Paul van Dyk galt manch einem in den 1990er Jahren als musikalischer Nachfolger der Elektropop-Titanen von Kraftwerk. Damals legte er in der pulsierenden Berliner Techno-Szene auf, die begann, das Interesse der ganzen Welt auf sich zu ziehen. Nun fand der Künstler äußerst kritische Worte zur Corona-Politik der Herrschenden. Mehr über Corona-Kritiker aus dem Showbiz lesen Sie in COMPACT-Spezial Die Querdenker – Liebe und RevolutionHier bestellen.

1998 gelang dem gebürtigen Eisenhüttenstädter mit einer Neuauflage seines vier Jahre zuvor erstmals aufgenommenen Stücks „For an Angel“ der internationale Durchbruch. Als einer von bislang ganz wenigen deutschen Künstlern marschierte van Dyk bis an die Spitze der britischen Charts durch.

Nationalismusvorwürfe wegen „Wir sind wir“

Am 3. Oktober 2005 wurde er dann auch einem großen Publikum in Deutschland bekannt, als er bei dem in Babelsberg bei Potsdam abgehaltenen Festakt zum Tag der Deutschen Einheit gemeinsam mit Wolfsheim-Sänger Peter Heppner das Stück „Wir sind wir“ vortrug, wobei die beiden Künstler live vom Deutschen Filmorchester Babelsberg begleitet wurden.

Obwohl das Video zu dem Lied auch vom Goethe-Institut genutzt wurde und das Stück auf Bitte des TV-Historikers Guido Knopp zur Untermalung der TV-Dokumentation Das Wunder von Bern – Die wahre Geschichte entstand, gab es damals Nationalismusvorwürfe.

Selbst die Frankfurter Allgemeine Zeitung stimmte damals in den schrillen Chor der Kritiker ein, dabei zeigt das Video nur Szenen aus der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert – vom Zweiten Weltkrieg bis zum Fall der Mauer. Alleine der Refrain „Wir sind wir, wir stehen hier. So schnell kriegt man uns nicht klein…“ reichte vielen schon für eine Pauschalverdammung aus.

„Schaden durch die Maßnahmen größer als die durch den Virus“

Nun warf Paul van Dyk in einem Interview mit der Welt einen äußerst kritischen Blick auf die Corona-Politik von Bund und Ländern. Schon vor einem Jahr habe er die Befürchtung gehegt, „dass der gesellschaftliche Schaden der Maßnahmen und deren Konsequenzen größer sein werden als der des Virus“. Hautnah habe er mitbekommen, wie Solo-Selbstständige aus seinem Umfeld von einem Tag auf den anderen plötzlich ohne Einkünfte dastanden.

Weiter stellte er klar:

Jeder einzelne, der gestorben ist, ist einer zu viel. Aber die Frage ist, wie viel zusätzlich nehmen wir in Kauf durch die offensichtlich nicht ausgegorenen Maßnahmen, die psychische Erkrankungen und Suizidgedanken zunehmen lassen, die Kinder und Jugendliche vernachlässigen.

„Größter Freiheitsentzug seit dem Zweiten Weltkrieg“

Ihn störe, „dass da eine abgehobene Runde aus 17 Leuten meint, mit politischen Maßnahmen der Natur Einhalt gebieten zu wollen“. Das Virus sei ein Teil der Natur und die Mutationen ein Teil der Evolution – das könne man nicht rein restriktiv lösen. Bestraft würden aber am Ende diejenigen, „die im Gegensatz zur Regierung praktikable Konzepte haben wie Gaststätten, Museen, Bars und Clubs“. Es sei „Willkür“ und nicht vermittelbar, „wenn die einzigen, die Konzepte haben, schließen müssen“. Es habe außerdem nichts mit Verschwörungstheorien zu tun, wenn er sich „kritisch gegenüber dem größten Freiheitsentzug seit dem Zweiten Weltkrieg äußere.“

Paul van Dyk hat mit diesem Interview einmal mehr unter Beweis gestellt, dass er trotz seines Erfolges ein aufrichtiger Mensch mit Bodenhaftung geblieben ist.

Derzeit scheinen jedenfalls viele Künstler einen wesentlich besseren Durchblick zu haben als die Politik. Deshalb haben wir im COMPACT-Spezial Die Querdenker – Liebe und Revolution ein ganzes Kapitel den Stars der Szene gewidmet. Lesen Sie unter anderem Interviews mit Soul-Ikone Xavier Naidoo und Fußball-Weltmeister Thomas Berthold. Porträtiert werden Michael Wendler, Nena, Ken Jebsen und viele mehr. Zur Bestellung des Querdenker-Hefts klicken Sie hier oder auf das Banner unten.

35 Kommentare

  1. Vor 50 Jahren war jeder, der der Obrigkeit nicht paßte, linksradikal und für die Jugendlichen der 68er war es "chic" links zu sein! Heute sind die Jugendlichen von damals die Alten an der Macht von heute und stufen alles, was ihnen nicht paßt, als rechts ein! Jugendliche gibt es inzwischen zu Wenige, als daß sie sich gegen "die da oben" auflehnen könnten. Deshalb sind sie eher unpolitisch, auch die andauernde Politik gegen Junge und Kinder wirkt sich aus. Die Babyboomer, die 68er, sind nicht nur durch die Institionen marschiert, sie wollen sich auch ihre Macht bis zum StNimmerleinstag erhalten! So wie die Revolutionäre von 1917/18 das Politbüro der SU beherrschten, bis der Letzte von ihnen tot oder dement war. Das Ende kennt man!
    Der Zerstörungswille gegen die eigene Kultur, das eigene Volk, des 68er Ungeistes ist als einziges noch voll und ganz erhalten – und diese Generation will dieses Werk vollenden! Eigene Kinder haben/hatten diese Leute eher nicht, also muß man auf die auch keine Rücksicht nehmen!

  2. die nena halt…hat ihre schäfchen eh schon längst im trockenen ; und nen impftermin hat se auch schon ..lol

  3. Der Überläufer an

    Quatsch

    Er sagt folgendes. Jeder der lesen nicht umsonst gelernt hat kann erkennen, dass van Dyk ein echter Anticovidiot ist.

    "In einer pluralistischen Gesellschaft haben die Menschen unterschiedliche Ideen von Glück: Die einen schauen sich ein Bild an, die anderen trinken in der Kneipe ein Bier und die nächsten hören Musik. Das gesellschaftliche Leben muss langsam wieder stattfinden können", sagte der Künstler. Er forderte eine Diskussion darüber, wie "gesellschaftliches Leben unter Einhaltung von Hygienekonzepten langfristig wieder möglich werden kann".

    "Mein Vorschläge sind: Anmeldung, Schnelltests, Lüftungssysteme, weniger Gäste, fachliche Abnahme von Locations. Wir brauchen Perspektiven, um mit dem Virus bedacht Freiheiten leben zu können", so van Dyk. "Wir als Kulturschaffende wollen nicht auf den Staat angewiesen sein, wir wollen einfach arbeiten."

    (Frei zugängliche Quelle: stuttgarter-zeitung.de)

  4. Rettesichwerkann an

    Bezeichnend, der Aufruf zu den Verquerdenker-Demos ohne Kommentarfunktion. Das große Ziel, der Sturz es Systems in die direkte Anarchie , darf keinesfalls gefährdet werden; gilt es doch, die Welt vor "teuflischen Mächten" zu retten. Huhahahaha ! Ächz !

  5. Rettesichwerkann an

    Bitte, was wäre denn eure Alternative ? So tun, als gäbe es das Virus nicht, alles läuft weiter wie gehabt ? Damit "Solo-Selbstständige" ihr Einkommen behalten ? Nun, wer würde nicht zu Mörder werden, um sein Einkommen zu erhalten ? Gut daß er Staat aufpasst, daß es nicht dazu kommt. Sowas zu f o r d e r n ist einfach, es zu t u n dagegen nicht, weil man dann die Verantwortung für die zusätzlichen Toten übernehmen müsste.

  6. Marques del Puerto an

    (Alleine der Refrain „Wir sind wir, wir stehen hier. So schnell kriegt man uns nicht klein…“ reichte vielen schon für eine Pauschalverdammung aus.)

    Naja das ja auch richtig so, dass klingt schon wieder so nach Nationalstolz, nach Heimatliebe, nach Verbundenheit…. also Nazi !
    Sowas darf es im heiligen Corona Reich nicht geben.
    Hätte er mit Peter Heppner zusammen geträllert , Bullenschweine, Bullenschweine, wir pis*** euch an die Hosenbeine, oder Advent, Advent … naja usw…. dann wären beide vom Grüßaugust aus Schloss Bellevue mit dem Bundes-Hackenstielkreuz …ääh..Verdienstkreuz ausgezeichnet worden.
    Das nächste Kreuz soll angeblich an Jan Gorkow gehen, dass Schwergewicht und Schreihals der Lieblingsband von Franki, Fette Sahne im Hirschragout. Weil die sind lieb und trällern immer gegen rechts was der geschundenen SPD Seele von Steinmeier gut tut.
    Aber nur wenn Gorkow Staffelsieger wird in der Serie ,,The Biggest Schwuler…ääh quatsch…Loser.
    Dazu müsste er auf sein Kampfgewicht auf 130 kg reduzieren. Peter Altmeier möchte da auch wohl mitmachen nach Corona ( also nie ) aber nur im Borat Badeanzug.
    Ick freu mich schon wie ein Wiener-Schnitzel in der Schokoladensuppe, wenn Sat 1 das ausstrahlt . Aber vorher hole ich mir noch Heinos Sonnenbrille. ;-)
    Mit besten Grüssen

  7. Eddie Evola an

    Paulchen v.D., kennt man natürlichst. Schon wegen Kollabo mit Heppi [siehe Vid]. Ach ja…. da icke denk da aber primääär an ditt Wolfsheim….. Sparrows, Nachtigall ick hör dir trapsen un‘ ditt. "Where is the leader, who leads me, I’m still waiting… Aba nu‘ ist ja Heidi Heideggerinho da. "God is on our side". *träller*

    • heidi heidegger an

      danke. ditt heidi kümmert sich, mja, und räumt hier bissi philosophisch uff: Postmoderne? hah!, die Sonne ischd kalt, kalt wie kalter Kaffee, denn PM jibbett schon seit es Literatur und Architektur und Film und Denken und Musik gibt, mja, anzunehm‘.

      Wann fängt also die Postmoderne an? Insofern war auch schon Galileo postmodern. Motive wie Ironie, Verfremdung und Wiederholungen gab es …*gähn* / aus einem alten NZZ-Artikel..*schnarch*

    • Der Überläufer an

      Van Dyk kennt man vor allem als einen Promi gegen Rassismus: "Wickert, Kavka und van Dyk zeigen Gesicht." (Google hilft)

      Noch bekannter wurde er, als er sich gegen den lächerlichen Wir-sind-wir-Kaper-Versuch von AFD und Co erfolgreich zur Wehr setzte.

  8. Ich habe von zwar noch nie was von einem Paul van Dyk gehört, aber er spricht aus was er selbst erlebt durch den Coronawahn, dass z.B. Selbstständige auf einmal Pleite sind und ihre Geschäfte schliessen müssen !
    Allerdings ist das ja in jeder Stadt der Fall.
    Am übelsten sind die Leute dran die kurz vor dem Coronawahn einen Kredit aufgenommen haben um ihr Geschäft zugründen !

    • heidi heidegger an

      Paule van Dyks Sachen sind ja auch quasi immer so 48 Stunden lang und solange hat kein @BAGUSCH Zeit!

      lel + Grüßle!

      • Eddie Evola an

        Bagoosh kennt nur ditt KALK-burner, anzuneh’m. Is‘ auch’n Paule. Und er kennt ditt Kati Busch. Schon wegen Ba-gusch-ka… ja ja… Aber: ick verkrümle mir nun uf de wuthering heights. Da ist was im Bush, wat leckeret. *zacknwech

      • DepecheMode an

        Das Video zu Cloudbusting gefiel mir damals (1985) in Formel Eins ziemlich gut! Würde heute zu Gates passen.

      • heidi heidegger an

        corr.: ..quasi immer so 48 Stunden lang, wie ein hundsnormaler RAVE, ja? mja! LOL..nix gegen den @Lieben Bagusch, yo! ..nun muss ich aber weergleschh..cu later!

    • Paul van Dyk war schon mit Peter Heppner sehr bekannt und Pleite gehen diese beiden Männer mit Sicherheit nicht. Mit ihrer guten Musik und auch Videoclips sendeten diese Produzenten damals schon Botschaften unter das Volk …Wir sind Wir ….störte schon damals viele politische Machthaber und auch Linke, aber diese Künstler verboten auch der aufsteigenden AfD das Lied zur Wahl zu spielen…

      • Der Überläufer an

        Wir sind wir …war mahnend gemeint, gegen Kriegs/Faschismusverherrlichung. Gegen das Vergessen!!! Kaperung von Rechts ist nahezu lächerlich, bildungsfern, als ob ausgerechnet die Arier der deutschen Sprache nicht mächtig wären, mangelhaftes Inhaltsverständnis, lach.

        !!!!!!"…Und über das was grad noch war spricht man heute lieber gar nicht mehr"!!!!!

        "Top-DJ fordert mit Song-Verbot AfD-Hardliner heraus"
        (Quelle: Handelsblatt)

        "Paul van Dyk verbietet AfD das Abspielen seines Liedes"
        (Quelle: Tagesspiegel)

        usw.

  9. Karsten Baumann an

    > Es sei „Willkür, wenn die einzigen, die
    > Konzepte haben, schließen müssen“.

    Ach? Lauterbach hat keine Konzepte? In allen Staaten werden summa summarum identische Maßnahmen zur Virusbekämpfung ergriffen. Aber Premumdenker Dyk meint, die seien alle falsch. Warum "drangsaliert" denn euer Held Putin sein Volk mit denselben Covid-Maßnahmen wie bei uns? Und Lulas Zustimmungswerte gehen gerade durch die Decke, weil Bolsonaro die Brasilianer zur Covid-Schlachtbank geführt hat.

    • DerSchnitter_Maxx an

      Herrje … in Russland sind alle Geschäfte offen und nur die Angestellten und Verkäufer müssen Masken tragen, die Kunden aber nicht ! Wenn man keine Ahnung hat … ! ;)

      • Karsten Baumann an

        in düsseldorf sind die geschäfte auch offen. was willst du mir sagen?

    • Der Dummkopf wird’s nie begreifen an

      Putin ist nicht mein Held, aber er hat trotzdem soviel Charakter, das er sogar den Aufwiegler Nawalny mit Sputnik versorgt, um diesen gesponserten Uljanov 2:0 vor den schlechten westlichen Impfstoff zu schützen. Und nochmal ganz klar nur für dich Sokrates alias…… Putin ist clever und weis um das ganze Corona Phantom und spielt deswegen nur den Maskenball mit, um die US-Eu vorzuführen.

      • Nawalny hat als erster Mensch Nowitschok überlebt und wird bestimmt diese ungeteste Impfung auch überstehen.
        ;-D

      • Der Überläufer an

        Wahrscheinlich will er auch China (und die ganze Restwelt) vorführen, lach.

      • Wer zuletzt lacht, der lacht am besten an

        @der übergelaufene, der Russe wird mit den Chinesen auf Grund der aggressiven US Politik gegen beide Länder, ein Militärbündnis eingehen und dann über die größte Streitmacht verfügen. Korea Vietnam Ukraine Syrien Eurozone…..

      • Rudolf Ribbentrop auf YouTube an

        @bagusch, Nawalny hatte nur Corona und durfte sich auf den Kosten der deutschen Steuerzahler zu Propagandazwecken in der Charité auskurieren. Jedes andere Land ält sich raus….aber die Merkel Gang fördert Nawalny genauso, wie einst die Reaktionären und Spartacus Lenin …..

    • Karsten komm bald wieder, bald wieder nach Haus,
      Karsten gib nie wieder soviel Dünnschiß heraus,
      ich mach mir Sorgen, Sorgen um Dich,
      Karsten … usw. …

      Frei nach Freddy Quinn

      ABER, das ist die Freiheit der national noch denkenden und intelligenten Menschern,
      auch Du darfst hier Deinen Unrat abliefern …
      Normalerweise Sieze ich hier die Leute, aber bei so Einem wie Dir ist das nicht
      erforderlich …
      Und nicht vergessen, heute wieder die Tagesschau, heute, Heute Journal, Tagesthemen usw, gucken … bdas erweitert für leute wie Dich den Horizont !

    • Der Überläufer an

      Gut erkannt. So sind sie halt, die Verquerdenker. Huldigen ihren Konzepten, obwohl doch angeblich nichts ist?
      Hat was von Schildbürgern.

  10. DerSchnitter-Maxx an

    Sehr dunkle Zeiten stehen "uns" bevor – sorry, aber isso ….. ;)

    • DerSchnitter_Maxx an

      …und soviel Dreck auf einmal … ist wahrscheinlich noch nie … ans Tageslicht befördert worden und angefallen … wie heute … ! ;)

    • DerSchnitter_Maxx an

      Ah ja …: Falls es noch keinem aufgefallen ist, Ich bin ein optimistischer Pessimist … ! ;)

  11. Aus wenigen wurden viele und zusammen sind wir stark! an

    Es ist wirklich gut, wenn sich immer mehr Promis gegen diese verbrecherische Corona Diktatur erheben. Denn eine Politik, die Wirtschaft des eigenen Landes zerstört, tötet letztendlich den Wohlstand, die Kultur, das Eigentum, die Zukunft und das Leben eines ganzen Volkes.