Der Australier Christopher Clark ist einer der renommiertesten Historiker der Welt. In einem Interview mit der dpa forderte er Deutschland nun dazu auf, mit Blick auf den Krieg in der Ukraine „kühlen Kopf“ zu bewahren. COMPACT bringt die Kriegsreden Putins im Original. Ein sensationelles Dokument, das unter dem Titel „Putin verstehen“ gerade brandneu aus der Druckerei gekommen ist! Jetzt bestellen, bevor die Zensur zuschlägt!

    Kaum einer hat sich so intensiv mit der Eskalation von Kriegen und Konflikten auseinandergesetzt wie der australische Historiker Christopher Clark. Sein bekanntes Buch Die Schlafwandler: Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog, beschäftigt sich mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, der nach Clark das komplexeste historische Ereignis aller Zeiten war.

    „Keine starke Analogie“

    Lange haben viele seiner Leser darauf gewartet, dass Clark sich endlich auch zum wichtigsten Ereignis unserer Tage äußern würde, nämlich dem Krieg in der Ukraine. Zu diesem Thema hat sich Clark nun endlich am 20. Mai dieses Jahres in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa eingelassen. Das, was er dort gesagt hat, klingt allerdings nur auf den ersten Blick beruhigend. Dort sagt Clark zu Beginn des Interviews auf die Frage zu möglichen Parallelen zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs:

    „Ich sehe da keine starke Analogie, ganz im Gegenteil. Worum es mir damals in dem Buch ging, war zu zeigen, dass es oft keine einfache Antwort darauf gibt, wie ein Krieg zustande kommt. Es ist oft sehr komplex. (…) Vor dem Ausbruch dieses heutigen Krieges habe ich Parallelen gesehen: Das Katz-und-Maus-Spiel um die Mobilisierung der Truppen hat mich stark an den Winter von 1911/12 erinnert, als es entlang der Grenze zwischen Österreich-Ungarn und dem Russischen Reich immer wieder zu Mobilisierungen und Gegenmobilisierungen kam. Aber ansonsten sehe ich meistens nur Unterschiede. (…) Der europäische Kontinent ist nicht binär gespalten in zwei große Bündnisse. Das war damals ja ein absolut wesentlicher Teil der Problematik, dass Europa zweigeteilt war. Heute ist Russland auf dem europäischen Kontinent dagegen ziemlich isoliert.“

    „Johnson ist ein tanzender Clown“

    Im weiteren Verlauf des Interviews wird dann aber deutlich, dass Clark, obwohl er noch keinen Weltkriegsvergleich ziehen will, doch sehr besorgt ist. So warnt er vor der hemmungslosen Dämonisierung Putins in den westlichen Medien. Zu möglichen Parallelen zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs äußert er:

    „Das führt immer in die Sackgasse. Putin ist kein Hitler. Er will keine Bevölkerungsgruppe ausmerzen. Die Behauptung, er würde in der Ukraine Genozid verüben, ist schlicht falsch.“

    Der britische Premierminister Boris Johnson bekommt vom australischen Historiker Christopher Clark ein denkbar schlechtes Zeugnis für seine Kriegspolitik ausgestellt. | Foto: johnhemming – Flickr, CC BY-SA 2.0

    Weiter appelliert der Historiker dafür, kühlen Kopf zu bewahren, den er offensichtlich nicht mehr bei allen Akteuren für gegeben hält. Dazu sagt er:

    „Ich würde dafür plädieren, dass wir die Sache ein wenig differenzierter und mit kühlem Kopf beurteilen.“

    Es bestehe immer noch „das Risiko, dass eine Überdosis an Reaktionen zur Eskalation führt“. Deshalb finde er die Politik des deutschen Bundeskanzlers Olaf Scholz auch weit besser als die des britischen Premierministers Boris Johnson. Dieser imaginiere sich in die Rolle eines zweiten Winston Churchills hinein, sei in Wirklichkeit aber „nur der tanzende Clown vor dem Vorhang“ einer Politik, die „von anderen konzipiert und durchgeführt“ wird.

    Wie lange wird diese einmalige Edition wohl überhaupt in Deutschland erhältlich sein? COMPACT bringt die Kriegsreden Putins im Original. Ein sensationelles Dokument, das unter dem Titel „Putin verstehen“ gerade brandneu erschienen ist! Jetzt bestellen, bevor die Zensur zuschlägt!

    61 Kommentare

    1. Alter weiser, weißer Mann an

      @ Sokratist
      Putin ist nicht mein Sonstwas, aber was diese Halunken an der Ostküste schädigt findet meine (zeitweilige) Zustimmung!

      • ich hatte schon darauf hingewiesen, dass die einfach gestrickten sich eher über schädigung anderer freuen als über vorteile für sich selber.
        hier ein besonders kurioses exemplar, da amerika keineswegs geschädigt wird, frag dein idol mr frackingas first.

        welchen schaden sollten die ostküstler durch putins krieg haben? die rüstungsindustrie boomt, 100 mrd bald nur von schland, die nato kommt in den 2. frühling, die amerikanischen warenexporte steigen, politisch können sie auf den (tasächlich) pösen russen zeigen, läuft doch wunderbar dank dem idioten putin.

        also du "weiser", freu dich ;-)

    2. Egal wie Recht (oder Unrecht) Herr Clark hat; man muß bedauerlicherweise feststellen, daß seine Arbeit speziell bei der deutschen Bevölkerung gar keinen (bis kaum einen) Effekt mehr haben kann.
      Die, welche er erreicht, bewahren längst einen kühlen Kopf – nicht nur bei der ‘Ukraine-Thematik’.
      Der weit überwiegende Rest ist bestenfalls politisch vollständig desinteressiert, doch wohl wahrscheinlicher durchindoktriniert und vom selbstständigen und selbsterflektierten Denken genauso weit entfernt, wie von der Fähigkeit denselben Maßstab an das Handeln widerstreitenden Parteien (i.w.S.) anzulegen.

      Exemplarisch hierfür stehen die Kommentare der ganzen "Hobbyhistoriker", welche – jede Wette – in ihren ganzen Leben nur halb soviele Bücher gelesen haben, wie Clark allein zum Themenkomplex 1./2. Weltkrieg.
      Frei nach dem Motto: "Ich hab so eine überzeugte Meinung, da Brauch ich keine Ahnung mehr."

      • Daß Professoren oft wunderliche Menschen sind, liegt daran, daß sie ZU VIELE Bücher gelesen haben. Sie sehen vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr.

        • @Sokratist:
          Trifft auf manche sicher zu; die Redewendung ist nicht unbegründet.
          Jedoch – ein Adler sieht stets Bäume und den Wald. Liegt vermutlich daran, daß er in der Lage ist, Dinge mit Abstand zu betrachten und den Überblick zu behalten, ohne wichtige Details auszusparen oder sich darin zu verlieren.

    3. Unsere grünen ,roten,schwarzen und die Lindenwurmpartei nur eine Trompete haben , pusten die alle kräftig gemiensam in das Horn ,sabbern es voll und denken sie sind die grössten echten Politiker aller Zeiten …… Brandstifter ,Hetzer und auf den Spuren des Faschismus wandeln sie ……. Demokratie ist für diese nur ein Kaninchen aus dem Hut ,dass sie mit Tricks wieder verschwinden lassen …… mögen die alle die Affenpocken kriegen …gemeinsamer Abgang von der Bühne …. Wer so Politik macht , hat nur ein Ziel …Diktatur und Unterdrückung mit noch schlimmeren Welteroberern gemeinsame Sache zu machen ….. Es ist wie bei Hitler …zuerst Säuberung des eigenen Volkes ,dann auf die Russen , das mit den Juden machen sie nicht mehr ,dass war eine Fehlleistung …… diesmal outen sie sich unter dem Deckmantel der grossen Gemeinschaft nichtmehr als nationales deutsches Monster ….. Wenn das jetzt nicht gestoppt wird gehen alle Menschend sehend in d das grosse Feuer …. Alleine die Sturmabteilung der Grünen …..früher eine Spinatpartei zarter Blümchen mit Hasch in der Birne Pazifismus demonstrieren ,jetzt es muss brennen ….schlagt sie tot die Russen ….. keine Konzentrationslager mehr …..

    4. Nein , ein Hitler ist Putin schon deshalb nicht, weil er ja ein Russe ist , Hitler war Deutscher. Australier mag es beruhigen, daß Putin kein Hitler ist, aber wir Deutschen haben davon nichts. Es sind russische Raketen, die in 130 Sekunden von Russisch-Ostpreußen nach Berlin fliegen könnten. Gut daß umgekehrt Nato-Raketen von Ost-Polen oder dem Baltikum aus nach Moskau auch nicht länger brauchen.

      • Die pazifistische Theorie aber besagt, dass es ohne Polizei auch keine Gewaltverbrechen mehr gibt. Atomraketen reizen Putin, Polizeiwaffen reizen Verbrecher (die sich nur bewaffnen müssen, um sich ggf verteidigen zu können). Logisch, oder?

    5. Der bekannte russisch-jüdische Politikwissenschaftler Satanowski:

      Deutschland ist zum Vierten Reich geworden. Es findet eine Renazifizierung statt. Statt zoologischem Antisemitismus herrscht jetzt zoologische Russophobie.
      Alfred Rosenberg wurde natürlich schon vor langer Zeit gehängt, aber sein Werk lebt weiter und blüht sogar auf. Mit bloßem Auge wahrnehmbar
      https://m.sibkray.ru/news/2127/956301/

      • Andor, der Zyniker an

        @ Weber

        Wer hätte das gedacht, der Satanowski hat recht.
        Antisemitismus im einfachen Volk Nachkriegsdeutschlands habe ich
        allerdings nie bemerkt. (Findet wohl nur in den Schuldkult pflegenden
        Propaganda-Lügenmedien statt.)
        Die "zoologische" Russophobie hingegen ist seit langem omnipräsent
        (daran änderte selbst der Abzug der Sowjetarmee nichts), wird
        neuerdings von den freien, ideologisch linksgrün entrückten, sensations-
        und kriegslüsternen, linientreuen Lügenmedien gepflegt und verstärkt.
        Ist aber weniger im Sinne von Alfred Rosenberg, sondern wohl eher
        im Interesse der satanischen "Friedensengel" jenseits des Atlantik,
        die wieder eine Konfrontation zwischen Russland und Deutschland
        anschieben wollen.

        • Andor der Phantast. "Konfrontation" zwischen Maus und Bär, lächerlich.

      • Völker Europas an

        Lasse das russisch und den Bindestrich weg, dann passt es schon. Selenskyj ist auch kein Ukrainer…..Ohne die Russen wären wir Deutsche heute noch unter französischer Knechtschaft und damals unter Napoleon mussten wir Deutsche schon den größten Anteil an Truppen und Quartieren für den Feldzug der Grande Armee gegen Russland stellen. Nur mit Russenhass und ewiger transatlantischer Unterwürfigkeit kommt Deutschland auf jeden Fall nicht voran…..

        • Wer haßt denn Russen ? Ein viel zu großes Wort. Verachtung passt schon eher. Was Napoleon betrifft, den schlug der Winter , die Russkis taten nicht mehr, als neben den Franzen her zu ziehen ,und wenn gelegentlich nicht, wurden sie geschlagen. Trotzdem verloren sie selbst dabei noch fast soviel Soldaten wie die Franzen, rd. 250.000 Mann. Bei Waterloo waren sie schon gar nicht mehr dabei. Also erzähl nicht, die Russkis hätten Deutschland gerettet, das war Preußen und , ja, England auch, denn Preußen allein hätte Waterloo nicht gewonnen

      • Alter weiser, weißer Mann an

        Bei Kriegsende fiel die einzigartige Sammlung des „Instituts zur Erforschung der Judenfrage“ alliierten Plünderern in die Hände und größtenteils zum Opfer. 1,6 Millionen z. T. unersetzliche Werke wurden als vermeintlich deutsches Kulturgut mutwillig zerstört. Die restlichen ca. 400.000 Bände wurden geraubt und an die kriminelle Jewish Cultural Reconstruction Organization verschoben. Von dort gelangten sie später auf unbekannten Wegen nach Israel. Eine Rückgabe wird mit der Begründung abgelehnt, es handele sich um „symbolische Wiedergutmachung“.

    6. C. Clarke , das ist doch der , der den blühenden Humbug von den "Schlafwandlern" in den WK1 verkündete ?

      • C. Clarke – war das nicht der, der vor zwei Jahrzehnten schrub, die Wehrmacht habe zu 95 Prozent einen kriegsvölkerrechtlich konformen Krieg geführt und nach einem Sieg Deutschlands wären die Kriegsverbrecher in London und Washington zu Recht vor ein Kriegsverbrechertribunal gestellt und verurteilt worden?

      • Hans von Pack an

        Na sowas aber auch, diese "Schlafwandler": da stelle mer uns mal janz domm und "wandeln" in einen Weltkrieg hinein! Die beiden Weltkriege waren aber, das weiß dieser übrigens fließendes Deutsch sprechende Professor auch, in Wirklichkeit von denselben Hintergrundmächten GEPLANT, die nun auch hektisch und mit höchster Verschlagenheit an der Herbeiführung eines dritten "arbeiten" – mit immer denselben globalistischen Nutznießern. Würde das dieser System-"Historiker" heute öffentlich aussprechen, wäre er morgen bereits seinen Job los, wenn nicht sogar tot…

    7. dümmlicher vergleich. naja, in teilen vllt. doch nicht, der spricht dem ukrainischen volk schließlich die existenz ab.
      warum nicht mit stalin? aber auch da würde kgb agent putin den kürzeren ziehen. pech für den kleinen, dass ein anderer nazideutschland bereits besiegt hat. dagegen kann er historisch nicht anstinken.

      • Alter weißer Mann an

        Nur stinkende Linksgrüne bezeichnen das
        DEUTSCHE REICH
        Als "nazideutschland"

        • Deutschland war und ist immer nur Deutschland. Aber dein Götze Putin spricht auch immer nur von "Nazideutschland" , gegen das seine Landsleute kämpften.

        • Soki hat’s verstanden, der angeblich weise natürlich nicht. Vllt. sollte es ihm ein Russe in russischer Sprache erklären wie lieb die alle Deutschlnd haben, oder vllt. Putinbiografin Wagenknecht und ihr Oskar, denen das pöse N-Wort auch schon mal rausrutscht. Aber was interessiert einen geistig regen Paul das Geschwätz der Oberlinken von gestern.

      • Nicht übertreiben. Es ist durchaus fraglich, ob es ein ukrainisches Volk gibt. (Manche Sachsen, Bayern ,Österreicher glauben ja auch fälschlich, sie wären ein Volk ) Er ( Putin) spricht auch der Ukraine nicht das Existenzrecht ab, er will nur weitgehend bestimmen, was in der Ukraine zu geschehen und nicht zu geschehen hat. Um Stalin noch einzuholen, ist Putin zu alt , das schafft er vorm Grab nicht mehr, wenn er schon mit der Ukraine monatelang nicht fertig wird.

      • christian wild an

        > putin spricht dem ukrainischen volk die existenz ab

        ja, genau. der völkische nationalismus russlands ist nichts anderes als nazismus im dritten reich. putins ukraine ist wie hitlers protektorat böhmen und mähren. es gibt da keinen unterschied. deshalb verwundert es auch nicht, dass die übergroße mehrheit der deutschen rechtsradikalen zu putin hält. er erinnert sie an hitler.

        • Tja , völkischer Nationalismus ist etwas ganz natürliches, eine Urkraft. Nur Degeneraten haben ihn sich abtrainiert, um den USA zu gefallen, weil die keine Nation sind, nur ein Gemisch.

    8. jeder hasst die Antifa an

      An beiden Weltkriegen waren immer die Amis,Briten und Franzosen beteiligt wie kommt das eigentlich.

      • Die (damalige) Weltmacht Britannien immer ganz von Anfang an und hat beidemale uns den Krieg erklärt, nicht umgekehrt.

      • Ja verdächtig, ausgerechnet bei "Welt"kriegen.

        (gut, dass der in eurem Team spielt!!!)

        • Eduard Benesch an

          Wenn wir Deutsche jetzt mit den Russen spielen, könnten wir wieder unsere verloren Ostgebiete bekommen und Polen verschiebt sich nach den Osten wieder. Eine korrupte und vom Westen gemachte Ukraine braucht kein Mensch und hätte auf Dauer auch keine Zukunft und endet letztendlich wie die Tschechoslowakei.

        • Ja Eduard,

          du kriegst deine Ostgebiete bald wieder zurück, versprochen.

      • Die haben damals schon erkannt, das die Vereinigung von Russland und Deutschland für sie den Untergang, auf der Weltbühne, bedeutet hätte. Das heißt in wirtschaftlicher Hinsicht sowie in kultureller und auf Werten beruhender Entwicklungen.
        Heute ist alles nur noch ein Gender verschrobener Mist, welcher die Werte von Schwuchteln, abartigen Lebensweisen, Lügen und Betrügen und grünen Affen hochhält. Durch die absichtliche Durchmischung der Gesellschaften haben die Lumpen ein leichtes Spiel, da sich keiner mehr zu irgendetwas zugehörig fühlt!

        • "Die haben damals schon erkannt, das die Vereinigung von Russland und Deutschland für sie den Untergang, auf der Weltbühne, bedeutet hätte. "

          Dann wäre Gegenwehr legitim, sozusagen Notwehr.
          Warum müssen eigentlich immer alle anderen für den Deutschen Übermenschen untergehen? Welchen Sinn macht es sich mit dem Russen zu verbrüdern, um dann allen anderen zu schaden? Dumme Denke, leuchtet mir nicht ein.

        • AsBestWiegenfestHistoriker an

          "Zu diesem Thema hat sich Clark nun endlich am 20. Mai dieses Jahres …"
          Einen vollen Monat zu spät!

      • Deutschland und seinen Einwohnern ging es viel zu gut. Und man kann es heute noch sehen, das die Amis und Engländer dabei sind es zu ändern! Man schaue sich doch heute einmal die amerikanischen Städte an und was für eine versiffte Gesellschaft es ist! Heute ist auf der westlichen Welt nur Chaos und das in allen Belangen!

    9. Also, damals (1. Weltkrieg) war es eine komplexe Gemengelage und heute gibt es einen eindeutigen Aggressor Russland. Damals Genozid (2. Weltkrieg) heute einfacher Angriffskrieg um Territorium zu erobern. Ist schon unterschiedlich

      • Die Lage war damals genau so wie heute. Amerika und England verhindern seit 120 Jahren die Zusammenarbeit von Deutschland und Russland. Denn das hätten beide Länder nicht überlebt. Sie saugen Deutschland seit 100 Jahren aus und mit Russland haben sie es auch versucht. Das war 1990 durch den Idioten Gorbatschow. Der hat dem englisch-amerikanischen Kapital die Türen zu den Bodenschätzen Russland auf gemacht. Dem hat Gott sei Dank, Putin einen Riegel vor geschoben. Und das nehmen die ihm heute noch übel. Deshalb wird mit Elan an einem Krieg gegen Russland gearbeitet. Für uns ist Putin die letzte Hoffnung!

        • Wenn ein Russe eure letzte Hofffnung ist, dann lasst euch begraben.

      • Wolfgang Eggert an

        dresden, hamburg, vertreibung, massenvergewaltigungen, rheinwiesen, die vermutl. übelsten pogrome aller zeiten in böhmen…. genozid? right, overtly, in plain sight!

        • Und heute haben wir wieder diese Zustände, allerdings von den Zugereisten. Und die haben uns die etablierten Politiker als "Goldstücke" angepriesen. Und die etablierten Politiker wählen die Michels seit x Jahren immer wieder. Also kann man sagen "Selber Schuld" an dem Unglück!

        • Nun, hier die Schaetzungen der Toten des 2. Weltkrieges, militaerische und zivile Opfer zusammengezaehlt, und nur die mit mehr als 1 Millionen Opfern sowie die wichtigsten Kriegsparteien. Am auffaelligsten: Von Dland und Japan angegriffene Laender rangieren ganzganz oben auf der Liste. Klar sind Japan und Dland auch da – aber die haben ja nu mal angefangen und dann auch noch verloren. Nicht aufgefuehrt sind die c. 4-6,000,000 Menschen juedischen Glaubens, ca 2/3 der juedischen Bevoelkerung Europas vor WW2. Umrechnen auf Bevoelkerungszahl des jeweiligen Landes ueberlasse ich dem Interessierten; am meisten getroffen waren prozentual aber Polen, die Sowjetunion, NLD Ostindien und China.
          Sowjetunion 33-35,000,000
          China 23-24,000,000
          Dland 12-14,000,000
          Polen 5,840,000
          Japan 4,8-5,200,000
          Ndl Ostindien 3-4,000,000
          Indien 1,6-2,600,000
          Jugoslavien 1,446,000
          US 835,300
          UK 834,300
          Frankreich 785,200 [+US+UK c.2,500,000]
          Italien 758,400

        • schon mal was von ursache und wirkung gehört?

          nächstes mal nicht wieder dem falschen führer hinterherdackeln, dann wird schon.

          und morgen die ganze…
          schlechtes karma halt, ein typischer fall von seber schuld!

      • "Aggressor mit Eroberungskrieg"?

        Also, dieses Bild ist eindeutig fragwürdig.

        Was will der Russe mit der Ukraine anfangen? Der hat doch schon mehr am Hals, als er brauchen kann!

        In Wirklichkeit ist es ein russ. Überlebenskrieg, ein Abwehrkrieg gegen den vorbereiteten Überfall der Amerikaner auf Russland.

        Der Amerikaner versuchte bisher, in mehreren Wellen der NATO-Osterweiterung, sein Schiffsgeschütz vor dem Tor des Kreml zu positionieren.

        In einem Haus mit an und für sich gemeinsamer Sicherheit ist das eine sträfliche Verletzung der Interessen des russ. Bewohners durch von weit hergeloffene Ausländer, unter Nutzung williger Haus-Pudel bzw. -Nutten. Das musste Folgen haben.

        Den Polenfeldzug zur Rettung – von wegen Genozid – unserer Landsleute vor der polnischen Schreckens- und Gewaltherrschaft haben die Vorgänger der heutigem Täter in Washington DC und London Downing Street angezettelt, siehe Gerd Schultze-Rhonhof u.a. Die Weltkriegs-Gangster fühlten sich tödlich beleidigt, weil der sog. Underdog Hitler nicht ihre Nutte spielte und sich erdreistete, als eine Art Erbe des tausendjährigen Heiligen Römischen Reichs, ohne weiter zu betteln, vorpreschte. Brendan Simms, Zitat aus dem Fazit seiner Hitler-Biographie: "Wir haben den ersten Weltkrieg geführt, um Deutschland zu besiegen. Wir haben den zweiten Weltkrieg geführt, um Deutschland zu vernichten"

        Eine Offenbarung!

        • Putin will auf jeden Fall verhindern, das es in Russland bald so aussieht wie in der ganzen westlichen Welt.
          Städte völlig verdreckt und runter gekommen, Menschen suchen im Müll nach Essbarem. Alte und Kinder hungern. Kinder und Jugendliche werden von zugereisten Kriminellen zu Drogenopfern gemacht. Die Hirngespinste der Grünen bringen Kinder in die Klapsen. Korrupte Politiker wohin man schaut. Polizei und Justiz ein Fall für die Müllkippe. Bildungssystem vermittelt kein Wissen mehr, sondern nur noch Gendermüll. Gesundheitssystem ist nur noch für die Abzocker da und nicht für die Gesundheit! Bundeswehr schütz nicht die Grenzen, sondern tingelt in der Weltgeschichte herum und sucht nach der Demokratie, die es in Deutschland nicht mehr gibt!

        • Warum sollte Russland einen Verteidigungskrieg gegen eine dritte Partei führen, während sich die USA das alles anschauen und abwarten kann, bis der richtige Zeitpunkt zum zuschlagen kommt? Russland verbrennt gerade einen Haufen Geld und fähige Menschen um danach wie genau besser gegen die USA dastehen zu können?

    10. >>Politik, die „von anderen konzipiert und durchgeführt“ wird.<< Gut und mutig gesagt von Herrn Clark, zumal er sogar dem Vereinigten Königreich (bzw. dessen Staatsapparat) die Souveränität abspricht, so dass der BRD-Staat insofern nicht die einzige Marionette von wem auch immer ist; sogar der angeblich mächtigste Mensch der Welt, Trump, wurde wegen seiner Establishment-Kritik von dubiosen Netzwerken inklusive vieler Massenmedien diffamiert, J.F. Kennedy sogar ermordet. Der Westen ist zur Tyrannei verkommen.

      Russland scheint realpolitisch gesehen die einzige Macht zu sein, welche die westlich-globalistische Tyrannei begrenzen kann. Allein der durch Schuldenwirtschaft und kollektive Zinsknechtschaft getriebene Wachstumswahn zerstört Natur und menschliche Gesundheit. Insofern kann Russland als ökologischer Retter und Befreier von kollektiver Zinssklaverei gesehen werden. Wünschenswert im Sinne bürgerlich selbstbestimmter Organisation wäre freilich das Erwachen von immer mehr Menschen im Westen aus der aufgedrängten Leistungssucht, die Züge einer aufgepeitschten Kriegswirtschaft sogar in friedlichen Zeiten trägt, zumal sie oft Burnout (ein typischer US-Begriff) nach sich zieht.

      • (..) durch Schuldenwirtschaft und kollektive Zinsknechtschaft getriebener Wachstumswahn (..)

        "private" US-Notenbank FED vor genau 100 Jahren gegründet.

    11. "Es ist oft sehr komplex."
      Es ist deshalb so "komplex", weil über die wichtigsten Punkte, die die Kriege auslösen, nicht geredet wird, bzw. nicht geredet werden darf.

      • Wolfgang Eggert an

        wäre interessant zu wissen ob clark das weiss oder ob er aufgrund seiner beschränktheit in den professorenstand erhoben wurde. ich habe bei arnulf baring studiert – gewiss nicht der dümmste seiner zunft – und hatte wirklich den eindruck, daß er in die letztere kategorie gehörte.

        • Ralph Waldo Emerson, amerikanischer Philosoph und Dichter hat gesagt: „Du kannst wählen zwischen der Wahrheit und der Ruhe, aber beides zugleich kannst du nicht haben.“
          Daher bewegen sich die meisten Schriftsteller und Historiker in einem Bereich, der ihnen ihre Ruhe und Sicherheit nicht gefährdet. Ich denke, dass der größte Teil weiß, dass sie Fake-News verbreiten. Es ist unmöglich bei der Sicht der Dokumente und den Aussagen der damaligen Politiker nicht auf die Widersprüche zu stoßen, die die offizielle Darstellung einfach ignoriert und die die weltweite Terrorpolitik heute am Leben hält.

    12. "Deutschland und die Sowjetunion sollten sich gegenseitig ausbluten."
      Putin verstehen; Seite 43; www.compact-shop.de

      • "Gegenseitig ausbluten" – genau! Mittels dem Hess-Friedensflug Mitte 1941 und dazu gezielt gestreuten Gerüchten gaukelten die Schlaumeier dem Publikum vor, Friedensschluss und gemeinsames Vorgehen Londons mit Berlin gegen Moskau seien möglich bzw. ständen kurz bevor. Damit trieben sie einen Keil zwischen die beiden Freundschafts-Vertragspartner. Hitler verlor zuerst die Nerven und versuchte dem unterstellten Präventivkrieg Stalins zuvorzukommen. Selbst bei dem linksidiotischen Wikipedia hat man den Trick inzwischen bemerkt….

        Von dem einst aufgetischten Märchen "Lebensraumerweiterung" ist schon mit keinem Staubkorn mehr die Rede.

        Man fragt sich, ob auch Putin inzwischen gemerkt hat, WER den Russen einst unsere brave Wehrmacht auf den Hals hetzte.

        Putin ist vll. kein Hitler, aber befindet sich in einer ähnlichen Situation. Der Amerikaner versucht den Russen mittels immer weiter ausufernden Verwicklungen in einen Zermürbungskrieg hineinziehen, wie einst das Dritte Reich. Siehe Brendan Simms ("Globale Hitler-Biographie"). Schlau geplant, aber wird nicht funktionieren. Putin hat bereits angekündigt, deren Flugzeugträger mitsamt den Pudeln zu versenken, von Besetzung ist keine Rede.

        Der irrwitzige Amerikaner bildet sich nur ein, bei dem Spiel mit dem Feuer käme er erneut praktisch ungeschoren davon.

    13. Wolfgang Eggert an

      Der Mann sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Es gibt in der Tat "eine ganz einfache Antwort" zur Entstehung des 1. Weltkriegs, Herr Clark: Diese Massenschlachtung war von den Alliierten (mitsamt ihren okkulten Wasserträgern) gewollt und wurde dementsprechend auch in Szene gesetzt. Die von Dimitrijewitsch-Apis und seinen strunzdummen russischen Einbläsern verfügten Schüsse von Sarajewo waren insofern nichts anderes als der Warmabriss am 11. September. Heute wird zum nächsten Halali auf unserem Kontinent geblasen – auf den Anlassgebenden Startschuss werden wir nicht mehr lang zu warten haben.

        • Was denn?
          Egal, wir haben verstanden, was Wolfgang Eggert damit meint…..

        • Wolfgang Eggert an

          Bedeutung: Jägersprache Signal, das am Ende der Jagd geblasen wird
          Beispiel:das Halali blasen
          Halali n. Bezeichnung für das am Ende der Jagd geblasene Hornsignal; früher bei der Parforcejagd zeigt dieses Signal wie der weidmännische Ruf halali an, daß sich das gehetzte Wild der Meute gestellt hat.
          https://www.dwds.de/wb/Halali

        • Na endlich. Halali b e e n d et also die Jagd , während W.E.das Gegenteil meinte, nämlich das die Jagd eröffnet wird.