Erschütternde Details: Leonie (13) mehrfach vor Ermordung missbraucht

54

Der Afghanen-Mord von Wien war ein besonders fürchterlicher Alptraum. Im Gespräch mit dem Sender oe24 enthüllte der frühere investigative Journalist und BZÖ-Politiker Gerald Grosz nun Einzelheiten, die schlicht fassungslos machen. Damit nichts vergessen wird: COMPACT verschenkt seine Spezial-Ausgabe Asyl: Unsere Toten. Wir trauern um die Opfer der Multikulti-Politik an alle Kunden, die ab sofort bis Dienstag (6. Juli, 24 Uhr) irgendetwas in unserem Shop bestellen.

 Für Gerald Grosz überschreitet der Mord an Leonie die „Grenzen des Erträglichen“, wie er nun in einem Fernsehinterview gestand. Er wage sich kaum vorzustellen, so der Journalist und Blogger weiter, was nun wohl in den Eltern vorgehe, nachdem sie erfahren haben, dass ihre Tochter, nachdem sie unter Drogen gesetzt wurde, über Stunden hinweg mehrfach „von kriminellen Asylbewerbern“ vergewaltigt und schließlich ermordet wurde.

„Mir liefen die Tränen über die Wangen“

Grosz zeigte sich auch persönlich zutiefst berührt von einem Brief der Mutter von Leonie, die nun nur noch „kraftlos“ darauf warte, dass sie ihre Tochter beerdigen könne. Bei der Lektüre des Schreibens seien ihm „die Tränen über die Wangen“ gelaufen, wie der Ex-BZÖ-Politiker gestand. Er könne keine Worte mehr finden bei dem Gedanken, dass der „grausame Tod“ für Leonie wohl eine „Erlösung“ war.

Ein „Giftgemisch aus behördlichem Versagen und politischem Versagen“ habe hier dazu geführt, dass „vier kriminelle Bestien“ einen „geliebten Mitmenschen“ töten konnten. Jeden Morgen, wenn er aufstehe, wundere er sich darüber, dass dies zu keinen Konsequenzen führe, und „nur geredet und nicht gehandelt“ werde.

Die mitschuldige Politik

So erinnerte Grosz auch an die vor einigen Jahren vom damaligen FPÖ-Innenminister Herbert Kickl für besonders gefährliche und vorbestrafte Asylbewerber ins Gespräch gebrachte „Sicherungshaft“, die dann allerdings nie verwirklicht wurde. Dies habe nur dazu geführt, dass Kickl damals bei Bundeskanzler Sebastian Kurz „zum Rapport“ antanzen musste und dann als „Verfassungsbrecher“ öffentlich gemaßregelt worden sei.

Herbert Kickl. | Foto: Alexandros Michailidis, shutterstock.com

Nun, so Grosz, hätten sich alle, die damals gegen die Sicherungshaft waren, „mitschuldig“ gemacht. Er fordere den Bundeskanzler und die Integrationsministerin dazu auf, endlich von den „Floskeln und Sonntagsreden“ wegzukommen und endlich den „Ernst der Lage“ zu erkennen. Außerdem wies der Blogger darauf hin, dass alleine 2020 4.800 Afghanen in Österreich kriminell wurden.

Wir trauern: COMPACT gibt den Opfern ein Gesicht und VERSCHENKT Spezial „Asyl. Die Toten“! Würzburg, Wien und kein Ende: Unschuldige Frauen und Mädchen werden ermordet – und die Einwanderungspolitiker
waschen ihre Hände in Unschuld. In unserer Spezial-Ausgabe Asyl. Die Toten – Wir trauern um die
Opfer von Multikulti
erinnern wir an die Tragödien der
Messereinwanderung. Damit nichts vergessen wird: Jetzt verschenken wir diese Spezial-Ausgabe an alle Kunden, die ab sofort bis Dienstag (6. Juli, 24 Uhr) irgendetwas in unserem Shop bestellen. Hier geht’s zur Bestellung und damit automatisch zum Geschenk: COMPACT-Spezial „Asyl. Die Toten“.

Über den Autor

_ Sven Reuth (*1973) ist Diplom-Ökonom und schreibt für COMPACT hauptsächlich zu wirtschaftspolitischen Themen. Seit Januar 2021 ist er zudem Online-Redakteur.

54 Kommentare

  1. Rumpelstielz am

    “Nachdem der IS eine Stadt attackiert hat, werden die Frauen von den Männern getrennt. Frauen und Mütter werden separiert, die Mädchen nackt ausgezogen, auf ihre Jungfräulichkeit untersucht und nach Brustgröße und Schönheit sortiert. Die jüngsten und hübschesten unter ihnen erzielen die höchsten Preise und werden nach Raqqa gebracht, der Hochburg des IS. Es gibt eine Hierarchie, die Scheichs haben die erste Wahl, dann sind die Emire dran und zum Schluss die Kämpfer.

    Oftmals kaufen die Männer gleich drei oder vier Mädchen und behalten sie für einen Monat, wenn sie eines Mädchens überdrüssig werden kommt sie wieder auf den Markt. Auf diesen Sklavenmärkten feilschen die Käufer und versuchen die Preise zu drücken, indem sie die Mädchen als flachbrüstig und unattraktiv verunglimpfen.

    Es gibt die Geschichte von einem Mädchen, dass 22 Mal getauscht wurde und ein anderes erzählt, dass der Scheich, der sie gefangengenommen hatte, seinen Namen auf ihren Handrücken geschrieben hatte, um zu zeigen, dass sie sein Besitz ist.

    Dann werden die Täter in die BRD geholt – Ihre Vorstellungen bringen sie mit.
    XXX und zurück in die verlassene Heimat.

  2. heidi heidegger am

    Ein Asühlo k a n n abgeschoben werden – ein KillerAssi m u s s ausgschaft werdään! so! *ichglaub’eshackt*

  3. Observerin am

    "Bestien" ist das richtige Wort.

    Man müßte auch darübr nachdenken, ob man Menschenrechte und Recht auf Menschenwürde nicht auch verwirken kann.

  4. Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf. KGE

  5. Das Problem an sich ist, dass die verantwortliche Justiz deren Gutachter und Helferlein nichts passiert. Dto. Die Parteien, meistens mit linksdrall Öko – multikulturell – und resozialisierungsbesoffen sind die eigendlich alleinverantwortlichen.

  6. jeder hasst die Antifa am

    Übrigens die Millitärmission der bunten Wehr in Afghanistan war ein voller Erfolg der Gegner ist geflohen,nach Österreich und Deutschland,

  7. Warum sollten die Ösis nicht die gleichen „kurzen“ Systemschwätzer haben wie die große Schwester im Norden? Große Reden fürs Volk „Wir haben das im Griff. Wir laffen daf!“
    Wenn es dann um die „Wurst“ geht, nämlich Gesetze beschließen und endlich mal deren Umsetzung durchsetzen, da zeigt sich dann, was Schein ist.

    Das ist das gleiche Geschwätz, was der „große Braune“ nord-westlich von Wien vom Stapel läßt. Mit „großem Braunen“ meine ich natürlich den Kaffeegenuß a la Wiener Kaffeehaus. Was meinten Sie denn wohl? In Norddeutschland bezeichnet man einen falschen „großen Braunen“ mit Geschmacksveredelung einen „Pharisäer“, was in etwa einem falschen Propheten gleichkommt.

    Falls der Kanzlerkandidat aus dem närrischen NRW sich die Karnevalskette, Tschuldigung Kanzlernadel, anstecken darf, hätte ich einen Rationalisierungsvorschlag zu machen. Mit dem Kanzler der Ösis zusammen einen Time-Sharing-Vertrag aushandeln, so dass sich beide gegenseitig vertreten können. Das könnte Steuergelder in beiden Ländern ersparen.

    Ach so, Geld einsparen, ist ja nicht so ihr Ding.

  8. Die Bunzelrepublik hat gerade für 2400 afghanische Kollaborateure Visa erteilt, damit die sich in D in Sicherheit bringen können statt das Schicksal von Verrätern zu erleiden.

    • Die werden doch hoffentlich bei den Teddy Frauen untergebracht!
      Oder bei den Omas gegen Rechts! Die sind so spendierfreudig!

  9. So detailiert will`s eigentlich kein normaler Mensch wissen. Scheußlich, wie tief Menschen sinken können. Gilt für alle Beteiligten.

  10. Wolfhard Kuhlins am

    Wie wärs mal mit Fakten, Sven Reuth? Manfred Lütz heute in der Frankfurter Allgemeinen…

    Die Taten von Hanau, Frankfurt und Würzburg werden vor allem im Hinblick auf Rechtsradikalismus und verfehlte Integration diskutiert. Dabei wird das Wesentliche übersehen. Ein Gastbeitrag aus psychiatrischer Perspektive.
    In Hanau hat vor etwas mehr als einem Jahr ein akut schizophrener Patient neun Menschen umgebracht, ein halbes Jahr vorher war es ein offensichtlich ebenso akut schizophrener Patient, der in Frankfurt einen achtjährigen Jungen vor einen Zug gestoßen hatte, und jetzt in Würzburg wird ebenfalls die Vermutung laut, dass eine schizophrene Psychose Ursache für den Tod von drei Menschen sein könnte. Der Mann war wenige Tage vor der Tat für eine Nacht in der Psychiatrie aufgenommen und dann aus unklarem Grund entlassen worden. In Hanau sind die Opfer „ausländisch aussehende Menschen“ gewesen, in Frankfurt und Würzburg waren dagegen die Täter Ausländer. Mehr unter:
    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/schizophrenie-die-attentaeter-von-hanau-frankfurt-und-wuerzburg-17421509.html

    • marko passehl am

      Was wollen Sie uns damit sagen? Das alle unschuldig waren, weil psychisch auffällig? Ich weiß noch, was für ein Geschrei nach Hanau losgetreten wurde. Tagelange Beschuldigungen, öffentliche Entschuldigungen an alle Opferfamilien, ständiges Mahnen gegen "rechts"! Erklären sie mir doch bitte, warum die Opfer von Würzburg so viel unwichtiger sind, als die in Hanau, dass es nicht einmal die Merkill schafft, wenigstens etwas Betroffenheit zu heucheln?!

      • erwin lottemann am

        > Ich weiß noch, was für ein Geschrei nach
        > Hanau losgetreten wurde. Ständiges Mahnen
        > gegen "rechts"!

        Ja, nur nicht bei COMPACT. Und jetzt, nach Würzburg, verlangt ausgerechnet Sven Reuth das, zu was er selbst nach Hanau, Halle und Christchurch nicht imstande war — Empathie für die Opfer zeigen. Doppelmoral, dein Name ist COMPACT.

  11. Es heißt die Politiker seien Schuld. Vielleicht wäre es an der Zeit sie beim Namen zu nennen, denn viele sind in der Öffentlichkeit gar nicht so präsent.

    • Namen der Politiker, Richter und Staatsanwälte veröffentlichen, die uns diesen Mist eingebrockt haben!

      • Katzenellenbogen am

        Zynische Ironie, dass ausgerechnet die österreichische Justizministerin Alma Zadic sich nicht nur gegen Abschiebungen nach Afghanistan ausgesprochen hat, sondern auch in ihrem Verantwortungsbereich, durch das Bundesverwaltungsgericht, eine durchaus rechtlich mögliche Abschiebung der bereits vorbestraften späteren Mörder verschlampt wurde. Und genau diese Ministerin ist es auch, die in einer etwas heftigeren Kritik, oder überhaupt in einer Kritik („weil ich eine Frau bin") an ihrer Person bereits die Vorstufe zu einem „Femizid" sieht…

  12. alter weiser weißer Mann am

    Das hat das System aus „den schon länger hier Lebenden“ gemacht
    Die Deutsche Frau
    weiß nun bereits als Jugendliche, daß sie sich keine Kinder leisten kann. Ferner würde sie sich nie selbst entfalten, weil eigene Kinder dem entgegenstünden.
    Die Natur der Frauen wurde völlig zerstört, sie werden zu egoistischen Leistungswesen dressiert. Und daß dies egoistisch ist, wissen sie nicht mal, sie halten es für liberal und gesellschaftserhaltend. Es ist das genaue Gegenteil, eine bösartige Verdrehung ist die Grundlage.
    Es gibt aber auch unter den Deutschen Männern
    kaum noch wachsame Krieger, die diesen dunklen Pfad beenden. „Schlagen ist blöde, wer schlägt, ist auch dumm und hat unrecht, ein echter Mann lackiert sich die Nägel, trägt ein Männertäschchen passend zu Gürtel und Schuhen, und er verbringt mehr Zeit in der Küche als beim Bau von etwas.“ In diesem Geist wurden weibische Männer großgezogen! Das ist nunmehr eher eine Transen-Gruppe als eine wehrsame Gruppe.
    Keine Ehre, keine Moral, keine Werte, aber jedes Jahr ein neues Auto in anderer Farbe, damit der Nachbar gleich weiß, daß es neu ist. Stolzer Gockel, aber kein Mann!

    • alter weiser weißer Mann am

      Und jetzt geht es unseren Kleinen,
      unserer Zukunft, an den Kragen. Eltern rufen um Hilfe bei Anwälten, Polizei und Bundeswehr. Niedlich. Nur sie selbst WOLLEN ihre Kinder nicht schützen. Das ist so asozial und ggf. auch schon „Nazi“.. Jene Eltern vermeiden ja alles, um eben nicht als diese „Nazi“ diffamiert zu werden. Dabei sind sie so flexibel, daß sie anscheinend gar kein Rückgrat mehr haben.

    • Nee, nee, genau umgekehrt . Die schon länger hier lebenden Deutschen haben das System gemacht (machen lassen), das System ist nicht vom Himmel gefallen. Sind keine unschuldigen Opfer.

      • Alter weißer Mann am

        Von welcher Macht wurde das Nachkriegssystem installiert?

        Verstanden?

  13. Oh, ein ganzer Kommentarbereich nur mir gewidmet. *freu. (Wann krieg ich meine Kolumne?)

    Faktisches von persönlichen Meinungen unterscheiden ist nicht so euer Ding, oder?

  14. Mueller-Luedenscheid am

    @Sting
    Mit Mord kennen sich die die Grünen und die Roten ja recht gut aus (1999 Bomben auf Belgrad), aber das war ja für eine gute Sache, wie in ihren Augen auch die Vergewaltigung und der Mord an der einheimischen Bevölkerung auch eine gute Sache ist. Ich meine Herr Grosz und Herr Kickl haben den Nagel auf den Kopf getroffen, und an der Feststellung ,das Politiker das Gegenteil von dem tun was sie sagen, kann man in Österreich jeden Tag aufs neue erleben. Vielleicht sollte man Abschiebung umbenennen in Hineinschiebung.

    • Merkel, Roth, KGE und wie sie alle heißen, haben mitgemordet. Es hieß mal wieder: Der Täter sei ja traumatisiert. Nu ja, die Angehörigen und Freunde des Opfers sind jetzt auch traumatisiert.

  15. Mueller-Luedenscheid am

    @Sting
    Es geht schon darum kriminelle Ausländer abzuschieben, denn wer hat sie gezwungen kriminell zu werden, noch besser wäre es, Ausländer gar nicht erst ins Land zu lassen.
    Die Floskeln und Sonntagsreden unserer Politiker, und ihnen, von einem funktionierenden demokratischen Rechtssystem ist wohl der größte Brüller der letzten Jahre, hunderte ja tausende von Rechtsbrüchen von der FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda und ihrer Vasallen begangen, die Gerichte mit hörigen Parteisoldaten besetzt und das Recht täglich mit Füßen getreten, so sieht in ihren Augen ein Rechtssystem aus, dieser Staat ist unter IM Erika (Deckname Bundeskanzlerin), zu einem Unrechtsstaat verrottet der auf der Welt seines gleichen sucht. Wie sagte der Ostbeauftragte CDU WanderWitz, die Kanzlerin ist in der DDR sozialisiert worden und kann mit Demokratie nichts anfangen, hervorragende Schlussfolgerung bezogen auf die Kanzlerin. Für alle Grenzöffner ist der Straftatbestand der Beihilfe, für alle straffällig gewordenen Einwanderer anzuwenden, dies wäre der erste Schritt in die richtige Richtung. Mitgefühl für Vergewaltiger und Mörder, aber Gefängnis für GEZ Verweigerer, sieht so ihre grün-rote Rechtswelt aus.

    • Von nix ne Ahnung am

      Was Sie schreiben ist sämtlich großer quatsch.

      Beispiel:
      "Es geht schon darum kriminelle Ausländer abzuschieben, denn wer hat sie gezwungen kriminell zu werden, noch besser wäre es, Ausländer gar nicht erst ins Land zu lassen."

      1. Wer kiminelle Ausländer abschieben will (logischer Umkehrschluss), räumt allen anderen ein Bleiberecht ein. Ca. 1% sind kriminell, auch wenn’s 10% sind …keine effektive Problemlösung. Weiterer Nachteil: HINTERHER ist keinem Opfer geholfen. Insofern nur populistisches Gesülze, erwischen tut man sowieso immer nur einen Bruchteil, somit reine Symbolpolitik.

      2. Ausländer nicht ins Land lassen? Aber klar doch. Wir Arier wollen ja auch alle immer nur hinterm Maschendrahtzaun bleiben. Reich an Rohstoffen und Recourcen können wir uns die Insel der vollisolierten Glückseligkeit genehmigen.

      • Was Sie schreiben ist sämtlich großer Quatsch. Deshalb glaube ich, dass Sie VON NIX NE AHNUNG haben. HINTERHER ist keinem Opfer geholfen, ja nee, is klar und Reich an Rohstoffen und Recourcen sind die Eroberer nun wirklich nicht oder bringen die die Rohstoffe aus ihren reichhaltigen Recourcen im Koffer mit? Was Sie schreiben ist Linksgruener Dummsprech, eigentlich nur fuer Linksgruene Deppen gedacht.

      • Ja Rabe/Lüdenscheid. Ihr "Ausländer raus" Gegröle wird helfen. Viel erreicht ihr habt.

  16. Alle präventiv wegsperren sind ja genau die „Floskeln und Sonntagsreden“, die er anmahnt. So (Vorabbestrafung) funktionieren demokratische Rechtssysteme nun mal nicht. Platz 2 übrigens die Floskel: Kriminelle Ausländer abschieben.

    Selbst der rheinland-pfälzische AfD-Chef Uwe Junge (ehemaliger deutscher Stabsoffizier, Oberstleutnant a. D.) lehnt Abschiebungen nach Afghanistan ab. Der frühere Bundeswehr-Offizier kennt das Land aus Einsätzen und hält es für komplett unsicher. Auch nach Eritrea und Syrien könne man derzeit keine Menschen abschieben, meint Junge……(jetzt dürft ihr meckern)

    • alter weiser weißer Mann am

      Ach Gottchen, ein verwirrter Gutmensch oder ein ganz schlimmer Finger schreibt diesen Blödsinn

      man kann die armen verstörten Einzeltäter nicht abschieben, weil die hier noch zu viele Mordaufträge zu erfüllen haben.

      Und, wir meckern mitnichten, wir verachten dich xxxxxxxx (kann ich leider hier nicht schreiben)

      • Sprücheweltmeister am

        Klar, Vergewaltiger noch mit Abschiebung belohnen. Was gibt es in deren Heimat für Kufarmord, was ist das Leben ungläubiger Frau dort wert? In 6 Monaten mit neuen Papieren wieder hier.

    • Grünspecht am

      BZÖ:
      Nationalratsmandate 0
      Bundesratsmandate 0
      Landtagsitze 0
      Was will uns dieser Herr Grosz überhaupt kundtun? Das interessiert doch wirklich kaum jemanden!
      Der Mord an dem Mädchen ist in der Tat ein grausames Verbrechen. Auch wenn nur die Hälfte dessen wahr wäre, was berichtet wird, ist es entsetzlich.
      Wenn aber ein Vertreter einer rechtsextremen Minigruppierung sich diesen traurigen Fall für seine eigenen hetzerischen Zwecke zunutze machen will, ist das höchst widerwärtig und in hohem Maße abstoßend.

      • alter weiser weißer Mann am

        Wenn wir doch so Mini-Mini wären wie der grünrote Specht schreibt, warum regt er sich dann so auf, das putzige Kasperle

      • alter weiser weißer Mann am

        "Wenn aber ein Vertreter einer rechtsextremen Minigruppierung sich diesen traurigen Fall für seine eigenen hetzerischen Zwecke zunutze machen will, ist das höchst widerwärtig und in hohem Maße abstoßend."

        Der verdrehende Specht ist am hämmern, der klebrige Klaus will ja abtreten, bewirb dich, du bist fast so gut wie dieser Verdrehungsxxx.

      • Achmed Kapulatzef am

        Auch wenn nur die Hälfte dessen wahr wäre, was berichtet wird, ist es entsetzlich.

        Die Sichtweise finde ich schon bedenklich, für sie gilt also halb vergewaltigt, halbtot oder halb so grausam, sie sind ein abscheulicher Gutmensch, das Gegenteil von einem guten Menschen.
        Im Gegensatz zu Grünspechten lebt Herr Grosz nicht mehr in Höhlen. Es ist immer noch besser rechts zu stehen, als moralisch verkommen zu sein. Widerwärtig ist ihre Gesinnung .

      • jeder hasst die Antifa am

        Na klar wenn linke Dumpfbacken gegen alles Nationale Hetzen ist das Super,wenn aber die Wahrheit über Täter und dieses grausame Verbrechen gesagt wird ist das rechte Hetze,Populismus und es wird Instrumentalisiert,also gibt es bei dir Mörder erster und zweiter Klasse die einen bestraft man die anderen kommen davon eine schöne Anschaung von Gerechtigkeit ist das aber was will man anderes von einem Grünen Buntspecht verlangen der mit dem Regenbogenfetzen darum wedelt.

      • marko passehl am

        Ihr Ernst? Höchst widerwärtig und in hohem Maße abstoßend sind diese ständigen Unterstellungen solcher links-rot-grünen Deutschenhasser. Die Wahrheit auszusprechen und die Täter beim Namen und ja, auch der Religion zu benennen ist keine Hetze sondern ein gesunder Menschenverstand. Wer bei einheimischen Toten rechte Hetze vorschiebt, aber einen Sportplatz nach einem schwarzen Schwerverbrecher aus den USA benennt, der kann geistig nicht mit einem Meter Feldweg mithalten!

    • Franziska G. (SPD) am

      Ich bin da ganz klar: Schwerverbrecher und terroristische Gefährder müssen abgeschoben werden.

      Wenn Menschen vor Krieg und Zerstörung fliehen, müssen wir ihnen helfen. Wer aber schwere Straftaten begeht, wer Menschen vergewaltigt oder ermordet, hat sein Recht auf Asyl verwirkt. Dann ist der Schutz der hier lebenden Bevölkerung höher zu werten als der Schutz eines Menschen, der die Rechte anderer mit Füßen tritt. Solche Fälle müssen stärker aus der Perspektive der Opfer betrachtet werden.

      • FRANZISKA G. (SPD):

        Offen und ehrlich mit Nennung Ihrer Lieblingspartei beantwortet!

        Aber dann sind Sie bitte auch mal so frei und machen das von Ihnen Vorgeschlagene Ihren Parteioberen klar. Kann ich mir nicht vorstellen, dass das bei denen gut ankommt. Aber wie gesagt, versuchen Sie es trotzdem.

      • Nur zitiert... am

        @Satirike

        G wie Giffey. Siehe

        "’Recht auf Asyl verwirkt‘ – Giffey: Straftäter nach Syrien abschieben" (n-tv Online)

    • Uwe J. (AfD) am

      Man könnte aber zum Beispiel überlegen, ob es in den weithin sicheren Nachbarstaaten Usbekistan und Tadschikistan Möglichkeiten für Afghanen gibt, dort mit Unterstützung Deutschlands vorübergehend unterzukommen. Auch Abschiebezentren außerhalb Deutschlands sind denkbar.

    • Nur Cöröner macht schöner am

      "Alle präventiv wegsperren sind ja genau die ‚Floskeln und Sonntagsreden‘, die er anmahnt. So (Vorabbestrafung) funktionieren demokratische Rechtssysteme nun mal nicht"

      Öhm… genau! Außer natürlich bei einem Killervirus: Da kann man eine komplette Bevölkerung zu potentiellen Omamördern erklären, eine Gesichtsverschleierung anordnen und gesunde Menschen auf Grundlage eines nicht verifizierten Tests in den Hausarrest zwingen.

    • Au h wenn der Herr Junge das meint, so muss er damit noch lange nicht Recht haben!
      Alle kriminellen Asylbewerber, abgelehnter Asylbewerber, Illegalen gehören abgeschoben. In das Land wo sie herkommen. Und zwar nach der ersten Straftat. Wer hier hereinflüchtet und Straftaten begeht hat das Gastrecht verwirkt und muss dahin zurückgeschickt werden wo er herkommt, auch übrigens nach Syrien und Eritrea.
      Das dürfte auch dazu führen, das sich wohl jeder „Geflüchtete“ überlegt was er hier anstellt. Im Übrigen sind die Strafen hier eh ein Lacher für diese Herrschaften.

      • "Wer hier hereinflüchtet und Straftaten begeht hat das Gastrecht verwirkt und muss dahin zurückgeschickt werden wo er herkommt, auch übrigens nach Syrien und Eritrea."

        Manche der merkelschen Ehrengäste machen das sogar freiwillig… gut – nicht nach der ersten Straftat, aber immerhin: Erst aus dem Irak nach Deutschland "fliehen", dann die 11 jährige Tochter anderer Ehrengäste im trauten Asylheim vergewaltigen, Raubüberfälle und schwere Körperverletzungen begehen, und dann, nachdem sich die deutsche Justiz dann doch einmal bemüßigt fühlt aktiv zu werden – aber erst nachdem eine 14 jährige Einheimische bestial vergewaltigt und ermordet wurde -, aus Deutschland samt Familie in den Irak zurückfliehen.

      • Achmed Kapulatzef am

        Ich wäre für die Abschiebung vor der ersten Straftat, und wenn Leute meinen das ist alles nicht möglich. Oh doch die Sahara ist riesengroß und hat unendlich viel Platz für Asylbetrüger und Gutmenschen. Für die Versorgung sind dann die Grün*Innen zuständig, mit Windrädern und Solaranlagen klappt das schon. Das schöne neue Reich wie sie sich es erträumt haben. Da kann dann dort Baerbock Kanzler und Hofreiter Verkehrsminister.

    • Wieso meckern, vielleicht hat Uwe Junge in den letzten fünf Jahren (derzeit), seit der Aussage seine Meinung geändert, vielleicht auch nicht… Muss doch jetzt sicher sein, Bundeswehr ist auch wieder zu Hause.

      Uwe Junge hat auch gesagt:
      "Man könnte zum Beispiel überlegen, ob es in den weithin sicheren Nachbarstaaten Usbekistan und Tadschikistan Möglichkeiten für Afghanen gibt, dort mit Unterstützung Deutschlands vorübergehend unterzukommen. Auch Abschiebezentren außerhalb Deutschlands sind denkbar."

      Oder 2020:

      Uwe Junge schließt: „Ein Ausweg aus dieser Situation kann nur die verstärkte Abschiebung von ‚Geduldeten‘ und straffälligen Ausländern sein, sowie die strikte Kontrolle bei der Einreise und die Durchsetzung geltenden Rechtes.“

      Also kein Grund zu meckern…

    • thomas friedenseiche am

      wie würden sie wohl plädieren wenn ihre tochter auf diese weise ermordert wurde?

      womöglich haben sei gar keine tochter
      oder lieben sie nicht wie ein mensch mit empathie seine tochter liebt

      was sie wohl machen würden wenn man sie "herr sting" (was der sänger sting wohl über sie denken mag, würde er diese zeilen lesen?) über stunden vergewaltigt und vorher unter drogen setzt
      und sie am leben ließe
      ich kann mir das gut vorstellen

      diese leute die so morden sind völlig satanisch
      sie suchen ständig nach noch schlimmeren methoden andere wesen zu quälen

    • Wer einem Bundesoffizier , welcher in Afgh. war, glauben schenk, ist einfach dumm.
      Die Bundeswehr konnte sich da nicht einmal selbst beschützen und sind aus ihrem Lager nicht heraus gekommen. Jetzt , da die Amis abziehen machen diese Trantüten sich auch auf den Weg.
      Wer heute in der Bundeswehr in der Führung sitzt ist ein devotes kriecherisches XXX, der nur seine Pension erreichen will!

    • Blödmann ,dieser Junge. Man sollte nicht nur nach Afghanistan abschieben, sondern diese Kerle den Taliban übergeben. Sind Deserteure und die Taliban mögen Deserteure nicht…

      • Sprücheklopfer on Tour am

        Tinnef sind die immer gleichen Resistance-Sprüche, die ich seit 2015 zur Kenntnis nehmen muss. Ob Susanna, Mia, Berlin oder Chemnitz. Die Empörten empören sich von einer Empörung zur nächsten. Das wars dann aber auch schon. Nix erreicht ihr habt, so nichts erreichen ihr werdet. Setzen -6, vllt. mal den Klügeren besser zuhören, anstatt euren eigenen Tinnef zu verteidigen, nix dazulernen, 1000000x da gleiche sagen und schreiben!

      • @ Sprücheklopfer on Tour

        "vllt. mal den Klügeren besser zuhören"

        Aha…. und was hat denn der Klügere so Kluges zu sagen? Oder meinen sie den Durchlauferhitzer aka Sting? Also, ich fasse zusammen:

        "Afghanistan ist nicht sicher, und deswegen müssen wir JEDEN aus Afghanistan UNGEPRÜFT hier reinlassen, und der darf dann hier machen WAS ER WILL, BLEIBEN darf er für IMMER, weil Afghanistan so unsicher ist."

        Habe ich das richtig verstanden? So, schön. Dann hören sie aber auch einmal zu:

        1.) Was ist mit der Sicherheit der Bevölkerung im Aufnahmeland?

        2.) Es gibt kein Menschenrecht auf Mord, Raub, Vergewaltigung, … . Soll heißen: Wenn man jemanden aufnimmt und Schutz bietet, ist es dann zu viel verlangt, dass er hier nicht raubt, vergewaltigt und mordet? Von mir aus kann man ja jedem Aufgenommen gegenüber eine klare Ansagen diesbzgl. machen, wenn so etwas offensichtlich für manche nicht selbstverständlich sein sollte.

        3.) Siehe die Aussage von Frau Giffey

        https://www.compact-online.de/erschuetternde-details-leonie-13-mehrfach-vor-ermordung-missbraucht/#comment-458287

        4.) Siehe die weiteren Aussagen von Herrn Junge

        https://www.compact-online.de/erschuetternde-details-leonie-13-mehrfach-vor-ermordung-missbraucht/#comment-458299

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel