Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck sprach gestern von einem „Lehman-Effekt im Energiesystem“. Der Vergleich zeigt, wie groß die Malaise ist, in der die deutsche Wirtschaft steckt. Die Kriegstreiber stürzen Deutschland in den Abgrund. Lesen Sie mehr darüber in der COMPACT-Ausgabe Blackout: Kein Strom, kein Gas, kein FriedenHier mehr erfahren.

    Mit Blick auf die gestrige Pressekonferenz sticht besonders eine Aussage von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hervor. Er zog nämlich mit Blick auf die Krise des deutschen Energiesektors eine Parallele zur Insolvenz der Investmentbank Lehman Brothers im September 2008.

    „Ganzer Markt droht zusammenzubrechen“

    Wortwörtlich sagte Habeck:

    „Da die Energieversorger Verluste anhäufen, weil sie gezwungen sind, hochpreisige Mengen abzudecken, besteht die Gefahr von Spillover-Effekten für lokale Versorgungsunternehmen und deren Kunden, einschließlich Verbrauchern und Unternehmen. Wenn dieses Minus so groß wird, dass sie es nicht mehr verkraften können, droht der ganze Markt irgendwann zusammenzubrechen. Also ein Lehman-Effekt im Energiesystem.“

    Habecks Pläne zur Erhaltung der PCK-Raffinerie bewerten Experten als utopisch. Jetzt musste der Grünen-Politiker den Notfallplan Gas auslösen. Foto: Paul Klemm

    Ob bewusst oder nicht – der Bundeswirtschaftsminister hat hier eine äußerst erschreckende Parallele gezogen. Der Zusammenbruch von Lehman war der endgültige Auslöser einer großen globalen Finanzkrise. Auch im internationalen Energiesektor hat man es derzeit mit Verwerfungen zu tun, die vorher noch undenkbar erschienen. So ist beispielsweise kaum bekannt, dass die Bundesregierung die deutschen Energieversorger jetzt schon mit Milliardensummen stützen muss, da andernfalls Insolvenzen selbst von großen Unternehmen zu befürchten wären.

    Milliardenkredite an Energiekonzerne

    So musste die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) schon im März dieses Jahres einen Kredit an das in Düsseldorf ansässige Unternehmen Uniper vergeben, das 2016 aus einer Abspaltung vom Energieriesen E.ON entstanden war.

    An ein anderes deutsches  Energieunternehmen, dessen Name nicht genannt wurde, wurde von der KfW ein Kredit über 5,5 Milliarden Das war einer der höchsten KfW-Kredite, die die Staatsbank bislang vergeben hat. Nach der Bankenrettung vor über zehn Jahren wird dem Steuerzahler nun also die Rettung der deutschen Energieunternehmen aufgebürdet, ohne dass darüber groß diskutiert würde. Die Dividenden von Uniper und anderen großen Energieunternehmen, die derzeit unterstützt werden, fließen nämlich weiterhin an deren Aktionäre.

    Industrie am Abgrund

    Der gestrige Tag mit der Ausrufung der Alarmstufe 2 des Gas-Notfallplans hat nun auch noch gezeigt, dass sich die Lage auch noch wesentlich dynamischer entwickeln kann als bislang von der Bundesregierung befürchtet. Wer weiß, was von der deutschen Industrie überhaupt noch übrig geblieben sein wird, wenn der nächste Winter geendet hat.

    „Kein Strom, kein Gas, kein Frieden“: Das ist die Voraussage unserer Blackout-Ausgabe, die Sie hier bestellen können.

    Sie finden zu diesem Thema folgende Beiträge in unserer Blackout-Ausgabe:

    Kein Strom, kein Gas, kein Frieden
    Mit den Russland-Sanktionen schädigt sich Deutschland selbst mehr als das rohstoffreiche Riesenland im Osten. Es droht die größte Wirtschaftskrise seit 1945 – Verelendung, wie sie die meisten von uns zu Lebzeiten nicht kannten.

    Blackout – was der Staat plant
    Die Bundesregierung hat die Folgen eines Gas-Engpasses in einer Übung durchspielen lassen – mit schockierendem Ergebnis. Ein Übergreifen der Krise auf die Stromversorgung wurde vorsichtshalber ausgeblendet – dann käme alles noch schlimmer.

    Die Hungermacher
    Nicht nur Gas, sondern auch Nickel, Dünger und Weizen: Die Welt ist in vielen Bereichen auf Russland angewiesen. Jetzt droht eine globale Hungersnot, die einen erneuten Asyl-Tsunami auslösen könnte.

    Die Not an der Küste
    Verzweiflung in Mecklenburg-Vorpommern: Nord Stream 2 ist beerdigt, Fischerei und Landwirtschaft ächzen unter den hohen Energiepreisen. Für Politik und Medien ist Russland der Schuldige. Doch unter den Betroffen sieht man das anders.

    Jetzt helfe ich mir selbst
    Wenn es hart auf hart kommt, ist man auf sich gestellt. Nur gut, dass es Experten gibt, die einem zeigen können, wie man sicher durch die Krise kommt.

    Die COMPACT-Ausgabe „Blackout: Kein Strom, kein Gas, kein Frieden“ müssen Sie gelesen haben! Hier bestellen.

    29 Kommentare

    1. „Lehman-Effekt im Energiesystem“. Nie was davon gehört …kenne nur ,bei uns geht die Schnulze ab ,wie bei Schulze im Müllcontainer …
      Ich sags ja …. Habeck wird nach seiner Leiterbesteigung nach ganz oben ,irgendwann Märchen schreiben die zukunftsweisend und von intelligentem Stil niedergeschrieben sind …. Musste wiedermal bei Wikipedia um Rat der Götter nachfragen … Robert Habeck ….
      Deutscher Politiker und Schriftsteller ….. Studium …. Im Jahre 1996 erhielt Robert Habeck einen Magisterabschluss an der Universität Hamburg mit einer Abhandlung zu den Gedichten von Casimir Ulrich Boehlendorff (1775–1825),[9] über die er ein Jahr später auch ein Buch veröffentlichte.[10] Von 1996 bis 1998 absolvierte er ein Promotionsstudium der Universität Hamburg und wurde 2000 mit einer literaturwissenschaftlichen Arbeit über literarische Ästhetizität zum Dr. phil. promoviert.[11]
      Herausragende Literatur ….Unter dem Gully liegt das Meer (2007) Er ist auch ein Doktor ……. schon nach 2 jährigem Studium …. In

    2. Um die aktuelle deutsche Regierungshetzte gegen die russische Föderation ist es ziemlich ruhig geworden.
      Die meisten Deutschen wissen noch nichts von den bevorstehenden Ereignissen zum 1.Juli 2022 !

      Von Russland wird zu diesem Termin der Durchfluss der letzten verbliebenen 40 % Gasdurchleitung nach D-land gestoppt.
      Der Grund findet sich in routinemäßigen Arbeiten an der Gas-Transitanlage.
      Es könnte doch sein, das die Anlage wegen technischer Probleme nicht wieder in Betrieb genommen werden kann.

      Das wäre ganz schlecht für die aktuelle Ampelregierung mit Habeck, Baerbock und SPD Scholz nachdem die uns skrupellos unverantwortlich von vertraglich vereinbarten Energielieferungen aus Russland abgekoppelt haben.

      • Auch du wirst dann endlich merken, wieviel du Herrn Putin wirklich bedeutest.
        Denn du selber würdest ja sicher auch nicht das russische Volk erfrieren lassen, nur weil du Putin nicht leiden magst.

        Übrigens solltet ihr euch gelegentlich mal auf eine story einigen. Entweder Putin kann nicht liefern (obwohl er gerne würde), weil Kanada Ersatzteile sanktioniert. Oder Putin will nicht liefern, weil wir diesmal nicht wieder wegschauen, so wir unsere Vorfahren 1933-45, die ehemaligen Nachbarn, langjährigen Freunde und fleißige Kaufleute gingen die nämlich auch nichts an, als die deutschen Spezialoperationen Fahrt aufnahmen.

        • Wenn unsere unfähigen P-Darsteller endlich auf die Schnauze fallen- dann friere ich sogar gerne.

    3. Habe immer mehr den Eindruck Habeck und co. stehen auf der Gehaltsliste von Klaus Schwab und ähnlichen feinen "Ganoven"……..?

    4. jeder hasst die Antifa an

      Habeck sah auf seiner letzten Pressekonferenz aus wie ein Grabredener auf dem Friedhof,hat er schon die Grabrede für Deutschland eingeübt?

      • Ich denke eher sah aus wie ein versoffener Straßenpenner.
        Was hatten wir doch früher für ansehnliche und gepflegte Politiker.
        Alles vorbei.

        • Schmuddel-Robäärt .So ein lässiger Kerl. Unrasiert im Knitterhemd. Schwiegermutters Traum.
          Der Mann hat null Stil, null Klasse.Und von Wirtschaft und vom Wirtschaften, hat der keinen blassen Dunst.

    5. jeder hasst die Antifa an

      Das, das Rotgrüne Narrenschiff mit Volldampf auf den Eisberg zu läuft hätte man schon gleich nach der Regierungsbildung sagen können denn wenn es von Verrückten und Verbrechen gesteuert wir gibt es nur eine alternative den Untergang,mal sehen wie viele sich retten können.

    6. Der Grüne kann reden, was er will –
      Für mich sind der grüne Habeck und besonders die alte Merkel Volksschädlinge Hoch Drei – Im sinnlosen Abschalten und vernichten der deutschen Energieträger.
      Verstehe nur nicht, das so viele Bürger den Erzählungen unfähiger Figuren glauben.
      Das Gehirn einschalten ist im "besten Deutschland aller Zeiten" (SPD Steinmeier) nicht angesagt.

      • Die meisten Deutschen sind durch die elendigen und Zwangsfinanzierten GEZ Verblödungsmedien gehirngewaschen….

    7. Die Grünen sind gerade in der Krise und kein "Patriot" merkt’s. Deren (und Merkels) Energiewendemodell, die Kombination von Windmühlen und Russengas ist gandenlos gescheitert. Sie versuchen zwar noch irgendwas durch Katar- und Amigas zu retten, wird aber unbezahlbar sein.

      Im Grunde müssten alle Grünengegner Herrn Putin tatsächlich dankbar sein. Dass das nicht ohne Schmerzen geht war vorher schon sonnenklar. Ohne Russengas kein Windmühlenbau, mit Russengas grüne Windwende. Blöder Teufelskreis, oder?

      • Die BRD kriegt derzeit (Stand 17.06.2022) immer noch 60% der vereinbarten Gasfördermenge geliefert. Und glauben sie mir werter Prawda, Russland ist nicht so angewiesen auf deutsche Euros, wie Deutschland auf russische Rohstoffe. Es sind in den Kommentarspalten wirklich einigen die Machtverhältnisse nicht klar, das scheint eine grassierende Seuche zu sein.

        • Klar nicht angewiesen, Russland liefert aus reiner Gutherzigkeit, zum Wohle des Kapitalismus. Schon die UDSSR tat es für Frieden und Sozialismus. Deswegen war der Kremlknirps auch so sauer, als Trump sein Nordstream2 Kind in den Brunnen warf.

          Selbstverständlich sitzt Putin derzeit am längeren Hebel. Der kommt einen Winter ohne Geld besser hin, als wir einen Winter ohne Gas. Aus dieser Binse aber nun eine Generalgültigkeit machen wollen, ich weiß ja nicht ob das so schlau ist.
          Fehler war, sich nicht breit genug aufzustellen, sich überhaupt erst in die Totalabhängigkeit eines geltungsbedürftigen KGB-Agenten zu begeben. Der Ruf nach noch mehr Putin ist mehr als dümmlich. 1. weil dabei sowieso niemand mitmachen wird, 2. weil sogar halbintelligentes Leben aus schlechten Erfahrungen lernen könnte. Wahrscheinlich brauchen einige mal nen richtig kalten Winter bis es klick macht wie lieb euch Putin wirklich hat.

          Ich will aber nicht streiten. Sie dürfen sich selbstverständlich als Putins Lehnsnehmer ohne Ausweg aus der Energieknechtschaft fühlen. Es reicht völlig, wenn Sie die amerikanischen Ketten sprengen, die sind auch viel leichter abzulegen, versprochen.

        • @ Prawda

          Ich seh das anders. Wenn sich die BRD auf Seiten Rußlands stellt, gerät sie Rucki Zucki in die Visierlinie Amerikas und Englands. Was wird da das kleinere Übel sein. Die beiden können ganz schön sauer werden, das weiß man aus Erfahrung denk ich. Besser höhere Gaspreise.

        • @Peter R
          Unser Exporthandelsvolumen nur mit US beträgt Faktor 12 im Verhältnis zu Russlandexporten. Importe Faktor 5.
          Die Amis brauchen nicht eine einzige Kugel, um uns platt zu machen. Geht beim Russen nur um Gas und etwas Öl, sonst völlig unwichtig. Keine Ahnung wie überhaupt jemand drauf kommt, dass wir mit Quasi-Entwicklungsland Russland groß durchstarten könnten. Liegt wohl an Unwissenheit.

          Deutschland Handelsvolumen:
          Export: 1.375 Milliarden Euro
          Import 1.203 Milliarden Euro

          davon Russland:
          25 Milliarden Euro
          33 Milliarden Euro

          verzichtbar!

      • @Prawda
        Wir haben ja Sie, Sie merken und wissen doch alles und lassen uns an ihren Erkenntnissen teilhaben. ;-)

    8. Werner Holt an

      Der Habakuk hat es also kapiert, weiß es nun offensichtlich, besitzt sogar die Chuzpe, es frei herauszuposaunen. Trotzdem unternimmt er nichts, um der Misere entgegenzusteuern. Stattdessen bekommen die üblichen Verdächtigen mal wieder Staatsknete – ergo: Steuergelder – in die gierigen Rachen geworfen. Da darf der gemeine Michel also nun das drei- bis fünffache für Energie bezahlen und pämpert zudem noch hintenrum deren Anbieter doppelt und fünffach. Kriegs- und Krisengewinnler, wohin man schaut. Sie schämen sich nicht. Bei den Kraftstoffpreisen gab’s ja auch schon ein Geschenk vom Staat an die Mineralölkonzerne. Wobei dem Michel erklärt wurde, das dies Geschenk für ihn wäre und er sich freuen dürfe.

      Die MÜSSEN doch wissen, daß ihnen der Laden so totsicher um die Ohren fliegen wird. Was macht die so sicher und ruhig?!

      Herr Habeck, hier mein Vorschlag: Streuen Sie sich Asche auf’s Haupt, senken Sie Blick und Haupt und reisen Sie schnellstmöglich nach Moskau, um dort Abbitte zu leisten. Die Ukraine – so schlimm es sein mag – geht uns nichts an. Sie haben’s verbockt, das ist Ihr Canossa. Anders wird das nichts.
      Aber wahrscheinlich haben Sie bereits anderweitige Tickets in der Tasche. Und dann da ist ja auch noch Uncle Sam, der Ihnen sagt, wohin Sie zu reisen haben und wohin nicht. Tja, aber auch das ist allein Ihr Dilemma. Sie wollten den Posten ja unbedingt haben. Also, machen Sie endlich, was in Ihrer Auftragsbeschreibung steht.

      • Was soll und kann der denn unternehmen? Zu Putin reisen, dem den Axxxx lecken und um günstige Preise betteln? Wahrscheinlich geleitet ihn sogar noch die amerikanische Luftwaffe?

        Faktisches:
        Putin wird seine Gaspreise nie wieder senken wenn er nicht muss (der wäre ansonsten ja geistig behindert). Ob er die Ukraine überrennt oder vertrieben wird spiel dafür keine Rolle. Als D zugunsten Russengas/Russenöl die grüne Energiewende einleitete, knallten im Kreml die Sektkorken so laut, dass mir schon fast das Trommelfell platzte. Viele andere müssen aber taub gewesen sein.

        • Andor, der Zyniker an

          Warum sollte Putin seine Gaspreise weiter senken?
          Die sind doch schon niedriger als die des dreckigen
          Frackinggases der lieben Amigos.
          Übrigens scheinen jene geistig behindert zu sein, die
          billiges Russengas nicht wollen und dafür teures,
          dreckigen Amigas dem Deutschen Michel aufzwingen.
          Ansonsten reist kein Deutscher Politix zum bösen Putin,
          um ihm den Arschterix zu lecken. Die reisen lieber zum
          lieben Joe. Dessen Wunsch ist deren Befehl.

        • @Prawda
          Nun ja, den Scheichs hat den A…… schon geleckt. Das Ergebnis war allerdings ernüchternt

    9. Zum Zitat von Habeck; der weiß doch garnicht wovon er da redet. Es ist mehr als offensichtlich, daß ihm diese Worte genau vorgegeben wurden und er lediglich die Sprechpuppe ist.
      Es ist ja nicht falsch, was er sagt – im Gegenteil, es bringt die Problematik auf den Punkt.
      Verräterisch wird es allerdings dadurch, daß Habeck in der Vergangenheit diese dazu nötige Analysefähigkeit, makroökonomischen Sachverstand sowie die Eigenschaft, solche Zusammenhänge knapp, präzise und gut verständlich darzustellen nicht gezeigt hat.

      Es sind weder seine Gedanken, noch seine Worte.
      Er ist ein fremdgesteuerter nicht souveräner Politdarsteller. Eine Fingerpuppe.

      Doch das ist nicht das eigentliche Übel.
      Jenes ist der Umstand, daß die allerwenigsten voranstehend beschriebenes erkennen.

      ‘Es ist der größere Tor, der dem Toren hinterherläuft.’

    10. Es ist einfach nur gruselig, ansehen zu müssen, wie die Titanic sehenden Auges auf den Eisberg zusteuert. Gestern wurden noch die Corona-Erleichterungen bei funkelnden Kronleuchtern gefeiert. Heute heißt es bereits, dass der Eisberg das Passagierschiff rammen wird, weil der Steuermann zu viel Whiskey intus hatte. Morgen werden die wenigen Rettungsboote an die Passagiere der ersten Klasse verteilt. Dann wollen wir mal hoffen, dass die wenigen Überlebenden von Frachtern anderer Nationen übernommen werden. Denn diese haben bestimmt noch genug Euros im Koffer, um anderswo besser zu leben.

    11. Könnt ihr ruhig täglich wiederholen , das Techtelmechtel mit Russland, "ihr liefert Energie + Rohstoffe, wir machen die Arbeit", kommt nicht wieder. Und wenn das System seinen eigenen Zusammenbruch bewirkt, um so besser.

      • Wird irgendwie immer so enden, wenn man keine eigenen Rohstoffe hat. Einziger Ausweg, Ackerbau und Viehzucht. Ob du dafür je Mehrheiten generieren wirst? Ok, von Dorf zu Dorf reiten und die Unwilligen auf Spur bringen könnte klappen.