„Natürlich ein Muss“ – Oliver Janich zu COMPACT 5/2021

15

Oliver Janich hat sich die Maiausgabe des COMPACT-Magazins Impfstreik. Warum Millionen keine Spritze wollen angesehen und sieht in ihr ein ideales Mittel zur Weitergabe an Leute, „die ihr noch irgendwie überzeugen wollt“. Das Heft kann hier bestellt werden.

In einer auf seinem Telegram-Kanal veröffentlichten Audiodatei äußert er unter anderem:

Das Heft ist schon deswegen ein Muss, weil es da ums Impfen geht, und die Risiken werden in der Mainstreampresse ja vollkommen unter den Teppich gekehrt. Der Aufmacherartikel ist von Jürgen Elsässer höchstselbst, da geht es um die ganzen sogenannten Nebenwirkungen, die ja immer nur am Rande mal auftauchen in der Mainstreampresse, wenn überhaupt. Die Toten werden verschwiegen, es wird immer wieder kein Zusammenhang hergestellt mit der Impfung, obwohl zum Teil kerngesunde Menschen nach der Impfung sterben. Natürlich wird da auch thematisiert, dass es hier um eine DNA-Manipulation geht, also eine experimentelle Gentherapie. Gleich im Anschluss an den Leitartikel „Wir trauern um die Opfer“ werden Meldungen über das Sterben nach Corona-Impfungen gesammelt, die es oft nur in die Lokalpresse geschafft haben, weswegen das Schlafschaf davon nichts mitkriegt – eine sehr gute und erschreckende Übersicht über die Lokalmeldungen dazu.

„Bei Baerbock ist einiges im Argen“

Mit Blick auf den Tod einer erst 32jährigen Frau, der sich im März in Westfalen nach einer Impfung mit dem AstraZeneca-Vakzin ereignete und der in dem Artikel „Sie wollte Leben retten“ thematisiert wird, äußert Janich:

„Die Geschichte einer Frau, die völlig überraschend nach einer AstraZeneca-Spritze starb, mit 32 Jahren. Die Ergebnisse ihrer Obduktion deuten darauf hin, dass die Dunkelziffer bei der Erfassung der Impftoten hoch ist. Die offiziellen Zahlen sind schon erschreckend genug, aber natürlich ist die Dunkelziffer extrem hoch, weil sie in der Regel den Zusammenhang mit der Impfung gar nicht herstellen, das heißt hier wird genau umgekehrt operiert wie bei Corona – wenn jemand irgendeine Krankheit zum Zeitpunkt der Impfung hatte, wird’s auf die Impfung geschoben und bei den Coronatoten ist es genau umgekehrt, da kann einer zehn Krankheiten haben, aber er wird da als Coronatoter gezählt.“

Besonders interessant fand der frühere Redakteur von Focus Money auch das Dossier des aktuellen Hefts zum Aufschwung der Grünen. Mit Blick auf die Biografie der grünen Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock äußert Janich:

Da ist einiges im Argen, der Wikipediabeitrag wird ja praktisch minütlich aktualisiert, ich würde sagen, da kommt noch was raus, da kommen Skandale auf die künftige Kanzlerin zu, die Kobold mit Kobalt verwechselt, aber das ist ja nicht ihr einziges Problem. Wenn die Kanzlerin wird, ist das wohl der dümmste Kanzler in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland – aber es ist ja auch ein Joe Biden, voll senil, Präsident geworden. (…) In dem Dossier wird eben mal das Programm auseinandergenommen, das natürlich niemand kennt, weil die in den GEZ-Medien eigentlich immer eine Plattform bekommen, aber ohne sagen zu müssen, was die eigentlich wollen, nämlich die völlige Zerstörung Deutschlands.

Weiter lobt Janich das „hochspannende Porträt“ von Joseph Beuys, der „wohl völkisch“ dachte und „auf den Spuren Rudolf Steiners“ wandelte. Sein Lieblingsartikel in dem Heft sei aber „Abschied von Utopia“ von Viktor Timtschenko, der eine „Bilanz sozialistischer Kommuneprojekte in Israel“ darstelle – „versprochen wurde viel, doch es ging schief, im Großen wie im Kleinen, man könnte den ganzen Artikel vorlesen.“

Oliver Janichs Bilanz zu dem Heft lautet:

Natürlich ein Muss und zum Verteilen an Leute, die ihr noch irgendwie überzeugen wollt.

Die gesamte Audiodatei können Sie hier anhören:

In COMPACT 5/2021 mit dem Titelthema „Impfstreik“ enthüllen wir die Machenschaften von Big Pharma, dokumentieren die Folgeschäden und Todesfälle im Zusammenhang mit den Corona-Impfungen und erklären, warum sich Millionen keine Spritze verpassen lassen wollen. Das brandaktuelle Heft können Sie hier bestellen.

Über den Autor

_ Sven Reuth (*1973) ist Diplom-Ökonom und schreibt für COMPACT hauptsächlich zu wirtschaftspolitischen Themen. Seit Januar 2021 ist er zudem Online-Redakteur.

15 Kommentare

  1. Carsten Leimert am

    Wenn jemand an mehreren Erregern erkrankt ist, dann steckt er aandere auch mit mehreren Erregern an. Und wenn einer, der die frühere Grippe besitzt, einen Coronakranken ansteckt, so hat dieser beides. Daher verschmelzen mehrere Erreger zu einer gemeinsamen Krankheit.
    Die meisten Menschen bekommen daher eine Grippe, die aus mehreren Erregern besteht. Die Grippe nimmt immer wieder neue Erreger auf, d.h. setzt sich aus einer etwas anderen Kombination von Erregern zusammen bzw. wandelt sich. Nun hat sie seit 2020 eben den Coronaerreger aufgenommen. Coronona ist also die neue Grippe, die sich ja stets etwas wandelt, indem sie immer wieder neue Erreger mitaufnimmt. Und jede Grippe kann den Tod bedeuten, insbesondere für sehr alte und vorgeschädigte Menschen. Aber wegen Grippe haben wir früher auch nie Lockdowns veranstaltet und andere unverhältnismäßige Corona-Maßnahmen verhängt. Zumal die Gesamtzahl der Grippekranken und Grippetoten (inklusive Corona) nicht gestiegen ist.

  2. Als der argentinische Staatschef trotz SputnikV sich mit Corona ansteckte bekam er einen leichten Verlauf – und eine erste Hetzaktion gegen Sputnik V ging los! Worauf der russische Zuständige antwortete, daß der Sinn der Impfung ist, daß man im Fall einer Ansteckung einen leichteren Verlauf bekommt! Da das ALLES RNA – Impfstoffe sind, wirken die im Grunde ALLE genauso! (Ausnahme: Der von Prof. Stöcker) Von Sputnik sind nur keine Nebenwirkungen puplik, dieser Hersteller ist nicht dafür bekannt, Nebenwirkungen einzubauen, wie das US-Pharmakonzerne immer tun, um sich Dauerkunden zu erhalten. (Reine Geldmacherei!)
    Was ich in der Schule im Biounterricht gelernt habe, gilt noch immer: Gegen Viren kann man nicht impfen, nur gegen Bazillen! Und wenn man eine Krankheit gehabt hat, ist man degegen ein Leben lang geschützt! (Span. Grippe 1918 – 1957!) Sollte dieser natürliche Schutz aufhören, stimmt auch irgendwas Anderes mit der Gesundheit nicht mehr! Frau Wagenknecht hat völlig recht, wenn sie sagt, daß es ausreicht, wenn die Risikogruppen geimpft werden! Damit die einen leichteren Verlauf bekommen, das Gesundheitssystem nicht überlasten. Es wird nämlich unbezahlbar, wenn den Leuten das Sterben auf 6 Wochen verlängert wird – und schön ist das auch nicht! Oder etwa weil BigPharma da die besten Kunden wegsterben?

  3. Ulrich Mangold am

    Euer Autor Janich über Corona bei Telegram: Es gäbe keine Pandemie (mal in Indien und Brasilien nachfragen), es gäbe nicht mal Viren. So jemand darf bei euch eine Kolumne haben? LMFAO

  4. Mag ja sein, das J.Biden senil ist . Allerdings ein komischer Seniler, der sich nach dem stressigsten Job gedrängt hat, den es auf dieser Erde gibt. Jedenfalls beendet der Senile aber die Aggression gegen Afghanistan, was Trump zwar versprochen aber nicht gehalten hat.

    • Professor_zh am

      Zugegebenermaßen möchte Professor_zh die Meinung dieses Herrn nicht allzu hochbewerten, aber deshalb muß er ja nicht grundsätzlich danebenliegen!

      Was ist überhaupt, wenn ein entschiedener Gegner Sie lobt? Sind Sie dann auch Ihr eigener entschiedener Gegner? Oder klemmt womöglich Ihre Logik?

  5. Fritz-W. Stadelmayr am

    ACHTUNG, da scheint mir ein kleiner Logikfehler drin zu sein! – "…jemand irgendeine Krankheit zum Zeitpunkt der Impfung hatte, wird’s auf die Impfung geschoben und… " – eigentlich wird’s dann auf die Krankheit geschoben und bei Krankheit auf Corona – oder nicht!???

  6. Nichts als die Wahrheit am

    Hält Janisch Trump auch für senil? Immerhin ist der in Sachen Impfung ganz auf Linie Biden/Merkel/Spahn/…, hat seinerzeit vorbildlich die Impfstoffversorgung Amerikas sichergestellt.

    "Der frühere US-Präsident Donald Trump hat den Menschen in den USA empfohlen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Die Impfungen seien »sicher«, »großartig« und »unglaublich« wirksam, sagte Trump am Dienstagabend (Ortszeit) dem konservativen Sender Fox News."

    • Nichts als die Wahrheit am

      Philippinen:
      Bis auf weiteres ist Ausländern die Einreise in die Philippinen verboten. Erteilte philippinische Einreise-Visa wurden für ungültig erklärt, neue Visa werden derzeit grundsätzlich nicht ausgestellt. Ausnahmen gelten ab 1. Mai 2021 ausschließlich für Flugzeug- und Schiffsbesatzungen, für Familienangehörige (Ehegatten, Kinder, Eltern) von philippinischen Staatsangehörigen, für Diplomaten und Angehörige internationaler Organisationen, die in den Philippinen akkreditiert sind, sowie für Ausländer, die bereits im Besitz einzelner Kategorien von Langzeitvisa, insbesondere verschiedener Kategorien von Geschäftsvisa, sind. Reisende unterliegen nach Einreise einer 14-tägigen Quarantänepflicht, während derer am sechsten Tag ein PCR-Test durchgeführt werden muss. Alle Einreisenden, mit Ausnahme von Diplomaten und Angehörigen internationaler Organisationen, müssen eine Buchung für eine akkreditierte Quarantäne-Einrichtung für mindestens 7 Tage vorlegen. Diplomaten und Angehörige internationaler Organisationen müssen bei Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist.

    • Wolfgang Kersting am

      dasselbe mit putin. solange politische freunde wie trump und putin dasselbe sagen wie merkel und macron, halten janich und compact still. dann würde deren argumentatives kartenhäuschen schnell in sich zusammenfallen.

      • Professor_zh am

        Und solange Sie Aussagen danach bewerten, wer sie getätigt hat, statt auf den Inhalt abzuzielen, haben auch Sie auf Sand gebaut!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel