Experte: Klimaforscher agieren alarmistischer als Virologen

23

Die Politisierung der Naturwissenschaften ist eigentlich ein untrügliches Zeichen für totalitäre Systeme, doch die letzten zehn Jahre haben gezeigt, dass auch die westlich-liberalen Demokratien davor nicht gefeit sind. Der Wissenschaftsjournalist Axel Bojanowski hat nun in einem längeren Artikel nochmals dargelegt, wieso er insbesondere den Klimadiskurs für vergiftet hält. Das COMPACT-Spezial zum Thema Klimawandel ist in der gedruckten Version zwar schon vergriffen, kann aber immer noch als Download heruntergeladen werden.

Schon seit längerer Zeit macht Bojanowski auf die erheblichen Unsicherheiten aufmerksam, die mit allen Klimaprognosen verbunden sind. Schon im vergangenen Dezember zog sich der Journalist den Unmut diverser Klimaaktivisten zu, als er auf dem Cover der von ihm geleiteten Zeitschrift Bild der Wissenschaft mit der Schlagzeile „Die Welt ergrünt“ aufmachte, obwohl diese nur ein wörtliches Zitat aus dem UN-Klimabericht aus dem August 2019 war und es anhand diverser Studien auch nachweisbar ist, dass die Zahl der Bäume in den letzten Jahrzehnten weltweit zugenommen hat.

Die angeblichen „Kipppunkte“ des Weltklimas sind hochspekulativ

Unter dem Weltuntergang machen es die „Aktivisten“ diverser linker Bewegungen allerdings nicht mehr, und sie werden wütend wie ein aufgescheuchter Schwarm Hornissen, wenn man ihnen widerspricht. Nun legte Bojanowski in der Tageszeitung Die Welt nach und beklagte, dass insbesondere in der Klimawissenschaft führende Protagonisten die gewaltigen Unsicherheiten bei den Prognosen unter den Tisch fallen lassen.

Namentlich nannte er Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, der schon seit Jahrzehnten offensichtlich als Stichwortgeber des linken politischen Spektrums fungiert. Zwar, so Bojanowski, lohne es sich, Rahmstorf zuzuhören, es gebe aber auch immer wieder wichtige wissenschaftliche Punkte, die dieser einfach auslasse. So warnt Rahmstorf immer wieder vor angeblichen klimatischen Kipppunkten, die wiederum „Dominoeffekte“ im Weltklima auslösen könnten.

„Extremwetterphänomene sind nicht häufiger geworden“

Dazu stellt Bojanowski fest: „Was Rahmstorf schreibt, ist nicht falsch, entscheidend aber ist, was er verschweigt: Der UN-Klimarat, also seine Forscherkollegen, halten das Wissen über die Kipppunkte für so dünn, dass sie keine Prognosen wagen.“

Die Tage der Sprachlosigkeit im Angesicht vermeintlich wissenschaftlicher Dogmatiker sind vorbei. So kompakt, so überzeugend und so auf den Punkt gebracht wurden die Argumente gegen die Klima-Hysterie noch nie. Unser faktenreiches COMPACT-Spezial zum Thema Klimawandel ist mittlerweile als Druckausgabe zwar schon vergriffen, sie können es sich aber immer noch als Download sichern. Hier bestellen!

Weiter unterstreicht Bojanowski: „Es lässt sich nicht bestimmen, wie wahrscheinlich die Klimarisiken sind. Und viele Extremwetterphänomene sind bislang nicht häufiger geworden. Erhebliche Unsicherheiten durchziehen nahezu alle Ergebnisse der Klimaforschung.“

Die Art und Weise, wie die Virologen während der Corona-Krise ihre Erkenntnisse zur „Pandemie“ kommunizierten, hält der Diplom-Geologe Bojanowski übrigens für deutlich seriöser als das Agieren eines Teils der Klimaforscher.

Fatale Sehnsucht nach einem wissenschaftlichen Klerus

Schon am 3. Juni hatte die Schriftstellerin Thea Dorn in der Wochenzeitung Die Zeit mit Sorge festgestellt, dass die gesellschaftliche Sehnsucht „nach einer Technokratie mit einem Wissenschaftsklerus, der klare, harte Ansagen macht“, offensichtlich im Wachsen begriffen sei. Dorn forderte, entgegen aller gesellschaftlichen Trends denjenigen Wissenschaftlern beizustehen, „die trotz aller Anfeindungen unbeirrt für kritischen Rationalismus und organisierten Skeptizismus einstehen“.

Über den Autor

Avatar

23 Kommentare

  1. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Da findet wohl ein Wettbewerb der Klimaastrologen mit den Star-Virologen um die fettesten Schlagzeilen der Yellow-Press statt.

  2. Avatar
    Rumpelstielz am

    Ein gigantisches Experiment der Natur hilft Betrüger zu entlarven. Kaum 2% des CO2 in der Luft stammen vom Menschen die Einsparung von 30% bleibt wirkungslos und unsichtbar.

    Aber das hält kriminelle Parteigecken nicht davon ab eine CO2 – Steuer zu fordern, um uns zu helfen.
    Die Re GIER uns Parteien CDUCSUSPD zusammen mit den Staatsfein(d)en Grüne Päderasten und die LINKEN Mauerschützen – betreiben die Umvolkung und das ganze Migrationssteuer zu nennen trauen sie sich nicht – so heist das Kind CO2 Steuer. Und die 75% Dummen im Volk rennen dieser Rattenfängerbande der Altparteien hintendrein.
    Und IM Erika nutzt das Vehikel der Linksgrünen um Deutschland zu schädigen.
    Mertnix muss weg.

    • Avatar
      Rumpelstielz am

      Professor Zöttel Universität Freiburg sagte mal 98% allem CO2 stammen aus der Natur – nur 2% vom Menschen verursacht.
      Jetzt wo 30% der CO2 Produktion wegfallen Dank Corona müsste, wenn die Klimabekloppten recht hätten, ein gewaltiger Einbruch in die CO2- Konzentration erfolgen. Aber es sind 30% vom Menschengemachten CO2 und das sind nur 0.6% Änderung. Daher sind alle Maßnahmen UNSINN.
      Daran ändern auch Gretas Fähigkeit CO2 sehen zu können nichts.
      So kann Corona erkennen helfen, dass der ganze Klimaunsinn Betrug ist und verschwindet – es sei denn diesen Klimabetrügern gelingt wiedereinmal Fakten zu fälschen – und sie machen es – neuer Tenor es seien 100 Jahre bis sich Effekte zeigen – Unsinn CO2 ist ein Tagesgeschäft.
      10 Jahre Climategate: Der Klima-Betrug geht unvermindert weiter
      Im November 2009 gelangte eine große Zahl von eMails aus der Climate Research Unit (CRU) der University of East Anglia an die Öffentlichkeit.

  3. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Die Themen, Narrative und Daseins-Inszenierungen … der nutzlosen, für nichts zu gebrauchenden, Loser 😉

    "Wir werden alle sterben … wenn wir nichts tun" – jaaa werden wir … aber nicht deswegen oder deshalb … lol 😉

  4. Avatar

    Fakt 1. : Es hat in der Geschichte immer Warmperioden und solche der Abkühlung gegben und Warmphasen waren IMMER positiv, für die Vegatation und für die menschliche Entwicklung. Kaltphasen hingegen immer von Nachteilen gezeichnet: Mißernten, Hungersnöte, Völkerwanderungen, Kriege. Bezeichnend ist der Höhepunkt der "Kleinen Kaltzeit" im 17. Jh. ! Aber auch schon kleinere Abkühlungen durch vulkanische Winter, Jahre ohne Sommer richteten große Schäden an. So war ein Ausbruch auf Island wohl erheblich mitschuld am Ausbruch der frz. Revolution.
    Fakt 2. : Die Erde eiert. Dabei beschreibt die Polachse eine Elypse, die 26 000 Jahre braucht, um sich einmal zu schließen. 5000 Jahre davon ist die Sahara z.B. eine feuchte Sumpflandschaft. Die alten Ägybter kannten diesen Zyklus! Und die Klimazonen verschieben sich während dieses gewaltigen Zeitraumes nicht nur in Nordafrika.
    Auf beide Punkte gehen "aktuelle" Klimaforscher nicht ein! Die sind mir entschieden zu aktuell, kennen nur heute und wollen vorne und hinten nicht sehen. Da waren die Astronomen der Pharaonen schon besser!

    • Avatar

      Interessant,aber ob die Präzession wirklich so gravierende Folgen hat?

  5. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die Eisberge verschwinden zu spät die Titanic Deutschland ist schon drauf gefahren und im sinken begriffen.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      haste wieder werbung gemacht für ditt titanic, hihi, du dussel: *krchhhhhhhhh*

  6. Avatar

    Tja,jeder Wissenschaftler erzählt was anderes,da kann man sich aussuchen, was am besten in den eigenen Kram passt, nicht ? Das Ich in D den Hintern nicht drehen kann,ohne an einen Artgenossen zu rempeln, daß die abgelegensten Wälder von radelnden Zeitgenossen, Quad-Fahren, Joggern durchpflügt werden, daß Ich an keinem See und Bach vor Familien mit quäkenden Bälgern sicher bin,daß das Leben und die Menschen mit jeder Generation blöder werden, merke Ich auch ohne Wissenschaft. Die hat nicht verhindern können,daß es immer unerfreulichr wird,im Gegenteil, sie beschleunigt den Prozeß.

    • Avatar
      Vollstrecker am

      Jaja, Religion ist viel cooler, wobei nicht mal da alle das Gleiche erzählen (haha), außer das mit dem alten Mann im Himmel, der Wünsche erfüllt und wer nicht bedingungslos mitmacht, in die Hölle kommt.

      Vom wem haben die Klimadioten (Wissenschaft ist frei und unabhängig, sonst ist es keine Wissenschaft!) den modernen "Ablaßhandel" wohl gelernt? Um so dümmer die Masse, um so besser funktioniert dieses Geschäftsmodel, 1:1 Kirche und Religion! Warum also beschwert du dich, nur weil andere noch etwas schlauer sind als der Papst. Pinke Pinke…nur darum gehts!

      • Avatar
        Querdenker der echte am

        @ Das Ich in D den Hintern nicht drehen kann, ohne an einen Artgenossen zu…"

        Soki, bitte mal ein Bild von Ihrem Hintern posten!

        Auf das Bild eines aufgeblasenen Luftschiffballon gleichenden "Backen" Ihres Hinterteils freuen sich bestimmt auch noch einige Andere und nicht nur ich!

      • Avatar

        @Quer-"Denker": Kotenloser Schwuchtel-Service von Sokrates,gehts noch?

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @QUEERY DER ECHTE am 5. Juli 2020 08:06

        voll eerie irgendwie, hihi.

      • Avatar

        Dieses Arxxxxxxx hat es geschafft, meinen Nick zu kapern,vollständig und ohne Häkchen. Aber die Intelligenz (und nur für diese Schreibe Ich) merkt trotzdem,wer echt ist,vermute Ich mal zuversichtlich.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        jadoch,Soki,und zwar am fehlenden PausenDings nach dem Beistrich, *muahahuauauaughghg*= 🙂 max.

      • Avatar

        So so, für die Intelligenz schreibt er. (verzichte!)

        Warum untertellt er (Mr. Wortwahl ist wichtig) dann Compact "Hetze" gegen Polizei und nennt das Kind nicht beim richtigen Namen ("sachliche Kritik").

        Du sonderst deinen immer gleichen Rhetorikmüll lediglich für einen sehr geringen Bei(Dumm)fang ab. 99,9999999% völlig substanzlos.

  7. Avatar

    Eine Erklärung muss her, warum der CO2 Gehalt nicht zurück geht, weil der Anteil des Menschen weniger als 2% beträgt. Die Klimabetrüger stehen vor den Scherben ihrer Thesen.

  8. Avatar
    DerGallier am

    Ist es nicht so, das die "Weissagungen" des Al Gore, nicht statt finden.

    So liegt Schnee auf dem Kilimandscharo und dessen Gletscher sind ebenso wenig geschmolzen, wie die im amerikanischen Glacier Park.

    • Avatar

      Was sagt uns das? Mit dem richtigen Thema kann man richtig Geld und Preise bekommen. Was können wir froh sein, das der es nie ins weiße Haus geschafft hat.

      • Avatar

        ..denn wer reich ist der gilt auch als kluuuuug…So liebe Kinder und jetzt schauen wir uns die Reichen in der dt. Politik an. Beginnen wir bei den Grünen, da gibts viele Reiche…

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel