Den Verschwörungen auf der Spur: Wuhan, Great Reset und Neue Weltordnung

31

Wir begeben uns auf die Fährte einer Geheimoperation, die von den südchinesischen Fledermaus-Wäldern über das Viren-Labor von Wuhan bis ins schweizerische Davos, in die Berliner Charité, die Zentralen der Bill & Melinda Gates Foundation und der Rockefeller-Stiftung, ja, sogar bis ins Pentagon führt. Kommen Sie mit auf eine erkenntnisreiche Reise, die Ihnen Geschehnisse und Fakten offenbart, die Sie niemals für möglich gehalten hätten.

China-Virus: Inzwischen pfeifen es nicht nur die Spatzen von den Dächern, auch renommierte Wissenschaftler sind sich sicher: Sars-CoV-2 ist nicht natürlichen Ursprungs, sondern ein Labor-Produkt. In der Juli-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Wuhan – Biowaffen für den Great Reset“ haben wir akribisch nachgezeichnet, wie das Coronavirus im Rahmen der umstrittenen Gain-of-Function-Forschung in Wuhan entwickelt wurde, wer darin verstrickt ist, wie der Erreger zu einer weltweiten Bedrohung aufgebauscht wurde – und welchen Zweck diese Geheimoperation dient. Zusätzlich haben wir alle naturwissenschaftlichen Argumente zusammengetragen, die für die Labor-Theorie sprechen. Den Schwarzen Peter schieben wir aber nicht allein China zu. Denn US-amerikanische Stellen, zum Beispiel „Amerikas Doktor“ Anthony Fauci“, sind in den Fall involviert. Wussten Sie etwa, dass sogar das Pentagon über Umwege die Frankenstein-Forschungen im Wuhan-Labor unterstützte? In COMPACT 7/2021 enthüllen wir diese und weitere Tatsachen, die im Mainstream verschwiegen werden. Das Heft ist ab 26. Juni am Kiosk erhältlich, Sie können es aber schon jetzt hier vorbestellen.

Die Drahtzieher: Eine ideale Ergänzung zu unserer Wuhan-Ausgabe ist unser druckfrisches COMPACT-Spezial Geheime Mächte: Great Reset und Neue Weltordnung. Darin zeigen wir nicht nur in einem ganzen Kapitel auf, wie die sogenannte Corona-Pandemie eingesetzt wird, um die Welt einer großen Transformation zu unterziehen, und welche Triebkräfte dahinter stehen – Klaus Schwab, das Weltwirtschaftsforum, die Agenda 2030 der Vereinten Nationen, das Netzwerk von Bill Gates oder die Rockefeller Foundation –, sondern dokumentieren auch, wie einflussreiche Zirkel, Dynastien und Geheimorganisationen schon seit vielen Jahren am Aufbau einer Neuen Weltordnung arbeiten. So beleuchten wir etwa das Wirken der Freimaurer, der Familien Rothschild und Rockefeller, der Bilderberger, der Trilateralen Kommission, des Council on Foreign Relations, des Club of Rome oder der Open Society Foundations von George Soros. David Rockefeller erklärte schon 1994 vor dem UN-Wirtschaftsausschuss: „Wir stehen vor einer globalen Transformation. Alles, was wir brauchen, ist die eine große Krise, und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.“ Wir verbinden die Punkte – und stellen die Zusammenhänge her. Das aufschlussreiche Enthüllungswerk können Sie hier bestellen.

Die Plandemie: Einen aufschlussreichen Beitrag des Investigativjournalisten Peter Orzechowski finden Sie in unserer neuen Spezial-Ausgabe COMPACT-Spezial Geheime Mächte: Great Reset und Neue Weltordnung. Darin zeichnet er akribisch nach, wie lange vor dem offiziellen Ausbruch von Corona schon geheime Übungen zu einer weltweiten Pandemie durchgeführt und Vorkehrungen für den Worst Case getroffen wurden. In seinem Buch Durch Corona in die Neue Weltordnung spannt er den Bogen noch weiter und verdeutlicht: Seit Jahren schon arbeitet eine global operierende Elite daran, die Grundbausteine jeder Gesellschaft zu zerstören: die Familie, das Vertrauen in Recht und Gesetz und vor allem unsere Freiheit. Die wird uns zwar in den Menschenrechten der Vereinten Nationen und im deutschen Grundgesetz zugesichert, aber jetzt – im Rahmen der angeblichen weltweiten Pandemie – sollen uns diese Freiheitsrechte wieder genommen werden. Unser Leben ist bedroht: Politik und Medien wollen uns glauben machen, die Bedrohung heiße Covid-19, doch in Wirklichkeit ist das Virus nur ein Vorwand – und die Bedrohung geht von jenen aus, die im Windschatten von Corona an einer globale Diktatur bislang unbekannten Ausmaßes arbeiten. Orzechowskis Bestseller Durch Corona in die Neue Weltordnung liest sich spannend wie ein Krimi und öffnet einem die Augen. Das Buch kann man hier bestellen.

Über den Autor

31 Kommentare

  1. Kim il sung am

    Gewiß hat es schon immer Verschwörungen gegeben. Guy Fawkes verschwor sich, ums da englische Parlament in die Luft zu sprengen, Brutus, Cassius usw. um Caesar zu ermorden. Nachvollziehbare, einleuchtende Beweggründe. Eine Verschwörung , sich selbst ins Knie zu schießen gab es noch nie, deswegen mußte man sich den Humbug vom "Great Reset" aus obscuren, falsch verstandenen Schriften zusammenstoppeln, um überhaupt ein Motiv liefern zu können.

  2. Fred Feuerstein am

    Ich bin sehr dafür, dass compact einen Sendeplatz im Programm von Astro TV bekommt. Von 11 bis 12 die Verschwörungs-Hotline. Jürgen Elsässer empfängt geheime Botschaften legt dazu das Querdenker Quartett :-)

    • Werner Holt am

      Wenn jemand das Wort "Verschwörungstheorie" benutzt, ohne zu merken, welch Instrument er da in den Händen hält, scheint dieser Mann nicht recht schlau zu sein. Sollte er es aber doch bemerken, und dies Instrument trotzdem benutzen, ist er wohl gar bösartig zu nennen. In jedem Falle versperrt er sich zumindest der Wahrheitsfindung.

      • schilda 2.0 am

        Schaun mer mal, ob die große Impf-Unfruchbarkeitswelle kommt. In 9 Monaten wissen die Queren mehr.

  3. Narrenjäger am

    "Man muß ein Narrativ nur oft genug wiederholen, dann wird es schließlich geglaubt". Las ich irgendwo mal in "Compact" . Auf dieser Linie liegt wohl dieser Artikel und die Lektüre, welche er anpreist. Ob da wirklich noch jemand überzeugt wird, außer den spinnenden, paranoiden Aluhüten, die sowieso daran glauben (wollen) ,darf bezweifelt werden. Mal gesetzt (rein akademisch) den Fall, das Virus wäre eine chinesische Produktion und von Merkel über die ganze Welt verbreitet. Was würde sich dadurch ändern? Nichts. Nun ist die Pandemie jedenfalls da, und eurem sehnlichen Wunsch, man möge sie einfach ignorieren, kommt ihr durch das China-Gewabere keinen Schritt näher. Es geht euch wohl um den Schulterschluß mit den USA-Imperialisten, die ja auch unbedingt wollen, daß das Virus eine chinesische "Bio-Waffe" ist.

    • alter weiser weißer Mann am

      Mal eine bescheidene Frage.
      Warum jagen Narrenjäger sich selbst?

  4. Schilda 2.0 am

    So stimmt’s:
    Die Spatzen pfeifen eine Mutmaßung von den Dächern.

    Selbst Prof. Wiesendanger führt aus (siehe Compactartikel), keinerlei Beweise für diese These zu haben. Weder dafür, ob’s wirklich aus dem Labor stammt, schon gar nicht dafür, dass das undichte Labor tatsächlich in China steht. Gain-of-Function-Forschung wird weltweit betrieben, isso.

    Kann also sein, kann auch nicht sein. Neben den schwatzhaften Küchenmägden weiß nur der Geier ganz genaues.
    So "harmlos" wie das Ding gem. Querdenkern ist, kann’s ja auch egal sein.

    Erinnert sich noch jemand an die iranischen Uranzentifugen oder an die Brutkastenlüge (weinende Augenzeugin)? Seinerzeit wussten auch alle ganz genau, dass das stimmen muss. ;-)

    • "Eine junge Frau aus Kuwait, die sich mit ihrem Vornamen „Nayirah“ vorstellte, gab am 10. Oktober 1990 vor einem informellen Menschenrechtskomitee des US-Kongresses unter Tränen eine Erklärung ab: Sie habe als kuwaitische Hilfskrankenschwester freiwillige Arbeit im Al-Adnan-Krankenhaus in Kuwait geleistet und sei dabei Zeugin des Eindringens irakischer Soldaten geworden. Sie sagte: „Ich habe gesehen, wie die irakischen Soldaten mit Gewehren in das Krankenhaus kamen…, die Säuglinge aus den Brutkästen nahmen, die Brutkästen mitnahmen und die Kinder auf dem kalten Boden liegen ließen, wo sie starben.“[1]

      Erst nach dem Krieg wurde bekannt, dass Nayirah as-Sabah die damals fünfzehnjährige Tochter des kuwaitischen Botschafters Saud Nasir as-Sabah in den USA und Kanada, sowie Mitglied der Herrscherfamilie Kuwaits war.[2] Ihr Vater saß während ihrer Aussage vor dem Kongress-Komitee als Zuhörer im Publikum. Ihr Bericht war frei erfunden und die Jugendliche hatte dort nie gearbeitet.[2] Die kuwaitische Regierung hatte aus dem Exil heraus die amerikanische PR-Agentur Hill & Knowlton für zehn Millionen US-Dollar beauftragt, in der amerikanischen Öffentlichkeit für ein militärisches Eingreifen der USA zugunsten Kuwaits zu werben.

      • Beauftragt wurde H+K dazu von der Scheinorganisation Citizens for a Free Kuwait, die wiederum von der kuwaitischen Regierung gegründet und finanziert worden war. Die Agentur startete eine Reihe von PR-Aktivitäten, wozu unter anderem die erfundene Brutkastengeschichte gehörte.[3] Zwei Krankenschwestern der betreffenden Entbindungsstation erklärten später, dass die Jugendliche nicht dort gearbeitet habe und die von ihr beschriebenen Vorfälle niemals stattgefunden hätten" Wikipedias : Brutkastenluege.

  5. Rationaler Rationalist am

    Nun geht aber das große Verschwörungs Geschwurbel los :-D

    • alter weiser weißer Mann am

      Gewisse Mitmenschen müssen das ja nicht lesen ;-) ;-)

    • Es ist gewiß eine völlig absurde Vorstellung, daß sich Personen stillschweigend zusammentun, um sich Macht und Vorteile zu verschaffen bzw. ihre Vorstellungen durchzusetzen. Habe ich in Beruf, Familie und Kommunalpolitik noch nie erlebt…

      • Kim il sung am

        Gerade darum geht es ja . "Personen" tun das, jeder sieht es , jeder weiß es, jeder kennt sie. Man nennt sie Kapitalisten. Es ist nichts Geheimes daran. Man verdrängt es aber, will es nicht wahrhaben. Damit sich daran nichts ändert verbreitet eine Allianz aus schwerkranken Paranoikern, Kryptomanen und wohl auch einigen gerissenen Gaunern das Märchen von einer Weltverschwörung geheimer Eliten mit sadistischen Neigungen, womit von der Tatsache der totalen Zwangsarbeit vieler für den arbeitslosen Profit einiger weniger Gauner wirksam abgelenkt ist. Honi soit ….?

      • Wer vor 2015 gesagt hätte die Grenzen in Europa werden für Millionen Kriminelle aufgesperrt, den hätte man für irre erklärt. Ich sage hier bewußt Kriminelle. Daß die Grenzverletzung jener ein Delikt ist wußten alle Migranten, denn sie wurden durch NGOS geführt und gesteuert. Wie weit muß der Bundesbürger noch auf die Schnauze fallen um zu begreifen das die eigenen Politikstatisten und deren Mitläufer die wahren Feinde des Volkes sind.

      • Werner Holt am

        @ KIM IL DINGENSBUMS: "Man nennt sie Kapitalisten."

        Verbreiten Sie hier nicht solch hanebüchenen, kruden
        Verschwörungstheorien und obskuren FakeNews.

        Kapitalisten? Kapitalismus?! Was soll das sein – Kapitalismus? Ich kennen keinen Kapitalismus, ich kenne auch keinen Kapitalisten. Genaugenommen kenne ich nicht einmal Kapital! Das kann ich mir gar nicht vorstellen, daß es soetwas überhaupt und irgendwo vielleicht einmal gegeben haben könnte. Das liegt jenseits des Rationalen. Das ist wissenschaftlich nicht erwiesen, auch wenn es Verschwörungstheoretiker wie Sie immer wieder gern behaupten. – Und genau deshalb kann es auch keinen Kaptalismus geben. Niemals. Sie müssen nicht alles glauben, was der alte Mordechai da so zu London niederkritzelte. Alles Hirngespinnste eines alten weißen Mannes …

        Und dann soll der olle Marx auch noch was mit dem Kindermädchen – also, mein lieber Scholli!! Daran sieht man ja bereits, daß auf den Mann gar kein Verlaß sein kann. – Und so einem wollen Sie Glauben schenken?!

    • Andor, der Zyniker am

      @ RATIONALER RATIONALIST

      Hat sich ein alter Bekannter etwa ein neues
      Pseudonym zugelegt? – Unwichtig.

      Verschwörungsgeschwurbel tut niemanden weh,
      die Verschwörungspraxis schon (also die vorsätzliche
      Verseuchung des Planeten mit Corona-Viren).

      Man wird also doch noch denken, spekulieren und
      schwurbeln dürfen, wenn in der Plandemie die Oberen
      sich eine goldenen Nase "verdienen" und andererseits
      Millionen von Menschen vorzeitig in den Tod, also ins
      ewige Leben, wie manche noch glauben, befördern.

      Und wenn die vierte Welle, vermittels der Delta-Variante,
      nicht ausreicht, kommt garantiert eine Gamma-Variante
      oder eine Putin-Mutante aus Sibirien. Ich weiß es nicht.
      (Aber bitte NICHT verzagen, Lauterbach fragen!)
      Die Russen sollen ja schon an die 3500 Mutanten entdeckt haben,
      was die westlichen Mainstream-Medien unverständlicherweise bisher
      nicht propagandistisch ausgeschlachtet (geschwurbelt) haben.

      • Werner Holt am

        Wenn wir dann bei der Omega-Mutante (da gab’s mal einen Film mit Charlton Heston) angelangt sind, dann nummerieren wir weiter durch. Oder vergeben abwechselnd Frauen- und Männernamen (auch Divers!) – wie beim Wetter. Denn dann haben wir uns daran gewöhnt – wie beim Wetter. Da stimmt auch kaum eine Vorhersage, und wir stellen gegebenenfalls den Regenschirm bereit und lassen das Verdeck zu.

    • schilda 2.0 am

      Leider muss man auch völlig inkonsitentes Geschwurbel ertragen.

      Zeitgleich China zum Feind der "Freien Welt" erklären, coronaursächlich verorten, aber auf hiesige Coroadiktatur schimpfen, hat schon einen gewissen Unterhaltungswert. Chinesische Biowaffe, Killervirus vs reißt euch die Masken vom Gesicht, harmlos. …irgendwie urkomisch diese Queren.

  6. Querdenker der echte am

    Immer wieder auf Wuhan herumreiten!
    Keiner fragt danach ob Merkel im Herbst 2019 in Wuhan etwas im Gepäck hatte!!

    COMPACT: Bitte nicht nur die Überschrift lesen, sondern z.B. das Inhaltsverzeichnis der am Anfang präsentierten Ausgabe…

    • 00Schneider am

      In dem Heft gibt es einen Artikel über Merkel in Wuhan 2019. Ich frage mich aber, was die These sein soll: Merkel hat Corona nach China eingeschleppt?

      • jeder hasst die Antifa am

        Nee Merkel hat Corona dort abgeholt um es als Geschenk nach Deutschland mitzubringen.

      • "Nee Merkel hat Corona dort abgeholt um es als Geschenk nach Deutschland mitzubringen."

        Ich fürchte das Merkel … – auch wenn es Geschenke bringt!

      • Hat sie dort nicht das große Zittern bekommen? Corona test? Nebenwirkung?
        Ich weiß es nicht. Auf alle Fälle wars ein kleiner Kollateralschaden oder das Ergebnis eines Einweihungsrituals.

      • Theodor Stahlberg am

        Sie hat die Firma Webasto (deutsch-chinesisches Joint Venture) besucht. Und zielsicher reiste eine Mitarbeiterin von dort zur Mutterfirma in Bayern und infizierte dort 17 Mitarbeiter, wenn ich den seinerzeitigen Artikel am Anfang der "Pandemie" noch richtig in Erinnerung habe. Trotzdem ist zu fragen, ob Merkel bei all ihrer ausufernden Plandemie-Politik wirklich das Wuhan Institute of Virology links liegen gelassen haben soll. Hier wäre es Zeit für das AA-Protokoll, den minutengenauen Tagesplan des Wuhan-Aufenthalts von Merkel zu veröffentlichen.

      • Hans von Pack am

        Merkel und die Rothschild-Macrone haben ANGST vor vollen Fußballstadien – daß sich die Massen nicht mehr um ihre Panikmache scheren, sich nicht mehr von der induzierten Virus-Angst "anstecken" lassen und sich nicht mehr wie Schafe die Mord-Impfungen verabreichen lassen!

        Die Frage, wer wo wann was "eingeschleppt" hat, dient nur der Verschleierung der eigentlichen tödlichen Gefahr: den mörderischen Gen-"IMPFSTOFFEN", deren Herstellung und Zwangs-Verabreichung ein einzigartiges Menschheitsverbrechen darstellt, dessen Akteure sich dann hoffentlich bald vor einem KRIEGSVERBRECHER-Tribunal zu verantworten haben, wenn das Verbrechen "auffliegt".

      • Werner Holt am

        @ ANDOR

        Das Ergebnis eines Einweihungsrituals?!

        Jaajaja! – Einweihungsritual! – Bestimmt irgend so ein ferkeliger Ritus …

        Da werden diese kleinen gelben Teufel die Kanzlerin wohl splitterfasernackelig auf ein schwarzes Andreaskreuz … Oho, meine Phantasie geht wieder mit mir durch. Ich muß diese Bilder aus dem Kopf kriegen … Kleine Hundewelpen, kleine Hundewelpen, kleine Hundewelpen …

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel