Plan Internationals‘ Umfrage zum Sicherheitsgefühl von Mädchen und Frauen – ein Kommentar

28

In der Umfrage des Kinderhilfswerks „Plan International“ wurde festgestellt, dass Frauen und Mädchen sich zunehmend unsicher in Städten, Öffentlichen Verkehrsmitteln und auf Grünflächen fühlen. Die Folgerung: Das Rollenverständnis der Männer müsse sich ändern. Um welche Männer genau es sich handelt, wurde verschwiegen. Wundert das noch jemanden?

_ von Maria Schneider

Ich wurde bereits zwei Mal von Plan International mit der Bitte um Spenden angeschrieben. Jedes Mal prangten die Konterfeis der Unterstützerinnen und Weißwestlerinnen Senta Berger und Dunja Hayali auf dem riesigen Werbefaltblatt. Inzwischen scheint Frau Hayali ihr Amt als Botschafterin niedergelegt zu haben. Ob der Missbrauchsskandal 2018 bei mindestens sechs Kindern bei Plan International – analog zum Fraternisieren mit Rassisten – bei Frau Hayali die Angst vor Kontaktschuld geweckt hat und sie deshalb ausgestiegen ist, ist unbekannt. Naheliegender ist wohl, dass Frau Hayali schlicht zu sehr damit beschäftigt ist, unbescholtene Bürger auf Berliner Demos mit frechen Fragen zu traktieren, statt sich zur Abwechslung einmal als Christin und bekennende Lesbe mit der Situation ihrer Glaubensschwestern und den verfolgten Schwulen und Lesben in ihrer irakischen Heimat zu befassen.

Nach meinen persönlichen Erfahrungen werden die Täter – nämlich mehrheitlich ausländische Straftäter – aus Wirklichkeitsverweigerung, Egoismus, Bequemlichkeit und Wirklichkeitsverkennung nicht benannt. Wie überall spielt natürlich auch hier die Angst vor der Kontaktschuld und Kontamination mit, wenn man sich mit einer als „rechtsradikal“, „rassistisch“ et cetera gebrandmarkten Person abgibt oder gar ihre Meinung teilt.

Da ich zwischen 1994  und 2004 eng mit syrischen Christen befreundet war und tatsächlich fast mein letztes Hemd für sie gegeben hätte, bevor ich die Freundschaft mit dem Nehmer-Clan beendete, wusste ich genau, was mit dem Grenzputsch 2015 auf uns zukommt. Zwar bin ich für die Aufnahme der verfolgten Christen, dennoch teilen sie viele archaische Sitten mit ihren muslimischen Landsleuten wie Jungfräulichkeit vor der Ehe und streng patriarchale Strukturen.

Meine verzweifelten und mittlerweile beendeten Aufklärungsversuche seit 2015 kosteten mich die Mitgliedschaft in zwei Berufsverbänden und zahllose Freundschaften mit Feministinnen, Lesben, Schwulen und Frauennotrufmitarbeiterinnen. ALLE beschuldigten mich des Rechtsradikalismus und der maßlosen Übertreibung.

Die Notrufmitarbeiterin – eine sehr feministische Lesbe, die ich seit 25 Jahren kannte – verweigerte 2017 die Teilnahme an unserem Straßenstand zu Migrantengewalt gegen Frauen, denn, „Jeder Mensch hat das Recht, zu leben, wo er will. Man MUSS bei JEDEM erst einmal annehmen, dass er Schlimmes erlebt hat und traumatisiert ist. NIEMAND – auch nicht die archaisch sozialisierten Männer – darf abgewiesen werden, da es einfach keine Grenzen geben darf.“

Wir veranstalteten dennoch unseren Stand zu Gewalt von zugewanderten Männern und wurden von Grünen Frauen mit ausgebleichter Ökokleidung, struppigen Haaren – kurz: mit einem Erscheinungsbild, mit dem sie gewiß keine Übergriffe zu befürchten haben werden – besonders scharf angegriffen. Über Stunden stellten sich außerdem bullige SPD-Mitglieder gegenüber unserem Stand auf und beobachteten uns.

Eine Frauenbeauftragte sprach mich am Stand an und warf mir vor, mit dieser Aktion die enorme häusliche Gewalt unter Deutschen zu verharmlosen. Ich dankte für den Hinweis und klärte sie auf, dass man das eine nicht verharmlost, nur weil man auch auf das andere hinweist. Nach ein paar weiteren Minuten unerfreulicher Konversation mit der misslaunigen Dame, die gerade eine Anti-Zucker-Diät machte, wandte ich mich ab und ließ mich lieber von einem jungen Kampfsportler in Selbstverteidigungstechniken einweisen.

Meine Kolleginnen sind mehrheitlich weiblich. Fast alle finden Multikulti toll, denn sie wollen eine pluralistische Gesellschaft, in der nicht nur Deutsche leben. Sie wollen sich auf dem Wochenmarkt im vollkommen überfremdeten Offenbach an den Waren aus verschiedensten Regionen der Welt erfreuen. Rührselige Geschichten werden dargeboten, um zu belegen, dass man hundert illegale Migranten zunächst wie Gerechte behandeln muss, um den einen Gerechten darunter nicht zu verlieren. Beispielsweise den süßen Afghanen, der in seiner eigenen Bäckerei hausgemachte Kuchen verkauft, deren Rezepte er von den netten, alten Offenbacher Ureinwohnerinnen bekommen hat. Mensch, was täte unser Land nur ohne diesen Mann!

Viele meiner ehemaligen Bekannten möchten unbedingt weiterhin unter den Restaurants verschiedener Länder auswählen können. Das ist wahnsinnig wichtig! Viel wichtiger als die vergewaltigten Frauen und Mädchen, für die gerade meine Kolleginnen eklatantes Desinteresse und eine für mich bis heute nicht nachvollziehbare Herzenskälte an den Tag legen.

Außerdem müsse man Verständnis für die Afrikaner haben – wie mir eine weitere Freundin letztmalig erklärte, bevor sie den Kontakt abbrach -, denn in Afrika müsse ein Afrikaner die gesamte riesige Familie mitversorgen. Hier hätte er endlich einmal die Gelegenheit, für sich selbst etwas aufzubauen. Und dies sei ein valider Grund, ihn nicht abzuschieben.

Meine ehemals zahlreichen, schwulen Freunde verweigern bis heute den Blick auf die Realität, denn wichtiger ist der nächste Urlaub am Schwulenstrand mit den netten, jungen Körpern, der nächste Sonnenuntergang, das Frühbuchen des Fünf-Sterne-Hotels zu Schnäppchenpreisen und die Sauna oder der Dark Room in der Disko für die anonyme Befriedigung. Über unangenehme Dinge reden – „Nein, nein, und nochmals nein“ – ist es doch viel angenehmer, geziert am Prosecco zu nippen und hysterisch über sinnloses Geschwätz zu gackern.

Und die Lesben? Die Moslems sind doch auch eine verfolgte Minderheit! Wie die Schwulen und Lesben. Deswegen ist frau solidarisch und sieht großzügig über das Kopftuch hinweg. Die AfD wählt frau auf keinen Fall, auch wenn Alice Weidel dabei ist, denn die AfD ist gegen die „Ehe für alle“. Mein Einwand, dass ich doch lieber die konservative Einstellung der AfD statt einen Kran im Iran in Kauf nehmen würde, an dem Schwule erhängt werden, erreicht das Pavlow-programmierte Hirn nicht.

Daher habe ich aufgegeben und lasse sie alle – die Kollegin, die sich erdreistet, einem Ostdeutschen Kollegen zu sagen, wie ungern sie im Osten wegen der vielen Nazis sei, die lesbische Notruf-Frau, die sich weigert, migrantische Gewalt anzuerkennen, das schwule Paar, das lieber seinen nächsten Luxusurlaub plant und jedes unangenehme Gespräch abblockt, und ja, sogar die Pastorin, die – nur, um mich und andere „verstockte Rassisten, Egoisten und Konservative“ zu ärgern – einen Afrikaner im Gottesdienst trommeln lässt – ich lasse sie alle in Ruhe in ihrer Verweigerung, ihrer Scheinwelt und warte ab, bis die Realität zuschlägt.

Denn der Tag wird kommen, an dem ihr Wolkenkuckucksheim zusammenbricht. Und ja, ich gebe es zu: An jenem Tag werden sie vergebens nach mir rufen.

Welche Folgen Merkels Asylpolitik bereits für Deutschland hat, können Sie in „COMPACT-Spezial Nummer 7 Asyl-Die Flut“ nachlesen. Hier bei uns im Shop bestellbar.

Über den Autor

Online-Autor

28 Kommentare

  1. Avatar

    Das Problem lässt sich nur von frauen lösen. Siehe Schweden, dort hat’s wunderbar funktioniert. Um so mehr feminismus, um so sicherer ("fühlt" sich) die Frau. 😉

  2. Avatar

    Was machen eigentlich die Jäger und Sammler der AfD ……es ist blockflötenstill geworden…. oder wird die Jägerkasse brüderlich geteilt vor Ladenschluss……

    Mein Nachbar,der mit gesamter Familie und Stammtisch demonstrativ am Wahltg die andere Welt wählen gingen …..,ist heute sowas von stinksauer auf die AFFFFD ….,stinkiger geht nicht mehr.

  3. Avatar

    Das waren noch Zeiten, als sich unterschiedliche Familien-, Sippenverbände höchstens 1 mal im Jahr oder seltener über den Weg liefen! Damals war es noch oberste Aufgabe der Männer auf ihre Frauen aufzupassen, für sie Nahrung zu besorgen, für Unterkunft und Güter zu sorgen.
    In der Massengesellschaft sind diese Aufgaben zunehmend weg und jeder geht seiner Wege, nicht aus dem Weg; denn das ist nicht mehr möglich! Und der Individualismus mit dem "Tu, was Du willst!" wird auch noch unterschwellig gefördert!
    In der Urgesellschaft war das Patriarchat die Lebensform um am ehesten zu überleben, deshalb hat es sich durchgesetzt! In der Massengesellschaft unterscheidet sich der Mensch wenig vom Versuch mit Laborratten, wenn diese in völliger Überpopulation, sebst bei ausreichenderer Fütterung gehalten werden …

  4. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Das Regime … leistet-e Beihilfe ! Die Würde des Menschen, ist antastbar ! "Wir Deutschen", im Besonderen … bekommen es ohne Unterlass zu spüren 😉

  5. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Viele Frauen begrüssen es bestimmt das sie seit ein paar Jahren also nach der Asylflut,jetzt von starken Männern mit Messern bewacht werden.da kann ihnen nichts mehr passieren außer ein Messer fällt mal aus versehen auf sie drauf und anschließend ihr Bewacher.

  6. Avatar
    Der beschnittene Maxx am

    Wer meint, kriminelle Handlungen von Einwanderern seien das wichtigste Problem,der hat gar nichts verstanden. Das Hauptproblem sind die braven ,fleißigen,die sich überschlagen um "deutsch" zu sein und es doch nicht sind und niemals sein können.

    • Avatar

      Kannste das mal in hochchinesisch rüberbringen….. wer sind die fleissige Deutschen um deutsch zu sein ….. die türkischen Parlamentspolitiker ? Czem öksekotz ,oder wie der Bosporusgetaufte heisst ….???

  7. Avatar
    Vollstrecker-Pest am

    Also, wer es als "Christin" mit Schwulen und Lesben hält, Vermeidung von Unzucht vor der Ehe als "archaisch" einstuft, der müßte dringend von der Heiligen Inquisition vorgeladen werden. Wenn die den noch existieren würde. Handelt sich hier wohl um Bergoglio-Pseudo-Christentum und sehr viel Naivität obendrein.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      *Grmmpff*..des isch aberr edd (nicht) aboschdohlisch (²neuapostolisch), was ich hier höre-lese, weil in unserem ²Katechismus ist das mit dem Sex und der Nichtordination der Frau genau wie bei den Katholen, aber der Sex wird halt toleriert in der LebensWirklichkeit d. Gemeinden und führt nicht ³justament in’s äh *Fegefeuer der Eitelkeiten*..*schmunzel*

      ³veraltet für: wohlverdient

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Teil 2

        denn der ²*alte Adam* (der Löller / anm. hh) er isch mächtich und muss eingehegt (Kondom?) werdään durch Rituale (Valobung) undoder Sakrament sogar (Ehe)..nunja..ämm..Aboschdl Paulus zweifelt(e) übrigens am Kindermachen ("noch! mehr Ungläubige in die Welt setzään, häh?") und an der Frau an sich (ob sie im Tempel/Kirche überhaupts a Plätzle hat usw.)..naaja!

        ² s. Luther ff

    • Avatar

      Vor die Inquisition gehören nach 2000 Jahren zum Glück bald die Relikte katholisch-inquisitorischer Ketzerei.

    • Avatar

      Das Hauptroblem sind die Millionen von Assimilanten, die nach BRD-Auffassung deutsch sind, es aber ihrer Natur nach nicht sind. Sie sind ein Hauptfaktor des drohenden Völkermords.

    • Avatar

      Heilige Inquisition und den Schwur der Kanzler auf Gott…… Mit Gott und in seinem Namen kann man jede Schweinerei dulden,fördern und anstiften….. Wo ist der Mitschuldige ,der die Welt angeblich kontrolliert und das Töten verhindert und die bösen Politiker von Erden abberuft…. Ja wie konnte ich es vergessen, Gott hat schwere Arbeit ….immer die Bibel zu verkaufen von morgens bis Abends ….und der Welterholungstag Sonntag musste er auch opfern,weil die göttliche Gewerkschaft kapitalistisch orientiert ist …… Bring mir mal einer die Leiter ….ich gehe mal fragen ,ob das nicht verändert werden kann…. ich gehe direkt zur höchsten Instanz ….und laber nicht die Kirche zu mit gefallteten Händen eventuell….

    • Avatar
      Professor_zh am

      …oder um eine extrem reformatorische Ausprägung, die ihren Gott dazu bestimmt, alles abzusegnen (sich!), was einem gerade a Allüren einfällt. Aber das ist ,per-versum‘, im wahrsten Sinne des Wortes!

  8. Avatar

    Freiwild Kind: Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland – Ein krisensicheres Geschäftsmodell: https://connectiv.events/kinder-und-jugendhilfe-in-deutschland-ein-krisensicheres-geschaeftsmodell/

    Und uns erzählt man in Medien und Presse, daß wir zu wenig Kinder hätten! Man nimmt uns durch "Inobhutnahme" einen wichtigen Teil unseres Volkes und schafft ihn u. a. ins Ausland!

  9. Avatar
    Sachsendreier am

    Was für ein bemerkenswerter Kommentar von einem äußerst klugen Kopf. Ja, viele Mitmenschen haben sich in eine Art Kokon zurück gezogen, ich nenne den gern Wohlstandsblase. In der Migranten nur als Gemüseverkäufer, Pizzabäcker und Restaurantbetreiber existent sind, eventuell als Personal im Krankenhaus. Also lebenswichtig und somit unantastbar. Dass dies nur einige Prozent aller hier lebenden Migranten sind, zudem noch meist der vorherigen Generation, während ein Großteil sich versorgen lässt, wird ignoriert. Ich habe letztes Jahr vom Hygge-Trend im Norden gelesen und mir kam der irgendwie vertraut vor. Zusammenkommen mit dem Vorsatz, nur belanglosen Bohei zu labern, ja keine unliebigen Wahrheiten zu äußern – da könnte auch der Blaue Elefant die Ursache dafür sein, weil es besonders in Schweden ähnliche Probleme gibt.

    • Avatar
      Vollstrecker-Pest am

      Wenn sie diesen Kopf für äußerst klug halten, sagt das was über ihren eigenen Kopf aus.

  10. Avatar

    Was bin ich für ein glücklicher Mensch, daß keiner dieser obigen merkwürdigen Freunde und Kollegen zu meinen Bekannten zählt.
    Schaudern tut es mich natürlich trotzdem…

  11. Avatar

    Es sollte die Aufgabe des Mannes sein,alle Frauen zu schützen ………… In der Hottentottenrepublik …..ist die Frau Freiwild durch des Staates Schuld geworden ….und sie müssen sich ,sollte soetwas vor Gericht kommen,was schon Sache war ,anhören sie würden sich wie lockende Prostituierte bewegen,oder den Kamelhirten darum gebeten haben sie hart zu vergewaltigen…… Die Polizei …..ja nur wenns nicht anders geht wird ohne Eile ermittelt ….. am Tor eines Asylchaotentpis ist ohnehin die Befragung nur möglich ,wenn die Gangster über ihre Rechte aufgeklärt worden in jeder Nix verstehe Sprache….

    Merkel zur selben Zeit fährt dann in Hitlers Wagnerfestspiele mit einem Kostüm von Domina …… das sowas von auffallend hässlich ist ,dazu ihr Alter ,dass man am Fernseher sich wegdreht ………

    Das mit der Hallali und Wüstengeil wusste ich noch gar nicht ,dass die Lesbe ist ……..

    Irgendwo muss bei Männern und auch Frauen die Politik betreiben ,oder auch nur kleinerer Wichtigkeitsapostel etwas auslösen , dass die sexuelle Seite wider der Natur sich verdreht ….

  12. Avatar

    "Denn der Tag wird kommen, an dem ihr Wolkenkuckucksheim zusammenbricht."

    Das glaube ich nicht, denn dafür hat sich das Gefüge politisch-korrekter Ideologien bereits bestens etabliert. In den Medien, in der Politik, in der Verwaltung, in der Gerichtsbarkeit, in allen gesellschaftlichen Institutionen, ja selbst schon in der Wirtschaft.
    Da hat die Autorin halt Pech gehabt mit ihrer (einstigen) Sympathie für "Lesben und Schwule", für "Feministinnen" und ich weiß nicht was. Klar ist, dass es wenig Sinn macht, die Beleidigte zu spielen, wenn man einst selbst daran "mitgearbeitet" hat, dieses Gefüge politisch-korrekter Ideologien "gesellschaftsfähig" zu machen. Und jetzt nur gegen die männlichen Flüchtilanten zu agitieren, das hat schon mehr als nur ein Geschmäckle!!

  13. Avatar

    Beschreibungen des psychologisch gezielt geplanten Völkermords an den Deutschen.

    • Avatar

      Wohl eher ein begeisterter Selbstmord. Immer, wenn ich was von ‚wachsendem Unsicherheitsgefühl von Frauen und Mädchen in ‚unseren‘ Städten‘ lese … muß ich an dieses ikonische Bild von 2015 denken, auf dem so 3 junge Grazien (gefühlt 14 – 16 Jahre) mit so einem selbstgemalten "Refugees wellcome"-Schild vor sich posieren … LACHEND!!

      Und ich erlebe es in der eigenen – erweiterten – Familie: Die Kinder meiner Schwester erzählen mir neulich fröhlich "Wir sind eine antirassistische Familie!" LOL Da hat sich in der Wahrnehmung und im Erleben der Wirklichkeit seit 2015 bei den Eltern EXAKT NICHTS geändert (die Kinder sind zwischen 10 und 15 Jahre). Was soll man da noch sagen…

    • Avatar

      "Gezielt geplanter Völkermord an den Deutschen"? Übertreiben Sie nicht. Da halte ich es schon eher mit Ottos Analyse eines "begeisterten Selbstmords". Und wenn der Michel eben so dämlich ist, dann folgt halt die Strafe auf den Fuß. Und wer bitte schön soll etwas dagegen haben, dass sich Dummheit und Naivität auf Dauer "zerlegt"? Das hat mir auch Compact bisher nicht erklären können.

      • Avatar

        Ihre und Ottos Kommentare zeigen zweierlei:
        1) Welche Früchte die psychologische (Nach)Kriegsführung trägt, da Sie selbst nicht nachprüfen und erkennen, wie die BRD-Jugend zum Autogenozid ‚erzogen‘ wurde (Otto)
        2) Wie die psychologische Zersetzung nach wie vor vorangetrieben wird, indem die Schuld am Untergang auf ein zweifach zur Selbstverteidigung bereites Volk gewälzt wird, das im 3. (Nach)Krieg nunmehr auch mental zerstört wird (Sie)

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel