sarrazin, ist der Meinung, dass "Coronaleugner" (Originalsprech) nachweislich falsch liegen.

      • Mehr fällt Ihnen nicht ein als auf die Rechtschreibung zuachten ?
        Was für sinnloses Argument !
        Was ich geschrieben ist rechtgut verständlich, aber Erbsenzähler die keine Argumente haben bestehen auf Kleinigkeiten.
        Na dann bewerben Sie sich als Lehrer in Berlin, da suchen die noch solche kleinlichen Menschen.

    • Vera Lengger am

      Nun, mit dieser Auffassung und Haltung sind Sie nicht besser als Merkel und ihre Entourage.

      • Dann heiraten Sie doch den asozialen Sarrazin !
        Ich habe schon den asoziale Lachet, den asozialen Scholz und die asoziale Baerböckchen geheiratet.
        So als Islamist ist das möglich !
        Hahaha…

  5. Wir dürfen davon ausgehen – je höher die Hetze der Zwangsfinanzierten GEZ Verblödungsmedien und des Mainstreams gegenüber seinem Buch wird umso besser ist es dann auch!

    • Ach bitte … wir wissen doch mittlerweile ALLE: ‚Unser‘ Freund Mathis … ist in Wirklichkeit … DEIN Freund Mathis!! (Casino Royale)

  6. Jeden Tag steht ein Dummer auf am

    Früher gingen die Helden der Revolution ins Exil oder wurden geköpft, heute scheffeln sie eine Buchmillion nach der anderen.

    • Also iCH finde diese Entwicklung eigentlich prinzipiell nicht unerfreulich. Noch erfreulicher wäre es natürlich wenn iCH selber ein solcher ‚Held der Revolution‘ wäre … und eine Buchmillion nach der anderen scheffeln könnte.

  7. Ah, Buchwerbung , da will ich mal nicht gegen motzen. ich überlege, ob ich nicht auch ein Buch schreiben sollte, in welchem ich alles denunziere, was ich 40 Jahre selbst mit getragen haben. Aber da ich kein Intensivtäter war, wie Sarrazin, würde es wohl keiner lesen.

    • Sarrazin leistet auf jeden Fall tätige Buße … seit mindestens 10 Jahren … mit, ich glaube, zwischenzeitlich 4 dicken – und eben nicht nur dicken, sondern sehr fundierten Büchern. Außerdem gab es mit Sicherheit in den letzten 50 Jahren wesentlich größere Intensivtäter als Sarrazin. Zu denken wäre hier wohl zuerst und vor allem an: den deutschen Wähler:in/nen//außen///X. Und der/die/das … denkt nicht daran auch nur ansatzweise Buße zu tun!!

    • Andor, der Zyniker am

      @ STAN LAUREL
      Anstatt dankbar zu sein, dass ein Insider beschreibt, was er jahrelang mitgetragen, aber offensichtlich schief gelaufen ist, glauben einige Oberschlaue und mutmaßliche U-Boote diesen Mut zur Wahrheit diskreditieren zu muessen.
      Schaemt Euch, ihr armseligen Systemlinge.

  8. Heinzelmännchen am

    Und noch ´n Buch …

    "Das tägliche Leben ist lehrreicher als das wirksamste Buch.", bemerkte Goethe bei Eckermann.

      • Wieso?? Wenn ich bei EDEKA beispielsweise sehe, daß der Preis für so eine Packung mit 4 Kleinkuchen mit Milchcremefüllung von 0,99 Euro auf 1,29 Euro gestiegen ist … dann ist das für mich wesentlich lehrreicher als ein gelehrtes Buch, daß mir auf hunderten Seiten erklärt, daß, weshalb, wieso und warum es gar keine Inflation gibt und die Preise in Wirklichkeit gar nicht gestiegen sind … die allgemeinen Temperaturen aber schon….

  9. Nero Redivivus am

    Da strahlt der Impfbefürworter Thilo über den berauschten Sarrazin: Während in Abwandlung eines berühmten Zitates von Carlo Marx nunmehr Politik Opium fürs Volk ist, trinken sich – die Nacht zum Tag machend schön saufend – die Politiker*innen in Marathonsitzungen (siehe weinselige Balkonredenpausen auf dem Kanzlerettenbunker!) gegenseitig unter den Tisch.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel