Der Krimi um die deutschen Atomkraftwerke geht weiter. Eine Geschichte des Abbruchs. Atomkraftkrimi, Teil 2: Brennelemente

    Lesen Sie alles über die katastrophalen Folgen grüner Energiepolitik im COMPACT-Magazin 08/2022. Die Ausgabe können Sie in digitaler oder gedruckter Form hier bestellen.

    Mit der Stilllegung des deutschen Thorium-Reaktors, ohne eine genaue Analyse der Ursache seiner Schwächen durchzuführen, wurde den AKWs die Zukunftsfähigkeit in Deutschland abgesprochen.

    24 deutsche Kernkraftwerke waren in der Planung oder im Bau und erhielten keine Genehmigung, darunter einige, die schon fertig oder fast fertig gebaut waren: so war Greifswald 6 bereits 1990 komplett fertig gestellt, erhielt aber keine Genehmigung. Greifswald 7 und 8 wurden teilweise fertig gestellt, der Bau wurde 1990 abgebrochen.

    Stendal 1 war zu 85 % fertig gestellt und wurde 1991 abgebrochen, ebenso Stendal 2 , das zu 15 %
    fertig war. Kalkar 1 war 1985 fertig, keine Betriebsaufnahme. Die bereits fertigeb Elemente von Biblis C wurden 1995 zum Kernkraftwerk Angra 2 nach Brasilien transportiert.

    Ebenso hat man die Fertigung deutscher Brennelemente komplett ruiniert. Deren Herstellung und Aufbereitung erfolgte in der Brennelementefabrik Hanau. In vier verschiedenen Anlagen wurde unterschiedliche Arten von Brennelementen produziert.

    In getrennten Betriebsteilen produzierte die Firma Siemens Uran-Brennelemente und MOX
    Brennelemene (ein Gemisch von Uran und Plutonium), die damals deutsche Firma RWE-NUKEM-(heute zerschlagen und verkauft an die USA, Russland und Kanada) Brennelemente für Forschungsreaktoren und die Firma HOBEG die Herstellung von Brennelementen für Hochtemperaturreaktoren.

    Ende 1980 begann Siemens mit dem Bau einer neuen, noch größeren Anlage für MOX-Brennelemente, da die großtechnische Wiederaufarbeitung abgebrannter Brennelemente in Planung war. Das beim Betrieb der AKWs anfallende Plutonium sollte in MOX-Brennstäben gespeichert und anschließend wieder eingesetzt werden. Bis 1980 waren immerhin noch 32 AKWs in Betrieb.

    Diese neue Siemens-Anlage in Hanau ging nie in Betrieb, da vom Land Hessen aus politischen
    Gründen die Genehmigung verweigert oder Teilgenehmigungen zurück genommen wurden. Trotz Rechtsstreit verzichtete die Firma Siemens 1995 auf die Genehmigung, obwohl der Bau bereits zu
    95 % fertig war.

    Stattdessen schlossen die deutschen Kernkraftwerksbetreiber Verträge mit ausländischen Herstellern von Brennelelementen ab: mit Cogema in Frankeich und British Nuclear Fuels in England. Geschätzter Verlust für Siemens: 1,2 Milliaden D-Mark. Der wirtschaftliche Schaden und die Zerstörung von Arbeitsplätzen in Deutschland ein Vielfaches höher.

    Hochbezahlte deutsche Regierungen zerstören aufstrebende Wirtschaftszweige durch Blockierung. Die Versorgung der damals noch laufenden deutschen 32 AKWs und der Export ins Ausland wäre doch angezeigt gewesen. Heute gibt es nur noch eine Firma in Deutschland (Lingen/Niedersachsen), die Brennelemente produziert: Die Firma Orano (früher: Areva) eine französische Firma mit Sitz in Paris, die mehrheitlich dem französischen Staat gehört.

    Das bedeutet: Produziert wird in Deutschland, aber die Gewinne werden ins Ausland abgeführt und
    versteuert wird auch nicht hier. Der deutsche Staat geht leer aus. Die deutsche Brennelemente- Industrie ist zerschlagen und vom Ausland übernommen worden.

    Lesen Sie alles über die katastrophalen Folgen grüner Energiepolitik im COMPACT-Magazin 08/2022. Die Ausgabe können Sie in digitaler oder gedruckter Form hier bestellen.

    25 Kommentare

    1. Schwarzer Peter an

      Stellvertreterkrieg, hilft nicht über die nächsten Jahre und über den nächsten Winter schon mal garnicht.

      Ein mittleres Atomkraftwerk hat eine Nennleistung von etwa 1.400 Megawatt, das entspricht jährlich elf Milliarden Kilowattstunden Strom.

      Der Nettostromverbrauch in Deutschland betrug im Jahr 2021 rund 508 Terawattstunden. (nur Haushaltstrom!)

      • Schwarzer Peter an

        1Kilowatt = 0,001 Megawatt = 1e-6 Gigawatt = 1e-9 Terawatt

        Wären dann 508/11 = 47 (Atomkraftwerke mittlerer Größe für Privat-Haushaltsstrom-Versorgung)

        Stromverbrauch Industrie in Deutschland ca. 3.700 Petajoule
        1 Petajoule = 0,277778 Terrawattstunden

        Forschung an BESSEREN Atomkraftwerken muss natürlich erlaub sein. Wer allerdings vertrauensvoll auf ewiges Russengas setzt braucht keine Atomkraft.

      • Bestechende Logik.

        1 XYZ-Kraftwerk reicht nicht für die Stromversorgung. Also bauen wir es nicht resp. schalten wir es ab.

        Aber wahrscheinlich wollen Sie uns nur sagen: Wir brauchen die 3 noch laufenden + neue Atomkraftwerke (blöderweise ist das Know how dazu nicht mehr vorhanden – dank linksgrünsiffiger Politik, betrieben von Merkel & Co.) + alle noch laufenden Kohlekraftwerke + neue Kohlekraftwerke + hochqualitatives Erdgas aus Russland (zum besten Preis natürlich) + heimisches Frackinggas.

        Und dazu leisten wir uns noch ein bißchen Zappelstrom.

        Ja, da bin ich bei Ihnen.

        • Schwarzer Peter an

          Zahlen und Fakten überfordern die meisten Menschen. Ist mir bekannt.
          Versucht euer Glück mit 3 Atomkraftwerken, alles wird gut! Der Deutsche lamentiert halt gerne um Sinnloses. Michel weiß halt viel.

        • Schwarzer Peter an

          PS
          Gibt nie wieder billiges Russengas! Nie nie wieder! Putin wäre ja blöde wenn er DIR was schenken würde. Blöde sind nur die, die drauf hoffen. Eher wird eure Leckzunge verschlissen sein!

        • 1.) Besser 3 laufende Atomkraftwerke, als keine Atomkraftwerke. Schließlich mildern die die bewußt (fahrlässig, idiotisch oder bösartig) herbeigeführte Energieknappheit.

          2.) Nach den 3 noch laufenden AKWs kam noch eine längere + Kette. Lesen ist auch nicht gerade Ihre Stärke, oder?

        • PS

          "Gibt nie wieder billiges Russengas!"

          Oh, doch. Wenn wir erst einmal unsere Volks- und Landesverräter zum Teufel gejagt haben (d.h. auf legitime Art & Weise entmachtet haben), wird Russland uns wieder alles mit Handkuss liefern, was wir dringend für unseren Wohlstand benötigen.

          PPS Über Nordstream 2 würden die Russen uns 100% der Kapazitäten liefern. Wetten?! Einfach ausprobieren – sollte ich mich irren, werde ich es gerne eingestehen.

        • har har @Trollo
          Wo hab ich denn geschrieben, dass wir die 3 nicht weiter betreiben sollen? (noch mehr Geld verbrennen, mehr ist ja nicht, aber egal!)
          Tenor war, dass das nur ein Fliegenschiss in der Bahnhofshalle ist und am Endergebnis nichts ändern kann.

          "Forschung an BESSEREN Atomkraftwerken muss natürlich erlaub sein." Sagt doch alles über meine Einstellung zum Thema. Wenn hier mal wieder einer Gespenster sieht, dann nur the Guardian of the Internet, kleiner wichtiger Trollhunter, lach…

          Primärenergieverbrauch in D bei rd. 13.000 Petajoule (PJ) (entsprechend 3.640 TWh) und der Endenergieverbrauch bei rd. 8.900 Petajoule (PJ) (entsprechend 2.400 TWh).
          Ein Atomkraftwerk erzeugt ca 12 Terawattstunden. Gesamtbedarf Atomkraftwerke: 303!!!???
          (alles nur schnell nebenbei überschlagsmäßig, sollte für’s Grundverständnis zur Sinnlosigkeit dieser Debatte über 1% Energie aber reichen).

        • @Emmett

          (Ach ja, so nennen Sie sich gelegentlich ja auch noch.)

          Warum rechnen Sie, wenn wir doch über öffentlich zugängliche Daten sprechen?

          "Im Jahr 2020 wurden in Deutschland rund elf Prozent des erzeugten Stroms aus Kernenergie gewonnen. Vor rund 20 Jahren wurde noch knapp ein Drittel des Stroms aus Kernenergie erzeugt." (Statista)

        • Wernherr von Holtenstein an

          @ jeder hasst die Antifa: "Geil Merkel, Geil Merkel rief man in Bayreuth."

          Das können nur russische Verehrer unserer Ex-Kanzlerette gewesen sein. Es ist ja weithin und männiglich bekannt, das der gemeine Russe – im Sinne von durchschnittlich – kein "H" zu sprechen in der Lage ist. Statt nun aber anstelle des deutschen "H" ein russisches "X" (sprich kehlig: "cha" wie in "charascho") zu nutzen, welches phonetisch halbwegs passen würde, nimmt der Iwan nun aus unerfindlichen Gründen ein "G". Dieser Umstand war schon in alten sowjetischen Weltkriegsfilmen recht lustig, sofern man diese nicht synchronisierte. Da liefen die SS-Leute dann mit hochgerecktem rechten Arm in der Gegend herum und brüllten munter: "Geil Gitler!"

          Auch bei meinem Familiennamen macht mein langjähriger russischer Freund Boris Gedrudrow immer diesen kleinen Lapsus und nennt mich "von Goltenstein". Ich habe ihm bereits mehrfach erklärt, daß lediglich eine meiner Großmütter "Goldstein" hieß. Eine dann später verheiratete "von Holtenstein". Sie brachte die Penunze mit in die Ehe und er den Namen. Viel war uns von Holtensteins nach 1918 ja nicht geblieben. Das war fast wie ’45. – Tja, der deutsche Adel …

          Habe die Ehre.

    2. Wilhelm E. an

      1

      Der Politikwissenschaftler, Thomas Jäger, bestätigt, was ich hier schon schrieb:

      Trump als Präsident wäre Alptraum-Szenario für Europa
      Es ist deshalb nicht unwahrscheinlich, dass Donald Trump erneut als Präsidentschaftskandidat antritt. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass er erneut gewählt werden würde. Und das ist ein wirkliches Alptraum-Szenario für die EU-Staaten. Denn sie sind auf absehbare Zeit nicht in der Lage, sich selbst zu verteidigen, sie sind deshalb unfähig, militärische Drohungen Russlands abzuschrecken und wären, zögen sich die USA aus Europa zurück, umgehend politisch erpressbar. Deshalb sind die Entwicklungen in der amerikanischen Innenpolitik derzeit für die europäische Sicherheitsordnung von nicht zu überschätzender Bedeutung.

    3. Wilhelm E. an

      2

      Würde er ein weiteres Mal die NATO als obsolet erklären oder von der engagiert-defensiven Linie Bidens abweichen, wäre die Allianz in Schwierigkeiten. Denn handlungsfähig ist sie alleine durch die USA, alle anderen reden derzeit auf deren Kosten, ohne autonom zupacken zu können. Deshalb liegt es im Interesse Europas, dass in den USA kein Nationalpopulist Präsident wird. Und ebenso wenig jemand, um die zweite Gefahr anzusprechen, der meint, die USA könnten keine zwei Konflikte gleichzeitig bestehen. Denn dann wäre die Hinwendung zu China mit der Abwendung von Europa gleichzusetzen. Die in den USA derzeit geführte Debatte über eine realistische Chinapolitik – einschließlich des Status von Taiwan, das Speaker Pelosi gegen den dringenden Wunsch des Weißen Hauses demnächst besuchen will – wäre ein Ansatz für eine solche Neuorientierung.

      https://www.focus.de/politik/ausland/warum-die-groesste-gefahr-fuer-die-europaeische-sicherheit-aus-der-usa-kommt_id_123756175.html

      Sowohl hinter Trump als auch hinter Putin steht Chabad Lubawitsch und die machen Amerika kaputt und transferieren die Macht nach Eurasien.

    4. Es gibt eine wissenschaftliche Analyse nach der der Ausstieg aus der Atomkraft von den Medien herbeigeschrieben wurde.
      Warum?
      Wer hat ein Interesse daran? Deutschland sicherlich nicht. Amerika auch nicht. Aber Russland hatte ein Interesse daran, weil Atomkraftwerke durch Gaskraftwerke ersetzt wurden.
      Aus demselben Grund schießen russische Propaganda und Einfkussagenten im Westen gegen Fracking.
      Die Umweltbewegung ist kommunistische. Buchempfehlung: "Rote Lügen im grünen Gewand" Und "Weltoktober", beide von Torsten Mann.

      • "Wer hat ein Interesse daran? Deutschland sicherlich nicht. Amerika auch nicht. Aber Russland hatte ein Interesse daran, weil Atomkraftwerke durch Gaskraftwerke ersetzt wurden."

        Greift zu kurz, werter Herr Schneider. Sicherlich lag das auch im Interesse Russlands, und im Falle von Fracking ist es bekannt, dass Russland Anti-Fracking-Organisationen/Kampagnen unterstützt hat (aber nicht initiiert oder gegründet).

        Aber Sie vergessen das riesige Geschäftsfeld Erneuerbare Energien.

        In den 2000 Jahren waren in unseren hochqualitativen Seriösmedien in Sachen des sogenannten Klimawandels die Rollen (mehr oder weniger) klar verteilt:

        Grüne/linksliberale Medien (taz, Zeit, SZ, …) malten die mensachengemachte Klimaweltuntergangshölle an die Wand.
        Konservative/wirtschaftsliberale Medien (Welt, FAZ, …) standen der Klimaidiologie noch eher kritisch gegenüber.

        Als dann aber anfangs der 2010er Jahren Black Rock & Co. groß in die Erneuerbaren investierten, herrschte dann in allen hochqualitativen Seriösmedien in Klimafragen ein gleichgeschalteter Einheitsbrei vor.

        Und Gleiches gilt auch für die Altparteien.

      • PS Was hat Ihnen der Russe eigentlich getan, dass Sie ständig versuchen hier Russenhass zu schüren?

        • Ich habe nie Rassenhass geschürt, sondern immer das berichtet, was sich dort tut und hier von allen verschwiegen wird.
          Das ist eine infame Lüge, die Sie durch nichts belegen können.

        • jeder hasst die Antifa an

          Und was sin deine Quellen wenn du weist was sich dort tut, die Staatsmedien berichten nur von Elendskys Siegeszug und von angeblichen Kriegsverbrechen der Russen.

        • @ Schneider

          Das war bzw. ist nur eine Frage die auf einer subjektiven Wahrnehmung meinerseits beruht. Es wirkt nun einmal so auf mich. Und daher frage ich.

          "immer das berichtet, was sich dort tut und hier von allen verschwiegen wird." ~~~ Aha. Weil unsere hochqualitativen Seriösmedien so russlandfreundlich sind? Dann kommentieren sie doch dort – oder schreiben nicht "von allen". Und woher kommt dieser Sendungs- und Aufklärungsgedanke? Dieser missionarische Eifer, wenn ich einmal fragen darf?

          PS So wie ich mich immer noch frage, wie ich diese Antwort von Ihnen (Worch = Schneider – soweit sind wir ja schon einmal) auf meinen darüber stehenden Kommentar zu interpretieren habe.

          https://www.compact-online.de/genug-gezahlt-warum-ich-ard-und-zdf-frueher-liebte-heute-hasse/#comment-532679

          Denn ich vermute mal, dass dieser Kommentar

          https://www.compact-online.de/sexualstraftaten-zuwanderer-20mal-haeufiger-vertreten/#comment-538649

          nicht von Ihnen stammt. Ansonsten erklärt er äußerst ungenügend den linksgrünen Empörungsklang des zu erst verlinkten Kommentars.

        • Schwarzer Peter an

          @Schneider

          keep cool, der unterstellt gerne mal was wenn er nicht weiter weiß. jede abweichende meinung, insbesondere faktenbasierte, sind hass, troll oder kahane. ich soll hier angeblich impfen bewerben, lach.

        • @ orwell

          Welcher Ukrainehass? Sicher, ein Fanboy des Clowns aus Kiew bin ich nicht. Auch nicht der anderen US-Marionetten. Und von den Ukranazis bin ich auch kein Freund. Aber gegen Yaroslav-Normal-Westukrainer habe ich genau so wenig was, wie gegen Ostukrainer.

        • @ Peter of Color

          Na, dass Sie Ihrem Kollegen zur Seite springen müssen, war ja klar.

          PS Schon "100 eur in die compact-kriegskasse" gezahlt?

          https://www.compact-online.de/uwe-seeler-abschied-von-einer-legende/#comment-538986

    5. Freichrist343 an

      Es gibt eigentlich gar kein Energieproblem. Denn Russland liefert jetzt über die Slowakei große Mengen Erdgas. Wir haben es nur noch mit Panikmache zu tun. Die verdammten Gaspreise könnten eigentlich sehr stark sinken.
      Neben der wirtschaftlichen ist eine ethische und spirituelle Erneuerung nötig. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana