Bei der gestrigen Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels wurde auf der Frankfurter Buchmesse erneut deutlich, wie schlecht es um den Stellenwert der Meinungsfreiheit in Deutschland bestellt ist. Natürlich ging es wieder um die strittige Teilnahme rechter Verlage an der Messe. Mit der Bestellung eines Buches aus dem Jungeuropa Verlag in unserem Online-Shop zeigen Sie Solidarität und setzen ein Zeichen gegen die Boykott-Kampagne. Sie finden am Ende dieses Beitrags eine Auswahl von Titeln aus dem Verlag mit Bestell-Links.

    Sie können es einfach nicht lassen. Auch die gestrige Eröffnungsrede des Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann (SPD) zu Beginn der Feierstunde für die diesjährige Buchpreisträgerin Tsitsi Dangarembga wurde zu einer plumpen Attacke gegen die Meinungsfreiheit missbraucht, die im Namen politisch korrekter Normen gänzlich beseitigt werden soll. Feldmann gab sein Rednerpult für die farbige Grünen-Politikerin und Frankfurter Stadtverordnete Mirrianne Mahn frei, die dann eine durch und durch erwartbare Suada vom Stapel ließ.

    Galoppierende Paranoia

    Meinungsfreiheit, so Kerr, sei gar nicht die entscheidende Frage. Vielmehr gehe es um etwas anderes, nämlich:

    Das Paradox ist, dass wir hier in der Paulskirche einer schwarzen Frau den Friedenspreis verleihen und schwarze Frauen auf der Buchmesse nicht willkommen waren.

    Damit griff auch Kerr die absurden Vorwürfe der farbigen Autorin Jasmina Kuhnke auf, die sich durch die reine Präsenz des neurechten Jungeuropa Verlags auf der Buchmesse „bedroht“ fühlte. In das gleiche Horn hatte zuvor auch schon Oberbürgermeister Feldmann gestoßen und geäußert:

    Im kommenden Jahr will ich, dass alle diese Autorinnen ohne Angst nach Frankfurt kommen können.

    Die eingebildete „Bedrohung“

    Das war ein kaum kaschierter Angriff auf den Buchmessen-Leiter Juergen Boos, der zuvor in einem Interview das Festhalten an einem bürgerlichen Freiheitsbegriff verteidigt hatte (COMPACT Online berichtete hier). Boos soll nun offensichtlich mit dem Totschlagargument, er lasse eine „Bedrohung“ farbiger Autoren zu, zu Boykottmaßnahmen gegen die rechten Verlage gezwungen werden. Es spielt dabei natürlich überhaupt keine Rolle, dass es in den vergangenen Jahrzehnten nicht einen einzigen Fall gab, in dem auch nur ein Angriff von einem rechten Verlagsstand auf einer Buchmesse ausgegangen wäre, während es umgekehrt unzählige Vorfälle gab, bei denen linke „Aktivisten“ den Zugang zu rechten Verlagsständen versperrten oder Einschüchterungsversuche an diesen Ständen unternahmen.

    Buchauswahl des Jungeuropa Verlags. Foto: Privat.

    Diktatur ante portas?

    Wenn das subjektive Gefühl – und nicht mehr der bestehende Rechtsrahmen – zur Grundlage für diverse Exklusionsmaßnahmen genommen wird, ist es bis zur offenen Diktatur nicht mehr weit – gerade diese Grunderfahrung ist doch eine Lehre aus der Geschichte. Frankfurts OB Peter Feldmann, der in seiner Stadt wegen seiner Verwicklung in den AWO-Skandal mittlerweile ohnehin eher als Sinnbild für Vetternwirtschaft wahrgenommen wird, gibt aber dennoch leider den Vorkämpfer für eine woke Zensurkultur, von der niemand weiß, wer ihr als nächstes zum Opfer fallen wird.

    COMPACT sagt klar und deutlich NEIN zu den Boykottaufrufen und der Kampagne gegen den Jungeuropa Verlag und solidarisieren uns mit der engagierten Verlagsmannschaft, die einen wichtigen Beitrag zur Meinungsfreiheit und zum Pluralismus in diesem Land beiträgt. Zeigen auch Sie Solidarität – zum Beispiel mit der Bestellung eines Buches aus dem Jungeuropa Verlag. Folgende Titel aus dem Verlag können Sie in unserem Online-Shop bestellen:

    Der neue Benoist – eine Kampfschrift: In seinem Buch Gegen den Liberalismus seziert der französische Meisterdenker Alain de Benoist die Grundlagen der westlichen Ideologie. Mit spitzer Feder dringt der bekannteste Kopf der Nouvelle Droite zum Kern des Liberalismus vor: zu einer auf Individualismus und Ökonomismus basierenden Anthropologie, zum Menschenbild des Homo oeconomicus. Mit diesem ist kein Staat zu machen, keine Gemeinschaft, keine Zukunft.

    Alain de Benoist zeigt in seinem neu aufgelegten Klassiker: Die westlich-liberale Gesellschaft wird dominiert vom Kult des Individualismus, der Fortschritts- und Menschenrechtsideologie, der Wachstumsbesessenheit und der Vergötzung des Marktes.

    Der Liberalismus hat dabei eine weltweite Tragweite erlangt, seit die Globalisierung das Kapital als Motor der Weltgeschichte etablierte. Er ist der Ursprung dieser Globalisierung – und sie ist die Verwandlung des Planeten in einen einzigen großen Markt. Dieses heute mehr denn je brandaktuelle Werk vom Jungeuropa Verlag erscheint am am 16. November. Sie können es schon jetzt bei uns hier vorbestellen.

    Freiheit statt Diktatur: In Zeiten von Corona-Regime und Impfzwang wird die Dystopie 1984 von George Orwell auf erschreckende Art und Weise aktuell. Der berühmte französische Philosoph und Nonkonformist Michel Onfray bekämpft diese Entwicklung in seinem Werk Theorie der Diktatur mit offenem Visier und fragt: Wie wird in Westeuropas Gesellschaften eine neue Art der autoritären Herrschaft etabliert?

    Onfray identifiziert sieben Wege, auf denen dies geschieht. Sein Buch und seine Thesen sorgten in Frankreich monatelang für Debatten und Angriffe auf ihn. Die Wucht der hysterischen Reaktionen liegt vor allem darin begründet, dass der Autor, dessen Werke in bereits 25 Sprachen übersetzt wurden, seine Gesellschaftskritik so luzide wie tiefschürfend darlegt und Ross und Reiter klar benennt. Die deutsche Übersetzung dieses ungeheuer wichtigen Buches aus dem Jungeuropa Verlag können Sie hier bestellen.

    Brennend aktuell: Nur eine einzige katastrophale Nacht auf See vor der britischen Ostküste, und schon ertrinkt ganz England in einer Flut aus Schuld, Heuchelei und politisch angestachelter Humanitätsduselei. Vor dem Hintergrund eines tragischen Unglücks laufen die Lebenswege eines Glücksritters aus dem Irak und eines bodenständigen englischen Bauern, der kein Blatt vor den Mund nimmt, schicksalhaft aufeinander zu, während Politiker und Journalisten darum ringen, sich ins bestmögliche Licht zu rücken.

    Derek Turners Roman Sea Changes greift mit bestürzender Genauigkeit die Wege und Verläufe der sogenannten Flüchtlingskrise auf, die 2015 über Deutschland hereingebrochen ist – und die sich nun zu wiederholen droht. In aller Deutlichkeit stellt Turner in seinem Buch heraus: Die wahren Nutznießer des kulturellen Überlebenskampfes, in dem sich Europa befindet, sind nicht etwa die hereinströmenden Migranten – es sind unsere eigenen Landsleute, die ihnen den Weg ebnen, sie zum Kommen auffordern und jeden zum Staats- und Menschheitsfeind erklären, der auf seiner gewohnten Lebenswelt beharrt. Dieses aufrüttende Buch aus dem Jungeuropa Verlag können Sie hier bestellen.

    Freispruch für den Nationalismus: Mit seinem spektakulären Freitod im Mai 2013 in der Pariser Kathedrale Notre Dame wollte der Schriftsteller, Historiker und politische Denker Dominique Venner ein Fanal setzen. In seinem Abschiedsbrief schrieb der Franzose: „Ich halte es für notwendig, mich zu opfern, um die Lähmung zu durchbrechen, die uns erdrückt. Ich opfere den Rest meines Lebens als Protest und Aufruf zu einem Neubeginn.“

    In seinem Buch Was ist Nationalismus? zeigt Venner auf, dass das Nationale und das Europäische kein Widerspruch sein müssen, sondern in einem symbiotischen Verhältnis stehen. Die EU hat den europäischen Gedanken eher pervertiert als umgesetzt. In seinem Werk scheidet Venner – wie vor ihm unter anderem Ernst von Salomon – „Nationale“ von „Nationalisten“, erklärt die grundsätzlichen Züge eines die Gegensätze aufhebenden Nationalismus und ergänzt damit wichtige Ideen, die er zuvor entwickelt hatte. Dass „das Denken nicht von der Praxis trennbar ist“ und „gegen die Logik des Kapitals und die Herrschaft der kommerziellen Werte, gegen die Entwurzelung der Völker und die Ausmerzung der Kulturen“ nur derjenige ankämpfen kann, der „über ein alternatives Theoriewerk verfügt“, wie Alain de Benoist in seinem Vorwort für Was ist Nationalismus? schreibt, ist die entscheidende Essenz des Buches. Das Grundlagenwerk von Dominique Venner aus dem Jungeuropa Verlag können Sie hier bestellen.

    Revolution oder Regime Change? Die Frage, wie die Ereignisse um den Maidan zu bewerten sind, wird noch immer kontrovers diskutiert. Fakt ist: Die sogenannte Revolution der Würde hat nicht nur der mittelfristigen Osterweiterung der Europäischen Union den Weg geebnet. Sie hat auch innenpolitisch zu einer Neuordnung des politischen Systems geführt.

    Zahlreiche ukrainische Nationalisten und ihre vielfältigen Organisationen haben es verstanden, diese Phase der politischen Neuordnung für sich zu nutzen – und ihre Position innerhalb der Gesellschaft zu stärken. Die politische Rechte ist zurück.

    Ihre Weltanschauung fußt wesentlich auf einem Konzept: der Natiokratie. Ihr Begründer, der ukrainische Veteran und politische Aktivist Mykola Sziborskyj, ist neben dem populären Stepan Bandera der inspirierende Kopf der ukrainischen Rechten. Sziborskyjs Werk ist nicht nur ein spannendes historisches Dokument, sondern der unentbehrliche Schlüssel zum Verständnis der heutigen Ukraine und ganz Osteuropas. Das Buch aus dem Jungeuropa Verlag können Sie hier bestellen.

    Diese und weitere Bücher finden Sie in unserem Online-Shop. Alle aktuellen Neuheiten in unserem Sortiment auf einen Blick finden Sie hier. Mit einer Bestellung eignen Sie sich unverzichtbares Wissen an – und stärken zugleich die politische Opposition in Deutschland.

     

    47 Kommentare

    1. Natürlich sehen die sich bedroht: Jede Konkurrenz bedroht meinen Umsatz! Und wenn die Konkurrenz auch noch beim Käufer besser ankommt, erst recht. Gerade wenn rotgrüner Sülz den Kunden eher zum Halz raushängt, interessieren sie sich für mal was Anderes!
      Wenn Frankfurts Bürgermeister auch der Ansicht ist, daß man die freie, ganze Palette verbieten müßte scheucht er zumindest einen Teil der Kunden der Buchmesse weg. Wenn er auf Dauer die Messe zu einem Zuschußunternehmen für seine Stadt oder gar ganz kaputt machen will, ist er auf dem richtigem Weg! Sozialistische Staaten haben zensiert UND alles staatlich finanziert – aber deswegen kamen die auch wirtschaftlich nirgends auf einen grünen Zweig!
      Blöd ist nur, wenn der Buchhandel die geschnittenen Produkte nicht anbietet – aber der informiert sich dann anderswo; denn er will und muß ja verkaufen! Und gerade bei Büchern wird eher bestellt als im Laden gekauft – und das Geschäft ist ohnehin rückläufig, da die junge Generation immer weniger (gedruckte Bücher) liest.

      • "Sozialistische Staaten haben zensiert UND alles staatlich finanziert – aber deswegen kamen die auch wirtschaftlich nirgends auf einen grünen Zweig!"

        Heute mal kein Westen-bashing?

    2. Diktatur ante portas?

      ja, wenn ein Adofl Höcke an die Macht kommen sollte, dann auf jeden Fall.

      • Professor _zh an

        Was für eine Argumentation, lacht Professor_zh! Sie bewegt sich ungefähr auf dem Niveau wie jener ,,Witz" zur Kanzlerkandidat von FJS: ,,Wer wird dieses Jahr Bundeskanzler? – Franz Josef Strauß. Wer wird nächstes Jahr deutscher Meister? – Dukla Prag!"
        Wie infantil!

    3. Vielleicht sollte man diese Fakten im Artikel mit anführen um dem Hintergrund zu verstehen ?!

      "Im Februar 2021 wurde Kuhnkes Privatanschrift verbunden mit einem Gewaltaufruf verbreitet: In einem knapp vierminütigen Video ist ein Zoom auf einen Globus zu sehen, der am Ende der Sequenz ihr Wohnhaus offenlegt.[ Gleichzeitig wurde im Video dazu aufgerufen, „Jasmina zu massakrieren“. Am selben Tag wandte sich Kuhnkes Familie an die Polizei. Laut Kuhnke habe das LKA allerdings festgestellt, dass es sich NICHT um eine Gefährdungssituation handele…. Statt sie unter Schutz zu stellen, wie von Kuhnke verlangt worden war, soll die Polizei ihr geraten haben, sich bei Twitter abzumelden…..

        • Und wenn sie nicht gestorben sind, dann... an

          Wohl die "geistige Brandstiftung" gemeint. Kann man machen, gilt dann aber auch umgekehrt.

      • Achmed Kapulatzef an

        @JOHN Narr
        "Statt sie unter Schutz zu stellen, wie von Kuhnke verlangt worden war"
        Wenn die Polizei alles das täte was von ihr verlangt wird, währe sie wahrscheinlich die Bahnhofsmission, und sie ihr närrischer Vorsteher.

      • Oh, interessant. Das Video ist (mit dem richtigen Suchbegriff) auch sofort zu finden. Nun ist das aber alles andere als eine konkrete, ernsthafte Bedrohung und es wurde auch nicht aufgerufen, „Jasmina zu massakrieren“. Somit hat die Polizei das richtig entschieden und dieser Frau geraten, etwas weniger Haß zu säen, damit es aus dem Wald nicht so zurückschallt wie Kuhnke reingepöbelt hat. Vielmehr hat der Verfasser des Videos gesagt, was er machen oder wünschen WÜRDE (Konjunktiv) und eben kein Aufruf, kein "Ihr", "Du" oder "Sie" oder auch nur ein "man"…

        Was die deutschfeindliche, weißenfeindliche und konservativenfeindliche Linksaußenaktivistin Kuhnke wohl im Auge gehabt hat, ist wohl § 241 StGB Bedrohung. Aber es muß eine tatsächliche Bedrohung vorliegen, was eine Ernsthaftigkeit der Bedrohung voraussetzt. Eine Verwünschung keine Bedrohung und somit auch nicht strafbar, und wenn das so wäre, wäre die AfD-Hasserin Marion Prediger aus Mindelheim, die für ihren Haß ihre CSU-Mitgliedschaft (die angeblich dann gar nicht existierte) sowie die Verkehrswacht in Mitleidenschaft zog, aber strafrechtlich nicht belangt werden konnte. (Die hatte 2017 in einem Haßpost bei Facebook AfD-Wählern moslemische Terroranschläge gewünscht was übrigens auch nicht unter die Haßredewillkür von Facebook fiel)

    4. Sehen Sie einmal nach wer in den letzten 20 Jahren den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels bekommen hat. Die kamen fast ausschließlich aus dem linken-marxistischen Millieu. Linke Philosophen und Autoren, Firedensaktivisten, Umweltschützer, Klimaaktivisten, Verfechter der Gender-Ideologie etc.
      Herr Barr. Noch Fragen?!

      • jeder hasst die Antifa an

        Die Dame hat den Friedenspreis von der Buchmesse nicht wegen besonderer Leistungen bekommen sondern nur wegen der Tatsache das sie schwarz ist,diese Hype für schwarze ist ja zur zeit große Mode im Werbefernsehen sieht man das ja bis zum erbrechen.

    5. Heuchlerchreck an

      Kann gar nicht sein.Es gibt ja keine Rassen, folglich auch keine schwarzen Frauen.

      • Theodor Stahlberg an

        Was uns aus diesem Anlass – Buchmesse – hier geboten wird, löst außer Brechreiz gar nichts mehr aus: wenn diese "Quattromilf" oder wie auch immer sie sich nennt, als Maskottchen der AAS-Stiftung ihre Videobotschaft aufsagt, kann jeder sehen, dass sie, nein, ES, mehr als nur ein Rad ab hat. Und die beiden "Persons-of-Color", die auf der Preisverleihung vorgeführt wurden bzw. sich selber vorgeführt haben, sorgten mit ihrem Auftritt nur für eines: das Niveau der Veranstaltung auf das einer Geisterbahn auf ‘nem Rummelplatz abrauschen zu lassen: man soll sich für 50 Cent etwas gruseln dürfen. Das funktioniert, wie wir wissen, nicht mal bei Kindern. Wäre ich heute nochmal Schulkind, und solche Kreaturen kämen mit CRT um die Ecke, ich würde sie anspucken.

        • "Stasistiftung AAS" bzw. "Stasikahane" schreibe ich da immer. Wer diesen Diktaturdienern, diesen miesen Denuntianten das Wort redet hat den Knall nicht gehört.

    6. MeisterPropper an

      Die Frage ist doch, was man da im Details meint. Wenn ich zum Beispiel der Meinung bin, dass mein Nachbar verbuddelt gehört, weil er immer so komisch winkt, dann kann ich das zwar vielleicht so sagen aber ich kann niemanden zwingen, mir dafür eine Plattform zu geben. Nicht weil es eine Meinung ist, sondern weil sie menschenfeindlich ist. Und manchmal muss man da bei einer Meinung etwas genauer hinschauen

      • Wenn ich der Meinung bin, MeisterPropper gehört in den Abfluss, weil der immer so komisch stinkt, dann kann ich das sagen, aber ich kann niemanden zwingen, mir dafür eine Plattform zu geben. Das ist zwar nicht menschenfeindlich, könnte aber so verstanden werden.

        Käpt’n Ahab hat auch immer so komisch gewinkt und gehörte zu dem Zeitpunkt schon längst verbuddelt.

        Genauso, wie Dein Beitrag hat das nichts mit dem Thema zu tun? Nur Strohmänner!

    7. Die hier von compact so verfehmte dunkle Schriftstellerin musste über ein Jahre ihre Adresse aus Angst vor rechten "Aktivisten" verheimlichen weil die Todesdrohungen unerträglich wurden
      Noch Fragen ?!

        • Ist diese Autorin oder was immer sie sein soll wichtig? Aber mit diesem Rechts-Gedöns kann sich heutzutage jeder in Scene setzen wie wir ja mit dem " Ofarim Theater " deutlich vorgeführt bekommen haben.
          Aber dass Menschen wie Sie da noch eins drauflegen mit der Behauptung sie wäre erhebliche Zeit unter Polizeischutz gestanden unterstreicht Ihre Position des Hetzers und verbreiter von Unwahrheiten.
          Hier ein kleiner Auszug eines Interviews dieser ehrenwerten Dame:
          Jasmina Kuhnke erzählt, dass die Polizei ihr geraten habe, sie solle sich von Twitter abmelden. „Das ist eine Täter-Opfer-Umkehr. Sie sagen damit: Wenn du still bist, passiert dir nichts. Doch das ist nicht die Lebensrealität von Diskriminierten.“ Wünsche wie Personenschutz oder eine regelmäßige Streife vor ihrem Haus seien nicht erfüllt worden.
          Trotz intensiver Ermittlungen konnte bis heute nichts bzw. niemand der für diese angeblichen Bedrohungen verantwortlich ist
          ermittelt werden – warum wohl?

        • Heuchlerchreck an

          Toll, wenn man bedenkt, daß die Polizei bei Abgeordneten, Richtern, Anwälten angibt , für deren Schutz kein Personal zu haben.

        • Marques del Puerto an

          @JOHN Barr ääh… Nachschlag

          UUUNGLAUBLICH….. und bei uns werden langhaarige, völkische Ökohippies als Nazis von Spiegel TV angepriesen.
          Mensch Sachen jibts woha…. ;-)
          Iss ja auch egal, Hauptsache der DEPP am TV glaubt an den DDR 1 und DDR 2 Sender Volkssender.

          Jede Sache ist nur so gut wie die Geschichte darum….
          Marques del Puerto

        • Das qualifiziert doch heutzutage für den Friedenspreis. So what?! Haben Sie einen Roman der Dame gelesen? Voller Resentiments und stellenweisse geragen von Hass auf die weisse Gesellschaft und deren Kultur.
          Mirrianne Mahn, die städtische Referentin für Diversitätsentwicklung darf man getrost und dennoch sehr höflich ausgedrückt, als abgedreht bezeichnen.

        • JOHN Barr, ob Typen wie Sie übrhaupt in der Lage sind zu entscheiden welche Kommentare neutral sind wage ich zu bezweifeln.
          Abgesehen davon sind wohl Sie der jenige der sich im Compact Forum ständig mit seinem Profilierungsgehabe blamiert.
          Aber gut dass ich Ihnen den Hinweis auf die falsche Behauptung wegen dem Polizeischutz vorgegeben habe, den das haben Sie ja heute früh weiter oben, brav nochmal geschrieben. Selbst dafür sind Sie sich nicht zu schade.

        • @ Wolfgang.
          " Ist diese Autorin oder was immer sie sein soll wichtig? "

          Mehr muss man nicht aufzeigen um Ihren "neutralen" Kommentar zu bewerten :-D
          Merken Sie selbst wie Sie sich im Weiteren dann völlig blamiert haben oder?!^^

        • Dreister wurde sie. Und: Die dunkle Kerze auf der Torte hat doch nie und nimmer ein Buch alleine geschrieben. Das hatte man ja von der Baerbock und der Falschdoktor Giffey auch behauptet und es stimmte nicht.

      • "Noch Fragen ?!"

        Jupp… hab ich:

        a) Was genau wollen Sie uns damit sagen?
        b) Was hat das mit dem Jungeuropa Verlag zu tun?
        c) Was hat das mit dem Thema Meinungsfreiheit zu tun?

      • Achmed Kapulatzef an

        @JOHN Narr
        Ihre persönliche Vorliebe für rote und grünr Kriegsverbrecher (1999 Bomben auf Belgrad) ist ja hinlänglich bekannt, bei ihnen gibt es gute Verfolgte (Tote) und böse Verfolgte (Tote) ,da macht man mal aus einem Lach über das geschreibsel der Dame, eine Todesdrohung, ihre Verachtung für Demokraten ist ja hinlänglich bekannt. Sie als Anhänger von Stalin, Mao und Pol Pot, sollte sich unter Ihresgleichen bei der Alpenprawda versammeln, dort würde man sie bestimmt bald in den Stand eines Volkskorrespondenten erheben. (Gab es bei der sozialistischen Tageszeitung "Neues Deutschland"). Da waren die besonderen Eiferer wie Altbundeskanzlerin Merkel, oder Altbundespräsident Gauck, oder Ex Ministerpräsident Stolpe, kräftig mit dabei.

      • Ja: wie viele sogenannte Rechte müssen ihr Privatleben ebenfalls vor Aktivisten schützen?

      • Wieso verheimlichen? Ich denke, die Anschrift ist bekannt? Oder ist die dunkle Kerze auf der Torte umgezogen?

        Sie merken schon, sich in nur 2 Posts um 180° zu widersprechen? 25. Oktober 2021 19:37 und 26. Oktober 2021 07:23. Aber so sind sie, die "Guten"…

    8. Trolljäger mal anders an

      Psychologisch nachvollziehbar. Aus Feldmanns Sicht sind Gedanken, die nicht mit seiner eigenen Meinung harmonieren, "Trolle".

      • Gedanken sind Trolle??? Verstehe ich ehrlich gesagt nicht.

        Mit bitte um Erklärung. Danke!

        PS Durchlauferhitzer?

      • @ Durchlauferhitzer

        Falls Sie damit aber zum Ausdruck bringen wollen, das ich Sie nur deswegen mit viel Freude kommentiere, weil Ihre Meinung von meiner abweicht, da kann ich nur erwidern:

        Nö. Ich kommentiere Sie mit Vergnügen, da Sie ständig nur inhaltsleeres Geschwurbel von sich geben um ihre Pro-Impf-Agenda zu verfolgen, OHNE uns aber bisher einmal belastbare Fakten geliefert zu haben, warum wir es mit einer hochgefährlichen Pandemie zu tun hätten, die eine Massenimpfung der Bevölkerung (am besten ab 0 Jahre) mit einer experimentellen Plörre rechtfertigen würde, die nichts taugt, aber potentiell schädlich ist.

        Aber Sie können uns ja jetzt belastbare Fakten liefern, die über die offiziellen Zahlen der "Coronatoten" (z.B. positiv getestet vorm Bus gelaufen) hinausgehen. Danke!

        • Das Internet braucht dich an

          Seit wann können Dümmere den Klügeren geistig folgen?

          "Pro-Impf-Agenda" lel

          Wie gesagt, nicht mal, wenn dir ein Troll direkt auf der Nase sitzen würde.

          (PS, ich bin es der sich lustig macht. Wie alt ist der Trolljäger denn? Trägst du bei deiner gefährlichen Arbeit einen Fahrradhelm?)

    9. heidi heidegger an

      danke, Sven, sauber dargestellt, das *eher* (höhö, Verwicklung in den AWO-MegaSkandal ist gut / *das Kleinhirn dahinter, watt der iss!* anm. hh) kassiere ich mal und verbuddle es, hihi. Grüßle!

      • heidi heidegger an

        Teil 2

        OT: ihr kennt doch diese Explosionsvideos auf youtube..bei jeder Zündung wird ditt kommentiert mit *Allahu Akbar* und nun: Jennifer W. schloss sich dem IS an und hielt mit ihrem Mann zwei Jesidinnen als Sklaven, ein Mädchen ließen sie verdursten. Nun hat das Gericht in München sie verurteilt. Ja und ihr türkischer Anwalt bei fast jedem Satz der Urteilsverkündung so: dito

        LOHL

        • Die brd-Linke aller Volksfeindliche Schattierungen leidet, auf der Frankfurter Schmutz esse nicht mehr nur unter sich zu sein. Deshalb heult sie auf. Ihre Schreie wirken auf den Nationalen süß und gut. Am lächerlichen dabei erschien mir die WDR-Pöblerin Carolin Kebekus, die bei der Vorstellung eines linken Buches mit ernste Komiker-Blick dummes Zeug über die Gefahr für die angebliche Autorin des Machwerkes sabberte…

        • heidi heidegger an

          Ausserdem jibbett für den Namen Dschenniffrr etwas HaftNachschlag äh nein gleich SicherungsDingens, hehe..

        • heidi heidegger an

          @Heuchli, du brauchen Avukat? heidi geben: Rechtsanwalt I Avukat I Frankfurt – Swerpunkt meiner Tätigkeit liegt in Staatsschutzverfahren. ​​. ​. ​. Ali Aydin. Rechtsanwalt. Fachanwalt für Strafrecht. 2021 – Ali Aydin.