Studie behauptet: Ein Lockdown hält fit und gesund

17

Darauf wäre selbst der zynischste Propagandaminister nicht gekommen: Der Lockdown ist kein notwendiges Übel. Nein, er fördert sogar Gesundheit und Fitness. (Keine Satire!)

Jeder Geknechtete findet einen Scherzkeks, der ihm erzählt, dass die Torturen zu seinem Besten wären, ihm gut täten. Jeder Diktator, jeder Pädagoge, jeder Sport- und Ernährungs-Guru leistet sich solchen Zynismus. Warum dann nicht auch zum Corona-Lockdown?

Finanzielle Pleiten, psychische Zusammenbrüche, häusliche Gewalt als Preis für angebliche Sicherheit vor einem Grippe-Virus? Klingt zu krass? Was aber, wenn der Lockdown auch in anderer Hinsicht gesundheitsförderlich wäre? Zu einem solchem Ergebnis will die Firma Fitbit durch ihre Corona-Studie gekommen sein, für die im August angeblich 2000 deutsche Bürger befragt wurden. Die großartige Neuigkeit: Seit Beginn der Epidemie achten 54 Prozent der Befragten mehr auf ihre Gesundheit, achten mehr auf ausreichenden Schlaf und ausgewogene Ernährung als zuvor.

Die Marketing Direktorin von Fitbit, Stefanie Helmich, folgerte hemmungslos:

„Unsere Studienergebnisse zeigen, dass viele Deutsche es trotz der Widrigkeiten geschafft haben, in Bezug auf ihre Gesundheit positive Veränderungen umzusetzen, was gerade jetzt Hoffnung gibt, da die zweite Welle auf uns zukommt.“

So konnte ein Vergleich mit Schlafgewohnheiten von 2019 zeigen, dass die Menschen sich früher hinlegten und ebenfalls früher aufstünden. Und jetzt kommt’s: Vor allem Frauen zwischen 18 und 29 Jahren würden im Durchschnitt 22 Minuten länger pennen. Da tun sich ganz neue Horizonte auf…

Ob dieser Wille zur Fitness auch nach dem Lockdown noch anhält? Auch das steht für Frau Helmich außer Frage. Dem Magazin fit for fun erlärt sie, dass diese Entwicklung auch mit Ende des ersten Lockdown nicht abgebrochen sei,

„was sich als wirklich positives Ergebnis der Pandemie erweisen könnte, sollte dieser Trend langfristig anhalten.“

Junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren sowie zwischen 25 und 34 Jahren hätten zu einem Drittel  gesündere Routinen etabliert. Bei Befragten über 55 Jahren schafften das nur 16 Prozent. Tja, die Oldies…

Nur ein Problem zeigte sich im Lockdown-Paradies: Der Stresspegel steigt. Das gaben 42 Prozent der Befragten zu. Und das, gestand eine Zwei-Drittel-Mehrheit, wirke sich (auch) auf die Gesundheit aus. Nichts von Entschleunigung und Konzentration auf die wesentlichen Dinge des Lebens. Einer der Gründe: die Arbeit im Home-Office, bei der Arbeits- und Privatzeit sich vermischten.

Wenn Sie auch eine gesunde Skepsis gegenüber den Vorteilen eines Lockdowns haben: Lesen Sie den ultimativen Argumenten-Hammer gegen die 2. Lügen-Welle. Mit Ischgl-Studie, Heinsberg-Studie, Schulstudie Sachsen, dem Whistleblower-Papier aus dem Innenministerium und der großen Impfdebatte Kennedy contra Dershowitz. HIER bestellen oder einfach auf das Banner unten klicken!

Über den Autor

Avatar

17 Kommentare

  1. Avatar

    Der Merkelpropagandasender berichtet heute wahrheitsgetreu …….. Unsere Virenbändigerin erlässt mit ihren Getreuen ein neues deutsches Hausordnungsseuchengesetz ……. ganz schnell,als schnell genug ….um den Massenklagen zuvorzukommen ,weil in der Hausordnung steht dann geschrieben ie neue Richtlinie vom Volk durch die Schausspiellaiengruppe fachlich geprüft und beschlossen. was des Volkes Wille ist …kann auch ein entlohnter Merkelrichter nicht anfechten….. Nun bekommt die Coronadiktatur Legalität mit noch besseren BASTA Hastala Vista Beschlüssen ……

    Fachleute aber werden nicht gehört dazu , nur die grünen Gurken ,die alles unterschrieben ,wenn sie nur auf der Bundessonnenbank sitzen bleiben können.

    Wieder wird die Nebelverfassung genannt Hausflurordnung der Deutschen unter Notzucht vergewaltigt ……

    Fachleute wie Drosten,Wieler und der andere Pandemie Lauterkrach sind die Berater und fundierte Wissenschaftler mit gefälschten Titeln ….. Wo haben die sich getroffen ….. ???

  2. Avatar

    Dann werden wir demnächst noch gesünder. 😉
    CoViD-20 ( noch nicht der offizielle Name) soll laut FAZ auf dänischen Nerzfarmen ausgebrochen sein. Und… oh Wunder… nicht auf die CoViD-19-Antikörper reagieren.

    (Auf FAZ.de nach "Dänemark Corona Nerze" suchen)

    Freuen wir uns auf die nächste Gesundkur.

  3. Avatar

    Mal lesen Anwälte für Aufklärung (AfA) ,oder Youtube Video 05.11.2020 ….. das ist umfangreicher als umfangreich …die Klage gegen die Diktatur Merkels . Das können sie nicht mehr mit ihren Richtern unter den Teppich schieben als Coronaleugner ……. ,oder rechte Gefährder …..

  4. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Sozusagen ein Kollateralnutzen. Man muss eben nur positiv denken! Dann kann man sogar der Obdachlosigkeit etwas Vorteilhaftes abgewinnen. So ist man beim Pennen auf der Parkbank an der frischen Luft und nicht in einem vollgefurzten Schlafzimmer. Schätze mal, das wird noch so manchen folgsamen Schafen auch noch blühen. Die Bänke könnten knapp werden…

  5. Avatar
    Lucius Cornelius Sulla am

    Ein Scherzkeks ist, wer meint, es gäbe in D -Land "Torturen". Daß Freiheitsfreunde und andere Linke noch keine kennen gelernt haben ist garantiert nicht meine Schuld.

  6. Avatar

    Hält fit? Stimmt nicht. Macht erst fit, was vorher durch die Tretmühle der Lohnsklaverei ausgelaugt und zerfranst war.

    • Avatar
      Milch und Honig am

      Im Sozialismus arbeiten sie umsonst, ähm… ohne Entlohnung, deshalb sind’s keine Sklaven.

      • Avatar

        Der Kommunismus ist die Geldlose Gesellschaft ,nicht der Sozialismus….. und der Merkelismus das Irrenhaus auf Erden bevor Corona sich bei uns als neue Diktatur vorstellte …..

        In einem Zirkusland ,wo alle den gestreckten Dreifachen Merkel Salto durch die Raute machen , ohne Netz und doppelten Boden …

        Hat denn keiner einen Turban für Frau ErdoErika ..????

    • Avatar

      Der größte Nichtsnutz ist ein verbeamteter Hilfsjurist det BRiD.

      Den Soki laß ich mal außen vor, denn der hat nur notgedrungen diese Geschwätzwisssenschaft “studiert“.

  7. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Vorher nehmen die diesen, aus der Luft gegriffenen, Erfahrungswert dieser Studie, denn diese Lockdowns … gibt es ja noch nicht so lange ?! 😉

  8. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Vielleicht sollte sich die etwas exzentrische Dame überlegen, ihre Firma in "fat bit" umzutaufen.
    Das passt besser zu den debilen Aussagen.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Käpt’n Soki (ein anthropomorpher Lurch, nein: Bär) bewohnt zusammen mit der Ratte Hein Blöd sowie seinen Freunden heidi (Geilspecht) sowie Tiffi (Frechdax) ditt Dingens, hihi…

    • Avatar
      heidi heidegger am

      mja, aber die Kriegsgewinnler werden fett und äh fummelig..also da jibbet so’n dt. Stummfilm *Die freudlose Gasse* mit ditt Louise Brooks anzunehm‘ (lechz!). nein, Garbo und AStA Nielsen, hihi..ist aber sieben Jahre nachm Krieg vafilmt woll..spielt aber im Jahre 1921. In der Melchiorgasse in einem Armenviertel von Wien gibt es neben verarmten Bürgern und Lumpenproletariat nur zwei wohlhabende Menschen: den Fleischer Josef Geiringer und Frau Greifer, die einen Modesalon mit angeschlossenem Nachtklub betreibt. In diesen zieht es die wohlhabenden Bürger Wiens. An den Nachtklub angegliedert ist das Stundenhotel „Merkl“, in dem u. a. Frauen ihren bei Frau Greifer aufgenommenen Kredit mit sexuellen Dienstleistungen abbezahlen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel