„Deutsche, wehrt Euch, kauft nicht bei Hildmann!“ – Pogromstimmung in Deutschland

66

Schon „wehren“ sich die ersten Deutschen und kaufen nicht mehr bei Hildmann. Das polit-mediale Establishment lässt fundamentale Grundrechte auch nach dem Abklingen der Viruskrise weiter erodieren.

Deutschland spricht nicht mehr. Deutschland hetzt. Deutschland petzt. Deutschland urteilt. Deutschland verurteilt. Deutschland senkt den Daumen und möchte in der Löwen-Arena zum Fraß vorgeworfen sehen, wen es zuvor als Ketzer entlarvt hat. Der neue Begriff für Ketzer lautet „Verschwörungstheoretiker“. Eine gesteigerte Form der Intoleranz greift um sich im Lande Lessings, des Erfinders der Ring-Parabel, die vom Begriff der absoluten Wahrheit absah, um der friedlichen Koexistenz unterschiedlicher Glaubensüberzeugungen das Feld zu bereiten. Doch in Zeiten von „Corona“ ist Toleranz definitiv nicht das Gebot der Stunde.

„Warum sind viele Corona-Rebellen anfällig für faschistische Denkmuster?“, fragte das Qualitätsmedium Der Spiegel im jüngsten Heft (Nr. 21/2020) und befragte dazu mit Natascha Strobl ein 35-jähriges Politologieküken, das, in der akademischen Brutstätte der Uni Wien zur opportunen Gesinnung gereift, frisch aus dem Ei des Neomarxismus geschlüpft ist. Die Mitgliedschaft im „Verband Sozialistischer Student_innen in Österreich“, die als Nebenraum der linken Uni-Echokammer ihr Studium flankierte, dürfte der Salonsozialistin den letzten Rest Zweifel daran genommen haben, allzeit das Gute, Edle und Wahre zu vertreten, und sie damit für den linksliberalen Spiegel bei der Suche nach einer „Expertin“ zum Thema Faschismus und Verschwörungstheorien zur ersten Wahl gemacht haben.

Entsprechend unkritisch fielen die Fragen des einstigen Flaggschiffs regierungskritischer Kommentierung aus: Manfred Dworschak ist kaum mehr als ein Stichwortgeber für die erwünschte Botschaft. Kostprobe: „SPIEGEL: Eine Art Selbstermächtigung zum Kampf mit allen Mitteln? – Strobl: Genau.“ Hätte der Interviewer keine Angst vor der Wahrheit, hätte er sich mit Strobl aus der eigenen Echokammer hinausbewegt und zu dem Gespräch Ken Jebsen gebeten, den der Spiegel-Mann als Pars-pro-toto der als faschistoid verunglimpften gesellschaftlichen Gegenfraktion anführt. Kritikern des Regierungskurses wirft Strobl undifferenziert und pauschal vor, „sich erleuchtet“ zu fühlen und „im Kampf zwischen Gut und Böse“ auf der „richtigen Seite“ zu sehen, doch sie ist blind und taub für den Subtext dieser Formulierung: dass selbstverständlich in Wahrheit sie und ihr Interviewpartner vom klugen Spiegel die „richtige Seite“ vertreten.

Das macht diesen Spiegel-Beitrag zum Musterbeispiel für die Verwechslung von Krankheit und Therapie: Interviewer und Interviewte wähnen sich im Besitz der Wahrheit, und das ermächtigt sie, mit den Meinungen und Argumenten anderer totalitär umzugehen, indem sie sie herablassend als dummes Gewäsch abtun. Mit dieser Haltung gegenüber kritischen Stimmen in der Gesellschaft meinen sie zu allem Überfluss auch noch die Demokratie zu retten. Sie wollen den Splitter aus dem Auge ihres Nächsten ziehen, sehen dabei aber gar nicht den Balken im eigenen.

Nächstes Beispiel: Unter der Überschrift „Warum Corona-Verschwörungsgläubige keine Rücksicht verdienen“ erteilte der Berliner Tagesspiegel am 11. Mai dem Ansinnen, mit Andersdenkenden das Gespräch zu suchen, eine klare Absage. Schließlich impliziert ein solcher Meinungsaustausch, „dass beide Seiten ihre Argumente vortragen und am Ende stolz sind, dass sie wenigstens im Gespräch waren.“ Für eine solche Gesprächskultur hatten sich der Bundespräsident und die Zeit-Stiftung 2018 mit der Verständigungs- und Versöhnungsaktion „Deutschland spricht“ noch engagiert eingesetzt, um der konfrontativen Lager- und Filterblasenbildung in der Gesellschaft entgegenzuwirken. „Corona“ lässt diesen demokratiefreundlichen Ansatz nun als Schnee von gestern erscheinen. Mit Häretikern zu sprechen, so argumentiert der Tagesspiegel in Gestalt seines Autors Sebastian Leber, das führe zu einer unerwünschten Balance zwischen Wahrheit und Lüge, zu „einer Fehlannahme, die Außenstehende im schlimmsten Fall glauben lässt, die Wahrheit liege schon ‚irgendwo in der Mitte‘. Das tut sie nicht. In der Frage, ob man Menschen ermorden darf oder lieber nicht, liegt die Wahrheit schließlich auch nicht irgendwo in der Mitte. An eine Seite wird in der Debatte, wie mit Verschwörungsgläubigen am besten umzugehen ist, praktisch überhaupt nicht gedacht: Diejenigen, die sich den ganzen Quatsch anhören müssen.“

Das Zuhören und das Gehörtwerden hatte Schirmherr Frank-Walter Steinmeier am 23. September 2018 in seiner Eröffnungsrede zu den Grundprinzipien von „Deutschland spricht“ erklärt. Leber sagt diesem Prinzip nun offen den Kampf an. Sein Credo: „Diskutieren ist Zeitverschwendung. Was dagegen hilft, ist Druck.“ Dass „Verschwörungstheoretiker“ Attila Hildmann durch mediale Meinungsmache seine Umsätze eingebrochen sind, feiert der Tagesspiegel-Autor als rechten Weg, um „Menschen davor“ zu „bewahren, selbst in diese Fantasiewelten abzudriften“.

Der Weg der Ausgrenzung ist auch für das von der SPD über ihre Medienbeteiligungsgesellschaft kontrollierte Redaktionsnetzwerk Deutschland der richtige. In dem RND-Online-Kommentar „Die Karriere von Xavier Naidoo ist am Ende – aber warum erst jetzt?“ redete Autor Matthias Schwarzer einem Boykott für „Verschwörungstheoretiker“ wie Xavier Naidoo das Wort. Dem „rassistischen“ Sänger sei, so der Tenor des Beitrags, doch viel zu lange mit Nachsicht und Toleranz begegnet worden. Offenbar ist es für linke Journalisten besonders tragisch, wenn jemand trotz der erwünschten Multikulti-Identität kein linker Gefolgsmann wird. Erklärt das den Hass auf Naidoo? Der Ton jedenfalls, der in den zitierten Beiträgen herrscht – insbesondere die verdeckte Parallelisierung von „Verschwörungstheoretikern“ und „Mördern“ [sicherlich spielt Sebastian Leber ja nicht auf die straffreie Massenvernichtung in Abtreibungskliniken an]–, befremdet in einem Zeitalter, das von führenden Politikern und Medienschaffenden zum Zeitalter der „Weltoffenheit und Toleranz“ proklamiert wurde.

Entweder man verabschiedet sich jetzt von dem Begriffsduo, weil es sich als Worthülse oder als einseitige Framing-Finte zur geschickt getarnten Durchsetzung des eigenen politischen Standpunkts entpuppt hat, und bekennt sich endlich offen zu Anfeindung und Ausgrenzung, oder man lässt diese Toleranz endlich auch gegenüber denen walten, die ihr Recht auf Glaubensfreiheit und eine – durchaus auch irrige – eigene Meinung in einer Weise ausüben, die den anderen Pol in der Gesellschaft irritiert. Was nicht irritiert, bedarf schließlich auch keiner Toleranz. Schaut man genauer hin, wird rasch klar: Bei vielem, was heute als „Verschwörungstheorie“ gehandelt wird, handelt es sich in Wahrheit um die Ersatzreligionen eines säkularen Zeitalters. Der Bildersturm der Moderne beziehungsweise Postmoderne ist ein Schuss, der nach hinten losging: Nachdem dem Homo religiosus die bewährten Objekte des Glaubens so lange madig gemacht wurden – Opium des Volkes, Entmythologisierung, Autonomie sind die Schlagworte –, dass er sie nicht mehr verehren kann, ohne sich dem Spott, der Geringschätzung oder dem milden Lächeln der vermeintlich überlegenen vernunftgläubigen Weltmenschen auszusetzen, kehren sie nun als Untote zurück. (Fortsetzung des Artikel unter dem Werbebanner)

Naidoo: Sein Leben, seine Lieder, seine Wut – lieferbar ab Juli. Wer bis zum 31. Mai vorbestellt, bekommt diese Ausgabe für 8,80 Euro! (Am Kiosk ab Anfang Juli 2020, Verkaufspreis dann 9,90 Euro)

Vor 22 Jahren war die Psychologin Heide Fittkau-Garthe mit zirka dreißig Gleichgesinnten entschlossen, den höchsten Berg Spaniens zu besteigen in der Erwartung, dort in Anbetracht des für den 8. Januar 1998 vorhergesagten Weltendes von einem UFO abgeholt und auf den Planeten Sirius evakuiert zu werden. Das war natürlich Unsinn. Eine ähnliche Zombie-Variante traditioneller Religiosität ist für Skeptiker der Glaube an die so genannten QAnon-Offenbarungen. Enthüllt wird darin die Existenz einer international operierenden Verbrecherbande, die im Untergrund Kinder zur sexuellen Ausbeutung gefangen hält. Man darf auch das für Blödsinn halten. Aber sogar Kritiker wie Sebastian Leber geben ja indirekt zu, dass es sich bei solchen Theorien tatsächlich eher um Gegenstände einer Art Gläubigkeit handelt, in diesem Falle der Leichtgläubigkeit. Muss man nun auf Leute, die absurde Dinge glauben, gleich mit Boykottaufrufen reagieren, mit einem Angriff also auf die Religionsfreiheit?

Dass man mit fremdartigen Glaubensüberzeugungen schlechterdings nicht intolerant umgehen muss, zeigt, sofern dogmatische Beschränktheit den Blick dafür nicht versperrt, ein Blick auf die Einwanderungswelle der letzten Jahre, durch die Hunderttausende Anhänger einer „Verschwörungstheorie“ ins Land gelangten. Die größte antisemitische „Verschwörungstheorie“, mit weltweit deutlich mehr Anhängern als QAnon ist nämlich der Islam, dessen „heiliges Buch“ die Widersprüche zwischen dem Koran und den heiligen Schriften der Juden und Christen ganz banal darauf zurückführt, dass Juden diese „verfälscht“ hätten (vgl. Sure 2,75). Die Leugnung des Kreuzestodes Jesu, die Verwechslung von Ismael und Isaak, von Saul und Gideon: Koran und Bibel können aufgrund solcher Widersprüche nicht beide wahr sein. Wer lügt? Mohammed war kein studierter Theologe. Er war Handlungsreisender. Er übernahm von seinen jüdischen und christlichen Gesprächspartnern eine Reihe biblischer Versatzstücke, die überdies durch die mündliche Überlieferung stark entstellt waren.

Als Juden und Christen ihm wegen der Inkongruenzen seiner neuen religiösen Botschaft zu den älteren handschriftlichen Überlieferungen die Gefolgschaft verweigerten, war der Religionsstifter erbost. „Deshalb ging er zum Gegenangriff über und unterstellte Juden und Christen die Korruption ihrer Offenbarungs­schriften“, so der Islam-Kenner Eberhard Troeger. Wer tausend Jahre nach dem Erscheinen von Goethes Werther eine neue Fassung des Briefromans vorlegen würde, in der Werther überlebt, Lotte heiratet und mit ihr zehn Kinder hat, wer dann die auffälligen Differenzen zu der als Reclam-Heft seit Generationen in den Schulen verwendeten Fassung damit erklärt, dass Germanisten das Werk vor seiner Geburt verfälscht hätten, es ist wohl klar, welchem Lager man diesen Goethe-Epigonen zurechnen würde. Wer also 2015 so genau hingeschaut hätte wie jetzt bei Xavier Naidoo und Attila Hildmann, dem müsste klar sein, dass Hunderttausende von Menschen ohne Visum nach Deutschland eingereist sind, die an kruden antisemitischen Verschwörungsquatsch glauben, der keiner wissenschaftlich-kritischen Überprüfung standhält. Sollte man da nicht auch einfach mal sagen: „Diskutieren ist Zeitverschwendung. Was dagegen hilft, ist Druck“? Und wenn man das nicht tut, wie will man das Attila Hildmann und Xavier Naidoo erklären? Mit einem neuen Diskriminierungsparagrafen, womöglich eigens noch für sie zu schaffen? Einem neuen „Deutsche, wehrt Euch, kauft nichts von Naidoo“?

Mit der Entlarvung dieser paradoxen doppelten Moral fällt die Maske vom Gesicht linker Ideologen, die, wie es Gregor Gysi selbst vor Jahren in einem Interview mit dem Spiegel zugab, ihrem Wesenskern nach intolerant und damit letztlich auch nicht demokratiefähig sind. Ihnen schwebt ein gelenktes Gemeinwesen nach dem Vorbild Chinas vor, in der über vermeintlich unhinterfragbare Wahrheiten wie den Klimawandel, die Eine-Welt-Ideologie, die Gleichheit aller Menschen, Geschlechter und Nationen und die Gefährlichkeit eines Virus nicht mehr gestritten werden muss. Die Partei der Erleuchteten – so formulierte es Natascha Strobl – hat immer Recht! Diese „Erleuchteten“ aus Politik und Medien nehmen zwar die Widersprüche in den Denkmustern von Dissidenten sehr genau zur Kenntnis. Für die Brüche in den eigenen ideologischen Schablonen sind sie dagegen blind: Spiegel -Autor Manfred Dworschak beispielsweise spintisierte 2018 in seinem Beitrag „Warum die Lüge in der Politik so erfolgreich ist“ eine Art AfD-Machtergreifung herbei – eine lupenreine Verschwörungsfantasie.

Die selbsternannten Wahrheits- und Tugendwächter des Politik- und Medienbetriebs folgen der Tradition von Maximilien de Robespierre und Karl Marx, die für andere Deutungen als die jeweils von ihnen selbst als wahr und richtig erkannte nicht offen waren und Gewalt befürworteten, um dem als wahr und richtig Erkannten zum Sieg zu verhelfen. Wer jetzt offen zur Stigmatisierung und zum Boykott von „Verschwörungstheoretikern“ aufruft, der begibt sich in unliebsame Gesellschaft. Schon einmal wurde in Deutschland kollektiv zum Boykott der Geschäfte einer als schädlich bezeichneten Minderheit aufgerufen, deren einziges Verbrechen darin bestand, einen anderen Glauben zu haben. Wer argumentiert wie Manfred Dworschak, Matthias Schwarzer und Sebastian Leber ist ein geistiger Brandstifter. Er ebnet die Bahn für Pogrome.

Über den Autor

Avatar

66 Kommentare

  1. Avatar

    "Du sollst glauben und nicht wissen!" das war der Grundsatz der neuen römischen Staatsreligion im 4-Jh. und das führte dazu, daß man alle Philosophenschulen verbot, die Wissenschaft abschaffte und durch Lehranstalten der Religion ersetzte. Die hatten schon im 1. (wichtigstem) Gebot stehen:"Du sollst keinen Gott haben außer mir!" Klar, daß bei Ungetauften nichts gekauft werden durfte, Eltern, die sich nicht taufen ließen, die Kinder weggenommen wurden schließlich solche Menschen vogelfrei wurden und erschlagen werden durften! Der Islam hat das schon indirekter gemacht, die Leute durch Benachteiligungen dazu gebracht zu ihm zu konvertieren und erst später die Ungläubigen für vogelfrei erklärt – oft nachdem sie von ihnen angegriffen wurden.
    Die modernen Ideologieen haben sich als Nachfolger der Religionen gesehen: Alleinige Weltherrschaft, keine Konkurrenz dulden, die ideologie mit Gewalt verbreiten, absolut intollerant sein. Die Erziehung – Wissenschaft kontrollieren.
    Das alles haben die Leute inzwischen durchschaut. Eine solche, neue unfreie Diktatur mit dem Klimawandel aufzubaueen hat nicht geklappt. Mit Corona ist ihnen da das richtige Werkzeug in die Finger gefallen! Mit dem Tod oder der Existenz danach hat man sich die Menschen schon vor 4000 Jahren gefügig gemacht – und das klappt immer noch!

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      "Wer nichts weiß, muss alles glauben." (Marie von Ebner-Eschenbach)

  2. Avatar

    Mainstreammedien nennen es die einen……. ABM-Maßnahmen für bestimmte "Genossen" nennen es die anderen.

    Eine Jobbeschreibung könnte wie folgt lauten:

    "Sie haben ihr Studium nicht abgeschlossen? Sie haben auch ansonsten nichts gelernt? Sie haben aber DIE RICHTIGE MEINUNG und sind gegen RECHTS eingestellt…? Kein Problem. Kommen Sie zu uns. Staatliche Steuermittel bekommen wir reichlich."

  3. Avatar

    Ich investiere keinen Cent in Merkellands """"""Druck""""""erzeugnisse .

    • Avatar

      Habe ich auch schon seit Jahren nicht! Daß ich für dieses Drecksblatt SPEIGEL (auch LÜGEL genannt) im Urlaub vor Jahren bis etwa 2010 Geld ausgegeben habe, dafür könnte ich mich heute noch ohrfeigen, vor allem könnte ich all die Relotiusse, diese Berufslügner des SPEIGEL ohrfeigen und zwar ganztägig und ohne Ausnahme, den Augstein 48 Stunden jeden Tag! Seit Sarrazin 2010, AfD 2013, Araberinvasion 2015 kann dieses Drecksblatt, das jüngst wieder den klebrigen Judaslohn von Impfzombie Bill Gates einstrich, von mir aus jämmerlich untergehen und jeder, der dort "arbeitet" direkt an die Mülltonnen zur Essensausgabe versetzt werden.
      Auch die hiesige Lumpenpresse, die Rheinische Pest oder wie sie sich selbst nennt, Rheinische Post, war mal in den 80ern eine konservative Zeitung, bevor sie von Globalisten und linksgrünen Redakteuren und Redaktösen auf Links gedreht wurde, darf gern dem Exitus abheimfallen. Habe ich glücklicherweise nie unterstützt. Diese Masche, alle ehemals konservativem Zeitungen (FAZ, Welt, Bild und andere) auf Links zu drehen entweder durch Veränderung der Eigentümerstruktur oder Durchsetzung durch sozistische Schreiberlinge wäre mal einen investigativen Artikel in der Freien Presse wert.

  4. Avatar
    DerGallier am

    Diskriminierung Land auf, Land ab nach dem AGG bei den nicht auf politische Linie zu bringenden Andersdenkenden.
    Wiederholte schwere körperliche Angriffe.

    Was passiert?
    Nichts.

    Wo sind sie, die sonst so peniblen, medialen und politischen Gesinnungswächter?
    Wo wird dieses Thema in der Bundespressekonferenz der Elite angesprochen?

    Das nächste Feindbild ist bereits ausgekuckt, die Biker.
    Den soll die Wochenend- und Feiertagsausfahrt verboten werden.

    • Avatar

      Wie jetzt? Ständig und für immer? Wo die doch hauptsächlich an Wochenenden sinn-und ziellos hin-und her rasen? Müßte Ich darüber mit abstimmen,die Entscheidung würde mich eine schlaflose Nacht kosten. Einerseits ist Mobilität ein Grundbedürfnis des Menschen. Anderseits hat die Bikerei in ihren Auswüchsen mit Mobilität nix mehr zu tun. Betrachtet man sich die Preise, (Ich benötigte zum Schluß bei jedem TÜV neue Reifen für 400 Euronen) ist es wohl eher Prestige-Protz und Konsum-Wahn. Wie auch immer, wer auf Landstraßen bei Tempo-Limit 100 mit 220 Sachen daherzischt gefährdet nicht nur sich,sondern vor allem Andere. Ein Bekannter ,großer Raser vor dem Herrn, machte schließlich nur noch Renntraining auf dem Nürburgring. Zur Nachahmung empfohlen. Das mildere Mittel gegen Auswüchse wäre jedenfalls, eine Bauart vorzuschreiben,die das Tempo auf max. 130 beschränkt.

      • Avatar

        was unser james nicht alles für talente hat, ein teufelskerl. aber beileid, geht mir mit meinem Lambo auch so.

        man könnte die menschen auch wieder in ddr wohnklos pferchen. wohnen ist wohnen.

      • Avatar

        Sokrates…….. allem Anschein nach bist Du in die Kategorie ….vorbildliches Leben einzuordnen…..

        Man wird dich ehren als Heiligen,Mönch und Priester ,
        Kahane Propagandist und Merkelfanat ……

        Antialkoholiker ,Red Bull Verneiner,…….

        einfach ein perfekter Batman ………

        Wann kann man deine grünlinken gesammelten Werke bei Amazon bestellen ….????

      • Avatar

        Lamborghini? Kannst du das peinliche Ding nicht verkaufen? Irgend ein Narr,der sich lächerlich machen will,findet sich bestimmt.

    • Avatar

      Spätestens seit den Prügelorgien von Merkels uniformierten Schlägern sollte klar sein, daß die genauso wie die Linksterroristen, die auch in Stuttgart zugeschlagen haben, aus denselben Quellen finanziert werden und dieselben Leute dahinterstehen, von Söder über Merkel über Schwesig über Künaxt bis Jelpke. CSU, CDU, SPD, Grüne und die Mauermörderpartei SED, die sich jetzt Linke nennt, finanzieren auf lokaler und auf Landesebene die Terrorgruppen der Antifa und die Staatsgewerkschaften des (F)DGB leisten zudem logistische Unterstützung. Warum wohl wurden freie Gewerkschafter, die nichts mit dem FDGB am Hut haben, wiederholt von den Totschlägern der ver.di-sta.si angegriffen?

      • Avatar

        Eines dürfte auch klar sein: Die uniformierten Komplizen der Mörder und Brandstifter, der sogenannte "Staatsschutz" wird bei seinen "Ermittlungen" sich wieder blind und taub stellen wie schon bei den Angriffen auf AfD-Politiker, Wahlbüros und Sympathisanten. Dieser "Staatsschutz" hat noch nie die Täter ermittelt und wer jetzt sagt, Moment mal, was war denn mit dem Bombenattentat auf das AfD-Wahlbüro in Döbeln: Die Täter wurden von Zeugen angezeigt! Natürlich hat dann der Kollege Richter den Komplizen gegeben und die Täter mit einer Bewährungsstrafe davonkommen lassen während eine leichtere Tat, ein Polenböller auf eine Moscheetür mit unverhältnismäßigen 10 Jahren geahndet wurde.
        Die Antifa ist nichts anderes als Outsourcing in scheinbar außerstaatliche Ebenen für Taten wie schwere Brandstiftung, schwere Körperverletzung, Sprengstoffattentate, die die reguläre Polizei oder der Inlandsgeheimdienst NOCH nicht selbst begehen darf. Man kneift dafür aber bei den Ermittlungen alle Augen zusammen. Und dieser outgesourcte Terror ist Staatsterrorismus ebenso wie die Nichtermittlung der Polizei. Und die Bestien werden immer brutaler und sie schrecken nicht vor Mord zurück. Ihre Auftraggeber und FInanziers in Landesregierungen und Rathäusern auch nicht! Und die Merkelpolizei auch nicht, in Gera haben sie schon angedroht, Oppositionelle abzuknallen.

  5. Avatar
    RechtsLinks am

    Das wird schon wieder mit den beiden Herren. Sie werden ihre Produkte sicher weiter verkaufen koennen und den Verkauf auch steigern. Heute kam schon die erste, zwar kleine, Meldung, dass sich die (normale) Sterberate in der BRD trotz C-19 nicht erhoeht hat.

    • Avatar

      Na fein,da wäre sie ohne C mal besonders niedrig gewesen.Das geht natürlich nicht,das Kontingent muß ausgenutzt werden,also weg mit den ganzen Bekämpfungsmaßnahmen, die behindern sowieso nur die "Freiheit".

      • Avatar
        Coronainspektor am

        Als ob 8.000 Tote für die deutschen Sterbestatistik relevant wären. Das stirbt bei 82 Mio Menschen in 3 Tagen weg, einfach mal so.

        Nur an absoluten Zahlen erkennt man die Relation. 8.000 Coronatote (auch die dank Allesanzeigertestmethode hinzugedichteten) sind im Verhältnis zu jährlich 20.000 Grippetoten ein Witz. Nicht die Toten sind ein Witz, sodern die Relation zu Influenza. Für die Blöden, muss man es neuerdings immer extra dazu sagen.

        Kennt hier jemand die aktuellen Zahlen diesjähriger Grippetoter? Sind vllt. 8.000 weniger als sonst?

  6. Avatar
    RechtsLinks am

    Die CIA & der "Verschwörungstheoretiker"
    Nicht erfunden, aber hoffähig gemacht
    Ausgerechnet der "1. April" ziert als Datum das CIA-Dokument "1035-960", in welchem die CIA 1967 den Begriff "Verschwörungstheorie" hoffähig machte. Sie reagierte damit auf das verbreitete Unbehagen über die offizielle Interpretation des Kennedy-Attentats. Nach Präsentation des Warren-Reports, der maßgeblich von CIA-Mastermind Allen Dulles geprägt war, erschien eine Welle von Büchern, die bei damals 46% der US-Bürger Zweifel an der Alleintäterschaft Oswalds verursachte. In Langley fürchtete man nicht nur um das Ansehen des Staates und des vom Attentat profitierenden Nachrückers Präsident Johnson, sondern auch um den Ruf der eigenen Organisation. Denn etliche dieser Theorien deuteten auf die CIA. Daher entwarf der US-Geheimdienst eine Handreichung, wie Zweiflern am Warren-Report zu begegnen sei, etwa auch im Ausland. Die CIA schlug ihrem Personal vor, das Thema diskret mit den ausländischen Eliten und Medienvertretern zu diskutieren. Diesen gegenüber solle der Warren-Report als "substantiiert" gepriesen und"Verschwörungstheorien" als "kommunistische Propaganda" hingestellt werden. Dem Dokument war eine Sammlung an freigegebenem Material beigefügt, das die positive Bewertung des Warren-Reports stützen sollte.

    • Avatar
      RechtsLinks am

      Einflussreiche Verleger wie Time Life-Herausgeber Henry Luce, der den Zapruder-Film gekauft und im Tresor versteckt hatte, gehörten zum engen Freundeskreis von Allen Dulles, Journalisten im In- und Ausland wurden hofiert. Die Kritiker sollten beschuldigt werden, mit Theorien verheiratet zu sein, die sie vor dem Vorliegen von Beweisen aufgegriffen hätten. Die Kritiker seien politisch motiviert, von finanziellem Interesse getrieben, hätten inakkurat recherchiert und seien in ihre eigenen Theorien vernarrt. Eine nützliche Strategie sei es, die Theorie des Enthüllungsjournalisten Edward Epstein herauszugreifen und mit einem beigefügten Zeitungsartikel zu attackieren. Bei Mark Lane sei dies schwieriger. Neben den Versuchen, Kritiker persönlich zu diskreditieren, ging die Handreichung auch auf konkrete Argumente ein. So scheide eine häufig geargwöhnte nachrichtendienstliche Konspiration mit Oswald schon deshalb aus, weil dieser als Person unzuverlässig gewesen sei. Als Sündenbockhätte Oswald allerdings gar nicht in Attentatspläne eingeweiht sein müssen.

      • Avatar
        RechtsLinks am

        Erste Erwähnungen von "Verschwörungstheorie"
        Bereits Jahre zuvor war "Verschwörungstheorie" von Karl Popper benutzt worden. Der Historiker Allen Johnson verwendete den Begriff 1909. Eine erste Benutzung für "conspiracy theory" ist für das Jahr 1870 belegt und der deutschsrachige Begriff "Verschwörungstheorie" wurde ebenfalls 1870 verwendet.

  7. Avatar
    Archangela am

    "Koran und Bibel können aufgrund solcher Widersprüche nicht beide wahr sein. Wer lügt? Mohammed war kein studierter Theologe. Er war Handlungsreisender. "

    Jesus von Nazareth war ebenfalls kein studierter Theologe, kein, wie er es nannte, Schriftgelehrter. Diese Argumentation geht nach hinten los.

    Warum sollte die Bibel wahr sein, wenn der Koran lügt? Auch diese Argumentation verpufft.

    Offensichtlich ist die Ansicht des Autors, dass genau ER der Wahrheit ein Stück näher ist, als all die Verblendeten Linken, Nazis und Surensöhne um ihn herum.

    Da wird der Aufruf zur Toleranz zur Farce einer herablassenden Ich-habe-mehr-Wahrheit-als-Ihr-Ideologie.

    • Avatar

      Hihi,der Diversant führt der Archidiabola nicht genügend in die Irre. Vielleicht ist er nur subtiler,geschickter als sie?

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Jesus war Zimmermann und Honecker Dachdecker beide haben ihren Beruf nie ausgeübt.

  8. Avatar

    Nebenbei,was hätte Ich bei Attila Türkmann denn kaufen sollen,habe kein Bedarf an veganen Produkten.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Pommes Frites aus roten AfrikaKartoffeln mit grüner TeePulverSoße (Matcha), hihi, wohl bekomms..*gacker*

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Das Zeug nimmst du wohl zur Wurmkur deiner Ziegen,gagcker gacker,hihi.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Tiffi, "grün-rot" mögen meine Ziggis nicht, heast?! Das sind alles Anarchos/Banditen quasi – fressen beim Nachbarn rum, ungefragt, hihi. Grüßle, Du Racker! 🙂

    • Avatar
      Vollstrecker am

      Na wenn das kein Grund ist, dem die Existenz zu zerstören.

      Übrigens, die meisten hier tragen auch keine Damenwäsche und lassen dich trotzdem.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Helmi, höma! Hast Du etwa an meiner (Geheim)Schublade geschnüffelt, häh? +kicher*

      • Avatar

        Wenn Ich aber nicht will? Frag Heidi,ob er/sie/es dir`nen Ziegenbock oder den Antif leiht.

      • Avatar
        Archangela am

        @Vollstrecker
        "Klar lass ich dich, steht doch da."

        Es ist sinnlos, auf @Sokates einzugehen. Entweder er liest die Kommentare, auf die er antwortet, nur oberflächlich oder, wie ich vermute, er begreift den Sinn gar nicht.

        Deshalb verfehlt er meistens komplett das Thema und berichtet von seinen Schubladen, in denen er Dich vermeint.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @Soki, ²ditt heidi verleiht kein Werkzeug und lebendiges schon gar nicht, *muauuauauhgh* Grüßle! und: deinen ultrastrengen Orden werde ich gelegentl. in Stuttgart beschnuppern (am Tag der offenen Schnüffelei, hihi)..wörd! und danke für den Tipp.

        ² viertes Genderdingens quasi: wohlgewachsen wie Roooobääärt Redford undaber gleichzeitich sensibel wie ne Marktfrau..*schnatter*

    • Avatar
      Toni Herrgesell am

      Genau! Viel besser auf tierische Produkte zurückzugreifen und dann ist die Familie traurig weil wieder jemand wegen einem Herzinfarkt kurz vor dem Renteneintritt (oder früher) ins "Gras" beißt.

      Dieses Vegan-Bashing ist unerträglich, sollte sich doch jeder mal Gedanken über seine Ernährung machen und merken, dass viel zu wenig Bio-Gemüse gegessen wird. Aber da bin ich bei dir wohl an der falschen Adresse.

      • Avatar

        Allerdings,aber von mir aus können Sie selbst so viel "Bio"- Spinat fressen,daß er Ihnen zu den Ohren hinaus kommt. Hauptsache,Sie ernähren Ihre Gören normal.

      • Avatar
        Vollstrecker am

        Du darfst essen was deine 4 Mägen vertragen, kein bashing, keine Vorschriften!
        Natürlich darfst du andere auch weiter "Tiermörder" nennen, oder als Belastung der Gesundheitskassen anschwärzen, so tolerant sind wir!

  9. Avatar
    Der Faschismus ist bekannt/denn er hat nur ein neues Gewand am

    Deutsche Soldaten sterben am Hindukusch, in Afrika….eine zitternde Autokratin setzt sich über den Eid weg, täglich müssen Frauen wieder Angst vor Mord und Vergewaltigung haben, das Volk verarmt durch diese bunte ReGIERung, Deutschlands Ansehen in der Welt ist mittlerweile im Keller, die Einheitsmedien hetzen gegen Andersdenkende und gegen die christlichen Deutschen, wie damals gegen jüdische Deutsche usw….

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Schlimm war auch die muränische orthodoxe Kirche mit ihrem Faible für die Eiserne Garde (oder andersrum) bis anno‘ 45, neewoahr bzw., häh? -> Soki, siehst Du meinen SteilPass durch den geistleeren Raum? Nimm den Ball auf und schiess das SiegesTor, bitte, der Trollwart äh Torwart ischd aber von der Antifa, also nicht lange dribbeln und zaubern, sondern hart schiessen, heast?! 🙂

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Wagners Ring oder Ringparabel..(schwarze) Romantik oder (äh rote) Aufklärung..ist ja wie beim Roulette hier..heidi setzt auf die ²NULL, ätsch! aus Trotz, jawoll aus Trotz!

        schön‘ Feiertag wünsche ich uns noch. -> the Ascension
        Christi Himmelfahrt {f}relig.

        ² Fällt die Null beim Roulette, hat das folgende Konsequenzen: Alle einfachen Einsätze sind gesperrt und gehen „ins Gefängnis“ (En Prison).

      • Avatar

        Der Torwart ist Antif? Na,dann… … .Grußle, und kehr heim ins Vaterhaus,in Stuttgart ist `n Zweigstelle.

  10. Avatar

    So viele Worte um Verschwörungstheorien zu erklären…. Knieschuss 😀

      • Avatar

        Namensdieb, haha

        Ist ein Dieb, der einem anderen Dieb die Beute wegnimmt, ein Dieb?

        Abgesehen davon, ihr seid doch genau auf einer Linie. Freu dich über die Verstärkung, auch mir ist dieser Dieb mittlerweile sehr sympathisch. Noch nicht gemerkt, dass der DICH (etwas übersteigert) parodiert?

        Also Chantal, heul gefälligst leise.

      • Avatar

        ja allerdings.Wer einem Dieb gestohlene Sachen entwendet , um sie sich selbst zuzueigenen, ist ein Dieb.Auf die Rechtmäßigkeit des Besitzes kommt es insoweit nicht an, Pech gehabt. Außerdem liegt dessen primitive Anmache nicht auf meiner Linie,zum parodieren ist er nicht intelligent genug. Du merkst das nicht,dazu ist der Abstand zwischen ihm und dir nicht groß genug.

    • Avatar
      HEINRICH WILHELM am

      Knieschuss, oha! Dann musst du wohl jetzt ins Krankenhaus, gell?
      Hoffentlich ist noch ein Bett frei, wegen der vielen Corona-Fälle.

    • Avatar
      RechtsLinks am

      Das Wort Verschwörungstheorie an sich ist fuer mich barer Unsinn. Beispiele von medial breitgetretenen Verschwörungstheorien sind in sofern hochinteressant als sie sich, bis auf eine minimale Zahl noch nicht geklaerter Faelle, als wahr heraus stellten. Mein besonderes Interesse widmete ich den manchmal klitzekleinen medialen Bewegungen um die Verschwörungstheorie als Verschwörungstheorie zu erhalten, zu festigen um sie dann mit einer z.B. faustdicken Luege zu fundamentieren. Merkel und ihre Aussagen sind eine fulminante Fundgrube dafuer. Goebbels, dessen Rhetorik wir studierten, wuerde vor Neid erblassen.

      • Avatar

        Für mich auch. Theorie ist ja seriös,eine Dikussionsgrundlage. Das sind aber die Gedankenfürze von Psychopathen nicht,weshalb der Terminus "Verschwörunsspinnerei" lauten muß.

      • Avatar

        Ach ach.

        Wie nennt man es, wenn sich eine verschworene Gemeinschaft verabredet, mit dem Ziel gemeinsame Interessen durchzusetzen. Beispielsweise Bilderberger oder die gegnerische Fußballmannschaft.

        Die gesamte Weltgeschichte basiert auf "Verschörungen", selbst kleine familiäre Absprachen sind genau das! Per se sind Verschwörungen noch nicht mal was schlechtes. Schon von daher ist es unlauter, diesen Alltags-Begriff anderen lediglich in Kombination mit Reptoloiden anzudichten und rein negativ zu besetzen.

      • Avatar
        @Hanswurst am

        Ach, Prof. Bhakdi ist ein gedankenfurzender Psychopath, oder wen genau meinst du mit Verschwörungsspinner?

      • Avatar

        den@Hanswurst vermutlich. Ich kenne zwar einge spinnende Profs,aber der Bakhti ist nicht darunter.

  11. Avatar

    Hm,daß den Covidioten Gegenwind ins Gesicht bläst, unbestreibar. Daß dies was mit "Pogrom" zu tun hätte, wo Menschen von einem übergeschnappten Mob in Massen mit Knüppeln totgeschlagen wurden,rückt den ,der hier ein solches Bild gebraucht, selbst in die Nähe von "Lügenpresse". Niemand wird d e s h a l b erschlagen, weil er Coronaleugner,Verharmloser oder Verschwörungsphantast ist,nur ausgelacht.

    • Avatar
      Dumm und Frech sonst nichts. am

      Ja, dafür sind die Deutschen bekannt (neben ihrem dummen, scheinheiligen Geschwätz) und überall beliebt. Früher hätten Typen wie Du ihre Nachbarn gemeldet.

      Übrigens werden nicht Covidioten ausgelacht, sondern die, die sich extra schicke Masken besorgt haben. Die haben sich sozusagen ihre Gummizelle richtig hübsch gemacht. Wenn sie schon den Esel tragen müssen, dann greifen sich die Intelligentestem immer den Allerschönsten, so wie die schlausten Schildbürger den größten Lichtsack. Die die keinen Lichtsack tragen sind selbstverständlich bekloppt.

      DU bist der echte Covidiot, aber hallo!

  12. Avatar
    Was habt ihr erwartet? am

    Endlich geht es den Covidioten an den Kragen. So richtige Menschen sind das sowieso nicht.
    Soki, Hons, Hagemann und all die anderen Flüsterer, gute Arbeit! Ihr werdet wieder Mitarbeiter des Monats.

  13. Avatar

    Deutschland war nie das "Land Lessings,des Erfinders der Ringparabel". Und die Krankheit Deutschlands und Europas besteht darin, daß sie das Gift der Ringparabel mit Löffeln gefressen haben,so daß es heute aus allen Poren schwitzt. Die Aufgabe des Bemühens um Erkenntnis der Wahrheit und um die Herrschaft der Wahrheit, DAS ist die Europäisch Krankheit,ist europäische Dekadenz. GOTT ist die Wahrheit und Satan der Irrtum,und wer das Ringen um die Wahrheit aufgibt, gibt Gott auf, bei dem fällt die Ringparabel auf fruchtbaren Boden. DAS steckt dahinter,das Wüten der fälschlich so genannten Aufklärer,die in Wahrheit Verdunkler,Zersetzer, Schädlinge waren und sind.

    • Avatar
      Heuchlerpack am

      Sprach der vollgefressene Pfaffe, bevor er seinen nächtlichen Rundgang im katholischen Kinderheim machte.

  14. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    "Diese Erleuchteten" – sind die wirklich erleuchtet oder verglimmt?
    Aber Fakt ist: Die Zeiten ändern sich, jedoch die Methoden nicht.
    Das Geschimpfe auf "Nazis" und "Faschisten" von Seiten derer, die ihre Methoden kopieren, ist doch weiter nichts, als das Anwenden des Tricks "Haltet den Dieb!" Dumm nur, dass der Anwender dieses Tricks in Wahrheit selbst der Getriebene ist.
    Das Böse an der Sache ist, dass die Masse das leider kaum erkennt.
    Deswegen ist dieser Beitrag wichtig.

    • Avatar
      RechtsLinks am

      Wie immer brilliant HEINRICH. Besonders: " ..die ihre Methoden kopieren.." Wenn die Patrioten mal erkennen wuerden, dass (fast) das gesamte Programm der NSDAP durch die vereinigte LINKE zur Anwendung kommt, wuerden sie moeglicherweise anderen Denkansaetzen eine Chance geben. Momentan traue ich das nur Hoecke zu.

  15. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Man kann davon ausgehen … das es nicht nur dieses eine Scheixx-Blatt ist, welches nicht mehr gekauft werden wird – weil ALLE … mit sehr, sehr, geringen Ausnahmen, die MEISTEN … substanziell völlig NUTZLOS, DESTRUKTIV, SELBSTZERSTÖRERISCH und ANTIDEUTSCH sind 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel