Inflation bedeutet nicht zur Anhebung der Preise. Die Hersteller tricksen auch bei der Füllmenge und Qualität ihrer Waren. Aber die Inflation ist nur eine Facette des drohenden Zusammenbruchs. COMPACT zeichnet das ganze Szenario auf: COMPACT 5/2022: „Blackout. Kein Strom, kein Gas, kein Frieden!”

    Das in Deutschland eine Inflation galoppiert, macht sich vor allem im sensibelsten Bereichen bemerkbar – der Energie und den Lebensmitteln. Egal, ob im Supermarkt, in der Bäckerei oder in Restaurants: die Preise steigen fast wöchentlich. Aber das ist nur ein kleiner Teil der Katastrophe:

    Zwar heben die Hersteller den Preis an, gleichzeitig senken sie auch Qualität und Quantität der Ware. Zweck des doppelten Betruges: Wenigstens ein Teil der Inflationsrate soll verborgen bleiben. Das erklärte Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg gegenüber der Bild-Zeitung:

    „Das Schrumpfen von Produkten und das gleichzeitige Anheben der Preise nehmen in den letzten Monaten deutlich zu.“

    Damit würden Verbraucher gleich „doppelt abgezockt“. Das bestätigt auch, laut Epoch Times, der Ökonom Gunther Schnabl (Universität Leipzig):

    „Die Hersteller versuchen, die Inflation zu verstecken, vor allem über weniger Inhalt in gleich großen Verpackungen.“

    Man solle beim Kauf also die Mengenangaben auf der Verpackung beachten, rät Schnabel. Das nutzt allerdings wenig, wenn zu dem gewünschten Produkt kein preislich angemessenes Konkurrenzangebot vorhanden ist. Für Hersteller gibt es auch noch eine weitere Option, die Kundschaft über das wahre Ausmaß der Inflation zu täuschen: „Qualitätsanpassung“ heißt das Zauberwort. Schnabel:

     „Viele Hersteller greifen auf billigere Zutaten zurück, verändern Rezepturen und verschlechtern die Qualität der Produkte.“

    Dieser Trick ist freilich noch schwerer zu durchschauen. Manche Herstellen sollen sämtliche Kniffe sogar kombinieren.

    Die Inflation ist nur eine Facette des drohenden Zusammenbruchs. COMPACT zeichnet das ganze Szenario auf::

    „Wenn man jetzt den Schalter umlegt, wird es in Deutschland zu Lieferengpässen, Massenarbeitslosigkeit und Armut kommen; zu Menschen, die ihre Wohnung nicht mehr beheizen können; zu Menschen, die kein Benzin mehr haben.“ Er sah in den Abgrund – und marschierte munter weiter.

    COMPACT 5/2022: „Blackout. Kein Strom, kein Gas, kein Frieden!”

    .

    19 Kommentare

    1. Professor_zh an

      Das ist kein neues Rezept, sondern alter Wein in der Politik: immer höhere Steuern, immer weniger Nutzen, aber auch immer mehr Lobhudelei!

    2. jeder hasst die Antifa an

      Die Faulen Äpfel in diesem Laden sind die Altparteienpolitiker, hoffentlich landen sie alle auf dem Grünen Komposthaufen.

    3. Daß dem Konsumenten immer weniger Leistung in Form von minderwertiger Ramsch heimlich oder als vermeintliche Verbesserung untergejubelt ist schon seit gut einem Jahrzehnt eine massiv zugenommene Praxis:
      Da steht dann die beliebte Marken-Nougatcreme im Regal deren "neue Rezeptur!" beim Blick auf die Anteile der bunt beworbenen Zutaten die reinste Frechheit unweit der langzeithaltbaren Milch die schon lange nicht mehr den Namen "Frischmilch" verdient. Danach darf man das zunehmend selbst "einscannen", anschließend bevorzugt mit der Taschenwanze bezahlen die dank fest verbauter Bauteile auch alle zwei Jahre irreparabel neugekauft werden muß, mit dem Geld daß man auf einem Konto einer Bank hat die es geradezu als Affront ansieht daß sie Geld aufbewahren und dem Kunden dafür auch noch Dienste anbieten soll. Zinsen gibts sowieso nur noch im Dispo, und Beratung bestenfalls als verkapptes Drückergespräch für so riskante wie provisionslastige Zertifikate.

    4. Wenn wir hier die Auswirkungen des Krieges zu spüren bekommen, wird Putin sicher noch schlechter schlafen.

    5. friedenseiche an

      das mit den faulen äpfel erleben ich seit vielen monaten bei lidl und co

      am anfang sehen sie normal aus
      liegen sie 2 bis 4 tage bei mir rum gammeln sie von innen oder von der schale aus

      die werden doch nicht …………? ach was, das tun geschäftemacher doch nicht

      in einiger zeit werden wir vergammelte lebensmittel fressen wie unsere vorfahren nach dem krieg
      weil sonst nichts da ist zum fressen

      • Wer den Russenkrieg will ,muss halt auch Dreck fressen ….ganz logisch nicht wahr liebe deutsche Mitmenschen ???
        Oder fahrt zur Götterlaube der Götterpolitiker und setzt denen einen kleinen Haufen vor die Türe ……

        Sein ,oder Nichtsein ….mitlaufen ,stillhalten und abnicken für alles was auf euch zukommt ….. zumindest im Park kann man dann kleinen stinkenden Protest absetzen ….

        Wollt ihr den totalen Krieg gegen Russland ….dann brüllt Ja ….und Kamerad Weber zeigt euch dann wie Lenin auf dem Sockel die Richtung mit dem weisen Zeigefinger …
        oder aber linienbewusst ,eine Hand im Koppel ,die andere zur Messung des Maiswachstums zur Sonne erhoben ….

    6. Es ist der Wahnsinn was in den letzten zwei Wochen einzig die Preise erhöht wurden.

      Wo bleibt das Entlasstungspaket groß angekündigt, da hört man nichts mehr, aber für die Machthaber in der Ukraine gehen Milliarden!

      Gerade die Armen unter Hartz und Grundsicherung, die hungern schon. Die anderen leben vom Kindergeld, das schon dreimal erhöht wurde!

      Manchmal möchte man es Ihnen ins Gesicht schreien, was für Polittölpel sie sind.

      • hilf dir selbst an

        deutsche zocken deutsche ab. fällt in russland ein sack rote beete um kiechen die deutschen wucherpreisler aus ihre löchern. mit politik hat das nichts zu tun, es ist die gier. schnell kohle machen, auf den zug aufspringen.
        nur die blöden merkens nicht und geben den roten, den grünen, den blauen oder den schwarzen die schuld.

      • Das Entlastungspacket hat Merkel schon 2015 für die Deutschen unter der Rubrik GG Hausorrdnung BASTA eingeführt ….jetzt nochmal 2022 ein Nachtragshaushalt BASTA 2 für Kriegsflüchtlinge ……

        Seid doch stolz Gastgeber für die Welt zu sein und Kriegsfinanzierer ….. Das ehrt …. Jede Bombe ,jeder Panzer in der Ukraine ist sichtbar beschrieben mit der Aufschrift "Deutschland dankt euch , Ihr verteidigt unsere Heimat im Donbas ,und jeder Schuss ein Russ "

    7. jeder hasst die Antifa an

      Wenn man sieht was da an Spenden an Millionen von den Gutmenschen und Weltrettern in die Ukraine geschafft wird muss man annehmen alles ist noch viel zu billig ist.

      • Naja ,deswegen war das Trampolin ja bei dem Komödianten um bescheiden nachzufragen ,ob wir noch mehr Geld und Sachen liefern dürfen ….

        Die Show der baldigen Kanzlerin …. Merkel war schon eine Gipfelhoppserin mal die G 7 Zwergen Show ,dann die Multigartenzwerg Show ….nun kommt eine Trampolin Kanzlerin … jeder Hopps ein Weitblick und Gehirnerschütterung ……

        Forest Gump lief und lief ….. Unser Trampolin hoppst und hoppst immer höher ….bis sie auf die Schnauze fällt …

    8. Erste Schuldige an den aktuellen Miseren sind auf Kosten der Produktivwirtschaft schmarotzende Oberbürokraten. Die Bürger wollen viel konsumieren und wenig bezahlen, was die Hersteller und Händler bedrängt, die Arbeitsbedingungen zu verschlechtern und nun auch die Waren und Leistungen. Nicht immer wird es Betrug sein, oft eher marktlicher Überlebenskampf. Immer aber sind der oberamtlich gemachte Klimawahn, der Coronagrippewahn, der Kriegseinmischungswahn sowie die zentralbanklich verursachte Inflation hauptursächlich.

      • HERBERT W. an

        Das Bestreben der Bürger, mit ihren Teuros sparsam umzugehen ist durchaus nachvollziehbar. Zumal auch ein höherer Preis – wie mal der frühere Foodwatchchef Thilo Bode anführte – keineswegs die Gewähr für mehr Tierwohl, Umweltschutz und gesünderes Essen bietet.

        Der Kampf ms Dasein insbesondere der mittleren und kleinen Erzeuger ist sicher hart, doch das liegt hauptsächlich am Hätscheln der großen Akteure, anstatt sich auf die Existenzsicherung der Betriebe unter Beachtung der o. g. Kriterien zu konzentrieren. Dazu gehört auch die Sicherung von Arbeitsplätzen. Die durchrationalsierten Großen tragen eher weniger dazu bei. Muss allerdings auch kontolliert werden. Denn wenn z.B. ein Kraftfahrer nur mit 40 % Wahrscheinlichkeit damit rechnen müsste, in seinem ganzen Leben einmal geblitzt zu werden, würde wohl fast jeder brettern, wie es ihm gerade passt.

        Viele Bauern bemühen sich, unter vernünftigen Bedingungen zu produzieren. Doch sie haben nur eine Chance, wenn man den Gaunern auf die Finger sieht und auf dieselbigen klopft, wenn nötig.

    9. Einen kleinen, wenn auch ungewollten Nutzen hat diese z.T künstliche Preistreiberei doch:
      Viele dickliche Menschen könnten vielleicht "gesünder" werden………
      Natürlich nicht eine Claudia Roth oder dieser ungenießbarer Woppelwopper Recarda Lang. Die Diäten (also Staatskohle) dieser beiden übermächtigen Schönheiten (hahaha….. Schenkelklatschen) wird ihren scheinbar unersättlichen Appetit sicher noch weiter anheizen……..

      • Alexander Dugin:

        "Wir müssen Europa erobern und annektieren. Wir werden Europa zu unserem Protektorat machen"

        https://youtu.be/n81nz-cTk-Q

        • Wenn dann Schluss ist mit der im Ersten Weltkrieg angezettelten und nun ausufernden kollektiven Zinsknechtschaft unter US-GB-Protektorat könnte Dugins Angebot attraktiv sein.

      • Putzfrau 80+ an

        Es gibt durchaus Möglichkeiten die Tricksereien von Lebensmittelherstellern und – händlern zu entlarven: z.B. sich die Zutatenliste genau anzusehen oder den – meist klitzeklein gedruckten – Kilopreis der Ware mit dem Preis der Packung abzugleichen . Auch bei Bio- Fertig- oder Spezialprodukten/ Geschmacksimitaten für Vegetarier oder Veganer ist das "Kleingedruckte" häufig ellenlang und äusserst aufschlussreich; es wäre für mich somit fast immer ein Grund, auf den Kauf zu verzichten.
        Die "Spar- und Ersatzrezepte " in den Kochbüchern und Prospekten der Kriegs- und Nachkriegszeit waren m.M. nach im Vergleich zu den heute produzierten "Kreationen" hinsichtlich Geschmack und Nährwert wesentlich empfehlenswerter. Auch bei Fleisch , das unter Vakuum mariniert verkauft wird, bezahlt der Kunde den Anteil an aufgesaugter Marinade mit, und9 nicht zu Wasser- sondern zu Steakpreisen! Mit der Masche " kalorien- oder fettreduziert" werden dem Verbraucher ebenfalls häufig billige Beimischungen/Streckmittel für sein gutes Geld untergejubelt.
        Fazit: Selber zubereiten/ kochen wäre gesünder – vor allem auch für den schmalen Geldbeutel!

      • Ja Claudia ist eine fesche Frucht ….in afrikanische Fummel verpackt sieht sie aus wie die Königin von dem Pipiland … Hatatuta ,oder so ….

        Die Grünenweiber durch die Reihe kannste wirklich für dauerhafte Impotenzlösung vorführen …….