Informationen über die Lage in Mariupol erhält man derzeit eigentlich nur aus dezidiert westlicher Sicht. Deshalb dokumentiert COMPACT im folgenden einen Bericht des russischen Staatsfernsehens aus der Stadt, die seit gestern als durch die russische Armee eingenommen gilt. Sterben für Charkiw und Mariupol? Wir haben da eine bessere Idee: Raus aus der NATO und einen Friedensvertrag mit Russland! Hier mehr erfahren.

    _ übersetzt von Thomas Röper

    Heute hat die russische Armee erneut eine Feuerpause in Mariupol verhängt und den Kämpfern in Asowstal die Möglichkeit gegeben, ihre Waffen niederzulegen und über einen humanitären Korridor herauszukommen. Wieder einmal haben die Nationalisten die Gelegenheit nicht genutzt. Die Unterbrechung der Feindseligkeiten ermöglichte jedoch einer Gruppe von Zivilisten, die sich in Gebäuden in der Nähe der Anlage aufhielten, die Flucht. Ein Bericht aus Mariupol.

    „Wir finden überall Militäruniformen“

    Die Asow-Nationalisten hatten eine Stellung auf diesem dominanten Hügel. Eine taktische Gruppe von etwa 30 Mann hatte hier Stellung bezogen. Die Position des Feindes wurde durch Luftaufklärung genau ermittelt und dann wurde die Asow-Stellung von Artillerie getroffen.

    21.4.2022: Wiedereröffnung der ersten Schule im befreiten Mariupol. Quelle: Bürgerinitiative für Frieden.

    Dutzende von Kratern von großkalibrigen Granattreffern sind überall zu sehen. In der ehemaligen ukrainischen Stellung wurden zahlreiche Waffen und Munition zurückgelassen. Aber das ist nicht das Bemerkenswerteste hier.

    In verlassenen ukrainischen Stellungen finden wir überall ihre Militäruniformen. Diese Uniform ist intakt, keine Einschusslöcher, keine Blutspuren. Das deutet darauf hin, dass die ukrainischen Militärs hier ihre Uniformen ablegt, Zivilkleidung anzogen und versucht haben, die Umzingelung als Zivilisten verkleidet zu verlassen. (Anm. d. Übers.: Solche zurückgelassenen Uniformen habe ich bei meinen Reisen in das Konfliktgebiet auch an vielen Stellen gesehen)

    Ein Netz an unterirdischen Wegen

    Und hier hatten die Asow-Kämpfer eine Art Feldlazarett. Hier wurden viele Medikamente zurückgelassen, darunter auch berauschende. Die Nationalisten zogen sich von ihren Stellungen zurück und gaben auch ihre Ausrüstung auf. Hier ist ein ukrainisches Kozak-Panzerfahrzeug ohne Schäden. Unsere Kämpfer haben bereits das Z auf den Kühlergrill gemalt. Es gibt aber viel wichtigere Trophäen.

    Die Soldaten sagen über einen erbeuteten Panzer:

    „Er ist übrigens völlig intakt, die gesamte Ausrüstung scheint einsatzbereit zu sein. Ich sehe noch keine Munition, sie scheinen alles verschossen zu haben.“

    Kolonnen von DNR-Sturmtruppen bewegen sich durch die Straßen von Mariupol in Richtung Asowstal. Der Einkreisungsring um die letzten Gruppen von Nationalisten, die auf dem Gebiet dieses Werks verblieben sind, wird von Tag zu Tag kleiner. Das Ausmaß der letzten Festung des Asow-Regiments, in die sie das gesamte Gebiet von Asowstal verwandelt haben, kann nur aus der Luft beurteilt werden. Es handelt sich im Grunde um eine ganze Stadt, in der anstelle von Häusern massiv verstärkte Werkshallen mit dicken Betonwänden und ein ganzes Netz von Verbindungswegen, auch unterirdische, vorhanden sind.

    „Kämpft am Stadtrand“

    Auf dem Gebiet des Werkes sind Einschlagsspuren zu sehen. Die russische Luftwaffe und die Donezker Artillerie greifen die Stellungen der Nationalisten an. Nachdem sie sich unter dem Ansturm der Koalitionstruppen Russlands und der DNR auf das Gelände des Hüttenwerks zurückgezogen hatten, hinterließen die Asow-Leute in den Straßen der Stadt buchstäblich verbrannte Erde.

    Der Anwohner Konstantin sagt dazu:

    „Asow-Soldaten, Jungs, kämpft am Stadtrand! Warum haben die sich in den Schulen und Kindergärten versteckt? Ich wohne hier in dem Dorf Morjakow. Die sind zu der Schule gefahren, peng, peng, peng, haben geschossen und sind wieder verschwunden. Die Kinder weinten, die Kinder waren hysterisch. Die Kinder fingen an zu stottern. Sie haben sich hinter Kindern und Frauen versteckt. Am linken Ufer haben sie sich hinter der Geburtsklinik versteckt. Sind das Soldaten?“

    Anm. d. Übers.: Auch das haben mir viele Menschen im Donbass erzählt: Die ukrainischen Streitkräfte stellen ihre Raketenwerfer neben Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser und in Hinterhöfe, feuern von dort, und ziehen dann wieder ab. Sollte die russische Artillerie das Feuer erwidern, werden zivile Ziele das Opfer.

    21.4.2022: Wiedereröffnung der ersten Schule im befreiten Mariupol. Hier ein weiteres Gruppenbild. Quelle: Bürgerinitiative für Frieden.

    Gefangene der ukrainischen Streitkräfte decken immer mehr Fälle von Kriegsverbrechen ihrer Kameraden auf. Meinem Kollegen Andrej Rudenko hat ein Leutnant der 36. Marinebrigade, deren Angehörige vor einigen Tagen in Mariupol fast vollständig kapituliert haben, folgendes berichtete:

    „Die Menschen liefen mit Wasserkanistern und Tüten die Straße entlang, um Lebensmittel zu finden. Rechts von uns stand das 501. separate Bataillon. Sie schossen auf Zivilisten, die an ihren Stellungen vorbeikamen. Dabei sind acht oder neun Menschen gestorben.“ (Aussage von Leutnant Vadim Bondarenko)

    Es kehrt wieder Ruhe ein

    Wie schon am Vortag haben die russischen Truppen und die DNR-Volksmilizeinheiten das Feuer auf das Gebiet von Asowstal für zwei Stunden vollständig eingestellt. Allen dort stationierten Kämpfern des Kiewer Regimes wurden Korridore zugewiesen, damit sie das Gelände unbewaffnet verlassen und so ihr Leben retten konnten. Wieder hat keiner der ukrainischen Kämpfer das genutzt. Die Unterbrechung der Feindseligkeiten ermöglichte es jedoch, wie schon am Vortag, Dutzende von Zivilisten aus den Kellern der an das Firmengelände angrenzenden Häuser zu evakuieren.

    Auf die eine oder andere Weise kehrt allmählich wieder Ruhe in Mariupol ein. Notdienste stellen die Infrastruktur wieder her und mit Spezialgeräten werden Schutt und Barrikaden entfernt. Und immer mehr Menschen tauchen in den noch vor kurzem menschenleeren Straßen auf.

    Ein Austritt Deutschlands aus der NATO ist unmöglich? So wird es den Deutschen von ihrem Polit-Establishment sowie den Mainstream-Medien suggeriert. Doch diese Alternative ließe sich sehr wohl realisieren – und es wäre gar nicht einmal so schwer. In der April-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema Raus aus der NATO. Für einen Friedensvertrag mit Russland zeigen wir auf, was geschehen muss, um das westliche Kriegsbündnis schnell zu verlassen. Hier bestellen.

    29 Kommentare

    1. Für alle Putin Versteher und NATO Hasser nur ein Rat:fahrt selbst in die Ukraine und macht euch selber ein Bild vom Krieg. Im Zweifelsfall danach bitte ein One way Ticket nach Russland… Diese Gesellschaft wird euch nicht vermissen.

      • jeder hasst die Antifa an

        Na dann ab mit dir in die Ukraine die Gesellschaft wird dich nicht vermissen.

    2. jeder hasst die Antifa an

      Nur gut das Mariupol befreit wurde und die Ukrainischenn Asow Banditen keine Massaker mehr unter der Zivilbevölkerung anrichten können,Danke Putin.

    3. Warum bringt ihr hier russische Staatspropaganda?
      Ihr schreit bei allem beleglos "PROPAGANDA" aber wenn etwas eine belegte Propagandaschleuder ist, verbreitet ihr deren Scheiß einfach?

      • Weil die "Russenpropaganda" einfach glaubwürdiger ist und Sie sich nur als unbestechlicher Kritiker darstellen wollen. Eins sollte klar sein, daß nämlich eine Seite näher an der Wahrheit liegt. Wenn man sich nicht traut, die unterschiedlichen Standpunkte auf glaubwürdigkeit zu prüfen und zu vergleichen, dann ist man stets das Werkzeug der falschen und kriminellen Seite.

        • Na všem je něco pravdy a něco nepravdy. Skutečnou pravdu se bohužel nedozvíme. Válka je hrozná věc, lide trpí, umírají a nejvíce to odnaseji děti. Bohužel- osobně vnímám, ze hlavní zlo jde od Američanů, kteří si z Evropy udělali kolonii a tlaci Slovany do konfliktu proti sobe samým. Za mne je to bratro vražedná válka. Přál bych si, aby naše "EU a USA " elita sla na frontu a bojovala, aby si uvedomili, co vlastně způsobili.

        • Sie sind schon ein Spezialist, wirklich. "Näher an der Wahrheit liegen" ist auch Lüge. L ü g e, kapiert ?

      • Du bist schon so ein Otto …konsumierst NATO fernsehen zwischendurch EU von der Leine Wetterbericht und nachtens das Wort zum nächsten Kriegstag von einem Gotteshirten … Du sollst den Russen töten ….

        Bist du ein Journalist der irgendwo Tatsachen publiziert hat über Russland …,oder bist du als Kriegsreporter unter Schutz der Asow Partisanen unterwegs ….Wenn nicht halt die Klappe ,halte dich zurück etwas in Abrede zu stellen was du nicht widerlegen kannst aus eigener Erlebnisansicht …..

        Schreibe in einer Westzeitung so einen Scheiss ,da wird keiner fragen ,ob du wirklich was weisst ….

      • Über Wahrheit oder Unwahrheit ist in diesem Bericht nichts geschrieben worden. Es handelt sich lediglich um die Wiedergabe der "anderen Seite". Die Westpropagande wird ja täglich über alle Medien des Mainstream wiedergegeben. Somit ein berechtigter Ausgleich, damit sich jeder ein Bild machen kann. Im Krieg halten es meistens beide Seiten mit der Wahrheit nicht allzu genau.
        Daher sollte man zu dieser Thematik ruhig "den Ball etwas flacher halten" !
        Artjom

    4. Azov-Kämpfer verstecken sich hinter Frauen und Kinder, sogar hinter Geburtskliniken? Ja klar, ihr kritisiert auf der einen Seite die Propaganda des Westens, schluckt und versprüht aber die gleiche Propaganda des Ostens. Was ist denn jetzt die Wahrheit? Kann es mir einer sagen, ohne nur Vermutungen anzustellen? Was ich aber definitiv mit Sicherheit behaupten kann ist folgendes: -Azov-Kämpfer und alle anderen ukrainischen Soldaten in Mariupol haben eine neue Heldensage erschaffen. 50 Tage gegen den Vielvölkerbrei der Sowjetarmee standzuhalten ist schon geschichtsträchtig.
      -Beide Propagandamaschinen laufen auf hochtouren
      -russische Soldaten sind wie eh und je Verbrecher, da sie nach wie vor die Taktik der verbrannten Erde verfolgen
      -Vielleicht haben wir irgendwo Gemeinsamkeiten, aber die Unterschiede, und das stellt sich vor allem jetzt in der Frage um die ukrainischen Nationalisten heraus, sind doch zu groß als dass man mit euch zusammenarbeiten könnte. Nein man sollte euch sogar bekämpfen.
      Ehre den Helden der Ukraine, Ehre den Helden des Azov-Bataillons

      • Einfach in die Ukraine reisen und sich über die dort herrschenden Verhältnisse informieren. Die russische Armee wird jedenfalls nicht absichtlich Krankenhäuser bombardieren, um militärische Erfolge zu erzielen. Aber daß sich die ukrainischen Soldaten hinter Zivilisten verstecken, also Zivilisten, die man tod auf der Straße gesehen haben will, das ist durchaus plausibel.

      • "Vielleicht haben wir irgendwo Gemeinsamkeiten, aber die Unterschiede, und das stellt sich vor allem jetzt in der Frage um die ukrainischen Nationalisten heraus, sind doch zu groß als dass man mit euch zusammenarbeiten könnte. Nein man sollte euch sogar bekämpfen."

        Es ging JE und Compact nie um Deutschland, sondern immer nur um Russland.

      • "Was ist denn jetzt die Wahrheit?"
        Dafür haben Sie, vom lieben Gott, das menschliche Denkbvermögen bekommen, das aber mangels Anwendung unentwicklt ist und bleibt. Deshalb werden Sie nur im Trüben fischen können.

      • Welche denn, das man im eigenen Land Völkermord betreiben kann und damit davon kommt?

      • Vieleicht sollten sich die Ottos und Mihels und andere Befürworter der Helden der U…… an die Wiedervereinigungsverhandlungen, also die Zwei plus Vier Verträge erinnern und was dort vereinart war. Kein Osterweiterung der Nato. Dass sich die Nato jetzt bis an die Grenzen der Russischen Föderation ausgeweitet hat ist auch nur Russische Propaganda.
        Wie verdummt ist mittleweilen 80 % der deutschen Bevölkerung.
        Der vierte Stich kommt demnächst. Dann erübrigen sich viele Probleme.

        • Caligula …. das sind Menschen die wirklich glauben …Mit dem Zweiten sieht man besser ……. oder die Talkshows der alten Tussen , und des verwirrten Lanz ………. Jede Prostituierte ,die für Geld sich auf die Strasse stellt ,oder im Bordell anschafft ist mir lieber als diese Weiber ,die grosse West -Politik Prostitution als Beruf praktizieren ….die haben kein Gewissen genenüber Leichen die auf den Strassen liegen in der Ukraine .die sich prostituieren mit Fragen , welche Waffen für die Sache Kampf gegen Russland gebraucht werden ……. Tod ist deren Lebensunterhalt …… und Schutz vor legaler ziviler Arbeit . Die betreiben keinen Journalismus ,dass sind
          Frauen die ohne nachzudenken etwas in die Welt schleudern ,was ihnen vorher eingetrichtert wurde ….. Ekelerregende Programme ….. ,dazu noch Politiker ,die in der Demokratie nichts taugen ,aber als Hetzer des Krieges arbeitenden Menschen das Abendfernseher gegen Gebühr verschönern …. Die braune Saat blüht wieder ….

      • Noch so ein Goebbelskommentar …….

        Betreff verstecken sich AsOW Kämpfer im Stahlwerk mit Frauen und Kinder ….. Scheinbar siehst du nur Kinderfernsehen ….. Es gibt Filmberichte des WESTENS die eindeutig zeigen ,dass die AsOW Kämpfer den Menschen Schutz vor den Russen versprochen haben ,wenn sie mit ins Stahlwerk kommen ….. oder Filmberichte ,wo Schützenstellungen im Wohngebiet angelegt wurden ….. Zweifelst du Blinder etwa an dem Westfernsehen dem Friedensengelreportagen ???? Wenn ja ,Blindenbinde abwerfen und neutraler Reporter werden …..

        Es lebe die eigene Erkenntnis und nicht die PropagandaImpfdosen des Erblindens Corona Welle 66 …

    5. Fassungsloser an

      Compact – Wiederkäuer von Putins Staatspropaganda, einfach armselig.
      Das russische Fernseher kann doch nicht ernsthaft als seriöse Quelle herangezogen werden, oder?

      • Es scheint alles auf einen Bürgerkrieg zwischen Ost und West
        hinaus zu laufen. Da haben dann ja die Amis noch etwas erreicht …

        • Das praktiziert Amerika schon als es feststand mit der Gründung der BRD ……. keine Einigkeit im Volk der Deutschen …. Mit dem Untergang der DDR hatten die nicht gerechnet , da gab es ja die Mauer und die zwei Seiten des Deutschtums ……

          Seit dem Mauerfall haben die sich nicht irritieren lassen und den Zwist zwischen den deutschen Menschen wieder weiter betrieben und sind nur Poliker geduldet ,die in dessen Auftrag die amerikanischen Interessen auf deutschem Boden hochhalten und pflegen ….

          Sie mal nur die Sache Le Pen ….. wie die Ratten jetzt versuchen eine angebliche demokratische Wahl zu beeinflussen und Figuren wie Scholz schon erkennen lassen ,da muss manipuliert werden ….

          Die Amerikaner fühlen sich in diesen Tagen als die grossen Zampanos ….die halbe Welt haben sie in die eigene Richtung gelenkt ……
          aber was komisch ist ,alle sind gegen Putin ,aber die Lobeshymnen für die Cowboys fehlen …..

      • Halten Sie sich einfach an die westlichen Quellen, die sind für Sie volkommen ausreichend.

      • Professor_zh an

        Warum nicht? Weil es russisches Fernsehen ist?
        Hierzu der Dialog aus der ,,Judenbuche" von Droste-Hülshoff:
        Mutter: ,,Kind… Brandis ist ein Förster!"
        Kind: ,,Mutter – lügen die Förster?"

        Schwarz-Weiß-Fernsehen ist lange überholt, aber Schwarz-Weiß-Denken ist populär wie selten zuvor!

    6. Wilhelmine von Schlachtendorff an

      Sie haben sich hinter Kindern und in einer Geburtsklinik versteckt..,.sind das Soldaten, fragen die Russen?

      Das ist russ. Gegenpropaganda lächerlichster Sorte. Tut mir leid, bei aller sonst halbwegs gegebenen Sympathie!

      • Professor_zh an

        Lächerlich? Finden Sie dagegen die Berichte ernsthaft, daß sich russische Soldaten im Schlummer ihre Waffen wegnehmen lassen?

    7. Die blutgeilen "Grün*innen" kriegen nicht genug vom Krieg: https://orf.at/live/5159-Moskau-Streben-Kontrolle-ueber-Donbas-an/#e29032
      "Frie

    8. Nur komplette Narren ergreifen im russisch-russischen Bruderkrieg emotional Partei. Für Mariopol leben oder sterben ist keine Deutsche Angelegenheit. Verlangt aber auch niemand. " Raus aus der Nato", z.Z. Schwachsinn im Quadrat , "Friedensvertrag mit Russland" = albernes Reichsbürgergeschwätz ,unmöglich darauf einzugehen ohne sich lächerlich zu machen.

      • Professor_zh an

        Aber keineswegs! Die Forderung, Deutschland müsse die NATO verlassen, ist durchaus angebracht, wenn sie sich auch derzeit schwerlich umsetzen ließe. Aber es gab da einen römischen Senator, der lange, lange jede seiner Rede mit den Worten beendete: ,,Ceterum censeo carthaginem esse delendam." Bis seine Worte auf so fruchtbaren Boden fielen, daß…

        Im übrigen stimmt Ihnen Professor_zh zu: Es ist ein Bruderkrieg, wie schon der Jugoslawienkrieg. Professor_zh hat(te) Kollegen und Freunde aus verschiedenen Teilstaaten Jogoslawiens, wie er heute Russen und Ukrainer kennt und schätzt. Die Vorstellung, daß der eine dem anderen den Schädel einzuschlagen gedächte, ist für Professor_zh unerträglich!