Liebig 34: Gewalt eskaliert schon am Morgen – Fridays for Future solidarisiert sich mit Linksextremisten

31

In Berlin-Friedrichshain wurde die Räumung des besetzten Hauses in der Liebigstraße 34 durch die Polizei am heutigen Vormittag weitgehend erfolgreich abgeschlossen. Schon in der Nacht zuvor hatte die linksextremistische Szene mit zahlreichen Anschlägen auf sich aufmerksam gemacht. Bis zu 5.000 Beamte waren im Einsatz, die umliegenden Straßen wurden abgesperrt, es handelt sich um eine der aufwendigsten Räumungen der vergangenen zehn Jahre.

Schon am frühen Morgen wurden Polizisten, die sich dem besetzten Haus näherten, mit Steinen beschmissen und eine Reifenbarrikade in Brand gesetzt. Gegen halb acht gab es in der Nähe des Hauses eine Schlägerei zwischen Polizisten und Linksextremisten.

SEK-Beamte haben sich auf dem Dach postiert. | Foto: COMPACT

Die Polizei musste eine Kettensäge und einen Trennschleifer einsetzen, um in das Haus zu gelangen. Im Treppenhaus befinden sich Betonelemente, die die Räumung erschweren. In der „Liebig 34“ war bereits vor zwei Jahren ein zehnjähriger Gewerbemietvertrag für den Bewohner-Verein ausgelaufen, der sich selbst als „anarcha-queer-feministisch“ bezeichnet.

Die Polizei räumt das Liebig34. COMPACT ist mit einem Fotoreporter vor Ort. | Foto: COMPACT

Brandanschläge in der Nacht

Schon in der Nacht war ein Brandanschlag auf den Luxus-Mercedes eines Mitarbeiters einer Immobilienfirma verübt worden. In der Nähe des ausgebrannten Autowracks war auf ein Garagentor der Schriftzug „Krieg den Palästen L34“ aufgesprüht worden. Der Besitzer des abgebrannten Autos äußerte, er mache den Senat und „Ökofaschisten“ für diese Tat verantwortlich. In Lichtenberg gab es einen weiteren Brandanschlag auf ein Auto.

Der Ort des Geschehens ist weiträumig abgeriegelt. | Foto: COMPACT

In Brand gesetzt wurden in der Nacht nach Angaben der Polizei Berlin auch mehrere Müllcontainer sowie ein Abfertigungsgebäude am S-Bahnhof Tiergarten. Es ist zu befürchten, dass es nicht dabei bleiben wird. Gerade das besetzte Haus in Friedrichshain war nämlich schon seit Jahren ein Anlaufpunkt für linksextremistische Gewalttäter, dennoch wurde es immer wieder von Vertretern des Berliner Polit-Establishments unterstützt.

Grüner Support für Linksextremisten

Die grüne Bezirksbürgermeisterin Monika Hermann und ihr grüner Baustadtrat Florian Schmidt schauten beispielsweise jahrelang bei den eklatanten Brandschutzmängeln weg, die an diesem Haus auftraten. Mehrfach wies die eigene Bauaufsicht die Bezirksbürgermeisterin darauf hin, dass es „diverse, für Leib und Leben der Bewohner*innen […] relevante Mängel gibt.“ Deshalb sei „ein Verwaltungsverfahren zur Gefahrenabwehr zwingend erforderlich“.

Die Polizei im Einsatz. | Foto: COMPACT

Solche klaren Ansagen aus der eigenen Verwaltung wurden von den Grünen-Politikern schlicht ignoriert. Der Verwaltungsrechtler Ulrich Battis von der Humboldt-Universität in Berlin äußerte zu dem Vorgehen der beiden Grünen-Politiker: „Wenn man sagte, das ist eine politische Entscheidung, dann ist das doch eine klare Aussage. Das Recht wird ignoriert, weil man politisch anders entscheiden will. Ganz offensichtlich. Und hier ist das Ermessen fehlerhaft ausgeübt worden und damit rechtswidrig.“

Linksextremisten und Schaulustige haben sich zusammengerottet. | Foto: COMPACT

FFF Frankfurt stellt sich hinter Hausbesetzer

Den Vogel schossen heute aber sicherlich die vermeintlichen Klimaschützer von Fridays for Future ab. Die Sektion Frankfurt twitterte: „Solidarität mit der Liebig 34. Der Kampf für Klimagerechtigkeit ist auch ein Queerfeministischer! Gegen diese und jede weitere Räumung!“ Dieser Tweet ist ein weiterer Beleg für das linksextremistische Abdriften der Bewegung, der es kaum noch um Ökologie, sondern fast nur noch um linksradikale Politik zu gehen scheint.


Bleiben Sie stets auf dem Laufenden, was die deutsche und internationale Politik betrifft. Am besten geht das mit einem Abo von COMPACT. Wir berichten, was andere verschweigen. Zur Bestellung klicken Sie HIER oder auf das Bild oben.

Über den Autor

Avatar

31 Kommentare

  1. Avatar

    Solche Gebäude sind Nist- und Rückzugsgebiete für Ungeziefer aller Art! Ich meine jetzt Kleinnager und Insekten! Das wertet das ganze Virtel ab, die sporadischen Polizeieinsätze, Abriegelung der ganzen Nachbarschaft und solche Nachbarn, wie chaotische Hausbesetzer auch. Da die Chaoten wahrscheinlich auch ein gestörtes Verhältnis zu fremdem Eigentum haben und die unerwünschte Fauna zu Besuch kommt!
    Also Abrißbirne an gepanzertem Kran losschicken und abreißen lassen! Mit einer Abrißbirne fängt auch keiner eine Schlägerei an und auf die zu schießen bringt nichts. Alle zwei-, vier-, sechs- und achtbeinigen Bewohner machen dann daß sie so schnell wie möglich wegkommen!
    Die Chaoten – vergeblich! – von der Polizei räumen zu lassen, kostet Berlin Unsummen, eben weil man das ganze jahrelang stillschweigend geduldet und sogar noch (finanziell?) unterstützt hat! Neben der Mrd., die Berlin noch allein 2021 für die Dauerbaustelle zu berappen hat! Kein Wunder, daß die nie auf einen grünen Zweig kommen!

    • Avatar
      Zu viele Schwätzer unterwegs am

      Dummes Gesülze. Niemand drückt ohne vorherige Räumung auf den Sprengknopf und wandert dann ggf. in den Knast, weil eine Beloppt*innen übersehen wurde. Nicht mal Sie wären so dämlich, oder?

  2. Avatar
    Achmed Kapulatez am

    Man muss sich nur die Hinterlassenschaften dieser ROT-Grün*innen anschauen , dann sieht man wo sie sich wohlfühlen, immer in der Sch….e wälzen, damit man schön stinkt, wie es Säue ja nun mal tun, wobei ich den Sauen nicht zu nahe treten will, denn geistig stehen sie weit über dem stinkenden Moloch der rot grün*innen versifften Horde. xxxxxxxxxxx

  3. Avatar
    Marques del Puerto am

    Oh mein Jott, in der Haut des Janzkostümierten will ich nicht stecken ! ( Die Polizei musste eine Kettensäge und einen Trennschleifer einsetzen, )
    Ich hoffe der Cop hatte auch einen Kettensägenschein ! Das kann sonst teuer werden wenn Merkels SA den Polizisten anzeigt. 😉
    Das die mit Steine und Brandsätze befeuert werden, gehört in der Szene zum guten Ton. Im Normalfall wie eine zärtliche Umarmung.
    Und wenn die Flex auch noch eine große STIHL TS 500i mit Benzinmotor war, auf Backe. Umweltsäue sinds, keen Wunder das Fridays for Future dabei war und sich besorgt zeigte über den Einsatz und deren verbundenen Umweltschäden! Ehrlich so geht es nicht weiter !
    Arbeitscheues Gesindel, kommt am besten alle nach Leipsch, dort in Conne ist Narrenfreiheit und der Oberbürgermeister Burkhard Jung begrüsst noch jeden Antifanten persönlich als eine Art Bereicherung für Sin City…äähh Leipzig. Hier darf man noch richtig loslegen und fröhliches Autogrillen spielen. Sogar dabei die Hose öffenen und auf die Bullen warten, die machen nichts , weil die dürfen ja auch nicht !

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      Den darf man zur Not auch in die Fre** hauen und sie bedanken sich dafür auch noch weil Burkhard von der SPD so die Entspannung sucht in seiner Metropole. Und die Polizisten die der Meinung sind, so geht es nicht weiter, werden entweder aus dem Dienst entfernt oder zwangsversetzt auf die A 9 / A 14 um Polen LKW Fahrer zu kontrollieren.
      Liebe Berliner Chaoten, kommt am besten nach Leipzig. Die Stütze rollt auch hier an und es gibt gutes Sternburger Export gratis! Häuser zum besetzen sind noch einige da, also auf auf, auf nach Mitteldeutschland !

      Mit besten Grüssen

  4. Avatar

    Ist doch klar, dass fff = bundesdeutsche Kindersoldaten, sich mit linken Brandstiftern vereinigen. Eine Kopulation des Abschaumes eben.

    • Avatar
      Rumpelstielz am

      Ja …

      Und der Onkel Maas spricht von einer rechten Gefahr…

      Wie heist das Zeug das er raucht – egal was es ist – es ist zu stark – Er verträgt es nicht.

      Die linksmilitante Szene hat bei ihrer Rache-Demo für die Räumung der „Liebig34“‘ in der Nacht zu Samstag massive Schäden in Mitte hinterlassen. Dabei verfolgte sie offenbar im Schutz der Dunkelheit eine perfide Taktik – „out of Control“. Neben dem Hauptdemonstrationszug sind im Umfeld und in den Nebenstraßen kleinere, besonders militante und gut organisierte Gruppen unterwegs und führten massive Sachbeschädigungen durch Der gesamte Schaden dürfte 1 Million € überschreiten – und ein Clown spricht von einer stärker werdenden Gefahr von RÄÄCHTS..

  5. Avatar

    Ich würde anmerken…….. Inzuchtgaudi gegen irre Politik Berlins …… Reinigungsfirma Schupo hat die Sache vorerst als Abrissruine gerettet …….. , dafür bezahlen aber ab sofort arbeitende Menschen mit ihrem Eigentum…….. die Polit-Assis leben ja in Wandlitz ähnlichen Schutzverhältnissen …..

    In Deutschland stehen etliche Dörfer leergezogen…..,gebt dieser Zukunft Avantgarde diese …Mauer rum ,lass der Inzucht freien Lauf bis die Ratten ein Betätigungsfeld finden …… Das kostet nichts und die geistig verwirrten ….,sind unter sich ,da können sie jeden Tag gegen die eigenen Kameraden Molotov Alarm auslösen…… Die FFF Bande als Co2 Überwacher einsetzen ……,die brauchen ohnehin keine Schule mehr.

    Merkels Schrott Zukunft.

  6. Avatar
    Der Fernaufklärer am

    "F(riday F(or) F(reddy & Jason) – Polizei räumt besetztes Haus mit Kettensäge!" – Das wär doch mal ne geile Überschrift für diesen Artikel! Dazu noch ein Foto der "3 vom Reichstag" mit Hockeymaske am Bolizeihelm. Sicherlich musste sich die Polizei den Einsatz von Trennschleifer und Säge von Innensenator Andreas – Geißel Berlins – erst genehmigen lassen .. Anderswo würde man bei "Zeckenbefall" nicht lange Fackeln: Sonderkommando rein und XXX !

  7. Avatar
    Katzenellenbogen am

    Vielleicht war FFF ganz am Anfang wirklich eine Klimabewegung von zwar irregeleiteten, aber im Grunde idealistischen jungen Leuten, doch nunmehr wird das Ganze immer mehr nach der übl(ich)en Taktik der Linksextremisten („Entrismus") von diesen unterwandert. Vergesst es, bekämpft es, und Sch*** drauf!
    Es geht nicht um Bären auf schmelzendem Eis,
    sondern nur um den üblichen Antifa-Sch***!

  8. Avatar

    Die Bild hat im Anschluss eine "Hausbesichtigung" gemacht. Am besten selbst anschauen. Grausam. Müll, Dreck… totale Verwahrlosung.

    Was wir hier erleben ist der Ausfluss, linksgrüner Bildungs-, Erziehungs-, Sozial- und Familienpolitik…. total verwahrloste Menschen…. in einem Land wo das eigentlich nicht notwendig ist.

    Wie war das noch mit dem "Narrenschiff" vor dem man gewarnt hat?

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Also besenrein war ditte nüscht! Aber iss (doch) eh alles inszeniert, Mann!: ditt Bullizei machte alles putt bei der äh Hausbegehung, diese Grobiane!..issdochwahr! lel

    • Avatar
      Achmed Kapulatez am

      Der mit dem Narrenschiff, war das nicht Franz-Josef, na ja, wenn der damals gewusst hätte was nach ihm als Ministerpräsident in Bayern alles nachgezüchtet wird, hatte er schon 1966 in Bayern die Abtreibung zugelassen, so wäre dem Land der Söder erspart geblieben.

  9. Avatar
    Vollstreckerklatsche am

    Der Unterschied zu denen besteht im Wesentlichen darin, daß die sich nicht g, oder überehe ich was?egen Coronaregelungen engagieren

    • Avatar
      Sokrates@web.de am

      Sei nicht so hart gegen dich selbst. Gelegentlich waschen wirst du dich doch, oder?

  10. Avatar

    Bis zu 5 000 Beamte …? Ist halt nicht der Reichstag, wo auf der Treppe die Gründungsfahne Deutschlands geschwenkt wurde. Da reichten DREI !!! Polizisten mit Reizgasdose gegen so viele böse Rechte ! Liebig34 ist geräumt, mit 5 000 Einsatzkräften, ich lach mich tot ! Nach der Methode " wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht naß !", geskriptete Reality-Show des Staatsfernsehens. Die verqueren Anarcho-Lesben sitzen bei Kaffee und Kuchen bestimmt schon wieder drin und lachen sich eins ! Demnächst moderiert Anette Kahane die wöchentliche Sendung "Talk in der Liebig 34", mit Müller, Hermann und dem Buprä !

    • Avatar

      5000 Berufsuntätige ,die der Wirtschaft Altmeiers in das letzte Jahrhundert fehlen……
      hoffentlich desinfiziert man die ….den Berin ist nicht Kalkutta ….. Berlin braucht keine Lepraausbrüche…. reicht Kohle für Virustote ….jeden Tag steigernd.

  11. Avatar

    Hier kann man erkennen, warum Polizisten nach Rechts tendieren. Die Linke Politik verheizt Sie. Danke

  12. Avatar
    Rumpelstielz am

    Die Terrororganisation Antifa bestimmt, wer in Deutschland öffentliche Versammlungen abhalten und dort seine Meinung frei äußern darf und wer nicht.

    Die Polizisten werden gebeten, Rufe wie „All Cops are Bastards“ nicht persönlich zu nehmen. Es handelt sich um notwendige Systemkritik, erklärt Kevins Kühnerts Sprechmnaul als Juso-Vorsitzende, Hannah Reichhardt.

    Die linksgrünen Faschisten kommen als gesellschaftstheoretische Erlöser Gewalt macht umso mehr Spaß, wenn die linksgrünen Faschos genau wissen: Ihnen droht kein wirkliches Ungemach. Es ist im Sinne der Zerstörer dieses Landes im Alliertem Auftrag.

    • Avatar

      Genau ,Berlin hat sich in eine Dreckecke verwandelt ,traurig das zuviel anständige Menschen das erdulden müssen ….. und ein ehemaliger Ossi Innensenator ,der noch aus einer sauberen Ecke Berlins stammt , sich in dieser seiner jetzigen Politik wohlfühlt …..

      Für eine Handvoll Schmierpaste , sieht man natürlich nur saubere blühende Merkellandschaften ….. BASTA ….

      Kennedy würde heute nicht sagen ……. Ich bin ein Berliner Ghettojaner …..

  13. Avatar
    Andor, der Zyniker am

    FFF solidarisiert sich mit Linksextremisten. Wenn das für die "demokratischen Parteien" kein Ansporn ist,
    den generationenübergreifenden Krampf gegen Rechts im Allgemeinen und die Dieselfahrer und Haus-
    und Wohnungsbesitzer im Besonderen, zu verstärken, was dann?
    Welch ein Segen, dass die "Omas gegen Rechts" bereits gegen die alten Motorrad fahrenden Umweltsäue (auch Omas) kämpfen. Gemeinsam sind sie halt mehr.
    Die Linken und Grünen finden immer ein paar Säue, die sie durchs Dorf treiben können.

  14. Avatar

    Angesichts der tätlichen Angriffe wird es Zeit, dass die bunTen BRD-Einheitsmedien wieder wochenlang von Hetzjagden berichten. Von Rechts natürlich. (Ausgestreckter rechter Arm inklusive.)
    Doof-Bunzel braucht in gewissen Abständen Futter. ("Wuff Wuff").

  15. Avatar

    Wir brauchen eine öko-konservative Politik. Eine christlich-konservative Haltung ist zu befürworten; aber ein bibeltreuer christlicher Fundamentalismus ist abzulehnen. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).

  16. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Schmarotzender, nutzloser, nichtsnutziger, destruktiver, Siff … besitzt keinerlei Daseinsberechtigung … kann weg, muss weg und darf weder geduldet … noch, in irgendeiner Weise, versorgt oder unterstützt werden – Mensch hin … Mensch her …

    Der größte Fehler des Menschen ist … dass er -immer wieder oder meistens- davon ausgeht … dass alle Menschen gleich sind/wären ["Würde" des Menschen … bla bla etc. / diese moralische Teilhabe oder "Würde" … haben aber eben niemals alle Gestalten mit Menschenhaut, wirklich, verdient], dass ist aber leider, mitnichten … der Fall. Es ist und bleibt der größte Irrtum … der Menschheitsgeschichte-n – PUNKT ! 😉

  17. Avatar

    Festzustellen ist, dass sich die Kids bei der Räumung brav an die AHA-Regeln hielten. Vorbildlich! Mit 50 Menschen drei Gewerkschafter zu verprügeln ist o.k., aber ohne Maske ein no go. Welche eine wunderschöne neue Welt!
    Wichtig auch, dass nun die Intensivbetten mit Corona oder wegen oder was auch immer knapp werden, sagt einer der es wissen muß. Nein, nicht der unerreichte Lauterbach, sondern ein Mediziner, der noch am Anfang seiner Karriere steht. Ob nun eine Doktorarbeit von dem Mann mit den sinnlichen Lippen existiert, scheint unklar. Vielleicht doch ein Punk in dem Körper eines Virologen? Das würde den Präsidenten fast aller Deutschen freuen. Eine Freude ist auch, dass die feuchten Träume der Omas gegen Rechts Gestalt annehmen: R Habeck denkt er sein ein guter, vielleicht der kommende Kanzler. Soll er gesagt haben. Das Grauen nimmt seinen Lauf!

    • Avatar
      Vollstreckerklatsche am

      Worauf sind sie neidisch? Auf den schmierfettigen Lockenkopf des Dr. Drosten ode rauf sein Einkommen?

      • Avatar

        @Klatsche: auf die sinnlichen Lippen und die regelmäßigen Treffen mit der lieblichen Kanzlerin.

      • Avatar

        @sokrates: Erhabener, wunderbar Sie wieder unter dem einzig wahren Nick zu finden. Die, dem Gutmenschen Angetraute sollten Sie sich nicht vorstellen! Trotzdem eine kurze Einlassung: kein Grund zu Schaudern! Eine wundervolle Frau, darf Mensch noch Frau schreiben oder muß es menstruierendes hetero Wesen heißen?, die Licht ins dunkle Zeitalter zaubert! Ohne Burka, nicht verstümmelt und selbstbewusst, also keine Muslima! Ich hoffe, dass diese Ausführungen Ihnen das Schaudern nehmen!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel