Die osmanische Mobilmachung

23

Muskulös, martialisch und mit missionarischem Eifer sind die Mitglieder des Boxclubs Osmanen Germania hierzulande unterwegs. Im Auftrag der türkischen Regierungspartei AKP wirken sie als Erdogans Fünfte Kolonne.

Der Skandal war gigantisch, als der Satiriker Jan Böhmermann in seiner Sendung Neo Magazin Royale am 31. März 2016 ein sogenanntes Schmähgedicht über den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan vortrug. Der «Boss vom Bosporus», wie der AKP-Politiker bereits zuvor in der NDR-Sendung Extra 3 bezeichnet wurde, erstattete persönlich Anzeige gegen den Komiker. Als «Böhmermann-Affäre» ging die Posse in die Mediengeschichte ein, zog mehrere Gerichtsverfahren nach sich und beherrschte wochenlang die Schlagzeilen. Während manche Zuschauer sich darüber köstlich amüsierten, forderten Erdogan-Fans Vergeltung. In einem umtriebigen Macho-Verein fand die türkische Regierung passende Handlanger: Der Chef der Osmanen Germania, Mehmet Bagci, soll laut Erkenntnissen deutscher Ermittlungsbehörden höchstpersönlich den geheimen Auftrag erhalten haben, «eine Bestrafungsaktion bei einem Kritiker des türkischen Staatspräsidenten durchzuführen». Gemeint war der freche Böhmermann.

Die türkischen Nationalisten hatten den Komiker bereits im Fadenkreuz, observierten jeden seiner Schritte. Den Befehl gab laut Staatsschutz ein Mann namens Ilkay Arin, Vorsitzender des AKP-nahen Lobbyverbandes Union der Europäisch-Türkischen Demokraten (UETD). Böhmermann wurde nach Bekanntwerden der Pläne sofort unter Polizeischutz gestellt, Bagci laut Bild Anfang Dezember 2017 von einem Sondereinsatzkommando verhaftet.

Wohltäter, Sozialarbeiter, Vorbilder

COMPACT riss dem angeblichen Boxclub um die Anführer Mehmet Bagci und Selcuk Sahin bereits in der April-Ausgabe des letzten Jahres («Kalifat BRD») die Maske vom Gesicht. Man wolle perspektivlose Jugendliche, vor allem die türkischen Brüder der eigenen «Königsrasse», von der Straße holen, ihnen Arbeit besorgen, sie von Drogen und Kriminalität fernhalten, lautete die Erklärung der beiden Muskelprotze. Kaum verkneifen konnten sie sich bei der Äußerung solcher Sätze ein hämisches Grinsen. Die Beiden lediglich Sozialarbeiter für bedürftige Jugendliche? Schafe im Wolfspelz?

Nichts könnte der Wahrheit ferner sein, wie Burkhard Freier, Leiter des Landesamtes für Verfassungsschutz in NRW im Gespräch mit den Reportern des ZDF im Dezember 2015 deutlich machte: «Wir sehen da keinen sozialen Ansatz, auch keinen Ansatz, um Jugendlichen zu helfen.» Stattdessen sei glasklar, dass es sich um «eine Organisation» handele, «die dieselben Verhaltensweisen und Handlungsweisen hat, wie übliche Rockergruppen, also Gewalt, Waffenbesitz, Türsteherszene, Rotlichtmilieu». Die zweifellos großen Bemühungen des Clubs um Jugendliche sind nicht aus reiner Nächstenliebe gespeist, sondern haben «einzig und allein den Sinn, Nachwuchs zu gewinnen für die eigentliche Organisation». Nicht einmal die Bezeichnung «Boxclub» sei zu rechtfertigen, meint die niedersächsische Landesregierung, die in einem Bericht erklärte: «Eine besondere Affinität zum Boxsport konnte bisher nicht beobachtet werden.»

Tatsächlich fokussieren sich die Aktivitäten der Gruppe vor allem auf «Türkei-kritische Organisationen» beziehungsweise «kurdische oder kurdisch-nahe Organisationen», so Freier. Er warnt: «Wenn es dann zu Auseinandersetzungen kommt, dann scheuen sie auch nicht die Gewalt.» Längst geht es nicht mehr allein um die Vormacht im Milieu, um Revierkämpfe, Disco-Türen und Drogenumschlagplätze, sondern auch um Politik. Die Präsidentin des Landeskriminalamtes Hessen, Sabine Thurau, hat insbesondere bei den Osmanen den Eindruck, dass «diese Rockergruppierung sehr stark zunehmend türkisch-nationalistisch geprägt ist». Die direkten Verbindungen der «osmanischen Einheit», wie man sich in einem eigens angefertigten Werbevideo bezeichnet, zu führenden AKP-Politikern sind offensichtlich.


Das war ein Textauszug. Den ganzen Artikel lesen Sie in COMPACT 2/2018: „Stasi 2.0 – Die große Säuberung“. Die erhalten Sie am gut sortierten Kiosk – oder Sie bestellen das Heft hier.

Compact-Magazin Februar 2018 Stasi 2.0

Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde 1989 in Aachen geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Journalist für COMPACT-Magazin.

23 Kommentare

  1. "Längst geht es nicht mehr allein um die Vormacht im Milieu, um Revierkämpfe, Disco-Türen und Drogenumschlagplätze"

    Wieso geht die Polizei eigentlich nicht gegen Drogenumschlagplätze vor?
    Ist das schon zur Normalität geworden?
    Oder benötigt der Staat Lokalitäten für sein Euthanasie-Programm (Drogenopfer)?

  2. Typisch türkischer Boxclub, klar. Ist wohl das Empfangkommittee für Jützel. Von denen hat noch keiner öffentlich im Ring gestanden, daher können die sich nur gegenseitig verbimsen. Denen quellen die Steroide aus den Augen, die würden nicht eine doping Probe überstehen. Ich dachte, das Betäubungsmittelgesetz gilt für alle sich in Deutschland aufhaltenden.

  3. Karl Blomquist am

    Großtürke Erdowahn droht an, Deutschland heimzusuchen

    Sobald Königin Stiefmutter von der Groko gewählt ist.
    Ein Grund mehr, dass es keine Groko geben wird.
    Die Gestalt, die da im Kanzlersessel sitzt:
    ist keine andere als die Böse Stiefmutter,
    wie sie in unseren Märchen beschrieben wird

    • Harald Kaufmann am

      @Karl Blomquist ,

      dem Grossmufti wird noch der rote Teppich ausgelegt werden.

  4. Michael Höntschel am

    Es ist schon richtig lustig, erst sieht man zu, wie sich über Jahre Banden dieser Art etablieren. Nicht nur das deutsche Fernsehen, sondern auch Herr Obermayr romantisiert bzw. romatisierte deutsche Rocker – Clubs. Die Bemerkung des Herrn Obermayr "unter 2 Prozent OK ist lächerlich. Welcher Zeuge oder Polizist hätte gern 100 Rocker vor der Haustür. Die Herren haben nur gute Anwälte und die Omerta. Die Politik hat über viele Jahre zugesehen, wie sich kriminelle Vereinigungen etablierten. Jetzt, wo Erdogan nicht mehr der Lieblingstürke ist, entdeckt man plötzlich ein kriminelles Netzwerk. Dieses gibt es aber sicher schon seit Jahrzehnten.

  5. Es hätten nach 1989 zwei deutsche Staaten, die vielleicht, wie erst auch geplant, eine Konföderation gebildet hätten, bleiben sollen. Es gab verdammt viele gute Leute, Lengsfeld, Bohley, Barbe usw., die hätten aus der zusammengebrochenen DDR und den sehr gut ausgebildeten Leuten dort, etwas vernünftiges bewerkstelligen können. Man lese auch die Beiträge von Vera Lengsfeld auf ihrer web Seite.

    Auf alle Fälle hätten wir keine Türken und sonstige Musels im Land gehabt, die wären immer schön weiter in die alte BRD gezogen, wo man sie ja immer noch ganz herlich willkommen heißt !

    Nun aber ist es zu spät, es sei denn, die "neuen" Bundesländer spalten sich wieder ab. Es wurden bei der Vereinigung juristische Fehler begangen, die einen Austritt ermöglichen könnten.

    Leid tun mir aber die Leute in den alten Bundesländern, die durchaus sehr vernünftige Ansichten teilen, aber die könnten ja dann in das ehemailge DDR Gebiet einwandern.

    Und die Merkel könnten dann die Westdeutschen behalten, denn diese haben die ja auch in erster Linie gewählt !

    • Hört sich an wie Aufforderung zum Hochverrat . Eine Gruppe Ulbricht war wirklich genug.

      • Sie sind mir schon mehrfach unangenehm aufgefallen ! Haben Sie wenigstens gelesen, was ich geschrieben habe ??? Kennen Sie die Leute, die ich genannt haben ???
        Wahrscheinlich nicht also lassen Sie Ihre unqualifizierten Kommentare mir
        gegenüber !
        Nenne Sie mir die Stelle zum Hochverrat !

  6. Diese Hirnis können sich in D. frei bewegen, da fokusiert der Staat sich lieber auf die pöösen, üblen, bewaffneten Reichsbürger !

    • Harald Kaufmann am

      @Thüringer,

      trösten Sie sich, nicht jeder Sokrates kann ein griechischer Philosoph sein. Und nicht jeder Mensch hat noch alle Nadeln am Christbaum. Niemand kann da etwas dafür, dass Defizite vorhanden sind.

  7. Volker Spielmann am

    Von der fünften Kolonne des neuen Großtürken im deutschen Rumpfstaat

    Eines der schlimmsten Kuckuckseier, die der VS-amerikanische Landfeind und seine hiesigen Handpuppen, die Parteiengecken, im deutschen Rumpfstaat gelegt haben, ist wohl die türkische Masseneinwanderung, deren Durchführung die VSA den Parteiengecken Anno 1961 anbefohlen haben. Nicht nur, daß die türkischen Kolonisten zur wahren Landplage geworden sind, sondern mit dem Umsturz der weltlichen Staatsordnung durch den neuen Großtürken, bildet sich hier eine waschechte fünfte Kolonne aus, mit der wir Deutsche noch viel Freunde haben werden. Der neue Großtürke will sogar die Errichtung seiner neuen Türkei, sprich die Wiedererrichtung des osmanischen Weltreiches im deutschen Rumpfstaat beginnen lassen. Ob ihm dies gelingen wird, bleibt aber abzuwarten, da sich durch aus ein neuer Prinz Eugen finden könnte, der den Türken mit großen und kleinen Kartaunen ebenso zum Tanz aufspielt wie der alte Prinz Eugen dies bei Peterwardein und Belgrad getan hat, den VSA zum Spott und Verdruß.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  8. DerSchnitter_Maxx am

    Die wollen doch bloß … böse Spatzenhirn-Röckehontas und gute Spatzenhirn-Röckehontas spielen … und wo könnte man das besser tun … als im futschen Dumpf-Blöd-Futschländle ?!

  9. Friedrich von Steubendorf am

    Diese Menschen gehören nicht hierher und ich will sie auch nicht länger auf unserem Territorium dulden. 98 Prozent aller aufgrund des Drucks der Besatzungsmacht USA nach Deutschland eingefluteten Türken, auch die infolge dessen hierzulande geborenen, müssen unser Land wieder verlassen.

    Kein souveränes Volk hätte all diese Einflutungen zugelassen. Und eines ist doch vollkommen klar. Wenn ein Volk nicht souverän ist, kann man nicht davon sprechen, dass dieses Volk in einer Demokratie lebt. Ein besetztes Land ist keine Demokratie. Das Nachkriegsdeutschland war nie eine Demokratie, ist keine Demokratie und wird in der heutigen Form der BRD niemals eine Demokratie sein können.

    Spätestes mit der Grenzöffnung und Einflutung weiterer Millionen Muslimmänner durch Merkel, dem damit verbundenen schlimmsten Hoch- und Volksverrat aller Zeiten und der Tatsache, dass alle damals im Buntetag sitzenden Altparteien nichts, absolut nichts dagegen unternommen haben, der Innenminister de Maiziere, die Bundespolizei und auch der Bayern-Depp mit seiner bayerischen Landespolizei nicht eingriffen, spätestens seit dem ist dieser Staat mit all seinen Repräsentanten und Institutionen nicht mehr tragbar.

    Wir brauche eine Verfassung für das Volk und durch das Volk und ein Volkstribunal, vor das wir alle diese Hoch- und Landesverräter bringen! Neustart – JETZT!

    • Harald Kaufmann am

      "Wir brauche eine Verfassung für das Volk und durch das Volk und ein Volkstribunal, vor das wir alle diese Hoch- und Landesverräter bringen! Neustart – JETZT!"

      Na, dann mal los. Wer macht den Anfang?

  10. Nationalliberaler am

    Assoziationsblaster: Heinrich Severloh

    Es ist ganz unzweifelhaft von einer invasiv-schadhaften, nativ antideutschen Gruppierung zu sprechen…

  11. Was hatte man denn anderes erwartet, von dieser Gruppierung. Hinterher stehen alle immer mit großen Augen, da. Hatten wir ja schon. Wir haben davon nichts gewußt. Es ist beschämend, aber es war abzusehen, dass hier Gruppen sich bilden können, ohne das ihnen Einhalt gegeben wird.

  12. So sind sie beim Verfassungsschutz: "Die dieselben Verhaltens- und Handlungsweisen hat wie
    übliche Rockergruppen, also Gewalt, Waffenbesitz,Türsteherszene, Rotlichtmilieu."
    Kein einziges Wort über den Islam, keine einzige Silbe darüber dass das (sogenannte)
    Dschihadisten sind, die im Namen einer faschistischen Ideologie und im Auftrag Erdogans
    in Deutschland Kapitalverbrechen begehen.
    Da faselt der was von einer "offensichtlichen Nähe zur AKP".
    Wie weit soll diese Verharmlosung des Islams eigentlich noch gehen, er weiß es doch ganz
    eindeutig besser. Wieso also veralbert der uns?
    Die Situation in Deutschland ist doch die: Der ganze Dachstuhl steht bereits lichterloh in
    Flammen, und diese Typen sagen uns es wäre eine kluge Entscheidung jetzt Tapeten fürs
    Untergeschoss auszusuchen.
    Ich habe ernsthafte Zweifel (die sich nach dem gestrigen Frauenmarsch noch verstärkt haben)
    ob die Polizei und das Militär (zumindest was davon noch übrig ist) im Zweifelsfall tatsächlich
    auf der Seite des deutschen Volkes stehen würden.

  13. Hm,na da muß man doch glatt die Nähe zum sogenannten "Verfassungsschutz",alias Stasi2,suchen,nicht? Wenn der Berufsrüpel Böhmermann mit seinem Schmähgedicht vom BRD-System gedeckt wurde und wird,hat er wohl was anderes verdient.

  14. heidi heidegger am

    Schafshirne im Flockypelz? und das im jahr des ²hundes/von dem der wolf abstammt ähh (volkswirtschaftlich betrachtet: ²China unn datt..). mein heidi-hirn kann zu allem watt räppen, ausser zu GABI-neuro(pseudo)wissenschaften und v-wirtschaft. da hab‘ ich ehrfurcht vor und überlasse datt dem prof-Elsässer, lol. B-wissenschaft äh betriebswirtschaft kann aber jeder alte scharrmutta beherrschen tun, hähä.

    • heidi heidegger am

      die tragen an den füßen alle snickers™ (hihi!) von Deichmann auf dem foto. wieso denn das? fahren die etwa ausschliesslich E-bikes von Hürl-ey!-Hurensohn? oder so..

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel