Solar-Lobby: „Klimaverharmlosung“ ist keine Meinungsfreiheit, sondern gehört bestraft

32
Wie schön, wenn sich Mainstream-Moral und Geldschaufeln verbinden lassen. Damit sind nicht nur diverse „Stiftungen“ gemeint, die sich ihren „Anti-Rechts“-Kampf durch Steuerknete vergolden lassen. Auch die Umweltlobby hat kapiert, dass man geschäftsschädigende Kritiker am Besten durch politische Kriminalisierung zum Schweigen bringt. Dass die Lobbygruppe der Solarbranche, der „Solarenergie-Förderverein“ (SFV), nicht erbaut ist, wenn Kritiker den menschengemachten Klimawandel anzweifeln, lässt sich nachvollziehen. Schließlich lebt die Branche von genau diesem Glauben. Da sind Skeptiker potentielle Geschäftsschädiger. Da


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

Über den Autor

Avatar

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel