Kurz vor Durchbruch: Corona-Forscher regelrecht hingerichtet

23

Der Mord an einem renommierten chinesischen Corona-Forscher in den USA gibt Rätsel auf. Er soll kurz vor einem wissenschaftlichen Durchbruch gegen die Corona-Pandemie gestanden haben. Auch sein Mörder wurde tot aufgefunden.

Bing Liu (37), Professor an der University Pittsburgh School of Medicine, soll nach Angaben der Pittsburgh Post am Samstag mit zahlreichen Schüssen in Kopf, Hals, Rumpf und Gliedmaßen in seinem Haus in der Nähe von Pittsburgh regelrecht hingerichtet worden sein. Sein mutmaßlicher Mörder, Hao Gu (46), sei im Auto in der Nähe des Grundstücks des Forschers ebenfalls tot aufgefunden worden, wie die Polizei berichtet. Demnach sollen er und Liu sich gekannt und der Mörder sich selbst erschossen haben. Allerdings deuteten die Ergebnisse der Ermittlungen nicht darauf, dass dieser Vorfall im Zusammenhang mit der Forschung von Bing Liu stünden.

Diese bestand laut Erklärung seiner Kollegen der Abteilung „Computer- und Systembiologie“ der Universität an der Untersuchung zellulärer Mechanismen, die der SARS-CoV-2-Infektion zugrunde liegen. „Wir werden uns bemühen, das zu vervollständigen, was er begonnen hat, um seine wissenschaftliche Exzellenz zu würdigen“, werden die Mediziner von USA Today zitiert.

Seine bahnbrechenden Erkenntnisse hätten zur Eindämmung des Virus und bei einer Therapie gegen Covid-19 eine wichtige Rolle spielen können, heißt es. Die Universität trauere um ihren Forscher, der wegen der Coronavirus-Pandemie im Home-Office und wegen des schönen Wetters bei offenen Türen gearbeitet habe, berichtet die Washington Post. Ein Raubmord ist ausgeschlossen…

Es ranken sich weitere mysteriöse Vorfälle um Corona, die nicht von ungefähr sogenannten Verschwörungstheorien Auftrieb geben. So hatte der Augenarzt Li Wenliang (mit 34 Jahren an Covid-19 verstorben) bereits im Dezember 2019 als einer der Ersten vor der Gefahr des neuartigen Coronavirus gewarnt. Kurz darauf erhielt er Besuch von der Polizei, wurde vorgeladen mit dem Vorwurf „Störung des gesellschaftlichen Friedens“. Auf Druck der chinesischen Behörden musste der Mediziner in einer schriftlichen Erklärung versprechen, keine weiteren Aussagen zu dem mysteriösen Virus zu verbreiten – und eingestehen, in Bezug auf das Virus Lügen verbreitet zu haben.

Mehr als 5100 Chinesen verhaftet – weil sie über Corona berichteten

Auch gegen den Textilhändler Fang Bin aus Wuhan ging die Kommunistische Partei vor – wie gegen sämtliche „Whistleblower“, wie die Daily Mail schreibt: Nachdem er im Internet über die Missstände im Zusammenhang mit Corona berichtet hatte, wurde er von Männern in Schutzanzügen abgeholt, angeblich, um ihn in Quarantäne zu bringen – obwohl er kerngesund war. Sein Video, in dem er aufeinander gestapelte Leichensäcke vor einem Krankenhaus in Wuhan filmte, fiel ebenfalls der Zensur zum Opfer, wurde gelöscht.

Hunderte von Menschen, die sich via Internet über den Mangel an Schutzmasken, lange Wartezeiten in Krankenhäusern oder den Tod eines Angehörigen beklagten, wurden festgenommen oder mussten Geldstrafen zahlen. Wie die Daily Mail weiter schreibt, seien mehr als 5100 Chinesen verhaftet worden, die in den ersten Wochen nach Ausbruch das Ausmaß des Coronavirus verbreitet hatten. Wer darüber berichtet, wird einfach als erkrankt gemeldet, in medizinische Quarantäne verbannt. Gleichzeitig werden Millionen gesunder Menschen über die Corona-App der Regierung überwacht, die Kontrollen der Regierung weiter verschärft.

Neben Fang Bin zählen – soweit bislang bekannt – auch der Anwalt Chen Qiushi und der ehemalige Fernsehreporter Li Zehua zu den drei wichtigsten Whistleblowern im Kampf um die Wahrheit des Corona-Ausbruchs in China. Alle drei ließ die chinesische Regierung verschwinden; ihr Schicksal ist unbekannt. Menschenrechtsorganisationen gehen davon aus, dass sie unter Folter dazu gezwungen werden, ihre – in den Augen der chinesischen Regierung – Verbrechen zu gestehen: In Gefängnissen, die üblicherweise Staatsfeinden vorbehalten sind.

Die Corona-Diktatur marschiert – das Titelthema in der Mai-Ausgabe von COMPACT-Magazin.

Händedruck? Geht nicht. Sommerurlaub? Gestrichen. Gottesdienste? Holt der Teufel. Gastwirtschaften? Gestorben. Demonstrationen? Verboten. Unsere Arbeitsplätze? Auf Nimmerwiedersehen. Aus dem Inhalt von COMPACTWie unsere Freiheit stirbt: Der Corona-Notstand zerstört die Demokratie //
Die Welt danach: Bargeld-Aus, Tracking-App, Impfzwang //
Fürchte Deinen Nächsten wie Dich selbst: Das Ende der analogen Menschheit // Besuch beim Weltaufsichtsrat: Ein Dialog aus Huxleys «Schöne neue Welt» // Corona-Bonds: Deutschland soll zahlen: Die Gegenoffensive der Globalisten // Bill Gates contra Donald Trump: Eva Herman und Andreas Popp im Gespräch // Navigieren in rauer See: Die AfD in der Corona-Krise. COMPACT 5/2020 ist hier erhältlich.

Das scheinen hierzulande auch Corona-Kritiker zu sein. Zwar gegenwärtigen sie nicht das Ausmaß wie ihre chinesischen Genossen, doch stigmatisiert als Corona-Leugner werden sie allemal. Ob die brutale Ermordung des Forschers von Pittsburgh auf seine Erkenntnisse über Corona und ein mögliches Heilmittel zurückgeht, wird sicherlich im Dunkel der Geschichte verbleiben…

Über den Autor

Avatar

23 Kommentare

  1. Avatar
    Erklärbär am

    OT, jedoch aufschlußreich was van Appen Artikel wert sind.
    focus/gesundheit/news/Donnerstag, 07.05.2020, 22:58/Topmeldung (22.49 Uhr):
    “An einem westlichen Geheimdienstpapier, das China scharf für den Umgang mit der Corona-Krise kritisiert haben soll, gibt es einem Medienbericht zufolge Zweifel.
    NDR-Recherchen zufolge sollen dem Bundesnachrichtendienst (BND) entsprechende Informationen vorliegen.
    Nach Informationen des Senders soll der BND die Obleute des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag am Mittwoch informiert haben, dass der Nachrichtendienst bei den mutmaßlichen Erstellern des Papiers, den Mitgliedern der "Five-Eyes"-Geheimdienstallianz, nachfragte. Diese hätten daraufhin mitgeteilt, dass man keine Kenntnis von einem gemeinsamen Papier habe, berichtete der NDR am Donnerstag unter Berufung auf Teilnehmerkreise der vertraulichen Ausschusssitzung.
    Die BND-Vertreter erklärten demnach den Abgeordneten, dass das Dossier vielleicht von einem der Partnerdienste erstellt worden sein könnte und es zu einer Verwechslung gekommen sei. Aber es könne sich auch um eine gezielte Falschnachricht handeln. Der BND wollte sich laut NDR nicht zu der Recherche äußern.”

  2. Avatar
    JudgeDread am

    Nanu? Das es das C-Virus und die Pandemie gar nicht gibt, haben unsere schlauen Coronaleugner doch schon längst entdeckt. Werden die nun alle "hingerichtet"?

    • Avatar

      @ JUDGEREAD

      Nun, hingerichtet werden die wohl nicht,
      aber ganz sicher von den Merkeltreuen
      und den Medien systematisch gesellschaftlich
      neutralisiert.

      Einst lernte man im Osten von den sowjetischen,
      im Westen von den US amerikanischen Freunden.
      Das brachte nicht viel und deshalb sollten wir jetzt
      auch nicht von den Chinesen (Freunden) lernen.
      Wir leben doch in einem "demokratischen Rechtstaat".(?)

      Wir könnten aber (trotz Greta) von den Schweden lernen.
      Dort geht es offensichtlich ohne Hysterie und Abschaffung
      fast aller Bürgerrechte und ohne die Wirtschaft und das
      gesellschaftliche Leben zu paralysieren.

      Die Krankheit ist das eine und die muss bekämpft werden.
      Die politische Instrumentalisierung dieser sogenannten
      "Pandemie" durch die Machthabenden ist eine andere Sache
      und die muss erst recht bekämpft werden.

      Übrigens waren bzw. sind in Deutschland bisher "nur"
      167.300 Menschen, also 0,201% an Covid-19 erkrankt.
      Mehr als vier Fünftel davon, also 141.700 bzw. ca. 85%
      sind wieder genesen.
      Aber das wird zum Zwecke der willkommenen Panikmache
      äußerst selten erwähnt bzw. ganz verschwiegen.

    • Avatar
      Heilige Stephana am

      Wenn du selber zu blöd bist dir diese Frage zu beantworten, warum sollen sich andere die Mühe machen?

  3. Avatar
    Vollstrecker am

    "Mehr als 5100 Chinesen verhaftet – weil sie über Corona berichteten"

    Welch ein Glück für unsere hiesigen Coronaapologeten, dass sie ihre Wanderpredigten nicht auf/in? Mandarin kalligraphieren.

    Mir hingegen hätte Xi höchstpersönlich das goldene, mondstaubbeschichtete Wohlverhaltenpunktekonto im Reiskranz überreicht! 🙂

    • Avatar
      Erklärbär am

      Nach neuesten Vermutungen sollen es 5103 gewesen sein die sich über Corona unterhielten. Aber das macht den Eichenlaub-äh Reiskranz nicht welk. Kornblumige Grüße

  4. Avatar

    Seltsam, wie dual doch das Leben inzwischen ist. Verletzte gibt es nicht mehr. An allem hat nun das Virus Schuld und wer nicht mitspielt oder etwas in die Hose geht, nun, das Virus wars, da kann man nichts machen. Jesus äh der Impfstoff kommt bald, dann haben wir zwar kein Brot mehr, dürfen aber wieder zum Spielen raus. Und Mutti haftet dann für die Schäden, aushalten muss sie es zwar nicht, aber mit einer Handvoll Euro kleben wir ein Pflaster drauf, dann ist alles wieder gut. Das es immer noch 60%+X gibt, die sie nicht wählen würden, ist ein Skandal.

  5. Avatar
    armin_ulrich am

    Lassen Sie uns raten: die Mordwaffe war eine Pupgun, der Mörder erschoß erst den Arzt, dann sich selbst und dann hat er nochmal repetiert.

    • Avatar
      JudgeDread am

      Versuchen Sie doch mal,jemand mit Ihrer Pupgun zu ermorden. aber beschweren Sie sich nicht,wenn Sie nur einen Tritt in den Hintern kassieren.

    • Avatar

      Im Tod noch mal repetieren, das konnte nur der Uwe
      und natürlich die Kasperle vom Inlandgeheimdienst, sprich Verfassungsschmutz.

  6. Avatar
    Käptn Blaubär am

    Komplizierte Situation. Verstehe Ich richtig, verharmlost die Regierung in China die Epidemie, während die Dissidenten nachweisen wollen,daß sie viel gefährlicher ist. Bei uns ist es umgekehrt,da behaupten die Dissidenten, Corona wäre ein Klaks und die Regierung beharrt darauf, es wäre gefährlich. Da hilft doch am besten ein Austausch: Unsere Spinnys nach China und die chinesischen hier her, und allen wäre geholfen !

    • Avatar
      Vollstrecker am

      Ich hab dir 3 Etagen höher schon was dazu ins Poesiealbum geschrieben. 🙂

      Schon blöd, wenn sich die Realität mal wieder ungefragt zu Wort meldet.

    • Avatar
      Uigurischer Glückskeks am

      Gute Idee. Deinen Flug zahlst du allerdings selber.

      „Hilfe!!! Ich darf nicht in einer deutschen Maskenfrabrik wohnen.“

      • Avatar

        Geßler hat wieder falsch verstanden,wie so oft. Kommt durch seine Schlaflosigkeit,1:24!

  7. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Nicht wundern … dass wird und wurde doch schon immer … vom geisteskranken Establishment, so gehandhabt 😉

  8. Avatar

    Mehr Verhaftete als Tote (stand gestern 4000) zum Thema Corona in China. Da könnte man glatt auf die Idee kommen, daß China in Wuhan einen Testballon gestartet hat, den dann die WHO dazu mißbraucht hat eine globale Pandemie zu erklären. Damit hat man die meisten Zeitgenossen derart in Panik versetzt, daß die sich den größten Blödsinn gefallen lassen! Erst mal!!! Das Gretel hätte das mit FFF nie erreicht: Abschaffung der zivilen Luftfahrt, Vernichtung der Hälfte aller Industriearbeitsplätze, etc.. Und Vorbereitung einer Weltregierung indem man die Leute freiwillig dazu bringt, die Demokratie abzuschaffen.
    Mit 1,5m Mindestabstand und Mundnasenschutz ist auch Koitus und Küssen schlecht möglich – von wegen Babyboom in 9 Monaten – und die Abschaffung des Nachtlebens nach 20Uhr reduziert auch das Kennelernen – denn das sollte noch analog erfolgen. (Digital kann ja der nette junge Mann ein 30Jahre älterer Heiratsschwindler mit Berufserfahrung aus Nigeria sein.)
    Und Länder, wo die Übervölkerung ein Problem ist, machen es mit Sicherheit nicht. Deren Dauerbabyboom wandert dann in 25 Jahren bei uns ein, legal oder nicht!

    • Avatar
      JudgeDread am

      Koitus ist auch ohne Küsse möglich. Und überhaupt haben Sie was falsch verstanden: Sie sollen den M-N-Schutz in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln,aber doch nicht im Bett tragen. Stiefel und Socken dürfen Sie auch ausziehen,vorausgesetzt Ihr Betthase ist einverstanden.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Ämm, HosenLatz öffnen reicht aber auch völlig – zuuviel Nähe ertrage isch nischt, hihi – und die eingehängte (am Bauchnabel- und SteissbeinPershing äh Piercing) weibl. Maske beim kohabitieren etwas beiseite schieben und dann so wie bei die Feldhasen oder Das Rote Riesenkänguru (Macropus rufus / 1.50 Meter), das hat eine enorme GV-Rate -> dauernd! 24/7/356 bissi wie ditt heidi damals dereinst ämm..*meeep*

      • Avatar
        Heilige Stephana am

        Selber falsch verstanden und in gewohnter Art und Weise einen Klugscheißer-Strohmann draus gemacht.

        "Mit 1,5m Mindestabstand und Mundnasenschutz ist auch Koitus und Küssen schlecht möglich!

        Könnte grammatikalisch zwar etwas nachbereitet werden, FAKTISCH ist es aber richtig, ansonsten hätte da so was wie "Koitus MIT Küssen" stehen müssen, oder ein gewisser Hochstapler muss mit seinem 1,51m langen Strohmännchen ran.

    • Avatar
      Erklärbär am

      Du mußt sehr einsam sein LIVIA. Oder ist es einfach nur Blödsinn was du schreibst? Also ich habe noch nie 1,5m Mindestabstand und Mundnasenschutz im Bett gehalten und angehabt. Und meine Frau auch nicht. Bei 1,5m Mindestabstand hätten wie auf der Bettkante schlafen müssen. Unbequem. Dem letzten Satz stimme ich allerdings zu. Nur ist die Siedler-Kolonialisierung auch bei Compact kein Thema mehr. Aber zum Trost: Das Klima kommt langsam wieder.

      • Avatar

        Größeres Bett anschaffen, die Möbelmärkte sind ja wieder offen. Und das Weib,welches dein Schnarchen und das Übrige erträgt, möchte Ich mal sehen.Oder besser doch nicht. Wird schon seinen Grund haben,wenn du um 1:42 noch an der Tastatur sitzt.

      • Avatar
        Erklärbär am

        SOKRATES. Was ist Schnarchen? 1.5m + 2×0.4m = 2.3m. Ich habe zwar ein Schlafzimmer von 6mx6m, aber ein Bett von nur 2mx2m. 36qm-4qm=32qm. 32qm sind für lustige Abende die du leider so nicht mehr erleben kannst. Das kannst du notieren und im ERKLÄRBÄR-Ordner ablegen. Grüssle an deinen Führungsoffizier.

      • Avatar
        Heilige Stephana am

        @Erklärbär
        hihi, Mr. "Strohmann" sucht in seiner Deutungshoheitspanik nach jedem Strohmann-Stöckchen. Als ob Tages/Nachtzeiten "Argumente" wären.

        Was für eine rabulistische, substanzlose Chantal. Heult auch immer sofort los, wenn man einen ihrer Gehirnfürze "zensiert", mimimi….

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel