«Hat nichts mit dem Islam zu tun»

0
Mit diesem Satzbaustein melden sich nach jedem Terroranschlag die professionellen Gesundbeter zu Wort. Fanatische Muslime seien fehlgeleitet, die Mehrheit lehne Gewalt ab. Diese selbstberuhigenden Erklärungen sind unzureichend, wie sowohl ein Blick in den Koran als auch Dutzende Umfragen zeigen. Dieser Artikel erschien im COMPACT-Spezial 10: „Islam – Gefahr für Europa“. _ von Tino Perlick Die Amazon-Bestellhistorie von zwei Dschihadisten aus dem britischen Birmingham wirft Fragen auf: Diese hatten, kurz bevor sie sich dem Islamischen Staat


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

Über den Autor

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel