Der proteinbasierte Corona-Impfstoff von Novavax hat die EU-Zulassung erhalten. Außerdem bemüht sich das Pharma-Unternehmen Valneva um Freigabe für sein neues Vakzin. Was ist davon zu halten? Was Patienten und Ärzte jetzt wissen müssen und wie man sich gegen den Impfzwang wehren kann, lesen Sie in dem Buch Corona-Impfung von Medizinrechtlerin Beate Bahner. Hier mehr erfahren.

    Nachdem die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) am 20. Dezember grünes Licht für den Corona-Impfstoff von Novavax gegeben hat, wurde er einen Tag später von der EU-Kommission zugelassen.

    Das Vakzin namens Nuvaxovid des US-Pharmakonzerns besteht laut Paul-Ehrlich-Institut (PEI) aus virusähnlichen Partikeln, die das Spike-Protein des Coronavirus enthalten. Die Proteine werden vom Körper als fremd erkannt, und das Immunsystem wird hochgefahren – spezifische Antikörper und T-Zellen werden gebildet. Im Gegensatz zu den bisherigen Vakzinen zwingt Nuvaxovid den Körper nicht, mithilfe von Fremd-RNA, das Spike-Protein selbst herzustellen, um eine Immunantwort zu erzeugen.

    Wie wirkt Nuvaxovid?

    Die Zulassungsstudien von Novavax sollen eine Wirksamkeit von 90 Prozent erbracht haben, allerdings bezieht sich das noch auf die Alpha-Variante von Corona, die längst vollständig von der Delta-Variante verdrängt wurde. Über die Wirksamkeit gegen Omikron gibt es ebenfalls keine Daten, da sich die eingereichte Studie auf den Zeitraum von Januar bis April 2021 bezieht. Allerdings soll ein gewisser Schutz auch gegen andere Varianten bestehen. Carsten Watzl, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, meinte dazu kürzlich auf Twitter: Nuvaxovid wird auf jeden Fall an Omikron angepasst werden müssen.

    Die Politik hofft, mit Novavax auch Impfskeptiker überzeugen zu können. Foto: Yuganov Konstantin | Shutterstock.com

    Bei dem Vakzin von Novavax handelt es sich um einen proteinbasierten Impfstoff, der aus der genetischen Sequenz des ersten Stamms von Sars-CoV-2 entwickelt wurde. Mittels einer rekombinanten Nanopartikel-Technik werden Antigene aus dem Coronavirus-Spike-S-Protein erzeugt, die eine Immunantwort verstärken und hohe Mengen neutralisierender Antikörper stimulieren. Der Impfstoff von Novavax enthält ein gereinigtes Protein-Antigen, das sich nicht selbst replizieren und kein Covid-19 hervorrufen kann.

    Mit diesem proteinbasierten Impfstoff sollen Geimpfte besser gegen eine Infektion gewappnet sein, und es ist kein mRNA-Impfstoff ist wie von Moderna und Biontech/Pfizer und auch kein Vektor-Impfstoff wie von AstraZeneca und Johnson & Johnson, die ebenfalls Fremd-RNA enthalten. Novavax plant, monatlich 100 Millionen Dosen herzustellen, die Lagerung kann bei Kühlschranktemperatur erfolgen.

    Insekten-Impfstoff

    Ist deshalb nun Jubel angebracht? Eher nicht – auch wenn das Nebenwirkungsprofil von Nuvaxovid günstiger sein soll als bei den gentechnischen Impfungen.

    Die Herstellung der Spike-Proteine erfolgt mit einem rekombinanten Baculovirus in Insektenzellkultur (insect cell-baculovirus expression vector system, IC-BEVS) mittels Zelllinien aus den Ovarien des Nachtfalters Spodoptera frugiperda (Sf-9 Zellen). Bacuolviren sind Viren, die auf Insekten (hier auf besagten Nachtfalter) spezialisiert sind. Von Viren ist bekannt, dass sie Gene oder Teile von Genen des Wirtes mitschleppen können. Ob das bei dem Impfstoff von Novavax der Fall ist, ist nicht bekannt. Man fühlt sich jedenfalls an die Aussage von Elon Musk erinnert, der kafkaesk davon schwärmte, eines Morgens als Insekt aufzuwachen…

    Die Raupe des Nachtfalters Spodoptera frugiperda auf einem Maisblatt. Foto: kale kkm | Shutterstock.com

    Hinzu kommt: Auch das proteinbasierte Vakzin von Novavax ist adjuvantiert, um die Immunantwort zu verstärken – und zwar mit dem Zusatzstoff Matrix M-1 auf Saponinbasis. Die Saponine werden aus der Rinde des chilenischen Seifenrindenbaumes (Quillaja saponaria) gewonnen. Dazu fehlen langjährige Erfahrungen in größerem Maßstab.

    Generell gilt, dass Spike-Proteine, die sich überall im Körper und in allen Organen ausbreiten, toxisch wirken können. Normalerweise kommen sie bei der natürlichen Covid-19-Infektion nur im Nasen-, Rachen- und Halsraum vor.

    Vom Adjuvans Matrix-M1 ist nicht bekannt, ob es sich leichtgängig im Körper verhält, was aber anzunehmen ist, da die Pharmafirmen dies als Vorteil anpreisen. Das würde bedeuten, dass die Spike-Proteine im Körper überallhin transportiert werden – mit der damit verbundenen, auch von anderen Corona-Impfstoffen bekannten Problematik bezüglich Thrombosen, Schlaganfällen und Herzentzündungen.

    Im Gegensatz dazu erfolgt beispielsweise die Adjuvantierung des Protein-Impfstoffs von Professor Winfried Stöcker zwar mit Aluminiumhydroxid, soll aber nicht leichtgängig im Körper sein, sondern dafür sorgen, dass die Impfproteine hauptsächlich im Oberarm verbleiben und von dort eine Immunantwort in Gang bringen.

    Was bringt Valneva?

    Mit dem Vakzin des Unternehmens Valneva (ansässig in Frankreich und Österreich) befindet sich ein weiterer Corona-Impfstoff in der Pipeline zur Zulassung für 2022. Dabei handelt es sich tatsächlich um einen Totimpfstoff mit abgeschwächten Viren (man spricht auch von einem inaktivierten, adjuvantierten Ganzvirus-Impfstoff). Hierbei kommt das Adjuvans CpG 1018 zum Einsatz. Dieser Stoff enthält Nukleinsäuren, die als Nanopartikel in die Zellen gebracht werden. Nukleinsäuren sind DNA und RNA, weil sie sich im Zellkern (Nukleus) befinden.

    Bei dem Vakzin von Valneva handelt es sich um einen Totimpfstoff mit abgeschwächten Viren. Foto: mundissima | Shutterstock.com

    Auch hier ist Skepsis angebracht. Zur Erinnerung: Der Schweinegrippe-Impfstoff von 2009 enthielt ebenfalls abgeschwächte ganze Viren aus der Corona-Gruppe. Wegen 58 Toten im Zusammenhang mit der Impfung wurde die Kampagne damals gestoppt und Millionen Dosen Impfstoff vernichtet.

    Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde CDC beschreibt das Adjuvans im Valneva-Vakzin wie folgt:

    „CpG 1018 ist ein kürzlich entwickeltes Adjuvans, das im Heplisav-B-Impfstoff verwendet wird. Es besteht aus Cytosin-Phosphoguanin-Motiven (CpG), einer synthetischen Form der DNA, die das genetische Material von Bakterien oder Viren nachahmt. Wenn CpG 1018 in einem Impfstoff enthalten ist, erhöht es die Immunantwort des Körpers.“

    Kritik an den neuen Vakzinen

    Prof. Dr. Takahashi (Tokio, Japan) warnt ausdrücklich vor den aktuellen gentechnischen Covid-19-Impfungen, da tausende Tote zu beklagen seien – im Vergleich zur normalen Grippeschutz-Impfung, bei der in Japan pro Jahr lediglich drei Todesfälle zu beklagen seien. Seiner Meinung nach steht der Nutzen in keinem Verhältnis zum Risiko.

    Laut Dr. Wolfgang Wodarg sind die neuen Impfstoffe von Novavax und Valneva ebenfalls kritisch zu sehen, da die Problematik hier besonders bei den Zusatzstoffen wie CpG 1018, zu suchen sei. Seine Argumente: Es werde genetische Information speziell in die Immunzellen verbracht. Auch dadurch werde man gentechnisch verändert – zwar nicht durch mRNA, aber durch das Adjuvans.

    Wodarg wörtlich:

    „Ich halte das für eine hochriskante Technologie, das ist Gentechnik zur Beeinflussung des Immunsystems und fällt auch unter Gentherapie. Trotz der früheren ursprünglichen Ablehnung gentherapeutischer Verfahren sind bereits einige Millionen Impfdosen angekauft worden. Da könnten wir noch einige Wunder erleben dabei, die Studien dazu kenne ich nicht. Die abgetöteten Viren könnten möglicherweise zu ADE führen. Riskanter finde ich das Adjuvans, das das Immunsystem hochkitzelt.“

    Und weiter:

    „Das Adjuvans hat man schon mal beim Hepatits B-Impfstoff verwendet, aber der wird ja längst nicht so häufig vergeben und die Erfahrung mit dem Impfstoff muss man auch erst abwarten, da gibt es auch nicht genügend Erfahrung. Da wird Gentherapie gemacht unter der Maske des Adjuvans. Es wundert mich ser,, dass diese Gentherapie bei den Zulassungsstellen durchgeht, obwohl diese normalerweise orsichtig gehandhabt wird.
    Eine völlig neue Technoologie, die auch noch nicht ausprobiert worden ist.“

    Wichtiger denn je! Medizinrechtlerin Beate Bahner klärt in ihrem Buch Corona-Impfung umfassend auf – über Gesundheitsrisiken, juristische Folgen für Ärzte und Ihr gutes Recht, sich gegen den Impfzwang zu wehren. Hier bestellen.

    27 Kommentare

    1. NeinZuTotalitärerBiopolitik an

      Was ist also der relativ noch akzeptabelste Impfstoff? Oder gibt es keinen.
      Valneva, Novavax, Sinovac?

    2. Willi Kuchling an

      Eine Impfung ist eine Körperverletzung. Ein Sklave gilt als Sache. Sachen kann man beschädigen, wenn sie einem gehören. Es gibt viele Menschen, die gerne Sklaven sind, sie stimmen bei jeder Gelegenheit ihrem Status zu. Das sieht man an der Wahlbeteiligung.

      „Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.“ Marie von Ebner-Eschenbach.

      In der Demokratie herrschen sogar die Sklaven über die Freien, dank ihrer Überzahl.
      Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen.

    3. Den verstorbenen Großeltern könnte man es wahrscheinlich nicht beibringen daß es im Nachhinein ein ganz großer Mist war, daß wir heute zum "Westen" gehören müssen!
      Auch bei klassischen Impfstoffen meinen die selber mit Gewalt etwas machen zu müssen, anstatt die Konkurrenz aus dem Ausland zuzulassen!
      Die chinesischen Impfstoffe sind erprobt und bewährt. Von dort hört man nichts mehr – erst recht nicht einen solchen Eiertanz wie in Europa, was als treudover Helote der USA nach deren Stöckchen tanzt! Auch den von Prof. Stöcker könnte man zulassen – zumal der Mann damit nicht reich werden will!
      Für mich ist wichtig: Kauf und nimm nichts, was aus den USA kommt!

    4. Sonnenfahrer Mike an

      Genaueres über die Wirksamkeit sowie über die Neben- und Spätfolgen alle mRNA- sowie Totimpfstoffe
      werden wir wohl halbwegs erst in 10 Jahren und wirklich zuverlässig erst in 25 Jahren sagen können
      und dies auch nur, wenn die dafür notwendigen Daten unabhängig von den Pharmakonzernen und
      der Politik objektiv, ohne Scheuklappen, richtig und vollständig erhoben und ausgewertet werden
      und dies möglichst von vielen Ärzten und Wissenschaftlern weltweit. Bis dahin bleibt immer ein
      gewisses Restrisiko, was wir jüngeren und gesunden Menschen, insbesondere Kindern und
      Jugendlichen sowie Erwachsen bis mindestens 39 Jahren, denen Corona in 99,98 % aller Fällen
      nichts weiter anhaben kann, unter keinen Umständen zumuten sollten.
      Was ich mir aber jetzt schon wünschen würde, wäre eine genaue und objektive Erfassung,
      Veröffentlichung und Auswertung aller Todesfälle durch und mit Corona plus aller schweren
      Verläufe nach Alter, Geschlecht, Blutgruppe, Vorerkrankungen, BMI und Impfstatus, damit
      jeder endlich mal eine bessere und genauere Risikoabwägung für sich selbst vornehmen kann.

      • Willi Kuchling an

        Mike, diese Impfstoffe wurden ausreichend getestet. Nur ist die erwünschte Wirkung eine ganz andere, als uns erzählt wird. Nämlich tödlich.
        Seit spätestens 1971, als Nixon die Goldbindung der Weltleitwährung Dollar aufhob, war mit mathematischer Sicherheit bekannt, dass das Geld nichts mehr wert sein wird. Damit auch alle Rentenansprüche, die von unselbständig Beschäftigten zwangsweise eingehoben wird.
        Was zwingend zu Aufständen führen wird. Diese Gefahr ist durch die Impfung sehr verringert worden, denn die Hinterbliebenen können sich an den Besitztümern der Gestorbenen schadlos halten. Zur Zeit ist das Verhältnis 1:2, bei einer Impfquote von 66% mit jeder Neuimpfung steigt das Verhältnis…

    5. 23.12.2021 1:00 Uhr Newsticker-NTV: "Boosterimpfungen in reichen Ländern verlängern die Pandemie".

    6. HERBERT WEISS an

      Wäre ja nicht schlecht, wenn es funktioniert, aber ich halte mich noch etwas zurück.

      Eine weitere kritische Stimme soll zum Schweigen gebracht oder zumindest soll ihr das Mikrofon weggenommen werden. Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hatte kürzlich den Virologen Alexander Kekulé unter fadenscheinigen Bgündungen vorläufig des Dienstes enthoben – berichtete JF-Online. Allerdings hatte er bereits vor Jahren – zu Beginn von Merkels Kanzlerschaft – vor solch einer Pandemie, wie wir sie gerade durchmachen, gewarnt: https://t.me/Herberts_Kramkiste/13.

      Man muss schon sehr naiv sein (um es mal nett zuformulieren), um diesem System zu vertrauen.

      Gute Nacht, Deutschland!

    7. HEINRICH WILHELM an

      Merkt eigentlich immer noch niemand, was hier gespielt wird?
      Sind Alle verblödet oder Alle dafür?
      Der Unterschied wäre marginal…
      Gestern noch wollten Alle DAS n i e wieder.
      Woher dieser Sinneswandel??

    8. Die Coronaexpertenfrage, welcher Impfstoff nun besser oder schlechter ist, sollten (sich) ausschließlich Corona-Impfwillige beantworten, und natürlich die die’s werden wollen. Für alle anderen hab ich leider nur wieder ein freundliches "verquer-lach" übrig.

    9. Mein Fazit von vornherein sämtliche neue Impfstoffe haben ein Haken mit Humanität oder gar Kreuz?! Also voll die PHARMAGILDE immer neue bessere ENTWICKLUNGSPRODUKTE für ne GEWOLLTE PLANDEMIE die Forschungszeiten werden immer kürzer, also Hut Ab!!! Bitte liebe NWOler behaltet eine Endlosschleife bei, WIR HÄNGEN so gerne an euren LIPPEN und KETTEN!!!

    10. Immer mehr Impfstoffe. Impfen wird zum Volkssport.
      Impfst Du noch,oder boosterst Du schon?

    11. friedenseiche an

      wer weiß schon von den menschen die zur impfe gehen
      was er da bekommt ?
      es könnte novavax drauf stehen aber biontech drinne stecken
      ich traue dem pharmabereich alles zu

      sie haben sogar noch jahre geleugnet dass babyprodukte mit schwerst krebserregenden substanzen verkauft wurden
      und ich meine nicht nur das puder von pfizer
      es gibt offizielle seiten mit infos dazu
      und als ich die vor wochen las
      war ich so sauer
      dass ich sofort jedem pharma boss der das weiß eine geknallt hätte

    12. In der Naturmedizin, die von der Pharma verleugnet wird gibt es so etwas wie Impfen nicht. Seitdem die USA, dann Wien und Berlin zum Sammelbecken für Euthanisten wie Robert Koch und Konsorten wurden, wird geimpft das die Schwarte kracht. In diesen Zeiten wurden Rassenunterschiede nach Wertigkeit "wissentschaftlich" mit Spritze, Strom und Folterexperimenten analysiert und eingestuft. Ziel der Forschung reine Gene und Beseitigung des Rests, also Reduktion der Menschheit. Wo stehts? Auf den Georgia Guidestones errichtet vom Sciontologen L. Ron Hubbard. Von Leuten, mit wirrem Kopf voller menschenhassendem satanistischem Gadankengut ersonnen.

      • Man könnte meinen das Sciontologen L. Ron Hubbard vieltausend – fach wieder auferstanden sind!!

      • Also noch weitere Massentests von eilig auf den Markt geworfenen Soritzen und Medikamenten durch die Zwangs-Impfkaninchen ! Der Rubel muss rollen. Angesichts des wachsenden allgemeinen Unwillens ändert man halt die Strategie : Im Radio höre ich jetzt gerade, dass Omikron für Junge gar nicht so gefährlich ist. Man will mit der Impfpflicht und Panikpropaganda insbesondere die über 60-jährigen ins Visier nehmen , falls der Widerstand der Bevölkerung noch mehr wächst . Die ü/ 60-jährigen werden jetzt halt pauschal als besonders"vulnerabel" ( = Ballast) eingestuft. Palmer hat offenbar nur zu früh aus dem Nähkästchen geplappert. Mit der Zwangsimpfung dieser Bevölkerungsgruppe könnte man ja so gleich 2 lästige Fliegen mit einer Klappe erschlagen: Rentenloch und Wohnungsnot. Also, ihr Überflüssigen, stellt Euch brav an zum nächsten Massentest mit Spritzen und Medikamenten !

    13. „Ich halte das für eine hochriskante Technologie (…) Da könnten wir noch einige Wunder erleben dabei, die Studien dazu kenne ich nicht."
      Amüsant. Der Arzt kennt die Studien nicht, hält das alles aber für hoch riskant.

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

        Das ist nicht amüsant. Der Mann hat Berufserfahrung und Verständnis für die Zusammenhänge.

        • Umso bedenklicher wenn jemand mit "Fachwissen" nicht mal die Studien liest bevor eine Einschätzung erfolgt.

      • friedenseiche an

        wer arsen kennt braucht nicht über zyankali neue studien bezüglich der gefährlichkeit aufgeben
        ärzte und medizinische wissenschaftler können von anderen studien gut ableiten was die gefährlichkeit angeht

        wie viele dosen impfe haste denn schon in dir dorian grau ?
        oder haste auch nur kochsalz gekriegt weil du son feiner pfiffi fürs system bist ?

        also meine drei impfen kannste gerne geschenkt haben
        biontech wenn du möchtest
        lass sie gut wirken in dir :-)

    14. mRNA-Impfstoffe
      Zwei Zusatzstoffe der mRNA-Impfstoffe sind nicht zur Anwendung beim Menschen zugelassen
      Mindestens zwei Zusatzstoffe der mRNA-Impfstoffe sind ausdrücklich nicht für die Verwendung beim Menschen zugelassen. Das ist kein Scherz, sondern das schreibt der Hersteller selbst.
      von Anti-Spiegel 20. Dezember 2021

      Zusatzstoffe ALC-0159 und ALC-0315 von Echolon
      ALC-0159 is a PEGylated lipid which has been used to form lipid nanoparticles for delivery of RNA …. This product is for research use only and not for human use.
      (ALC-0159 is a PEGylated lipid which has been used to form lipid nanoparticles for delivery of RNA. ALC-0159 is one of the components in the BNT162b2 vaccine against SARS-CoV-2 in addition to ALC-0315, DSPC, and cholesterol. This product is for research use only and not for human use.)

      ALC-0315 is an ionizable lipid which has been used to form lipid nanoparticles for delivery of RNA…. This product is for research use only and not for human use.
      (ALC-0315 is an ionizable lipid which has been used to form lipid nanoparticles for delivery of RNA. ALC-0315 is one of the components in the BNT162b2 vaccine against SARS-CoV-2 in addition to ALC-0159, DSPC, and cholesterol. This product is for research use only and not for human use.)

      • friedenseiche an

        und die industrie ist gut darin ständig neue substanzen (vorwiegend gifte) zu erfinden die nicht oder erst in jahren entdeckt werden
        und noch weniger gut in arzneien/lebensmittel usw nachweisbar sind
        weiß man ja auch aus der dopingszene
        die sind immer mehrere schritte voraus

        am besten ist gar nicht erst impfen

        uuuupsssssss
        ich glaubs kaum
        im lokalradio hat doch soeben echt eine sprecherin geäußert:
        "ob man sich impfen lassen möchte oder nicht soll jeder selbst entscheiden" na die wird aber bald den job los sein ;-)

        oder es ist nur ein versuch die massen zu besänftigen
        denn die hörerschaft soll dramatisch abgenommen haben seit sie ständig den impfzwang befürworten

    15. und wenn es das Immunsystem zerstört, weil es kein Impftoff ist, sondern eine Gentherapie ohne Langzeitstudien!

    16. Nun wird das Boostern schon nach 3 Monaten empfohlen. Vielleicht ist es an der Zeit sich einen Zugang legen zu lassen.

      • Dezember 18, 2021
        Impfung, Lockdown, Entlastung der Rentenkasse: Wieso starben 2021 so viele alte Menschen mehr als sonst?
        sciencefiles

    17. Ein Impfstoff ist ja erstmal nicht per se schlecht, sondern ein hervorragendes Mittel gegen schwere Erkrankungen.

      Schwierig ist aber, wenn die Wirksamkeit im Verhältnis zu den Nachteilen nicht ausreichend geprüft ist.

      • "Schwierig ist aber, wenn die Wirksamkeit im Verhältnis zu den Nachteilen nicht ausreichend geprüft ist."

        Dafür werden jetzt halt die Nachteile geprüft … und zwar gleich am lebenden Objekt! Wenn das kein Fortschritt ist … (Mehr Fortschritt wagen – SPD …)