Steckt hinter dem Vorgehen gegen Novak Djokovic mehr als sein Impfstatus? Spuren führen zu einem australischen Business-Projekt in Serbien, gegen das sich der Sportler ausgesprochen hat. In COMPACT-Spezial „Geheime Mächte – Great Reset und Neue Weltordnung“ lesen Sie, wie einflussreiche Wirtschaftskreise hinter den Kulissen die Strippen ziehen. Hier mehr erfahren.

    Der Tennis-Weltranglistenerste Novak Djokovic ist ein ungewöhnlicher Sportler. Er denkt, bildet sich seine Meinung – und ist bereit diese dann auch öffentlich auszufechten.

    Für Social Spots ist dieser Mann geradezu wie geschaffen, und zweifellos wäre er auch längst mit Preisen überhäuft und in Dauerschleife zwischen kommerziellen Werbeblöcken zu sehen, wenn er seinen Einsatz auf „vernünftige“ – lies: von der Obrigkeit erwünschte – Anliegen beschränken würde. Klima, Black Lives Matter, Pro-Impfen… Schluss, Ende, Aus – das würde reichen, und der Serbe könnte Hollywood buchen.

    Dass Djoko anders plant, mag mit seiner Herkunft zusammenhängen – auf dem Balkan ist man(n) gern gegenläufig. Viel Feind heißt dort immer noch viel Ehr. Und von daher macht der Ballathlet seit gut 6 Wochen so ziemlich alles richtig. „Gut 6 Wochen?“, mag der eine oder andere hier einwenden. „Ist ja nicht ganz korrekt. Der Impfskandal rund um die Australian Open dauert doch gerade erst zwei Wochen.“

    Das ist richtig. Genau genommen. Etwas genauer hingeschaut, ist der würde- und gesetzlose Umgang der Down-Under-Apparatschiks mit dem Tennisprofi lediglich ihr Endspiel – dem wiederum ein Halbfinale kurz vorausging, bei dem ihr Kontrahent Aufschlag hatte.

    Die Rio-Tinto-Connection

    Man google dazu die Firma Rio Tinto, eines der weltweit größten Bergbauunternehmen, das sich in australisch-britischer Kontrolle befindet. Moralische oder ökologische Standards parkt der Konzern schon mal in eine stille Seitengasse, wenn es um den Gewinn geht.

    Vor nicht allzu langer Zeit sprengte man ein paar heilige Stätten der Aborigines, die den Baggerarbeiten im Weg standen. Jetzt, aktuell, gerät der Buddelbetrieb über ein Milliardenschweres Lithium-Förderprojekt mit Umweltschützern aneinander, die vor allem die Verseuchung der natürlichen Wasser befürchten. Das Ganze findet, man höre und staune, in Serbien statt. Die Proteste der Bevölkerung bauten sich im vergangenen Herbst immer stärker auf – Anfang Dezember 2021 erklärte sich dann Djokovic mit den Umweltaktivisten solidarisch.

    Kurz darauf standen die Australian Open an. 20 Tennisprofis erhielten wie Djokovic eine medizinische Ausnahmegenehmigung, und den gleichen Visumtyp, der nur bei dem aufsässigen Serben beanstandet wurde und zu seiner vorübergehenden Inhaftierung führte.

    John Kunkel, der Stabschef von Australiens Premierminister Scott Morrison, der im jüngsten Justizkrieg gegen Djokovic federführend war, amtiert/e auf dem Feld „Regierungskontakte in Australien“ als Chefberater von – Rio Tinto. Nun zähle man eins und eins zusammen…

    Nicht nur im Fall Djokovic werden die wahren Interessen erst auf den zweiten Blick deutlich. Wie einflussreiche Kreise schon seit über 100 Jahren im Hintergrund die Strippen ziehen, lesen Sie in COMPACT-Spezial „Geheime Mächte – Great Reset und Neue Weltordnung“ . Von Rothschild und Rockefeller über Bilderberger und Soros bis zu Klaus Schwab, dem Weltwirtschaftsforum und der Bill-Gates-Connection. Hier bestellen.

    14 Kommentare

    1. Ho chi minh* an

      Kindische Idee, ein Großkonzern würde an einem Individuum kindische Rache nehmen.

      • Whistleblowing ist ein verwandtes Thema. Selbst die Wikipedia schreibt unter diesem Stichwort: "Besonders bei hochbrisanten Themen wie Waffenhandel, organisierter Kriminalität oder Korruption auf Regierungsebene gab es Fälle, bei denen Whistleblower Auftragsmorden zum Opfer fielen, auf ungeklärte Weise in relativ jungem Alter plötzlich verstarben oder vermeintlich Suizid begingen. In einigen Ländern genießen Whistleblower daher besonderen gesetzlichen Schutz."

        • Etliche Mainstreamquellen berichteten im Herbst letzten Jahres – als die Proteste in Serbien gegen Rio Tinto Fahrt aufnahmen – daß 2020 über 220 Umweltschützer ermordet wurden – so viele wie noch nie. "Wer sich …Agrarunternehmern und Goldschürfern in den Weg stellt, gerät in vielen Teilen der Welt schnell ins Fadenkreuz.", so GEO. Bei Tagessschau.de heisst es: "Der Kampf gegen Landnahme und Raubbau an der Natur wird immer gefährlicher:… Hinter den Gewalttaten stecken meist Unternehmen, Bauern und teilweise auch staatliche Akteure."

    2. BRD Verbrecherstaat an

      Es geht beim Sport auch nur noch um die Kohle……….mich erinnert der Fall an die Olympiade, wo aus England plötzlich eine Meldung kam, das eine deutsche Ruderin ( Name weis ich nicht mehr, blond und hübsch) ausgeschlossen werden müsste , nur weil der Freund EX NPD Mitglied war und diese Frau dadurch sich gegen eine Polizeilaufbahn auch damals entschied. Der Bundestag wollte damals noch eine Sitzung zu diesem Fall machen…..die Kanoruderin musste London auf Befehl von oben, dann verlassen…Unsere sogenannten „Freunde“ kontrollieren uns Deutsche nicht erst seit dem Corona Terror…….. und jetzt wollen diese falschen Freunde uns Deutsche wegspritzen, mit Hilfe ihrer vereidigten transatlantischen Bundesortskräfte und der Antifa, die jetzt auch für die Plutokraten arbeitet.

      • In Deutschland gibt es doch fast keine Sportler mehr, welche richtig deutsche Wurzeln haben. Fast in allen Sportbereichen sind viele Zugereiste zu sehen. Da die Politiker den Sportunterricht in den Schulen nicht ernst nehmen.
        Der größte Witz ist die TT National Mannschaft der Frauen. Hier spielen ausnahmslos Chinesinnen. Oder Fußball, alles nur noch Schwarze.
        Den Mist wo so viele Ausländer Spielen, schaue ich mir nicht mehr an.

    3. christian ellguth an

      Herr Eggert,
      Sie unterschlagen wesentliche Fakten. Djokovic posierte mit dem Kommandeur der Einheit "Drina Wolves", die am Völkermord von Srebrenica im Jahr 1995 beteiligt war. Rund 8.000 Menschen wurden damals wegens ihres muslimischen Glaubens getötet. Auf einem weiteren Foto ist er mit einer Schnapsflasche zu sehen, die ein Portrait von Draža Mihailović trägt. Mihailović war im Zweiten Weltkrieg Anführer der serbischen Nazikollaborateure Tschetniks und wurde dafür nach Ende des Krieges zum Tode verurteilt. Bei einer Hochzeitsfeier zeigte er sich mit dem bosnisch-serbischen Nationalistenführer Milorad Dodik, der die Abspaltung der Republika Srpska von Bosnien und Herzegowina befürwortet.
      Quelle: https://www.sportschau.de/tennis/australian-open/novak-djokovic-australian-opne-nationalismus-esoterik-100.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
      Djokovic mag eim toller Sportler sein, menschlich ist er alles andere als toll IMO. Serbischer und kroatischer Chauvinismus haben den Balkan in den 1990er Jahren ins Verderben gestürzt. 200.000+ Menschen verloren ihr Leben.

      • Wie nennen sie denn dann die westlichen Politiker, welch nichts gegen die Kriege der Amis sagen. Von den letzten 250 Jahren, habe die Amis 200 Jahre lang Krieg geführt. Diese haben sie selbst erst angefacht. Beste Beispiel der Irak Krieg. Auch der feige Fischer hat sich nach dem J. zu seinen Geldgebern verdrückt! Und genau so ein Verhalten haben die heutigen Politiker.

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

        Die Abspaltung der republika srbska wäre möglicherweise der erste Schritt zu einem tatsächlichen Frieden auf dem Balkan.

      • Ho chi minh* an

        Leonidas, was ist das wieder für ein Unsinn ? Kroatien führte einen Freiheitskampf gegen Serbien, null "Chauvinismus".

    4. Firma Rio Tinto
      Wer bei der Firma hält Anteile in welcher Höhe?
      Es ist wie immer und überall.
      Folge dem Geld und alles wird klarer.

    5. Die ganze Welt ist eine einzige Verbrecherorganisation !
      Die schlimmste Verschwörungstheorie ist nicht mehr gut genug !
      Man müsste auch einmal die Verbindungen der westlichen
      Regierungen mit dem Islam besser durchleuchten. Ich glaube
      da ist noch nicht einmal die Spitze des Eisberges erkennbar.
      Stürzenberger stützt sich nur auf das Religiöse, es müsste auch
      über die Verratspolitik mit den Moslems gegenüber den eigenen Bürgern
      aufgedeckt werden.

      • Hans von Pack an

        Kein guter Rat von Ihnen für Herrn Stürzenberger. Wenn er Ihrem Vorschlag gefolgt wäre, wäre er längst TOT! So aber hält jemand seine schützende Hand über ihn, weil er mit seiner Verkürzung der "Islam-Kritik" auf "das Religiöse", die Koran-Suren und den Juden-Haß vieler Moslems trefflich von den Machenschaften und Zielen dieser Verrats-Mafia ABLENKT! Deren "nützlicher Idiot" sozusagen…

        • Ich sagte nicht : "Er müsste mal …"
          Ich sagte : "Es müsste mal ….. "
          Vielleicht haben Sie recht, mit der Annahme, dass
          Stürzenberger die Kartell- Politiker nur mit seinen religiösen
          Wahrheiten unterstützt, aber das ist Ihm bestimmt nicht bewusst.
          Oder hat er etwa eine Absprache mit der Bande ?
          Heute ist alles möglich und wenn ich genau überlege, ist seine
          schon unmenschliche Geduld mit den Neandertalern, manchmal
          nicht mehr ertragbar.