Letzte Woche berichtete auch der Spiegel über den Gerichtsentscheid zum Verbot gegen Jürgen Elsässers Autobiographie „Ich bin Deutscher – Wie ein Linker zum Patrioten wurde”. Dabei unterschlägt er ein wichtiges Detail.

    Für alle, die Elsässers große Autobiographie noch nicht gelesen haben. Der „Pageturner” (Martin Sellner) ist weiterhin als e-book und ab September 2022 wieder als Printausgabe erhältlich. Hier bestellen

    Bei der Lektüre des Spiegel überfällt einen regelmäßig das Mitleid: den Autoren scheint null Hinterfragung, keine Mini-Abweichung, kein Mikro-Einwand gegen die Staatspropaganda erlaubt zu sein. Kreativität? Allenfalls im Relotius-Stil willkommen. Das Blatt, zu dessen Sponsoren auch Bill Gates gehört, liest sich wie eine offizielle Erklärung der Ampel-Koalition.

    Vergangene Woche berichtete das ehemalige Nachrichtenmagazin über die einstweilige Verfügung des Landgerichts Düsseldorf: Jürgen Elsässers Autobiographie „Ich bin Deutscher – Wie ein Linker zum Patrioten wurde” darf in der vorliegenden Form nicht länger verkauft werden.

    Geklagt hatte der Konzernriese Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv) wegen angeblicher Verwechslungsgefahr mit Elsässers Verleger, dem Berliner Kleinverlag dtw. Der Spiegel-Autor befürwortet brav die Entscheidung („Das Gericht untersagte die Trickserei”). Und damit unschuldige Leser nicht noch neugierig auf COMPACT werden, wird die Beurteilung des Verfassungsschutzes zitiert. Natürlich kommentar- und kritiklos.

    Zwar räumt der Schreiber ein, dass Elsässer bereits eine „gerichtsfeste” Neuauflage (ohne dtw-Nennung) der Autobiographie vorbereite, betont aber, dass der COMPACT-Chefredakteur vor Gericht „eine Schlappe” erlitten habe. So wird die Story zum Genuss für Konformisten. Was der Spiegel-Autor freilich nicht geschrieben hat:

    Die Exemplare der Erstauflage können trotzdem nicht verboten und geschreddert werden! Weil sie vor dem Richterspruch bereits ausverkauft waren! Bis aufs letzte Exemplar. Damit läuft die Forderung des Verlagsriesen komplett ins Leere. Dank unserer interessierten und treuen  Leser!

    Übrigens, wann war letztmalig ein Produkt der Spiegel-Redaktion in wenigen Wochen ausverkauft? Könnte lange her sein… Armer Rudolf Augstein.

    Für alle, die Elsässers große Autobiographie noch nicht gelesen haben: Der „Pageturner” (Martin Sellner) ist weiterhin als e-book und als Printausgabe und ab September 2022 wieder als Prinatausgabe erhältlich. Hier bestellen

     

     

     

     

     

    15 Kommentare

    1. Sachsendreier an

      Wer seit Relotius immer noch den Spiegel liest, der ist ein unverbesserlicher Optimist. Oder ein Rosawolkensitzer.. Wünsche uns, obwohl ich selbst zweifele, ob man das in dieser Situation überhaupt tun sollte, bessere Zeiten.

    2. Wir sind das Volk und wir wollen nicht für ein Habeck frieren. Öffnet endlich Nord Stream 2. ! an

      Eilmeldung! Selenskyj warnt Europa vor einer nuklearen Gefahr….Europa insbesondere die BRD sollte einfach an diesen Kriminellen Selenskyj keine Waffen mehr liefern und schon ist die Gefahr vorüber….

    3. Fleißiger Verkauf der angefochtenen Verpackung , bravo ! Erhöht u.U. die Schadenersatzsumme, dann Nullsummenspiel.

    4. Auch K.M. verdreht ein wichtiges Detail : Der Prozeß läuft nicht gegen Elsässers Biographie. Ist einfach unwahr. Der lauft gegen die Aufmachung , in der das Werk verkauft wird . Folgt ja schon logisch aus der Tatsache, daß das epochemachende Produkt als E-Book weiter verkauft werden darf. DTW mit DTV zu verwechseln ist ja nicht völlig abwegig. Trotzdem kann das Gericht noch zu dem Urteil kommen , daß keine Verwechslungsgefahr besteht. Theoretisch greift die Entscheidung im v o r l ä u f i g e n Rechtsschutz dem Hauptverfahren nicht vor. Praktisch neigen aber überlastet Gerichte dazu, mit der vorläufigen Anordnung anzudeuten, wie es die Sache sieht. Um die Neigung zu einem Vergleich zu fördern . (Damit Arbeit zu sparen, ist allerdings illusionär, es kommt sofort neue nach. ) Grundsatz : schlagt das Gericht eine Vergleich vor , ist es fast immer besser, diesen anzunehmen , statt hungrige Anwälte zu füttern, indem man die Sache über 3 Instanzen durchficht.

    5. Konstruktiv war "Der Spiegel! noch nie. Ein Spiegel war er auch nie; oder maximal ein Spiegel seiner verschmuddelten Autorenhirne: Typische ewig lästernde Sklavenmäuler, die ein paar pseudowissenschaftliche Phrasen einstudiert haben, aber als tüchtige und produktive Wissenschaftler, Unternehmer, Künstler oder Arbeiter nicht taugen. Lästerer, die insgeheim ewig Sklaven bleiben wollen, lesen daher gerne den "Spiegel".

      • Treffender kanm man.es nicht formulieren. Diese Sklaven Hirne sind kein Schuss Pulver wert.

    6. Na ich denke mir wegen dem kleinen Logo-Streit und unverändertem Inhalt wird die 2-Auflage sich genauso schnell ausverkaufen wie die 1-Auflage. Denn die Medien machten ja in letzter Zeit gute Werbung für das COMPACT-Magazin und um so böser etwas ist um so mehr Leute interessieren sich dafür und wollen es haben, so war es nämlich schon immer. mfg

      • Das will ich hoffen. Ich wünsche Jürgen Elsässer und Compact viel Erfolg und eine schnell wachsende Reichweite.
        Wer den Spiegel und ähliche Qualitätsmedien überhaupt noch ernst nimmt, dem ist eigentlich kaum noch zu helfen. Immer mehr Leute fangen zumindest an zu ahnen, daß hier einiges ganz gewaltig schief läuft.

    7. Der SPIEGEL ist vom ehemaligen Nachrichtenmagazin zur Regierungspostille mutiert.
      Der qualitative Absteig hat schon vor vielen Jahren begonnen, als man glaubte Frau Merkel zur "Königin von Europa" inthroniseren zu müssen.
      Die Berichterstattung wurde immer tendenziöser und platter. An Trump hat man sich gleich mit mehreren, fragwürdigen bis dämlichen Cover abgearbeitet. Als Zentralorgan der Klimahysteriker, bedient dieses Blatt das Angstnarrativ mit immer neuen Weltuntergangsszenarien.
      Auch in der Pandemie zeigt der SPIEGEL eine klebrige Nähe zur Politik.
      Ich habe mein SPIEGEL-Abo vor 12 Jahren gekündigt. Eine meiner besten Entscheidungen:-))))

    8. Elsässers Autobiographie: Was „COMPAKT” verschweigt…

      https://de.metapedia.org/wiki/Els%C3%A4sser,_J%C3%BCrgen

      COMPACT: Falsch! Das steht auch in der Autobiographie. Einfach mal lesen. Bestelllink ist im Artikel

      • Adenauer zum Spiegel:
        …."und wenn der Spiegel auch behaupten tät ich hätte meine eijene Jroßmutter ermordet – tät ich datt auch nich dementieren. Und im übrigen, meine Herren les ich datt Drecksblatt nich……

        • Fischer's Fritz an

          @THOR
          Adenauer war halt ein Fuchs und hat das …..blatt weitaus früher, als andere durchschaut.

    9. Freichrist343 an

      Ich spende in 2 Wochen zum 3. Mal an Compact. Wenn jeder vernünftige Mensch spendet, kommen über 1 Mrd. € zusammen.
      Wir haben es fast nur noch mit Lug und Trug zu tun. Jetzt wird berichtet, dass die Gas-Speicher zu über 75 % voll sind. Trotzdem sind die Gas-Preise stark gestiegen. Das ist nur auf die Panikmache der Medien zurückzuführen.
      Wegen der Kahrs-Affäre kann es Anfang 2023 zu Neuwahlen kommen. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana