Deutschland als Corona-Zahlmeister der EU? – Großes TV-Interview mit Thorsten Schulte (Video)

6

Merkel und Macron wollen mit unserem Steuergeld eine 500-Milliarden-Euro „Corona-Hilfe“ ins Werk setzen – obwohl das Bundesverfassungsgericht diese Politik der EU-Schuldenfinanzierung Anfang Mai untersagt hat. Keiner könnte sachkundiger über diesen Wahnsinn sprechen als „der Silberjunge“ Thorsten Schulte, der heute Abend als Interviewgast bei COMPACT-TV zu sehen ist (Ausstrahlung ab 20.15 Uhr).

COMPACT-Leser werden ihn kennen, viele in guter Erinnerung haben. Als er vor gut drei Jahren seinen „Kontrollverlust“ herausbrachte, sorgte er für Furore, bekam aber auch die Instrumente vom System gezeigt. Ende 2019 hat er mit „Fremdbestimmt“ ein Werk herausgebracht, was genau zur richtigen Zeit kam.

Thorsten Schulte: Fremdbestimmt. 120 Jahre Lügen und TäuschungEigentlich ist er Unternehmensberater, Kapitalmarkt- und Konjunkturexperte, gelangte als „Silberjunge“ auf YouTube zu einiger Berühmtheit. Seit 2015 ist er auch Autor. Und was für einer! Erreichte er schon mit „Kontrollverlust“ bereits große Auflagen (Spiegel-Bestseller!), so könnte er dieses Ergebnis mit seinem neuesten Werk noch toppen: „Fremdbestimmt. 120 Jahre Lügen und Täuschung“. Der Titel ist Programm. Es geht um die großen Tabus, um die Unwahrheiten, die Halbwahrheiten, das Unterdrücken von Fakten, wenn es um unsere Geschichte, um die Geschichte der Deutschen und Europas geht. Schulte hat die Spur der angloamerikanischen Finanzeliten bei den großen Verbrechen des 20. Jahrhunderts dechiffriert – und findet dieselben Machtagglomerate auch wieder in der aktuellen Corona-Krise, die sich dank der Schulden-Bazooka von Merkel und Macron zur Euro- und EU-Krise auswachsen wird. „Le boche payera“, der Deutsche wird zahlen – diese Parole aus Zeiten des Versailler Vertrages gilt auch heute wieder.

Das Interview mit Thorsten Schulte, knapp 50 Minuten, gibt es heute Abend auf unserem YouTube-Kanal COMPACTTV – wie immer kostenlos.

Unsere Produktionen sollen auch weiter für Sie gratis sein – obwohl sie uns eine Stange Geld kosten. Deshalb eine Bitte: Wenn Sie unsere unabhängigen Videoarbeit für wichtig halten, können Sie mit einer Spende dazu beitragen, dass wir auch künftig auf Sendung sind: Via Pay Pal unter http://bit.ly/2FsKEhQoder per Überweisung an COMPACT Magazin GmbH auf das Konto IBAN: DE70 1605 0000 1000 5509 97.

Über den Autor

COMPACT-TV

6 Kommentare

  1. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Der Weg und das Ziel … muss ein echtes, souveränes, freies, Deutsches Reich mit Friedensvertrag sein – PUNKT

    Weltweite Millitär-Bündnisse und fragwürdige, privatfinanzierte, NGO’s etc. … müssen VERBOTEN werden !!! 😉

  2. Avatar
    MARLION_BAUER@web.de am

    "Deutschland als Corona-Zahlmeister der EU? – Großes TV-Interview "

    Dazu braucht es kein Interview um den Vorschlag Frankreichs u. Deutschlands zur Krisenbewältigung zu verstehen. Die Last wird auf alle Mitglieder der EU nach ihrer Stärke verteilt und Deutschland wird als stärkste Wirtschaftsnation der EU bzw, der Welt am meisten von diesem Pakt profitieren. Und da es gemeinsam angepackt wird kann man es auch schaffen.

    • Avatar
      HEINRICH WILHELM am

      Ach du Himmel, auch ferngesteuert?
      Na, da kann man nix machen…

  3. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Was Merkel und Macrone da ausgeheckt haben ist nichts anderes als Einführung der Schuldenunion durch die Hintertür und Wählerverarschung, mit Deutschland als Oberzahlmeister.

  4. Avatar
    Erklärbär am

    Sorry,-kleine Korrektur: "..diese Parole aus Zeiten des Versailler Vertrages gilt auch heute wieder." Nicht "gilt heute wieder", sondern gilt heute immer noch. Der Versailler Vertrag erlebte eine kurze Unterbrechung, danach wurde er demokratisch fortgeführt. Voraussichtlich bis 2099, wird aber sicher noch länger gehen, bis der letzte Deutsche als ausgequetschte Hülle im Wind flattert. Von „Le boche payera" gibts auch Ausgaben in Polnisch, Englisch, Italienisch, Griechisch, Hebräisch und verschiedenen afrikanischen Sprachen. Sollte ich eine Sprache vergessen haben, bitte ich um Ergänzung. Wird ja wohl nicht schwer sein.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel