Heute geht es wieder um unsere Freiheit: Der sogenannte Corona-Gipfel tagt – per Telefonschalte ab 13 Uhr. Noch-Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder wollen knallharte Maßnahmen beschließen. Auf der Agenda steht voraussichtlich auch die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht. Alle Fakten, mit denen wir diese noch verhindern können, finden Sie in unserer Dezember-Ausgabe mit dem Titelthema „Der große Impf-Betrug – Die Spritzen, die Lügen und die Toten“. Hier bestellen.

    Bei den Beratungen soll es unter anderem um das heute Morgen gefällte Urteil zur Bundesnotbremse gehen. Diese sei größtenteils verfassungskonform, hatten die Karlsruher Richter entschieden – und damit einmal mehr ein Gefälligkeitsurteil für das Pandemie-Regime gefällt.

    Außerdem steht eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen an. Folgende Punkte stehen dabei zur Debatte:

    • Möglicherweise soll der Bundestag die erst am 25. November ausgelaufene „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ wieder feststellen. Dies ginge entweder bei der nächsten regulären Sitzung am 6. Dezember – oder bei einer Sondersitzung, die einberufen werden müsste. Damit hätte das Corona-Regime auf einen Schlag wieder alle möglichen Instrumente zur Hand.

    • Zu befürchten ist außerdem, dass das gerade erst novellierte Infektionsschutzgesetz weiter verschärft wird. Eventuell könnte es dann pauschale Schließungen von Gaststätten und Geschäften oder Inlands-Reisebeschränkungen in einem ganzen Bundesland geben. Nötig wäre hierfür ein Gesetzgebungsverfahren im Bundestag mit Zustimmung des Bundesrats.

    • Denkbar wären außerdem neue oder niedrigere Schwellen für zusätzliche Auflagen und Beschränkungen bei hohen Infektionszahlen oder Klinikbelastungen.

    • Außerdem dürfte – und hier geht es um elementare Grundrechte – die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht auf der Agenda des Corona-Gipfels stehen.

    Und das, obwohl schon mehr als 80 Prozent der Erwachsenen in Deutschland geimpft oder geboostert sind. Oder vielleicht gerade deswegen?

    Es mehren sich jedenfalls die Anzeichen, dass die Spritze insbesondere bei über 60-Jährigen zu schlimmen Folgen führen kann. Hier laufen zwei politische Entscheidungen zusammen: Zum einen wurde den Geimpften suggeriert, dass sie vollkommen geschützt seien und wieder ein normales Leben führen dürften. Zum anderen wurden Tests kostenpflichtig. Beides führte dazu, dass sich die besonders verletzlichen Ü60 in sorgloser Sicherheit wähnten.

    Corona-Crash: Unser Spezial „Welt. Wirtschaft. Krisen“ analysiert die Triebkräfte der gegenwärtigen Entwicklung in einem aufrüttelnden historischen Rückgriff. Diese brisante Ausgabe verschenken wir an alle Kunden, die bis Dienstag (30. November, 24 Uhr) ein Produkt in unserem Shop bestellen. Hier geht’s zur Bestellung und damit automatisch zum Geschenk: COMPACT-Spezial „Welt. Wirtschaft. Krisen“.

    Doch was macht die Impfung mit uns? Auch hier häufen sich schlimme Verdachtsmomente. Offensichtlich schon wenige Monate nach Verabreichung der Spritze werden viele anfälliger für Infektion als Ungeimpfte. So wies zum Beispiel Peter Schirmacher, Chef-Pathologe an der Uniklinik Heidelberg, laut der aktuellen COMPACT-Ausgabe mit dem Titelthema „Der große Impf-Betrug“ nach, dass 30 bis 40 Prozent in zeitlichem Zusammenhang mit der Impfung gestorben sind.

    Auch Geimpfte können das Virus übertragen – und das nicht zu knapp! Kurzerhand verschwand die Propagandaformel von der „Pandemie der Ungeimpften“. Stattdessen habe man erkannt, dass es „eine massive Welle unter den Geimpften“ – so der Virologe Alexander Kekulé – gebe.

    Jetzt soll es also voraussichtlich ein erneuter Lockdown richten. Derweil geht die Panikmache weiter – und die Angst vor der Omikron-Variante wird geschürt. Auf allen Kanälen bombardiert man die Menschen mit Lügen.

    Spahns Spruch „Wahrscheinlich wird Ende dieses Winters jeder geimpft, genesen oder gestorben sein“ könnte sich ins Gegenteil verkehren. Der große Impf-Betrug beweist nämlich: Am Ende dieses Winters könnte es den Ungeimpften gesundheitlich besser gehen als den Geimpften.

    In der Dezember-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Der große Impf-Betrug – Die Spritzen, die Lügen und die Toten“ haben wir alle wichtigen Fakten zusammengetragen. Die müssen unter die Leute, damit sie nicht weiter vom Regime in Panik versetzt und an die Spritze getrieben werden! In COMPACT 12/2021 finden Sie alle Argumente, mit denen Sie auch bisherige Medien- und Politgläubige überzeugen können.

    Besorgen Sie sich diese Ausgabe, am besten mehrere Exemplare, und geben Sie sie diese an Freunde und Kollegen weiter, die von Spahn und Co. verunsichert sind! Jetzt gilt es: Mit dieser COMPACT-Ausgabe verhindern wir die Impfpflicht! ❗️Und das beste: Für jede Ausgabe, die Sie HEUTE (30. November) bis 24 Uhr bestellen, erhalten Sie unser aufklärendes Spezial-Heft „Welt. Wirtschaft. Krisen – vom Schwarzen Freitag zum Corona-Crash“ GRATIS draufzu. ❗️ Hier bestellen und das Geschenk mitnehmen.

    12 Kommentare

    1. Heute Abend hat Frau Malu Dreyer ( Ministerpräsidentin und uneingeschränkte Herrscherin von Rheinland-Pfalz) im Fernsehen erklärt: Wir müssen uns aus der Krise "herausimpfen". Mehr Realitätsverlust geht nicht.

    2. Macht ja auch keinen Sinn, Die Feststellung einer pandemichen Notlage von Nationaler Tragweite gerade dann aufzuheben, wenn die Pandemie ein Allzeit-Hoch erreicht.

      • Pandemie Allzeit-Hoch nach 2 Jahren Ringelpiez ohne anfassen und 75% Durchimpfung?

        Ich bring doch lieber Hochprozentiges zum Anglerlatain mit! Lähmt meine Lachmuskeln. :-)

    3. Liebe Leute erinnert ihr euch am Anfang der Pandemie 03/20?! Da sagten Merkel,Drosten, Spahn und Co,sobald ein Stoff verfügbar ist, wieder Normalzustand und Impfung für Risikogruppen auf freiwilliger Basis oder für Schwerverläufe als Ultima Ratio. Lasst euch von den etablierten Medien nicht beirren! Boykottiert Kneipen, Fittnesstudios,Geschäfte usw., bucht keine Urlaubsreisen ,so entzieht ihr solchen Unternehmen Umsatz und den Behörden eure Kontaktdaten! Ohne Umsatzsteuer hat Vaterstaat keine Märchensteuer!

    4. INNERLICH_GEKÜNDIGT an

      Langsam wird es Zeit für Asylantrag in Ungarn oder Polen. Sollten auf einen Schlag Abertausende stellen … mit Kopie an die Drecksbande in Berlin …

      • @INNERLICH_GEKÜNDIGT
        Wäre es da nicht effektiver, die "Drecksbande in Berlin" zum Teufel zu jagen?

    5. Liebe Leute erinnert ihr euch am Anfang der Pandemie 03.20?! Da sagten Dosten,Merkel,Spahn und Co,, so bald ein Stoff zugelassen ist gibts wider Normalzustand, da dieser für Risikogruppen auf freiwilliger Basis gedacht ist oder für Schwerverläufe als Ultima Ratio. Lasst euch nicht von den etablierten Medien beirren, boykotiert Kneipen, Fitnessstudios, Geschäfte usw. und verzichtet auf Urlaubsbuchungen! Nur so versiegt der Umsatz dieser Unternehmen und eure Kontaktdaten kommen nicht an die Überwachungsbehörden eures Konsumverhaltens und Privatlebens! Ohne Usatzsteuer sinkt die Märchensteuereinnahme Vaterstaates!

    6. friedenseiche an

      karlsruhe hat nun endgültig gezeigt dass es NICHT unabhängig ist
      bravo ihr nerokriecher für unser vieles geld helft ihr nun uns "abzuschaffen"

      wer wird dann demnächst die horenden summen erwirtschaften die so neunmalkluge wie ihr kassiert ?

      • friedenseiche an

        hurra hooton kaufman morgenthau und co drehen im sarg ne partymeilenrunde extra :-((((((

        nur komisch dass die das nun statt mit deutschen mit der ganzen welt machen
        mal gucken wen sie abmurksen wenn "die welt nicht genug ist"
        ihre aliens in area51 vielleicht

    7. 2 Meckerpunkte:

      "Und das, obwohl schon mehr als 80 Prozent der Erwachsenen in Deutschland geimpft oder geboostert sind. Oder vielleicht gerade deswegen?"
      #Hohe Durchimpfung gegen Antiimpfung ins Gefecht führen kann nicht funzen, denklogischer Supergau. Wird bestenfalls als unsolidarisches nassauern zur Kenntnis genommen.

      "Es mehren sich jedenfalls die Anzeichen, dass die Spritze insbesondere bei über 60-Jährigen zu schlimmen Folgen führen kann. Hier laufen zwei politische Entscheidungen zusammen: Zum einen wurde den Geimpften suggeriert, dass sie vollkommen geschützt seien und wieder ein normales Leben führen dürften. Zum anderen wurden Tests kostenpflichtig. Beides führte dazu, dass sich die besonders verletzlichen Ü60 in sorgloser Sicherheit wähnten."

      #zusätzliche Todeskanditaten an die Wand malen ist Impfpflicht-kontraproduktiv!!! Wer ü60 gleichzeitig als Impf-und Corona-gefährdet deklariert, kann sie dann ja nur noch kontaktbeschränken oder muss selber was tun.