Ex-Stasi-Spionin Kahane befürchtet Ausbruch von Antisemitismus bei Corona-Protesten

30

Jetzt werden sogar ehemalige Stasi-Spitzel von der Leine gelassen, um an vorderster Front die Corona-Diktatur zu verteidigen. Anetta Kahane, Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung – auch bekannt als IM Victoria, Informelle Mitarbeiterin der Stasi, die sogar Freunde an die Staatssicherheit auslieferte – behauptet, im Zuge der Proteste gegen die Corona-Maßnahmen habe sich der Antisemitismus verdichtet.

„Experten“ seien beunruhigt über eine Verstärkung antisemitischer Tendenzen. Es sei „demnächst“ damit zu rechnen, dass wieder „der offene, gerade, direkte Antisemitismus“ ausbreche, warnt die Frau, die einen solchen von jeher und allerorten wittert. Dabei hat sie gar nicht so Unrecht, denkt man insbesondere an den jüngsten Akt von Antisemitismus: die Zerstörung der Fenster der Essener Synagoge vom vergangenen Freitag.

Dumm nur, dass der Täter nicht der von Kahane in Sippenhaft genommenen bürgerlichen Mitte in Kumpanei mit den Covidioten, den Corona-„Leugnern“ und den „Nazis“ entstammt. Der Judenhasser ist ein importierter – ein Iraner (37), polizeibekannt überdies, der heute verhaftet wurde.

Stiftungs-Chefin Anetta Kahane. © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Die Proteste gegen die staatliche Pandemie-Bekämpfung hätten „verschiedenste Milieus“ zusammengeführt, analysiert Kahane ausnahmsweise richtig. Dies sei eine neue Entwicklung. Auch gut erkannt. Dann aber gibt sie Gas in der von Phoenix (ZDF) übertragenen Pressekonferenz, will eine „Eskalation und Bedrohung“ beobachten und macht als bindendes Glied für eine solche Gemeinschaft das „antisemitische Motiv“ verantwortlich. Das mache „sehr anschlussfähig“, so die selbsternannte Extremismus-„Expertin“: „Die Radikalisierung der Proteste ist bemerkenswert“, fügt sie an und verwechselt die bunten Fahnen mit der schwarzen Vermummung und den offiziellen Uniformen. Und den Tränengassprays und den Wasserwerfern…

Der Antisemitismus sei psychopathologisch (!), werde noch immer in weiten Teilen verleugnet und verdrängt ebenso wie die Erkenntnis, dass „sich hier etwas zusammenbraut“, führt Kahane aus. Neben den „alten“ Formen des Antisemitismus kämen jetzt auch die „Verschwörungsideologien“ hinzu, die in Corona-Zeiten „eine unglaubliche Konjunktur“ bekämen: „Verschwörungsideologien haben immer, immer ein antisemitisches Betriebssystem, weil der Antisemitismus selbst sozusagen die älteste Verschwörungstheorie ist, die Idee vom bösen Juden, den man sozusagen beschuldigen kann für alles, was schief läuft.“

Zwar dürfte kaum einer der Teilnehmer antisemitische Tendenzen oder solcherart Entäußerungen auf den Kundgebungen ausgemacht haben. Aber die können auch nicht auf die Traumata von Kahanes Eltern zurückblicken, die als kommunistische Juden aus Nazi-Deutschland fliehen mussten und die sich die kleine Anetta zueigen machte. Die Psychoanalyse bezeichnet dieses Phänomen als „Übertragung“ – ein Vorgang, bei dem ein Mensch alte, oftmals verdrängte Gefühle, Affekte, Rollenerwartungen, Wünsche oder Befürchtungen aus der Kindheit unbewusst auf andere soziale Begebenheiten überträgt, Traumata reaktiviert. Ist aber heilbar…

Der Antisemitismus lautert immer und überall…

So erklärt sich, dass Kahane immer und überall „Antisemitismus“ wittert. Sie hat ihr Leben dem Kampf gegen das böse „Rechte“ geweiht, das für sie bereits bei den Eltern von Mädels mit Zöpfen beginnt. Da darf man kein Verständnis voraussetzen, dass die (missglückte) Verwendung von Davidsternen einiger Demoteilnehmer auf die Stigmatisierung nicht Regimekonformer, der Vergleich EINER Teilnehmerin mit Sophie Scholl auf die Ausmerzung von Systemkritikern aufmerksam machen sollte. Für Kahane handelt es sich vielmehr um „eine zynische Verdrehung der Umstände“. Auch wenn nicht wenige Juden Seit an Seit mit der Bewegung marschiert sind.

Um es mit August Strindberg zu sagen: „Wer zu lange gegen Drachen kämpft, wird selbst zum Drachen“ – auch wenn, und das ist ungewohnt, so viele unterschiedliche Milieus da plötzlich gemeinsam protestieren. So wundert sich Genossin Kahane aus jüdischer Perspektive auch nicht, wenn ein Jürgen Elsässer, „Kopf der rechten Szene“, unterm Brandenburger Tor steht in der Nähe von „John-Lennon-Phantasten“, wie sie auf Phoenix bekannte. (Weiterlesen nach unserer Empfehlung)

Düstere Vorahnungen: Eingesperrt im ewigen Corona-Winter: Der zweite Lockdown bedeutet das Aus für das Weihnachtsfest. Ein Ende der Isolationsmaßnahmen ist nicht absehbar. Besonders Kinder leiden unter dem Verlust menschlicher Nähe! Der sogenannte Wellenbrecher-Lockdown, seit 2. November in Kraft, war von der Politik durch hysterische Panikmeldungen vorbereitet worden. «Entweder schaffen wir es, in den nächsten vier Wochen wieder die Zahlen unter Kontrolle zu bekommen – oder es wird sehr schwierig. Dann wird es ein einsames Weihnachten», drohte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder.

COMPACT 12/2020 ab sofort am Kiosk. Hier bestellen

Für den Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung, Felix Klein, sind diese Vorkommnisse „Verharmlosung des Nationalsozialismus“, Verhöhnung der tatsächlichen Opfer“. Er warnt auf der gemeinsamen Pressekonferenz vor der „Erodierung der Erinnerungskultur“. Und behauptet ebenfalls, im Zuge der sogenannten Pandemie sei der „Judenhass in Deutschland weiter angestiegen“, in „vielen Kreisen wieder gesellschaftsfähig geworden“. Es sei wichtig, „dass der Verfassungsschutz tätig wird“ und sich mit der Protestbewegung näher befasse. Angebrachter wäre das Befassen mit den Medien, die eine ehemalige Stasi-Spionin ungeniert als moralische Instanz präsentieren, auferstanden aus Ruinen…

Neben all den impertinenten Falschaussagen über besorgte Bürger nun auch noch das Framing „Antisemitismus“ zur Auslöschung der Protestbewegung herbeizuschwurbeln, dazu gehört schon Chuzpe. Die Nazi-Keule zieht wohl nicht mehr. Hier ist dringend eine öffentliche Umfrage unter allen Teilnehmern gefordert, ob sie diese Beobachtung teilen, um diese hanebüchene Unterstellung aus der Welt zu schaffen!

Über den Autor

Avatar

30 Kommentare

  1. Avatar
    Wie muß sich ein Opfer dieser Stasi-Spitzel fühlen, am

    der aus Verantwortung für das Leben seiner Mitarbeiter fachmännisch und kritisch intern die DDR Kernenergiepraxis beschrieb und mit Berufsverbot belegt wurde,

    dessen Kind in verschiedene Stasi Gefängnissen gesteckt wurde,

    der materiell vernichtet wurde, d.h. u.a. sein Heim verlor,

    dem die Stasi Halunken ständig nachspionierten und auflauerten,

    der sich permanent in der Stasi-Zentrale seines Heimatortes zu melden hatte,

    der letztendlich als „Gefährder der nationalen Sicherheit“ „geehrt“ wurde und

    der seine in der BRD totkranke Mutter nicht besuchen durfte usw.usf. …….

    Die Leser sollen nicht überfordert werden und deshalb ist hier Schluß.

    Wut und auch Verzweiflung empfindet der bestimmt über die überall wieder an den Schaltstellen der Macht sitzenden ehemaligen und immer noch aktiven Stasispitzel.

  2. Avatar

    „Stiftung der Schande“, so nennt Alice Weidel die Amadeu Antonio-Stiftung, weil die Amadeu-Antonio-Stiftung (AAS-Stiftung), das Aktionsnetzwerk in Jena finanziell unterstützt – vermutlich mit den Steuermitteln, die der Stiftung aus Berlin vom BMFSFJ oder vom BMJ überwiesen werden – und dieses Aktionsnetzwerk aus Jena Kurse anbietet, in denen den Teilnehmern beigebracht wird, wie man Demonstrationen durch Blockaden verhindern kann, also andere an der Ausübung eines demokratischen Grundrechts hindern kann.
    Auf solch einen Haufen der Schande wachsen die linken Kopftreter.
    „Hiermit erkläre ich mich bereit, auf freiwilliger Basis mit dem Ministerium für Staatssicherheit zusammenzuarbeiten. Ich verpflichte mich, mit niemandem über diese Verbindung zu sprechen. Aus Sicherheitsgründen wähle ich mir den Decknamen Victoria.“

    Die Erklärung, die Anetta Kahane kurz vor ihrem zwanzigsten Geburtstag in schwungvollen Lettern abfasste, war der Beginn einer achtjährigen Zusammenarbeit mit dem DDR-Staatssicherheitsdienst. Als Inoffizielle Mitarbeiterin (IM), wie die Stasi ihre Spitzel nannte, lieferte sie der Geheimpolizei der SED-Diktatur zwischen 1974 und 1982 zahlreiche Berichte über Freunde und Bekannte, nicht wenige davon fein säuberlich mit der Hand geschrieben.

  3. Avatar

    Eigentlich müsste die Politik, Medien und Bildung extrem Stolz auf die Corona Demos sein. Die Menschen machen genau das, was ihnen jahrzehntelang beigebracht wurde und das Ganze auch noch friedlich.

  4. Avatar

    Daß die Juden Verursacher der Coronamaßnahmen sein sollen, die der Welt weit mehr schaden als wenn man hätte Corona gewähren lassen, habe ich wirklich noch nirgends gehört! Heutige Judenfeindschaft sieht man doch hauptsächlich bei nahöstlichen Völkern, Mohamedanern, die in direkter Nachbarschaft zum Judenstaat Israel leben und bis heute mit der (Wieder-) Gründung dieses Staates nicht klarkommen.
    Wenn (gebürtige) Syrer, Iraker, Iraner, etc. Antisemitismus pflegen und – unabhängig davon – gegen den Coronaterror und dessen Folgen protestieren, daraus ein steigender Antisemitismus abgeleitet wird, ist das tatsäch reichlich an den Haaren herbeigezogen!
    Aber die Leute, die sich auch noch als "gut" vorkommen, indem sie eine Grippeart dazu mißbrauchen, die ganze Wirtschaft, den Wohlstand, die Bürgerrechte und die Demokratie an die Wand zu fahren, denen kommt es gerade recht, wenn sie ihre politischen Gegner, die Kritiker ihres tuns, außer mit "Nazis" zu bezeichenen auch noch des Antisemitismus bezeichnen zu können!
    Dabei ist doch gut, daß die Natur alle gleich behandelt und die Grippe keine Unterschiede zwischen Völkern, Gesinnungen und Religionen macht! Und die Herrschenden spllten aufhören die Natur austricken zu wollen – da geht nämlich immer schief!

  5. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Immer diese kruden, an den Haaren herbeigezogenen, gleichen, erbärmlichen, Lügen – tztztz … einfach nur armselig und widerwärtig 😉

    "Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst." (Voltaire)

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Ah ja, Verschwörungen … existieren seit Menschengedenken … 😉

        Die-se Welt, welche "wir" heute [so] wahrnehmen und kennen … ist -eben- das Teil-Ergebnis … aller Verschwörungen jemals ! 😉

  6. Avatar
    Schäbig und Zynisch am

    Die vielen Antisemiten in Deutschland holte IM Erika 2015 in unser Land rein. Das Gesicht von Kahane steht für eindeutigen Hass auf Deutsche. Bilder sagen mehr als Worte !

  7. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Die ewig gleichen, kruden, verlogenen, Narrative und Mechanismen … um die Deutschen weiterhin … ohne Unterlass zu knechten, zu unterdrücken, auszupressen und zu übervorteilen. Immer schön mit dem Finger draufzeigen, untenhalten und stigmatisieren … echt widerwärtiges Geschmeiß. Diejenigen, welche dies ohne Unterlass tun, sind keine Menschen … es sind extrem-boshafte, durchtriebene, raffgierige, nimmersatte, skrupellose, Bestien in Menschenhaut ! 😉

  8. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Dieser Mop mit Brille bedient sich der gleichen Denke wie echte Verschwörungstheoretiker. Irgendwelche Informationen aus der großen Ramschkiste werden mit eigenen Urängsten und Vorurteilen vermengt, gut durchgeknetet, für eine halbe Stunde in den Backofen geschoben und anschließend mit roter Mainstreamsoße serviert.

    Wohl bekomm’s!

  9. Avatar

    Wer hat denn die arabischen Judenhasser in unser Land gelassen? Wer hat denn die Pandemi,
    in deren Zuge der Judenhass in Deutschland angeblich zunimmt, ausgerufen?

    Also wer Legionen von Judenhassern ins Land lässt, sie mit Blumen und Teddibärchen begrüßt, sich hernach aber über die Zunahme des Judenhasses echauffiert, der ist reif für die Klapse.
    Das wird man doch noch sagen dürfen.

  10. Avatar
    Old Shatterhand am

    Na ja , wer kann bestreiten, daß Hitlers Behauptung , "50.000 jüdische Verräter" seien schuld daran , daß Deutschland den WK1 verloren habe ("Mein Kampf") , eine ausgewachsene , antijüdische Verschwörungsphantasie war. Aber deswegen ist nicht jede Verschwörungsphantasie auch antijüdisch , so wenig wie jeder ,der einen Zopf trägt , auch Chinese ist. Die Phantasmen der Coronaleugner mögen im Wahrheitsgehalt mit dem historischen Antijudaismus vergleichbar sein , antijüdisch sind sie jedenfalls nicht. Nur Berufsjuden , die von der Fahndung nach "Antisemitismus" leben , reden ihn notfalls herbei. Wieder mal ein Beispiel dafür , daß auch das Schwenken von Israel-Flaggen nicht davor bewahrt, als "Antisemit" bezeichnet zu werden. Dann laßt es doch einfach bleiben.

    • Avatar
      Anetta die Bürgerrechtlerin am

      Offensichtlich sollte Anetta besser mal in ihren eigenen Mindestlohnschreibstuben nachschauen.

      Apropos, du hast schon lange nichts mehr zur palästinensischen Pandemielage berichtet. Erzähl mal.

  11. Avatar

    Teil III

    Mr. Stengel war Unterstaatssekretär im Bereich ‚public diplomacy and public affairs‘ in der Regierung von Barack Obama. Und er war, wie auch schon sein Vorvorgänger sowie sein Vorgänger, Mr. Steve Goldstein, Angehöriger der selben Gruppe, der auch Frau Kahane angehört. Die mathematische Wahrscheinlichkeit, das 3 Inhaber einer so hochrangigen öffentlichen Stelle hintereinander der selben gesellschftlichen Gruppe entstammen, deren Anteil an der Gesamtbevölkerung bei lediglich 2% liegt, liegt übrigens bei 1 : 125.000.

    Und dieser Mr. Stengel möchte nun ‚einige neue Leitlinien‘ erschaffen, die es beispielsweise verhindern sollen, daß Zusammenhänge wie der oben dargestellte noch erkannt und in die Gesellschaft hinein kommuniziert werden können.

    Als ich das las, kam mir unwillkürlich der Gedanke, ob der von Frau Kahane als ‚psychopathologisch‘ erkannte ‚Antisemitismus‘ eventuell etwas mit dem Verhalten von hochrangigen und sehr einflußreichen Mitgliedern dieser Gruppe zu tun haben könnte…?

    • Avatar
      Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Danke, so einfach wären die Zusammenhänge, wenn man denn darüber reden dürfte.

    • Avatar
      Der Fernaufklärer am

      .. und wenn man dann weitergräbt: Zuckerberg, Soros, Merkel, Epstein, Gates &Co. haben alle einen kleinsten gemeinsamen Nenner. Natürlich alles nur Zufall und weiteres Nachdenken krude Verschwörungstheorie und die Vermutung, dass auch ein einfacher Postkartenmaler damals Zusammenhänge erkannt haben könnte, ist natürlich voll Nazi ..

      • Avatar

        "Natürlich alles nur Zufall und weiteres Nachdenken krude Verschwörungstheorie …"

        Selbstverständlich! Ich würde auch niemals etwas anderes behauptet haben wollen … 😥

  12. Avatar
    Marques del Puerto am

    @PAUL,

    jetzt wo Sie es so sagen, als Vogelscheuche könnte ich mir Kahane auf meinem Acker auch vorstellen.

    MBG

  13. Avatar

    "Der Antisemitismus sei psychopathologisch (!), werde noch immer in weiten Teilen verleugnet und verdrängt ebenso wie die Erkenntnis, dass „sich hier etwas zusammenbraut“, führt Kahane aus."

    Ja … diese Ansicht hörte ich schon des öfteren. Was ich dagegen bisher noch nicht zuhören bekam – von Menschen wie Frau Kahane – war die Ansicht, daß Teile des Semitismus (und leider nicht ‚irgendwelche‘ Teile, sondern dummerweise die MÄCHTIGSTEN unter den Semiten) psychopathologisch seien … und genau daher leider auch psychopathologisch handelten.

    Und auch ‚das genau dies noch immer in weiten Teilen verleugnet und verdrängt wird, ebenso wie die Erkenntnis, daß "sich hier etwas zusammengebraucht hat" ‚ habe ich von Frau Kahane oder ihresgleichen eigentlich noch nicht vernommen…

    • Avatar

      Teil II

      Gerade fand ich in einem Artikel (The worst week yet) auf der Seite ‚counter-currents‘ einige interessante Beispiele über ein Verhalten von Mitgliedern der Gruppe, die von Frau Kahane als in – ständig! – in höchstem Maße gefährdet erkannt wird, das ob seines durchaus nicht ‚vereinzelt‘ und ‚vernachlässigenswert‘ auftretenden Charakters wohl durchaus als ’notorisch‘ bezeichnet werden darf.

      So wird dort berichtet, daß ein gewisser Richard Stengel, der jüdisch ist und wohl als eine Art ‚Minenhund‘ bezüglich Medien, die sich in Staatsbesitz befinden, in Mr. Bidens Übergangsteam fungiert, behauptet, er habe einen ‚Konstruktionsfehler‘ in der US-Verfassung gefunden, der es möglicherweise erfordere neue Leitlinien (des Verhaltens) gegenüber ‚leicht erregbaren Minderheiten‘ zu implementieren, um eben diese leicht erregbaren Minderheiten davor zu schützen sich leicht erregen zu müssen.

      • Avatar

        Und Medien nennen diese Demonstranten Nazis und Faschisten????? Ich habe noch nie Faschisten, Rassisten und Nazis gesehen, die für die Demokratie, Frieden, Freiheit und gegen den Faschismus demonstrieren.

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      *MURX*

      X- Määhn ääh… X -Women ?

      Direkt nicht, einige Labore waren ausgestattet mit einem Metallbettgestell, einem Wassereimer und einer Batterie vom RS 09.
      Diese Utensilien dienten zur Wahrheitsfindung und heute nennt sich das Folter, ich fass es nicht…. 😉

      Mit besten Grüssen

  14. Avatar
    Marques del Puerto am

    Wenn die meisten importierten Raketenbauer und Eventmanager bald eine neue deutsche Staatsbürgerschaft hinterher geschossen bekommen und alle am 01.07. 2000 geboren sind, dann passt es doch wieder.
    Wenn dann Angriffe auf Juden und deren Einrichtungen stattfinden, dann sind es eben deutsche Staatsbürger.
    Es müsste dann nur nochmal geklärt werden ob die Neudeutschen auch unter die deutsche Gesetzgebung fallen oder ob das nur für die etwas länger hier lebende 2. Wahl gilt.

    (sogar ehemalige Stasi-Spitzel ) IM Victoria
    Nur mal zur Info, Frau Kahane arbeitet heute noch immer für die Stasi, also für die neure Stasi auch bekannt unter Verfassungsschutz.
    Deckname : IM rote Zora

    Wie die jetzt aber auf rot gekommen sind , kann ich mir nicht erklären. 😉

    Mit besten Grüssen

  15. Avatar
    Hans von Pack am

    Jeder "Vergleich" mit dem Schicksal von Juden oder von Widerstandskämpfern (Anne Frank, Sophie Scholl u. a.) gefährdet die Prämisse der "Unvergleichlichkeit" jüdischen Leids und die gesetzlich festgeschriebene "Einzigartigkeit" der Nazi-Verbrechen gegenüber denen der kommunistischen Menschenschlächter. Abweichungen hiervon werden sofort als "Antisemitismus" deklariert.

    So bleiben für den Aufweis der PARALLELEN zwischen totalitären Diktaturen und Merkels "Corona-Totalitarismus" im Sinne von Hannah Arendts Totalitarismus-Theorie letztlich nur Beispiele aus dem laut "Schwarzbuch des Kommunismus" 130 Millionen Todesopfer fordernden kommunistischen "Menschenschlächter-Paradies" – also vor allem aus dem Stalinismus, aus Rot-China oder aus dem Denunziantenstaat "DDR", dem dieses Schreckgespenst Kahane ja zusammen mit unserer "Canceler-In" entsprungen ist.

  16. Avatar

    Besonders fies wenn man die eigene unrühmliche Vergangenheit hinter dem Schutzschirm Unbeteiligter verstecken will. Wir brauchen eine Entstasifizierung. Unrühmliche Vergangenheit ist nicht zu entlohnen.

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      @NONONAM,
      eine Entstasifizierung ist leider nicht möglich, da der Versagerschutz..ääh Verfassungsschutz dann auf ca. 30 % seiner Mitarbeiter verzichten müsste.
      Dann haben wir noch welche in der Politik sitzen, bei der Polizei und in diversen Behörden.
      Nicht alle sind schon Renntiere und der VS reaktiviert auch gerne Ruheständler aus der alten Zeit bei Horch und Guck.
      Aber auch Hauptzollämter bedienen sich gerne solcher Kandidaten.
      Hat ja auch seine Vorteile, die meisten sind ja noch im Stoff, nur mit der Technik hapert es etwas. Früher brauchten die meisten davon ja nur einen Bleistift und Schreibblock bedienen. 😉

      Mit besten Grüssen

  17. Avatar

    Als ich von den „Experten“ las, lief es mir eiskalt den Rücken runter, weil ich an die Asterix Figur "Greulix", die rechte Hand von Häuptling Grobianix denken musste.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel