Spahn (CDU) gesteht: Frühjahrs-Lockdown war eigentlich überflüssig

32

Muss Jens Spahn (CDU) sich nun bei allen „Covidioten“, wie beispielsweise SPD-Chefin Saskia Esken pauschal alle Lockdown-Kritiker nennt, entschuldigen? In einem Interview bezeichnete er nun eine ganze Reihe an Maßnahmen, die im Frühjahr getroffen wurden, als überflüssig. Er schloss einen zweiten Lockdown im Herbst kategorisch aus. Der CDU-Mann hätte es früher wissen können, wenn er schon im Frühjahr zu unserem COMPACT-Aktuell Corona: Was uns der Staat verschweigt gegriffen hätte.

Am Rande des Besuchs einer Klinik in Bochum äußerte der Bundesgesundheitsminister: „Wir können heute diese Abwägungsentscheidung zwischen Schutz und Alltag besser treffen, weil wir mehr wissen, weil wir mehr Erfahrung haben.“ Noch deutlicher wurde der CDU-Politiker dann gegenüber der Bild-Zeitung. Hier äußerte er im Rückblick auf das Frühjahr: „Man würde mit dem Wissen heute, das kann ich Ihnen sagen, keine Friseure mehr schließen und keinen Einzelhandel mehr schließen. Das wird nicht noch mal passieren. Wir werden nicht noch mal Besuchsverbote brauchen in den Pflegeeinrichtungen.“

Verkrümelt sich das Virus von selbst?

Angesichts der derzeitigen Zahlen scheinen alle Befürchtungen vor einer „zweiten Welle“ tatsächlich stark übertrieben zu sein. So befanden sich am gestrigen 1. September nur 235 Corona-Kranke in intensivmedizinischer Behandlung; von einer Überlastung der entsprechenden Kapazitäten ist Deutschland also meilenweit entfernt.

Außerdem war in den letzten Wochen zu beobachten, dass die steigenden Infektionszahlen nicht zu mehr Todesfällen geführt hatten. Wissenschaftler aus Singapur vertreten die Auffassung, dass eine Mutation des SARS-CoV-2-Virus der Grund dafür ist. Diesem fehlen 382 RNA-Basen im Erbgut, dadurch scheint diese Variante mildere Verläufe von Covid-19 zu verursachen als diejenige, die noch im Frühjahr auftrat.

Es wurden irreparable Schäden angerichtet

Jens Spahn scheint sich mittlerweile jedenfalls auf dem Weg der Einsicht zu befinden. Noch viel deutlicher hätte sein Eingeständnis, dass viele Lockdown-Kritiker vor einem halben Jahr richtig lagen, kaum ausfallen können. Das rigide Herunterfahren der Wirtschaft richtete dabei allerdings viele irreparable Schäden an. Das fängt bei zahlreichen Künstlern, Freiberuflern, Clubbesitzern, Ladeninhabern sowie Gastronomen an, deren Existenzen zerstört wurden und die mittlerweile von Hartz IV leben müssen, und endet bei Menschen, die sich nicht mehr von engen Verwandten in den Pflegeeinrichtungen verabschieden konnten.

Auch das ist aber erst der Anfang, denn viele Unternehmen werden nur noch durch die Aufhebung des verpflichtenden Insolvenzantrags am Leben gehalten, und zahlreiche Arbeitsplätze hängen an der Auszahlung des Kurzarbeitergelds.

Der Bundesgesundheitsminister hätte es übrigens auch schon vor einem halben Jahr besser wissen können. Er hätte dazu nur zu dem COMPACT-Sonderheft zum Coronavirus greifen oder auf einen Wissenschaftler wie Prof. Stefan Homburg hören müssen, der bereits im Frühjahr den Lockdown als „unnötig und schädlich“ bezeichnet hatte. Auch ein renommierter Epidemiologe wie Sucharit Bhakdi stellte ebenfalls im Frühjahr die angebliche Gefährlichkeit des Virus massiv in Frage. Hätte man auf diese frühen Warner gehört, dann hätten viele Fehler im Umgang mit der Pandemie wie beispielsweise eine mangelnde oder völlig fehlende Grundrechtsabwägung oder eine fehlende Verhältnismäßigkeit bei den Kontaktbeschränkungen vermieden werden können.

Die Querdenker schreiben Geschichte – und COMPACT ist der Chronist dieser friedlichen Revolution. Als Vorbereitung des 29. ist hier die brandneue COMPACT 9/2020 „Querdenker. Stürzt die Freiheitsbewegung die Corona-Diktatur?“ – Jetzt bestellen

Aus dem Inhaltsverzeichnis: Revolution der Herzen: Stürzen Querdenker die Corona-Diktatur? Von J. Elsässer *** Das System wankt: Die Lügen sind zu offensichtlich. Von O. Janich *** Gesichter der Freiheitsbewegung: Christ, Buddhist, Schamane *** «Bin bereit, die Konsequenzen zu tragen»: Weltmeister Thomas Berthold im Gespräch *** Corona-Rebellen und Patrioten: Warum die Rechte jetzt nicht verschlafen darf. Von Martin Sellner *** Q und seine Cyberkrieger: Das Geheimnis von Trumps Orakel *** Europa wacht auf – wann folgen wir? Ron Paul über die Querdenker in Berlin.</s

 

Über den Autor

Avatar

32 Kommentare

  1. Avatar

    Unser Oma ist nicht an Corona gestorben, sondern psychisch an der sozialen Isolation zu grunde gegangen!
    Wirtschaftlich ist aber weit mehr zu grunde gegangen und das wird sich erst in der nächsten Zeit zeigen! Da das Insolvenzrecht ab 1,10,20 – EU-angepaßt – geändert wird und man ab dann schon nach 3 Jahren anstatt wie bisher nach 6 schuldenfrei sein wird, zögern viele ihre Insolvenz, bzw. Privatinsolvenz auf Biegen und Brechen bis zu diesem Termin raus – dann knallt es noch mal so richtig!
    Das Schlimmste war aber, daß ganze Gewerbszweige wohl den Bach runter gegangen sind! Den Leuten blieb oft nichts Anderes übrig als umzuschulen! Auch ziemlich sinnlos, wenn sie dann mit 50 sich als Neuling neben einem 20jährigen bewerben müssen und alle Jobs dünner gesät sind! Durch das unsinnige Verbot von Großveranstaltungen sind da Einige betroffen und da das immer wieder verlängert wird erschließt sich für die auch keine Perspektive! Aber einigen Leuten ist es wohl darum zu tun, den Karneval abzuschaffen! Der kritisiert Politiker und ist NICHT protestantisch! Nach dem 30jh. Krieg haben es die Reformierten ja auch schon nicht für ganz D. geschafft!
    Bleibt noch, daß der Mann für 200Mio. Gesichtalappen bestellt hat! Deswegen müssen die nun auch Kinder tragen! Die brauchen die nicht und gerade die Alten wollen die nicht!

    • Avatar
      Andor, der Zyniker am

      @ LIVIA

      Sich freiwillig von der verblödeten, mit Freude Maske tragende und
      Corona-Willkommen-heißende Parteien wählende Masse isolieren,
      kann auch etwas Schönes sein. Deshalb wird man nicht gleich sterben.
      Nichts ist schlimmer als diese kriechenden Untertanen, die alles glauben
      was die Lügenmedien ihnen erzählen, ertragen zu müssen.
      Als bekennender Zyniker würde ich sagen: Jedes Volk hat die Regierung,
      die es verdient.

  2. Avatar

    Das ist doch nur ein "Zurückrudern", bis sie wieder weitermachen. Es gab halt "Geschrei", nun muss die Agenda halt eine kleine Pause einlegen, bis sich wieder alles beruhigt hat. Hauptsache, die Verräter des Volkes bleiben an der Macht! Daher WEG mit den Untergangshofern! Die Massen MÜSSEN auf der Straße bleiben – so billig darf Korruption und Verrat nicht davonkommen. Wer zahlt die Zeche der verschenkten und vergeudeten Miliarden? PERSÖNLICHE Politiker-Verantwortung, Aufhebung der Immunität für alle Zeiten, nur SO wird eine Zukunft gebaut: mit Verantwortung und genügend Abschreckung für die Mächtigen.

    Die alternative Presse hat gezeigt, dass es auch ohne Subventionen und Zwangsgebühren geht. Rigoros die Zwangsgebühren abschaffen! Verbot der direkten und indirekten Subvention aus Steuergeldern für Presse und Funk! Die Besten sollen Medien machen, nicht die Korruptesten!

  3. Avatar

    Bei dieser Regierung wird eine Staatslüge die sich als das erwies was sie ist , mit der nächsten Lüge übertüncht ……..

  4. Avatar

    Genosse Spahn, mit einer frechen flapsigen Bemerkung ist es nicht getan. Sie werden wie der Rest Ihrer Kamarilla jetzt allmählich zur Verantwortung gezogen. Im Übrigen möchte ich Sie vor einer Fehleinschätzung warnen: Im NRW-Kommunalwahlkampf sind Sie nicht Lokomotive sondern Bremsklotz. Das werden Sie am Wahlabend hoffentlich vermittelt bekommen. Vorwärts immer, rückwärts nimmer, weg mit CDU und SPD (und der Pädopartei sowieso) auch wenn Sie das in Ihrem neuen 4,2-Millionen-Bunker noch nicht mitbekommen.

  5. Avatar

    Die Logik ist ja ganz richtig – wenn man unterstellt, es gänge der Politik um die Gesundheit der Menschen.
    Dies ist allerdings zweifelsfrei nicht der Fall.
    Bei dem ganzen Chemiedreck, Zucker und Salz in Nahrungsmitteln. Guten auf den Feldern. Alkohol- und Tabakverkauf an unter-18-jährige. Erhältlichen Medikamenten. … ist die Lüge evident.

  6. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Die Billionen sind natürlich futsch. Experten können sich zu ihrem Fachgebiet äußern, außerhalb desselbigen sind sie auch nur gewöhnliche Menschen. Aufgabe der Politik ist es, die verschiedenen Sachzwänge und Argumente unter einen Hut zu bringen. Dazu bedarf es schon einer gehörigen Portion gesunden Menschenverstandes. Von der Wirtschaft i. Allg. hat Drosten auch nicht mehr Ahnung als Lieschen Müller. Dafür haben jedoch Merkel nebst Konsorten ihr Mandat. Wenn sie sich einseitig orientieren und offensichtlich nicht in der Lage sind, ihren Grips selbst zu aktivieren, dann sind sie fehl am Platze.

    Der Mainstream und die Berichterstattung. Kann mich noch an eine Zeit erinnern, als man sich nicht scheute, heiße Eisen anzupacken.

    @ Paul: Manchmal muss man auch scheinbar dämliche Fragen stellen.

  7. Avatar

    Die Wahrheit ist, dass es schon vor dem "Lockdown" Fachleute gab, welche den Virus vollkommen anders (bezogen auf dessen Gefährlichkeit) eingeordnet haben, als die Leute vom RKI. Es stimmt einfach nicht, dass hier das Wissen grundsätzlich gefehlt hätte. Die Problematik war, dass man nur die Stimmen zu Wort kommen ließ, welche einen "Lockdown" befürwortet und begrüßt haben. D.h. es handelte sich beim "Lockdown" vor allem um eine politische Entscheidung.
    Und viele Gründe für diese Entscheidung hatten und haben nichts mit dem Schutz der Menschen zu tun.
    Hier gibt es eine Vielzahl anderer Interessen, welche mit dem "Lockdown" verknüpft sind.
    So sind viele Themen, bei denen die "Altparteien" schlecht aussahen in den Hintergrund getreten. D.h. es geht hier auch um Ablenkung, aber auch um die Verschleierung schlechter Wirtschafts- und Sozialdaten. Hier kann man die Hände in die Tasche stecken, mit den Achseln zucken und auf den bösen Virus verweisen, der die Probleme verursacht hätte.
    Auch geht es darum, dass sich der ein oder andere Politiker gerne als "Macher" profilieren wollte/möchte….. geht natürlich nur wenn man irgendwelche, scheinbar wichtigen Entscheidungen, in irgendeiner Krise trifft.
    Und dann noch die Grünen. Das herunterschalten der Wirtschaft ist natürlich für die Rettung des Planeten ohnehin richtig.

  8. Avatar

    Da seht ihr mal, was eine Demo in Berlin mit 38.000 ( ha ha) bewirken kann.
    Man rudert zurück, ach ja, es sind ja auch Wahlen in NRW- Kreis- Stadt – Gemeinde- und Bezirksräte.
    Mal schnell ein wenig Schadensbegrenzung, der Mop bekommt eh nichts mit.
    Wir sind doch COVIDIOTEN .
    Ich frage mich nur, wann der Letzte deutsche Michel aufwacht.

  9. Avatar

    Es ist ja löblich, das nun Fehler eingestanden werden. Aber was sind die Konsequenzen daraus?
    Wie sieht es zum Beispiel mit der einseitigen Expertise aus? Ist ein Prof. Drosten & Co. für die offensichtliche Fehlberatung haftbar zu machen? Was lernt Herr Spahn aus allem? Vielleicht, dass zumindest ein Ohr auch für die Kritiker offen sein sollte? Und, was sagt die Kanzlerin? Die Billionen Euro die versenkt wurden, hat das keine politischen Konsequenzen, sind Neuwahlen jetzt nicht überfällig? Schließlich sind es weitreichende Entscheidungen gewesen, man kann sich nicht damit rausreden das die Situation neu war. So neu war sie nämlich nicht, wir hatten die Vogel- und Schweinegrippe, SARS, MERS etc., in diesen Fällen kamen auch die warnen Stimmen zu Wort und wir sind durch diese auch nicht in eine so katastrophalen Lage geraten. Wie ist das mit den Demos, die Behinderung durch die Behörden, die Einschränkung der Grundrechte durch „Verordnungen“ etc. etc.? Aber offenbar werden diese Stimmen immer noch ignoriert und/oder diffamiert. Hat Dr. Wodarg nicht einen Posten verloren? Ist es nicht Zeit seinen Ruf zu rehabilitieren?
    Also Herr Spahn, räumen sie ihren Mist wieder auf und sie sollten zunächst damit anfangen Maßnahmenkritiker nicht weiter als Corona-Leugner zu titulieren. Es haben Menschen wegen ihrer Politik ihre Existenz verloren. Übernehmen sie endlich Verantwortung, einfach nur Fehler einzugestehen reicht da bei weiten nicht aus.

    • Avatar

      Und wieso ist der Mainstream so einheitlich in der Berichterstattung? Keine Kritik, kein Hinterfragen, da stimmt doch was nicht, unabhängig sieht anders aus.

      • Avatar

        Wer bisher die Zusammenhänge nicht begriffen hat, schläft selig weiter.

        Wer derlei Fragen stellt, ist im gleichen Zustand.

      • Avatar
        Achmed Kapulatzef am

        Was sollen Lohnschreiber die von Politkriminellen bezahlt werden schreiben, die Wahrheit, wer zestört schon seinen Fressnapf. Journalisten gibt es nur noch wenige, die schierer in der Demagogenpresse sind das als was sie von SPD Gabriel bezeichnet wurden, das PACK.

    • Avatar

      Also MICHAEL, ich will von Spahn kein Ohr oder ein Bessermachen, ich will, dass er verschwindet. Von solche Idioten noch einen Nachschlag zu verlangen ist abwegig. Das selbe ist mit Merkel, der grössten Vollversagerin in Deutschlands Geschichte. Weg mit diesen Brechmitteln. Diese Deppen werden international gar nicht mehr ernst genommen. Warum sollten wir sie ernst nehmen?

  10. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Sicher: Spahn hätte COMPACT lesen sollen. Dazu hätte er aber die eigens errichtete ideologische Wand um sich herum einreißen müssen. Das hätte ihm Mutti schwer übel genommen…
    >>Stephan Kohn wollte mit seinem BMI-Papier am 08.05.2020 den Ministern goldene Brücken bauen und wurde aus Gründen der Arroganz, Eigenliebe, Selbstsucht und Verantwortungsscheu abgewiesen. Man stelle sich vor, wie selbst der greise Seehofer sein Ansehen hätte retten können: "Seht, meine Fachleute haben mich in meinen Zweifeln bestätigt…" Chance endgültig vertan!

    • Avatar

      Quacko , mich trennen von Compact ideologisch Lichtjahre und lese es trotzdem.

      COMPACT: Aber Sokrates, Sie haben doch stets gesagt, dass Sie COMPACT nicht lesen…

      • Avatar
        lies mir die Krümel vom Arsch am

        Schon damals versuchte der kleine Karl, kleine West-Mädchen mit seiner angebissenen Schlagersüßtafel zu beeindrucken, direkt vorm Intershop.

      • Avatar

        Hahahaha..ja ja..Sokrates der Oberschulmeister…Hat auch eins auf den Sack bekommen mit seinen Weisheiten über die Teilnehmerzahl und den Verlauf..

      • Avatar

        Mit dieser Aussage wäre früher gleichzeitig der Rücktritt erfolgt.

        Und heute, aber mitnichten.
        Siehe von der Leyen – BW Affäre
        Siehe Scheuer – Mautdesaster, StVO Chaos
        Siehe Merkel – Artikel 16a GG
        Siehe Scholz – Wirecard

  11. Avatar

    Sagen wir statt Corona-Kranke doch lieber Covid-1984-Kranke. Schließlich sind es doch nur Menschen mit Symptomen einer Erkrankung der oberen Atemwege und einem positiven PCR-Test. Die repräsentativen und sehr viel verlässlicheren Sentinal-Daten sagen aus, daß es seit 10. April keine Covid-Fälle mehr gibt. D.h. daß positive PCR-Tests höchst wahrscheinliche falsch positive sind.

    • Avatar

      SIe meinen, ,,Coron’a‘ ist ein wenig wie Bielefeld – gibt’s das überhaupt?

      • Avatar

        Diese Aussage dürfte Wasser auf die Mühlen vieler Anwälte sein, die jetzt für ihre Mandanten Haftungsansprüche, Regress geltend machen werden.

        Stellt sich die Frage, was alles unverhältnismäßig, überflüssig oder gar rechtswidrig war?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel