Bei der diesjährigen Oscar-Verleihung beleidigte Moderator Chris Rock die Ehefrau von Schauspieler Will Smith. Der antwortete mit einer Ohrfeige. Seitdem grillen ihn die Medien – und Filmfirmen greifen zur Cancel Culture. In seinem Standardwerk „Propaganda“ zeigt Jacques Ellul, wie öffentliche Meinung entsteht und geformt wird. Hier mehr erfahren.

    Zu einem Medienbericht über Festivals und Kultur-Events gehörte einst: Beschreibung der dort präsentierten Bücher, Stücke, Musik oder Filme. Auch ein Interview mit dem Preisträger dufte nicht fehlen. 2022 sind solche Feuilletonismen mehr als out.

    Lediglich Verstöße gegen Political Correctness gelten als Schlagzeilenwürdig: Ob rechte Verlage auf der Buchmesse einen Stand errichtet haben, ob ein Filmregisseur aus dem falschen Land kommt, ob der Berlinale-Schauspielpreis gegendert wurde – das sind die Themen linksgrüner Kultur-Redakteure.

    Das halten Sie für übertrieben? – Okay, dann beantworten Sie die Frage: Welche Filme, welche Darsteller und Regisseure haben vergangene Woche den Oscar gewonnen? Das wissen Sie nicht?! Kein Wunder, schließlich hat kaum jemand darüber berichtet.

    Der ganze Medienlärm blieb zwei marginalen Events vorbehalten. Erstens: Der Schauspieler Sean Penn hatte im Vorfeld gedroht, seinen Academy Award öffentlich zu zerstören, sollte der ukrainische Präsident Selenskyj bei der Oscar-Verleihung keine Rede halten dürfe. Zweitens: Die Watschn von Will Smith für Moderator Chris Rock.

    Nun, Selenskyj hielt keine Rede, aber Penn hat seine goldene Blechstatue bis heute nicht zermörsert. Macht aber nichts. Der Altstar hat trotzdem Wokeness bewiesen, auch wenn er früher seine Ex-Frau, die Popsängerin Madonna, krass verdroschen hat.

    Toxisch männliche Ohrfeige

    Abteilung Dresche: Damit wären wir auch schon beim zweiten „Skandal“. Für den sorgte in der Oscar-Nacht Hollywood-Star Will Smith. Der besuchte die Preisverleihung mit seiner Frau Jada Pinkett Smith, die aufgrund einer Autoimmun-Erkrankung derzeit einen Kahlkopf hat.

    Genau darüber riss Moderator und Comedian Chris Rock einen mittelmäßigen Witz: Jada Pinkett könne in einer Fortsetzung des Films Die Akte Jane (1997) mitspielen. (Darin trug Hauptdarstellerin Demi Moore ebenfalls eine Glatze.) Wahrscheinlich glaubte Rock, einem TV-Scherzkeks sei jede Geschmacklosigkeit erlaubt.

    Will Smith teilte diese Auffassung nicht. Stattdessen ging er seelenruhig nach vorne und verpasste dem unverschämten Spaßvogel eine Ohrfeige. Dieser Klatscher avancierte zum Skandal. Feministinnen und Softie-Feuilletonisten waren sich einig: das war „toxische Männlichkeit“ oder „male violence“!

    Dunkle Wolken über dem Sunset Strip: In Hollywood hängt der Haussehen schief.

    Experten wurden interviewt: „Violence instead of word“ (Gewalt statt Worte), klagte der britische Guardian, während die Harvard Gazette mit der Psychologin Anna Precht darüber diskutierte: „What if Will Smith was just being a man?“ (sinngemäß: Was wäre, wenn Smith einfach nur typisch männlich verhalten hat?), wobei „männlich“ natürlich negativ besetzt ist. Smith hat nur Glück, dass er wenigstens kein „alter weißer Mann“ ist.

    Dabei war die Ohrfeige keineswegs kraftvoll. Blutete Chris Rock? – Nein. Hatte er einen Kieferbruch? – Nein. Ein blaues Auge? – Nein. Eine Schwellung? – Ebenfalls nein. Stattdessen spielte Rock sofort wieder den Scherzkeks:

    „Wow, Will Smith hat mir gerade die Fresse poliert!“

    Etwa eine Stunde später ging Will Smith erneut auf die Bühne. Er erhielt nämlich den Oscar als bester Darsteller. In seiner Dankesrede entschuldige er sich bei Moderator Chris Rock. Der wiederum bat bald darauf Jada Pinkett Smith um Verzeihung. Alles wieder gut? – Nicht für die Mainstream-Medien. Spekulation und sadistisches Wunschdenken vermischten sich in den folgenden Tagen: ob Smith seinen Oscar zurückgeben müsse? Ob er noch Mitglied des Oscar-Komitees bleiben dürfe?

    Netflix cancelt Smith

    Nach einigen Tagen tauchte ein Smartphone-Video auf. Das zeigte Jada Pinkett Smith in dem Moment, als ihr Gatte den Moderator ohrfeigt: Sie beugt sich nach vorne. Aber weshalb? Lacht sie etwa?! Tatsächlich meinte das Musik-Magazin Rolling Stone festzustellen:

    „Sie wirkt in dem Ausschnitt ziemlich amüsiert.“

    Skandal! Ist sie etwa gewaltaffin? Toxische Weiblichkeit?! Besorgt fragt das Magazin, ob die Schauspielerin eine moralische Grenze überschritten habe:

    „Welche Reaktion ist angemessen, wenn der prominente Ehemann gerade öffentlich den größten Aufreger des Jahres bei den Oscars hingelegt hat?“

    Selbst im Biedermeier gab es keine strengeren Benimmregeln! Wo so viel Moralin verspritzt wird, kann die Filmindustrie natürlich nicht schweigen: Sie greift zur Cancel Culture. Wieder meldete der Rolling Stone:

    „Will Smith hat einen Oscar gewonnen und muss trotzdem um neue Rollen bangen – Studios und Streaming-Dienste wollen offenbar ein Zeichen gegen Gewalt setzen.“

    Zu den woken Zeichensetzern gehören Netflix als auch Sony Pictures. Beide wollen aktuell nicht dem Schauspieler arbeiten. Lediglich Apple-TV+ hält an dem gemeinsamen Thriller Emancipation fest.

    Die Lektion für Will Smith, Jada Pinkett und die Öffentlichkeit: Ertrage jede Beleidigung! Revoltiere nicht gegen Demütigung! Halte einfach still! Lass Dir alles gefallen.  Selbst symbolische Gegenwehr (Smith hat Rock nicht verletzt!) diskreditiert Dich sofort. Was könnten Machthaber sich mehr wünschen?

    Wie erkennt man Propaganda? In seiner bahnbrechenden Studie „Propaganda“ zeigt Jacques Ellul, dass die Meinungsbeeinflussung die größte Gefahr für die Menschheit in der modernen Welt. Das Standardwerk ist nun erstmals in deutscher Übersetzung erhältlich. Hier bestellen.

    36 Kommentare

    1. Werner Holt an

      Da bin ich völlig bei Mr. Smith. Ich hätte genauso gehandelt. Wo ist das Problem?! Da hat sich einer aus dem Fenster gelehnt und dafür die Quittung bekommen. Eine Ohrfeige ist unter Männern doch eine saubere Lösung. Danach geht man an den Tresen und hebt einen. Schwamm drüber! – Nur unter Frauen werden permanent die Messer gewetzt. Deshalb hierbei ja auch der woke-feministische "Male-toxic"-Aufschrei. Endlich hat man wiedermal etwas, an dem man sich hochziehen kann. Eigentlich ist diese Ohrfeige doch eine Lappalie, kaum einer Erwähnung wert. Allemal schlimmer wäre es gewesen, die Beleidigung von Mrs. Pinckett Smith wäre im Raume stehen geblieben.

      • Idiotenwatch an

        Klar hättest du das, war ja nicht Mike Tyson sondern Spargeltarzan.

    2. Marques del Puerto an

      Man stelle sich mal vor Gerald Butler hätte dem Chri…ääh… was nochmal, aso Rock eine geschwalbt ?!
      Black Lives Matter wäre zu Höchstform aufgebrochen und ganz LA hätte innerhalb Stunden ausgesehen, wie im Film Vulcano von 1997 mit Tommy Lee Jones. ;-)

      Mit besten Grüssen
      Marques del Puerto

    3. Was ist eigentlich passiert?
      Eine PoC (Person of Colour) hat einer anderen PoC vor versammelter Mannschaft paar geballert.
      Beide haben den A…h voll Geld. Soviel, daß sie sich zu Lebzeiten keine Gedanken mehr um ihr wirtschaftliches Wohl und das ihrer Familien machen müssen.
      Zu diesem Wohlstand kamen sie ganz ohne Mehrwertschöpfung (Schauspielerei kann man nun wahrlich nicht als produktiv und Mehrwertschöpfend bezeichnen…zumindest nicht 99% von dem, was aus Hollywood kommt).

      Und wenn die beiden sich dort 5 Minuten lang gegenseitig richtig verdroschen hätte… na und?!
      Irrelevant für das Leben derer, von deren Geld diese beiden Leben.

    4. Alle links geführten Staaten in dieser Welt standen bisher schon immer für Misswirtschaft, Zensur, Unfreiheit und Gewalt.
      Warum sollte sich das jetzt auf einmal ändern??

    5. Wahre zivilisierte Werte des Westens besonders mit US-Mainstreammedien vor gemacht wie man sich modern verhalten soll. Aber 24h nonstop nach Osten zeigen. Aber naja spar ich mir die Worte ihr wisst was ich meine. mfg

    6. Rápido González an

      Die "New York Post" meldet, daß Will Smith selbst über den seine Frau betreffenden Witz gelacht hat. Es soll dann ihr vorwurfsvoller Blick gewesen sein, welcher Smith dazu veranlaßte, dem Moderator die Schwalbe zu verpassen. Nach dem Zwischenfall weigerte sich Smith, den Saal sofort zu verlassen. Die "NYP" grub ein Video aus wo der spanisch sprechende Smith in Spanien in einem TV-Humorprogramm den Moderator aggressiv verbal anging, weil dieser seiner Frau Komplimente über [ inexistente ] professionelle Erfolge in Hollywoods Filmbranche machte. Disziplinaraktionen sind von diversen Stellen gegen Smith in der Vorbereitung. Ein weiteres Video zeigt Smith In den USA, wie er bei einer Pressekonferenz einen weißen Reporter am Kragen fast und schüttelt. — Die gute Nachricht der "NYP" ist die gelungene Blinddarmoperation einer 21-jährigen Frau, die vor ihrem Verlobten den Furz solange angehalten hat, bis der Druck zu der inneren Verletzung führte. — Ein im Faksimile publiziertes Gerichtsdokument in Seattle läßt evident werden, daß Erik K., mit einem Foto in Uniform & einer Semiautomatik AR-14, dem Büro des republikanischen Senators in Texas, Ted Cruz – der vergeblich massivere Nod Stream 2-Sanktionen beantragte – verbal & schriftlich mitteilte: "I’m gonna blow your f*****g brains out, dude". Das FBI verhaftete Erik K.

    7. Idiotenwatch an

      Die dekadente Oscargesellschaft, Orban und Compact sind auf gleicher Linie. Kein Interesse an Selenskyjs Worten und der Ukraine. Was geht sie fremdes Elend an.
      Die Amis würden den Teufel tun und Amerikanische Söhne direkt gegen Russland schicken. Jeder weiß dass, nur Putin angeblich nicht, der fühlt sich bedroht, sagt er zumindest und dann überfällt er ein Nachbarland nach dem anderen. Die friedliche Nato hat schuld, obwohl die noch nicht mal ein paar Bomben in Polen stationiert haben. Auch ein Ukraine-Beitritt war nie wirklich geplant, sonst wäre das spätestens nach dem Krim-Husarenstück passiert. Alles nur russische Märchen, auch die Bedrohung im Donbas. Putin will Bodenschätze und Schwarzmeerhäfen, darum zündelt der dort seit vielen Jahren und terrorisiert die Bevölkerung durch russische Seperatisten. Erst legt er den westlichen Landesteil in Schutt und Asche, zerstört Lebensgrundlage und Infrastruktur, dann geordneter Rückzug und die Schwarzmeerküste geschluckt. Vllt. gibt’s bald ne Mauer wie in der DDR, damit kennt sich der Russe gut aus, oder Nord/Süd Korea, ähm..West/Ost Ukraine.
      Wie auch immer, die Rechnung zahlt Dummland, ähm Deutschland… Euer Putinverständnis vergeht euch schon bald.

      • friedenseiche an

        "Die dekadente Oscargesellschaft, Orban und Compact sind auf gleicher Linie. Kein Interesse an Selenskyjs Worten und der Ukraine. "

        das weißt du woher ?

        klar geht mir das leiden der menschen in der ukraine an die nieren
        wem nicht

        aber wir können nicht alle leidenden hier aufnehmen
        und schuld an deren leid sind wir auch nicht

        du bist also scheinbar falsch hier
        schreibe der merkel doch einen brief oder scholz oder der bundeskriegsministerin oder wem auch immer
        die sind dafür zuständig
        und auch wenn sie es nie zugeben die mitschuldigen in diesem weltweiten prozess an vernichtung von herzlichem menschen

      • ,,Kein Interesse an Selenskyjs Worten" […] – Nein, wozu auch? Oder sollte man diesen – zugegebenermaßen hochbezahlten – Schauspieler ernstnehmen?

        ,,dann überfällt er ein Nachbarland nach dem anderen": Ahc, wie viele waren es denn bis jetzt? Und wann kommt welches als nächstes dran?
        Überhaupt. Was war daran ein Überfall, wo doch der gute Amerikaner schon wochenlang davon geredet und getrommelt hat?

        ,,Putin will Bodenschätze": Der Lacher par excellence! Demnächst behaupten Sie noch, Sibirien hätte keine Bodenschätze, es wäre ja nur weit, wüst und leer.

        Schmeissen Sie Ihre ,,watch" weg!

      • hang up the trolls an

        boots, eiche macht nur einen auf trollhunter. trolle sind immer die mit falscher meinung zum thema, kennste ja.

      • @idiot; Du hast keine Meinung, du propagierst nur eine staatstreu verlogene ohne Grundlagen.
        Du geilst dich hier ohne Wissen an der Mauer auf. Hast du mal alle Grenzbebefestigungen auf der Welt gezählt (USA,Korea,Israel,Polen,Ungarn etc.)? Da gibts nicht nur eine, angefangen von der chinesischen und da gabs noch keine DDR.

    8. Ich verabscheue Woke, die Welt hat andere Probleme. Und wenn ein Mann seine Frau nicht mehr verteidigen darf und ich erinnere daran, das solche Vorfälle in jeder Kneipe an der Tagesordnung ist, dann stimmt etwas mit der Gesellschaft nicht. Nicht das Verhalten von Will Smith ist hier also zu verurteilen, sondern die Reaktion der Meinungsmacher oder die sich dafür halten.

      • In Frankreich wurde gerade die "Selbstverteidigung", von Macron, verboten! Er sagt , das übernimmt der Staat!

    9. erbärmlich, dass der dem möchtegernrummelboxer keine zurückgegongt hat. zum schaulaufen und schnittchenessen war die totkranke olle dann doch noch in der lage? kurz mal vom sterbebett aufgestanden oder was?
      erbärmlich auch, dass sich einige mehr für prügelnde multimillionäre engagieren, als für ermordete ukrainische frauen und kinder. armer will smith, darf nicht mal einem witzbold ungestraft in die fresse hauen. zum glück war’s keine weißer.

      200 Mio USD an Gewaltopfer und 1000 Sozialstunden! Traut sich wohl kein Richter?

    10. Alles nur Show, inszeniert und gut vorbereitet für eine geile Presse, die davon lebt. Zirkus Maximus für die dummen Massen, die eine kleine Ablenkung brauchen, denn der Fake Krieg ist ja so schlimm. Alle entschuldigen sich und dann ist wieder gut!

      • Ach was, bei uns in Bayern ist das obligo. Wir haben den Watschen Benne und nicht nur auf dem Oktoberfest knallts!
        Da hat einer schneller eine Watschn als er dumm gucken kann.
        Ich kenn da ein paar im Bunzeltag wo es mir schon lange juckt!

      • An Emrest: Genau so ist es mit dieser sinnlosen Brot& Spiele-Society da muss der Herrscher-Apparat ablenken um irgendwie krampfhaft weiter zu bestehen. Da wird jeder nievauloseste Schwachsinn verbraten und angepriesen auf das alle Leute die MEDIALBESTRAHLT werden hüpfen und applaudieren sollen in Form von sinnlosen Konsum und Glauben an die 1-Klassenherrschergesellschaft. Denn diese Gesellschaft sind nun einmal bestehend aus bestimmten gewissen Leuten wessen Namen man nicht aussprechen darf weil sie eine Unterzahl bilden in der Weltbevölkerung. Aber es lohnt sich auf alle Fälle solche Firmen, Marken, Institute gerade aus den FEINEN STAATEN von AMERIKA so weit wie möglich zu boykottieren und mit einem FETTEN VERZICHT zu schädigen mit Umsatzeibußen. Ihr wisst das ich die Mastanlagen MC-Donalds/Burger-King with COCA COLA meine wie Markenkleidung Levis, Alpha Industries, New Balance…usw. mfg

    11. HEINRICH WILHELM an

      Westliche Dekadenz hat den Charme eines aufgeplatzten Müllbeutels in der prallen Mittagssonne.
      Wenn man die Glotze permanent abschaltet und die MSM ignoriert, erreicht einen das nicht.
      Aber dem Lauterbach öffentlich so richtig eine rein… Auf der Endbescheinigung kann man ja dann vermerken "Corona".

      Apropos: Wie oft während der "Pandemie" mit der Begründung "an oder mit Corona" schon Kapitalverbrechen vertuscht wurden, wäre mal äußerst interessant!
      Da gibt es sehr viel aufzuarbeiten, befürchte ich…

    12. Die gute Nachricht zuerst: Niemand interessiert sich noch für den Oscar.
      Seiner Zeit hätte der Man-in-Black zum Duell gefordert.
      Schade, das Klaus Kinski nicht mehr ist. Mit ihm wären Fetzen geflogen

    13. Die Watschn war ja gar nichts im Vergleich dazu (kopieren, in Kopfzeile einfügen, es lohnt sich!!!!):
      BRD-Medienstar Oliver Pocher bekommt von Migranten die Fotz´n seines Lebens:

      https://www.youtube.com/watch?v=6pehtvVAV0w&list=PL3CH-vBw6M1FGXBWobcGCsjUnMUyTA6oU&index=34

      • HERBERT W. an

        Und die war doch etwas deftiger. Es ist einfach nur erbärmlich, wie sich diese Bettnässer darüber ereifern.

      • Das hat gesessen. So mancher "Spaßkeks" (warum fällt mir jetzt der ZDF-Neo-Bumsköter aus Köln ein?) versteht nur diese Sprache! Da geht mehr für die bunte "Elite"!

    14. jeder hasst die Antifa an

      Auch wieder so ein erbärmliches Schauspiel westlicher Dekadenz,was Nullen brauchen um auf sich Aufmerksam zu machen.

    15. Ist halt nicht okay, auf nen dummen Witz mit Gewalt zu antworten.
      Das 18. Jahrhundert ist vorbei. Zumindest in gebildeteren Kreisen. Hier ganz offensichtlich nicht …
      Aber im Allgemeinen werden wir als Menschehit friedlicher und lehnen Gewalt ab.

      • Tatsächlich ist sogar das 20.Jahrhundert vorbei. Ach, und es sind nur die Ungebildeten, die Gewalt anwenden?
        Der Klügere gibt mach und deshalb haben die Dummen die Oberhand gewonnen.
        Was ist mit dem Psychoterror durch die Klimahysteriker und Endzeitpropheten, der in Dauerschleife von den MSM propagiert wird? Was ist mit den unsinnigen inkonsistenten Coronamaßnahmen inkl. den existenzvernichtenden Lockdowns?????
        Die Menschheit wird nicht friedlicher, sondern dümmer, besonders in politisch korrekten und woken westlichen Dekadenzgesellschaften.
        Die wehren sich nicht einaml mehr gegen illegale Einwanderung, Zerstörung ihrer Kultur und Traditionen, Verhunzung ihrer Sprache, Frühsexualisierung iher Kinder, etc.
        Firedfertigkeit ist oft auch ein Stück Dummheit. Ich sag nur: Generation Snowflakes, Safe Space, Trigger Warnings etc.

        • Der Klügere gibt nach, so lange bis er der Dümmere ist! Oder auch: Ich beuge mich nicht,ich bin nur flexibel.

      • @fassbombe: Jetzt hat Will Smith aber physische Gewalt angewendet. Genau darauf bezog sich meine Aussage ja.

        K.A. welche Gewaltexzesse der Antifa nicht im "Mainstream" kritisiert werden. Spiegel, Welt, NZZ, Zeit und Co kritisieren die immer heftig. Aber die sind demnach nicht "Mainstream"? Oder liest du die einfach nicht?

      • Bodhisatta 969 an

        Das ist das Argument eines Weicheis, welches sich alles gefallen lässt. Leute wie Sie können nichtmal Ihre Freundin beschützen. Noch schlimmer, sie versuchen es garnicht erst. Frauen wollen in der Regel keine schwulen Studenten als Freund. Erbärmlich…..

      • friedenseiche an

        "Aber im Allgemeinen werden wir als Menschehit friedlicher und lehnen Gewalt ab"

        das wäre schön
        meine welt scheint da anders zu sein
        aber wir lernen ja alle immer dazu

    16. Diese peinliche Ohrfeige mitsamt ordinärem Rumgekeife voerher oder nachher von Will Smith hat all diesen ganzen lächerlichen, egomanischen, wie überflüssigen Selbstbeweihräucherungsshows der Kulturellen den letzten Todesstoß verpasst. Man will diesen affektierten Preisverleihungs-Zirkus – auch hierzulande – doch gar nicht mehr sehen, oder?

      • Marques del Puerto an

        @Apophis ,
        (Man will diesen affektierten Preisverleihungs-Zirkus – auch hierzulande – doch gar nicht mehr sehen, oder?)

        Doch natürlich, alles was von den Besatzern kommt ist automatisch gut und freiwillig Maulkörbe tragen auch !
        Bei uns appelliert mal im Kaufland an der Eingangstür ( gehe da nur hin um Post abzugeben und die Compact im Zeitungsständer sichtbar zu präsentieren ) das man weiterhin freiwillig den Maulkorb trägt zwecks Verantwortung gegenüber seinen Mitmenschen.
        Da kommt es dann auch durchaus mal zu kleineren netten Handgreiflichkeiten sowie Beleidigung gegenüber der wenigen Leute, die ihren Kaffeefilter nicht aufhaben.
        Und ob man es glaubt oder nicht, nach einer hauseignenen Umfrage , ab und an erlaube ich mir den Spass, sind gute 70 % davon überzeugt, das es seine Richtigkeit hat das Ding für immer zu tragen.
        Dazu muss man wissen das diese rund 70 % der Befragten auch mehrfach Gentherapiert sind und sich schon nach der 4. und 5. Bedampfung sehnen.
        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto