Österreichs Experten grübeln über einem Phänomen: Offiziell gibt es ein Drittel weniger Corona-Tote als im Vorjahr, aber die Übersterblichkeit liegt wöchentlich im dreistelligen Bereich. Wie passt das zusammen? Überzeugende Antworten präsentiert unsere Dezember-Ausgabe mit dem Titelthema „Der große Impf-Betrug“. Hier mehr erfahren.

    Offiziell verstarben in Österreich zwischen dem 1. Oktober und dem 30. November insgesamt 1.539 Menschen an oder mit Corona. Im letzten Jahr und im gleichen Zeitraum waren es 2.385. Die Rate ist also um 55 Prozent gesunken!

    Okay, die Sieben-Tage-Inzidenz ist in diesem Jahr höher, aber die Anzahl der Testungen ist laut Jouwatch von maximal 30.000 auf eine halbe Millionen gestiegen. Das lässt die Inzidenz unweigerlich steigen.

    Zurück zur Übersterblichkeit: Welche Erklärungen finden die Experten? Markus Sauerberg von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hat da eine Idee: Aufgrund der Fixierung auf Corona habe man die Influenza im letzten Jahr wenig beachtet. (Sie schien sogar komplett verschwunden zu sein!) Die könnte jetzt ihr Comeback feiern.

    Das Problem ist nur: Es gebe bislang keinerlei Hinweis auf eine starke Grippewelle, räumt Sauerberg ein. In der gesamten Saison 2021/22 habe man erst einen Fall von echter Grippe nachgewiesen.

    Trotzdem stößt die These von alternierenden Atemwegserkrankungen auch bei Florian Bachner von der Gesundheit Österreich GmbH auf Wohlwollen. Im Herbst 2020 habe man „herkömmliche respiratorische Viren und viele andere Infektionskrankheiten auf einem Minimum“ gehalten. Im vergangenen Sommer hätte es jedoch auffallend „viele hospitalisierte Personen mit RS-Viren“ gegeben. Eine weitere Erklärung für die Übersterblichkeit sucht Sauerberg in den verschobenen OPs aufgrund der Corona-Überlastung in den Hospitälern.

    Es ist auffallend, dass keiner der Zitierten mögliche Impfnebenwirkungen in Erwägung zieht. Auch der Standard, der auf das Übersterblichkeitsrätsel aufmerksam machte, fragt nicht danach. Diese Ausweichmanöver wirken reichlich hilflos.

    In COMPACT 12/2021 mit dem Titelthema „Der große Impf-Betrug: Die Spritzen, die Lügen und die Toten“ bringen wir die Wahrheit auf den Tisch. Mit diesen Fakten verhindern wir die Impfpflicht!

    ▪️ Der große Impf-Betrug: Die gebrochenen Versprechen der Regierung
    ▪️ Der unsichtbare Tod: Die Spritzen, die Lügen und die Toten – wer wirklich in den Krankenhäusern stirbt
    ▪️ Schuss, Tor, tot: Exitus auf dem Rasen – das rätselhafte Umfallen kerngesunder Fußballer
    ▪️ Grundwissen: Wie wird man immun?: Das sagen Top-Virologen, die der Mainstream unterdrückt
    ▪️ Unter der eisernen Ferse: Editorial von Jürgen Elsässer zur Impf-Diktatur
    ▪️ Oliver Janich: Das Milgram-Experiment: Warum sich die Lämmer zur Schlachtbank führen lassen.

    COMPACT 12/2021 „Der große Impf-Betrug“ – hier bestellen.

    9 Kommentare

    1. Dornröschen an

      "Okay, die Sieben-Tage-Inzidenz ist in diesem Jahr höher, aber die Anzahl der Testungen ist laut Jouwatch von maximal 30.000 auf eine halbe Millionen gestiegen. Das lässt die Inzidenz unweigerlich steigen."

      Is klar, wenn nicht getestet wird erwischt man niemanden, wenn wenig getetstet wird erwischt man wenige, wenn viel getetstet wird erwisch man viele, wenn alle getestet werden…

      Von daher könnte man auch sagen, dass die Test-Inzidenzen im Vorjahr deutlich zu niedrig bewertet waren.

    2. Wenn in einem 200Bewohner-Weiler 1 Mensch Corona bekommt, auch nur positiv darauf getestet wird, ist der Index da höher als die Gesamtzahl der Bewohner!
      Auch entsteht bei der überzogenen Sterbeverhinderungsindustrie wahrscheinlich irgendwann ein "Nachholbedarf" an Sterbefällen!
      Noch nie zuvor wurden derart übergründlich die Sterbefälle überprüft, wie seit der angeblichen Seuche! Klar, ohne dies ist ja auch der Reset und die Transformation nicht möglich!
      Noch vor 3 Jahren hat sich "keine Sau" für die Sterbeziffern eines Landes interessiert!

    3. AsBestMensch an

      Eine Frage zur korrekten Bezeichnung des BionTech-Champagners:
      Im Netz steht "Cominarty", in der aktuellen COMPACT steht "Corminaty"; wie heißt der Bölkstoff nun richtig mit Vornamen: "Cominazi"?

    4. Das kommt davon, wenn Manipulation wg. politischer Ideologie in der Realität in eine Sackgasse führt. (An und mit Corona verstorben: check!An oder mit Impfung verstorben: vertuschen!)

      Aber kein Grund für Besorgnis aus Systemsicht:
      Diesen Widerspruch kann sich die durchschnittliche Medienkonsumenten-Amöbe nur einen Tag lang merken.
      Danach glaubt sie wieder der Propaganda.

      Ohne diesen Fall für Anti-Corona instrumentalisieren zu wollen:
      Dass der begnadete Komiker Mirko Nontschew bislang ohne erkennbaren Grund bereits im Alter von 52 Jahren verstorben ist, passt leider zu den vielen auf https://ploetzlich-und-unerwartet.de aufgelisteten Fällen dieser Kategorie. Leider ist die Website offenbar selber ‘plötzlich und unerwartet’ verstorben. Ich hoffe, dass von den Angehörigen der Todesursache auf den Grund gegangen wird, um mit Blick auf die Zukunft ganz sachlich einen etwaigen Impfschaden ausschließen zu können.

      • @ https://ploetzlich-und-unerwartet.de

        Auf Chinesisch würde ich sagen:
        該 網 站 不 可 用。

        Und auf Deutsch steht dort:
        Diese Webseite ist nicht erreichbar.

    5. Sollte man dieses "Phänomen" vielleicht mit einer Abwandlung des darwinschen Zusatzes zu seinem Werk ‘Origin of the Species. – Survival of the fittest’ kommentieren?!?

      Wie wär’s mit ‘extinction of the fittest’??
      Hier gemünzt auf die Angepasstheit der Bevölkerung an die Propaganda u d Beeinflussung durch den Staatsapparat.

      Ob man sich nun aufhetzen läßt u d gg. den Nachbarn zu Felde zieht oder ob man selbst und jener sich lebensverkürzende Substanzen injizieren läßt – das Ergebnis ist letztlich das gleiche.

    6. Wenn DEREN Verbrechen schlußendlich auch für den letzten
      Deppen sichtbar und unübersehbar auf den Tisch kommen werden,
      dann wird es von allen Seiten echon: Wenn ich das gewußt hätte!