Ist die Demokratie noch zu retten? Baal Müller analysiert Zustand und Zukunft der Merkel-Republik

67

Die demokratischen Institutionen in Deutschland werden immer weiter ausgehöhlt und teilweise bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Ist bald Sense mit der Demokratie – oder gibt es noch Hoffnung auf eine Wende? Der Publizist Baal Müller beantwortet diese Fragen in seinem neuen Werk Die Selbstzerstörung der Demokratie, das Sie hier bestellen können.

_ von Rudolf Seitner

Der Schriftsteller und Journalist Baal Müller gehört sicher zu den interessantesten Köpfen der nonkonformen Szene in Deutschland. Hatte er sich in seinem Frühwerk mit sehr spezifischen Fragen zu den Kosmikern Ludwig Klages und Alfred Schuler befasst und anschließend mit einer Neufassung des Nibelungenliedes sowie einem Band vom wendischen Heidentum inspirierter Dichtkunst literarisches Terrain erobert, wendet er sich in seinem neuesten Werk Die Selbstzerstörung der Demokratie – Deutschland am Abgrund der Politik zu.

Keine Volksherrschaft ohne Volk

Baal Müller plädiert für eine demokratische Wende. Foto: Privat

Man braucht sich bei Müller allerdings keine Sorge machen, dass er sich damit verhebt, denn auch dieses Feld beackert er gewohnt geistreich und in gut lesbarem Deutsch. Dabei spannt er einen weiten Bogen vom Ursprung und Wesen der Demokratie über deren im Parlamentarismus verkörperte Zweckehe mit dem bürgerlichen Liberalismus und die in den gleichen Zeitraum fallende Frage der politischen Selbstfindung der Deutschen als Nation bis zu dem wesentlich durch Krieg, Besatzung, alliierte Umerziehung und freudomarxistische Subversion der Frankfurter Schule und der 68er bewirkten Verlust der Mitte sowie den sich daraus ergebenden Problemen der Gegenwart.

Als besonders anregend empfand der Rezensent die Ausführungen zur Entstehung und Theorie der verschiedenen Staatsformen und die entsprechende Einordnung der Demokratie. Dabei wird insbesondere der identitäre Kern der Demokratie herausgestellt: Eine näherungsweise Übereinstimmung von Herrschern und Beherrschten, wie sie diese Regierungsform kennzeichnet, bedarf der gemeinsamen Werte, Kultur und Sprache. Bei zu großer Heterogenität der Beherrschten verschwindet die Möglichkeit der demokratischen Staatsform. Kurz: keine Volksherrschaft ohne Volk.

Demokratie und Liberalismus

Spannend ist in Die Selbstzerstörung der Demokratie auch die Betrachtung des Verhältnisses zwischen Demokratie und Liberalismus. Wir sind gewohnt, die Synthese dieser beiden als natürlich und selbstverständlich zu erachten. Baal Müller führt aus, dass dies keineswegs der Fall sein muss, dass diese Verbindung zwar klare Vorteile hat, jedoch zahlreicher Kompromisse bedarf. Die grundsätzliche Frage ist hierbei, wie sich vom Volk als Ganzen und seinem Überleben und vom Individuum und seinen Rechten ausgehende Vorstellungen vereinbaren lassen.

Die Proklamierung des deutschen Kaiserreiches, Gemälde von Anton von Werner, CC0.

Nach diesen grundsätzlichen Überlegungen geht es in einem Parforceritt durch die jüngere Geschichte der Deutschen, wobei der Autor in seine Betrachtungen stets das identitäre Selbstverständnis und die jeweilige Gestaltung von Staat und Gesellschaft einbezieht. Die rückblickend überraschend freiheitliche Gesellschaft des Kaiserreichs, das Problem der alliierten Aufsicht über die Weimarer Republik und die demokratietheoretische Einordnung der nationalsozialistischen Herrschaft werden beleuchtet, wobei es Müller immer wieder gelingt, ungewohnte, aber nachvollziehbare Gesichtspunkte aufzuzeigen.

Umerziehung, 68er und EU

Ausführlich betrachtet wird auch die Gesellschaftsordnung der Nachkriegszeit – mit dem Schwerpunkt auf Westdeutschland. Wieder erwies sich die Kontrolle durch Fremdmächte als grundsätzliches Problem, zumal nun noch die durch die alliierte Umerziehung bewusst verstärkte dauerhafte Identitätskrise hinzukam. Auch die Rolle der 68er und ihr erfolgreicher Marsch durch die Institutionen wird thematisiert.

Aufgewachsen im DDR-Sozialismus. Ihre Kindheit verbrachte Angela Kasner im brandenburgischen Templin, zum Studium ging sie nach Leipzig. Foto: picture-alliance/ dpa/ Montage COMPACT

Nach der Frage der glücklichen und doch durch Maastricht, Euro und so weiter vergifteten Wiedervereinigung geht es in Die Selbstzerstörung der Demokratie zu Ursprung und Wirkung der Ideologie der politischen Korrektheit und der Rolle der amtierenden Kanzlerin bei der Zerstörung von Volk und Volksherrschaft. Merkels Politik wurde freilich bereits bis zum Erbrechen thematisiert; was Müllers Ausführungen dennoch interessant macht, ist die Ausleuchtung ihrer ideologischen Hintergründe. So kann man durchaus zum Schluss kommen, dass es sich nicht nur um ein uninspiriertes Zertrümmern handelt, sondern die Kanzlerin trotz ihrer biederen Erscheinung über eine gefestigte kulturmarxistische Weltsicht verfügt.

Reformierbarkeit der Republik

Sukzessive hat sie, wie Müller aufzeigt, in ihrer bürgerlichen Maskerade linksextreme Positionen in den Mainstream gebracht. Massenabtreibungen und Masseneinwanderung, weitgehende Angleichung der früher differenzierten Parteien und Medien, Deindustrialisierung, Erosion der Gewaltenteilung und zunehmende Gängelung des Bürgers sind hier die zentralen Themen.


Zum Ende stellt Müller in Die Selbstzerstörung der Demokratie die Frage nach der Reformierbarkeit der bundesrepublikanischen Gesellschaft – und diskutiert, inwieweit die Demokratie als Volksherrschaft überhaupt noch zu retten sei. Ohne eine Rückbesinnung auf das Eigene sieht Müller hier keine Hoffnung.

Die multikulturelle Utopie wird grausam scheitern, der Globalismus kann nur zerstören, aber nicht bewahren oder gar schaffen. Letztlich bleibt es jedem Einzelnen überlassen, Würde und Charakter zu beweisen. Aber wenn diese würdigen Einzelnen angesichts des Niedergangs zusammenstehen und den Gedanken eines besseren Deutschlands pflegen, kann zumindest der Geist, der Deutschland einst zu einer großen Kulturnation gemacht hat, überleben.

Das Buch Die Selbstzerstörung der Demokratie – Deutschland am Abgrund von Baal Müller  (496 Seiten, 24,95 Euro) ist in unserem Online-Shop erhältlich. Zur Bestellung geht es hier oder durch einen Klick auf das obige Banner.

_ Rudolf Seitner ist freier Journalist und Musiker und lebt in Berlin. Für COMPACT 5/2018 schrieb er eine Reisereportage aus Vietnam.

Über den Autor

COMPACT veröffentlicht regelmäßig Beiträge von namenhaften Autoren aus allen wichtigen Positionen des politischen und gesellschaftlichen Diskurses.

67 Kommentare

  1. Was haben hier die meisten mit Biden am Hut ??????? Der ist doch schon scheintot …… und Merkel hat die Mumie eingeladen ins Wohlfühlghetto der gespaltenen Gesellschaft auch genannt CDU Prärie ……

    Nach Biden wird es wieder eine Wahnsinnszeit für die Amerikaner geben,denn dieser Sabberkasper hat jetzt 4 Jahre Zeit Trumps Erbe wieder zu bereiningen und Kim il Ung den Indianerkrieg zu erklären ….

    Gibt es den schon in Gartenzwergversion links neben Clinton dem Chameur aller Bürohilfsweiber ……

    lasst den Kasper besser in seiner Welt ,wir haben genug Komödie auf unserem Merkelplaneten ….

  2. Viele Leben schon länger hier als die Merkel am

    Merkel ist die Demokratie….dann doch lieber eine Diktatur aus dem Volk, ohne Merkel und ihre Blockflöten-Parteien

  3. Ich gebe zu bedenken, was Jonathan Meese prophezeit hat: „Die Aliens kommen nicht zu uns. Wir sind ihnen zu demokratisch.“

  4. Freuds Einfluss ging soweit, dass viele Frauen wirklich an den Penisneid glaubten. Was für ein Schwachsinn! Mir fallen dazu Textzeilen ein: Psychoanneliese, vergess doch mal die freudsche Sexualtheorie. Komm wir f***** aufe Wiese. Ganz alleine schaffst du das nie. (Conditors)

    • heidi heidegger am

      gut

      die kleinstbürgerliche Variante dazu ischd von Reinhard Mey:

      *annabelle annabelle du bischd so herrlich intellektuell..und dragiert und drapiert und manieriert wie erich cläpton ämm..textvagessen-shiceegal* 🙂

  5. jeder hasst die Antifa am

    Was will man hier noch retten? Durch Merkel wurde die Demokratie abgeschafft. Man sollte lieber überlegen, wie man diese Diktatur wieder los kriegt.

  6. Kurzfassung: Demokratie war in Sparta prima ,in Athen gerade noch so lala, funktionierte schon im imperialen Rom nicht mehr und heute in der Massengesellschaft überhaupt nicht.

    • HERBERT WEISS am

      Im Klartext: Wir brauchen so einen Kerl wie Dich als Imperator – na toll!

    • DerSchnitter_Maxx am

      Und: Das Regime … kann nur noch mit scharfer Schärfe … re-A-gieren … !!! 😉

  7. Keine Volksherrschaft ohne Volk ……

    vom Lesen langer Texte und diskutieren wird die Volksherrschaft im Keller eingesperrt bleiben …… ,oder bei entspannten Kerzenlicht unendliche Tröume von der VolksRevolution ……

    und die klugen Revolutionsschmökermit Bedienungsanleitung verstauben im Regal , oder heitzen die Merkelschanze schön warm …..

  8. Heinz Emrest am

    Seit der Wiedervereinigung gehts bergab. Die Asimilation von DDR und BRD hat die Welt aus den Fugen gehoben. Deutschland schafft es wieder und immer wieder die Welt in den Abgrund zu stürzen. Und das mit voller Unterstützung der Mehrheit des Volkes. Die Chinesen freuen sich und einige wenige werden noch reicher durch die kollektive Dummheit eines Volkes, dass sich voll verarsch….. lässt, bzw. danach giert verars…… zu werden. Man bezahlt gerne die Zeche, die andere verursacht haben, denn es muss ein tolles Gefühl sein, die ganze Welt zu retten. Wo studierte Vollpfosten das sagen haben ist Demokratie eine Illusion.
    Es zählt nicht Verstand und Logik, sondern eine erlernte theoretische Wahrheit die keine ist. Auch Merkel hat das erkannt und regiert gut damit, denn die studierte Elite muss es ja wissen. Siehe Drosten und Co. Das Volk will glauben!

  9. Und wenn sie nicht gestorben sind... am

    Das Problem liegt tiefer. Bei Scheinpandemie sind nämlich gar keine Tests erforderlich, nicht mal voll funktionsfähige. Sinn und Zweck solcher Übungen kann nur sein, andere ins ewige Detaill-Labyrinth zu schicken.

    Im Zweifel gibt es nämlich morgen einen anderen Test und alles beginnt wieder von vorne.

  10. Zumindest die parlamentarische Demokratie ist offensichtlich an ihre Grenzen gestoßen.

    Solange die Wähler, vorausgesetzt die Wahlen sind nicht gefälscht, immer wieder die etablierten Parteien wählen, oder ihr Wahlrecht erst gar nicht nutzen, wird es auch so bleiben wie es ist.

    • Schöner leben in Panem am

      Nicht die Demokratie ist an ihre Grenzen gestoßen, sondern der Souverän an seine (geistigen).

      Übigens völliger Unsinn, dass Direkte Demokratie etwas daran ändern würde.

    • Wenn der Wähler wählt … nur noch Mist … ändern sich die Machtverhältnisse – oder auch nicht.

  11. KorrekturderDemokratie am

    Alle Beteiligten aus der Judikative müssen parteilos sein. Es kann in einer Demokratie auch nicht sein, daß der oberste Verfassungsrichter mit der CDU verknüpft ist. So ein hohes Amt darf nur von einer parteilosen Person ausgeführt werden. Ein ein Bundespräsident hat parteilos zu sein.

  12. DerSchnitter_Maxx am

    "Demokratie" ist es -nur- für das Regime … weil es das sagt, aber … wenn das Regime etwas sagt, ist es ja meistens die UN-Wahrheit, ge- oder erlogen – davon sollte, muss und kann man immer ausgehen … absolut IMMER – der momentane, allgemeine, verquere, desolate, Zustand und Zeitgeist -weltweit- beweisen es !!! 😉

    • DerSchnitter_Maxx am

      … und Corona, ist nur der Katalysator dafür … diese verlogene FAKE-Demokratie, weiter aufrechterhalten zu können ! 😉

  13. Es gibt nur die Amtsenthebung von Frau Merkel. Weiterhin Strafverfahren gegen die Ministerpräsidenten der Länder, weil sie die demokratische Gewaltenteilung nach dem Grundgesetz mißachtet haben. Die Gewaltenteilung dient dazu, daß Befehle niemals mehr von oben herab wie im Nazi-Reich ausgeführt werden dürfen. Der PCR-Test vom Nobelpreisträger Kary Mullis gehört in die Mülltonne und der genmanipulierte Impfstoff gegen Covid19 ebenfalls.

  14. Kemnitzer aus Kemnitz an der Knatter. am

    Das impliziert denknotwendig, daß bis jetzt Demokratie herrschte. Stimmt nicht. Seit mindestens 60 Jahren herrscht in der BRD das Kapital, nicht der Demos. Wer behauptet, es bestünde Demokratie, hilft die Herrschafft des Kapitals zu verschleiern.

    • Irren ist Sokratisch am

      Du glaubst schließlich auch ganz fest daran, dass Sozialismus sozial ist.

      • Die Idee des Sozialismus auf jeden Fall. Nun ist eine Idee erstmal nur eine Idee – was man daraus macht(e), steht auf einem anderen Blatt. Das ist bei jedem Gedankengebäude so und deshalb spricht man im genannten Fall ja auch gern mal vom "real existierenden" Sozialismus.

        Und Sozialismus ist nicht gleich Sozialismus. So hat das Christentum auch viele sozialistische Komponenten. Und der Nationalsozialismus war auch eine Form von Sozialismus, fragen Sie mal den Röhm und Konsorten. Wurde vom Herrn Hitler aber recht schnell wieder auf kapitalistische Linie gebracht – mit dem bekannten katastrophalen Ergebnis.

        Wenn ich mir den derzeitigen Turbokapitalismus (Globalisierung) anschaue, kommt mir manchmal der traurige Gedanke, ob man’s nicht besser doch noch mal mit so etwas wie Sozialismus probieren sollte …

      • VEB Milch und Honig am

        Ja Werner, was kann der Sozialismus dafür, wenn es die Menschen falsch machen.

        Der nächste Reale wird perfekt, versprochen!

      • jeder hasst die Antifa am

        Wer daran glaubt, dass der Sozialismus sozial ist, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

      • @ Werner Holt:

        „Der Akt, durch den ein Individuum seiner Güter beraubt wird, heißt Raub, wenn ein anderes Individuum ihn begeht. Und soziale Gerechtigkeit, wenn eine ganze Gruppe plündert.“ (Nicolás Gómez Dávila)

      • HERBERT WEISS am

        Ich war 20 Jahre lang in einem DDR-Großbetrieb tätig. Ich kenne die Schwerfälligkeit der innerbetrieblichen Bürokratie, die gut durch die übergeordnete ergänzt wurde. Und ich weiß auch, wie den kleinen Krautern damals das Leben schwer gemacht wurde, anstatt sich mit der Entmachtung des Großkapitals zufrieden zu geben. Aber da war ja diese Ideologie… Ein Potsdamer Bäckermeister widersetzte sich diesem Ansinnen mit der Drohung, sich im Falle einer Verstaatlichung am Fensterkreuz zur Straßenseite hin aufzuhängen. Sein Enkel führt z. Zt. die wohl bekannteste Potsdamer Bäckerei, über der immer noch "W. Braune" steht (vgl. pnn.de)

        JHDA: Kann ich zwar nachvollziehen, aber was sind denn Deine konkreten Ideen, wie wir es machen sollten?

      • Ich hoffe mal, daß Sie diese Frage nicht richtig zuende gedacht haben und deshalb zu schnell aufschrieben oder sogar eher empathisch meinten.

        Es ist ja wohl mehr als offensichtlich, daß Kapitalismus Leiden verursacht. Und man komme mir nicht damit, daß wir derzeit keine besser funktionierende Ordnung kennten oder hätten. Das wäre so wie: "Die Hundescheiße an meinem Schuh ist die beste, in die ich derzeit treten konnte – ein anderer Haufen war halt nicht da!"
        Nonsens also – etwas für Kleingeister.

    • Völlig richtig, was Sie das schreiben.

      Nun ist Kapitalismus zwar vordergründig keine Gesellschaftsordnung, sondern eine ökonomische Ordnung, es liegt aber in der Natur des Kapitalismus, daß er aus Gründen der Gewinnmaximierung nach jeder verfügbaren Gelegenheit greift und aus diesem Grunde eine Übernahme bzw. Unterminierung der Gesellschaftsordnung gar nicht ausbleiben kann. Alles was dem Zuwachs des Kapitals dient, wird auch dazu benutzt (werden). Auf die Bedürfnisse anderer Teile der Gesellschaft kann und soll keine Rücksichtnahme erfolgen. Da nun die Produktionsmittel in den Händen weniger angehäuft sind (DAS Merkmal des Kap.) werden diese Eigentümer ihre Eigentümer (dt. Sprache!) auch für eigene Belange nutzen. Sehr deutlich wird dies bei den Medien. Hier wird nur verlautbart werden, was deren Besitzern dient – was sonst.

      Ihren geschätzten Kritikern kann man nur die Frage stellen, ob sie wissen was "Lobbyismus" bedeutet. Im Grund ja nichts anderes als Korruption. Hier werden sog. Volksvertreter korrumpiert, um Entscheidungen zum Wohle weniger zu treffen. Damit ist die Demokratie eigentlich schon passé.

      • HERBERT WEISS am

        "Hier werden sog. Volksvertreter korrumpiert, um Entscheidungen zum Wohle weniger zu treffen. " – DAS ist das eigentliche Problem. Im Vergleich dazu sind die Dummschwätzer, die sich mit ihren Diäten einfach nur ein bequemes Leben machen wollen, ein relativ kleines Ärgernis.

        Man kann daher nur allen Bürgern raten: Informiert euch über die Pappnasen, die euch vertreten wollen. Sonst ist das Kreuzchen auf eurem Stimmzettel euer Todesurteil"

  15. rumpelstielz am

    Wenn ein Staat gegen einen offenen, linken ökofaschistischen, Terror gegen das Volk, nichts unternimmt, sondern diesen Terror sogar gewähren lässt, dann handelt es sich in Wirklichkeit um einen heimlichen; fremdgelenkten Staatsterror gegen das Volk oder Teile davon. Subversiver Terror wurde in der DDR entwickelt, bestimmt nicht gg. Systemlinge und FDJlerrinnen. Die antifa ist so gefährlich wie die Roten Khmer in Kambodscha. Wehe, sie kommen an die Macht.

  16. rumpelstielz am

    Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel hat einen tragischen Fehler gemacht, indem sie tausende Migranten in ihr Land gelassen hat, wie der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump in einem Interview gegenüber dem französischen Magazin Valeurs Actuelles äußerte. Wenn Sie die Situation nicht sachkundig und entschieden angehen, ja, dann ist das Europas Ende. Sie könnten mit realen Revolutionen konfrontiert werden. Donald Trump.

    Merkel macht nur was schlecht fürs Land ist. Der GEZ Lügenfunk jubelt Merkels Schädigungsabsicht schön.
    1 Liter Benzin kostet in Schweden: 1,39 Euro,
    in Dänemark: 1,43 Euro,
    in Griechenland: 1,45 Euro.
    in Frankreich: 1,36 Euro, i
    in England: 1,28 Euro,
    in Spanien: 1,19 Euro,
    in der Tschechei: 1,06 Euro,
    in Taiwan: 0,74 Euro
    in Ägypten: 0,44 Euro.

    eine Kilowattstunde Strom
    in Deutschland 34,71 Cent.
    in Spanien: 21,8 Cent/kwh;
    in Italien: 20,8 Cent/kwh;
    in Schweden: 19,9 Cent/kwh;
    in England 18,6 Cent/kwh;
    in Frankreich: 17,6 Cent/kwh;
    in Griechenland: 16,2 Cent/kwh;
    in Tschechien: 14,9 Cent/kwh;
    Merkel die Klima und ÖKO faschisten CDU SPD Grüne fressen unseren Wohlstand auf.
    Nebenbei haben wir auch den teuersten Rundfunk der Welt
    und das teuerste Palaverhaus Buntentach ist größer als das Parlament von China.

    • Bernd das Bier am

      Warum ziehst du nicht in eines der billigeren Länder, wenn du es da schöner findest? Steht dir ja frei. Trotzdem bleiben die meisten in D und es wollen viele mehr kommen. Eben weil das hier alles so schlecht ist? Oder ist es vielleicht doch ganz lebenswert hier?

      • Meister Nadelöhr am

        Anderen geht es viel schlechter, darum müsst ihr Opferbereitschaft zeigen? ("Solidarität", "Dankbarkeit" oder?)

        Den Nordkoreanern geht es schlechter als den Chinesen, darum müssen Chinesen sehr glücklich sein?

        (Du trägst deinen Namen übrigens zu Recht!)

      • Bernd das Bier am

        @Meister Nadelöhr:

        Schon interessant, dass egal was ich hier schreibe, ständig Leute kommen und es falsch interpretieren.
        Wo hatte ich was von Opferbereitschaft gesagt? Was hat das mit China und Korea zu tun?

        Wenn jmd sagt, es sei hier so viel schlechter als wo anders, dann ist doch die Frage gestattet, warum diese Person noch hier ist. Ist die unfrei zu gehen? Ist es ihr egal? Oder ist es vielleicht doch gar nicht so schlimm, wie behauptet und Deutschland ist besser als dargestellt?

        Warum sollte ich die Frage nicht stellen dürfen, ob es hier in D nicht doch ganz lebenswert ist? Warum hasst ihr Deutschland so, dass ihr es immer runterredet und keine Nachfragen oder anderen Meinungen, wie dass Deutschland ein rechte gutes Land zum Leben ist, zulasst?

      • Meister Nadelöhr am

        @Bier

        Schon die Frage ist hinterfotzig, da nicht jeder generell die Möglichkeit hat, sich die Rosinen rauszupicken. Die Zelte abbrechen bedeutet u.a. auch, sein privates Umfeld, Familie, Freunde, etc. zurückzulassen.

      • @ "Warum ziehst du nicht in eines der billigeren Länder, wenn du es da schöner findest?"

        Ja, genau! Dann geh doch rüber!!

      • Bernd das Bier am

        @Meister Nadelöhr: Hast du richtig erkannt. Und trotz Freunden, Familie usw in ihren Ländern, machen sich viele Bewohner der 2. + 3. Welt trotzdem auf den Weg (nach D).

        Was mich in meiner Meinung bestärkt, dass ihr hier auf sehr hohem Niveau jammert und eigentlich doch ganz zufrieden damit seid, hier in D faul zu Hause zu sitzen, irgendwas ins Internet zu schreiben und euch über Meinungsfreiheit und Sicherheit freut.

    • @ "Merkel macht nur was schlecht fürs Land ist."

      Das Thema hatte ich heute mit einem Bekannten. Quintessenz unseres Gespräches: Jede Maßnahme, die hier ergriffen wird, jede Entscheidung, die hier getroffen wird, jedes Gesetz, was man verabschiedet, ist immer und komplett gegen Land und Volk gerichtet.

      • @ FDJ-Sekretärin

        Ich sprach doch nicht vordergründig von Corona. Sie haben sich da etwas zu sehr fixiert. Es geht um alles: jede Maßnahme, jede Entscheidung, jedes Gesetz.

        Und eine Mauer? Könnte man mal drüber nachdenken.
        Falls Sie hier schon öfters anwesend waren/sind, haben Sie sicherlich mitbekommen, daß ich "den Westen" komplett für verloren halte. Da ist nichts mehr zu machen; die allermeisten der dort aufgewachsenen Menschen sind zu "nationalen Gedanken" einfach nicht mehr fähig .Sie halten sich für Weltbürger, Europäer, alles mögliche – nur eben nicht für Deutsche (Die anderen, die stolzeren, sagen unumwunden: "Ich bin Türke, Italiener, Kroate etc.!"). Und um nicht mit heruntergezogen zu werden, kann sich "der Osten" wahrscheinlich nur sezessionieren. Ob man das nun will oder nicht, es wird nichts anderes übrig bleiben.

    • HERBERT WEISS am

      Na siehste, Deutschland ist echt Spitze!

      Mal ganz im Ernst – darauf kann ich verzichten…

  17. Die antiken Demokratien wurden durch die Arbeitskraft von Sklaven am Laufen gehalten. Die hatten kein Wahlrecht. Trotzdem sind sie allesamt pleite gegangen, oder wurden vom Nachbardespoten übernommen, wenn die Kriegskasse leer war. Die Pleite steht uns jetzt bevor, mit nahtlosem Übergang in tiefsten Sozialismus nach Art des Jesuitenstaates, wie schon einer bis 1768 in Südamerika in Betrieb war. Wozu hat man denn einen Jesuitenpapst aus Südamerika, sogar mit Verstärkung eines Reservepapstes aus Deutschland, der möglicherweise einschlägige Erfahrung aus der hiesigen vergangenen Sozialistischen Demokratie mitbringt?? Hitler wurde untadelig demokratisch gewählt!!
    Hans Hoppe hat in dem Buch „Demokratie, der Gott der keiner ist“ das Problem genau beschrieben. Der eigentliche Sinn eines Staates ist es, seinen Bewohnern nach innen und außen Sicherheit zu gewährleisten. Dafür geben unsere Bananenrepubliken gerade Mal 3,5% des BIP aus. Genauso sieht die Sicherheitslage aus. Existenzen werden vernichtet, Arbeitslosigkeit, Wohnungsnot, alle Selbständigen werden in die Pleite getrieben aber es werden haufenweise „Weise aus dem Morgenland“ gemästet.
    Hans Hoppe hat eine Alternative beschrieben, die unter „Staat oder Privatrechtsgesellschaft“ in zwei unterschiedlichen Versionen gefunden werden kann.

  18. Nachdem Trump und damit seine Politik weg geputscht worden sind, sinken erstaunlicherweise die Corona-Infektionen in den USA und so auch in der brd und in Austria. Doch das Trio-Infernal, Merkel, Söder, Kurz von der schwarzen cduövp-Pest macht in der EU mittels einer "Mutations" -Kampagne mit der Zerstörung der deutschen und europäischen Wirtschaft weiter. Bevor die Rautenhexe von viel Mächtigeren einen Tritt erhalten wird, macht sie mit Söder und Kurz noch soviel kaputt wie möglich.

  19. Also wenn der Dr. Baal Müller mir so auf dem Wege zum heiligen Getränketempel (Zur Zeit Untergrundausschank) begegnen würde , würde ich ihne einladen zu einem gemütlichen Kaiserumtrunk ….eine Krone für ihn würde ich schnell organisieren von den Brüdern des heiligen Karneval ……

    Eine stattliche Erscheinung der Müller ,sein Aussehen , perfekt für die kaiserliche Volksgründung Deutsches Kaiserreich ….. ) Der König von Deutschland Fitzek würde vom Thron rutschen ….

    Nunja geben wir nicht die Hoffnung auf …irgendwann wird ein deutscher Recke ohne Furcht und Tadel uns befreien ,uns anführen …….. Meine Bibliothek habe ich sorgsam zusammengetragen ,auch Lenin ist darunter . Ich habe nach der Wende nicht Scheiterhaufen angezündet mit Büchern . Darunter sind Biographien von Heerführern des zweiten Weltkrieges ,die meisten Generäle und Partisanenführer .

    Aber was jetzt der Westen publiziert an Geistesblitze…….. da bleibe ich besser wegen der Orientierung in der DDR Erfahrung und Bildung ,die garantiert einen Überblick über reale Dinge. Theoretiker und Publizisten gibt es genug ,nur wir sitzen in der BRD Krise und kein Wegweiser aus dem Dilemma ist vorhanden …..

    • @ "(…) mir so auf dem Wege zum heiligen Getränketempel
      (Zur Zeit Untergrundausschank) begegnen würde (…)"

      Ich hab’s ja geahnt … 😉

  20. Die Frage sollte lauten: Ist die Demokratie etwas, das es zu retten lohnt?
    Immerhin macht es die Demokratie ohne Weiteres möglich, daß daraus eine faschistische Diktatur wie aktuell die corona-,Klima- und MigrationsDiktatur entsteht.
    Nur, was könnte eine, für Alle akzeptable Alternative sein?

    • heidi heidegger am

      Na!!? -> ganz klar: (eine) aufgeklärte Erziehungsdiktatur, Mann!..mit ganz viel (Piano)BluesMusik, yo!

      🙂

      Grüßle!

      • heidi heidegger am

        Teil 2

        Nun-also, @Gabi, Du kamst dereinst hierher mit meinem besten ForumsFreund Soki und liessest mich schnell wissäään *zwinkersmiley*, dass Du gerne französisch flirtest usw. und *uuhBaby* hier Ei ämm versuchääänd Dihsch wegzustehlään von ditt Soki usw. weil, wanns ihsch das nicht mache, jemand anders wird es machäään..LOHL

        Dr John – Such a Night (ft. Eric Clapton) (Jools‘ Annual Hootenanny 1995)

        /watch?v=kq7-3-SpVLk

        -> hier gibt Cläpton fullest respect to da Dokta – gitarrenmässig/manieristisch und das ischd auch richtich so!! LOHL *LOVE* yo!

      • jeder hasst die Antifa am

        Dir hat wohl Clapton einen Chapeau Claque aufgesetzt. hihi meeeeeep

      • heidi heidegger am

        @Tiffi, sogar so ein Riesending wie Lincoln einst einen trug anlässlich der Einweihung des Soldatenfriedhofs auf dem Schlachtfeld von Gettysburg, aber jibbett den auch als *klack*, häh? Grüßle!

    • Bernd das Bier am

      " Ist die Demokratie etwas, das es zu retten lohnt?" Nein, ich sehe hier keine Anti-Demokraten, wie es im "Mainstream" immer behauptet wird. Du? 😀 😀

      Und nein, "ohne Weiteres" ist es nicht möglich, dass die Demokratie zur Diktatur wird. In den USA wurde gerade erfolgreich gezeigt, dass die Demokratie eben doch Leuten wie Trump widerstehen kann.

      Und auch hier ist ja noch Demokratie (auch wenn viele hier das nicht sehen wollen)

      • Da kann man ja richtig froh sein, daß die Demokratieverteidigungsstellen in Frankfurt am Main, in Polen, in Spanien, in Italien (und wahrscheinlich anderswo auch) so hervorragende Arbeit geleistet haben. Endlich kann unser aller bewunderter Führer der freien Welt (= demokratische Länder) die Demokratisierung auf dem gesamten Globus weiterhin vorantreiben (so wie bspw. in Nordafrika).
        Wahrlich ich sage Euch – der Joe, der führt uns noch herrlichen Zeiten entgegen! (Und wenn der‘ nicht mehr schaffen sollte, dann macht’s eben Kamela. Es findet sich todsicher jemand …)

    • Die nicht nur akzeptable, sondern zwingend notwendige Alternative wäre :
      Das Bedingungslose Grundeinkommen

      Nichts fürchten die heutigen "Eliten" mehr, als das der Mensch nicht mehr erpressbar ist

      • So ein Teufelskreis aber auch am

        Und wenn ihr nicht macht was wir sagen, dann gibt es kein bedingungloses Geld mehr.

      • @Teufelsk.

        Einmal eingeführt, wird das BGE die Machtfrage stellen, und nicht umgekehrt.

      • Um das zu verstehen, braucht es natürlich mehr, als nur durchschnittliche Intelligenz, @Teufelsk.

      • @ Cherusker "Grundeinkommen"

        Da kommt der Kapitalismus gar nicht drumrum. Es werden soviele Menschen frei von Arbeit sein (Rationalisierung durch Technisierung/Digitalisierung), daß man Maßnahmen ergeifen muß. Entweder man schafft es die Weltbevölkerung zu mindern (vielleicht durch ein FUNKTIONIERENDES Virus?!) oder man ernährt diese Menschen eben mit. Mal sehen, wofür sie die Führer der Völker enschieden haben.

        Und dieses immer wieder auftauchende paulinische Argument "wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen!", ist so was von hahnebüchen! Es wird zumeist von Leuten hervorgebracht, die kein Problem damit haben, mit ihren Steuern und anderweitigen Abgaben einen Haufen immer reicher werdender Nichtsnutze durchzufüttern. Diese Leute sollten sich mal mit der Causa "bGE" beschäftigen.

        Im Prinzip ist HartzIV ja schon ein Schritt in diese Richtung, es ist nur zu wenig.

      • So ein Teufelskreis aber auch am

        Wer soll es einführen? Der Gott ohne Macht?

        Käme das noch auf die Grundsicherung drauf, oder erhalten nur alle anderen ein Bonbon, also nur die, die es eigentlich nicht wirklich bräuchten und für die Armen Säcke bleibt alles beim Alten?

        Beispiel: Grundsicherung 800, BG 1000 ; neu 1000 oder 1800?
        Gutverdiener 5000, BG 1000, neu 5000 oder 6000?

        Versuch mal den Knoten zu lösen, du bist doch intelligent. 😉

      • Ich habe neulich einen Artikel gelesen aus dem hervorging, dass das Verfassungsgericht entschieden hat, dass es Politikern erlaubt ist das Volk zu erziehen, also wie Kinder zu behandeln. Und ich frage mich jetzt, ob das immer noch besser ist, als eine Monarchie. Die Geschichte mit der psychological warfare divison und dem Freudomarxismus kenne ich auch, wenn auch nur sehr oberflächlich. Freud wolte nicht therapieren sondern Politik machen. Und das tiefenpsychologische Paradigma, eignet sich hervorragend für Gaslighting. Ich glaube mittlerweile, dass er selber ein Narzisst gewesen ist. Alles drehte sich nur um Freud obwohl Piaget, Rogers u. a. viel bessere Beiträge geleistet haben. Jung kann ich schlecht einschätzen, da ich ihn nicht kenne. Warum ist Freud so hochstilisiert worden. Er gehört in die Mottenkiste der Psychologie und da soll er auch bleiben.

      • leere kasse, leerer magen am

        @Cherusker

        die machtfrage stellt sich nicht. wer die (!volle!)kasse verwaltet hat die macht.

  21. heidi heidegger am

    kühl, ey! aber: BAAL Müller und Rudi Steiner gehen ja mal so gar nicht, hihi. Bitte sich umzubenennään in heidi2 und heidi3, ja – wie Winnetou 1-2-3 *muahahahahhghghghgh* ämm..

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel