„Deutsche Kaiser“ – Der Historiker Jan von Flocken stellt die neue Ausgabe von COMPACT-Geschichte vor (Video)

10

„Meine Lieblingskaiser sind Otto der Große und Wilhelm II.“, so Jan von Flocken im Gespräch mit Katrin Nolte. „Deutsche Kaiser – Glanz und Gloria aus 1000 Jahren“ können Sie hier bestellen.

Historiker Jan von Flocken erzählt in COMPACT-Geschichte Nr. 10  faktengesättigt, aber mit leichter Hand über den Begründer des Abendlandes Karl den Großen, den ersten Kaiser des „Heiligen Reiches“ Otto den Großen, den Staufer Friedrich II., das Staunen der Welt“, schließlich die Habsburger Maximilian I. und Karl V., in dessen Reich die Sonne nicht unterging. Die Kämpfe unserer besten Herrscher gegen Päpste und Osmanen, die geostrategisch schicksalhafte Differenz zwischen Heinrich dem Löwen und Barbarossa standen für strategische Fragen: Wohin orientierte sich unser Reich? Festzuhalten bleibt: Unser Vaterland hat vor 1933 keine Scheusale wie Iwan den Schrecklichen, keine geifernden Hassprediger wie Robespierre und keine barbarischen Gewaltherrscher wie Heinrich VIII. hervorgebracht.
Auf 84 prall gefüllten und prächtig illustrierten Seiten entsteht ein politisch gänzlich unkorrektes Bild unserer Vergangenheit – ein Geschichtsbuch, das jeden bildungshungrigen Erwachsenen freut, aber auch gut zu Konfirmation, Jugendweihe oder Hochzeit verschenkt werden kann.

Inhalt von COMPACT-Geschichte „Deutsche Kaiser. Glanz und Gloria aus 1000 Jahren“:

Karl der Große (768–814) Begründer des Abendlandes
Der Mythos von «Carolus Magnus» lebt: Er schlug die Moslems und die Langobarden – und unterwarf die Sachsen. War er Deutscher, Franzose oder Europäer?

Otto der Große (936–973) Das goldene Zeitalter
Mit Mut besiegte er seine Feinde, mit Geschick sorgte er für Einheit und Frieden im Reich. In Nachfolge Karls erneuerte er schließlich das Kaisertum.

Heinrich III. (1039–1056) «Wie unser Heiland»
Er vereinigte das Königreich Deutschland mit Burgund und Italien – und schuf Ordnung in Rom. Ein viel zu früh verstorbener Herrscher.

Heinrich IV. (1056–1106) Herrscher im Büßergewand
Sein Gang nach Canossa wurde zum geflügelten Wort. Doch am Ende obsiegte der Gedemütigte über den Papst – und rettete das deutsche Kaisertum.

Friedrich I. Barbarossa (1152–1190) Der sagenhafte Kaiser
Nach blutigen Schlachten erhob er das Reich zum «Sacrum Imperium». Der Legende nach wartet er im Kyffhäuser auf Deutschlands Erwachen.

Friedrich II. (1215–1250) Stupor Mundi
Für die einen war er ein weitsichtiger Herrscher, der einen Ausgleich zwischen Okzident und Orient anstrebte, für die anderen ein Schwarmgeist und Fantast.

Rudolf von Habsburg (1273–1291) Stammvater einer großen Dynastie
Der Aufstieg des Hauses Österreich: Mit ihrer legendären Heiratspolitik spannten sie ein Netz über weite Teile Europas.

Ludwig IV. der Bayer (1314–1347) Der streitbare Wittelsbacher
Der Papst sprach über ihn den Kirchenbann aus, aber es war das Volk selbst, das ihm die Kaiserkrone verlieh.

Sigmund (1410–1437) Ein Lebemann auf dem Prüfstand
Sein Verhandlungsgeschick rettete die Einheit der Kirche – aber ansonsten schätze er vor allem Wein, Weib und Gesang.

Maximilian I. (1493–1519) Der Kaiser, der Papst werden wollte
Er stilisierte sich selbst zum Idealbild des mittelalterlichen Ritters und führte das Haus Habsburg zu bis dahin ungeahnter Größe.

Karl V. (1519–1556) Der dunkle Monarch
In seinem Reich ging die Sonne nie unter: Durch die spanische Krone erlangte der Habsburger koloniale Besitzungen in Lateinamerika.

Ferdinand II. (1619–1637) Die Geißel Europas
Er zettelte den Dreißigjährigen Krieg an – und ist damit eine der verhängnisvollsten Gestalten unserer Geschichte.

Joseph II. (1765–1790) Der Fridericus von Wien
Er hat sich aufgeopfert für den Staat, als dessen erster Diener er sich sah. Seine Reformen sollten Österreich nachhaltig prägen.

Wilhelm II. (1888–1918) Geliebt und verkannt
Die Wilhelminische Ära gilt vielen als Inbegriff des deutschen Militarismus. Doch das wird der Person des friedliebenden Monarchen nicht gerecht.

COMPACT-Geschichte „Deutsche Kaiser. Glanz und Gloria aus 1000 Jahren“ können Sie hier bestellen.

 

 

Über den Autor

COMPACT-Magazin

10 Kommentare

  1. Avatar

    Ich habe Compact-Produkte bisher immer woanders bestellt, weil ich die Info im Hinterkopf hatte, dass Compact eine sehr aggressive Marketing-Strategie verfolgt, also Kunden Abos aufgenötigt werde … usw.

    Stimmt vermutlich gar nicht. Im Internet wird viel Schwachsinn verbreitet.

    Der Compact-Shop macht einen ausgesprochen seriösen Eindruck. Auch von der Technik her klappte alles wunderbar.

    Ich habe das Heft bestellt weil mir das Video

    www.youtube.com/watch?v=KMou7ameSEs

    gut gefallen hat und weil ich Jan von Flocken für einen sehr kompetenten Historiker halte.

  2. Avatar

    Bezeichnende Auswahl: Der 2. Heinrich,der Heilige, fehlt . Der 2. Ferdinand wird als "Geißel Europas" verunglimpft, obwohl der versuchte, was Karl V. versäumte, nämlich die Einheit der Religion im Reich wieder herzustellen und der Kirche die ihr geraubten Güter wieder zu geben. Was seine Pflicht als Kaiser war. Dafür werden 2 Gebannte(d.h. aus der Kirche Geworfene) ,Friedrich II. * Ludwig IV. , beweihräuchert. Reicht wohl.

  3. Avatar

    „Deutschland beste Serienkiller“ – Der Historiker Jan von Flocken stellt die neue Ausgabe von COMPACT-Geschichte vor (Video)
    Der Serienmörder Peter Kürten – vor genau 90 Jahren wurde er festgenommen. Er gilt als „Jahrhundert-Mörder“. COMPACT zeichnet in einer Serie einen der spektakulärsten Kriminalfälle der Geschichte nach. Teil 1: Wie Kürten der kleinen Christine (9) die Kehle durchschnitt.

    IHR SEID SO SCHEISSE!

  4. Avatar
    bernd hagemann am

    lol, mit solchen themen verfolgt compact ein ziel: die abschaffung der demokratie.
    seid doch wenigstens ehrlich.

  5. Avatar

    Es werden Zeiten kommen, da wird der Name OTTO von Deutschen
    und Anhängern des Deutschtums so oft vergeben werden
    wie jetzt von den Menschen der Name David.

    Diese Vorhersage steht der aktuellen Verbreitung z.B. eines ‚Mohamed‘ geradzu diametral entgegen.

    Sie beruht allerdings auf der Macht der Spiritualität,
    die sich über eingeschränkte und knickrige Geister weit hinaushebt
    und ebenso wenig ein Preußen für untergegangen hält
    wie je Israel oder Jerusalem untergegangen waren,
    obwohl irdische Kräfte und Kleingeister das Land in Besitz genommen
    und andere Namen gegeben hatten.

    • Avatar

      @Siegfried: Solange Jerusalem unter römisch-byzantinischer Herrschaft stand,durften dort keine Juden wohnen, logisch. Erst nachdem die Moslems Palästina erobert hatten,durften sie dort wieder hinziehen. Warum das abendländische Königreich Jerusalem und die griechisch-römischen Kaiser "Kleingeister" gewesen sein sollen,müßten Sie mal erklären.

  6. Avatar
    heidi heidegger am

    Willy2 Gerechtigkeit zollern? Naaja, mimimir drängt sich die Frage auf: wo war Frau Schellhase, häh? Im Studio jibbett Platz für 3 Stühle, also b-b-bittschön..

    *zacknweg*

    • Avatar
      HEINRICH WILHELM am

      Die Katrin als Sprecherin am Hofe Georg Friedrichs I. wäre eine hervorragende Besetzung.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        jein, denn Jürgen Rainer Elsässer (* 20. Januar 1957 in Pforzheim)..da ist das halt so namenstechnisch, dass Jürgen von Wilhelm ne Spielart ist, wie Liam von Wil_liam (Schüttelbier, hihi) – also: Wilhelm Rainier I.

        voilà! Grüßle! 🙂

  7. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Die Spaltung bleibt trotzdem ! Denn es gibt immer jene … welche von einer homogenen und autarken "Gesellschaft" … nicht profitieren könn(t)en – mit ein Grund, warum es Kriege und Unruhen gibt … angezettelt oder forciert werden … 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel