Quo vadis, Deutschland: Wahrung des demokratischen Rechtsstaates oder Meinungsdiktatur der Altparteien?

    Da die CDU Thüringen trotz aller Aufforderung durch Frau Merkel, Grüne und Linke immer noch keine Neuwahlen im Lande will, werden nun neue Geschütze aufgefahren, um diese durch Aufmärsche zu erzwingen. Am heutigen Samstag findet ab 13 Uhr eine Großdemonstration am Erfurter Domplatz statt, um den Forderungen nach Neuwahlen des Parlamentes in Thüringen Nachdruck zu verleihen! Organisiert vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und seinen Unterorganisationen, die die Demonstranten kostenlos nach Erfurt bringen, in Verbindung mit der Universität Jena, von denen eine ganz Reihe Universitätsangehöriger zum „Kampf für die Demokratie und rasche Neuwahlen in Thüringen“ in einem Manifest aufgerufen haben. Unterzeichnet hat auch ein Gewerkschaftssekretär.

    Der Thüringer CDU und FDP wird darin vorgeworfen, einen „Dammbruch“ produziert zu haben, und eine heimliche Wahlallianz mit der AfD unterstellt. Am Ende des Manifestes werden die Demokratinnen und Demokraten aufgerufen: Zeigt Eure Empörung. Macht deutlich, was Ihr von Politikern haltet, die lieber mit den neuen Nationalsozialisten paktieren, als nicht zu regieren! Das schlägt doch dem Fass den Boden aus. Die AfD, eine patriotische Partei, wird als die „neuen Nationalsozialisten“ bezeichnet, um eine Handhabe zu haben, sie mit allen Mitteln zu bekämpfen.

    Wenn aber von den Alt-Parteien demokratische Regeln mit Füßen getreten werden, dann ist das legitim.„Der Zweck heiligt die Mittel“, das kennen wir doch schon von früher von den Kommunisten. Die DDR 2.0 lässt grüßen. Die AfD ist mit ihrem Kandidaten Kindervater ganz regulär zur Ministerpräsidentenwahl angetreten und hat in normaler parlamentarischer Manier im 3. Wahlgang dem FDP-Kandidaten Thomas Kemmerich deswegen ihre Stimmen gegeben, da ihr eigener Kandidat keine Aussicht hatte, gewählt zu werden, und Herr Kemmerich inhaltlich und pragmatisch der AfD noch praktikabel erschien.

    Weil das Wahl-Ergebnis, die Ablösung des alten Ministerpräsidenten Bodo Ramelow, aber den Altparteien in Berlin nicht gepasst hat, wurde Order gegeben, das Ergebnis zunichte zu machen. Herr Gauland (AfD) meinte, dass diese Reaktion noch Walter Ulbricht (DDR 1.0): ,Wir müssen alles in der Hand haben, aber es muss demokratisch aussehen’ noch übertroffen hätte, da die ganzen Vorgänge um die Thüringenwahl nicht mehr danach aussehen würden. Sicher hat Björn Höcke (AfD) Recht, wenn er Kanzlerin Merkel vor dem Bundesverfassungsgericht verklagt wegen Wahlbehinderung, Amtsmissbrauch und unzulässigem Eingriff in eine Wahl, weil sie von Südafrika aus forderte, dass die Wahl von Thomas Kemmerich (FDP) storniert werden müsse.

    Die Anzeige wird voraussichtlich nichts nützen, da das Gericht erst nach Monaten ein Urteil fällen wird, wahrscheinlich genauso wie in allen anderen Hunderten von Anzeigen gegen Angela Merkel wegen des Bruches ihres Amtseides, indem es die Anklagen nicht annimmt und behauptet, dass der Bruch ihres Amtseides (Schaden vom deutschen Volk abwenden und Nutzen mehren) durch die von ihr geförderte Massenimmigration nicht justiziabel sei (also nach geltendem Recht nicht einklagbar) und daher kein Verfahren gegen Merkel eröffnet hat. Wir leben in keiner Demokratie mehr, denn die Kontrollorgane der Regierung, dazu zählt das Bundesverfassungsgericht, sind zu Hilfstruppen der Regierung denaturiert, anstatt diese zu kontrollieren. Das hängt auch damit zusammen, dass die Richter für zwölf Jahre eingesetzt werden durch die Legislative, also durch den Bundestag und den Bundesrat.

    Die Angst geht um bei den Kartell-Parteien: Sie fürchten um ihre Posten und Pfründe und bekämpfen von daher die AfD mit allen Mitteln. Dennoch: Der 5. Februar war der große Tag von Björn Höcke: Er war der Königsmacher, der den zwischenzeitlichen FDP-Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich ins Amt brachte. Dass ausgerechnet er, der vielgeschmähte „völkische Radikale“, die erste große realpolitische Veränderung durchsetzte, und CDU/FDP ausgerechnet ihn als Partner akzeptierten, bedeutet einen enormen Prestigegewinn für den Eichsfelder. Das zeigt: Klare Kante zahlt sich aus, Opportunismus ist für die Katz. Es wird Zeit, sich mit dem auseinanderzusetzen, was Höcke wirklich will – und nicht mit dem Zerrbild, das die Lügenpresse von ihm gezeichnet hat. Die COMPACT-Edition „Höcke. Reden, Interviews, Tabubrüche“ gibt im Originalton seine wichtigsten Wortmeldungen aus den letzten fünf Jahren wieder. Hier bestellen.

    Das würde schon funktionieren, aber nur dann, wenn nicht jahrzehntelange Kanzlerschaften bestehen. Merkel ist im 15. Jahr Kanzlerin, und Helmut Kohl war es 16 Jahre, dazwischen nur einige Jahre Herr Schröder (SPD). Merkel hatte also mehr als ein Jahrzehnt Zeit, die ihr genehmen Kandidaten einsetzen zu lassen. Das müsste langfristig geändert werden, denn andernfalls besteht die nötige Unabhängigkeit nicht, um die Regierung effektiv zu kontrollieren.

    Ansonsten ist keine Änderung in Sicht, denn das Imperium will seine Kandidaten an der Macht halten, die die unbegrenzte Flutung Deutschlands und Europas mindestens noch fünf Jahre garantieren muss. Spätestens dann kommt der Punkt, wo eine Umkehr des Prozesses nicht mehr möglich scheint. Unter Friedrich Merz als neuem Kanzlerkandidaten würde sich in der Sache nichts ändern, denn er befürwortet die Flutung Europas. Seinen Aufsichtsratsposten bei „Black Rock“, einem der größten weltweiten US-amerikanischen Finanzdienstleister, hat er bereits zu Ende März 2020 gekündigt und hält sich für einen CDU-Posten bereit. In den Jahren seiner Tätigkeit für diese Finanzgruppe hat er dafür gesorgt, dass sie Zugang zum europäischen und deutschen Geld- und Immobilienmarkt erhalten hat. Mit dem Erfolg, dass inzwischen ein erheblicher Prozentsatz der Mietwohnungen in Deutschland – verdeckt über andere Kapital- oder Immobiliengesellschaften – Black Rock gehören. Merz bezeichnet die AfD als „offen nationalsozialistisch”.

    Die internationalen Finanzjongleure und Transatlantiker wird es freuen, wenn er an die Macht kommen sollte. Merz hat bei Black Rock etwa eine Million Euro brutto jährlich verdient, zählt sich aber in typischer Untertreibung nur zur gehobenen Mittelschicht! Dagegen sprechen sein millionenschweres Zuger-Aktienpaket und seine diversen Immobilien. Wir werden nun sehen, ob die Thüringer CDU standhält und sich weiterhin Neuwahlen im Lande verweigert oder ob sie einknickt. Wahrscheinlich Letzteres, da auch der Sprecher der Werteunion der CDU, Ralf Höcker, unter dem bestehenden Druck der zentralen Union in Berlin nicht nur seinen Posten aufgegeben hat, sondern alle politischen Ämter niederlegen und aus der CDU austreten will. Dabei ist die Werteunion ein fast zahnloser Tiger, der das System CDU nicht in Frage stellt und niemals ein Kanzler-Misstrauensvotum stellen, sondern höchstens den monatlichen GEZ-Beitrag auf die Hälfte reduzieren würde.

    Die groß angelegte Diffamierung der AfD, wie sie jetzt läuft, dürfte Teil des Soros-Planes sein. Das Imperium will die Flutung Europas mit Migranten um jeden Preis durchsetzen: Dazu müssen die bisherigen Protagonisten im Amt bleiben. Das hat die Thüringenwahl durch Demaskierung der Altparteien gezeigt. Jeder Patriotismus wird daher bekämpft und in die Nähe der Nationalsozialisten gerückt, um ihn zu diffamieren.

    Es muss allen klarwerden, dass die Zukunft unseres angestammten deutschen Volkes auf dem Spiel steht, wenn die Massenimmigration so weiter geht wie bisher. Dann wird unser Volk verschwinden und die gesamte Kultur Deutschlands, wie wir es bisher kennen. Es geht um alles. Wenn wir dieses Problem nicht lösen, brauchen wir keine Pläne für die Zukunft mehr machen, weil wir keine mehr haben. Wichtig: Brot und Spiele des Imperiums meiden, damit das klare Denken sich wieder einstellen kann. Die Aufblähung dieses Sektors in den letzten Jahrzehnten ist kein Zufall, sondern Teil der Gefangennahme. Ebenso nicht in die Konsum- und Vergnügungsfalle tappen. Wir sind nicht zur Sklaverei, sondern zur Freiheit der Kinder Gottes berufen!

    Nehmen wir doch neu die Verbindung zu unserer Vergangenheit auf, das liegt nicht zu weit zurück. Wir haben ein unzerstörbares germanisches, nicht angetastetes Erbe, ein altes germanisches christliches Rückgrat. Das gibt es noch, wenn auch das deutsche Rückgrat unserem angestammten deutschen Volk durch die Verträge von Versailles 1919 gebrochen und 1945 herausoperiert wurde. Von da aus können wir unser deutsches Rückgrat zurückholen. 1989 begann doch in der Nikolaikirche.

    Jeden Tag können Sie jetzt verfolgen, wie die heimliche Agenda der grünen Deutschlandabschaffer umgesetzt wird: Wie wir unsere Autos, unsere Energieversorgung und unsere Freiheit verlieren… Sichern Sie sich jetzt diese Chronik „40 Jahre Grüne” – ein wichtiges Zeitdokument! Mit den legendären Ausgaben „Nie wieder Grüne“ und “Greta nervt”. Hier können Sie das Paket zum Kampfpreis von 9,95 Euro (statt 30,25 Euro) bestellen).

    13 Kommentare

    1. Den ersten Kulturbruch hat es schon vor 1700 Jahren durch die Christianisierung gegeben, als die Germanen vor den unlösbaren Bruch gestellt wurden, sich zwischen ihren Ahnen und der "richtigen" Religion entscheiden zu müssen.
      Den endgültigen Untergang hat aber die "Babyboomergeneration" begründet, weil diese jeden Mist der sogenannten Moderne mit Begeisterung mitgemacht hat und den kulturellen und bevölkerungstechnischen Leerraum geschaffen hat, der Voraussetzung für die heutigen Gegebenheiten gewesen ist.
      In der Hochphase der Kaiserzeit des alten Roms war es dort genauso: Bei maximalem Wohlstand starben die Eliten aus, gaben sich statt natürlicher Traditionen und Aufgaben ausgefallenen Vergnügungen hin …
      Die Generation, die die "Babyboomer" großgezogen hatte, hatte als letzte noch diese Erholungsfähigkeit, die auch z.B. die Generation nach dem 30jhrg. Krieg hatte und die immer wieder die europäische Menschenart nach Kathastrophen wieder nach vorne brachte. Diese Generation muß nun als Uralte feststellen: Wir sind ein aussterbendes Volk, wie einst die Römer! Und das gilt wohl für alle Weißen; denn woanders geht denen auch der Wille zur Dominanz verloren! Quer durch die Zeiten geht das immer mit zu viel Wohlstand durch alle Schichten los und einer Jugend, die nicht mehr gefordert werden muß.

    2. Querdenker der echte an

      "…die lieber mit den NEUEN Nationalsozialisten paktieren,…"

      Aber mit den ALTEN Nationalsozialisten paktieren geht wohl in Ordnung für CDU/ CSU, SPD, Grüne und FDP??
      Ist doch ein alter Aufruf der Kommunisten aus dem Jahr 1946 in Sonneberg aufgetaucht; " Alle Nationalsozialisten, die nicht aus Selbstbereicherungs- Gründen in der NSDAP waren, sollen in das kommunistische Sammelbecken der SED strömen!" (Mörder spielten wohl keine Rolle?) Die "Erfahrungen" dieser NSDAP- Leute waren wohl erwünscht??) Und nun wissen wir in welcher Partei so viele Nazis nach 1945 beheimatet wurden. Und wer noch nicht glaubt der kann es nun wissen! Zwischen die braunen und roten Nazis passt Kein Blatt Papier!! Sie sind aus einem Guss! Und nun paarten sich die ehemaligen roten Schergen aus den KZ Buchenwald (Innere Lagerführung) mit den ehemaligen Schergen der staatlichen Lagerführung! Und wirken auch heute noch nach!! Siehe auch den Erlebnisbericht des Juden Eugen Kogon: "Der SS. Staat" !

    3. DerSchnitter_Maxx an

      Alles für die Freiheit … nichts für die Verräter & Unterdrücker ! ;)

    4. Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
      Mahatma Gandhi

      • Nun ja, Mohandas G. war aber auf seine Hindu-Art ein frommer Mann und keine gottlose Hexe.

    5. Na ja, man/frau lese sich die Kommentare zum Artikel von Gert Meier-Schulze (Hmpf,heißt der wirklich so?) über "Klimafasten" durch. Dann muß man/frau begreifen, daß dieses Volk seelisch-geistig am Ende ist. Wer da keine Hoffnung auf das Jenseits haben kann, kann gar keine mehr haben,jedenfalls nicht auf eine gesunde,funktionierende Solidargemeinschaft im Diesseits,hier bleibt nur der Kampf jeder gegen jeden. "Und des Menschen Feinde werden seine Hausgenossen sein", sagt die Bibel für die letzten Tage voraus. Obwohl ein Tag Gottes 1000 Erdenjahre lang sein kann,wir befinden uns in diesen letzten Tagen. Inschrift an der Moschee von Fatehpur:" Die Welt dauert nur eine Stunde.Verbringe sie im Gebet".

    6. Es ist inzwischen zu befürchten, dass selbst wenn die AfD die Mehrheit der Wählerstimmen erhalten würde, die Altparteien mit bürokratischen Tricks versuchen würden, die AfD von Macht und Regierung fernzuhalten. Dies geschieht ja jetzt schon, wenn eine Partei, die deutlich mehr Wählerstimmen erhalten hat, nicht an einer Regierung beteiligt wird, dafür jedoch Parteien, die deutlich weniger Wählerstimmen erhalten haben.
      Was dann? Darf in einem solchen Fall die Polizei eingreifen? Auf welcher Seite wird diese dann stehen?

      • Raten Sie mal. Die Globalimperialisten haben schon oft gezeigt,daß Wahlen sie nicht interessieren,wenn die Menschen "falsch" wählen. Natürlich würde das System zur Gewalt greifen,wenn seine Besitzstände in Gefahr geraten.

    7. Jeder hasst die Antifa an

      Der DGB ist genau so eine verottete Kommunistenbude wie es der FDGB war wo sich nur rotes Kommunistengesindel rumtrieb wie jetzt beim von Linken und Bolschewisten untewanderten DGB.

    8. Ich hoffe sehr, daß in Thüringen diejenigen gewinnen, die 1970 beim legendären Besuch von Willy Brandt in Erfurt skandierten: "Willy Brandt ans Fenster! Willy Brandt ans Fenster!", und nicht diejenigen, die das gern verhindert hätten.

      • Paul der Echte an

        Damals kannten die Thüringer den Verräter
        noch nicht.
        Und heute viele noch immer nicht

    9. Lila Luxemburg an

      "Wir sind nicht zur Sklaverei, sondern zur Freiheit der Kinder Gottes berufen!"

      Meine Erfahrung der letzten 50 Jahre lehrt mich das genaue Gegenteil.

    10. Die Aktionen, die seit der sog. "Wiedervereinigung" ablaufen, sind seit den frühen vierziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts akribisch geplant – nachzulesen u.a. bei den Herren Morgenthau, Kaufman und Hooton. Danach ist die Industrie Deutschlands zu beseitigen (Energiewende) und das deutsche Volk durch Sterilisierung (Geburtenverhinderung, Diskreditierung der Ehe zwischen Mann und Frau) und Überflutung durch fremdstämmige junge Männer (Bevölkerungsaustausch durch Migration) zu vernichten ("Germany must perish" – eines dieser Standardwerke). Zwischendurch brauchte man das deutsche Territorium und das deutsche Volk lediglich als das vorgesehene atomare Gefechtsfeld und Kanonenfutter für die Auseinandersetzung der Systeme. Seit der "Wiedervereinigung" läuft das ursprüngliche Programm mit aller Konsequenz ab. Die Figuren, die die Strippen der Marionetten, die uns verwalten, ziehen, kommen aus dem gleichen Stall wie schon 1943/44. Da ist es völlig wurscht, wie die Figur bei uns an der Spitze heißt. Siehe das berühmte Zitat von Horst Seehofer bei Pelzig.