Die Woche COMPACT – Corona-Überwachung: Ausnahmezustand für immer? (Video)

13
Sie sind wohl künftig die neuen Staatsfeinde: die Ungimpften. Der Alltag solle ihnen unbequem gemacht werden, heißt es bereits von einigen Politikern.
Was das konkret bedeuten könnte, erfahren Sie in dieser Ausgabe von Die Woche COMPACT.
Unsere Themen im Überblick:

Corona-Überwachung – Ausnahmezustand für immer?

Antifa-Prozess – Neue Erkenntnisse in Stuttgart

Alternative Musik – Rapper gegen den Mainstream

JETZT COMPACT-TV UNTERSTÜTZEN!
Halten Sie unsere unabhängigen Nachrichten für wichtig? Unsere Videoproduktionen stellen wir Ihnen gratis zur Verfügung, COMPACT kosten Sie eine Menge Geld. Mit einer Spende, die Sie uns hier via Paypal, Kreditkarte, Einmalzahlung oder Dauerauftrag zukommen lassen können, tragen Sie dazu bei, dass wir auch künftig auf Sendung sind. Bleiben Sie außerdem auf dem Laufenden über die Produktionen von COMPACT TV und abonnieren Sie unseren Youtube-Kanal.

Über den Autor

13 Kommentare

  1. Ich hab`s mit der Impfung nicht so eilig, sollen erst mal die versorgt werden, denen es brennt. Aber irgendwann werde ich mich nur deshalb impfen lassen, damit ich nicht für einen Aluhut und Weltverschwörungsphantasten gehalten werde. Am liebsten wäre mir, ein mobiles Impfteam würde mich daheim besuchen, alles andere ist einfach furchtbar unbequem.

    • heidi heidegger am

      das Immffteam sollte aber genügend Nektar und viele Blumen mitbringen, denn hinterher biste ein Schmetterling und kriegst die Kühlschranktür nimma auf, mja.

      • Bitte sauber auseinander halten : Gewiß ist eine Virusverbreitung diese Ausmaßes ein Ausnahmezustand. Aber die gesetzlichen Bestimmungen dazu sind keiner, ein Ausnahmezustand ist in der Verfassung nur für den Verteidigungsfall vorgesehen.

  2. Natürlich. Ausnahmezustand für immer. Den hamse sich hart erkämpft, den gibt es jetzt, solange es sich die Menschen weiterhin gefallen lassen. Und es aktiv mit Wahlkreuz fordern.
    Genauer eigentlich, bis der Hunger kommt und die Delogierung vor der Türe steht.
    Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen.

  3. Daß die Aufhebung der Demokratie durch eine Totalüberwachung von langer Hand geplant und beabsichtigt ist, sieht man auch daran, daß es schon vor über 30 Jahren losging diese unsäglichen Mobiltelefone unter die Leute zu bringen, die nichts Anderes als Personenüberwachungsgeräte sind und die Masse auch noch so blöd ist, so ein Teil ständig mit sich herumzuschleppen! Der nächste Mosaikstein ist, daß man sich den Impfnachweis darauf einbrennen lassen kann! Somit wird eine Überwachung und Kontrolle für die Überwacher einfacher! Ein Uniprofesseor hat mir bestätigt daß die Entwicklung solcher Geräte schon in den 70ern möglich gewesen wäre (die Teile wären nur etwas größer gewesen), aber die SU geradezu mit Angriff gedroht hätte, wenn man breite Bevölkerungsteile zu akzeptablen Preisen damit versorgt. Alle Technik mit dem Zusatz "mobil" kommt mir nicht ins Haus!
    Punkt 2 war das "Infektionsschutzgesetz" als sich noch niemand träumen ließ, was man damit machen konnte, deshalb keiner dagegen vorging wie weiland gegen die Notstandsgesetze!
    Denn mit Gesundheit und Seuche lassen sich die Menschen immernoch panisch, kritiklos und blind machen wie im Mittelalter! Besonders einer Generation, der die Propaganda jahrelang eingeredet hat, sie hätte ein Recht darauf 90Jahre alt zu werden; und das wäre das Größte, Erstrebenswerteste und Schönste, daß man sich vorstellen könnte! Und das bei Jedem voraussetzte.

    • Dass die Aufhebung der Demokratie seit langem geplant ist, stimmt. Aber deshalb, weil sie schlicht in die Pleite führt! ALLE Demokratien sind pleitegegangen. Amerika war vor Gründung der Fed dreimal bankrott.
      Da wir inzwischen eine Staatsquote über 50% haben, die direkt aus Steuermitteln gemästet werden müssen, haben wir ein entsprechendes Problem, wenn das Fiat Geld weg ist.
      Aber Corona macht es erträglicher….

      • Die USA waren nie eine Demokratie, sondern eine Oligarchie selbsternannter Eliten. Demokratieen funktionieren um so besser je kleiner die Staatswesen sind! Daß alle Demokratieen pleite gegangen sind, stimmt so nicht. Sie haben sich gewandelt, wenn sie (zu) groß geworden sind. Rom ist ein Beispiel – vom demokratischem Stadtstaat über Oligarchie, Monarchie zur Militärdiktatur mit zunehmender Größe.
        Die Staatsquote hat sich durch Vetternwirtschaft des Parteiensystems derart ausgeweitet! z.B. Als Schröder sich für Niedersachsen bewarb, versprach er den Apperat in Hannover zu verschlanken! Das Ergebnis war eine Verdoppelung! Gegen die persönlichen Interessen seiner Genossen kam er nicht an!
        Idealisten innerhalb der Politik gibt es nicht mehr! Im 19.Jh. haben Abgeordnete ihre Bahnreise zum Parlament selber bezahlt! Das ist das Hauptproblem! Und da die "Wirtschaft" besser zahlt ist in der Politik nur die 2. – 4. Garde. Und die ist korrupter und interessiert sich zu bereichern.

    • Demokratie hängt also davon ab, ob es Mobiltelefone gibt oder nicht ? (Selbst wenn, Demokratie ist in der Massengesellschaft Humbug)

  4. Da werden die rationalen Stings und Groenewalds aber sabbern. Ausnahmezustand für immer! Welch verlockende Perspektive für die Anhänger der Corona-Diktatur! Die Untertanen in unserem Lande, die, die der Gottgleichen zu Füßen liegen und beim Anblick des Sonnenkönigs feuchte Augen bekommen, feiern den Gedanken mit Tofu und einer Bionade in Ihren Elektroautos. Hin und wieder lassen sie sich mal herab und tun an dieser Stelle Ihre Meinung kund. Das schmerzt die Denkenden sehr, was wiederum den Provokateur erfreut. Es ist ein Dilemma! Wenn die Corinna uns alle geholt hat, können wir glücklicherweise das Spiel neu starten.

    • Selber Schuld am

      So ist das nun mal wenn Biowaffen im Umlauf sind und keine Impfung hilft. Normale Pandemie hat Verquer ja nicht gereicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel