Peinlicher DFB – Gegen Ungarn hetzen, aber mit Qatar Airways kooperieren

55

Nach oben hin buckeln, nach unten hin treten – diesem Motto scheint der DFB jenseits aller Sonntagsreden zu folgen. Nachdem man sich während der zurückliegenden EM vor dem Spiel gegen Ungarn vor politischer Korrektheit noch regelrecht überschlug, steht nun plötzlich eine millionenschwere Werbe-Kooperation mit der Fluglinie Qatar Airways im Raum.  In der Juni-Ausgabe von COMPACT können Sie in dem Artikel von Sven Eggers nachlesen, wie der Sport an politischer Korrektheit stirbt. Hier mehr erfahren.

 Wer nach Beispielen für eine perfide Doppelmoral sucht, wird in unseren Zeiten schnell und häufig fündig. Besonders doll treibt es jetzt der Deutsche Fußball-Bund (DFB). Während die Nationalelf bei der gerade beendeten Europameisterschaft sportlich zwar enttäuschte, aber gleichzeitig dem linksliberalen Zeitgeist mit zahlreichen Gesten politisch huldigte, denkt man nun darüber nach, ausgerechnet eine Werbe-Kooperation mit der Staats-Airline Qatar Airways eingehen.

Vom Regenbogen zur Scharia

Das berichtet zumindest die Süddeutsche Zeitung. Die katarische Fluglinie soll demnach als ein DFB-Hauptsponsor auf die finanziell arg gebeutelte Lufthansa folgen, die am 31. Dezember dieses Jahres ihren Werbevertrag mit dem DFB vorzeitig beendet. In der DFB-Zentrale in Frankfurt am Main ist guter Rat nun wohl teuer, denn offensichtlich hat man arge Probleme, einen finanzkräftigen Nachfolger zu finden, was angesichts der jüngsten sportlichen Leistungen der Nationalmannschaft auch niemanden verwundern kann.

Die nun im Raum stehende Kooperation mit der katarischen Fluglinie ist jedenfalls ein besonders krasses Beispiel bundesdeutscher Doppelmoral. Während Manuel Neuer sich als Kapitän der Nationalmannschaft eben noch mit Regenbogen-Armbinde präsentierte, steht nun eine Kooperation mit einem Staat im Raum, in dem die Scharia gilt, der islamistischen Hasspredigern ein Exil bietet und der maßgeblich an der Entfesselung und der Eskalation des mörderischen Krieges in Syrien beteiligt war.

Manuel Neuer lief bei den Spielen der Europameisterschaft 2021 immer mit Regenbogen-Armbinde auf. Foto: Mikolaj Barbanell I Shutterstock.com.

Erst kommt das Fressen, dann die Moral

Erst kommt eben das Fressen und dann die Moral. Das wäre alles nicht ganz so unerträglich, wenn „die Mannschaft“ während der zurückliegenden EM nicht wieder zahlreiche Beispiele ihres Gratismutes gegeben hätte – vom Knie-Ritual bis zur Regenbogen-Armbinde. Das politisch korrekte Gehabe erreichte vor dem letzten Gruppenspiel gegen Ungarn seinen Höhepunkt, als es also gegen ein Land ging, in dem – verglichen mit Katar – für Homosexuelle geradezu noch paradiesische Zustände herrschen.

„Zivilcourage“ zeigt der DFB aber offensichtlich nur dort, wo es ungefährlich ist und auch die eigenen finanziellen Interessen nicht gefährdet werden. Die jetzigen Debatten um eine mögliche Kooperation mit Qatar Airways zeigen aber auch, wie schnell man in die Bredouille gerät, wenn man einfach nicht akzeptieren kann, dass sich nicht alle Länder auf der Welt einen so schrankenlosen Individualismus wünschen, wie er in Deutschland mittlerweile gesellschaftliches Leitbild ist. Insofern wäre es wünschenswert, wenn auch der DFB wieder dazu zurückginge, bei zukünftigen Turnieren Sport und Politik wieder sauberer zu trennen, statt sich erst als großer politisch-moralischer Lehrmeister aufzuspielen, der sich dann hinterher aber einen Dreck um die vermeintlich von ihm vertretenen Werte schert, wenn diese der Geldmacherei im Wege stehen.


Brandaktuell: Das Buch zur neuen Rechts-Allianz! In Make Europe Great Again porträtiert Außenpolitik-Experte Petr Bystron Europas Patrioten: Viktor Orban, Marine Le Pen, Matteo Salvini und andere. Mit vielen persönlichen Anekdoten und Einblicken. Hier bestellen.

Über den Autor

_ Sven Reuth (*1973) ist Diplom-Ökonom und schreibt für COMPACT hauptsächlich zu wirtschaftspolitischen Themen. Seit Januar 2021 ist er zudem Online-Redakteur.

55 Kommentare

  1. Buntland hat keine Doppelmoral. Buntland hat eine MULTImoral! Für jede Bevölkerungsgruppe, jede Minderheit … und jede Gelegenheit : Situation … die passende Moral!!

  2. Fliegen ist die umweltschädlichste Art der menschlichen Fortbewegung. Es hat in der Vergangenheit kriegsführenden Staaten die Möglichkeit gegeben, die Haager Landkriegsordnung zu umgehen, den Krieg in die Zivilbevölkerung zu tragen, Kriege damit viel grausamer zu machen und Atomwaffen einzusetzen ohne daß sich die damit Angreifenden selber gefährden! Auch wird die Begründung Flugangst nirgendwo (mehr) akzeptiert, wenn sich jemand weigert, sich in ein Flugzeug zu setzen!
    Gut wäre es, wenn sich ein Sportbund weigerte von Fluggesellschaften überhaupt etwas zu nehmen – und auf der anderen Seite von jedem Sportler akzeptieren würde, wenn der sich weigert zu fliegen, für den Land- Seeweg sorgt um zum Ziel (Austragungsort) zu kommen.
    Dazu kommt, daß wohl aus politischer Korrektheit Farbige zum Elfmeterschießen von England eingewechselt wurden, die viel zu jung und unerfahren für diese Aufgabe waren. Dann wurden diese rassistisch beschimpft – die Funktionäre und gewisse Politiker hätte man beschimpfen müssen! Egal, wo die sich einmischen – da kommt nichts Gescheites bei raus!
    Bei den Arabern kommt hinzu, daß diese sehr lange Schwarzafikaner ais Sklaven hielten und diese an Spanier, später Briten für den Einsatz in Amerika verkauften.

  3. jeder hasst die Antifa am

    Scheinheiliges Pack nicht einer von den Fußballmillionären hat es gewagt stehen zu bleiben denn nur Sklaven und Feigheit Knieen nieder Ehre bleibt aufrecht stehen. Diese Gurkentruppe spiegelt das Land wieder es ist in allen Bereichen in die Mittelmäßigkeit Verfallen, halt in politischen Parolen zeigen ,den Regenbogenfetzen zeigen im Niederknien für einen Krimminellen und andere Länder politisch Anschxxsen da sind wir Europameister.

  4. thomas friedenseiche am

    ich freu mich schon
    auf die ausreden von flick dem dfb und la mannschaft
    warum sie keine tütüs (regenbogenarmbinden usw) tragen in katar

    am liebsten wäre mir die würden sich erst gar nicht qualifizieren für dort
    dann können sie auch kein indigene-bashing betreiben :-)

    • Thüringer am

      Ich hatte ein Interview mit Flick gelesen, da bedauerte er es sehr
      das dieser Kroos, den ich früher mal sehr mochte, aufgehört hat.
      Er sagte auch, daß Manuela Neuer weiter "Kapitänin" bleiben
      würde. Ich selber hatte sehr große Hoffnung in Flick gesetzt, aber
      es wird sich nichts ändern, so lange dieser Bierhoff, was macht
      der eigentlich wenn der früh auf Arbeit geht … und bei diesem
      DFB Präsidenten beim DFB, das Sagen haben.
      Da war der Neuberger damals ein ganz anderer Kerl !

      • heidi heidegger am

        mit dem *golden boy* Bierhoff haste in’s Schwarze getroffen..was’n (überflüssignixnutzender) Lurch, ey!

  5. Sheeny Tailor am

    Ist Qatar nicht der Golfstaat, der "Israel" anerkannt hat ? Eingefädelt von Trump ? Wenn nicht , wird sicher bald.

  6. Uli Steinmetz am

    **EILMELDUNG**
    Blanker Rassismus nach EM-Pleite: Dunkelhäutige sollen aus Sicherheitsgründen nicht das Haus verlassen! — BILD.de
    Nach dem verlorenen Elfmeterschießen wurden die englischen Spieler Bukayo Saka (19), Marcus Rashford (23) und Jadon Sancho (21) aufgrund ihrer Hautfarbe im Netz aufs übelste beleidigt. Alle drei patzten bei ihren Elfmeter-Versuchen. Auf Twitter warnten Bürgerrechtsorganisation dunkelhäutige Engländer in der Nacht davor rauszugehen. Es gab Gerüchte, dass ein Schwarzer auf ein Gleis geschubst, ein anderer in die Themse geworfen worden sei. Die Londoner Polizei ermittelt bereits.

    • Sheeny Tailor am

      @ Leonidas: Warum eilt das ? Ist morgen u. übermorgen auch noch nett zu hören. "Dunkelhäutige Engländer " gibt`s nicht, bist schon ganz auf Compact-Linie.

      • erwin lottemann am

        > Ist morgen u. übermorgen auch noch nett zu hören.

        soso, rassismus ist "nett zu hören". weiß Ihre mutter, was sie so denken? irgendwas ist schief gelaufen in der erziehung.

    • thomas friedenseiche am

      irgendwo las ich
      dass diese schwarzen tatsächlich geschubst bzw geworfen worden seien
      aber von anderen schwarzen
      würd mich nicht wundern

      weiße greifen schwarze eher nicht an, zu gefährlich wegen waffen und kräftigere körper die schneller sind als weiße körper
      die weißen in england haben zugeschaut zb in rotherham wo schwuchtelpakistanis mädchen (und auch etliche jungen) vergewaltigt und versklavt haben
      das tuen diese kreaturen noch immer in ganz england und auch dem rest europas

      die wenigen weißen in england die widerstand leisten
      sind wie wir hier in brid zu wenig für echten widerstand

      als außerirdischer würde ich die weißen rassen bemitleiden ob ihrer untertänigkeit
      schließlich haben meine vorfahren beim afrikaner-versklaven nicht mitgemacht
      das waren die damals schon mehrheitlichen herrscher die aus süd-ost stammen ursprünglich bevor sie die welt eroberten, und sich nun als deutsche ausgeben
      und menschen wie mich nur deutsche nennen um uns zu demütigen

      wäre ich schwarzer würde ich die täter töten diemeine vorfahren versklavten
      aber dazu scheinen sie zu dumm und oder zu feige zu sein
      sie setzen lieber 13jährige mädchen unter drogen und vergewaltigen sie auf brutalste art

      armselige kreaturen die die merkel und co herholen um die drecksarbeit zu machen
      hoffe die bereichern die edlen führer nachher genau so gut wie sie unsere kinder schänden

      • HERBERT WEISS am

        Die Täter von anno dunnemals kannste nicht mehr töten, die sind schon vor Jahrhunderten in ihren Grüften vermodert. Allerdings könnten und sollten die Schwarzen sich mal gezielt gegen die neokolonialistischen Globalisten wenden und gegen ihre einheimischen Kleptokraten. Letztlich werden die kleinen Leute überall verarscht. ob hier in Europa oder auf dem Südlich gelegenen Nachbarkontinent.

        Und "das auserwählte volk": Auch da sind es nur einige stinkreiche Strippenzieher, die gerne mal die Puppen tanzen lassen wollen.

    • Dunkelhäutige Engländer? Mir völlig neu … – meines Wissens gibts nur ‚dunkelhäutige Briten‘.

    • Die Verbrechermedien stellen sich zum längst verlorenen letzten Kampf!

      Ihr GEZ,Merkelkaffeetanten habt verloren…
      Ihr Heuchler,Lumpen,Bereicherer,habt absolut verloren!

  7. thorben kaulmann am

    > Peinlicher DFB – Gegen Ungarn hetzen,
    > aber mit Qatar Airways kooperieren

    Etwa 10.000 Demonstrant:innen protestierten in Budapest gegen die Pläne der rechtskonservativen Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban, in Budapest eine Zweigstelle der chinesischen Fudan-Universität einzurichten. „Kein Fudan!“, stand auf den Bannern der Demonstrant:innen. Sie werfen Orban eine zu große Nähe zur Regierung in China vor.

    • Sheeny Tailor am

      @ Leonidas Kaulmann : Demonstranten werfen Orban eine zu große Nähe zu China vor ? Da könnte die Compact-Redaktion unter den Demonstranten gewesen sein. Die hat ja schon China + "Negativeliten des Westens" als Weltfeind entdeckt.

      • … wo doch jeder weiß, daß in Wirklichkeit NUR die Nazis … DER Weltfeind allüberall und zu jeder Zeit sind…

  8. HEINRICH WILHELM am

    Irgendwie hat diese herbeigelogene "Pandemie" und alles, was damit in Verbindung gebracht wird, auch was Gutes: Wir können in Abgründe sehen, deren Existenz wir nicht einmal vermuteten. Bislang für integer gehaltene Personen offenbaren ihre abstoßenden Charaktere. Grundrechte entpuppen sich als vorgegaukelt, Institutionen als Korruptionsnährböden, Richter als negoziabel, Wissenschaft als Polit-Chimäre und und und. Misstrauen ersetzt komplett den noch vorhandenen Rest an Vertrauen
    Kurz: Desillusion pur – die Symptomatik des raschen Verfalls.
    Über die Rolle des Bezahl-"Sports" brauchen wir erst gar nicht groß zu reden. Das war alles lange vorher klar.

    • Sheeny Tailor am

      Stimmt, die Coronapandemie hat auch ihr Gutes. So mancher , den man für einen deutschtreuen Mitkämpfer hielt, hat sich als heilloser Verschwörungsspinner entpuppt, um den man besser einen grossen Bogen macht.

  9. Martin Oberholz am

    Heuchelei von der ganzen Bande! Die sollten sich mal wieder auf Fussball konzentrieren!

    • Svea Lindström am

      Jap. Und beim Fussball, ebenso wie bei allen anderen sportlichen Wettkämpfen, haben Rassismus und Homophobie nichts verloren. Die Spielteams sind international aufgestellt, intern durchmischt und auch die sexuelle Orientierung spielt keinerlei Rolle.

      Das kann man auch gerne dem drolligen Vogel mit dem verbitterten Gesicht aus Ungarn aufzeigen.

      Mit Quatar zu fliegen war dementsprechend auch nicht gerade die beste Entscheidung. Das stimmt schon.

      • jeder hasst die Antifa am

        Sie spielt wahrscheinlich doch eine Rolle sonst würde man uns nicht bis zum Erbrechen damit Nerven.

  10. Achmed Kapulatzef am

    Geld stinkt nicht, aber die Mannschaft stinkt, wie es im Schweinstall nun mal üblich ist. Ich hoffe M. Neuer kann dann in Katar sein Regenbogenfähnlein schwenken, aber nur solange bis der Emir in die Eier tritt, sollte er welche haben.

    • Die Eier hat Manuela Neuer in den Eierstöcken – genau da wo sie bei ihr hingehören!

  11. Svea Lindström am

    Ungarn hat derzeit eine extrem unappetitliche Führung. Diese Feststellung hat wenig mit Hetze zu tun. Es ist lediglich eine Darstellung von Tatsachen.

    Aber dieses unappetitliche Kapitel wird früher oder später auch zu Ende gehen.

    • Die Geschmäcker sind halt verschieden. Wenn man das aber auf Deutschland bezieht, haben Sie völlig recht.

    • Thüringer am

      …, bissel hier provozieren he … ?
      Ich hoffe, es fällt keiner darauf rein …

      • Svea Lindström am

        Nein, freie Meinungsäußerung!!!

        Das Compact Board hat den charmanten Vorteil, dass diese hier erlaubt ist. Das ist ein deutliches Plus für Herrn Elsässer.

        … ganz im Gegenteil zu den "Foren" der Systempresse, in denen man schon rausfliegt bzw. mindestens zensiert wird, wenn man es mal wagt, die Merkelsche Flüchtlingspolitik zu kritisieren.

        Oder sind Sie ein Freund der Zensur bzw. Meinungsdiktatur, lieber Herr Thüringer?

    • Würde ich nicht ganz so radikal sehen. Orban ist zumindest Impfvorbild und greift coronamäßig hart durch.

      • Achmed Kapulatzef am

        Orban hat zumindest Charakter, denn er hat sein Land, aus der Erfahrung heraus, im Gegensatz zu Merkel, nicht einer plündernden, vergewaltigenden und mordenden Muselmanenhorde überlassen. Ein anständiger Ungar, der beim abspielen der Nationalhymne nicht als Zitterpappel mit vollge….. Hosenanzug dasteht, und ich glaube auch nicht, dass Orban irgend einen Ungarn, die Ungarische Fahne aus der Hand schlägt und in den Dreck wirft, wie die FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda uns Stasi Spitzel IM Erika das ja gern mal macht. Für diese Kanzlerin, kann man im Gegensatz zu Orban nur Abscheu empfinden.

      • Sheeny Tailor am

        Tja, der ist im Bunde mit der "chinesischen Dystopie" und den "westlichen Negativeliten", die mit Corona die Welt beherrschen wollen. In die neue antichinesische Achse USA – Compact passt er nicht rein.

      • @Achmed Kapulatzef

        Seid Ihr es nicht selber, die schwarzrotgold lieblos in die ecke werfen (außer Bernd das Brot) und eifrig mit schwarzweißrot wedeln? (frag ja nur :-) )

    • thomas friedenseiche am

      welches "land" hat derzeit keine "unappetitliche führung" ?

      die völker der erde haben überhaupt keine führung
      die sind sklaven von ausländischen invasoren, oder deren strohmännern
      ich kenne kein land auf der welt wo wirklich die einheimischen das sagen haben
      denn dann gäbe es keine kriege mehr
      einheimische gehen nirgendwo hin
      die haben alles was sie brauchen in ihrer HEIMAT und belassen den anderen ihre heimat

      jaja, ich weiß
      jetzt kommt der einwand woher denn die fremden kämen usw
      steht alles inner bibel
      es begab sich ein volk die ganze welt zu erobern
      man muss sich nur die abstammungsgeschichte der "westlichen regierer" genau anschauen
      manchmal reicht schon ein blick auf den namen oder das profil

      die welt wird dann in frieden leben wenn das auserwählte volk wieder heimkehrt und loslässt vom wahn die welt zu besitzen
      naja nicht ganz, sie haben ihre gene überall verteilt
      es wird ne geduldsache werden bis die welt wieder frieden kennt

    • Thüringer am

      Was gefällt Ihnen denn nicht an der ungarischen Führung, von Ihnen als "unappetitlich" bezeichnet, denn nicht ? Stört es Sie, daß dort auf demokratischen Wege beschlossen wurde die Kinder vor solchen Schweinereien, wie sie unseren hier noch vorgesetzt werden, verboten hat ?
      Das man dort noch Nationalstolz haben darf ?
      Aber richtig, auf was kann man denn bei der Machthaberin Merkle hier noch stolz sein ?
      Jeden Tag messert ein Afghane, Syrer, Iraker oder Somali mindestens eine schon "hier länger lebende Person" (äks, dieser Ausdruck zu der angestammten deutschen Bevölkerung !) und wird dann meißtens wieder freigelassen ? Allles inzwischen normal und die Opfer in Würzburg haben halt Pech gehabt, so in etwa …
      Und da gibt es noch so vieles. Nein, ich bin für Meinungsfreiheit, gabs ja hier früher auch einmal aber ich muß mich trotzdem wundern solche Leute wie Sie hier zu treffen.
      Schönen Abend !

    • Mueller - Luedenscheid am

      Woher beziehen sie ihre Weisheiten, sind über 60% der ungarischen Bevölkerung unappetitlich, das Wahlergebnis ist wohl nicht nach ihren Wünschen ausgefallen. Es gibt in diesem Land noch grosse Teile der Bevölkerung die normal sind im Gegensatz zum deutschen Schlafmichel.

    • Elle Gadier am

      Sie scheinen keine Ahnung von Ungarn und seiner politischen Führung zu haben. Ich lebe seit 3 Jahren in diesem Land und spreche ganz gut die Sprache. Im Gegensatz zu Ihnen lese ich Zeitungen, denen nichts von der Staatsführung à la Merkel in die Feder diktiert wird. Wir alle hoffen, dass uns Orban noch lange erhalten bleibt, er ist der einzige Politiker in Europa, der das Ohr am Volk hat.

    • … aber immerhin können die Ungarn diese ‚extrem unappetitliche Führung‘ jederzeit abwählen …

    • jeder hasst die Antifa am

      Da geht es denen wie uns Deutschen wir haben eine noch Unappetitliche Führung die einen Schweinestall verwaltet.

  12. Die Äffchen von der Insel sind bei der EM gescheitert – sehr gut und ihr Trainer, der der Deutschland unterstellte die kleine Affeninsel zu erobern ist zum zweiten mal kläglich auf dem Arsch gelandet.

      • Otto Nagel am

        schade, schon wieder zensiert ! Steht der Gattungsbegriff " Neger" jetzt auch schon auf dem Index oder ist das vorausschauender Gehorsam ?

      • Sheeny Tailor am

        @Otto: Halb zog es sie,halb sanken sie hin. Wenn noch nicht jetzt, kommt es bald.

    • Hans von Pack am

      Ja, der Krieg wurde nicht erst in Stalingrad verloren, sondern bereits in DÜNKIRCHEN – mit der möglichen Festnahme von 338.000 Tommys und Franzmänner hätte er gewiß einen anderen Verlauf genommen und wäre nach Ansicht hochrangiger Militärs ohne Hitlers irren "Haltebefehl" wahrscheinlich 6 Wochen später zu Ende gewesen bevor er überhaupt richtig begann!

      Das ist dem von alliierter Kriegspropaganda verwirrten Insel-Deppen offenbar nicht klar, sonst würde er nicht irgendwas von "erobern" schwurbeln. Zumal JETZT Afrikaner, Araber, Inder und Pakistaner seine Insel "erobern" und die restlichen Weißen, anstatt Widerstand gegen ihre eigene Abschaffung zu üben, vor jedem Fußballspiel sogar wegen einem schwarzen Verbrecher in die Knie gehen, der in den USA mal bei einer Polizeikontrolle aus ungeklärten Gründen ums Leben kam – alles die "Schuld" von Hitlers "Haltebefehl"?!

      • Sheeny Tailor am

        Pack verfehlt das Thema. Ist außerdem Unsinn, es war militärisch und politisch klug, die geschlagenen Briten entkommen zu lassen.

    • Thüringer am

      Southgate wollte zeigen, das zwei Schwarze, die er eingewechselt hatte
      und die die entscheidenten Elfer schießen sollten, daß sich dann England
      bei denen bedanken kann , was die schwarzen Jungs so draufhaben.
      Da geht man gleich noch einmal auf die Knie aber Schiete wars und kein
      Kompott … grins, recht so !
      Die Avancen gegen diese BLM Bewegungs sollte man nun endlich sein lassen.
      Hiier wird ein Ganaove aus den U.S.A. gehuldigt der mehr als genug auf dem
      Kerbholz hatte, kann ich nicht so recht nachvollziehen.

    • Tja … Gareth Southgate und der/die Elfmeter … – das ist definitiv keine glückliche Verbindung!

  13. Abu el mot am

    Selten solchen Mist gelesen . Was kann aus deutscher Sicht gegen Qatar angeführt werden? Das dort die Scharia gilt ? Lächerlich. Wäre es besser, wenn dort europäische Dekadenz, Verkommenheit herrschen würden?
    "Hassprediger" die Hass gegen globalistische Gottesfeinde predigen, willkommen. Der Krieg in Syrien, nicht unser Bier. Besser Doppelmoral als gar keine Moral und konsequent die Homo-Flöte blasen.

    • Otto Nagel am

      Abu sonst was, Sie leben ganz gut hier in Dekadenz und Verkommenheit, wohl auf unsere Kosten. Aber in einem haben Sie sich qualifiziert bei dem Hass gegen die Kritiker: Sie könnten der nächst Kanzlerkandidat der deutschen Scharia-Partei werden ! Sprechen Sie mal mit Fatima Roth oder Annalenchen !

      • Sheeny Tailor am

        Wer in er Jugend Karl May gelesen, weiß was "sonst was" bedeutet. Wer nicht K.M. gelesen hat taugt meistens nichts.

  14. Degenerierte, raffgierige Bande ohne echte Prinzipien.
    Schön dem Mainstream anbiedern und ansonsten zählt nur "Kohle"…..

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel