Astronomen eines chilenischen Observatoriums haben eine gefährliche Entdeckung gemacht: Der Asteroid 2022 AP7 kreuzt die Erdumlaufbahn ¬ was ihn Experten zufolge potenziell gefährlich macht. Was solche Ereignisse für die Zukunft der Menschheit bedeuten, zeigt Stephan Berndt in seinem Bestseller „Wenn Beteigeuze explodiert“. Ein Standardwerk, um die Zeichen der Zeit zu erkennen. Hier mehr erfahren.

    Zwar kreuze dieser Asteroid normalerweise die Erdumlaufbahn in großer Entfernung zu unserem Heimatplaneten, so die Wissenschaftler. Andererseits sei es möglich, dass die Flugbahn von 2022 AP7 wie bei jedem Asteroiden aufgrund von Gravitationskräften, insbesondere durch Planeten, langsam verändert wird. Daher gestalteten sich Prognosen über einen langen Zeitraum sehr schwierig.

    2022 AP7 wurde von Forschern mithilfe des Victor M. Blanco-Teleskops in Chile erst sehr spät entdeckt. Dies lag daran, dass er sich in einem Gebiet verbarg, in dem das Sonnenlicht normalerweise zu grell für die Teleskope ist. Der Astronom Scott Sheppard von der Carnegie Institution for Science äußerte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP zu dem beunruhigenden Fund aus dem Weltall:

    „2022 AP7 kreuzt die Erdumlaufbahn, was ihn zu einem potenziell gefährlichen Asteroiden macht.“

    Das Risiko einer Kollision mit der Erde sei rein hypothetisch, doch hätte eine solche „verheerende Auswirkungen auf das Leben, wie wir es kennen“, erklärte Sheppard weiter.

    Für Deutschlands Prophetie-Experten Stephan Berndt ist klar, dass es wichtig ist, solche Ereignisse zumindest nicht zu ignorieren. Es sei wichtig, die Zeichen der Zeit zu erkennen. Das ist das Credo seines Bestsellers „Wenn Beteigeuze explodiert“. Untertitel: Die letzten Vorzeichen für das, was keiner glaubt.

    Verheerender Vulkanausbruch: Die Lavaströme des Cumbre Vieja auf La Palma im Dezember 2021. Auch seismische Aktivitäten und Vulkanausbrüche zählen laut vielen Sehern zu den Vorzeichen eines großen Wandels. Foto: SanderMeertinsPhotography | Shutterstock.com

    Doch es geht hier nicht um Glauben: Berndt hat alle wichtigen Prophezeiungen der abendländischen Geschichte zusammengetragen, verglichen und analysiert. Deshalb ist er sich sicher: Die einzige Chance, die wir haben, um dem großen Chaos zu entkommen, ist, in dem sich vollziehenden Abwärtsgang eine höhere Ordnung zu erkennen.

    In „Wenn Beteigeuze explodiert“ gibt er auf Grundlage der traditionellen europäischen Prophetie wertvolle Hilfestellungen, um die spirituelle Choreographie im aktuellen Niedergang, der nicht zufällig mit vermehrten Vulkanausbrüchen. einer von vielen Sehern vorhergesagten dreitägigen Finsternis (nach einem Asteroideneinschlag?) und anderen Naturkatastrophen einhergeht, zu erkennen. Mit anderen Worten: Sie offenbart den Fingerzeig Gottes.

    Mit seinem topaktuellen Buch legt Stephan Berndt den vorläufigen Abschluss seiner rund 30-jährigen Forschungsarbeit zu Weissagungen und Prophezeiungen vor. In „Wenn Beteigeuze explodiert“ beschreibt Deutschlands führender Irlmaier-Experte die letzten großen Vorzeichen für einen großen Wandel. Er macht das nicht, um den Leser zu erschrecken, sondern um ihm das Licht am Ende des Tunnels zu zeigen. In Wahrheit ist nämlich nichts außer Kontrolle geraten: Alles verläuft nach einem göttlichen Plan – man muss ihn nur erkennen.

    Stephan Berndts „Wenn Beteigeuze explodiert“ verschafft Ihnen einen unschätzbar wertvollen Wissensvorsprung. Erkennen Sie die Zeichen der Zeit – und lernen sie, danach zu handeln. Hier bestellen.

    18 Kommentare

    1. jeder hasst die Antifa am

      Für Deutschland braucht es keinen Asteroiden um das Land zu zerstören,dafür reicht hier schon eine Ampelregierung.

    2. Wolfhard Wulf am

      Chilenische Astronomen haben einen Asteroiden entdeckt. der die Erdumlaufbahn kreuzt. Früher waren das US Astronomen die so etwas entdeckten und denen blindlings vertraut wurde, der große Bruder eben.

    3. Persönliche Empfehlung von mir weil’s zum Thema passt:
      ‘The randall carlson podcast’ auf youtube. Mittlerweile dutzende videos groß, meist so 1,5 bis knapp 2 Stunden.
      Beschäftigt sich unter Bezug auf mannigfaltige und viele viele Quellen sehr wissenschaftlich mit bspwm. Eiszeiten, Astronomischen ereignissen, klimakataklysmus im jüngeren dryas, übergang pleistozän/holozän usw. usf.
      Mit enorm starken Schwerpunkt auf ‘geologischer Forensik’ wenn man so will.

      Auf Englisch, nix zum Berieseln lassen – wenn man nicht konzentriert zuhört und drüber nachdenkt, checkt man quasi garnix.

      Eben solche ‘astronomischen Ereignisse’ werden bspw. fpr das Ende der letzten Eiszeit ausgemacht und in aller Tiefe beleuchtet.

      Kann es nur wärmstens empfehlen. Ist keine Unterhaltung aber witzig und menschlich genug für Kurzweil. Wie ne Univorlesung, nur unter Freunden in der Kneipe.

      https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://m.youtube.com/watch%3Fv%3Dx2ukfpcLU4U&ved=2ahUKEwitvNKfvpH7AhVPhv0HHZGvCus4FBCjtAF6BAgHEAE&usg=AOvVaw3Q9x6_7IVfZrY0pHqKcU5Q

    4. Wernher von Braun hatte vermutlich Recht. Nach der Asteroidengefahr kommt die Bedrohung durch Ausserirdische ‘und alles davon ist gelogen’.
      Hauptsache die Menschen werden auf Spannung gehalten und legen ihr Vertrauen in Autoritäten, die keine sind.

      An die Moderation:
      Mein Kommentar in dem ich annehme, dass ein Rationalist wie Vladimir Putin den Begriff ‘Satanismus’ in einer seiner letzten Reden, nicht als blosse Allegorie ausspricht, wurde zu Unrecht nicht freigegeben.

    5. Die Erdumlaufbahn ist 940 .000.000 km lang. Man hat eher zehn Mal hintereinander einen Sechser im Lotto als dass der 1,5 km große Asteroid die Erde trifft.
      Aber ein nice Artikel, regt die menschliche Phantasie an :-)

      • @Peter R.:

        Ihre Aussage ist für sich genommen sogar richtig.
        Bei 7Mrd. Menschen gibt es sicher einen Tipper mit nen 6er wohingegen die Wahrscheinlichkeit des Asteroideneinschlags gering ist.

        Aber: die meisten Autofahrer fahren in ihrem ganzen Leben nicht ein einziges Mal gg. nen Baum. Trotzdem sagen Sie ja bein Autokauf nicht "Gurte und Airbags könn Sie ausbauen – hab nicht vor gg. nen Baum zu fahren."

      • @ Peter R.
        Aber wenn er die Erde dennoch treffen sollte,
        nützt der Sechser im Lotto auch nichts.
        Viel Spaß beim Phantasieren, das lenkt von der Wirklichkeit
        ab, also paradoxerweise genau von jenem göttlichen Plan,
        der in Washington ausgeheckt wurde.
        Viel Kraft durch Freude beim Hungern und Frieren für Selenskiuy.

    6. ,,Alles verläuft nach einem göttlichen Plan – man muß ihn nur erkennen!"
      Wer lesen kann, ist im Vorteil. Wer Augen hat zu sehen, der sehe (Mk 8,18)!

    7. Sich von der Carnegie Institution for Science beraten zu lassen ist wie eine Impfspritze von Karl dem Großen Lauterbach. Carnegie macht Chile nicht größer und schöner. Damit will ich nichts gegen Chile gesagt haben.

    8. Wenn so ein Ding einschlägt, werden auch diejenigen zu Hackepeter, die uns das Leben schwermachen. Das kann ich nicht schlecht finden.
      Außerdem: Wenn jemand gegen gefährliche Asteroiden ist, dann interessiert das dieselben nicht die Bohne.

    9. jeder hasst die Antifa am

      Na wenn der Doppelwumms mit der Erde macht dann brauchen wir auch das Klima nicht mehr zu schützen.

    10. Die Wahrscheinlichkeit der Auslöschung der Menschheit durch einen Kometen ist verschwindend gering im Vergleich zur drohenden Sintflut- oh nein Impf-Flut wollte ich sagen.

    11. Friedenseiche am

      Da kann der Ami seine Atomrakete hinschicken und die Gefahr auslöschen!

      Kriegt der das hin oder braucht der wieder die Hilfe von uns indigenen?
      Ich würde nicht helfen
      Die fressen möchte ich sehen wenn es heißt in ein paar Tagen existiert kein Mensch mehr auf Erden
      Vor allem von Roth Merkel habeck bärbock Gates Spahn

      Dafür würde ich mein letztes Stück Schokolade wegwerfen