Ex-Linken-Chef Gregor Gysi will Widerständler (alias „Rechte”) aus den Montagsdemos ausschließen. Um abzulenken, dass er aktuell selber systemkritische Friedens-Positionen bezieht? COMPACT unterstützt die Montagsdemos. Unterstützen Sie COMPACT, in dem Sie JETZT das Super-Spar-Abo abschließen, bei dem Sie 2,90 Euro pro Ausgabe einsparen. 

    Gregor Gysi sollte sich eigentlich noch erinnern, wie man sich als Outlaw, als Sündenbock von Mainstreamern und Machthabern fühlt. In den 1990ern wurde seine PDS (Nachfolgerin der SED und Vorläuferin der heutigen Linkspartei) vom Verfassungsschutz beobachtet und von konformistischen Medien angefeindet.

    Alles vorbei. Die Linke ist angekommen im globalistischen Mainstream. Werte und Feindbilder des einstigen Gegners sind verinnerlicht. Auf die wenigen Parteimitglieder, die diese Assimilierung nicht vollzogen haben, beispielsweise Sahra Wagenknecht, wird regelmäßig die Hatz eröffnet.

    Jetzt hat Gysi eine weitere Sorge: Dass sich Anhänger seiner neukonformistischen Partei mit heutigen Widerständlern (von Gysi in maximaler Differenzierung als “Rechte” bezeichnet) verbünden und eine Querfront bilden könnten. Deshalb sei Spaltung durch Ausschluss angesagt: Man müsse die Kundgebungen so organisieren, „dass die Rechten keine Chance haben“.

    Wie das realisieren? Gegenüber der dpa schlug Gysi vor, dass Vertreter rechter Parteien weder auf den Tribünen sprechen noch im Demonstrationszug mitlaufen dürften:

    „Wir müssen uns die Montagsdemonstrationen zurückklauen“

    Womit Gysi das heutige Establishment zum legitimen Erben der historischen Montagsdemos 89 erklärt. Vielleicht liegt seine Lust am Separieren aber auch in einer Verwechslungsangst begründet:

    Vorige Tage hatte Gysi nämlich weitere Waffenlieferungen an die Ukraine kritisiert und sowohl Putin UND Biden vorgeworfen, „unverhohlen mit dem Einsatz ihrer Atomwaffen drohen“. Mit anderen Worten: Gysi hat widerständige („rechte”) Friedens-Positionen eingenommen. Mainstream-Medien wie der Berliner Kurier mokieren sich, bezeichnen Gysi Reaktion als „verquer”. Da muss er sich natürlich schleunigst distanzieren.

    COMPACT unterstützt die Montagsdemos. Unterstützen Sie COMPACT. Beispielsweise durch Abschluss unseres Super-Spar-Abos, bei dem Sie 2,90 Euro pro Ausgabe im Vergleich zum Einzelbezug sparen, gibt es nur noch bis zum 1. Dezember. Abonnieren Sie also JETZT, sparen Sie eine Menge Geld und unterstützen Sie damit unser Magazin und unseren Einsatz.

    30 Kommentare

    1. Die sogenannte "Linke" wurde gestern von den Bürgern mit 2,7 % deutlich ausgegrenzt.

      Das ist ein klares und auch ein verdientes Ergebnis.
      Linke und deren weltfremde Ideologie braucht niemand.

    2. Wernherr von Holtenstein am

      Gregor Gysi … gehen Sie endlich nach Hause und schließen Sie dann die Tür hinter sich zu.

      Dieser kleine ach-so-eloquente Entertainer mit seinem ausgewachsenen Napoleon-Syndrom und dem Gespühr für Kamera und Scheinwerfer – meine Großmutter meinte immer: Kleene Männer sin’ jefährlich! – hat es zwar mit allerlei Mogeleien geschafft, die SED vor dem Untergang zu retten, dafür führte er aber dann die in PDS umbenannte Partei in denselben, als er sich mit der westdeutschen WASG in’s rote Lotterbett legte. Statt – wie angenommen – nun endlich den Fuß in die West-Tür zu bekommen, brachen ihm die Ossis als Stammwähler weg. Die vereinigte Linkspartei wird halt nicht mehr als Ostkümmerer wahrgenommen. Zuviele West-Spinner drängten auf die Posten und machen genau das, was sie können: dummes Zeug labern, Staatsknete abfassen und in die Atlantik-Posaune tröten. Und die Wessis brauchen keine "Die Linke", die haben bereits ihre SPD. Und die reicht vollends.

      Herr Gysi, SIE sind der größte Sargnagel für die SED/PDS. – Ihr persönlicher Größenwahn ist für die heutigen Wahlergebnisse verantwortlich. Sie haben "Ihre" Partei schließlich dahin geführt, wo sie heute herumdümpelt. Und zwar zu recht. Sehen Sie das endlich ein und halten Sie fürderhin Ihren Mund …

    3. Achmed Kapulatzef am

      Der muß sich schon mit dem System arrangieren, denn man hat ja immer noch seine Stasiakte, und Mandantenverat ist für einen Anwalt, nicht unbedingt die beste Empfehlung.

    4. jeder hasst die Antifa am

      Gysis Partei wird sowiso bald Geschichte sein dieses Relikt des Kommunismus braucht kein Schwein mehr.-

    5. es gibt keine linken und rechten, all das sind politische kampfbegriffe. je eher man sich davon los sagt, desto schneller sterben diese bezeichnungen aus.

    6. Hier kann ich nur jeden Systemkritiker der aus Protest und Opposition Die Linke gewählt hat, mal lieber wenn er bei normalen Menschenverstand ist und etwas gegen Überfremdung und NATO-Einsätze hat einfach Rechts zu wählen. Die AFD steht eigentlich immer auf dem Wahlzettel, kreuzt diese an umso dem System einen Wahlschock zu verpassen. Wenn ihr kleinere Rechte Parteien wollt gibt es die Rechte, Republikaner oder NPD, da könnt ihr ja schon im Internet euch die Kandidaten und Ziele in Ruhe anschauen. Aber eines ist Fakt, Ungarn mit Orban zeigt wenigstens Brüssel die Rote Karte in dem nicht jeder vorgegebene Mist wie Russlandsanktionen und Soros-Gehirnwäsche befolgt werden. Herr Gysi wird wohl auch zu viel Druck aus den eigenen jungen Reihen wie der Linksjugend haben die natürlich mit Linksextremisten Hand in Hand gehen. Das da eben der Herr so einen Mist raushaut "Rechte auszusortieren" ist nichts weiter als ein Armutszeugnis gegenüber dem deutschem Volke. mfg

      • Auf Spaltung erfolgt Gegenspaltung.
        Gatekeeper wie Gysie haben allein
        durch diesen plumpen propagandistischen Versuche das Volk gegeneinander auszuspielen genau das erreicht,wie mir die Kommentare hier bei Compact immer wieder auf das Neueste zeigen.
        Auch die vielgelobten patriotischen Parteien sind von den Agendafreaks unterwandert.Orban,Melonie und Co lassen genauso ihre Völker mit Gentec abspritzen und gentechnisch modifizieren.
        Trump und Putin sind Teil der bösen Agenda.

    7. Wenn sie die echten, also zB antidemokratischen, Faschisten stoppen wollten müßten sie zB die "Anti"Fa stoppen.
      ?

      • Marques del Puerto am

        @Rabe ,

        na musste er ja auch, sein Opa war ja auch Aktivist der ersten Addi Stunde.
        Dessen Suppe ich fress, dessen Liedchen in pfeif….

        Mit besten Gezwitscher
        Marques del Puerto

    8. Fischer's Fritz am

      Wer nimmt diesen Kasper denn schon ernst? Hoffentlich bleiben die Linken bei den heutigen Niedersachsen-Wahlen unter 5%.

      • Marques del Puerto am

        @Fischer’s Fritz,

        ja bleiben Sie, aber dafür können die Grünen punkten. Welch seltsamer Zufall… ;-)

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

      • Fischer's Fritz am

        Ein schöner Tag heute. Linkspartei deutlich unter 5% und noch besser, sogar die FDP draußen. Nur die AfD hätte unter den gegebenen Umständen noch etwas besser abschneiden können.

    9. Aber Entschuldigung – so waren Sozialisten, Linke und co. schon immer. Wenn sie erst an den Fresströgen der Macht angekommen – zeigen sie ihr wahres Gesicht.
      Bisher sind alle Formen. des Sozialismus grandios gescheitert.
      Was ist das immerwärtige Problem eines wahren Sozialisten:
      "Die eigene Vergangenheit voraus zu sagen"!

    10. Also wenn man in einer Partei "die Linke" tätig ist, sollte man ein wenig demütig mit seinen Aussagen sei.

      Denn wenn kein Platz ist für rechte Positionen, dann ist ebenfalls kein Platz d afür linke Position.
      Ober aber er toleriert rechte Positionen (Er muss die Meinung ja nicht teilen).

      Zudem. Es sind in der Parlamenten genügend linke Parteien und solche welche (CDU und FDP) sich deren Positionen anbiedern.
      Es sollte daher kein Problem sein, wenn da Platz wäre für wenigstens eine Partei mit konservativen Standpunkten. Sollte also auch kein Problem sein.

      Ich denke Gysi ist nur angepinkelt, dass seine Partei aus dem Versagen der Ampel kein Kapital schlagen kann. Allerdings… es ist ja auch nicht so, als würde die Linkspartei vollkommen unbeteiligt sein. Denn sie regiert ja auch in den Ländern mit, stellt sogar einen Ministerpräsidenten.

    11. Gysi wie alle Linken sind Phrasendreher. Die Mauerschuetzer spielen sich auf, obwohl sie vor Gericht gehören. Linke müssen ausgeschlossen werden, von überall.

    12. der Clown gaukelt vor die SED habe sich selber gestürzt.
      Die Linke alias PDS alias SED ist nichts anderes als eine Mafia mit nur wenigen aufrechten Leuten wie Sahra Wagenknecht.

      In keiner Partei wird der SED so nachgetrauert da wimmelt es von IM ´s aber die anderen Altparteien sind nicht besse.

      Wir brauchen eine Entstasifizierung alle IM´s in den Knast. IM Larve Gauck IM Erika Merkel IM Notar Gysi.. Alle IM´s die sich nicht gestellt und offenbart hatten inhaftieren und aburteilen. SED Vermögen anullieren.

    13. Europawacheauf am

      Herr Gysi ist eine SED-"Schlampe" nach meiner persönlichen Auffassung! Nach 30ig-Jahren immer SED! SED im MDR, SED im Gesundheitsministerium Sachsen, SED im Bildungsministerium Thüringen. Ja, und die Stasi hat heute Unternehmen! Tolle! Aufgewacht sind ja wenige, der Totalschaden kommt jedoch noch!

    14. Gysi ein Heuchler wie er im Buche steht….auch bekannt, als der schwarze Kommunist und rote Kapitalist.

      • Manche meinen Wagenknecht ist besser. Wer auf der linken Partei ist, warum sollte Wagenknecht besser sein. Links ist Menschenfeindlich, Linke kaputte und dekadente Menschen

        • Ach Kostas, Deine Rechts-Links-Gesäßgeografie ist mal wieder so was zum Gähnen! Denk mal nach, welche Buntentagsfraktion sich damals als einzige klar gegen den Hartzer Käse positioniert hat. "kaputte und dekadente Menschen" gibt es in allen Teilen des Spektrums. Und um das mal mit dem menschlichen Körper zu vergleichen: In der Mitte befindet sich u. a. das Rückgrat. Und an dessen unterem Ende … muss ich noch deutlicher werden?