Wolfgang Amadeus Mozart ist der wohl berühmteste Komponist der Welt. Was viele jedoch nicht wissen: Er war Mitglied in gleich zwei Wiener Freimaurer-Logen.

    Seine im Jahr 1791 vollendete Oper Die Zauberflöte ist voll von geheimer Symbolik. Kurz nach Fertigstellung starb das Genie unter ungeklärten Umständen. Wurde er womöglich ermordet? Unsere Expertin für Kulturgeschichte, Dr. Stephanie Eckhardt, ist dieser Theorie auf den Grund gegangen.

    Sehen Sie ihr Gespräch mit COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer in dem Video oben.

    Welche esoterischen Geheimnisse hüten die Freimaurer? Warum ist jede Loge dem Salomonischen Tempel nachempfunden?  Warum entstanden überhaupt Religionen – und was hat das mit den Tierkreiszeichen zu tun? Was hat das „babylonische Exil der Juden“ mit der „babylonischen Gefangenschaft der Kirche“ in Avignon und den Templern zu tun? Gibt es eine kosmische Matrix nach der die Geschichte verläuft?

    Welche Rolle spielen Gott, Jesus Christus, Luzifer, der alttestamentarische Gott Jahwe und der böse Schöpfergott (Demiurg) in der Freimaurerei? Wer ist der legendäre Freimaurer-„Urahn“ Hiram Abif wirklich? Was ist die Bedeutung der Säulen Jachin und Boas? Und warum finden sich neben biblischen Motiven auch die Mysterien des Alten Ägyptens und andere Kulte in der Ritualistik der Freimaurer?

    In seinem Buch „Die gnostische Geheimlehre der Freimaurer“ gibt Ex-Hochgradfreimaurer Charles Fleischhauer Antwort auf diese und weitere Fragen. Und er erläutert, wie er als Suchender den Weg zur Freimaurerei fand – und warum er dem Geheimbund schließlich den Rücken kehrte. So deutlich und klar wurde das, was vor uns eigentlich verborgen bleiben soll, noch nie enthüllt. Die sensationelle Neuerscheinung „Die gnostische Geheimlehre der Freimaurer“ können Sie hier bestellen.

     

    9 Kommentare

    1. Mozart hatte gesagt: "Gewiß, man hat mir Gift gegeben" und er wurde vergiftet. Alle (ohne Ausnahmen) geistigen Größen der damaligen Zeit standen unter Beobachtung und Morddrohung. Die Aussage von Mozart kann man nicht mehr aus der Welt schaffen und so wird sie von den Freimaurern interpretiert: „Übrigens ist der von Constanze überlieferte Ausspruch Mozarts ‚Gewiß, man hat mir Gift gegeben’ kaum so wörtlich zu nehmen; und selbst, wenn Mozart an eine Vergiftung geglaubt hätte, wäre auch diese depressive Verstimmung, die seine letzten Lebensjahre häufig überschattet und bis zu Wahnideen geführt hat, von der Nierenkarnkheit her (sekundäre Schrumpfniere) gut verständlich.“ (Mozart in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten, Aloys Greither, rororo-Verlag) Damit ist für die aktuellen Intellektuellen der Gifttod Mozarts aus der Welt und man kann häufig feststellen, dass ein auf diese Art zu Tode gekommener als wahnsinnig hingestellt wurde und auch heute gerne wird. Das macht es leichter bestimmte Personen zu ermorden und die Ursache des Todes in Richtung Geisteskrnkheit oder allgemeiner Karnkheit zu verschieben. Die Hintergrundmächte hassen solche geistige Ausnahmetalente, weil sie den allgemeinen Geist des gewöhnlichen Volkes heben, das ist der Grund, warum sie ermordet werden! Mozart ist bettelarm gestorben, obwohl er viele Freunde unter den Adligen und Reichen hatte.

    2. Johann Sebastian Bach, der war wohl quasi der Erfinder der modernen Musik, war wohl kaum Freimaurer.

      Sein heute noch bekanntes Werk umfaßt grob 174 CDs.

      Interessant auch daß es damals, bei Kriegsende, eigentlich… ein viertes Reich geben sollte.
      Ohne Hitler und Himmler .
      Aber dafür mit Thüringen als Zentrum.
      Und Bachstadt Arnstadt als neuer Hauptstadt.
      Die neuen Briefbögen etc sollen schon gedruckt gewesen sein.

    3. Weniger die Freimaurer sind schuld an eventuellen Miseren, sondern diejenigen, die hierzulande gute deutsche Traditionen nicht pflegen. Jakob Böhme, J.W.v. Goethe, Romantik … Wir brauchen keine westliche materialistisch blickverengte und daher naturfeindliche Naturwissenschaft. Wir Deutschen haben echte natürlich beseelte Naturwissenschaft. Der Westen schluckt Pillen, in Deutschland heilt auch der Geist, wie schon in der Antike bei Asklepios.

    4. Mannometer , die "gnostische Geheimlehre " der Freimaurer ist heute im Westen überall offensichtliche Staatsräson, gar nicht "geheim" . Wen interessiert es , ob der Mozart ermordet wurde.

      • Es ist nichts verborgen, das es nicht offenbar werde, und ist nichts heimlich, das man nicht wissen werde. Mt 10, 26
        Genderei, Feminismus, Querrassismus, Staatsräson, Globalismus, usw., das regnet ab. Irgendeinen Simm muß die Heimlichtuerei ja machen.
        Freimaurer tragen übrigens Fez. Die Lehre ist ein Gemisch aus Unverträglichem, genau wie die Pharma-Spritze.

        Im 19. Jhd. war Freimaurerei eine Art Volkssport in Europa. Wenn man die Symbole kennt, wundert man sich.

        (die Bibel schreibt "das" ohne "ß")

    5. Etwas OT.

      Der originale salomonische Tempel war gut (im Gegensatz zu Salomo an seinem Lebensende).
      Der Bauplan war ja noch von JHWH persönlich gekommen.

      König David durfte sich seinen Herzenswunsch, den Tempel selber zu bauen, aber nicht erfüllen.
      Weil er als Krieger zu viel Blut vergossen hatte.
      Auch in Kriegen für JHWH (der übrigens Gewalt haßt, zB "Schwerter zu Pflugscharen" kommt aus dem AT!).

      Er war innen mit schönen Schnitzereien verziert und innen komplett vergoldet.

      Erleuchtet wurde er von Öllampen.

      Muß innen wie "im Himmel" gewesen sein.
      :)

      • Die Germanen hielten es für einen Frevel, Götter in Tempelmauern einzusperren, überliefert Tacitus in der rund 1900 Jahre alten Schrift Germania. Freie Götter in freien Wälder für freie Menschen. Waldspaziergänge dürften gesünder sein als Tempelhockerei bei z.T. Lungen ätzendem Kultqualm. Auch Japaner bevorzugen das Waldbaden. Ebenso wird man Schamanen und sog. Medizinmänner in Afrika und Amerika am ehesten im Freien finden.

      • Ah was, "Gewalt haßt" ,Humbug. Der alttestamentarische Prophet Micha sagte voraus, daß am Ende der Zeiten "die Schwerter zu Pflugscharen" umgeschmiedet werden, das heißt , daß Kriege ganz verschwunden sein werden. Dank Putin ist das ja noch mal etwas hinaus geschoben (danke ,Wladimir) . Der Krieg ist der Vater aller Dinge und ohne ihn werden die Menschen zu Pissnillen. Sieht man ja an den heutigen Europäern.

      • Andor, der Zyniker an

        Erleucht wurde er von klimaschaedlichen Öllampen? Das konnte nicht gut gehen.