Bundesgesundheitsminister Jens Spahn behauptet, Deutschland sei gut auf eine Pandemie vorbereitet. So richtig glauben will ihm das aber eigentlich niemand mehr. So erweist sich das deutsche Gesundheitssystem als offensichtlich unfähig, im erforderlichen Ausmaß die notwendigen Tests vorzunehmen, ob das Virus bei einem Patienten vorliegt oder nicht. Ärzte müssen ohne Schutzbekleidung arbeiten, während in Supermärkten und Discountern die Konservenregale leergeräumt werden und in den Apotheken die Desinfektionsmittel ausgehen.

     Selbst in Bayern, wo man ansonsten mächtig stolz darauf ist, dem Rest der Republik angeblich immer einen Schritt voraus zu sein, stehen die Tests nicht im erforderlichen Ausmaß zur Verfügung – nicht einmal für Personen, die die Krankheit in großem Umfang weiterverbreiten könnten. So wurde nun der Fall einer Kindergärtnerin (!) bekannt, die nach einem Urlaub in Oberitalien drei Tage auf einen Coronavirus-Test warten musste und die auch in der bayerischen Landeshauptstadt auf Ärzte traf, denen nach eigenen Aussagen die Schutzkleidung ausgegangen war.

    Christian Drosten: “Zu viel Reserven aus dem System herausgespart”

    Fachleute gehen mittlerweile davon aus, dass durch dieses Versagen die Fallzahlen in Deutschland um den Faktor 5 unterschätzt werden. Der Berliner Virologe Christian Drosten hatte schon im vergangenen Monat geäußert, dass er auf Deutschland ganz besonders große Probleme zukommen sieht, da seiner Auffassung nach „in ganz Deutschland“ die Gesundheitsämer „schlecht ausgestattet“ sind, nur „wenig Personal“ aufbieten können und vermutlich schon mit der Organisation des Meldewesens überfordert wären. Außerdem wurden nach Auffassung Drostens in den letzten zehn Jahren „so viele Reserven aus dem Gesundheitssystem herausgespart“, dass diese jetzt im Falle einer Pandemie fehlen würden.

    Strom, Trinkwasser, Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung, in unserer zivilisierten Welt klingt das alles selbstverständlich. Erst wenn bei einer Katastrophe, wie bei Hochwasser, nach Lawinenabgängen oder im Falle eines Blackouts, diese Lebensadern plötzlich unterbrochen sind, wird einem die Abhängigkeit schmerzlich bewusst, oft aber zu spät! Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen ließen sich die Folgen unerwarteter Zwischenfälle leicht abfedern: Ein batteriebetriebenes Radiogerät, haltbare Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser in Flaschen sollten für jedermann zum Standard zählen. Survival-Spezialist Lars Konarek geht aber einen Schritt weiter. Er zeigt wie man sich auch gegen große Katastrophen, beispielsweise ein Störfall in einem Atomkraftwerk, eine Naturkatastrophe oder eine Pandemie, am besten wappnet. Das Buch kann hier bestellt werden! 

    Wissenschaftler zeichnen derzeit außerdem ein erschreckendes Szenario und haben Hinweise darauf, dass der Coronavirus mutiert ist. Es habe sich eine weitere Variante, die von den Virologen als S-Typ bezeichnet wird, gebildet. Sie soll sich wesentlich leichter verbreiten, da sie eine deutlich höhere Inkubationszeit aufweist und von symptomlosen Patienten, die selbst nichts von ihrer Ansteckung wissen, verbreitet wird. Die Experten gehen außerdem davon aus, dass alle europäischen Infektionsherde – auch der italienische mit mittlerweile über 2.000 Betroffenen – auf das Münchener Infektionscluster aus Mitarbeitern und Angehörigen der Firma Webasto zurückgeht, die schon Ende Januar aufgefallen und dann rasch auch isoliert wurden.

    Kommt es zu Engpässen in den Supermärkten?

    Zum Versagen der deutschen Politik in der Corona-Krise zählt auch der Umstand, dass es innerhalb der EU nur deutsche Politiker sind, die derzeit einen sofortige Aufnahme der Migranten, die sich an der griechisch-türkischen Grenze aufhalten, fordern. Gerade unter diesen dürfte das Virus aber schon massiv grassieren, denn die Türkei dürfte einen Teufel tun, durch die Bekanntgabe positiver Corona-Tests unter dieser Personengruppe ihr eigenes Bemühen zu konterkarieren, eine Invasion von Migranten in Richtung EU in Gang zu setzen.

    Angesichts der Äußerungen vieler deutscher Politiker zur neuen Migrationskrise bekommt man beinahe den Eindruck, dass diese in der Befürchtung des Virologen Christian Drosten, dass sich 70 Prozent der Bevölkerung mit dem Virus infizieren könnten, eine Zielvorgabe sehen. Derweil gehen bei vielen Discountern länger haltbare Lebensmittel sowie Desinfektionsmittel aus. Es ist offen, ob aus der Krise des Gesundheitssystems noch eine Versorgungskrise wird. An den Börsen ist die Corona-Katastrophe jedenfalls schon voll angekommen, viele Indizes verzeichneten in der vergangenen Woche Rekordverluste. Wenn Sie wissen wollen, wie Sie auf diese Situation reagieren können, dann können Sie zu dem Buch Der größte Crash aller Zeiten von Marc Friedrich und Matthias Weik greifen, das hier bestellt werden kann!

    36 Kommentare

    1. Ulfila Peltner an

      Corona Virus: 361 Tote weltweit in 2 Monaten = tägliche Nachrichten + Panik und Pharmaindustrie erwartet Profite

      Hungertote: 24.000 !!!! Tote weltweit jeden!!! Tag = keine Nachrichten da nicht profitabel

    2. Mal zum Nachdenken: In den Favelas Brasiliens tranken die Armen der Ärmsten über Jahrzehnte verseuchtes Wasser. Was passierte? Richtig: Nichts! Mangelernährt waren sie immer – aber die Menschen blieben trotz Giftwassers gesund!
      Dann kam die UN/WHO: "Oh Gott, ihr Armen wie könnt ihr dieses stark verkeimte +++negative Wasser trinken?" Was passierte: Die Menschen erkrankten tatsaächlich zu Hunderten – und starben jetzt auch viel häufiger!

      Ergo: Es muss ein Bewusstsein darüber vorhanden sein!

      Allein in Deutschland sterben aber jedes Jahr ca. 25000 Menschen an Influenza/ Grippe. Wo bitte schön bleibt da der Aufschrei, wo die Panik? Ein Genozid! Klaro: Die Medien vertuschen es, der oder die war ja schon so alt. Hinter anderen Krankheiten wird es versteckt …

    3. Durch Quarantänemaßnahmen würgt man "nur " die Wirtschaft ab! Komischerweise sind bei uns die Ethnoläden gut bestückt, während in den deutschen Supermärkten mit ihren übertriebenen Verpackungen die Ware ausgeht. Die Kunden stehen wohl auf Plastik und verpackt!
      Durch das Virus gefährdet sind schließlich vor allem diejenigen, die überhaupt nur durch unsere übertriebene Medizin am Leben gehaltenen Leute, eben weil sie uralt oder anderweitig krank sind. Dadurch daß so viele ansich nicht (mehr) Lebensfähige am Leben gehalten werden gibt es – auch – so wenige Kinder in Europa. Das hat nämlich ein frz. Antropologe schon in den 1920ern festgestellt. Und das beschert uns heute ein doppeltes Problem: Nämlich daß die jungen gesunden (Männer) aus den Übervölkerungsregionen zu uns reinwollen! Da wittern die freies (werdendes) Land!

    4. Peter Aschbacher an

      In Italien geht’s jetzt ziemlich rund: Alle Schulen bis Mitte März geschlossen, wobei man davon spricht, dass die Schließung der Schulen dann bis Ende März oder gar bis September verlängert werden könnte. So gut wie alle öffentlichen Veranstaltungen abgesagt. Besuche von Angehörigen in Seniorenheimen: Verboten! Italienische Zeitungen berichten, das Virus könne mittels Banknoten übertragen werden, deswegen soll man sich nach jedem Kontakt mit Geld die Hände waschen! Und so weiter.

      • Das ist doch wieder so eine Aktion um den Menschen das Bargeld wegzunehmen! Das letzte Stück wirtschaftlicher Freiheit, das nicht überwacht und kontrolliert werden kann. Also glaube ich davon schon einmal nichts!
        (Gesunde) Kinder tauchen in der Statistik nicht auf, die betrifft das Virus wohl nur wie eine leichte Grippe. Also bringt die Schließung der Schulen garnichts, führt eher zu noch mehr Verwahrlosung der Kinder hinter TV und Handy.
        Nur die Abriegelung der Seniorenheime macht Sinn, wird aber wohl von den Angestellten durchbrochen, oder werden die in Italien noch von Nonnen und Mönchen betrieben, die ihre Lebensmittel selber produzieren?
        Alles Andere ist blinder Aktionismus! Der schadet mehr und nutzt überhaupt nichts.

        • Peter Aschbacher an

          Die derzeitige italienische Regierung steht in dem Ruf, völlig unfähig zu sein. Vor allem Premier Conte scheint den Bedarf zu haben, sich beweisen zu müssen.

        • Spotttölpel an

          Warten Sie erst mal tatsächliche Erkenntnisse ab bevor Sie Weisheiten und Patentrezepte streuen. Auch Langzeitfolgen, etc.

    5. Sonnenfahrer Mike an

      Hat sich schon mal jemand Gedanken um die Kassiererinnen in den Supermärkten
      gemacht? Bei den vielen Waren, die sie jeden Tag anfassen müssen und den vielen
      Leuten, von denen sie jeden Tag umgeben werden, sind sie doch, neben dem
      medizinischen Personal, den Busfahrern und anderen, die aller ersten, die über
      die Klinge springen müssen und dazu auch noch Super-Super-Verbreiter sobald
      sie infiziert sind. Also wäre es da nicht ein Gebot der Stunde und im Interesse
      der Allgemeinheit gerade solche Leute, die jeden Tag beruflich mit so vielen
      anderen Leuten in engen Kontakt kommen ganz besonders zu schützen, z.B.
      mit Atemschutzmasken der Sicherheitsstufe FFP3, mit Schutzbrillen und
      geeigneten Einweg-Handschuhen? Also wie ich das sehe, wird es in
      Deutschland und Europa noch tausendfach schlimmer als in China,
      wenn wir jetzt nicht sehr bald warmes, trockenes und sehr, sehr sonniges
      Wetter bekommen, was die Viren zumindest auf vielen Oberflächen
      deutlich schwächen bzw. sogar eliminieren würde.

      • Sonnenfahrer Mike an

        Und das alles nur, weil unsere Obervorturner nicht sofort, also noch im
        Dezember 2019, alle Grenzen für Nichteuropäer komplett dicht gemacht
        und nicht alle Europäer, die aus dem nichteuropäischen Ausland
        heimkehren in Quarantäne genommen und abschließend auf das Virus
        und andere ansteckende Krankheiten hin untersucht haben, bevor man
        sie wieder hier in Europa auf die Allgemeinheit loslässt.

        (Großer wirtschaftlicher Schaden bei Sofortreaktion – contra – gigantischer,
        unabsehbar großer Riesenschaden bei verzögerter Reaktion)

    6. Es ist wirtschaftlich unmöglich,für etwas,daß höchstens alle 100 Jahre eintritt,Kapazitäten vorrätig zu halten.

      • Sonnenfahrer Mike an

        Ich gebe Dir ja grundsätzlich Recht SOKRATES, aber neue Viren und Bakterien
        entstehen und verbreiten sich bei der heutigen Überbevölkerung und dem
        heutigen Reiseverkehr deutlich schneller als in den Jahrtausenden zu vor.
        Hinzukommt die gestiegene Bedrohung mit neuartigen Biowaffen, die anders
        als in den Jahrhunderten vorher, heute künstlich hergestellt werden können.
        Insofern sollte man als Staat, wenn schon nicht genügend Schutzausrüstung,
        so aber zumindest geeignete Unternehmen, Lieferketten und Strukturen in
        petto halten, welche im Notfall sofort die Produktion umstellen bzw.
        aufnehmen können und jederzeit bereit sowie fähig und willens sein,
        die Grenzen auch einmal zumindest vorübergehend zu schließen
        und den Reiseverkehr zumindest zeitweise auszusetzen / einzuschränken.
        Und überhaupt wäre es von großem Vorteil, wenn die Globalisierung
        zumindest etwas zurückgeschraubt wird und jeder Kontinent für sich
        selbst alleine aus sich heraus wieder überlebensfähig wird.

      • Spotttölpel an

        Naja, Atemschutzmasken, Desinfektionsmittel sollten in Schland schon möglich sein. Waffen vorhalten geht schließlich auch, obwohl wir nicht jeden Tag Krieg haben.

        • Spotttölpel an

          Vorratslager für Jodtabletten brauchen wir künftig nicht mehr. :-)

    7. Rechtsstaat-Radar an

      Die knapp 75% der Wähler, die in "Hamborch", der selbsternannt "schöjnSTen STatt der Welt", wo man den starken örtlichen Dialekt für Hochdeutsch und Gleichgültigkeit für Weltoffenheit hält, die machen auch Hamsterkäufe. Das sind absolute Nullchecker und gelenkte Deppen.

      • Rechtsstaat-Radar an

        …ich meinte natürlich die 75% der Wähler, die aufgrund absoluter Nullcheckung mit 75% aller Stimmen rotgrüne fanatische Linksgestörte in die Bürgerschaft gewählt haben….

    8. Sind denn die Minister und ihre treuen Volksabgeordneten schon evakuiert ???? Rettet die Häuptlinge,denn Deutschland hat am Beispiel Merkel keine anderen kompetenten Politiker ……..

    9. Sag ich doch schon seit langem ,eine Fliege kann das System schneller kippen als die satten Deutschen,die jedes Maerchen von Rotkaeppchen Merkel glauben und wie dem Rattenfaenger von Hameln ohne Aufforderung folgen …..

    10. heidi heidegger an

      Josie Fitt schwächelt auch: ziemlich starker Text zwar wat sie liefert, aber es fehlt *Lingam intensiv*/Tantra-Massage mindestens 90 Minuten und zahlt das die Privatkasse, häh?

      • Paul der Echte an

        Dumm quasseln und
        blöd über Ziggen schwadronieren

        Heidi hat eine schlimme Krankheit

        Seit rücksichtsvoll, ihr Grasdackel

    11. duis.libero an

      "An den Börsen ist die Corona-Katastrophe jedenfalls schon voll angekommen, viele Indizes verzeichneten in der vergangenen Woche Rekordverluste."

      Als wenn die Aktienbörsen jemals Informationen der Wirklichkeit akurat abgebildet hätten. Aktieneinbrüche sind keine Folgen von Krisen, sie sind selbst vielmehr die Ursache von Krisen, da sie Kreditblasen zum Platzen bringen und dies wiederum das monetäre System – und dadurch bricht auch eine an sich gute Realwirtschaft zusammen. Siehe Tulpen-Mania. Man lese was der große John Maynard Keynes zu Börsen schon zu sagen wusste.

      Und, liebe COMPACT-Redakteure, lest doch bitte mal selbst die Bücher, die Ihr hier regelmässig zu Fragen des Finanzsystems empfiehlt. Wenn’s um Wirtschaft und Finanzen geht, liegt Ihr einfach zu oft daneben.

    12. André Hohmann an

      Hallo Compact,
      es wäre schön wenn ihr zum Thema auch ein aktuelles Foto von Deutschland zeigen könntet. Mir ist sofort aufgefallen, dass hier etwas nicht stimmt. Da entsteht ein völlig falscher Eindruck. Solche Massen, die in Deutschland Hamstern gibt es aktuell nicht.

      • duis.libero an

        Auch COMPACT denkt (leider) gelegentlich, durch Sensationsartikel Klickzahlen generieren zu müssen.

      • Die gibt es leider …… ,wenn es irgendwelchen Technikscheiss gibt .Da treten ganze Sippen an um ab vier Uhr morgens in den Aldi Markt zu stürmen….

        Egal ob hamstern oder nicht,hast du die Epedemie an der Backe……,kannst du nur zum kosmischen Übervater der Religion dein Bittgebet seufzen,zuerst die Anderen….

        Die Pharmazie wartet auf die ersten Scheiterhaufen mit ihren Tabletten und Pülverchen,um dann wie die Pyrotechnische Industrie rechtzeitig gewinnbringend den Markt zu bedienen….

        Vorsorge in Deutschland …….. gibt es das ,ausser Impfungen,die nichts bringen ,nicht wirken ???

    13. DerGallier an

      "Außerdem wurden nach Auffassung Drostens in den letzten zehn Jahren „so viele Reserven aus dem Gesundheitssystem herausgespart“, dass diese…"

      Anstelle ein Heer an Beratern aus dem prall gefüllten Bundeshaushalt zu bezahlen, sollte man an den richtigen Stellen investieren.

    14. DerSchnitter_Maxx an

      Quatsch mit Corona-Soße man … in die Armbeuge rotzen und eine Armlänge Abstand wahren – hilft immer … ;)

    15. Joe De Hons an

      Schwachsinn. Die Anzahl der Neuinfektionen sinkt bereits. Macht sich ins Hemd wegen ner neuen Grippe.

      Immer diese Panikmache mit den Hamsterkäufen. Was will überhaupt mit den Hamstern??? Ist doch nix dran am dem Vogel :-S

    16. Archangela an

      Jetzt soll also in kurzer Zeit das Virus mutiert sein und schon früher anstecken, wo doch bislang noch gar keine genauen Zahlen über die Inkubationszeit bekannt waren. Auf welcher Grundlage?

      Es wird so kommen, wie Herr Drosten es ankündigt. Das Virus breitet sich exponentiell aus, bis 2/3 der Bevölkerung immun oder weg sind.

      Was mir gerade einfällt: Wenn virusbedingt der CO2-Ausstoß weltweit zurückgeht, hätten die CO2phoben ein weiteres Argument, falls auch dass Wetter dieses Jahr nicht so warm sein sollte.

      Also, cui bono?

      • Ja,wem nützt es. Mir z.B. wenn die Richtigen weg sind. Leider läßt sich das nicht steuern.

    17. Paul der Echte an

      Pressemitteilungen

      Der Pontifex hat Corona eingefangen und bittet seinen Chef um schnelle Heilung

      Gottvater lehnte es umgehend ab, Pontifex Du bist ein linker Lump

      • Deutsches Liedgut : Das kann doch eine Kanzlerin nicht erschüttern keine Angst Rosmarie ….. oder,davon geht die CDU nicht unter …..