Was erst nur durch die von einer Thüringer Landtagsabgeordneten beauftragte Studie bekannt wurde, wird nun auch durch die offiziellen Zahlen des Statistischen Bundesamts bestätigt: Der Herbst nach der großen Impfkampagne geht mit einer massiven Übersterblichkeit einher. Worauf wir nun zusteuern, lesen Sie in der Januar-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Impf-Diktatur – Boostern bis zum Tod“. Hier mehr erfahren.

    Eigentlich müsste es genau umgekehrt sein, eigentlich müsste nach einer massiven Impfkampagne die Sterblichkeit sinken. Doch genau so verhält es sich in diesem Herbst gerade nicht. Stattdessen wird durch das Statistische Bundesamt eine rasant steigende Übersterblichkeit registriert, die von der Tageszeitung  Welt nun als „beunruhigend“ bezeichnet wurde, da sie sich „nur zu einem Teil“ durch Corona-Infektionen erklären lasse.

    30.000 Tote mehr als erwartet

    Die Größenordnungen, um die es geht, sind beträchtlich: Im September und Oktober gab es rund 7.000 Todesfälle mehr als im Durchschnitt der vorangegangenen vier Jahre, im November stieg diese Zahl laut Statistischem Bundesamt dann sogar auf über 15.000 Tote (!) an. Die 10.000 Coronatoten, die in den drei Herbstmonaten gemeldet wurden, machen nur etwa ein Drittel dieser Übersterblichkeit aus.

    Zur Erklärung der Übersterblichkeit wird in der Welt Felix zur Nieden, Fachmann für Sterbefalldaten beim Statistischen Bundesamt, zitiert. Er äußert:

    Es könnten unerkannte Corona-Fälle sein oder aber die ersten Folgen von aufgeschobenen Operationen oder Vorsorgeuntersuchungen.

    Obsessive Corona-Fixierung gescheitert

    Schon wenn letzteres zutreffen sollte, wäre endgültig klar, dass die deutsche Politik mit ihrer obsessiven Fixierung auf das Corona-Thema schon längst kontraproduktiv geworden ist und mehr Menschenleben fordert als rettet. An das absolute gesellschaftliche Tabuthema der Todesfälle durch Impfung zur Erklärung der neuesten Zahlen des Bundesamtes wagt sich zur Nieden erwartungsgemäß erst gar nicht heran.

    Dieses heiße Eisen packt aber die Januarausgabe von COMPACT an, wo ausführlich aus der von der thüringischen Landtagsabgeordneten Dr. Ute Bergner beauftragten Studie zum Thema Impfquote und Übersterblichkeit zitiert wird. Hier heißt es unter anderem:

    „Eine Übersterblichkeit ist in allen 16 Ländern festzustellen. Die Anzahl der vom RKI berichteten Covid-Sterbefälle in dem betrachteten Zeitraum stellt durchweg nur einen relativ kleinen Teil der Übersterblichkeit dar und kann vor allem den kritischen Sachverhalt nicht erklären: Je höher die Impfquote, desto höher die Übersterblichkeit.“

    Die Thüringer Landtagsabgeordnete Dr. Ute Bergner (Bürger für Thüringen) bei einer Rede im Plenum im Juli 2021. Foto: IMAGO / Jacob Schröter

    „Impfung erhöht Sterbewahrscheinlichkeit“

    Zur Erklärung der Übersterblichkeit wird in der Bergner-Studie festgestellt:

    „Die direkteste Erklärung ist: Vollständige Impfung erhöht die Sterbewahrscheinlichkeit. Natürlich sind indirektere Erklärungen möglich: Je höher der Anteil der Alten , desto höher die Impfquote und die Übersterblichkeit. (…) Höhere Impfquoten werden durch erhöhten Stress und Angst in dem betreffenden Land erzielt und Letztere führen zu erhöhten Anzahlen bei den Sterbefällen.“

    Auch die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Übersterblichkeit in Deutschland machen deutlich, dass sich ein Elefant im Raum befindet, der von Medien und Politik nicht mehr wegdiskutiert werden kann. Vollkommen unverantwortlich ist es freilich, angesichts der völlig unklaren gesundheitlichen Folgen der Impfung nun auch noch eine Impfpflicht einzuführen.

    Die neue COMPACT-Ausgabe zeigt: Das Regime plant sogar Knast und Existenzvernichtung für alle Ungehorsamen. Diese Fakten müssen jetzt schnell unter die Leute, um das ganze Volk aufzurütteln. Am besten gleich mehrere Exemplare bestellen und an Uninformierte weitergeben. Die Januar-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Impf-Diktatur – Boostern bis zum Tod“ kann man schon jetzt HIER BESTELLEN.

     

    46 Kommentare

    1. Walter Gerhartz am

      DIE TATSACHEN:

      1) Im Auftrag der Klaus Schwab WEF/NWO wurde 2020 plangemäß eine PANDEMIE ausgerufen die von Rockefeller erdacht und nun in die Tat umgesetzt werden soll.

      ER HAT DIE KLIMA-DIKTATUR ZUM ZIEL, DIE PANDEMIE IST DIE VORSTUFE !!

      * DORT KANN MAN NACHLESEN: traugott-ickeroth.com/wp-content/uploads/2020/07/TranscriptDE-The-Covid-Plan_Rockefeller-Lockstep-2010.pdf

      Erfinde ein sehr ansteckendes Virus mit einer super niedrigen Mortalität…..ALLES LESEN !!

      2) Wie sie 195 Regierungen auf NWO-Kurs brachten

      t.me/Schlafschafkanal/9051

      Ein Interview mit Dr. Fuellmich und Ernst Wolff, deutscher Autor und Journalist.

      3) PCR-Tests und ihre Limitation

      www.aerztefueraufklaerung.de/pcr-test/index.php

      Betrachten wir hier lediglich die Grundlagen, so ist ein PCR-Test weder ein geeignetes Mittel zur Diagnostik, noch ist der PCR-Test in der klinischen Medizin sinnvoll und daher hierzu auch nie zugelassen worden.

      Die Nachweise hierfür finden sich u.a. sowohl auf den Begleitzetteln der Hersteller, wie auch jüngst im Epidemiologischen Bulletin des Robert Koch Institutes (39_2020 vom 24. September 2020) auf Seite 5.

      Somit ist eindeutig bewiesen, dass wir es mit einer PLANDEMIE zu tun haben, die darauf abzielt die Menschen zuerst einmal an die UNFREIHEIT zu gewöhnen um danach die SKLAVEREI mit den GREAT RESET & KLIMA-WAHN einzuführen.

    2. Marques del Puerto am

      Impfen macht Frei !

      Eine gute Freundin von mir hat jetzt nach über 18 Jahren treuen Diensten im GVS Altenheim ihre Kündigung pünktlich unterm Tannenbaum gelegt bekommen. Eigentlich wollte man sie nicht gehen lassen, den als Ungeimpfte war sie letztendlich eine von den wenigen die nie krank waren und Überstunden nicht scheuten. Am 31. 03. 2022 sei dann Schluß mit dem Arbeitsverhältnis. Einige andere Kollegen die betrifft diese Entscheidung auch.
      Aber was muss das muss, schließlich gibt der sogenannte Staat vor was mit Unbeugsamen passieren soll. Dabei standen meiner Bekannten die Türen offen und wie irre der ganze Wahnsin um die Spritze ist , dass zeigte sich erst in den letzten Wochen vor Weihnachten.
      Da gab es dann Gespäche beim Personalchef der es bedauerte sie entlassen zu müssen. Er bot ihr sogar an, sich impfen zu lassen ohne die Spritze zu erhalten. 1500 Euro würde das nur kosten und er kennt einen Arzt der das machen würde. Er stellt einen Ausweiß aus und die Jauche wird dann in den Ausguss gedrückt. Klar nicht ganz so billig, denn je Boosterung 1500 Euro zu berappen dürfte für eine Altenpflegerin mit Netto-Einkommen um die 1600 Euro kaum zu stemmen sein auf dauer.
      Aber man sei dann ganz offiziell geimpft und könne weiter arbeiten im Hamsterrad, den schließlich würde man sonst nie wieder Arbeit finden waren die mahnenden Worte ihres Chefes.

      • Marques del Puerto am

        Auf die Frage hin, wie sich das Gesundheitswesen es sich erlauben könnte auf rund 30 % vom Personal in Zukunft zu verzichten, was ja ohnehin schon notorisch unterbesetzt ist, darauf gab es eine bemerkenswerte Antwort.
        Das Gesundheitsministerium von Sachsen-Anhalt geht in den kommenden 2 Jahren von einem starken Rückgang an pflegebedürftige ältere Menschen aus. Somit bräuchte man auch viel weniger Personal. Ob die zu Pflegenden nun alle wieder durch die Impfung kerngesund oder noch schneller kerntot sind , dass wird man dann ja sehen. ;-)

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

        • Ich habe selbst 45 Jahre im Gesundheitswesen selbstständig gearbeitet. War Masseur und med. Bademeister.
          Ich kann nicht nach vollziehen warum um die Menschen im Alten und Siechenheim so ein Brimborium veranstaltet wird?
          Ich habe in einem Krankenhaus, auf einer Station mit älteren Menschen gearbeitet. Dann in meinem beruflichen Werdegang in Altenheimen ältere Menschen behandelt. Von diesen Menschen kamen zu mindestens 75% immer und immer wieder die Aussage. "Ich möchte lieber Heute als Morgen sterben!
          Der Mist der heute von Menschen und Politikern verbreitet wird, welche noch nie einen Menschen behandelt haben, ist einfach nur noch völliger Müll. Und dafür gehören die wegen Unmenschlichkeit verurteilt!

        • Asisi

          Richtig, es wird sich zu sehr um das Leben gekümmert als um ein sinnvolles Sterben! Habe selbst erlebt, wie man Sterbenden im Krankenhaus eine Magensonde einbaute, weil der Ethikrat so entschied. Den Sterbeprozess musste anschließend unter erschwerten Bedingungen das Pflegeheim übernehmen.
          „Patientenverfügung“, ich weiß nicht, ob die auch immer „eins zu eins“ im Sinne des sterbenden Patienten so umgesetzt wird.

    3. Ganz einfach ist das Möglich weil die Impfung schlicht nicht wirkt, die Leute aber mit der Hygiene wieder sorglos werden weil sie denken "Ich bin ja geimpft!" und die Impfung schlicht nicht wirkt, bzw. nur 4 Wochen!
      Das Schlimme ist aber, das – im Gegenteil zum April 2020 auch Jüngere betroffen sind! Das wird daran liegen, daß die Impfung das Immunsystem schwächt, wahrscheinlich den natürlichen Imschutz Genesener aufhebt, wenn man die impft!
      Dazu kommt, daß immer mehr Leute nach fast 2 Jahren Coronawirtschaft das Leben, vor allem die Zukunft nicht mehr lebenswert sehen. Gerade bei ganz Jungen nehmen die seelischen Probleme, ja die Sterbefälle zu. Aber gerade auch bei den Alten ist kaum einer noch motiviert besonders lange zu leben, wenn er isoliert wird und 50% der Aktivitäten, die ihn noch motiviert haben, verboten sind! Unsere Oma haben 6 Wochen Isolation dazu gebracht mit 90 keinen Sinn mehr zu sehen.
      Bei den Meisten, vor allen den Jüngeren, muß der Zustand aber länger andauern, um sie derart zu demotivieren, unterschwellig depressiv zu machen. Hätte man nichts gegen Corona unternommen, hätte es kurzfristig eine Übersteblichkeit bei über 80jährigen gegeben. Das hätte man verkraftet und wäre nach 3 Monaten durch gewesen!
      Die jungen, gesunden Leute, die durch eine direkte Reaktion auf eine wage, unerprobte Impfung zu der sie unsinnigerweise genötigt wurden, gestorben sind, wären noch am Leben.

      • Ihre sämtlichen Kommentare suggerieren (subtile Hetze), dass die Alten an allem Schuld sind, bzw. die Jungen impf/lockdoown -sterben müssen, nur um die (unnatürlich)Alten zu retten.

        Sie unterschlagen wesentliche Punkte.
        1. Hat sich die überwältigende Mehrheit der "Jungen" absolut gerne und feiwillig impfen lassen. Gefühlt sind 9 von 10 regelrechte Impfblockwarte.
        2. Die, die lediglich dem sozialen Druck erlagen, ließen sich nicht für Altenschutz impfen, sondern aus persönlicher Vorteilsnahme, Joberhalt, Urlaubsreise, Restaurantbesuch, Seelenfrieden.

    4. Könntet ihr dem Artikel korrigieren wie alle anderen Medien und sogar die Ersteller der Notizen selbst.
      Nichts in den Behauptungen wurde aufrecht erhalten.
      Die Abgeordnete hat dies lediglich behauptet und müsste eigentlich ihren Platz räumen… mein ich

    5. Freichrist343 am

      Der Jahreswechsel ist ein guter Anlass, um eine allergrößte Offensive zu starten. Auf allen Ebenen muss es Veränderungen geben. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana
      In Bezug auf die angedachte Impfpflicht ist eine juristische Offensive sinnvoll. Wenn jeder Impfgegner Geld spendet, kommen über 1 Milliarde € zusammen. Bitte googeln: Impfbeschwerde unverletzlich

    6. Zu Zeiten der ersten drei Wellen gab es keine Übersterblichkeit. Selbst im Dezember 20/Januar 21, als die Sterbezahl auf fast 90.000 anstieg nicht. Jetzt die wenigen neuen Fälle gegen die Übersterblichkeit zu rechnen, erscheint mir, wie die Rechnung des Milchbuben von nebenan.

      Die Statistiker sollten endlich ihre Arbeit tun und das Vermuten sein lassen. Ganz im Sinne unserer Regierigen, die doch nur Leben retten wollen, oder nicht?

      Es dauert nicht mehr lange und die Kollateralschäden der "Pandemie"/"Impfung" (seien es ausgefallene Behandlungen oder Impffolgen) sind größer als die den positiven Tests zugerechneten Schäden.

      Es häufen sich die Fälle von schweren Verläufen bei "Geschützten". Trotzdem ist die Presse voll davon, den Booster zu verkaufen. Und es wird schon offen über den Boosterbooster, die 4. Impfwelle fabuliert.

      In Bayern hat die Presse versäumt, darauf hinzuweisen, dass in vielen Bereichen 2G gar nicht galt.
      Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

      Bleibt zu hoffen, dass in Norddeutschland die Krankenhäuser trotz Omikron-Explosion leer bleiben. Vielleicht kommen dann die Clanchefs in den Landesregierungen endlich zur Vernunft und folgen dem Beispiel Südafrikas, die Maßnahmen aufzuheben.

      • ”Es dauert nicht mehr lange und die Kollateralschäden der "Pandemie"/"Impfung" (seien es ausgefallene Behandlungen oder Impffolgen) sind größer als die den positiven Tests zugerechneten Schäden.”

        Ich denke das ist jetzt schon so. Wenn man die psyschichen Folgen bei Kindern und Jugendlichen einbezieht ganz bestimmt

      • Rumpelstilzchen am

        Sollen wir das chinesische Killervirus aus dem Biowaffenlabor einfach so laufen lassen?

    7. Jetzt kann man live nachvollziehen wie sehr die Hintern von Kretschmer, Söder und Co. brennen. Die würden jeden in die Hölle schicken, nur um sich vor der Verantwortung zu drücken. Sie wissen genau, am "Tag X" sind sie (miese) Geschichte und ihre Zukunft wird für immer gelaufen sein.

    8. Peter Siegfried Krug am

      Die Impfpflicht in Össterreich verbunden mit Beugehaft, die mit 100 %iger Sicherheit kommen wird bedeutet für viele
      Menschen eine völlige Vernichtung der finanziellen Seite, des Arbeitsplatzes und damit einhergehend der Verlust
      der Zahlungsfähigkeit. Diese Impfpflicht ist schon deshalb kriminell, weil Gesunde, aber UNGEIMPFTE damit Gefahr laufen nicht nur
      sozial vernichtet zu werden, sondern darüber hinaus enormen psychischen Stress aushalten müssen.
      Es ist absehbar, dass dieser psychischer Stress viele Ungeimpfte nicht mehr aushalten können und daran erkranken oder versterben werden.

    9. Wenn die Menschheit dezimiert werden soll, müssen zwangsläufig mehr sterben als geboren werden, die Impfung ist ein Mittel dazu

    10. Staatliche Massentötungen scheinen in Mode zu kommen. Neben dem Corona-Wahn grassiert der Klimawahn, beides induzierte Paranoia infolge amtlicher Angstmacherei, um Menschen seelisch zu schwächen und gedanklich zu manipulieren. Weil niemand mehr an Höllenqualen glaube, müsse man andere Ängste erfinden ("Heuristik der Furcht"), um die Menschheit regierbar zu machen, hat ein Hans Jonas vor 40 Jahren den Obrigkeiten empfohlen. Aber Erfolg im Leben erfordert statt lähmender Angst beflügelnde Unternehmungslust mit positivem Denken, z.B. so:

      Wer bringt Sibirien Wärme und der Sahara Regen?
      Der Klimawandel ist es, ein himmlischer Segen!
      Wüsten aus Eis und Wüsten aus Sand
      werden wieder Früchte tragendes Land.
      Hungernde dürfen Hoffnung auf Rettung hegen.

      • Katzenellenbogen am

        @ Hilde
        Na ja, Hans Jonas war wohl nicht ein zynischer Berater der Obrigkeiten, der diesen etwas „empfohlen" hat, er hat eher damit in kritischer Weise deren Handeln beschrieben…

      • Genau: einfach immer genau so weitermachen wie gehabt und hoffen, dass sich alles andere so anpasst, dass es insgesamt gut geht. Toll. Hauptsache jeder einzelne von uns muss nichts machen.

        • Rumpelstilzchen am

          Hat bei Grippe auch funktioniert. Die ist seit 2 Jahren sogar vollständig ausgerottet, ganz ohne blinden Aktionismus.

          Gut gemeint ist übrigens nicht gleich immer gut gemacht. Mich jedenfalls nerven all die, die Unsinn machen für effektiver halten als nichts tun, Stichwort: gruppendynamisches elefantenklatschen, grusel…

    11. Die Studie wurden sogar von den Erstellern selbst als völlig fehlerhaft angeführt.
      Diverse Fehler in der Auswertung, nicht relevant. Darüber wurde aber schon vor paar Tagen berichtet

      • jeder hasst die Antifa am

        Leo nur gut das du da bist um fehlerhafte Studien aufzudecken ohne dich würde die Welt untergehen, und Compact hätte einen Witzbold weniger.

    12. Kurz innehalten und nachdenken. Die Übersterblichkeit liegt besonders in den Bundesländern höher, in denen die Impfquote niedriger ist und daher mehr Menschen an Corona sterben.
      Die übersteblichkeit liegt nur in Bremen auf dem Vorjahresniveau (höchste Impfquote). In allen anderen Bundesländer z.t. erheblich höher. Insbesondere in Thüringen, Sachsen und Bayern, den Ländern mit den meisten CoronaProblemen.

    13. Nur blöd, das die angebliche "Studie" lt. den Autoren selbst, gar keine Studie ist, sondern lediglich eine Notiz, von der sie inzwischen nach mehreren unabhängigen Fakten-Checks eingeräumt haben, ziemlichen Blödsinn verzapft zu haben.
      Die querdenkende, ehemalige FDP Tante hat also wissentlich falsche Behauptungen als "Studie" verkauft.
      In der Notiz wird zudem noch falsch und ungenau rechnet. Einfach mal hier die sachliche Betrachtung der Zahlen nachlesen:
      https://www.rwi-essen.de/unstatistik/122/

      Außerdem wird schon in der Artikel-Überschrift fälschlicherweise behauptet, dass das statistische Bundesamt irgendetwas "bestätigt" hätte.
      Wenn man im Artikel aber nachliest, wird klar, dass überhaupt nichts bestätigt oder gar bewiesen wurde, sondern alles wieder nur Clickbait ist und lediglich Behauptungen des Autor aufgezählt wurden.

      • Vorsokratiker am

        mit rabulistischer Beredsamkeit läßt sich alles ins Gegenteil kehren. Statistik-Schrauberei, Impfneurotiker unter sich…

    14. Willi Kuchling am

      Da eine "Schutzimpfung" IMMER schädlich ist, weil sie das Immunsystem zusätzlich belastet, werden in "Ausnahmesituationen" wie Stromausfall und dazugehörigem Stress, keiner Heizung, usw., sicher mehr Geschützte ins Grab hüpfen.
      FREIWILLIG!!

    15. NUR … das Impfen … kann uns – noch – retten!!!

      Ihr Gesundheitsminister:in/nen//außen///X

      • wovor soll uns die Impfung denn retten? Vor dem Tod wohl kaum, die Impfung ist ja schließlich als Sterbehilfe entwickelt worden

        • Na, dann … ‘rettet’ sie uns eben vorm Überleben. Ist vielleicht auch besser so … wenn ich die Welt im Jetzt-Zustand sehe … reicht es mir schon mehr als aus. Von der ‘Welt danach’ … möcht ich lieber gar nicht wissen wie die aussieht…

    16. Sicherlich hat die Impfung damit zu tun. In meiner Nachbarschaft starb gerade ein 67 jähriger nach der Boosterung.
      Aber es werden auch kranke Menschen nicht mehr behandelt. Krebs und Herzleiden werden auf die Wartebank geschoben, Betroffene wieder nach Hause geschickt oder gar nicht erst in die Klinik eingewiesen.
      Ein Bekannter von mir hatte Prostatakrebs und hätte dringend operiert werden müssen und dann Chemo. Wegen Corona bekam er keinen Termin im September und sollte bis Ende November warten. Dann wieder warten bis Februar 2022, weil das Krankenhaus überlastet ist. Vor ein paar Tagen ist er verstorben, weil der Krebs gesteut hat. Komentar des behandelnden Arztes – Nicht mit Corona, sondern wegen Corona!
      Hier sterben Menschen, weil sie nicht berhandelt werden! Das nenne ich Mord!

      • Hallo Emrest ,Ich schließe mich voll ihrer Meinung an, es ist alles von höheren Schattenregierungen so gewollt. Von Anfang an wurden wichtige OPs und Therapien verschoben, da ist ja eine höhere Sterbequote absehbar, wenn diese nicht rechtzeitig behandelt werden. Mein Beileid an ihren Bekannten. MFG möller

      • "Hier sterben Menschen, weil sie nicht berhandelt werden! Das nenne ich Mord!"

        Schooon, aber … everything is relative! Sehen Sie es doch mal aus der Perspektive derer, die diesen Angriff gestartet haben: Die wollen einfach nur das Beste! Für sich … – und das natürlich auch in Zukunft! D.h.: Auch das künftige System – nach dem Neustart also – soll SIE an der Spitze sehen, um den Rahm abschöpfen zu können, den die Deppen zu erwirtschaften haben. Und diesen Gedankengang … kann ich vollständig nachvollziehen. Uuund … ehrlich gesagt … auch nachempfinden, denn: Wieso sollten solche Leute, die jetzt seit über einem halben Jahrhundert bei jeder Wahl erneut beweisen, daß ihnen die Volljährigkeit völlig zu unrecht zugestanden wurde … wieso sollten SOLCHE Leute nicht die ihnen zugedachte Sklaven- und Arbeitsameisenrolle spielen müssen? Wäre doch geradezu widersinnig …

      • Der bedauernswerte Krebspatient wäre leider auch mit Chemo gestorben, nur etwas später. Die Chemo ist genauso ein Folterinstrument der Pharma wie so viele andere Behandlungen . Man verdient unheimlich und der Patient verreckt unter Qualen um einen gewissen Zeitraum hinausverzögert. Die Statistik poliert dann die wenigen Überlebenden mit deren Folgeschäden als Erfolg auf. Einem Arbeitskollegen sein Sohn wurde vor der Chemo eine Einwilligung zur Unterschrift vorgelegt die auf eine Teilnahme an einem Experiment hinweist. Was für Parallelen zur schriftlichen Bewilligung der Corona Impfung,,,
        Die Pharma und Lebensmittelindustrie arbeiten seit Ewigkeiten kräftig an einer Verkürzung der Lebenszeit ihrer Kunden und Verbraucher.

        • Rumpelstilzchen am

          Die Einwilligung eines Schwerstkranken zur Chemo mit Einwilligung eines (körperlich)Kerngesunden zur Impfung vergleichen, ist, mit Verlaub, der bullshit des Jahres.

    17. Dan Warszawsky am

      40 % haben immer Corona-Viren

      Laut einer neuen chinäsischer Massen-Studie habe über 40 % aller Menschen (in China jedenfalls) Corona-Viren in sich, haben aber deswegen keine gesundheitliche Komplikationen. Das scheint ungefähr so zu sein, wie mit den Herpes-Viren, die fast jeder hat, aber kaum damit Probleme hat.

      Meine Paniklosigkeit scheint damit rechtens zu sein! Oder ist alles was rechtens ist, schon "zu weit rechts"? ;-)

      • Die Herdenimmunität, Anfang 2020 sogar noch amtlich erhofft, ist also in China schon fast zur Hälfte erreicht. Diese Menschen benötigen keine sog. Impfung mehr.

        • Dan Warszawsky am

          Etwas genauer: Seit vermutlich mehreren tausenden Jahren hat eine grosse Anzahl der Menschen Corona-Viren in sich, neben vielen anderen Viren und Bakterien. Ob daraus eine Krankheit wird, hängt von vielen Faktoren ab. Ich sehe an mir selbst, wie wichtig gesunde Ernärung ist. Seit meiner Nahrungsumstellung auf "protein- und fettreich, dafür kohlenhydratenarm" habe ich viel seltener grippale Erkrankungen.

          War es Dezember 1990 oder 1991? Staatliche Medien der Gross-BRD meldeten einen Rekord-Krankenstand, kurz vor Weinachten: 2 Millionen Erwerbstätige waren krankgeschrieben. Heute sind wir weit davon entfernt!

      • Corona Viren ist auch die Bezeichnung für eine Virusfamilie. Bitte einmal den Begriff recherchieren.

    18. Nero Redivivus AsBestMensch am

      Sogenannte "Liberale" sind opportunistische Rabulistik-Rabauken: Also traue keiner "F"DP-Politikerin, auch keiner ausgetretenen! Nie wieder!

      • Das kann ich nur bestätigen, 20 Jahre FDP gewählt, nie wieder, eine judas Politik. Nächstes Jahr bin ich in NRW, Thüringen, Schleswig Holstein und Niedersachsen unterwegs und mache Wahlkampf auf der Straße, aber sicher nicht für Ampel und CO. nie wieder!

    19. Wenn es tatsächlich so sein sollte, dass ein Zusammenhang zwischen vorzeitigem Alterssterben und Impferei bestehen sollte, könnte man es doch wirksam in der Palliativmedizin einsetzen. Vielleicht erleichtert es den qualvollen Sterbeprozess. Contergan hat nach seinem Versagen als Schlafmittel auch eine Renaissance als Krebsmittel erlebt. Ungeahnte Einsatzbereiche stehen noch offen. Man muss ihm dann nur einen neuen marktfähigen Namen geben.

        • Leider ist es so, dass ich das nicht so einfach aus dem Ärmel geschüttelt habe. Nein ich weiß leider, was qualvoller Tod bedeutet und habe es bei anderen schmerzlich erlebt. Aber leider hat die Schulmedizin den Grenzbereich noch nicht überschritten, dem erlösenden Tod voranzuschreiten. Leider haben auch nicht alle die Gelegenheit vor ihrem Tod noch einen Abstecher in die Schweiz zu machen.

      • Ja, genau! Da gibts doch sicher noch ‘ne ganze Latte gescheiterter Medikamentenexperimente – da ließe sich doch sicher ein prima ‘Cocktail’ zubereiten und denen, die eh nix mehr zu verlieren haben (und sich auch nicht mehr wehren können) freundlich lächelnd in die Venen jagen! Und danach geben wir noch ein Interview wie schrööcklich doch diese Nazizeit war … mit diesen medizinischen Experimenten an Wehrlosen – und wie sehr wir uns alle glücklich schätzen können, daß wir jetzt in einem Rechtsstaat leben … in dem ‘so etwas’ natürlich völlig ausgeschlossen ist…