Auch die CDU streitet jetzt für Cancel Culture: Seit dem Russland-Ukraine-Konflikt will sie russische Denkmäler abreißen. Dabei stellen sich ihr ausgerechnet die Grünen in den Weg… Fakten aus russischer Geschichte und Gegenwart sowie Putins Grundsatzrede vor Beginn des Einmarsches im O-Ton lesen Sie in COMPACT Spezial Feindbild Russland: Die NATO marschiertHier bestellen.

    Es gehört zur fundamentalistischen Sub-Ebene des westlichen „Liberalismus”, die Vergangenheit komplett den Maßstäben der Gegenwart anzupassen. Dabei tat sich die linksgrüne Wokeness-Fraktion besonders hervor: durch bizarre Sprachreformen, Umbenennung von Straßen oder Abrissforderungen für Bismarckdenkmäler.

    Seit dem Russland-Ukraine-Konflikt greift auch die CDU zur Cancel-Culture. Beispielsweise durch die Abrissforderung für das 15 Meter hohe denkmalgeschützte Ernst Thälmann-Monument aus DDR-Zeiten. Thälmann war zwar kein Russe, aber als Chef der deutschen KPD orientierte er sich am bolschewistischen Russland der 1920er Jahre. Für die Pankower CDU Grund genug, die Erinnerung an ihn wegzuschießen.

    Dass Thälmann ein Opfer des Nationalsozialismus wurde, dass man ihn in Buchenwald ermordet hat – egal. Damit beweist die CDU eine Geistesverwandtschaft mit der Antifa, die den Patrioten Thälmann in den letzten Jahren als “Linksnationalisten” beschimpft hat.

    Nicht genug: auch das Sowjetische Ehrenmals im Berliner Stadtteil Tiergarten soll nach Willen der stellvertretenden CDU-Fraktionsvorsitzende im Berliner Abgeordnetenhaus, Stefanie Bung, einem Teilabriss unterzogen werden. Schließlich wird das Monument von zwei T34-Panzern flankiert. Die beiden möchte Bung anlässlich des Russland-Ukraine-Konflikts canceln:

    „Heute steht der Panzer in Tiergarten nicht mehr nur für die Befreiung Deutschlands vom Nazi-Faschismus, sondern für die aggressive, territoriale Grenzen und Menschenleben missachtende Kriegsführung des Putin-Regimes.“

    Daher müssten die Panzer als „Symbole der Aggression und Kriegsverbrechen“ verschwinden. Motto: Alles Vergangene der tagesaktuellen Wokeness opfern. So wie jene Bäckerei, die auf Twitter vorschlug, der Russische Zupfkuchen solle aus aktuellem Anlass nur noch Zupfkuchen heißen. Oder wie US-Talkmasterin Oprah Winfrey, die den Tolstoi-Roman „Krieg und Frieden” kürzlich aus ihrem Buchclub  warf.

    Es grenzt an Ironie, dass ausgerechnet Berlins Umweltsenatorin Bettina Jarsch, die der Partei der absoluten Cancel-Könige (den Grünen) angehört, diese „Umgestaltung” abgelehnt hat. Gegenüber der dpa erklärte sie:

    „Hier geht es um das Gedenken der Toten des Zweiten Weltkriegs, in dem aufseiten der Roten Armee Soldaten vieler Nationalitäten der Sowjetunion, darunter etliche russische und ukrainische, im Kampf gegen das Nazi-Regime starben.“

    Zu einer ähnlichen Schlussfolgerung gelangt Michael Böttcher (Freie Wähler), Bürgermeister der brandenburgischen Gemeinde Letschin, in der ebenfalls ein Denkmal mit russischem Panzer steht:

     „Wir werden hier keine Denkmalstürmerei veranstalten.“

    Jede Zeit habe ihre Geschichte, die man nicht einfach in den Kontext aktueller Ereignisse stellen dürfe.

    COMPACT-Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“

    Vollständiger Inhalt:

    Feindbild Putin
    Ein Partner für Deutschland: Was Putin uns zu bieten hat
    Putin, der dünne Libertäre: Seine erfolgreiche Marktwirtschaft
    Wer zwang Hitler, Stalin anzugreifen? Putin als Geschichtsrevisionist
    Die Kutusow-Strategie: Putins Außenpolitik 2000 bis 2021
    Die Putin-Doktrin: Die offensive Wende Putins 2022
    Der schwulenfeindliche Putin. Echt? Zu den Jugendschutzgesetzen

    Kampf um die Ukraine
    Zwischen Ost und West: Geschichte der Ukraine bis 1914
    Stalins Hungerverbrechen: Das Trauma der Ukraine
    «Wir müssen auf diese Gefahr reagieren» Ungekürzt: Putins entscheidende Rede
    «Wir bekamen Befehl, auf beide Seiten zu schießen» Zum Maidan-Massaker im Februar 2014
    Souveränität der Bürger: K. A. Schachtschneider über die Krim-Frage
    Der gemeuchelte Frieden: Anfang und Ende des Minsker Abkommens

    Angriffspläne gegen Russland
    „Wir müssen Russland einkreisen“ Angloamerikanische Politik seit 1750
    «Häfen und Städte ausradieren» Die Atombombenpläne der USA
    Gebrochene Versprechen: Die NATO-Osterweiterung
    Eine Kette von Enttäuschungen: _ O-Ton W. Putin vom Dezember 2021
    Mit freundlicher Hilfe von George Soros: Die Farbenrevolutionen
    Stolperdraht und Würgeschlinge: So trainiert die NATO für den Krieg
    Spiel mit dem Feuer: Die Aufrüstung der Ukraine

    Moskaus neue Welt
    Geburtswehen einer neuen Weltordnung: Ostblock gegen Westblock
    «Nationale Souveränität ist keine heilige Kuh» Alexander Dugin zur Groß-raumpolitik
    Der gefährliche Freund: Tianxia – China als Welthegemon

    COMPACT-Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“ hier bestellen.

    40 Kommentare

    1. Voll die offene Phsyschatrie unsere hirngewaschene Gesellschaft, was hat den der T-34 der bis in den 70er-Jahren als ausgemustertes Fahrzeug noch für Drittweltländer gut genug war, mit dem aktuellem Ukraine-Konflikt zu tun?! Außerdem war er Stolz aller Sowjetrepubliken und gerade hat er als Symbol für den Sieg über Hitler-Deutschland gegolten. Na ja alles was irgendwie noch Fakten und Hintergründe einer alten Weltordnung aufweist muss unbedingt verschwinden, wie im Beispiel USA paar Konförderiten-Statuen… Na Ja bestimmt alles nur Nazis und Rassisten träufelt man uns über die internationale MEDIENMAFIA ein. FCK GEZ

    2. Bodhisatta 969 an

      @ S. Wenn Sie ein System befürworten, indem die Leute öffentlich weinen müssen um ihre Führer zu betrauern und indem es keinerlei Freiheit und nur Arbeit gibt, dann sind Sie offenbar geistig gestört.

    3. friedenseiche an

      wenn vor noch nicht allzulanger zeit
      ein NAZI ein russisches denkmal auch nur angepinkelt hätte
      hätte er minimum 5 jahre knast bekommen

      und die linken grünen usw hätten noch nach todesstrafe geschrieen

      heute machen linke und grüne und andere nicht halt vor russischen denkmälern
      auch nicht vor den in brd lebenden russen

      erkenne den feind, bevor du tod bist !

    4. jeder hasst die Antifa an

      Was würden denn diese Abrisshohlbirnen sagen wenn man in Russland deutsche Kriegsgräber unserer tapferen Wehrmachtssoldaten Umpflügen würde,statt dessen werden sie dort von den Russen gepflegt.

      • friedenseiche an

        sie würden jubeln
        warum sonst skandieren sie so inbrünstig
        "deutschland verrecke "
        und
        "deutschland du mieses stück scheiße" ?

    5. Alter weißer Mann an

      Das "Ehrenmal" für den unbekannten Vergewaltiger in Treptower Park muss zerstört werden

    6. "Patrioten" Thälmann , ihr Roten seid doch nicht mehr zu retten. 2015 bei der Flüchtlingsinvasion konntet ihr euch ja noch als "Patrioten" tarnen, aber jetzt entblößt ihr euch immer dreister. Selbst der Berliner Senat ist jetzt euer Verbündeter, weil er die Hand über das Schandmal hält.

    7. Neidhardt von Gneisenau an

      Was man aber leider auch erwähnen muss, die Rote Armee schändete 1945 das Grab vom Marschall v. Blücher und sein Kopf ist bis heute verschwunden….

      • Das war keine Schändung sondern liebevolle Nostalgie, Souvenirsuche., Blücher war bei den Iwans beliebt . Als Preußen mit Russland gegen Frankreich kämpfte, nannten die Ivans ihn "Marschall Vorwärts" . Auf russisch. Er ähnelte den russischen Militärs insoweit, als seine Führung nicht gerade kunstvoll war. Zum Glück hatte er Gneisenau als Stabschef.

    8. Transatlantische Ganoven Republik an

      Jedes Beseitigen eines Ehrengrab oder Denkmals, wie man es immer auch bezeichnet, ist eine Störung der Totenruhe. Das war schon beim Hess Grab so und ist beim Jodl Grab auch nicht anders….Was sind das doch für ehrlose schäbige Politiker die nicht einmal den Toten ihre Ruhe gönnen, die letztendlich ihr meist junges Leben durch ihre verbrecherische Politik verloren!

    9. HEINRICH WILHELM an

      Grundsätzlich habe ich etwas gegen überdimensionale, ideologische Gesslerhüte.
      Gegen würdige Ehrenhaine für die Gefallenen habe ich nichts.
      Letztere sollen den Frieden anmahnen, den die Welt bitter nötig hat, wie man aktuell sieht.

      • Stimme ich Ihnen zu aber wo sind die Denkmäler in dieser
        beschissenen BRD für die armen Schweine, die deutschen
        Landser, die ins Gras beißen mußten ???

        • Die gibt es nur auf russischen Boden und kein Mensch der Russen hat sich dagegen aufgeregt obwohl sie allen Grund hatten …..
          Die werden gepflegt als lägen dort russische Soldaten ……..

      • Lassen wir mal die "Welt" außen vor, Europa jedenfalls haben 75 Jahre Frieden nicht gut getan ; insofern muß man Wladimir II. danken, daß er Dauerschläfer wie Sie ,H-W, unsanft geweckt hat.

    10. Es ist ja wohl ein Unterschied, ob man ein Denkmal für gefallene Soldaten errichtet oder Symbole der Macht und der Niederlage des Gegners.
      Wie viele Denkmäler gibt es in Russland für die gefallenen deutschen Soldaten? Sind dort große Eiserne Kreuze erlaubt? Was würde man dort sagen, wenn man die Grabstätten mit deutschen Panzern flankieren würde?

      Und unter dem Begriff der Cancel Culture nicht nur das zu subsumieren, was mit dem Bruch der eigenen Volkstradition einhergeht, sondern mit der Ablehnung von Machtsymbolen eines fremden Siegers über den Besiegten – das ist schon fast mutwillige Verzerrung.

      Dass die CDU-Frau die Sowjetpanzer mit der aktuellen russischen präventiven Selbstverteidigung verwechselt, ist natürlich dumm, liegt aber auch an Teilen der zur Zeit florierenden SU-Propaganda der russischen Linksextremisten., die Ereignisse wie den Holodomor, das Wüten der Tschekisten, die Schauprozesse, den staatlich verordneten Materialismus und Atheismus hinter dem üblichen ‘Nazi’ kaschieren wollen, obwohl dieser eine (vom Westen mitaufgeblasene) Reaktion darauf war.

      • Na, wenigstens gibt’s bei den Russen deutsche Soldatengräber, in einigen
        westlichen (unseren Freunden …) solls’s auch welche geben, Verdun ist
        bekannt und wo gibt’s sonst noch welche ?

        • Es gab etliche Missionen der Kriegsgräberfürsorge in Russland ,wo Gräber unbekannter Soldaten und SS Leute bestattet sind …… selbst die russischen Menschen haben die Pflege dieser Stätten übernommen ….. Idioten aus Hitlers Kramkiste wollen Bücherverbrennung ,Denkmäler der Geschichte vernichten und Kritiker des braunen Gedankengutes wieder zum Schweigen bringen ….. der Wohlfühlstaat schaut dabei zu ,man nimmt ihnen ja Entscheidungshilfe ab ….ist das Denkmal runter vom Sockel ist keine Kohle mehr da es wieder würdig herzustellen …. Aber Millionen für einen faschistischen Krieg der Ukraine im Befehlsgehorsam zu den Amis ….. die werden aus dem Ärmel geschüttelt …. Vor einigen Jahren im kosmischen Zeitalter der FDJ Dohle Merkel mit dem Raumschiff CDU SPD Entenscheiss war kein Geld da ….nun ist eine andere Schwarze Null am rudern …..und plötzlich sprudeln die Milliarden nur so, als würde das ganze Parlament nach der schweren Show Politik eine zweite Schicht in der Goldgrube einlegen um uns zu beglücken …. Scholz schleppt immer eine grosse Aktentasche mit ,neben Thermoskanne und Butterbrot das Scheckbuch für den grossen Wohlfühlkrieg …….

    11. Bodhisatta 969 an

      Sehr guter Artikel hierzu von der Krautzone:
      https://kraut-zone.de/sowjetische-denkmaeler-in-berlin/

      • Ja, guter Artikel. Und die Alternative für Russland zeigt mal wieder ihr wahres Gesicht.

    12. Die in deutschen nationalen Kreisen so beliebte Le Pen hasst Deutschland.

      https://www.welt.de/politik/ausland/video238341507/Wahl-in-Frankreich-Marine-Le-Pen-hasst-Deutschland.html

      Die deutsche Rechte scheint zu blöd zu sein zu kapieren, daß ausländische Rechte, wie Le Pen und Putin bestenfalls für ihre Länder gut sind, aber nicht für unseres.
      Es gibt zwei Arten von Nationalisten: Die einen sind nationale Egoisten / Chauvinisten. Die anderen lieben auch ihr Land aber erkennen, daß wir eine Einheit bilden müssen und zusammenarbeiten müssen. Für erstere ist Politik ein Nullsummenspiel, d.h. der eigene Vorteil kann nur auf Kosten anderer gewonnen werden. In diese Kategorie fallen Putin und Le Pen. Putin sind die Deutschen und Deutschland scheißegal. Er nutzt uns aus wo es nur geht.
      Links=böse, rechts= gut, nein, so einfach ist es nicht.

      • Durch Merkel und ihren rotgrünen Erben mißachtet uns Deutsche heute die ganze Welt.

      • Bodhisatta 969 an

        Le Pen hasst nicht Deutschland, sie hasst vielleicht DIESES Deutschland. Genauso wie jeder der sein Land liebt, DIESES Deutschland hassen muss. Oder ist etwas gut an diesem Staat, der von linken Parteien von CDU bis Die Linke regiert wird, die Deutschland durch massenweise Einwanderung zerstören wollen?

      • Büro "Weber" schreibt hier wieder …
        Ob Le Pen Deurschland haßt ist mir scheißegal auf alle
        Fälle besser als dieser Macron !
        Sie sind doch immer so für "Deutschland" obwolh’s das
        doch seit 1945 gar nicht mehr gibt, müßten sogar Sie mir
        mal zustimmen.

    13. Idiotenwatch an

      Wäre schade, ein Wallfahrtsort für Putinversteher weniger. Nottfalls Marx- und Leninbüsten in Auftrag geben.

    14. Im Großen Bildersturm 1989/90 entfiel mir folgender Satz:
      Wer Denkmäler Schleift; fälscht Geschichte.
      Wer Geschichte fälsch schafft (will?) Krieg!
      Wie richtig Ich lag!

      • Die Denkmäler sind Ausdruck gefälschter Geschichte.
        Sie abzureißen bedeutet Richtigstellung der Geschichte.

      • Guter Text !!!! Aber es fehlt …wer Bücher verbrennt ,
        und Nazi Ideologie fein redet ,hat die Hilfsschule nicht beendet …

    15. Mit Cancel Culture hat das überhaupt nichts zu tun.

      Die Denkmäler müssen restlos Weg.

      • Egal wie man es nennt, jedenfalls müssen diese Caudinischen Joche weg, ein Deutscher welcher sie behalten will ist ein Schwein. Bezeichnend, nur die Russen , nicht Amis, Briten ,Franzen kamen auf die Idee, solches Zeug auf deutschem Boden zu errichten.

        • S. an 24. April 2022 17:09

          Dafür haben sie ja ,mehrere Denkmäler ,die sie bis 2099 noch nutzen ,danach weiter beschlagnahmen ……. die bleiben dem Westen erhalten , wie die tausendjährige Freundschaft unter Kriegsratten ….

      • Du musst auch verschwinden mit deinem braunen Hitler Lufthaken auf der Festplatte im Hinterhirn ….

    16. Thälmann war ein kommunistischer Arbeiterführer, Stalinist und auch Träger des EK1 1914 und begrüßte den Hitler Stalin Pakt und wurde von seinem Genossen Ulbricht und Pieck verraten. Thälmann wurde auch nicht wie in offizieller Geschichtsschreibung auf Befehl von Hitler erschossen, sondern auf dem Befehl der Roosevelts weil diese nicht wollte das ganz Deutschland kommunistisch wird und Himmler auch bereits mit den Westmächten zusammen arbeitete. Die Idee für den Mord kam nachdem der Sozi Breitscheid bei einem angloamerikanischen Terrorangriff auf Buchenwald ums Leben kam.

    17. Durchdenker an

      Hut ab vor den Deutschen Strategen!!
      Kennt Ihr den neuesten Fernseher? Marke "Ampel"?
      Da kannst Du im wahrsten Sinn des Wortes in der Ostsee in die Röhre schauen- sogar bis hinter den Ural!
      Die neueste Deutsche Ingenieur- Meisterleistung!! Ohne Strom !!! Ohne Hass und Hetze! Ohne Propaganda! So geht DEUTSCHER GRÜNER FORTSCHRITT!!
      DDR 1.0 (Original): "Ohne Gott und Sonnenschein- bringen wir die Ernte ein!"
      DDR 2.0 (Nachbau): "Ohne Öl, Strom und Gas macht das Hungern für den Frieden erst richtig Spaß!!"

      • friedenseiche an

        man könnte fast vermuten die wollen in der röhre die deutschen reinpacken um sie zu ersäufen
        aber da haben die ja andere mittel für

        • Bodhisatta 969 an

          Wir brauchen keine sowjetischen Denkmäler! Einerseits ständig von "Nazi’s" und "Faschisten" labern, andererseits Denkmäler kommunistischer Horden feiern, die viel schlimmer gewütet haben, auch ihrem eigenen Volk gegenüber. Wie der russische Stalin Kommunismus war, sieht man ja heute noch an Kim Jong Un’s Regime. Ausserdem glauben leider viele, nur weil die GEZ Medien lügen, der russische Staatssender RT die Wahrheit spricht.

        • @Bakaro 969: An Kims Nordkorea , kann man studieren, wie ein vorbildliches , nationalistisch-sozialistisches Land aussehen könnte.

        • S. an 24. April 2022 17:03
          An Kims Nordkorea , kann man studieren, wie ein vorbildliches , nationalistisch-sozialistisches Land aussehen könnte.

          Verticker das mal dem Kamerad Weber ,der leiert hier immer die Sprüche von echt deutsch runter ….,vielleicht ist er ein Syrienflüchtling ,der den deutschen zeigen will wie deutsch er ist ….eventuell hat Kim il Un noch keinen echten deutschen Volkssturm für komplizierte Arbeiten ,wenn die Amis dort wieder vor dem Tor stehen und um Einlass bitten ….

      • Da wird olaf und der Jesus Hofreither bald Rohrtelefonie betreiben mit Putin und Schröder ,ob die noch ein paar Kilogramm Gas in kleinen Caritastüten senden können ….der Klimaschwindel ist saukalt geworden statt warm ….. Diese Röhrentelefonie ist abhörsicher für den deutschen Kanzler ….. NSA ist noch nicht soweit mit dem ablauschen …. …..

        • Wer auswandern will aus Deutschland kann in 36 Stunden mit einem Elektroroller in Russland sein ….. On die beiden Röhren schon genutzt werden für die in Belarus festsitzenden Kamelmelker ,damit zu Pfingsten in Deutschland aufschlagen können und uns ihre Facharbeit zeigen …???