Niederlande startet heute Zweiten Lockdown

18

Während man hierzulande noch behauptet, durch Quasi-Lockdown-Regeln einen „richtigen“ Lockdown verhindern zu wollen, treiben die Niederlande durch einen realen Lockdown diverse Branchen in die endgültige Pleite.

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte verkündete in einer Fernsehansprache einen „teilweisen Lockdown“, wie es im Mainstream euphemistisch ausgedrückt wird. Ab heute (Mittwoch) tritt er in Kraft. Der enthält beispielsweise die Schließung von Restaurants und Bars. Das Essen darf nur noch vom Lieferversand gebracht oder vom Kunden abgeholt werden.

Öffentliche Verkehrsmittel dürfen nur aus „dringenden Anlässen“ benutzt werden (was auch immer darunter fallen mag). In geschlossenen Räumen herrscht Maskenpflicht für Personen ab dem 13. Lebensjahr, und Versammlungen mit mehr als 30 Teilnehmern sind ebenfalls verboten. Ein Verbot gilt auch bei Mannschaftssport für Menschen über 18 Jahren. Auch darf abends kein Alkohol mehr verkauft werden.

Wenn das kein Lockdown ist! Und der soll schlappe zwei Wochen in Kraft bleiben. Verlängerung natürlich möglich. Anlass dazu waren steigende Neuinfektionen (Tests mit positivem Ergebnis) von 252 pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen. Besonders betroffen sind die Städte Amsterdam und Rotterdam.

Vor allem in der Hipsterhochburg Amsterdam dürfte dieser Zweite Lockdown der Gastronomie, den Kinos und anderen Veranstaltern den endgültigen Gnadenschuss geben: Dort waren die Mieten derart astronomisch hochgeschossen, dass sie bereits jetzt für viele Bürger nicht mehr bezahlbar sind.

Hierzulande hat der erste Lockdown bereits schwere Wirtschaftseinbrüche ausgelöst. In der neuen COMPACT-Aktuell: „Corona-Lügen“ beschäftigt sich der Artikel „Mit Corona gegen unsere Wirtschaft“ mit den Folgen. Ein Auszug:

„Mitte Juni wurde das ganze Ausmaß der Katastrophe sichtbar. «Schock-Bericht der OECD – CoronaRUMMS! Schlimmste Rezession seit 100 Jahren», fasste Bild die Analyse der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zusammen. Besonders betroffen: Deutschland. Tourismus, Hotellerie, Gaststätten, Einzelhandel, Veranstaltungsbranche – lauter Todeskandidaten. Nach einer Übersicht des Hotel- und Gaststättenverbandes fürchtet jeder zweite Wirt um seine Existenz, bei den Reiseveranstaltern sind es 85 Prozent.

Im August 2020 hatten, trotz leichter Erholung über die Sommermonate, immer noch 37 Prozent aller deutschen Firmen Kurzarbeit angemeldet. Jeder neunte Kollege bekam seinen – gekürzten – Lohn also vom Staat, viele davon saßen zwangsweise zu Hause («Kurzarbeit null»). Die Merkel-Regierung hat beschlossen, diese Stütze auf zwei Jahre auszudehnen – damit nicht Millionen neue Arbeitslose bei der Bundestagswahl 2021 die Altparteien abstrafen könnten. Business-Beraterlegende Roland Berger warnte am 20. Juli in Bild: «Die Gefahr besteht, dass wir zwischen vier und fünf Millionen Arbeitslose haben werden.»“

Der ultimative Argumenten-Hammer gegen die 2. Lügen-Welle. Mit Ischgl-Studie, Heinsberg-Studie, Schulstudie Sachsen, dem Whistleblower-Papier aus dem Innenministerium und der großen Impfdebatte Kennedy contra Dershowitz. HIER bestellen oder einfach auf das Banner unten klicken!

Über den Autor

Avatar

18 Kommentare

    • Avatar
      heidi heidegger am

      isso! und aber Autofenster nen Schlitz offenlassen stets – zwecks wegen Zustellbarkeit der gelben Umschläge von‘ Amt, sonst wirsts zur Fahndung ausgschriahm, heast?! lel

    • Avatar
      Gardinensteuer am

      Die Holländer haben keine Stoffvorhänge vor (hinter) ihren Fenstern. Wahrscheinlich kann sich das Virus dadurch besser ausbreiten, genaues weiß man natürlich nicht.

  1. Avatar

    1929 – 1932 kam der wirtschaftliche Druck noch durch Fehlentscheidungen aus dem Ausland, besonders dem Krachen einer Österreichischen Bank und vor allem der Aufkündigung franz. Kredite. Damals gab es 6Mio. Arbeitslose! Und DAS hat zum Erstarken der NSDAP geführt!
    Der Unterschied ist lediglich daß es damals weniger Einwohner gab und die Betroffenen fast alle Alleinverdiener waren, die noch eine Familie (mit-)ernähren mußten. Heute sind das eher alles Einzelkämpfer, die aber dafür um so anspruchsvoller sind. Das ist schon nachvollziehbar daß die "Hilfen", mit denen sich der Staat in den Staatsbankrott verschuldet, vor allem dazu dienen, daß nicht die Massen bei der Wahl den Systemparteieen weglaufen! Aber der durchschnittliche Deutsche ist wahrscheinlich viel zu doof, um den Aufstand zu proben! Und es gibt noch keine Partei, die damit antritt, den Coronablödsinn sofort restlos abschaffen zu wollen! Wenn die das aber bis in 2021 reinziehen, sollte sich soeine aber gründen!
    Zumal die "Virusbekämpfung" mehr geschadet hat, als das Virus es gekonnt hätte! Das hat nur Leute getötet, die für die Wirtschaft nicht (mehr) wichtig waren, die Anderen garnicht oder nur ein paar Tage krank gemacht. 1918/19 ist anschließend auch nichts zusammengebrochen und man hatte viel mehr mit den Kriegsfolgen zu tun. Es folgten die Goldenen 20er!

  2. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Dann soll die deutsche Wirtschaft die niederländischen Firmen, die durch die zweite Totalblockade ("Lockdown") insolvent geworden sind, aufkaufen. Das sollten wir überall tun!

    Pro Gloria et Patria!

  3. Avatar

    Restaurants, Bars werden zugemacht.

    Aber von den Coffeeshops mit den Kifferutensilien ist nicht die Rede.
    Stellen die jetzt auf frei-Haus-Lieferung um?

    • Avatar
      heidi heidegger am

      v o r dem Laden ab(zu)holään! heute geöffnet bis 00:00 Uhr in Hengelo/NL und im Forum – ditt heidi gibt aber nix ab, ätsch! bzw. nur für Loide die zwischen ’57 und ’61 geborään sind. LOL

    • Avatar

      Rauchen und Kiffen hilft gegen Corona. 99% der an Corona verstorbenen sind Nichtraucher ( Dieter Nuhr).

  4. Avatar

    Evtl. ist der spätrömischen Dekadenz wirklich nur so entgegenzuwirken. Solange sich kein nenneswerter Widerstand regt, haben die Corologen leider Recht.

  5. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Wollen die Käsköpp unbedingt als schlechtes Beispiel dastehen?
    Na, dann lasst sie doch…

    • Avatar
      Roswitha Ripke am

      Warte ab.Laschest hat schon den Lockdown in Deutschland für Dezember angekündigt. Das heißt das Fest der Christen ist passee. Pünktlich zu den Islam Festen wird der Lockdown dann wieder aufgehoben werden. Denn der Islam hat Vorrang und zwar vor Corona.

      • Avatar

        An der deutschen Grenze Nähe Roermond (Rothenbach ) kontrollieren die Prüsskes schon seit Tagen.

  6. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Ist es noch keine Krise … oder ist es einfach noch nicht genug Krise !? 😉

  7. Avatar
    Stuhlentleerung beim Comapack am

    Gute zeitlich begrenzte angemessene Entscheidung der Holländer

    • Avatar
      Schimmelkäse am

      Genau, dann ist Holland absolut virenfrei, für immer.

      Wie gesagt, fressen, scheißen, sterben…nicht von Bedeutung.

    • Avatar

      Die Holländer haben gar nichts entschieden. Rutte ist zwar der Geburt nach Südholländer, aber die Provinzen Zuid- und Noord-Holland sind nicht die Niederlande.

      Wenn Rutte als Ministerpräsident der Niederlande Notstandsgesetze verkündet, dann hat das maximal seine Regierung entschieden. Die Niederländer, und noch weniger nur die "Hölländer", konnten an dieser Entscheidung nicht mitwirken, bzw. etwas ändern.

      Nichts als gasförmige Stuhlentleerungsrückstände, also heiße, stinkende Lufr

    • Avatar

      @dummStuhl: er ist mal wieder da! An Niveau kaum zu überbieten, möchte er hier etwas provozieren, da er in der Liebig nix mehr zu tun hat. Angemessen findet er den weltweiten Lockdown, um dann in einer Höhle aufzuwachen, ohne fließend Wasser und Strom. Sicherlich geht der Stuhl dann zur Jagd, um die Seinen mit Nahrung zu versorgen. Schmutz ist er ja aus der Liebig gewöhnt. Entleeren möchte sich der Schmutzfink in dieser Runde, welch ein unangenehmes Klientel hier Einzug nimmt.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel