Die öffentliche Aufmerksamkeit richtet sich derzeit auf die Frage, wie es ohne russisches Gas und Öl weitergehen soll. Doch die Frage, wie es ohne russischen und belarussischen Dünger weitergehen soll, könnte sich als weit wichtiger erweisen. Die Kriegstreiber stürzen Deutschland in den Abgrund. Lesen Sie mehr darüber in der aktuellen COMPACT-Ausgabe Blackout: Kein Strom, kein Gas, kein Frieden. Hier mehr erfahren.

     Als sich vor 14 Jahren die Finanzkrise auf ihrem Höhepunkt befand, wurden selbst diejenigen Banken, die diese Krise erst herbeigeführt hatten, für systemrelevant erklärt. Momentan wird diese Debatte nun in einem anderen Rahmen geführt und niemand wird bestreiten können, wie essenziell wichtig die Lieferungen russischer Energierohstoffe nach Deutschland sind. Diverse Unternehmensführer haben schon deutlich gemacht, dass ihrer Auffassung nach die deutsche Industrie nach einem russischen Energierohstoffembargo schon nach wenigen Monaten regelrecht kollabieren würde.

    „Deutlich geringere Ernten 2023“

    Ein anderes, mindestens ebenso wichtiges Thema scheint dagegen derzeit noch fast völlig außerhalb der Wahrnehmung der deutschen Politik und Öffentlichkeit zu liegen, obwohl es mittel- bis langfristig mit noch drastischeren Konsequenzen verbunden sein könnte als ein russisches Gasembargo. Es geht um eine sich abzeichnende Knappheit von Düngemitteln, die dafür sorgen könnte, dass unzählige Bauern auf der ganzen Welt in den kommenden Monaten ihre Saat entweder gar nicht oder nur in einem ungenügenden Ausmaß ausbringen können.

    Bauerndemonstration 2019 in Berlin. Kommen zu den vielen Sorgen der Landwirte nun auch nuch unbezahlbare Düngemittel? Foto: Lars Günther (MdL, AfD)

    Joachim Rukwied, der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV) äußerte schon:

    „Sollte es zu Ausfällen kommen, wären ab 2023 deutlich geringere Ernten vorprogrammiert.“

    Noch weit drastischer fällt die Prognose von Matthias Berninger aus, der früher Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium war und der heute den Bereich „Öffentlichkeit und Nachhaltigkeit“ der Bayer AG leitet. Er sagt:

    „2023 werden wir eine der größten Hungersnöte der Menschheitsgeschichte erleben“

    Vor der globalen Hungerrevolte?

    Eine düstere Prognose, die geradezu apokalyptisch wirkt. Doch mit seinen Befürchtungen steht Berninger nicht alleine da. In der neuen COMPACT-Ausgabe Blackout: Kein Strom, kein Gas, kein Frieden wird mit Blick auf dieses Thema festgestellt:

    „ (…) Darüber hinaus sind Düngemittel für viele ärmere Staaten unbezahlbar geworden. Die großen Player auf diesem für die Menschheit so wichtigen Markt sind frühere sowjetische Kalikombinate aus dem Ural und Belarus, die nun dem westlichen Embargoregime unterliegen. Industriell hergestellte Stickstoffdünger sind keine Alternative, da die Gaspreise für eine kostengünstige Herstellung derselben mittlerweile zu hoch sind. Brasilien befürchtet wegen dieser Entwicklung drastische Einbußen bei seiner Agrarproduktion. Noch viel schlimmer ist die Lage in Afrika. Hier ist aufgrund klimatischer Bedingungen ein Getreideanbau in weiten Regionen nicht möglich. Dies muss durch Importe ausgeglichen werden, die für die Bewohner des Schwarzen Kontinents immer unerschwinglicher werden.

    Der Bonner Ökonom Matin Qaim schätzt, dass der Krieg weitere 100 Millionen Menschen in den Hunger treiben wird. Ins gleiche Horn stößt auch David Beasley, der US-amerikanische Exekutivdirektor des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen. In einem Interview mit der ,Frankfurter Allgemeinen Zeitungʽ verlieh er seiner Befürchtung Ausdruck, dass der Waffengang in Osteuropa ,unvorstellbare Auswirkungenʽ haben werde. Die um sich greifende Nahrungsmittelknappheit werde neue Migrationsströme auslösen, die ,die syrische Flüchtlingskrise wie ein Picknick im Park aussehen lassenʽ könne.

    Leicht von der Hand zu weisen sind solche Szenarien nicht. Ein leerer Bauch trieb ab dem Dezember 2010 auch die Massen in fast zwei Dutzend Staaten zwischen Mauretanien und dem Iran auf die Straße. Diese in den Medien geographisch etwas unzutreffend als Arabischer Frühling bezeichnete Protestbewegung bezog ihre Explosivität nicht zuletzt aus dem Unmut über im Zuge der Weltfinanzkrise rasant gestiegene Ernährungspreise. Bald schon zersplitterte sie sich in diverse terroristische und islamistische Strömungen, stürzte Libyen und Syrien in verheerende, vom Westen mit angezettelte Kriege und mündete schließlich in der komplett destabilisierten Welt von heute. Dieser Alptraum könnte sich nun in potenzierter Form wiederholen.“

    Den ganzen Text „Die Hungermacher“ können Sie in der neuen COMPACT-Ausgabe Blackout: Kein Strom, kein Gas, kein Frieden lesen.

    „Blackout – Kein Strom, kein Gas, kein Frieden“: Das ist das Titelthema der Mai-Ausgabe von COMPACT, die gerade im Druck ist und schon vorbestellt werden kann (Versand ab 25. April).

    Sie finden zu diesem Thema folgende Artikel in COMPACT 5/2022:

    Kein Strom, kein Gas, kein Frieden
    Mit den Russland-Sanktionen schädigt sich Deutschland selbst mehr als das rohstoffreiche Riesenland im Osten. Es droht die größte Wirtschaftskrise seit 1945 – Verelendung, wie sie die meisten von uns zu Lebzeiten nicht kannten.

    Blackout – was der Staat plant
    Die Bundesregierung hat die Folgen eines Gas-Engpasses in einer Übung durchspielen lassen – mit schockierendem Ergebnis. Ein Übergreifen der Krise auf die Stromversorgung wurde vorsichtshalber ausgeblendet – dann käme alles noch schlimmer.

    Die Hungermacher
    Nicht nur Gas, sondern auch Nickel, Dünger und Weizen: Die Welt ist in vielen Bereichen auf Russland angewiesen. Jetzt droht eine globale Hungersnot, die einen erneuten Asyl-Tsunami auslösen könnte.

    Die Not an der Küste
    Verzweiflung in Mecklenburg-Vorpommern: Nord Stream 2 ist beerdigt, Fischerei und Landwirtschaft ächzen unter den hohen Energiepreisen. Für Politik und Medien ist Russland der Schuldige. Doch unter den Betroffen sieht man das anders.

    Jetzt helfe ich mir selbst
    Wenn es hart auf hart kommt, ist man auf sich gestellt. Nur gut, dass es Experten gibt, die einem zeigen können, wie man sicher durch die Krise kommt.

    Und im Dossier von COMPACT 5/2022 finden Sie einen Augenöffner: “Bilder, die lügen” – mit Beispielen aus Bosnien (“KZ”, 1992), Kosovo (Racak, 1999) und der Ukraine (Butscha, 2022).

    COMPACT 5/2022 dürfen Sie nicht verpassen! Hier vorbestellen.

    31 Kommentare

    1. Berliner "Politik": Die Schwarzen in die graue Tonne, die Roten und Grünen in die Grünschnitt-Tonne (die ist braun), die Gelben haben ihre eigene Tonne und der Rest der Abgehefteten in die Papiertonne. Dann ist die Mülltrennung gewährleistet und die Müllabfuhr kann kommen. Und weil das alles so prima durchorganisiert ist, landet sowieso alles in der Müllverbrennungsanlage. Aber egal: Fort damit, denn Nutzlose und Leistungslose braucht kein Mensch.

    2. Idiotenwatch an

      Wo kommen die ganzen guten Esser nach dem Impftod her?

      Wenn’s eng wird dann darum, weil Putin bald die Kornkammer Europas verwaltet, inkl. Verschiffungshäfen (98% via Seeweg). Russische Essensrationen für Deutsche sollen ja nicht so der burner sein, aber warten wir’s mal in Ruhe ab. Ich würde ja schnell raus aus der Nato und vor allem den Handel mit Amerika (Deutsche Autos und Produktionsgüter gegen Gas, Öl, Rohstoffe und Korn) beenden.

    3. jeder hasst die Antifa an

      Keine Angst es wird schon in Afrika keiner Verhungern die holen sich ihr Futter schon in Germony wir nehmen doch alle auf ,wir sind das Rettungsboot der Welt das zwar nur Platz für 80 Millionen hat aber wir nehmen dazu noch 50 Millionen auf bis der Kahn eben kentert.

      • friedenseiche an

        "für 80 Millionen hat "

        das märchen von 80 mio erzählen die uns doch schon seit den 80er

        schau dir nur den zuwachs an bebauung an
        die zunahme bei den musels slawen usw

        meine schätzung liegt bei 110 mio könnten auch mehr sein weil ich nur mein bundesland kenne
        und das auch seit 10 jahren nicht mehr befahren habe

        in mancher wohnung in meiner stadt hausen nun statt früher 2 bis 5 leute, 5 bis 12 leute

        natürlich keine ureinwohner

        in den nähcsten jahren werden so viele hergeholt dass das schiff dass schon lange gekentert ist völlig abfackelt
        wenn nämlich alle weg sind gehört das land endgültig den goldheinis

        und die feiern schon in new york paris london rom abudahbi telaviv moskau lissabon halt auf der ganzen welt
        weil ihnen schon jetzt die ganze welt gehört

        nur ein extremes aufbäumen der letzten könnte helfen
        aber das wollen die alle nicht

        mit den paar tausend leuten in brd kann man nichts mehr erreichen
        wir würden sofort kanonenfutter, alis gibts wie sand am mehrtürer

    4. Marques del Puerto an

      Ich höre unser grünes Bockbierchen schon sagen, sollen sie doch Kuchen fressen wenn es kein Brot gibt ….;-)

      Mit besten Grüssen
      Marques del Puerto

      • friedenseiche an

        ich wäre gespannt was für ein haspeler der bärigen passiert wenn sie den spruch nachlabern wollte ;-)

        vielleicht ja, "sollen die doch kühe fressen wenn habeck kein schwein hat"

        ob die frau im bett auch so tolpatschige sprüche loslässt ?

    5. Als Landwirt weiß ich, dass fehlender Dünger den Etrag pro Hektar halbiert. Bereits im Dezember 2021 hat sich der Preis für Stickstoffdünger im Vergleich zu 2020 fast vervierfacht. Der Ukrainekrieg beschleunigt und verstärkt die Situation noch, ist aber nicht ursächlich für das Desaster. Starkes Bevölkerungswachstum und eine völlig falsche Politik weltweit sind die Grundursache.

      • Marques del Puerto an

        @Adlberger ,

        tja und wenn der Dieselpreis wie geplant auf 5 Euro der Liter steigt, dann kannste deinen IHC auch zu Hause stehen lassen zum ausruhen für immer….
        Da kommt noch einiges auf die Bürger zu.

        Hungern und frieren für den Frieden, was sie wirklich meinten ist, den Dreck aus den Strassengräben zu fressen um zu überleben.
        Kleiner Vorgeschmack für den Sommer, 1 kg Kartoffeln sollen bald 8 Euro kosten ! Nur mal so zu kleinen Info.
        Man könnte sich aber auch impfen lassen, dann hat man es schneller hinter sich…. ;-)

        WIEGEIL- rot grüner Wahnsinn….
        Marques del Puerto

      • Idiotenwatch an

        Nunja, dringend benötigter Dünger kam bisher problemlos aus der Ukraine. Was genau ist jetzt anders?

    6. Genau wie im Plan eines Klaus Schwabs vorgesehen. Aber unsere Volksvertreter (haha…..) befassen sich nicht einmal damit. Zum Teil weil zu unbequeme Themen und zum zunehmend größeren Teil weil einfach zu dumm dazu. Das beschränkt sich leider nicht nur auf Grün.

    7. Fasten tut Menschen, die zu lange in Saus und Braus gelebt haben, mal gut. ( Hauptsache Hundefutter wird nicht knapp!) Natürlich werden diejenigen welche von hirnlosen Eltern gezeugt wurden, die selbst fast nichts zu essen haben, zuerst vom Schlitten gehen. Können sich bei ihren Erzeugern bedanken.
      Dank Putin wird jetzt der Wahnsinn einer weltumspannenden Wirtschaft deutlich. Nein, Ich bin ihm nicht böse , nicht solange er sich mit der Ukraine begnügt. Einige Kleinwaffen, deren Herkunft sich verschleiern läßt, kann man Selenski trotzdem schenken.

      • Marques del Puerto an

        @S.

        ( Hauptsache Hundefutter wird nicht knapp!)

        Es heißt schon ,,Heute kein Fressnapf ” ;-)

        Ruft mal an bei Happy Dog…. negativ die Regale sind leer.

        Gott sei Dank fressen meine Rottis auch Schokoladensuppe mit Fisch inkl. Nachbars Katze zum Nachtisch.

        Fasten wenn ich das schön höre , ein guter Baron de Ley zum Frühstück sollte auf keinen Fall fehlen. ;-)

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

        • jeder hasst die Antifa an

          Hundefutter wird die neue Nahrungsquelle für Leute die sich kein Fleisch mehr leisten können,die Grüne Zukunft heißt Vegan oder Tschappi grüßle

      • Andor, der Zyniker an

        @ S.
        Ich fürchte, wir werden lernen müssen trockenes Brot zu essen
        und wenn’ s noch schlimmer kommt, auch noch Hunde zu futtern.

    8. Freichrist343 an

      Le Pen hat zwar verloren. Doch sie hat sich von 34 % auf 43 % gesteigert. Bei der Parlamentswahl kann sie erfolgreich sein. Konservative können dafür sorgen, dass der verdammte Ukraine-Krieg beendet wird. Und dass die Wirtschaftskrise beendet wird. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

      • jeder hasst die Antifa an

        Macrone gewinnt mit Hilfe der EU und Deutschlands mal sehen ob er auch Offenlegen muß von wem er seine Wahlkampfhilfe bezogen hat,ich nehme an die Gönner sind jene Länder deren Regierungschefs zur Wahl von Macrone aufgerufen hatten es wäre für von der Layen und ihre EU Vasallen ein Debakel geworden wenn Le Pen gewonnen hätte,das musste also mit allen undemokratischen mitteln verhindert werden.

    9. Sonnenfahrer Mike an

      Na hoffentlich bringt die baldige Hungerkatastrophe in Afrika, im Nahen und Mittleren Osten
      sowie in Indien und Pakistan die dortige Bevölkerung und die dortigen Politiker endlich zur Einsicht,
      daß ein total rücksichts- und verantwortungslose Bevölkerungswachstum weit über Maß dessen,
      was der eigene Grund und Boden sowie die eigene Arbeitskraft hergeben, nicht gut und richtig sein
      kann und das es besser wäre, sofort eine strenge und absolut konsequente Ein-Kind-Politik für die
      nächsten 200 bis 300 Jahre einzuführen. Und meine ganz, ganz große Hoffnung in diesem
      Zusammenhang ist ja, daß auch unsere Bevölkerung und unsere Politiker hier in Europa endlich
      aufwachen und begreifen, daß ihre Entwicklungshilfe diese Bevölkerungsexplosion der
      Nichteuropäer weltweit überhaupt erst ermöglicht hat und das es vielleicht doch keine
      so gute Idee ist, immer mehr Nichteuropäer nach Europa zu holen und so hier mitten
      unter uns auch noch für eine noch viel schlimmere Überbevölkerung zu sorgen, als
      wir sie ohnehin schon längst haben, dank der Masseneinwanderung haben.

      45 Millionen waschechte Ur-Deutsche plus maximal 5 Millionen andere waschechte
      Ur-Europäer, mehr Menschen sollten auf keinen Fall im Gebiet unseres nach 1945
      deutlich geschrumpften Landes leben, falls es doch mal zu einer echten
      Katastrophe kommt und nichts mehr funktioniert.

    10. christian wild an

      lol, seit wann interessiert sich compact für die nöte von menschen in afrika?
      eure doppelmoral ist nicht zu ertragen.

    11. Die in manchen Regionen explodierenden Bevölkerungszahlen werden früher oder später in der einen oder anderen Weise zu großen Problemen führen, die oft auch tödlich sein könnten: Hunger, Wassermangel, Sozialstreß, Umweltbelastung, Infektionen, Kriege …

      Wer erstens glaubt, der Klimawandel sei vor allem durch Menschen verursacht und wer zudem zweitens glaubt, der Klimawandel sei insgesamt nachteilig, wird vor allem den Bevölkerungsexplosionen entgegenwirken, z.B. durch Unterricht in ökologischer Familienplanung in betroffenen Regionen. Solange dies unterbleibt, scheinen die Warner und Verantwortlichen gar nicht an den Klimawandel oder seine Nachteiligkeit zu glauben, sondern nur Angst- oder Profitpropaganda zu betreiben.

      Ein wärmeres Klima dürfte im Norden (Grönland, Island, Sibirien) mehr Wärme und in Wüsten (Sahara) mehr Regen bringen, was für Landwirtschaft, Ernährung und Pflanzenrohstoffe günstig ist. Pflanzenwuchs wird auch durch mehr CO2 begünstigt.

      • "Pflanzenwuchs wird auch durch mehr CO2 begünstigt." – das mag in einigen Fällen zutreffen. Doch CO2 ist nur einer von mehreren Wachstumsfaktoren. Wenn es zu kalt oder zu trocken ist, wenn es an Licht und Nährstoffen mangelt, nützt es herzlich wenig.

        Familienplanung – das ist wohl der eigentliche Kern des Problems. Man muss den Menschen zuallererst die Wahrheit sagen, anstatt weiterhin die Mär vom Mehr zu nähren. Denn das Gamze ist bereits jetzt auf Kante genäht. Mehr geht einfach nicht. Und wenn es dann mal ein Weniger gibt, ist das Desaster vorprogrammiert.

        Pflanzt Gummibäume!

      • @Hilda:
        Verkürzt dargestellt, ist es genau so wie Sie schreiben.

        Der wichtigste Punkte bein Thema "Bevölkerungswachstum + Nahrungsmittelversorgung + Implikationen des Klimawandels" wird in der (öffentlichen) Diskussion ausgeklammert. Bewußt, wie einem scheint.

        Das ist: einerseits gibt es den Weg der Anpassung. Es gibt zahlreiche Projekte von ‘regreening the desert’ im Sahel über Permakultur (entsprechend der jeweiligen klimatischen Bedingunngen) bis hin zum Stopp der Desertifikation bspw. im Norden Chinas.
        Andererseits, wie Sie sagten, die vermeintlich in jedem Falle negativen Folgen des Klimawandels….was kaum einer weiß: Klimawandel (auf globaler Ebene, nicht Mikro- oder Regionalklima) ist meist zunächst eine bloße Verlagerung der jeweiligen Klimazonen entweder nach Norden oder nach Süden. Es ist also vielmehr eine ‘Klimaverschiebung’.

        Spielt aber alles keine Rolle, wenn es um Geld und Macht geht.
        Unsere angeblich erreichbare CO2-Neutralität der Wirtschaft bedeutet nach der Logik der Apologeten nämlich genau eins: das Klima in Weltteilen, welche sich bisher aufgrund desselben landwirtschaftlich nicht selbstständig ernähren/versorgen konnten, wird garantiert so "schlecht" bleiben.

        Ein ‘Klimawandel’ birgt wenigstens theoretisch die Möglichkeit einer Verbesserung.

    12. Ich mache einen vernünftigen Vorschlag ….Scholz sendet die Kohle nicht in die korrupte Ukraine ,sondern in die Hungerwelt ….. , dann rettet er Menschen und hilft nicht als Handlanger beim Töten ……

        • @ Oma. Ist bestimmt ein Fake. So ne Menge die da liegt halte ich fuer bedenklich. Obwohl, Selenskyy soll ja Konsument sein…

    13. Da muss Jesus Hofreiter Scholz sofort ermahnen ein paar schwere Waffen zu senden ,oder ein paar kleine grüne Granaten ,dann vergeht der Hunger schneller als er gekommen ist .

      Warum wandert der grüne buddistische Froschlurchmönch mit seiner Fachpartei dorthin aus und zeigt ,wie man den Acker düngen kann nach dem Lesen einiger deutscher Gazetten …. und dann erntet ,wenn die Sprösslinge 2 Milimeter aus dem Boden kommen ….. , oder die Körner gleich zu einer guten Pamparette zubereitet auf Kuhfladenfeuer ….. Oder haben die auch Gas von Putin ???

    14. friedenseiche an

      deuselan wird sich dramatisch verändern und isch froie misch drauf

      welche menschenhasserin hat das noch mal gesagt ß
      jetzt könnte sie sich weltweit freuen

      macht die olle sicher auch

      sie ist ja satans beste braut
      wie alle satansbräute die beste braut sind

      ich möchte so viel essen können wie ich …….

      ich werde dieses jahr das erste mal in meinem leben in die schulden gehen
      das geht mir anne seele
      aber ich hätte nie gedacht
      dass ich nun auch noch angst haben muss zu verhungern
      weil die ernten den goldstücken vorbehalten werden
      so sieht es ein plan der obersten direktive vor

      na dann ihr lieben bahnhofsklatscherinninnen werde ich eure kühlschränke mal aufsuchen und gucken ob sich was findet
      ihr vergebt mir doch sicher oder ?

      • Einen Lichtblick habe ich gestern in Spanien lesen müssen. Da haben die Zugereisten schon mit AK 47 auf die Grenzpolizei geschossen.
        Seltsamerweise haben die Alle ein neues Handy und jetzt bekommen sie noch Waffen dazu.
        Die Wahrscheinlichkeit und die Verlogenheit sagt mir, das sie die Waffen von der EU bekommen haben, um den Verdacht auf Putin zu lenken.

        • friedenseiche an

          "Da haben die Zugereisten schon mit AK 47 auf die Grenzpolizei geschossen."

          hier brauchen sie das nicht
          die sogenannte polizei ist hündisch ergeben

          wenn hier die polizei gerufen wird wegen den goldstücken bleiben die erst mal ne viertelstunde inner wache
          dann gaaaaanz langsam zum wagen um mit blaulicht zum einsatz zu fahren (damit die täter auch schnell unerkannt entkommen
          tja dann vor ort wird erst mal ergebenst geschaut welcher herkunft die täter ähhhh opfer denn seien
          mit musels mit der deuse polizist anders umgehen als mit zigeunern oder afros usw usf

        • Die Waffen finanziert Scholz und die Grüne Tomatenbande vom Restgeld für die Ukraine …….. kann ja nicht angehen ,das die verarmten Brüder der Welt hier ohne Schutz rumlaufen und sich nicht aufführen können wie Zuhälter …. oder Paschas .

          Vor 7 Monaten tanzte so ein Ziegenhirte bei mir an , und suchte Arbeit ..erstmal war ich verdutzt ,fasste mich aber schnell wieder … er hatte mich scheinbar verwechselt mit dem Nachbarn ,der eine Galafirma hat …. ,mein Bierpartner ohne feminine Kontrolle des genüsslichen Biertrinkens……. Der hatte einen niegelnagelfunkelnden Führerschein ….ich fragte auf englisch …ist der echt …..??? Der war richtig entsetzt und holte noch ein Papier raus mit türkischen – scheinbaren Behördenstempeln aber er selbst kommt aus Jemen ….. So leicht kann man in Deutschland zu einem echten Führerschein Modell der Europäischen Dummion kommen …..

          Ich informierte meinen Nachbarn ….der fragte mich sofort ,warum ich dem nicht die Papiere wegnahm ….. Ich wollte diesen schmierigen Ziegenhüter nur vom Hof haben …..

      • ……..na dann ihr lieben bahnhofsklatscherinninnen werde ich eure kühlschränke mal aufsuchen und gucken ob sich was findet
        ihr vergebt mir doch sicher oder ?

        Seit sich die Bahnhofsklatscherinnen ein par Kamelianer mit ins Wohlfühlkistchen genommen haben ist der Kühlschrank nur noch ein Statist …..die ganze Sippe wollte teilhaben am Erntedankfest …..selbst der alte Grossvater ohne Zähne, hat sich gleich auf der 100 Meter Fressarie qualifiziert , ohne mit der Wimper zu zucken …. 100 Kartofflöpuffer reingestossen in die hohle Magenwüste … Der dachtee, die Deutschen essen auch getrockene Kamelfladen als Delikatesse seiner Heimat ….