Die 18-jährige Isabel absolviert gerade ein Praktikum bei COMPACT. In unsere Redaktion hat sie nur über Umwege gefunden: Eigentlich träumte sie von einer Karriere als Soldatin. Warum sie ihren Traum aufgeben musste, schildert sie in diesem Erfahrungsbericht. Einen weiteren Beitrag unserer Autorin lesen Sie in COMPACT 3/3021 mit dem Titelthema „Kinder des Lockdowns“. Hier mehr erfahren

    _ von Isabel Imberg 

    Den ersten Kontakt zur Bundeswehr hatte ich mit 14 Jahren in Form eines Schülerpraktikums bei der Luftwaffe. Ich war begeistert, beschloss allerdings noch weitere Einblicke zu erlangen, um mir wirklich sicher zu sein, dass ich einen Dienst bei der Armee als Berufsziel anstreben möchte.

    Nach sechs weiteren Praktika in weiteren Teilstreitkräften, auch Truppenbesuche genannt, stand mein Beschluss fest: Ich werde Offizier bei der Bundeswehr. Drei weitere Jahre war dies mein oberstes Ziel und ich arbeitete mit Eifer daran, dieses Ziel zu erreichen. Ich verbesserte meine schulischen Leistungen um bis zu zwei Noten und trieb exzessiv Sport. 

    Nicht mehr „meine“  Truppe

    Wie schnell sich das Leben und die Umgebung verändern können, erlebte jeder im Frühjahr 2020 – auch ich. Ich bewarb mich im Frühjahr bei der Bundeswehr, absolvierte den dreitägigen Einstellungstest für angehende Offiziere im Herbst und unterschrieb die widerrufliche Verpflichtungserklärung auf 13 Jahre. Allerdings musste ich bald feststellen, dass ich mich mit dieser Bundeswehr nicht mehr identifizieren konnte. 

    Kameradschaft – nicht mehr vorhanden. Dafür Masken. Eine Armee, die durch den Betrieb von Test- und Impfzentren zur Weiterführung der Freiheitsbeschränkungen beiträgt – nicht mehr „meine“ Bundeswehr. 

    Als die Einberufungsscheine langsam, aber sicher den Weg zu meinem Briefkasten fanden und dort von verpflichtenden Corona-Tests vor der Anreise zur Grundausbildung die Rede war, und einem auch  Corona-Impfungen nahegelegt wurden, stand für mich fest: Ich widerrufe meine Verpflichtungserklärung – ich werde nicht zur Bundeswehr gehen.

    Medienwirksam: Soldat lässt sich vor laufender Kamera die Nadel geben. Foto: Shutterstock.com / NICKY1841

    Mit diesem Schritt warf ich meine die gesamte Lebensplanung für die nächsten 13 Jahre über Bord – und aus jetziger Sicht war es richtig so.

    Formal ist festgeschrieben, dass die Verpflichtungserklärung innerhalb von sechs Monaten nach Dienstantritt widerrufen werden kann und das Dienstverhältnis dann innerhalb von 24 Stunden formlos aufgehoben wird. Das funktionierte jedoch nicht so reibungslos, wie es auf dem Papier steht.

    Auch nach mehreren Mails, in der ich meinen Widerruf mitteilte und begründete, kam keinerlei Reaktion der zuständigen Stelle. Erst nach einem juristisch beweisbaren Widerruf durch einen Brief mit Rücksendeschein wurde der Rücktritt bestätigt und ich „entlassen“.

    Einen Teil zur Gesellschaft beitragen – aber nicht beim Bund

    Ich wollte meinen Teil zum Schutz der Freiheit und des Grundgesetzes beitragen. Und musste über ein Jahr dabei zuschauen, wie die Bundeswehr genau das Gegenteil vorantreibt. Ich wollte meinem Land und den Menschen als Soldatin dienen und musste erkennen, dass dies bei der Bundeswehr schlicht und einfach nicht mehr möglich ist.

    Maskierte Ministerin: Annegret Kramp-Karrenbauer im Deutschen Bundestag. Foto: Shutterstock.com / photocosmos1

    Ich bin enttäuscht von der Bundeswehr und auch von den meisten Soldaten. Sie haben auf das Grundgesetz geschworen und lassen sich doch zu Handlangern der Regierungsmaßnahmen machen. Das ist für mich weder verständlich noch nachvollziehbar. 

    Ich habe jetzt ein Jahr „Pause“ und werde einen anderen Weg finden, wie ich meinen Teil zu dieser Gesellschaft beitragen kann. Ich werde weiterhin für Frieden und Freiheit einstehen und aufstehen. Eines jedoch ist sicher: Das ist nicht durch einen Dienst bei der Bundeswehr möglich!

    _ Isabel Imberg (*2003) hat gerade ihr Abitur gemacht und absolviert derzeit ein Praktikum in der COMPACT-Redaktion. Sie engagiert sich, auch als Rednerin auf Demos, für die Querdenken-Bewegung und nahm im vergangenen Jahr an der Coronainfo-Tour von Bodo Schiffmann und Samuel Eckert teil. In COMPACT 3/2021 erschien ihr Beitrag „Die Zukunftsangst macht mich wahnsinnig: Wutschrei einer Schülerin“.

    Wir geben den oft vergessenen Opfern der Corona-Politik in unserer Ausgabe „Kinder des Lockdowns“ eine Stimme. Lesen Sie die Schilderungen von Betroffenen, von Kindern, Eltern und Experten. Besonders schockierend: Auch häusliche Gewalt nimmt zu – und im Lockdown florieren Kinderpornografie und sexueller Missbrauch! „Kinder des Lockdowns“ ist eine schreiende Anklage – sie zeigt aber auch auf, wie wir unsere Kinder schützen können – und was zu tun ist, damit keine verlorene Generation heranwächst. Hier bestellen.

    43 Kommentare

    1. Duis Libero an

      Sowohl Ihre Motivation, in der Armee zu dienen als auch Ihre Begründung, es dann doch nicht zu tun, in allen Ehren, Frau IMBERG!

      Aber: Seit nunmehr Jahrzehnten beteiligt sich die Bundeswehr an sowohl vom Grundgesetz als auch vom Völkerrecht nicht gedeckten Kriegen. Allein deshalb schon muss jeder anständige Deutsche den Dienst in der Bundeswehr ablehnen bzw. Befehle verweigern oder den Dienst quittieren. – so wie ich als Obergefreiter der Reserve meine KDV sendete als die Regierung beim ersten (!) Golfkrieg den Einsatz schon mal "prüfte". – "Kein Blut für Öl!" war damals unser Motto. Heute besser: "Kein Blut für die NWO!"

    2. Duis Libero an

      Frauen können nicht alles so gut wie Männer. Männer können nicht alles so gut wie Frauen. Manches können beide Geschlechter ziemlich ähnlich gut, wie z.B. Knöpfe drücken im digitalen Kampf. Entsprechend sollte die konkrete Verwendung von Frauen und Männern in der Truppe auch geschlechtsspezifisch erfolgen dürfen – bis hin zu reinen Fraueneinheiten.

      Übrigens: schon Tacitus berichtete, dass die Germaninnen (Nachschub/Transport) die Kampfbereitschaft und den Mut ihrer an vorderster Front gegen die Römer kämpfenden Männer (Pioniere, Grenadiere) stärkten, in dem sie ihnen ihre nackten Brüste zeigten, kurz bevor es zu den eigentlichen Kampfhandlungen kam – damit ein jeder wußte, was es zu verteidigen galt.

      • Thomas Walde an

        Den deutschen Männern wird doch heute die Freude am Anblick einer (echten) Brust ausgetrieben. Wenn eine Frau ihre Brust zur Motivation der Männer zeigen würde, bekäme sie sicher eine Anzeige wegen "Sexueller Belästigung" . Armes Deutschland!

    3. Hallo Isabel.
      Da Sie eine Frau sind ist es leider nicht moeglich in die Légion étrangère, in der ich 5 Jahre war, zu kommen. Zum Trost habe ich Ihnen 3 Videos rausgesucht.

      "LEGIO PATRIA NOSTRA".La légion étrangère.French Foreign Legion .Défilé 14 juillet 2012
      /watch?v=yASlGCLkBSw

      Chile Military Parade, with Chilean Commentator
      /watch?v=zJRXvMGMRDQ

      Kurzversion
      CHILE’S 2018 Military Parade "Wehrmacht Parade Prussian Style"
      /watch?v=wJAL_OR8-MY
      Da sind auch Frauen dabei. Vill. Siedeln Sie ja um ?
      Nur, und das glauben Sie bitte, im Krieg spielt niemand die Tuba.
      MfG

      • @Rabe

        Isabel wollte/will etwas für ihr Vaterland tun, und sicher nicht in einer vaterlandslosen Truppe dienen, die im Kriegsfall auch gegen Deutschland kämpft.

        • Tja, so ist das nun mal. Wat mut dat mut sagt der bekannte Hase. Aber jetzt mal Hand aufs Herz HANS. Muesste man wirklich kaempfen um Deutschland zu erobern?

    4. jeder hasst die Antifa an

      Dieses Land ist schon so runtergekommen das die Armee zum Zahnlosen Tiger gemacht wurde aber die Polizei zu einer hochgerüsteten Schlägertruppe aufgebaut wurde um Regierungskritiker nieder zu knüppeln.

      • 1 2 3 Merkels Polizei an

        Hat alles nichts mit nichts zu tun?
        Wer bewirbt denn permanent die Aufrüstung von Polizei und ruft den starken Staat an. Die linken Rabauken ja wohl nicht, die dienen lediglich als nützliche Systemidioten.
        Schon mal die AFD-Wunschvorstellungen zur Kenntnis genommen? Von Videoüberwachung über Taserbewaffnung bis Befugniserweiterung und Zentralisierung alles dabei… lieber Zauberlehrling. Warnende Stimmen von Blau, Fehlanzeige. knüppeln gegen Links super, knüppeln gegen Rechts Diktatur?

        • jeder hasst die Antifa an

          Wenn man gegen alte Leute und Frauen und Kinder Knüppelt die Ihre Rechte einfordern dann ist das also gegen Rääächts, wo hast du nur diesen Schwachsinn aufgeschnappt.

        • 1 2 3 Merkels Polizei an

          Tiffi, CASUS KNACKSUS wie immer vollständig erfasst und in den ideologischen Strohman gewickelt.

          Es ging um weise Voraussicht. Wer seit Jahren dabei hilft die Merkelpolizei auszubauen, soll sich über das Ergebnis nicht beschweren.

          Tut die AFD ja auch irgendwie nicht, die wollen mit Querdenkern nämlich nichts zu tun haben. Tiffi, du stehst allein im blauen Wald.

    5. jeder hasst die Antifa an

      Die Bunte Wehr ist zu einem Multikulti Kindergarten verkommen,Karrenklauers Labor für Genderexperimente und Feministinnen.

    6. Insgesamt leisten unter 200.000 Soldaten ihren Dienst bei der Bundeswehr. Die Auftragsbücher der Bundeswehr sind gefüllt und ist omnipräsent bei den Bündnisländern bis ins Baltikum und gleichzeitig in Afrika als Hilfskorps. Präsenz durch Natomanöver an der Grenze zu Russland zeigen und „Die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt.“ Darüber hinaus wird unsere Marine als Begleitschiffe für amerikanische Flugzeugträger in den Indopazifik für die Sicherheit Japans entsandt.

      Was hat dies alles noch mit dem ursprünglichen Auftrag der NATO zu tun, nämlich der Verteidigung gegenüber der Ex-Sowjetunion? Heute heißt es „Einsatz für Frieden und Freiheit und deren Verteidigung, z. B. im Auftrag der UN (Vereinte Nationen (UN)) oder der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE)“. Die Grenzen der Einsatzgebiete sind dermaßen verschwommen, dass man die Orientierung vermisst!

      Und das alles mit weniger als 200.000 Soldaten. Ich habe mir neulich den Start einer Fregatte mit neuer Mannschaft angesehen. Der „Kaleu“ (oder ähnlicher Rang) begrüßte seine neue Mannschaft auf eine solche höfliche Art, dass man den Eindruck hatte, die laufen zu einer Kreuzfahrt aus. Diese Truppe soll den mutmaßlichen Feind eigentlich abschrecken. Wenn man sich aber diesen kollegialen Stil anschaut, vermisst man den Ernst einer solchen Aktion. Nein, das war kein Werbefilm der Bundeswehr oder doch?

      • Querdenker der echte an

        Wow! Die Bundeswehr, was für ein heroischer Verein!
        "….Baltikum und gleichzeitig in Afrika als Hilfskorps…."
        Werden die dann auch, wie in Afghanistan, den Amerikanern bei Nacht und Nebel fluchtartig folgen???
        Als die Helfers am Morgen zum Stützpunkt der Amerikaner kamen waren ALLE in der Nacht "ausgeflogen" – im wahrsten Sinn des Wortes. Aber schnell gehandelt habe die "Zurückbleiber" wenigstens: Alles was nicht Niet und nagelfest war haben sie sofort "weggeschleppt"!!!
        So soll es sich zugetragen haben.

    7. Meister Mannys Werkzeugkiste an

      Nach 13 Jahren bunte Wehr in den heutigen Zeiten , danach hätte man betreutes Denken anmelden müssen.

      Aber wer den Kopf ausstellen kann oder allg. ein geistiger Tiefflieger ist, der ist bei dem Laden und Top Bezahlung echt gut aufgehoben.
      ( Ich wollte meinen Teil zum Schutz der Freiheit und des Grundgesetzes beitragen. )
      Das ist lobenswert, aber dann sollte man sicher nicht bei der Truppe mitmachen wollen mit Freitags Tingeltangel Tag .
      Es dürfte doch schon lange bis in die letzte Kaserne vorgedrungen sein, dass schon im Sommer 2020 darüber gesprochen wurde, dass die bunte Truppe die Polizei unterstützen sollen wenn das ( Volk ) sich gegen Muttchen Murksels Maßnahmenkatalog verstoßen sollte.

      Hochachtungsvoll
      Meister Mannys Werkzeugkiste

    8. Professor _zh an

      Professor_zh ist mit Martin van Crefeld einer Meinung dahingehend, daß Frauen nicht zum Militär gehören, zumindest nicht an die Waffe., und sieht die hier geschilderte Geschichte kritisch. Ebenso kritisch sieht Prof aber auch, daß es immer weniger männliche Soldaten geben wird, die wahrhaft patriotisch sind und soldatisches Ethos haben. Hier läßt sich ein Zielkonflikt erkennen, der dringend gelöst werden müßte…

      • Rechtsstaat-Radar an

        Frauen in der Armee verringern stark die Kampfkraft. Da bin ich mit Martin van Creveld ("Kampf-Kraft") sehr einig.

        Man Stelle ich vor, wie, nach Wochen bei minus 20 Grad im Freien, eine dieser sich selbst überschätzenden, weil feministisch indoktrinierten "Soldaten" mit klammen Händen, eiskalten Füssen und Blasenentzündung im Schützengraben den Tampon wechseln muss, wenn gerade ein Großangriff auf die deutschen Stellungen zu rollt. Ridikül.

        • jeder hasst die Antifa an

          Radar, die Wehrmacht hat es wenigstens noch nach Stalingrad geschafft,die bunte Wehr schafft es nicht mal aus der Kaserne.

        • Svea Lindström an

          Lieber Herr Rechtsstaat-Radar,

          Menstruation hin, Tampons her, die kurdischen Heldinnen der YPJ haben die ISIS-Trottel reihenweise neutralisiert. Okay, minus 20 Grad muss echt nicht sein. Aber ab plus 18 Grad aufwärts spielen Frauen durchaus ihre Stärke aus.

          Im Übrigen: Eine Ausgabe "Die Kunst des Krieges" von Sunzi gehört auf das Nachttischchen jeder Dame.

        • Svea Lindström an

          Lieber Jeder hasst die Antifa,

          bleib Du lieber an der Schießbude auf der nächsten Dorfkirmes. Und wenn Du 10x daneben triffst, wird man Dir sicher aus Mitleid ein Plastikröschen schenken.

          Nee, Schwester, für ne Reise nach Stalingrad bist Du viel zu mädchenhaft! Echt jetzt!

        • jeder hasst die Antifa an

          Frau Lindström ich habe das Schießen gelernt in einer Armee wo man das noch lernte und habe die Schützenschnur also ganz gut gezielt und nicht mit Holzgewehren in einer Gegenderten Operrettenarme wo vor Kampfemanzen Männchen gemacht wird und eine Naive Hausfrau der Oberbefehlshaber ist und kein Fachmann.

        • Querdenker der echte an

          SVEA LINDSTRÖM am 3. AUGUST 2021 21:08
          Lieber Herr Rechtsstaat-Radar,

          "Menstruation hin, Tampons her, …."
          Bahh! Nur an die Frauen gedacht?? Was ist denn nun mit den "Menstruierenden Männern" ??

      • Svea Lindström an

        Jetzt fühle ich mich aber schwer diskriminiert. Warum sollten Frauen nicht ran an die Waffen???

        • Rechtsstaat-Radar an

          …..weil jede noch so starke Frau einem Mann im Nahkampf unterlegen ist, deshalb die männlichen Kameraden im Nahlampf auch noch auf sie aufpassen müssen, weil Frauen oft nicht links von rechts unterscheiden können, sich nicht orientieren können, weil Frauen harmoniebedürftig sind und Skrupel haben, weil sie ein schlechtes Gewissen haben, weil sie petzen und damit den Korpsgeist zerstören und weil sie immer kalte Füsse, immer kalte Hände, was zu meckern, Scheidenpilz und Blasenentzündung haben, weil sie ständig frieren, weil sie die harten Jungs nach Wochen ohne Frau geil machen und weil, das zeigt jeder Krimi, Schießhemmungen haben und, weil Frauen einfach andere Stärken als Männer und deshalb andere Aufgaben haben und daher in Haus, Küche und zu den Kindern ins Kinderzimmer gehören!

      • Also seht es nicht so verbissen mit den Frauen!

        Die Wehr ist eh hinüber, ob mit oder ohne. Obendrein gibt es Frauen, die beim Schießwettkampf noch manchem Mann das 5 DM-Stück, äh die 2 €-Münze seitlich aus dem Mund herausschießen würden. Aber es ist jottseidank nicht erlaubt. Das fehlte noch!

    9. Glückwunsch Isabel, du beweist mit deinen 18-Jahren bereits mehr Mut, Rückgrat, Charakter, Verantwortungsgefühl und Denkvermögen, als all die gestandenen Soldaten, Politiker, Ärzte, Richter, Polizisten, Journalisten, Künstler, Wissenschaftler, Philosophen, Gastronomen, Lehrer, Erzieher, Gewerkschafts- / Kirchenvertreter und Sofa-Zyniker.
      Aus einem ‚Nie wieder‘ wird gerade ein ‚Schon wieder‘ und all die Mitläufer, Feiglinge, Opportunisten und nicht zuletzt auch die unzähligen Dummköpfe machen beim Offensichtlichen wieder mit. Vor allem deine Generation ist unfassbar stumpfsinnig, unkritisch, unpolitisch und an die Konsumtrottel/SocialMedia – Parallelwelt hyper-angepasst.
      Bei Demos sind Jüngere allenfalls bei der AntiFa-Fraktion aka "Wir impfen euch alle!" zu sehen (abgesehen von den Identitären).
      Was für ein erbärmliches Volk, wo Geimpfte jetzt sogar schon für Nachteile für Ungeimpfte sind, nur weil sie selbst (zum Glück nichts schlimmeres als) ein paar Tage Unwohlsein wegen Astra & Co. hatten. Dabei sollte es Geimpften doch eigentlich reichen, vor Ungeimpften ‚geschützt‘ zu sein <?>

      • XXX

        COMPACT: @ H. Löns = Sokrates: Das war heute der zweite Versuch, eine (derzeitige) Mitarbeiterin von COMPACT in den Kommentaren persönlich zu beleidigen. Bedeutet, wie damals bei Rationaler Rationalist (ähnlicher Fall): Erstmal Sendepause im Forum. Wir können an dieser Stelle nur noch mal darauf hinweisen: Es ist eine ganz, ganz schlechte Idee, hier Redakteure oder andere Mitarbeiter von COMPACT unflätig anzugreifen.

        • heidi heidegger an

          aha, hatta wieder ditt gesamte ShT – KampfGruppe (mit)blamiert quasi, mja. Ditt könnte Ffauenfedernspießrutenlaufään bedeutään..Tim Wiese alias @sokrates unn datt..dennggs anzunehm‘ Tiffi und heidi und KopfnußKalli wären blöödé, Jung‘..da dann geht dir die ForumsBewährung flötäään, Jung‘..*schmunzel*

        • heidi heidegger an

          Teil 3

          …also in’s künstliche Forumskoma strafvasetzt quasi?? Alllarrrm!! Tiffi !!! wir verlieren ihn! das muß etzala schnell gehään! – reiche mir bitte den Notfallkoffer mit dem Bauschaum für den Bauchraum, äh nein, ditt Defibrilator und die Helikopterbatterie..Dottoressa heidi holt ihn zrugg, hihi. ;-)

        • Muss der Überläufer diesmal auch wieder mit in die Sippenhaftzelle der, oder immer nur, wenn Leo mal wieder über die Strenge schlägt?

          (Soki, halt durch! Ich schick dir ne Feile im Kuchen)

    10. alter weiser weißer mann an

      „Die Bundeswehr, immerhin die schäbige Nachfolgerin der unbestritten besten Armee, die die Welt je gesehen hat, ist heute eine besonders exemplarische Kasperltruppe, in Narrenkleider gehüllt, miserabel bewaffnet, kaputtgespart, geführt von feigen Generälen und einer Ministerin, der man vielleicht besser die Chefredaktion der ‚Brigitte‘ anvertrauen sollte.

      Die Neu- und Restdeutschen wollen bekanntlich alles zu hundert Prozent anders machen als die "Nazis", was speziell beim Militär auf das Paradox einer pazifizierten, friedfertigen, handzahmen Truppe hinauslaufen musste, die offiziell keine Feinde mehr kennt, und so sieht der Laden denn auch aus:
      Die Soldaten sind gehalten, sogar unter Feuer brav ihren Müll zu trennen, die Panzer werden schwangerentauglich, die Kasernen kindergerecht ausgestattet, die Artillerie wird demnächst nur noch biologisch abbaubare Munition verschießen, nicht einmal beim Häuserkampf darf die Wehrmacht mehr das Vorbild sein, sondern vielleicht besser die Berliner Antifa, und wer eine Soldatin in allen Ehren anmacht, wird in Unehren entlassen.
      Deutschlands ‚schimmernde Wehr‘ hat keinen Schimmer, wie sie ihr Land im Ernstfall verteidigen sollte.

      • alter weiser weißer mann an

        Dass da und dort noch ein paar Kampfflieger, Afghanistan-Infanteristen und KSK-Männer einen guten Job machen, ist unbenommen, aber Arnold Gehlens Vorschlag, die Bundeswehr möge sich ‚Leben und leben lassen‘ aufs Koppelschloss schreiben, darf praktisch als durchgesetzt gelten.“ – Michael Klonovsky

    11. alter weiser weißer mann an

      Im „freiesten Rechtsstaat, der je auf deutschem Boden existierte“, bricht hingegen nicht nur die Regierung bedenkenlos geltendes Recht, sondern die Dahergelaufenen aller Länder dürfen sich an uns wehrlos gemachten Deutschen ihr kriminelles Mütchen kühlen.
      Eine uns „bereichernde“ Blütenlese edelsten Menschentums stiehlt, bricht ein, raubt, dealt, vergewaltigt, mordet, und Tag für Tag wird fleißig gemessert.
      Und was machen unsere jungen Männer und Burschen? – Karriere… und: Party, Party, Party!

      • Hans von Pack an

        Dennoch ist es ein Lichtblick, daß es noch junge Deutsche wie Isabel Imberg gibt!

        Der wahre "Feind" dieser Bunten Wehr ist nämlich das Deutsche Volk, das auf äußerst heimtückische Weise abgeschafft und durch eine Mischbevölkerung ersetzt werden soll (EU-"Migrationspakt").

        Warum soll das "Militär" von Grün-PACKistan (früher: Deutschland) daher anders sein, als das, das sich gerade vor unser aller Augen auf rest-deutschem Boden unter Mord, Raub und Betrug an der Ur-Bevölkerung herausbildet?! Die "Generäle", "Offiziere", und "Soldaten", die bei diesem Verbrechen mitmachen, sollten sich in Grund und Boden schämen. Wer solch ein "Militär" hat, braucht keine sonstigen Feinde mehr!

    12. Rechtsstaat-Radar an

      Die Uniformen ( ganz besonders jene der Heeres-Soldaten) und das Zeremoniell sind nichts anderes als eine von den Altparteien absichtlich geschaffene schwere Demütigung unserer Soldaten und jener Kreise des Volkes, die an und für sich voll hinter einer deutschen Armee stehen würden.

      Der damit nach Außen sichtbar gemachte totale Traditionsabriß, den die Altparteien der Bundeswehr gegenüber den weltweit gefürchteten und preußisch-perfekten deutschen Armeen (die Nationale VA eingeschlossen) wiederum voll absichtlich verpasst haben, bewirkt zweierlei. Zum einen akzeptieren das Männer unseres Volkes, die den alten Offiziers- und Soldatentyp verkörpern und die allein Deutschland, nicht aber vorrangig den USA und der NATO dienen würden, nicht und bleiben der Armee fern. Zum anderen halten sie damit ganz im Sinne der Siegermächte das alte Preußen, das es natürlich noch weiter unter der Oberfläche gibt, kaputt und am Boden. Sie sorgen dafür, dass die Altparteien-Politiker auch zukünftig nur kastrierte undeutsche Generäle vor sich haben, die keinen Korpsgeist entwickeln und jederzeit regungslos zu demütigen und entlassen sind. Sie sorgen weiter dafür, dass sich die Soldaten besonders bei internationalen Bällen usw. ihrer sie der Lächerlichkeit preisgebenden Uniform schämen und kastriert auftreten.

      • Rechtsstaat-Radar an

        Wenn ich mir die Uniformen (besonders des Heeres), das absichtlich zu einer Karikatur des wahren deutschen Militärtradition verfälschte unzackig-depperte Zeremoniell des sog. "Wachbataillons" ansehen muss, wenn man dabei ertragen muss, wie sie absichtlich die Ausführung der Kommandos, besonders des "Gewehr ab!" und des Befehls "Richt Euch!" zeitlich verzögern, damit es unpreußisch ist, wenn man sieht, wie unbeholfen sie mit der Hand beim vor sich hin Stolpern (von einem Marschieren kann man bei diesen Karikaturen eines deutschen Wachregiments nicht sprechen!) außer Takt zur Marschmusik vor ihren Genitalien herum wedeln, wenn ich den Tambour-Major sehe mit seinen bis zum Ellenbogen reichenden Handschuhe, so als müsste er gleich den Darm eines Rindes untersuchen, wenn ich dann diese lächerlich undeutsche sog. "Barette", ich nenne sie englische Topflappen,ninnden lustig trottelhaft bunten Farben sehe und dann die Uniformen….dann dreht sich mir vor Ekel und vor Schande der Magen fast herum!

        • Rechtsstaat-Radar an

          …. Schellenbaum-Träger….

          Wie ridikül sie uns wie lange (!) auf den Boden schauend beim Befehl "Richt Euch!" herum rutschen…..Pfui Deibel nochmal! Vergleichen Sie das alles einmal mit Kaiser Armee, Reichswehr, Wehrmacht und der Nationalen VA, die alle in einer unmittelbaren Traditionslinie standen und in denen das deutsche (preußische) Zeremoniell, Können, die Uniformen, der Soldatentypus und Selbstverständnis 1:1 unverändert fortgesetzt, gepflegt und bewahrt wurden.

          Die Bunteswehr der Altparteien ist geradezu eine Einladung zum Angriff auf unser Land. Hätten wir eine deutsche Armee, es käme keinem Volk der Welt in den Sinn, uns einfach Mal so anzugreifen. Sie könnten es ihren Völkern nicht verkaufen und ihre Armee hätte Angst vor dem Gegenschlag der echten deutschen Armee und würde entsprechend schlecht kämpfen. Eine echte deutsche Armee wäre somit ein Instrument der Friedenssicherung durch die von ihr ausgehende Abschreckung! Das werden Altparteien und Pazifisten nie kapieren!

    13. Die heutige Bundeswehr ist schon lange keine "richtige" Armee mehr.
      Ich war seinerzeit Zeitsoldat und habe meinen Eid auf mein Volk, mein Land geschworen…….aber die einst wichtige und notwendige Bundeswehr der Landesverteidigung ist zu einer lächerlichen Söldnerarmee mutiert……
      Seit Wörner haben wir in meinen Augen auch keinen vollwertigen Verteidigungsminister mehr…… vielleicht mit einer kurzen Ausnahme eines Völker Rühe.
      Diese Dame welche sich auf AKK angesprochen fühlt ist doch eine reine Lachnummer.
      Bei internationalen Treffen der Verteidigungsminister nimmt die doch einer Ernst. Sowas kann doch nur als Provokation Deutschlands interpretiert werden…..

      Da ist in meinen Augen "Fremdschämen" angesagt…

      • Als ehemaliger Zeitsoldat bin ich Deiner Meinung. Früher diente der Dienst nicht nur zur Erlangung militärischer Fähigkeiten, sondern auch zur Herausbildung sozialer Kompetenzen, ganz früher auch "preußische Tugenden" genannt. Deshalb muß über die Wehrpflicht nachgedacht werden, wie es die AfD fordert.
        Die UvdL und die AKK unter Führung der obersten Kommandeuse AM haben doch tolle Ergebnisse erzielt, der zwanzigjährige Kampfeinsatz in Afghanistan wurde mit vollem Erfolg beendet, jetzt wird das südchinesische Meer befriedet ! ( ha,ha,ha !)
        Wie sehen das unsere Berufssoldaten, vielleicht plaudert hier mal einer aus dem Nähkästchen ? Es muß doch beim Bund noch Männer geben !

        • Nero Redivivus an

          @ Foto:
          Führt Flintenzirkusdirektorin AKK in ihrer Modenschau den gediegenen blauen Kleidchenrock als neue Uniform-Ersatzteile der bunten Tuntenwehr vor?
          Durchbruch mit dem rosaroten Panzer: Fesch!

    14. heidi heidigger an

      Willkommen an Bord unseres Huey. Den ersten Kontakt zur ShT hat I. (Rufname Isar117) nun mit 18 Jahren in Form eines Hardcore äh Hammerpraktikums bei der COMPACT-Luftwaffe. Tiffi (UnterOffizier und Gentleman) muss aber vorher von Soki und heidi noch eingewiesen werden in Schmarrn äh Scharrm und Wiener Schmäh und dann basst dös scho. :-)

      • jeder hasst die Antifa an

        Haste wieder deinen Kampfpanzer die blecherne Ziege rausgeholt und bist richtung Stalingrad aufgebrochen,hoffentlich hast du Wickeltisch und Fläschenwärmer in deinem Panzer und ein Gendertoilette brauchst du auch noch,hoffentlich besteht deine Besatzung aus Frauen und Männern und Diversen wegen der Quote sonst kommst du nich aus der Kaserne.hihi aukidauki und grüßle