Karneval in Düsseldorf: Mediale Hetzjagd auf einen der Verteidiger im Mordfall Lübcke

15
Die Zivilgesellschaft der selbsternannten „Guten“ kennt keine Gnade und keine Grenzen mehr, wenn es darum geht, die angeblichen „Bösen“, also die vermeintlich „Rechten“ bis in ihr privates Lebensumfeld zu verfolgen und dort zu zerstören. Der jüngste Fall spielte sich in Düsseldorf ab, wo Björn Clemens, einer der Verteidiger im Mordfall Lübcke, nach einer massiven Pressekampagne aus seinem Karnevalsverein Narrencollegium austreten musste. Dabei hatte sich Clemens zuletzt eher auf kulturellem Gebiet engagiert, in seinem Roman Pascal


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Digital+ Abonnenten bitte hier anmelden
   

Über den Autor

Avatar

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel