Der Grünen-Politiker Sven Lehmann erklärt das Geschlecht zur rein subjektiven Haltung. Deshalb könnten Ärzte, Psychologen oder Juristen es nicht beurteilen. Das Gegengift: Julius Evolas „Handbuch für die rechte Jugend“ ist eine fundamentale Kampfschrift gegen die Auswüchse des Liberalismus. Erstmals in deutscher Sprache – und exklusiv bei uns. Hier mehr erfahren.

    Der Queer-Beauftragte der Bundesregierung, Sven Lehmann (Grüne), hat ein Problem mit dem bestehenden Transsexuellen-Gesetz. Das verlangt nämlich einen psychologischen Test von jedem, der eine Änderung seiner Geschlechtsbezeichnung in den Ausweisdokumenten wünscht. Das ist natürlich grundfalsch: Schließlich könne ein Geschlecht nicht „von außen“ begutachtet werden, meint der LGBT-Lobbyist.

    In einem Gastbeitrag für Die Zeit erklärte Lehmann:

    „Welchem Geschlecht sich jemand zugehörig fühlt, das ist keine Entscheidung von Richtern, Medizinern und Psychologen.“

    Übersetzt heißt das: Das „Geschlecht“ ist eine Frage subjektiver Haltung. Das lässt sich nicht objektivieren. Klingt sehr „emanzipatorisch“, aber die Konsequenzen sind absurd: Wenn künftig ein biologischer Mann zum Gynäkologen geht, weil er sich „als Frau fühlt“: Wie muss der Frauenarzt dann reagieren? Darf er dem Patienten sagen, dass er keine gynäkologische Untersuchungen an ihm durchführen kann? Oder überschreitet der Mediziner damit seine Kompetenz?

    Sollte er – quasi als Kompromiss – dem Patienten erklären, dass dieser zwar keine weiblichen Organe besitze, aber trotzdem zweifellos eine „Geschlecht“ sei? Oder muss er ihm Medikamente für Frauen verschreiben, obwohl die bei einem Mann unsinnig oder gar schädlich wären? Schwierig, schwierig…

    Auch Twitter-User erkannten darin ein Problem. Einer schrieb:

    „Das Männer und Frauen unterschiedliche medizinische Behandlung brauchen, was kümmert es Lehmann? Er kann sie ja nicht unterscheiden. Und der Arzt auch nicht. #LehmannRücktritt“

    Durch solche Kommentare lässt sich Lehmann von seinem infantilen Glauben an die Allmacht subjektiver Vorstellung nicht abbringen. Anstatt Kritik argumentativ zu widerlegen, erklärt er sie lieber zu „Hatespeech“ (das man nach Willen zahlreicher Politiker noch härter zensieren sollte):

    Foto: Screenshot Twitter / @svenlehmann

    Aber Rettung naht: Laut Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP soll das Transsexuellengesetz bald einem  sogenannten Selbstbestimmungsgesetz weichen. Das erlaubt Personen ab 14 Jahren, die  „Änderungen des Geschlechtseintrags im Personenstand grundsätzlich per Selbstauskunft“ einzufordern.

    Also wirklich: Dass sich diese Änderung nur auf das Geschlecht bezieht – zeigt das nicht, wie rückständig die Ampel ist? Was ist mit Trans-Hautfarbe (Beispiel: der Brite, der als Trans-Koreaner gelten möchte)? Oder mit Trans-Blinden (Beispiel: die Amerikanerin, die sich die Augen wegätzte)? Oder mit Trans-Elefanten? Sollen die sich weiterhin diskriminiert fühlen?

    Hart an der Grenze des Sagbaren: In seinem „Handbuch für die rechte Jugend“ rechnet der legendäre italienische Traditionalist Julius Evola radikal mit den Auswüchsen des Liberalismus ab – und demaskiert die subversiven Kräfte, die dabei im Hintergrund wirken. Die fulminante Streitschrift ist in dieser Form erstmals in deutscher Übersetzung erschienen – und exklusiv bei COMPACT erhältlich. Hier bestellen.

    22 Kommentare

    1. Rollenkonzepte, wie zB Mann oder Frau sein, sind bestimmende Faktoren in der gesellschftlichen Struktur. Und in der Regel sind sie falsch, wenn sie dennoch im Kern partiell Naturgegebenheiten wiederspiegeln.
      Materialisten und andere moralisch desintegrierte sehen die Lösung dann allein in der Betrachtung der materiellen Welt. Und ich traue es inzwischen jedem Schulmediziner zu bei der Geschlechtsbestimmung hoffnungslos überfordert zu sein.
      Wer im dialektischen ‘Denken’ – Scheinlogik – geschult ist weiß ganz genau vom Bummerang-Effekt solcher Gesetze.
      Hinter allen Aktivitäten der zeitgenössischen Politik steht eine lebensverachtende Agenda. Jede Maßnahme ist auf den Tod des Individuums ausgerichtet.
      Wer sich neu identifizieten möchte sollte das in maximaler Unabhängigkeit tun.

    2. Zitat: „Welchem Geschlecht sich jemand zugehörig fühlt, das ist keine Entscheidung von Richtern, Medizinern und Psychologen.“

      Das ist vollkommen richtig!

      Genauso, wie ich "fühle", daß 170 km/h auf der Landstraße nicht zu schnell ist…

      Aber es gibt hier die StVO und da primäre Geschlechtsmerkmale. Punkt.

    3. Durch transatlantisch-fernamtliche Umerziehung (reeducation) induzierter Selbsthass treibt von Generation zu Generation weitere mentale Autoimmunstörungen und ideologische Krebsgeschwülste hervor.

      Der Vorteil von grünsexuellen Spinnern ist ihre geringere bis unmögliche Fortpflanzung.

    4. friedenseiche an

      dann kann auch niemand mehr als richter usw entscheiden dass ein queerling vergewaltigt wurde oder sonst wie geschönigt
      denn das ist ja dann auch subjektiv zu entscheiden

      die büchse der pandora wird nun zum 3. mal geöffnet

      arme welt
      die arme welt hat es in der hand diese maximal irren zu beenden

      aber wie ich die leute in meiner umgebung kenne werden sie auch das schlucken und gegebenenfalls mitqueeren

    5. Dann brauchen wir ja auch keine Frauenquote mehr.
      Gefühlte Wahrheit als neue Realität: ‘Ich hab, pardon bin ein Vögelchen!” waren seine letzten Worte …

    6. Durchdenker an

      Jesus:
      Mathäus Kap.7/1:
      "Richtet nicht damit IHR nicht gerichtet werdet!"
      Ich bin ein Mann, sagt der Mann- aber nur gestern. Heute bin ich eine Frau- und so gehe ich in die Frauensauna! (habe gesehen sind schöne Frauen reingegangen)— Ich bin eine Frau, sagt die Frau- war gestern. Heute bin ich ein Mann und gehe in die Männersauna ( habe einige schnuggelige Männer reingehen esehen)!
      Schön wer sich gerne je nach Bedarf umorientieren kann. Aber hat so etwas vieleicht auch mit der Umorientierung nach Bedarf( Lust und Laune) zu tun?
      Vieleicht hat so eine Haltung und mit der zur Schau- Stellung eventuell auch etwas mit einem gerüttelt Maß an Minderheitskomplexen zu tun??
      Bei DER im Buntentag Die so gerne als Frau akzeptiert werden will kann ich mich erst dann anfreunden wenn: Sie sich echt zur Frau machen lässt. Mit aller Konsequenz!! D. h.: Ab mit dem Schniedelwuz!! Denn: Heute habe ich mich mir dieser Frauenlust endlich angefreundet- und morgen muss ich diese Frau eventuell wieder als das akzeptieren wozu die Natur Sie /Ihn gemacht hat- Als Mann!
      Kann Er / Sie machen so viel und so oft sie/er will! Aber lasst mich und die Gesellschaft damit in Ruhe!!

    7. Einfach nur unfassbar unsere moderne Westwertegesellschaft. Das Natur und Biologie nicht mehr bestimmt werden darf von Medizinern& Wissenschaftlern ist schlicht und einfach ein Armutszeugnis, wie schizophren und benebelt unsere US-Kolonie ist. Alles ist nur ein Drehbuch für einen Weltherrschaftsplan von gewissen Leuten, die Soros als großer humaner Spendengott mit seinen Open-Society-Foundations lenkt. Seine Firmen und Vereine dürften ja mittlerweile so gut wie jeden normalgeistigen Menschen bekannt sein. Das blanke Chaos wird nur hervor beschworen um die alte Ordnung zu spalten. Aber blankes Chaos zeigt das Buch " Das Komitee der 300 von Coleman", man kann natürlich auch wenn man geizig ist dieses Buch auch nur googeln da hat man den wichtigsten Inhalt auf dem Schirm. Natürlich geht es in erster Linie um die weltvorbildlichen Staaten von Amerika wo die Gesellschaft in Armut und Kriminalität versinkt. Ich glaube 1998 kam dieses Buch heraus. Aber seit paar Jahren feiert BLM total friedlich bei Uncle Sam. Solche Ereignisse sind übrigens von Schattenlenkern übrigens in der ganzen normalen Welt erwünscht.

    8. Prinzipiell ist mir egal was ein Mensch macht, aber dieses zur Schau stellen und sich wichtig tun ist ekelhaft. Ich stelle meine Vorlieben schließlich auch nicht öffentlich aus. Ist etwas von der Psychiatrie nicht eindeutig feststellbar, dann leidet der Mensch an Schizophrenie oder einer anderen Störung, es ist eine Krankheit, keine Lebensweise. Und jeder der jetzt meint das wäre Nazi, sollte sich fragen, ob er oder sie über die fachliche Qualifikation verfügt meinen Einwand wiederlegen zu können.

    9. Otto (der Echte) an

      "Der Grünen-Politiker Sven Lehmann erklärt das Geschlecht zur rein subjektiven Haltung."

      Super! Dann sind demnächst mit Sicherheit auch Hunger und Armut ‘rein subjektive Haltungen’… – da kommt sicher bei vielen ‘Sujektivisten’ Freude auf …

    10. Der Lehmann rennt doch bestimmt mit einem Tütü ums Bett vermute ich mal.
      :-D

    11. Wobei viele der Umgebauten jetzt gar nicht so daherkommen wie die auf dem Bild. Es sind meist solch bedauernswürdige Gestalten wie dieser WDR-Lügenfernsehredaktör (oder doch Redaktöse?) Georg Kellermann, der/die/das sich zu Georgine Kellermann (nicht?) hat umbauen lassen.
      Bei den meisten ist das durchaus pathologisch, solch ein armes Würstchen saß bei Kaufhof oder Karstadt vor Jahren mal an der Kasse. Wer nimmt so was ernst? Aber die Drahtzieher, die diesen wankelmütigen und meist schlechtaussehenden Leuten einreden, ihre Chancen am Fleischmarkt seien nach der Umoperation oder für die Feigen nur Umdeklaration besser, sind es, die kassieren. Seien es Ärzte, die damit ihren Reibach machen oder Lobbyisten wie Lehmann, die als Buntentagsabgeordnete abkassieren wie sie mit ihrer Qualifikation im realen Leben nie einnehmen würden.
      Auch das ist Korruption und Lehmann geht es wie jedem Grünen nur um Geld und nur darum, sich als Bevormunder aufspielen zu können, also um Macht!

    12. Alles in der Natur hat in wesentlichen Angelegenheiten seine Ordnung, denn sonst wären wir ja nicht da und die bedauernswerten Kreaturen verdanken ihre Existenz auschließlich dieser Ordnung und wenn die zerstört wird, beseitigen wir uns auf Dauer selbst und das widerrum hängt mit unserem Unvermögen zusammen, die Dinge so zu betrachten wie sie sind und nicht so, wie wir es gerne hätten.

      Wobei dann immer noch die Frage auftaucht, ob man sich dann in der anderen Gefühlswelt wohler fühlt, diese Frage ist unabhängig von der Funktion auch noch nicht geklärt und bleibt solange offen, solange wir uns reproduzieren können, danach gibts nichts mehr, ob mit oder ohne Frauen-Outfit über dessen Geschmack es sich trefflich streiten läßt, von der Sinnlosigkeit mal ganz abgesehen. wenn man solchen Zwängen ausgeliefert ist.

    13. Wer sich bei Twitter einen Ukrainelappen umhängt, einen Regenbogenlappen oder die Giftspritze ist ohnehin zu nichts zu gebrauchen. Das dürfte auch für den Herrn/die Dame/das Dingsbums vom Ubierring gelten. Quelle: https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_vbl_mbl_show_pdf?p_jahr=2017&p_nr=25

      • Otto (der Echte) an

        Das hat er noch zu ändern vergessen. War halt wohl ‘das erste Mal’, daß er einen Geschlechtswechsel hat durchführen lassen … da können einem solche Flüchtlings … äh … Flüchtigkeitsfehler natürlich schon mal unterlaufen…

        • Andor, der Zyniker an

          @ Otto (der Echte)
          Quatsch, der ist nur inkonsequent und feige.
          Pendeln geht öfter und ohne OP.

    14. jeder hasst die Antifa an

      Die zwei sind das Frau Lamprechts neue Bunte Wehr Soldaten,die sehen so Nahkampf erprobt aus sind die mit Hinterladern ausgerüstet.

    15. Das Ziel der wahren Weltelite ist die Auflösung der Weißen und der Nationalstaaten. Dieses Ziel droht jedoch zu scheitern, da der Widerstand in allen westlichen Ländern immer größer wird. Für den Fall, daß die Situation außer Kontrolle gerät und es zu nationalen Umschwügen und Umstürzen kommt, haben sie vorgesorgt: Sie haben Russland die Aufrüstung erlaubt und das Land auf einen antifaschistischen, antiwestlichen Kurs gebracht. Wenn das westliche Illuminaten-Projekt scheitert und sich die Weißen gegen ihre Abschaffung wehren, wird man Russland und Europa aufeinander hetzen und sich gegenseitig zerstören lassen.
      Also entweder Volkstod durch Vermischung oder Volkstod durch die Atombombe.

      • Andor, der Zyniker an

        @ Weber
        Also lieber Weber, wenn die Russen gegen die Auflösung der Weißen (Rasse)
        und der Nationalstaaten sind, dann müsste man sie eigentlich GUT nennen dürfen
        und die westlichen superreichen, ach so liberalen, Welteliten, wären die Bösen.
        denn diese Rassisten haben, nach des Weber eignen Worten, die Russen ja erst
        auf einen antiwestlichen Kurs gebracht. (?)

        Welche Farben haben eigentlich Soros, Bush, Musk, Gates, Bezos, Trump, Biden,
        Buffet, Zuckerberg, Stoltenberg u.w.u.f. ?
        Was mag sie bewegen die "Weißen" ausrotten zu wollen?

    16. "Der Grünen-Politiker Sven Lehmann erklärt das Geschlecht zur rein subjektiven Haltung….. "

      Das sagt Alexander Dugin auch:

      https://youtu.be/OWiHoa7aG7E