Musikstreaming-Dienst gendert Kult-Song: „It’s raining them“

28

Jeder kennt den 1983er Hit „It’s raining men“ von den Weather Girls. Der Streamingdienst Deezer hat jetzt eine Gender-Version herausgebracht. Die LGBT-Lobby ist auf dem Vormarsch. Lesen Sie alles über deren Ideologie in COMPACT 8/2021.

Seit Jahren orgeln ihn die Radiosender: „It’s raining men“ . In diesem Kultsong von 1983 visioniert das Gesangs-Duo The Weather Girls, dass es Männer regnet. Die erste Strophe lautet übersetzt:

Die Luftfeuchtigkeit steigt, das Barometer fällt – / wenn unsere Informationsquellen zuverlässig sind, / wird es jetzt Zeit, auf die Straße zu gehen. / Denn heute Abend gegen Halbzehn soll es zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte Männer regnen./ Es regnet Männer – Halleluja und Amen!

Außer dem weiblichen Hetero-Publikum konnten sich auch Homosexuelle mit diesem Song identifizieren: ein Männer-Regen ist ja auch in deren Interesse.  Nur Hetero-Männer und Lesben gingen leer aus: Deren Sehnsucht nach einem Mädchen-Regen blieb unerwähnt. Sie haben es dennoch überlebt.

Jetzt teilt der Musikstreaming-Dienst Deezer mit, dass es Schluss sei mit dem Männer-Regen. Was soll denn die Geschlechter-Vielfalt zeitgenössischer Hörer mit so einer platten Phantasie anfangen? Anlässlich des World Pride Day wurde der Refrain endlich gegendert: „It’s raining them“. Gesungen wird diese Covervision von der sogenannten Transkünstlerin Mila Jam.


Jetzt GRATIS zu jeder Bestellung: Unser Fakten-Hammer gegen die Grünen. Stöbern Sie in unserem Online-Shop. Für jedes bestellte Produkt – vom Aufkleber bis zum Buch – erhalten Sie COMPACT-Spezial „Nie wieder Grüne!“ im Wert von 8,80 Euro kostenlos dazu. Hier geht’s zum Shop.

Die Mainstream-Newsseite Web.de ist begeistert von der Gender-Idee des Musikanbieters, denn „es wird nicht nur mehr Männer regnen, sondern auch alle(s), was sich die Herzen von trans- und nicht-binäre Menschen wünschen können“.

Deezer wollte mit der Cover-Vision von den Weather Girls nach eigenen Angabenerreichen, dass sich „niemand mehr ausgeschlossen“ fühlt. Tja, der Fortschritt ist unaufhaltsam.

Die Gender-Bewegung ist auf dem Vormarsch. Lesen Sie alles über diese Ideologie in der neuen COMPACT 8/2021 mit dem Titelthema „Die schwule Republik: Eliten, Transen, Gender-Irre“. Noch bis Ende des Monats am Kiosk erhältlich. Sie können die Ausgabe aber auch bequem online bestellen. Oder beginnen Sie mit dieser Ausgabe gleich ihr Abo.

Über den Autor

28 Kommentare

  1. Theodor Stahlberg am

    Die Globalisten haben sie bereits erhört: Islamisten, Diversanten, Drogenhändler (eben all das, was "echten Männern" am nächsten kommt) werden nun über Ramstein eingeflogen – macht Euch alle schon mal frisch und frei …

  2. Überzeugt nicht nicht. Wer einerseits Freiheit und egozentrische Selbstbestimmung propagiert, kann nicht andernseits glaubhaft gegen westliche Dekadenz auskeilen, weil da eines zum anderen gehört.

  3. Komischer Text !
    Wenn Männer aus den Wolken fallen wie Regen, dann sind die ja ziemlich Platt beim Aufschlag.
    Also nix mit Fikkifikki <- (Bewusst falsch geschrieben) !
    :-D
    Die durchgeknallten Gender-Freaks (Minderheit) wurden entweder zuheiß gebadet oder der Arzt oder Ärztin hat denen nicht auf die Hinterbacken gehauen sondern mit einem Gummihammer auf das Köpfchen vermute ich mal.
    ;-D

  4. Katzenellenbogen am

    Ich frage mich, ob eine Gesellschaft, die „It’s raining THEM" hervorbringt, nicht noch verrückter ist als die Steinzeit-Religiösen hinterm Hindukusch…

  5. Nur noch geisteskrankt!!!
    Wahrscheinlich spätrömische Dekadenz!!
    Bei den Grünen in Reinkultur. Kotz

  6. HEINRICH WILHELM am

    "Jeder kennt den 1983er Hit ‚It’s raining men‘ von den Weather Girls."
    Nö – eben nicht.
    Und diesen Striemen-Dienst :-) kann man sich wohl auch klemmen.
    Wer sich mit so etwas abgibt und auch noch ernst nimmt, dem fehlt nicht nur ein Stück vom Darm. Der hängt sich auch Merkel-, Braun- und Laschet-Bilder ins Schlafzimmer.
    Kiez-Dystopie.
    Keiner Meldung wert.

    • heidi heidegger am

      Nun, in meinem Kartenraum hängen Wehner und Brandt und Flocky und in meinem frugalen Schlafzimmer sind 4 Feldbetten aufgespannt für mihsch und Soki und Tiffi und den unbekannten Soldaten (stets frisch abgebürstet), mja. Bis auf das letztere und das erste sind die Betten aber vollgepackt mit Büchern und Elsässers Monatsmagazin und leeren Sushi- und Pizzaschachteln und ‎HennessyFläschken (auch leer..nix mehr drin, hihi). Ein leeres Kerosinfaß aus Blech dient als Aschenbecher, aber ohne ²Deckel mit selbst drangenietetem Griff, weil ²den brauche ich für Demos als Schild, und um die heidiFäns/Papparazzi vom Gartenzaun zu vertreiben..die wollen mich immer abfotografieren wie ich verkatert&nackich in‘ Garten pinkle usw. LOL

      • HEINRICH WILHELM am

        @HEIDI HEIDEGGER
        Grüßle!
        Du stehst also tatsächlich mitten im Leben. Gut so!
        Weitermachen! :-)

        P.S.: Wer sich schon für die Nadel entscheidet, der möge seine Spritze mit Stroh 80 aufziehen. Das erfreut auch die Anderen…

      • jeder hasst die Antifa am

        Für Soki brauchst du kein Buch,das einzige was der je gelesen hat ist das Sparkassenbuch,haha grüßle

      • Katzenellenbogen am

        Leere Sushi- und Pizzaschachteln? Ist das womöglich ein neuer rääächterr Code zur Glorifizierung der „Achse"? (Es ist ja auch verdächtig, wenn man Eierrrnocckerrrln bestellt…)

      • Pinkeln im Garten ist doch gut, denn Pflanzen freuen sich über den Stickstoff den man auspinkelt, aber mit Restalkohol werden die Pflanzen bestimmt Blau munkelt man.
        ;-D

      • heidi heidegger am

        Tiffi, aber nein: Bibel und HueyBetriebsanleitung hat Soki voll druff und fliegt traumhaft und für’s *wohin* hatta ja ditt heidi und Dich für die Erfrischungen (Deine legendäre Panzaschokolade) und um den Stirnenschweiss abtupfen zu lassen wie im Operationssaal, hihi.

      • heidi heidegger am

        Grüßle zrugg, lieber @HW, *lach* Stroh80 ist gut zum inneren und äusseren desinfizieren, sogar besser als ditt MMM, aber verspritzen sollte frau den Rum nicht; das könnte böse Ödeme bedeuten..mindestens, tsstss..

    • Professor _zh am

      Doch erwidert Professor_zh man muß sich janicht damit identifizieren, aber man sollte jegliche ,Gegenseite‘ kennen. Doof sind die zwar, aber auch gefährlich!

  7. thomas friedenseiche am

    mööönschhhhhh
    datt iss aba nen lecka mädscheeeee

    die kleene die die fahne schwenkt

    so eine tolle frau möchte ich auch mal kennenlernen
    muss ich da zu connewitz fahren oder geht das auch in kölle allahhhffff ? ;-)

    • heidi heidegger am

      bissu jeck? Sie könnte einen normalen 80kg Mann glatt tötään..also b e i Kölle jibbett ditte! -> Duisburg MaxxximumLow und so, diese Tanzmäuse äh Grazien haben aber meistens schwarze Lover und eine oder vier gehören eh dem KopfnußKalli/Köln-Porz (alias Mister LuvaLuva), hihi.

      • heidi heidegger am

        ahso, Du meinst gar nicht die Loide aus dem Video, sondern auf dem StandBild? ditt ist Cindi(rello) vom VS; hättste auch gleich sagen könn‘, tsstss..

      • thomas friedenseiche am

        woher weißte denn dass ich ca 80 kg wiege ?
        ;-)

        außerdem bevorzuge ich körperflüßigkeitslosen liebeskontakt
        angucken nicht anfassen *gacker*

        haste ne ahnung wie ich das zarte wesen im afd-blauen shirt ansprechen müsste
        wenn ich denn wollte?

        sie? er? es?
        oder 35. geschlecht
        oder so?

        ich bin verwirrt *umfall-vor-lachen*

    • Jetzt ist aber jut mit die falschen Späskes!

      Also zu dem geänderten Titel „it‘s raining them“ ist das obige Bild passend. Wenn ich dazu den O-Titel mit „Men“ hören würde, würde ich mich umdrehen und beten, dass der dicke Kelch an mir vorbeigeht.

      Diese Lady mag durchaus für die neue Klientel ein wahrer Leckerbissen sein. Übrigens in Kölle kannste alles finden, was sonst nirgendwo jibt. Das geht zurück bis zur Ubier-Zeit, dem Germanen-Stamm, mit dem die Römer alles machen konnten.

      • heidi heidegger am

        ja, am Ubier-Ring wohnte einst meine einzige adelige Freundin meines heidiLebens, mja. aber, bass uff, es kommt noch dicker wanns meine heidiNovelle erscheint "In der Hölle der Taliban"

        Synopsis: alleine am Kartentisch des FlugbereitschaftsHäuserl rumlungernd war es ditt heidi zu fad, also latschte ich über die Strasse zu Gen. JE, um um eine Rettungsmission zu bitten und prompt wurde sie gewährt (Soki&Tiffi kauerten immer noch in downtownKabul und bekamen ditt Huey nicht zum laufen) und so gerieten wir schnell in die Fänge der Spinner: ditt heidi wollte mit diesen (gekürzt) über Oppar Heideggers SEIN&ZEIT diskutieren – das klappte hinten&vorne nicht. Soki verfiel dem Opium scheinbar sehr schnell (aber das war nur gefaket; er dachte hirnklar nur an Flucht) und Tiffi lernte reiten und Ziegen melken. Soki (westl. zivilsationsmüde) war öfters religiös angetan, auch durch die Nähe zu Indien und im GefangenenAlltag manchmal schwer ansprechbar und ..LESEPROBE ENDE lel

      • Da hat Deine adelige Freundin aber saumäßig Glück gehabt.

        Denn 2000 Jahre zuvor sind meine germanischen Vorfahren von Westen dort eingefallen. Und das bestimmt nicht zum Shoppen, wohl eher zum P…. Die hätten bestimmt auch eine Adelige heim ins Germanenreich geführt und der mal das kleine Einmaleins des Met-Brauens beigebracht. Die Ubier konnten doch nur Kölsch!

        Jetzt komm mich nich’ mit Taliban! Ich kann‘s bald nicht mehr hören. Da wird jeden Abend im TV berichtet, wieviele in den beiden Helis einsteigen durften. Ich glaube mittlerweile, die wollen uns „dauerverarschen“.

        Grüß die Ziegen von mir! Gefahr droht ihnen nur von denen, die mit Ziegen alles Mögliche anstellen. Also zieh die Zaunlatten demnächst höher!

      • Entschuldigung, mein interner Kompass irrte sich!

        Meine germanische Vorfahren kamen natürlich von Osten. Von Westen kam keine Hilfe, seitdem Cäsar die Gallier faktisch ausschaltete. Die germanische Guerilla-Taktik war eben besser als die Kräfte-Konzentration von Vercingetorix.

      • @Satiriker

        Was für eine " germanische Guerilla-Taktik" ?

        Doch nicht dieser alte Unsinn vom Überfall im Teutoburger Wald ?

        Okay, es sein Ihnen nachgesehen, da selbst "renommierte" Historiker diesen Quatsch immer noch kolportieren.

    • jeder hasst die Antifa am

      Ja die häßlichsten Weiber wollten schon immer gerne Männer sein und in welchen Parteien gibt es die, bei Grün und Rot

  8. HEUER GUENTHER am

    MEIN LEIDER VERSTORBENER FREUND JUST AUS BREMEN PFLEGTE ZU SOLCHEN DINGEN ZU SAGEN.INS GEHIRN GESCH::::EN UND VERGESSEN UMZURÜHREN

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel